Corona-Ausbruch : Gezielte Medienkampagne gegen Dr. Li-Meng Yan, welche offen an der Fleddermaus-Theorie rüttelt, entlarvt die Unabhängigkeit der Wissenschaftler

Die aus China geflohene Virulogin Dr. Li-Meng Yan

sorgt mit ihrer Studie in den USA gerade für großes

Aufsehen. Immerhin behauptet sie, dass das Corona –

Virus aus einem chinesischen Militärlobor in Wuhan

stamme.

Sofort wird in den dafür bekannten US-Medien eine

regelrechte Kampagne gegen sie geführt. In dersel –

ben behaupten angeblich ,,unabhängige„ Wissen –

schaftler dies widerlegen zu können.

Nach deren Theorie muss es unbedingt eine Fledder –

maus auf einem Tiermarkt in Wuhan gewesen sein,

in der das Virus praktisch wie von selbst entstanden

und durch ihren Biss dann auf die Menschen über –

tragen worden. Doch welche Beweise haben denn

sie dafür? In wie vielen Fleddermaus-Kolonnien in

und rund um Wuhan wurde denn bei Tieren das

Corvid19-Virus nachgewiesen? Wurde bei eine der

Fleddermäusen vom Tiermarkt in Wuhan Corvid19

nachgewiesen, und wurden die Tiere überhaupt da –

nach untersucht? Gibt es aus China auch nur einen

Bericht der belegt, dass die chinesische Regierung

unmittelbar nach dem Ausbruch Fleddermaus-Ko –

lonnien massiv bekämpft? Ebenso wie man Geflügel –

oder Schweinebestände bei Vogel – und Schweine –

grippe-Ausbrüche vernichtet?

Aber es wird im Fall Li-Meng Yan noch kurioser.

So wird ihre Arbeit als Preprint eingestuft, dass

heißt: ,, Die Fachwelt, in Form unabhängiger Wis –

senschaftler, muss das Arbeitspapier mit dem Ti –

tel „Ungewöhnliche Merkmale des SARS-CoV-2-

Genoms deuten auf eine raffinierte Labormodifi –

kation hin – eher als auf eine natürliche Entwick –

lung“ erst noch bewerten und überprüfen „.

Dies würde im Klartext bedeuten, dass diese ,,un –

abhängigen„ Wissenschaftler bislang eher nicht

überprüft haben, ob das Corona-Virus in einem

Labor künstlich erzeugt oder von selbst entstan –

den ist! Sichtlich wurde dies gar nicht erst über –

prüft, weil sich all diese ,,unabhängigen„ Wis –

senschaftler schon im Vorfeld auf die Fledder –

maus geeinigt haben. Ansonsten müssten sie

nämlich Li-Meng Yan Theorien nicht erst über –

prüfen, sondern hätten diesbezüglich längst Er –

gebnisse vorliegen!

Das die anlaufende Kampagne dieser der Demo –

kratischen Partei nahen Medien gegen Yan rein

politischer Natur ist, zeigt sich schon an den an –

geblichen Begründungen, warum ihre Studie un –

wissenschaftlich sei: So mokiert man sich darü –

ber, dass Dr. Yan an der „Rule of Law Society“

arbeitet, deren ,,Besitzer Besitzer enge Kontakte

zum früheren Trump-Berater Steve Bannon pfle –

gen soll„. Das sind also die unumstösslichen Be –

weise der Gegenseite? Das bedeutet im Umkehr –

schluß, dass wenn die Betreiber der „Rule of Law

Society“ dem demokratischen Präsidentschafts –

kandidaten Joe Biden tief in den Allerwertesten

gekrochen, nur dann wären ihre wissenschaft –

lichen Ergebnis als seriös anzusehen? Soviel also

zu ,,unabhängiger„ Wissenschaft!

Warum Julian Assange nicht in die Berliner Charite darf

Bestimmt haben es sich in diesem Land schon viele Bürger

gefragt, warum die Merkel-Regierung nicht auch den tot –

kranken Julian Assange nach Deutschland rinfliegen und

in der Berliner Charite behandeln lässt. Sichtlich gilt dies

Vorrecht nur für vom Westen eingekaufte Oppositionelle

aus Russland und Dissidenten aus China. Immerhin han –

delt die Merkel-Regierung nicht aus ,,humanitären Grün –

den„ sondern einzig zu Zwecken ihrer Propaganda. Die

Charite bedeutet zwar ,,Nächstenliebe„ aber dieselbe gilt

nur für Merkel-Anhänger und ihre ausländischen Kompli –

zen nicht aber für Julian Assange. Den lässt man einfach

so verrecken!

In der Berliner Charite dient man sich, wie schon im Kai –

serreich, den Machthabern an. Hier wurde Angela Merkel

an der Hüfte operiert und Frank-Walter Steinmeier erhielt

hier seine Nieren-OP. Bei zahlungskräftigen Ausländern

bleibt die ,,Humanität„ in der Charite schnell auf der

Strecke: Vom russischen Oligarschen bis zum steinreichen

Saudi wird hier alles als Privatpatient versorgt. Wobei es

unbedingt zu klären wäre, wie, während deutsche Patienten

oft jahrelang auf ein Spenderorgarn warten müssen, man

in der Charite für schwerreiche Ausländer ohne lange War –

teliste an solch Orgarne gelangt.

Statt dessen werden in Deutschland auf Regierungsbefehl

eben nur spezielle ,,Oppositionelle„, welche die Merkel –

Regierung daheim für politische Umstürze braucht, wie

eben Alexje Nawalny, Julia Timoschenko, Pjotr Wersilow

von Pussy Riot usw. in der Charite behandelt.

Wir lernen, dass in der Medizin ebenso die heuchlerisch

verlogenen Doppelmoral wie in der Asylpolitik vorherrscht.

So bekommen Edward Snowden, Carles Puigdemont oder

Julian Assange in diesem Land kein Asyl, während hier je –

doch unter Merkel jeder sofort Asyl bekommt, der sich des

Mordes oder anderer Schwerverbrechen selbst bezichtigt.

Das reicht über Islamisten wie Osama bin Ladens Leib –

wächter bis zu tschetschenischen Bandenmitgliedern, die

nur erklären müssen gegen Russland zu sein, um hier so –

fort Asyl zuerhalten. Eine weitere besondere Vorliebe hat

die Merkel-Regierung für psychisch-kranke Einzeltäter,

der größten Teil aus nordafrikanischen Irrenanstalten in

Marsch gesetzt, die Merkel-Regierung ordern ließ. Auch

für Bandenbildung hat die Merkel-Regierung eine gewisse

Vorliebe, so dass sich von arabischen Familienclans, über

osteuropäische Einbrecherbanden und rumänischen Hüt –

chenspieler -und Taschendiebstahlsbanden, über Banden

von Kosovo-Albanern bis zum Tschetschenen sich alle in

Deutschland wohl fühlen.

Wie schon gesagt gilt Asyl unter Merkel auch für ausländ –

ische Oppositionelle, die sich für politische Zwecke und

Propaganda von der Merkel-Regierung mißbrauchen las –

sen. So fanden Ai Weiwei, Pjotr Wersilow oder türkische

Journalisten wie Denis Yücel und Can Dündar in Deutsch –

land ihr Asyl. Der chinesische ,,Oppositionelle„ Künstler

Ai Weiwei z.B. stellte in Deutschland sein Kunstschaffen

gleich ganz in den Dienst der Asylanten – und Migranten –

lobby. Weil dies beim deutschen Bürger auf wenig Gegen –

liebe stieß und daher seine diesbezüglichen ,,Kunstwerke„

kaum gefragt, verzog sich der eingekaufte Ai Weiwei wieder

aus Deutschland. Die Fachkraft von Denis Yücel benötigte

dagegen die Merkel-Regierung dringend, da er das Ausster –

ben der Deutschen so gefeiert, dass ihn die Merkel-Regier –

ung dafür zum Dank sogar aus einem türkischen Gefängnis

zurückholte!

Die schmutzigen Deals der Merkel-Regierung mit der Ber –

liner Charite zeigen sich deutlich im Fall Nawalny. Sichtlich

ist die Charite bei weitem für solche Fälle nicht ausgerüstet,

wie es uns die Staatspropaganda gerne weiß machen will.

Warum sonst wurden die Untersuchungen an Nawalny von

einem Speziallabor der Bundeswehr vorgenommen? Das

Nawalny mit einem Bundeswehrflugzeug ausgeflogen und

von Bundeswehr-Einrichtungen untersucht, belegt sehr gut

den direkten Einfluß der Merkel-Regierung in diesem Fall.

Kein Wunder, dass die angebliche Vergiftung Nawalnys in

der Staatspresse groß propagandistisch aufgezogen wird!

Von daher darf es niemanden verwundern, dass die Berli –

ner Charite auch in den Corona-Maßnahmen der Merkel –

Regierung fest involviert ist! Man hat sich in der Charite

eben entschlossen ein weiteres Mal der Obrigkeit anzu –

dienen.

Vielleicht gibt es in der Ersten Reihe bald eine neue Staf –

fel ,,Charite„, welche an die alten Folgen unmittelbar an –

knüpfen und sich mit den Verwickelung der Charite mit

der Politik der Merkel-Regierung befassen. Sichtlich wird

die Charite darin weitaus schlechter wegkommen als in

den Folgen über die Zeit des Dritten Reichs. Von daher

erwarten wir eher nicht: Fortsetzung folgt!

Merkel-Regierung: Auch bei Oppositionellen gilt Heuchelei und Doppelmoral als Standard

Was tut ein Regime, wenn es Probleme mit der Opposition

im Lande hat? Sie erklärt diese zu Staatsfeinden. Da dies

in der Bunten Republik, mit Sicht auf die DDR, zu offen –

sichtlich wäre, erklärt man einfach alle zu Rechten. Ob –

wohl bei den Corona-Demos auf 10.000 friedliche De –

monstranten nur ein Rechter kam, werden einfach alle

zu Anhängern der Rechten erklärt, und dies von einer

Justizministerin! Schwerer kann man die Demokratie

nicht schädigen.

Während man so im eigenen Land die Opposition mit

Diffamierung und Fake news bekämpft, kümmert man

sich im Bundestag zum Schein um Oppositionelle aus

China und Russland. Da auch dies durch Heuchelei

und Doppelmoral bestimmt wird, wie sie mittlerweile

traurige Routine im Bundestag sind, gilt diese Vorsorg –

lichkeit nicht allen Oppositionellen, die weltweit gegen

Regime kämpfen, für die meisten von ihnen rührt man

im Bundestag keinen Finger, sondern nur für bestimmte

Oppositionelle aus Russland und China, aus denen man

politisches Kapital schlagen kann.

So kam der Merkel-Regierung das angebliche Ergebnis

der Nawalny-Vergiftung sehr gelegen. Etwas zu gelegen,

kurz nach den großen Demonstrationen der eigenen Op –

position in Deutschland!

Und weil das Posenspiel der Regierung mit einem aus –

ländischen Oppositionellen für die Ablenkung vom eigent –

lichen Problem nicht ausreicht, ist zufälig auch gerade jetzt

der chinesische Oppositionelle Nathan Law als ,,Hongkong –

Aktivist„ in Berlin zu Gast. Für denselben setzte sich Außen –

minister Heiko Maas nun besonders ein und fordert von der

chinesischen Regierung die Einhaltung von ,,Werten„, die

man im eigenen Land der Opposition nicht zugesteht ein!

Während Maas jammert, dass die chinesische Regierung

in Hongkong vorgeblich die Freiheit der Menschen ein –

schränke, werden in Deutschland sämtliche Oppositionelle

zu Rechten erklärt, damit man deren Menschenrechte wei –

ter beschneiden kann!

Sprechpuppe Nathan Law forderte dann auch gleich härtere

Maßnahmen der EU gegen China, wobei die Merkel-Regier –

ung die Führung übernehmen soll. Ob Law wohl weiß, wie

die Merkel-Regierung, zu deren Handlanger er sich gerade

selbst degradiert, mit Oppositionellen im eigenen Land um –

geht? Das Treiben Laws ist in etwa so als hätte man etwa in

den 1930er Jahren im Kampf gegen Hitler sich an den ita –

lienischen Faschisten Mussolini gewandt! Will Law etwa

wie Ai Weiwei enden, der am Ende nur noch Kunst für die

europäische Migrantenlobby anfertigte, um für die Euro –

kraten überhaupt noch von Nutzen zu sein?

Über Law berichten die Medien: ,, Vor seiner Reise nach

Deutschland bemühte er sich auf mehreren Kanälen um

einen Termin im Auswärtigen Amt. Es sei aber nicht mög –

lich gewesen, ein solches Treffen zu arrangieren, berichtete

der Politiker aus Hongkong diplomatisch „. Und genau in

dem Augenblick, wo die Merkel-Regierung selbst ein Pro –

blem mit Oppositionellen hat, erhält Law sofort von Maas

die gewünschte Einladung. Sichtlich brauchte die Merkel –

Regierung den Hongkong-Aktivisten dringend zum Vor –

zeigen, in dem Glauben, so die Bilder von Oppositionellen

vor dem Reichstag zu übertünchen!

Auch das ausgerechnet jetzt rein zufällig das Untersuchungs –

ergebnis der angeblichen Vergiftung des Kremlkritiker Alexej

Nawalny auftaucht und in den staatsnahen Medien lanciert,

dürfte da kein Zufall sein. Offiziell wurde Nawalny doch in

der Berliner Charite untersucht. Von einem Spezial-Labor

der Bundeswehr, welches nun das Untersuchungsergebnis

liefert, war vorher nie die Rede. Überhaupt gibt es im Fall

Nawalny viele Widersprüche. Angeblich sei er von einer

NGO ( Cinema for Peace ) eingeflogen worden. Dieselbe

habe den Flug organisiert und finanziert. Kann aber eine

private NGO bei der Bundeswehr einfach so ein Bundes –

wehrflugzeug chartern? Sichtlich steckte also von Anfang

an die Merkel-Regierung dahinter. Warum aber muß eine

angeblich doch so was von demokratische Regierung dies

heimlich hinter dem Rücken ihres Volkes tun und sein

Handeln verschleiern? Das legt den Schluß nahe, dass

Nawalny von Anfang an von jenen eingekauft, die nun

so um sein Wohlergehen besorgt sind, dass sie ihr eige –

nes Volk dafür belügen! Wozu benötigt Merkel die Fach –

kraft Nawalnys so dringend? Das er jetzt zunächst als

reine Ablenkung von dem Problemen mit einer Opposi –

tion im eigenen Land dient, das allein kann es wohl nicht

sein!

Die Sache mit der Fledermaus

In den Medien macht man sich seit Wochen, auf Befehl
von oben hin, über Verschwörungstheoretiker lustig,
welche behaupten, dass das in China in Wuhan zuerst
ausgebrochen, aus einem Forschungslabor entstamme.
Auffallend ist, dass all die Spotter und die Wissenschaft –
ler denen sie nachplabbern, ebenso wenig eine rationale
Erklärung für dessen rasche Ausbreitung von Corona wie
einen wirksamen Impfstoff dagegen haben!
Ihre Erklärungen lesen sich selbst nicht viel besser als
die übelsten Verschwörungstheorien! Da ist die Sache
mit der Fledermaus. Angeblich löste der Biß einer
Fledermaus auf einem Markt in Wuhan den Erreger
aus.
Angeblich stehen ja Fledermäuse auf dem Speiseplan
der Chinesen. Kennt übrigens jemand ein traditionelles
chinesisches Gericht, in dem Fledermaus vorkommt?
Auf jedem Fall hat die Regierung anschließend keiner –
lei Verbot für den Verzehr oder den Handel mit Fleder –
mäusen erlassen ( solcher erfolgte sofort bei Schweinen
und Geflügel als Wirtsüberträger ). Nirgends machten
sich chinesische Wissenschaftler auf, um die Fleder –
mauskolonien rund um Wuhan zu untersuchen, um
festzustellen, von welcher sich der Virus aus verbrei –
tete. Überhaupt gab es in ganz China keinerlei Maß –
nahmen in Bezug auf Fledermäuse. Warum wohl
nicht?
Sichtlich wusste man es in China besser als die Kol –
legen in Europa und Amerika, dass Fledermäuse
eher nicht der Auslöser gewesen! Trotzdem wird
in Deutschland diese These munter weiter verbrei –
tet von selbsternannten Faktencheckern und Exper –
ten. Kein Wunder also, dass man in diesen Kreisen
es befürchten muss, dass sich bei solchen Meldungen
die Menschen doch lieber bei Verschwörungstheore –
tikern informieren als an Vampierfledermäuse zu
glauben!

Blinder Journalismus mit fatalem Wertungssystem

Die Vorstandssprecherin von Reporter ohne Grenzen
in Deutschland, Katja Gloger, ist schwer am Heulen,
wegen der angeblichen starken Einschränkungen der
Pressefreiheit. Natürlich gilt dies nur für Staaten wie
China und den Iran.
,, Die Auswirkungen der chinesischen Nachrichten –
kontrolle, „die im Zweifelsfall die Durchsetzung von
Zensuranordnungen über den Gesundheitsschutz
stellt“, habe in der Corona-Krise „die ganze Welt
zu spüren bekommen „ behauptet die Gloger.
Hier in Deutschland sind die typischen Vertreter
des Schweinejournalismus natürlich mit einer be –
merkenswerten Blindheit geschlagen. Warum sagt
Katja Gloger nicht, dass sich hier in Deutschland
die ,,freie Presse„ mit Correktiv eine eigene Zen –
surbehörde geschaffen, die gerade in Zeiten von
Corona, sehr massiv lästige Seiten der Konkurrenz
löschen lässt, allem voran bei YouTube und Face –
book und unabhängigen Blogs. Eine sich ,,unab –
hängig`` nennende Zensurbehörde, die noch da –
zu eng mit ausländischen Konzernen zusammen –
arbeitet, und dadurch wahrscheinlich in Deutsch –
land mehr Beiträge löschen ließ als in China und
dem Iran zusammen!
Dabei unterscheidet sich die Vorgehensweise auf –
fallend wenig von der in Regimen: So wie dort un –
liebsame Blogger zu Dissidenten erklärt, so wer –
den von Correktiv hierzulande unliebsame Blog –
ger zu ,,Rechten„ erklärt, den Konzernen eine
Löschung der Beiträge nachegelegt, die dann
auch prompt erfolgt. Das Ganze erfolgt unter
dem Vorwand der Verbreitung von Fake News,
wobei die Scharlatane von Correktiv so tun, als
seien nur sie im Beweis der unumstößlichen
Wahrheit! Da sich in Correktiv die Chefredak –
teure von den Medienhäusern tummeln, von
denen Correktiv frech vorgibt unabhängig sein
zu wollen, wird von denen auch nicht eine ein –
zige Fake news aufgedeckt, die aus eine der über
100 Zeitungen stammt, mit denen die vorgeblich
,,unabhängigen„ Journalisten von Correktiv
kooperieren! Nicht einmal in China würde solch
Zensurbehörde als ,,gemeinnützig„ angesehen,
und mit Steuervorteilen begünstigt!
Das alles mögen die äußerst parteilichen Reporter
ohne Grenzen nicht zu sehen, nicht etwa, weil sie
kollektiv mit geistiger Blindheit beschlagen, son –
dern Teil des bundesdeutschen Systems sind! So
kritisiert man genau die Staaten, deren Politik
auch der bunten Regierung nicht gefällt! Von da –
her darf es niemanden verwundern, dass auch
Ungarn im Gejaule der Katja Gloger erscheint.
Interessant wäre in diesem Fall nur noch Eines,
nämlich zu wissen, wie viele der Reporter ohne
Grenzen enge Beziehungen zum Correktiv-Zent –
rum pflegen!
Das es den freien, unabhängigen Journalisten da –
bei einzig ums Geschäft geht, stellte Gloger auch
gleich klar: ,, Immer dreister auftretende autoritäre
Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche
Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache
und die Erosion traditioneller Medien-Geschäfts –
modelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage „.
Dabei ist es doch in Deutschland vor allem Correktiv,
dass mit Geld von staatlichen Behörden unterstützt,
genau die ,,repressiven Gesetze gegen vermeintliche
Falschmeldungen„ durchsetzt! Denn umgekehrt
würde es ja bedeuten, dass es die Medien selbst
sind, die Falschmeldungen verbreiten!
Lächerlich auch diese Einschätzung: ,, Als bedenk –
lich für die Pressefreiheit in Deutschland stuft Re –
porter ohne Grenzen auch Gesetzesinitiativen ein,
mit denen der Informanten- und Quellenschutz
ausgehöhlt würden „. Immerhin musste ein Class
Relotius 2019 seine nicht vorhandenen Quellen
und Informanten offen legen. Der Shitstorm, der
ihn und seine Redaktion danach traf, dürfte in der
Tat recht bedenklich gewesen sein!
Das die ,,Reporter ohne Grenzen„ ebenso parteiisch
sind, wie sie vollkommen dazu extrem unfähig  sind,
echten freien, unabhängigen, objektiv-sachlichen
Journalismus einzuschätzen, dass zeigt schon ihre
Wertung für Deutschland: Deutschland sei zwei
Ränge aufgestiegen, weil es ,, 2019 keine größeren
rechtspopulistischen Proteste wie im Spätsommer
2018 in Chemnitz und Köthen gegeben habe „!
Mal ganz abgesehen davon, dass das Eine Null mit
dem anderen zu tun hat, müsste bei solch einer Be –
wertung China ja gleich fünf Plätze nach vorne auf –
steigen, wegen der vielen Proteste in Vorjahr alleine
in Hongkong! Tut es aber nicht, weil hier die mehr
als beschränkte Sichtweise das Einzige ist, was die –
sen Reportern wirklich Grenzen setzt!

Bundespressekonferenz verkommt zum Sprachrohr ausländischer Lobbyisten

Da es sichtlich von der Merkel-Regierung kaum etwas
Positives aus Deutschland zu berichten gibt, wird die
Bundespressekonferenz immer öfter den Lobbyisten
zur Verfügung gestellt.
So durfte erst vor wenigen der eingekaufte chinesische
Oppositionelle Joshua Wong besagte Bundespresse –
konferenz für seine politischen Losungen und Forder –
ungen missbrauchen.
Dem folgte nun der Asylantenlobbyist Tareq Alaows,
welcher die Bundespressekonferenz für die dreisten
Forderungen nach noch mehr Migranten mißbrauchte.
Derselbe behauptete, dass angeblich 90 deutsche Kom –
munen sich bereit erklärt haben, weitere Flüchtlinge
aufzunehmen. In wie vielen von diesen 90 Kommunen
die Obrigkeit die Bürger zu diesem Thema befragt, er –
fuhr man auf der Bundespressekonferenz selbstver –
ständlich nicht! So demokratisch sind eben diese Poli –
tiker in Deutschland nicht! Statt dessen wird es von
denselben behauptet: ,, Die Menschen in den Städten
seien bereit, die Migranten zusätzlich aufzunehmen„!
Wie die Politiker zu dieser Aussage kommen, erfuhr
man ebensowenig auf der Bundespressekonferenz,
wo man lieber der tendenziösen Berichterstattung
frönt.
Der deutsche Bürger, welcher sich über die Lage sei –
nes Landes informieren will, tut dies ganz gewiß eher
nicht auf der Bundespressekonferenz. Denn dort er –
fährt er augenblicklich mehr über die Lage in Hong –
kong, Russland oder Griechenland, sowie über Hin –
richtungen in Saudi Arabien und den Brexit als über
die aktuelle Politik in Deutschland!
Die 1949 als Bonner Sprachrohr der Alliierten gegrün –
dete Bundespressekonferenz ( BPK ) selbst, gibt als
ihr eigentliches Ziel an: ,, Pressekonferenzen mit maß –
geblichen Personen aus Politik, Wirtschaft und Kultur
zu veranstalten„. In der ,,WELT„ gilt die Bundes –
pressekonferenz gar als ,, Flaggschiff des deutschen
Politikjournalismus„.
Eigentlich sind weder ein Tareq Alaows noch ein Jo –
shua Wong oder der Blogger Rezo ,,maßgebliche
Personen für Deutschland. Von daher heißt es in der
,,WELT„ dazu : ,, Die pluralistische Organisation der
Bundespressekonferenz bedeutet, dass sich die Bun –
desregierung öffentlich zu anderen Narrativen der
Weltpolitik äußern muss„.
Hier äußern sich wohl eher die Narren zur Politik
in aller Welt, um damit von den Problemen im
eigenen Land gehörig abzulenken!

Der neue Protest-Chinese

Da die Bundesregierung zur Zeit keinen einzigen
Erfolg vorzuweisen, lud man einfach den chines –
ischen Oppositionellen Joshua Wong nach Deutsch –
land ein. Da Wong von der realen Politik Merkels
Null Ahnung passte er gut ins Bild, etwa neben
den durch Unfähigkeit im Amt bekannten Heiko
Maas. Für denselben dürfte der Auftritt des un –
bedarften Wong der größte Erfolg seiner gesam –
ten Karriere als Politiker bedeutend.
Dementsprechend wurde Wongs Auftritt auch
von der Merkel-Regierung dermaßen hoch ge –
pusht, dass man Wong sogar die Bundespresse –
konferenz einräumte.
Untrügliches Anzeichen dafür, wie dringend nö –
tig die Merkel-Regierung jegliche Art von Erfolg
hat, sogar den selbst produzierten!
Brav bellte Maas neues Schoßhündchen Wong
denn auch seine Parolen herunter. Joshua Wong
gilt schon jetzt als Ersatz des zur Asylantenlobby
gewechselte Ai Weiwei, welcher ja gerade erst
Berlin den Rücken gekehrt. Von daher baut die
Merkel-Regierung also nunmehr Wong als ihren
neuen Protest-Chinesen auf.

Weshalb die Chinesen die besseren Diplomaten sind

Der Bunten Außenminister Heiko Maas, natürlich
SPD, bewies bei seinem China-Besuch wieder ein –
mal mehr, dass er über keinerlei diplomatisches
Geschick für sein Amt verfügt.
Mit der Tollpatschigkeit eines Elefanten im Porzel –
lanladen, torpedierte er die guten Beziehungen zu
China, indem er sich mit dem im Westen hochge –
spieltem Oppositionellen Wong Yik Mo traf.
Wong möchte in Honkong gerne das sehen, was
Merkel den Ostdeutschen nach ihrer friedlichen
Revolution angetan. Da Wong von der DDR und
dem, was die westdeutschen Regierungen in Ost –
deutschland verbrochen, nur aus westlicher, und
damit stark tendenziöser Berichterstattung kennt,
ist er das ideale Subjekt der Westmächte. Wüsste
Wong nämlich, wie westliche Demokratie tatsäch –
lich funktionieren, hätte er sich ganz bestimmt
nicht in Sachen Demokratie ausgerechnet an eine
Merkel oder Maas gewandt, die selbst in ihren
Ämtern noch nie eine demokratische Entscheid –
ung, also eine Entscheidung im Sinne oder gar
zum Wohle des deutschen Volkes, getroffen ha –
ben. Daneben überschätzt Wong bei weitem den
Einfluß der deutschen Regierung auf China!
Schon jetzt dürfte sich Wong fragen, was ihn der
Maas-Besuch denn eingebracht, außer einer Tüte
leeren Geschwätz.
Und Heiko Maas sollte es sich einmal fragen, wie
er es wohl empfände, wenn sich der chinesische
Außenminister in Deutschland mit PEGIDA- oder
Mitglieder der Identitären Bewegung träfe. Was,
wenn die chinesische Regierung plötzlich von der
deutschen Regierung die Einhaltung von Demo –
kratie fordern oder das ein rechtskräftig gewähl –
ter NPD-Ortsvorsteher im Amt zu bleiben habe?
Was, wenn die chinesische Regierung plötzlich
die Freilassung von Beate Zschäpe oder Horst
Mahler und anderer politischer Gefangene in
der BRD einfordert und auf deren Menschen –
rechte beharren täte?
Sichtlich sind die Chinesen die besseren Diplo –
maten, obwohl es nicht schwer ist über einen
im Grunde genommen vollkommen unfähigen
Heiko Maas zu triumphieren!

Die Zivilgesellschaft 2.Teil

Würde nun ein neutraler Ausländer die Lage der
sogenannten ,,etablierten„ Parteien, nach den
Wahlen im Osten betrachten, so käme er unwei –
gerlich zu dem Schluß, dass hier ein Haufen von
Vollpfosten sich in der Politik zu betätigen ver –
suchen.
Kaum haben diese Parteien die letzen Wahlen
halbwegs überstanden, mehr oder weniger mit
einem blauem Auge, und schon fallen sie alle in
alte Gewohnheiten zurück.
Dabei wird in völliger Verkehrung jeglicher Rea –
lität von eben diesen Parteien gegen die AfD ge –
hetzt, mit der unsinnigen Behauptung, dass die
AfD ,, hetzten„ und ,,spalten„ täten. Wobei es
einzig die etablierten Parteien sind, welche täg –
lich gegen die AfD hetzen und ihr Volk dadurch
spalten, dass sie ein Viertel aller Wähler im Os –
ten faktisch ausgrenzen.
Es ist dasselbe Spiel, wie jenes der AfD laufend
vorzuwerfen deutsche Opfer von Ausländern in
Deutschland zu instrumentalisieren, nur um so –
dann selbst in unerträglichste Art und Weise mit
dem Mordfall Lübcke hausieren zu gehen! Sind
aber die Mörder glühende Anhänger der Antifa,
wie im Mordfall Maria, dann wird dieser Um –
stand in der ihnen hörigen Presse togeschwie –
gen. Niemand soll erfahren, dass die geistes –
kranken Mörder derselben politischen Mein –
ung anhingen, wie ein Steinmeier, Maas, Steg –
ner, Kipping und was sonst noch an politischen
Verwerfungen ein Amt bekleidet!
Daneben fordern diese Vollpfosten von China
für Oppositionelle Rechte ein, welche sie der
Opposition im eigenen Lande niemals zuge –
stehen würden! Denn bei den Identitären
oder PEGIDA und der AfD hört für all diese
Scheindemokraten die Meinungsfreiheit auf!
Wobei der Unterschied zwischen Rechten und
Linken einzig darin besteht, dass die Rechten
klar benennen können, was sie wollen und was
sie ablehnen. Der Linke dagegen ist sich viel zu
feige, offen einzugestehen, dass er Messermän –
ner, Drogendealer, Vergewaltiger und Ziegen –
ficker mag, für diese offen eintritt und davon
noch mehr nach Deutschland holen will! Von
daher ist der Linke stets gezwungen sich selbst
und alle anderen belügen zu müssen. Dazu ge –
sellt sich der bei weitem unterschätzende Um –
stand, dass Linke, wie der Mordfall Maria K..
und der Fall Faxe bei den Piraten, es deutlich
zu Tage führte, dass Linke oftmals vollkommen
unfähig die Äußerungen geistesgestörter Kran –
ker von ihren eigenen politischen Parolen unter –
scheiden zu können. Sichtlich wagt sich deshalb
kein Politologe oder Sozialwissenschaftler an die –
ses Thema, weil das Ergebnis dann die ,,Zivilge –
sellschaft„ über alle Maßen erschrecken täte,
und so die Mehrheit der Bürger quasi dazu ge –
zwungen wäre Rechts zu wählen, um sich vor
den kranken linken Gewaltfantasien noch zu
schützen!
Auch zeigt der Fall eines einstimmig gewählten
Ortsvorsteher, welche die Scheindemokraten
nicht anerkennen wollen, dass in diesem Land
die politischen Zustände mehr im Argen liegen
als in Russland nach den Wahlen. Der Fall des
NPD-Ortsvorsteher zeigt deutlich auf, dass die
etablierten Parteien so unfähig sind, dass sie
außer kurz vor Wahlen, noch nicht einmal auf
die Bedürfnisse der eigenen Parteibasis einge –
hen und von dieser kaum noch ein Mitglied be –
reit ohne viel Kohle ein politisches Ehrenamt
zu übernehmen.
So darf es niemanden in diesem Land verwun –
dern, dass immer mehr Bürger, nicht etwa der
Demokratie, wohl aber dem Parlamentarismus
der deutschen Blumenkübel-Demokratie den
Rücken kehren, weil eine Demokratie ohne
echte Demokraten keinen Sinn macht! Dies
belegen Wahlbeteiligungen und Wahlergeb –
nisse mehr als deutlich!

Erster Teil:
https://deprivers.wordpress.com/2019/08/27/die-zivilgesellschaft-1-teil/

Merkel in China

Anstatt sich um die Probleme im eigenen Land zu
lösen, reist Merkel lieber nach China, um sich dort
in die inneren Angelegenheiten des Landes einzu –
mischen.
Angestachelt von einer Hand voll ,,Oppositionelle„
aus China, die meinten sich ausgerechnet an die
Bundeskanzlerin um Unterstützung zu wenden.
Dabei wollen die meisten Chinesen ganz bestimmt
keine Wende wie in der DDR, wo sie dann statt der
versprochenen Freiheit und Demokratie die Massen –
einwanderung von Schwarzen und Arabern erwarten
täte! Ein neues China, indem sie als ,,Rassisten„ be –
schimpft, wenn sie sich dieser Masseneinwanderung
ärmster Schichten aus ganz Asien widersetzen täten.
Die Hongkong-Chinesen würden es alsbald mehr als
bereuen sich eine ,,Demokratie„ im Stile Merkels
zu erträumen, in der sie alsbald Fremde im eigenen
Land wären.
Und es ist dreist von Merkel in China Freiheit und
Rechte zu fordern, welche sie ihrem eigenen Volk
nicht gewährt!
Anstatt in den linksversifften Medien nun die Glaub –
würdigkeit Chinas in Wirtschaftssachen anzuzweifeln,
sollten sie sich lieber mit der Glaubwürdigkeit solch
einer Bundeskanzlerin befassen. Dann würde man
nämlich rasch feststellen, dass 12 Besuche Merkels
in China Null für Deutschland gebracht, und die Zu –
sammenarbeit von deutschen und chinesischen Un –
ternehmen, bislang eher trotz Merkel und ihrer Re –
gierung gelungen. Hier versucht die Systempresse
ganz bewusst den Einfluss der Bundesregierung bei
weitem zu erhöhen.