Eine Beraterfirma und ihre Studien

In der ,,WELT„ darf Daniel Eckert mal wieder der
Asyl – und Migrantenlobby die Stange halten. Das
Abportierhündchen holt denn auch gleich voll aus
mit Sätzen wie ,, Dabei profitieren Länder mit rich –
tiger Zuwanderung enorm„. Natürlich kann er es
nicht erklären, wie Deutschland von vermehrter Zu –
wanderung profitieren würde. Da er selbst keinen
Schimmer davon hat, kommt er also wieder einmal
mit solch einer Studie daher. Diese ist in Auftrag der
Boston Consulting Group ( BCG ) verfasst und kommt
denn auch ganz im Sinne ihres Auftragsgebers ausfal –
lend, u.a. mit der Behauptung daher, dass ,,Teams, die
aus Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hin –
tergrund bestehen, zu besseren Ergebnissen erlangen„.
Dabei lehrt uns schon die Bibel mit dem Turmbau zu
Babel, dass dem er nicht so ist. Wer schon einmal das
zweifelhafte Vergnügen gehabt auf einer Baustelle in
Deutschland zu arbeiten, auf der Gewerke aus vielen
Ländern beschäftigt, der kennt dieses Problem auch
heute noch, da das babylonische Sprachwirrwarr im –
mer wieder zu Verständigungsschwierigkeiten führt.
Und so darf es durchaus bezweifelt werden, dass so
ein Bau besser ausfällt als wenn dort nur rein deut –
sche Firmen arbeiten. Aber sicherlich ist die Berater –
firma nicht das Wagnis eingegangen auf einer Bau –
stelle ihre Studie zu erstellen, sondern siedelte die –
selbe voll und ganz in der Bürowelt an.
Schon 2020 forschte dieselbe Boston Consulting
Group ( BCG ) zum Thema weiblicher Nachwuchs
für Vorstände in den eigenen Reihen. Das eine aus –
ländische Beraterfirma führend darin ist, der Bun –
desregierung und anderen deutschen Institutionen
ihre Studien vorzusetzen, kann man allerdings mit
viel gutem Willen schon als gelungenes ,,Migrations –
projekt„ bezeichnen, bei dem man zu besseren Er –
gebnisse gekommen als die Schnarchnasen an den
Universitäten und Instituten, die man gewöhnlich
mit derlei in Auftrag gegebene Studien betraut! Al –
lerdings lässt sich so eine ausländische Beraterfirma
dies auch erheblich besser vergüten.
Bei mehr Frauen in Führungspositionen, klingt die BCG
etwa so: ,, „Obwohl alle Fakten für mehr Vielfalt in der
Führung sprechen, kommt die Gleichstellung nur in
winzigen Schritten voran: Es gibt genügend Frauen in
der Talent-Pipeline, die für Top-Jobs geeignet sind.
Und Unternehmen, die Wert auf Diversität legen, ar –
beiten nachweislich erfolgreicher und sind innovati –
ver“!
Na fällt Ihnen da etwas auf? Offensichtlich hat man
in der neuen BCG-Studie einfach die Frauen durch
Migranten ersetzt und schon kam man zu gewünsch –
ten Ergebnis!
Immerhin mischt die Boston Consulting Group Be –
raterfirma ganz oben mit bei der Erstellung von der –
lei Studien. So bescheinigte eine ihrer Studien 2020
über die Digitalisierung, dass ,, 78 Prozent der Mana –
ger ihr Unternehmen bei der digitalen Transforma –
tion schon auf einen guten Weg „ seien. Sichtlich
hält man sich bei der BCG mit Vorliebe in den Spit –
zenetagen der deutschen Wirtschaft auf.
Natürlich durfte die BCG auch 2020 nicht in der
Corona-Krise mit einer exklusiven Corona-Studie
fehlen!
Während die eine BCG-Studie mehr Migration for –
dert, bescheinigt eine andere, die Decoding Global
Talent-Studie von 2021 ,,Deutschland verliert auf
dem weltweiten Arbeitsmarkt an Beliebtheit„.
Was für die BCG-Mitarbeiter nicht zutrifft, die sich
sichtlich gerne in Deutschland herumtummeln!
So wundert es niemanden, dass auch die Deco –
ding Global Talent-Studie ins selbe Horn bläst:
,, „Um den Fachkräftemangel zu bewältigen,
braucht es Zuwanderung aus anderen Ländern.
Deutsche Unternehmen, die gestärkt aus der Krise
hervorgehen wollen, sollten die Attraktivität des
Standorts als Vorteil begreifen und auch verstärkt
im Ausland nach Talenten suchen „. Womit sie
indirekt ihrem Forschungsergebnis ,, Immer we –
niger Arbeitnehmer sind dazu bereit, außerhalb
ihres Heimatlands zu arbeiten. Die weltweite Co –
ronavirus-Pandemie hat diesen Trend verstärkt:
2018 hatten noch 57 Prozent der Befragten ange –
geben, für den Job ins Ausland gehen zu wollen,
mittlerweile sind dazu nur noch knapp 50 Pro –
zent der Arbeitnehmer bereit. 2014 waren es 64
Prozent …„`widerspricht.
Wie man Fachkräfte anwerben soll, die gar nicht
in Deutschland arbeiten wollen, verrät uns die
Studie eher nicht. Ebenso wenig, wie den Um –
stand, dass die aller meisten Migranten, die es
nach Deutschland zieht, eher nicht zu den so
dringend benötigten ,,Fachkräften„ zählen!
Das derlei in Auftrag gegebene Studien stets
mit derselben Einseitigkeit daher kommen,
beweist folgender Sätze : ,, Erfolgreiche Pande –
miebekämpfung schlägt sich im Ranking nieder.
Länder, die die erste Welle der Corona-Pandemie
erfolgreich bewältigen konnten, haben im inter –
nationalen Vergleich zugelegt „. Wäre dem so,
dann müsste jetzt wohl Israel, wo man ja beson –
ders schnell geimpft, 2020 das Einwanderungs –
land Nr. 1 gewesen sein! Aber wie immer gilt in
solchen Studien : Was nicht passt, wird passend
gemacht!
„Krise ist immer auch eine Chance zur Verbesser –
ung“, sagt Ralf Moldenhauer, Restrukturierungs –
experte bei BCG „ ( Handelsblatt 9.6.2020 ).
Was hat sich denn nach der großen Bankenkrise
2008 verbessert? Bis auf eine Hand voll Börsen –
spekulanten dürfte diese Krise kaum jemand als
Verbesserung wahrgenommen haben! Eben auch
hier gilt : Was nicht passt, wird passend gemacht!
Alles ist ja nur eine Sache der Auslegung! Schließ –
lich ist Papier geduldig und man kann sich durch –
aus eine Sache auch schön reden. Ganz wie die, das
die deutschen Maschinenbauer durch verstärktes
Homeoffice in der Corona-Krise satte Zuwächse
erzielt. Man kann am PC noch so viele Pläne für
neue Maschinen entwickeln, entscheidend ist es
aber ob diese dann auch gebaut werden und sich
auch verkaufen. Und ganz bestimmt hat kein ein –
ziger Maschinenbauer daheim im stillen Kämmer –
lein oder in der Garage in Homeoffice irgend ein
Maschinenteil während der Corona-Krise gefertigt.
Ebenso gut könnte man da auch behaupten, dass
das Abfackeln der eigenen Firma die Chance für
einen Neuanfang wäre!
Schließlich muss man offen eingestehen: ,, Ohne –
hin schwach aufgestellte Unternehmen würden
durch die Coronakrise in Existenzprobleme ge –
raten „. Dies gilt insbesondere auch für schlecht
beratene Firmen!
Natürlich nutzen viele große Unternehmen auch
die Corona-Krise als Vorwand um schon zuvor un –
rentable Sparten abzustoßen und sich zumeist auf
Kosten der Mitarbeiter zu sanieren. Gewiß kann
man sich auch dieses schönreden als ,,Fokussier –
ung der Unternehmen„ oder als ,,Konzentrieren
auf das Kerngeschäft„. Aber ebenso wenig wie
man auf einem Schiff damit einen Gewinn erzielt,
wenn man verdorbene Ware einfach über Bord
wirft, ist und bleibt es immer noch ein Verlust –
geschäft! Und daran ändern weder Berater noch
deren in Auftrag gegebene Studien etwas!

Die um ihr Ansehen fürchten

Ich möchte lieber in den dicksten Schwaden des Aber –
glaubens als unter der Luftpumpe des Unglaubens leben;
dort atmet man schwer, hier aber erstickt man.
Johann Paul Friedrich Richter

Sichtlich hat Politik, Journalismus und Wissenschaft
uns in der Corona-Krise reichlich belogen! Auch jetzt
noch lügen sie munter weiter, dass diejenigen, die all
ihre Lügen aufgedeckt, nun die Gesellschaft spalten.
Etwa in Lügner und Wahrheitsliebende?
Als Corona in Deutschland zu wüten begann, da wie –
sen die Oppositionellen gegen die Corona-Maßnah –
men darauf hin, dass die künstliche Beatmung von
Corona-Patienten schädlich und zu vielen Toten füh –
ren werde. Wissenschaftler und Journalisten nannten
dies eine Lüge von Verschwörungstheoretikern und
dass es diese Toten gar nicht gäbe.
Dennoch starben künstlich beatmete Patienten. Einer
AOK-Studie nach, sogar jeder Zweite! Woher hatten
also all die systemnahen Wissenschaftler, Journalis –
ten und Faktenchecker ihre Informationen damals?
Die bittere Wahrheit ist, sie hatten keine und haben
uns schlichtweg belogen!
Das gleiche Spiel wiederholte sich als Querdenker
auf die Nebenwirkungen von Corona-Impfungen
hinwiesen. Wieder behaupteten systemnahe Wis –
senschaftler und Journalisten mit all ihren Fakten –
checkern es seien keine Nebenwirkungen bekannt.
Dies sei nur Fake news, Lügen, welche die Corona –
Maßnahmen-Gegner erfänden und dieselben wur –
den als ,,Corvidioten„ verunglimpft. Inzwischen
hatten viele Impfstoffe so viele Nebenwirkungen,
dass stellenweise die Impfungen mit solchen Impf –
stoffen eingestellt worden. Inzwischen muss man
sogar Impftote eingestehen! Woher hatten also da –
mals die Systemlinge ihre angeblichen Fakten? Sie
hatten keine und haben uns schlichtweg nur ein
weiteres Mal belogen!
Ein ähnliches perfides Spiel erlebten wir mit der
Belegung der Betten in den Klinken. Zu Beginn
der Corona-Krise ließ die Merkel-Regierung Co –
rona-Patienten zunächst aus Italien, dann aus
Frankreich und den Niederlande einfliegen und
verkündete dann, das Klinkpersonal sei am Li –
mit und die Betten auf den Intensivstationen
würden knapp. Nicht in einer einzigen, der so
von der Regierung hinausposaunten Meldun –
gen wurde der deutsche Bürger darüber infor –
miert, wie viele all dieser Intensivpatienten sol –
che, von der Regierung eingeflogenen ausländ –
ischen Patienten gewesen. War das die Ehrlich –
keit einer offenen Gesellschaft?
Den verbreiteten Zahlen über die an Corona ver –
storbenen Menschen nach, müssten inzwischen
ganze Kleinstädte in manchen Regionen ausge –
storben sein. Das stimmt hinten und vorne nicht
mit den Bilanzen überein, nachdem wir im Coro –
na-Jahr 2020 nicht gravierend mehr Tote haben,
sondern weniger als in ,,normalen„ Zeiten. Wur –
den wir also auch hierin gündlichst belogen?
Also fassen wir zusammen, wir wurden belogen,
was die Wirksamkeit von Mund – und Nasenschutz –
masken betrifft; wurden belogen, was die Todeszah –
len von künstlich beatmeten Patienten betrifft; wur –
den belogen, dass es keine Nebenwirkungen bei all
den Corona-Impfstoffen gibt; wurden hinters Licht
geführt, was die Auslastungen der Intensivstationen
betrifft u.s.w. Und nach all diesen Lügen tischt man
uns nun die größte aller Lügen auf, dass es nämlich
die Querdenker wären, welche angeblich die Gesell –
schaft spalten.
Was die Gesellschaft spaltet, ist die Fühungselite die –
ses Landes, welche nun nach dem immer mehr Lü –
gen und Halbwahrheiten, die sie verbreiten ließen,
um ihr Prestige fürchten!

Heiko Maas im Kosovo

Bundesaußenminister Heiko Maas, natürlich SPD,
bewies mal wieder einmal mehr, dass er vollkom –
men untauglich für jeden Ministerposten ist. Als
deutscher Außenminister wird Maas ohnehin
nicht wahrgenommen, denn ein deutscher Außen –
minister wäre einer, der auch was für sein Land
tut. Das Maasmännchen wie auch sein Vorgänger
Steinmeier, welchen man, da der fast ausschließ –
lich nur Israel tätig in aller Welt für einen israel –
ischen Honorarkonsul gehalten, haben nie etwas
für Deutschland getan.
So meinte Maas den sächsischen Ministerpräsi –
denten Michael Kretschmer darüber belehren zu
müssen, sich ja nicht von Russland instrumen –
talisieren zu lassen, nur um sodann Kretschmer
selbst zu instrumentalisieren sich für Nawalny
und die Ukraine einzusetzen.
Niemand würde es verwundern, wenn der mit
dem Tode ringende Nawalny, nunmehr in ein
ziviles Krankenhaus verlegt, schnell wieder von
den Toten auferstehen würde und so dasselbe
Schauspiel wie mit seiner angeblich tödlichen
Vergiftung liefert.
Während der Außenminister aus Deutschland
sich um die Interessen der Ukraine kümmert,
oder um Nawalnys Wohlergehen, bereist er
den Balkan, ebenfalls nicht im Interesse des
deutschen Volkes.
Natürlich ist es Heiko Maas nicht peinlich, dass
der sächsische Ministerpräsident nun die Arbeit
eines Außenministers in Russland machen muss,
zu denen Maas schlichtweg nicht zu gebrauchen
ist. Maas reist auf dem Balkan um dort die Inte –
ressen der Kosovo-Albaner zu vertreten und zu
verhindern, dass es sichere Außengrenzen auf
dem Balkan gibt. Dies dürfte zwar nicht im In –
teresse des deutschen Volkes wohl aber in dem
der Asyl – und Migrantenlobby sein. So ist es
denn auch eher nicht ,,Deutschland„, wie es
die ,,Qualitätsmedien„ frech behaupten, dass
sich gegen neue und damit sichere Grenzen auf
dem Balkan stellt, sondern nur eine kleine Clique
merkelscher Politiker, zumal, wie immer, dass
deutsche Volk erst gar nicht dazu befragt wor –
den!
In dem Streit auf dem Balkan zeigt sich zugleich
auch eindringlich, was diese Clique unter einem
Vielvölkerstaat versteht, nämlich die unterschied –
lichsten Ethnien auf einem Raum zusammenge –
ballt und so vermengt, dass hundertjährige Kon –
flikte praktisch vorprogrammiert. Mit Maas Plan
wird der Balkan nie zu Ruhe kommen. Das ist um
so gefährlicher, weil dieselbe politische Bande um
Merkel auch aus Deutschland durch gezielte Mas –
seneinwanderung der untersten sozialen Schichten
aus Arabien und Afrika solch einen Vielvölkerge –
mischten Staat machen will. Dass was sich heute
auf den Balkan abspielt, wird sich dann in ein
paar Jahren auf deutschen Straßen abspielen.
Die Auseinandersetzungen von Kurden und
Türken in Deutschland oder die bewaffneten
Auseinandersetzungen der Clan-Banden sind
da erst ein Vorgeschmack dessen, was dann
dem deutschen Volk blüht.
Dabei könnte Heiko Maas gerade aus der Ge –
schichte des Balkans lernen, dass solche Viel –
völkerstaaten noch dazu mit verschiedenen Re –
ligionen noch nie funktioniert und nur den
Nährboden für zukünftige Kriege geebnet.
Was in Maas krankem Hirn die Politik des
19. Jahrhunderts auf dem Balkan ist, ist
nichts anderes als dass, was Merkel heute
in Deutschland betrieben. Der ganze hoch –
gelobte und Deutschland von den Alliierten
aufgezwungene Föderalismus entpuppte
sich in der Corona-Krise als genau diese
Kleinstaatliche Politik des 19. Jahrhundert,
wo jedes Königreich und Fürstentum sein
eigenes Schulsystem und seine eigenen Ge –
setzgebung hatte. So wollte man nach 1945
nämlich verhindern, dass Deutschland je –
mals wieder einig und damit stark sein
werde!
Was Maas nun den Balkanstaaten nicht zu –
gestehen will, ist im Großen und Ganzen
nichts anderes, wie genau dass, was in
der BRD seit ihrer Gründung abgelaufen
und das Handlangergesindel aus dem Bun –
destag hat nach 1989 alles getan, dass die
erste Spaltung im eigenen Volk in Wessis
und Ossis erfolgte und dem Antiimerialist –
ischen Schutzwall nun die Mauer in den
Köpfen der Deutschen folgte. Man hat we –
niger vereinigt als vielmehr okkupiert!
Maas hat davon im Saarland nichts mit be –
kommen weil er damit beschäftigt war, wie
im 18. Jahrhundert alles Französische, weil
ja Ausländische zu vergöttern und anzube –
ten, ebenso wie im Westen viele die Ameri –
kaner immer noch anbeten und ihre Rolle
im Zweiten Weltkrieg zu ihrer Errettung
ummünzen. Wie verlassene Hunde blickten
die treudoofen Politiker nach Amerika als
sie unter Trump nicht mehr die Stimme
ihres Herrn zu hören glaubten. Diese Sorte
von Politikern sind längst von ihrem Volk
verlassen und während sie vermeinen den
Anfängen wehren zu müssen, steuern sie
geradewegs auf die nächste Diktatur zu.
Der gravierende Unterschied zu Hitler ist
der, dass hinter Hitler noch ein Großteil des
Volkes gestanden, hinter ihnen steht schon
niemand mehr und so müssen sie sich aus
Linksextremisten, Krawallmob und Islamis –
ten schon ihre eigene ,,Zivilgesellschaft„ zu –
sammenbasteln! Und so kann letztendlich
das Maasmänchen auch nie Deutschland
vertreten, sondern nur das Ehr – und An –
standsloseste was der Parlamentarismus
je hervorgebracht hat! Von daher dürfte
sich Maas auch so zum Kosovo hingezogen
fühlen, wo dieselbe Korruption und Vettern –
wirtschaft sowie Bandenherrschaft herrscht.
Unter Joschka Fischer, der sich das Amt des
Außenministers erschlichen, indem er sich
als Mitglied einer pazifistischen Friedens –
partei ausgab, hat man genügend Banden
von Kosovo-Albanern nach Deutschland
geholt! Eben, weil kriminell handelnde
Politiker in Deutschland schon immer
eine große Vorliebe für ausländische
Kriminelle gehabt, ganz gleich ob dies
nun Kosovo-Albaner, arabische Familien –
clans, russische Oligarchen, Islamisten,
osteuropäische Banden oder Sinti und
Roma-Clans waren. Je kriminelles desto
eher erhält man in Deutschland dauerhaf –
tes Bleiberecht. Kein Wunder also, dass sich
hier Migranten selbst der aller schlimmsten
Verbrechen bezichtigen, nur um weiter hier –
bleiben zu können! Und genau die vertritt
Heiko Maas da nun im Kosovo und tut alles
für die, nur für das deutsche Volk, da tut er
gar nichts!

Noch mehr herausholen aus Deutschland

Not my President

Die jüngste Rede des Bundespräsidenten Frank-Walter
Steinmeiers zur Corona-Krise klang wie eine Persiflage
auf sein eigenes Handeln.
So heißt es darin: ,, Empören wir uns nicht nur über
die anderen oder über die da oben. Zeigen wir doch
nicht ständig, was nicht geht, sondern dass es geht,
wenn alle ihren Teil tun„. Und das aus dem Munde
eines Politikers der uns bis dahin mit seinen schier
endlosen Monologen über eine Streitkultur nervte.
Dabei hat Steinmeier den Dialog, den er stets von
anderen forderte, nie selbst gesucht oder etwa gar
geführt.
Wohl auch in dem Wissen, dass er mit seinen Latri –
nenparolen von Streit – und Erinnerungskultur und
der Leiche Walter Lübckes im Gepäck, keine zwei
Minuten in einem realen Dialog mit so einem polit –
ischen Gegner hätte standhalten können. Zu seinen
Latrinenparolen selbst, hat es Steinmeier inzwischen
selbst eingesehen: ,, Nach 13 Monaten helfen Durch –
halteparolen nicht weiter„! Als hätte denn Steinmeier
je etwas anderes getan als Durchhalteparolen zu ver –
breiten. Und gegen ,,die da Oben„ hat sich dieser
Bundespräsident nie empört, schon, weil er selbst
einer von ihnen ist. Und wer war es denn, der da im
Urlaub ohne Mundschutzmaske und Einhaltung von
Sicherheitsabständen sich ablichten ließ, und kaum
aus dem Urlaub zurück gegen die Opposition hetzte,
weil diese keine Corona-Regeln einhalten? Empört
hat sich Steinmeier ohnehin nur am laufenden Band
über Rechte! So dass dieser Bundespräsident dem –
nach quasi der Letzte wäre, dem man es noch zuge –
stehen möchte, nun ein Ende der Empörung zu for –
dern. Sichtlich trat Steinmeier nur mit dieser For –
derungen auf, weil die Rufe der Empörer selbst in
seinem Elfenbeinturm im Schloss Bellevue nicht
mehr zu überhören sind!
Steinmeier macht sich hier nun gänzlich lächerlich,
wenn er da meint anderen den Spiegel vorhalten zu
müssen. Überhaupt dieses unerträgliche Geschwafel
davon Risiken einzugehen. Welches Risiko ist denn
Steinmeier in seinem Schloss sitzendend je eingegan –
gen. Vor handverlesenem Publikum auf Phönix stets
unwidersprochen seine Monologe abhalten und die –
selben dann als Dialog der Demokratie zu verkaufen,
dürfte tatsächlich das einzige Wagnis sein, dass die –
ser Bundespräsident in seiner gesamten Amtszeit je
eingegangen!
Steinmeier erklärt: ,,Es werde aufzuarbeiten sein„.
Wie will er etwas ,,aufarbeiten„? Etwa so wie er die
deutsche Geschichte mit seiner Erinnerungskultur
aufzuarbeiten gedenkt?
Seine Rede ist nichts als ein Armutszeugnis eines
Bundespräsidenten, der seinen Bürgern tatsächlich
nichts anderes anbieten kann als ,,herbe Einschränk –
ungen„! Aber wo fangen die Einschnitte beim Bun –
despräsidenten an? Verzichtet der etwa in der Krise
auf seinen ,,Ehrensold„?
Ausgerechnet jetzt, wo niemand mehr Vertrauen in
solche Politiker hat, wirbt Steinmeier um Vertrauen!
,, Vertrauen beruhe in einer Demokratie auf einer sehr
fragilen Übereinkunft zwischen den Bürgern und ih –
rem Staat. Du, Staat, tust Deinen Teil; ich Bürger tue
meinen „ versucht der uns die Demokratie zu erklä –
ren. Wie aber soll denn der Bürger noch Vertrauen
zu einer Regierung haben, die noch nie demokratisch
entsprechend des Mehrheitswillen des Volkes gehan –
delt hat? Einer Regierung vertrauen in der alle wich –
tigen Entscheidungen hinter dem Rücken des Volkes
und am Parlament vorbei einseitig im Kanzleramt,
auf Einflüsterung von Lobbyisten hin, getroffen wer –
den?
Schon aber folgt dem gleich wieder dieses Abgleiten
in Latrinenparolen: ,, Wir zweifeln viel, aber wir kön –
nen auch viel„. Das klingt mehr nach glatter Selbst –
überschätzung, denn wann hat dieser Bundespräsi –
dent je in der Politik sein ,,Können„ unter Beweis
gestellt? Da klingt sein Spruch ,, Haben wir doch
Vertrauen in uns, und geben wir acht aufeinander!„
eher schon wie eine Drohung für den Bürger!
Ebenso dürften sie die Worte eines Bundespräsiden –
ten, welcher in seiner gesamten Amtszeit mehr für
die Asyl – und Migrantenlobby im Einsatz als für
das deutsche Volk verstehen: ,, „damit die Menschen
Orientierung haben, damit dieses Land wieder das
aus sich herausholen kann, was in ihm steckt“!
Haben doch gerade erst 75 Lobbyorganisationen der
Asyl – und Migrantenlobby auf dem 15.Migrations –
gipfel alles aus Deutschland herausgeholt, was noch
in dem Land steckt! Und nach der Handhabung der
Corona-Krise durch die Merkel-Regierung dürfte
nicht mehr allzu viel aus Deutschland herauszu –
holen sein. Vielleicht hat der Bundespräsident
daher so große Angst davor in der Zukunft nicht
so viel für seine geliebten Migranten zur Verfüg –
ung stellen zu können. Somit könnte der jetzige
Appell Steinmeiers ebenso einzig von der Angst
vor dem kommenden Ramadan getrieben sein.
Anstatt alles aus Deutschland herausholen zu
wollen, wie die Bundestagsabgeordneten ihre
fetten Provisionen, hätte Steinmeier lieber ver –
künden sollen, dem Bürger etwas zu geben und
echte Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wären
hier ein guter Anfang! Die Zeit der Vorschusslor –
beeren ist jedenfalls vorbei, auch wenn dieser Bun –
despräsident sie glatt verschlafen hat.

Corona-Krise: Weitere Lügen?

Als in Deutschland Mediziner vor den Risiken der
künstlichen Beatmung bei Corona-Patienten warn –
ten, wurden sie von der Staatspresse als Corvid –
idioten und Panikmacher verunglimpft. Dasselbe
geschah in Deutschland als Querdenker und an –
dere im Netz vor den Nebenwirkungen der Co –
ranaimpfstoffe warnte. Auch hier behauptete die
Staatspresse das all diese Berichte erlogen wären
und es in Wahrheit keine Fälle von Nebenwirk –
ungen geben würde.
In beiden Fällen machten sich also die nur sich
selbst so nennenden ,,Qualitätsmedien„ um den
Ruf im Volk als ,,Lügenpresse„ weiter verdient!
Dasselbe gilt für die vermeintlichen sogenannten
,,Faktenchecker„, welche das Gleiche behauptet,
und meinten es belegen zu können.
Sichtlich konnten ihre Belege es nicht verhindern,
dass die Nebenwirkungen von Corona-Impfungen,
allem voran beim Impfstoff von AstraZeneca, im –
mer mehr an die Öffentlichkeit gelangen.
Inzwischen titelt sogar das ,,Handelsblatt„ groß:
,,AOK-Krankenhausreport: Jeder zweite Corona –
Patient starb nach Beatmung auf der Intensivsta –
tion„!
Darin heißt es unter anderem: ,, Die Erhebung
liefert erstmals eine breite Datenbasis zur Lage
in den Krankenhäusern während der Pandemie „.
Wenn es bis dahin keine verläßlichen Daten gab,
woher bezogen dann all die ,,Qualitätsmedien„
und ,,Faktenchecker„ ihre Informationen, mit
denen sie meinten die ,,Coronaleugner„ wider –
legen zu können?
So dürfte in der Corona-Krise nicht nur die Bun –
desregierung stark an Glaubwürdigkeit einge –
büßt haben, sondern allem voran auch die da –
rüber berichtenden Medien.
Allem Anschein nach, kommt nunmehr nach
und nach alles ans Tageslicht, was die Corona –
Gegner schon längst wussten. Sichtlich waren
selbst die größten ,,Corvididioten„ bedeutend
besser informiert als dass, was sich hierzulande
Journalisten nennt!
Noch ein weiterer Satz im Handelsblatt-Arti –
kel von Jürgen Klöckner fällt dabei besonders
ins Auge : ,, Die Erhebung ist auch deswegen
interessant, weil es bislang keine ausführlichen
Daten zur Lage in den Krankenhäusern gibt, ob –
wohl diese zur Begründung von verschärften Co –
rona-Maßnahmen herangezogen wird „. Das
klingt ganz als wären wir auch von der Merkel –
Regierung bislang belogen worden, in allem was
das Ausmaß der Corona-Krise betrifft!
Das klingt schon sehr nach Rückzugsgefecht!
Bei solch einer Mischung aus Lügen und Halb –
wahrheiten würde es sichtlich niemanden ver –
wundern, wenn sich auch bald die Zahlen der
angeblichen Corona-Toten in Luft auflösen.
Was die Experten betrifft auf die sich die Mer –
kel-Regierung bezieht, allem voran die Veteri –
närmediziner, – also Tierärzte -, auch die haben
sich bislang immer nur geirrt. Angefangen mit
dem Sinn von Schutzmasken tragen. Hieß es zu –
erst von denen, dass kleine Kinder verhältnis –
mäßig gut vor Corona geschützt seien, und es
wurde dies mit eilig zurechtgeferkelten Studien
zu belegen versucht, sprachen die Schließungen
von KITAs und Schulen da eine andere Sprache.
Damals hieß es auch, das einzig Ältere übermä –
ßig von Corona-Infektionen betroffen seien, nun
sind es plötzlich die Jungen! Zwar erklärt man
es uns immer mit neuen Mutationen, aber all –
mählich scheint auch der Letzte es zu begreifen,
wo hier in Deutschland die eigentlichen Mutan –
ten sitzen!
Schon wagen es die Medien sich nicht mehr über
Corvidioten zu lästern, weil sie sich in der Corona –
Krise selbst zu oft zum Idioten gemacht! Bislang
deckte die Corona-Krise nicht nur die Korruption
im Bundestag auf, sondern beginnt nun ebenso
schonungslos all die Lügen aufzudecken, die uns
über Corona erzählt. Der Merkel-Regierung ge –
lingt es immer weniger noch den Deckel drauf –
zuhalten. Der krampfhafte Versuch die Medien –
gesetze zu verschärfen, wird daran wenig ändern.
Nichts lässt sich auf Dauer unterdrücken und
schon gar nicht die Wahrheit!

Etwas über Solidarität und unsolidarisch zu sein

Lange galt es in Regierungskreisen nur als Verschwörungs –
theorien von ,,Rechten„ das Impfstoffe nicht wirken und
erhebliche Nebenwirkungen haben, und Letztere wurden
als Corvidioten beschimpft und verhöhnt.
Inzwischen scheint sich beides bei ersten Impfstoffen zu
bestätigen, und allmählich wird immer mehr Bürgern in
diesem Land bewusst, dass die eigentlichen Corvidioten
eher in der Regierung anzutreffen sind.
Im Saarland zum Beispiel ließen sich 54 Prozent des me –
dizinischen Personals nicht impfen, nachdem bekannt
wurde, dass die Wirkung des Impfstoff Vakzin des Her –
stellers Astrazeneca nur bei 70 Prozent liegt. Zudem be –
kamen zuvor kerngesunde Geimpfte plötzlich sehr starke
grippeartige Symptome oder litten an Nebenwirkungen
wie starken Kopfschmerzen. Dazu wurde dringend an –
geraten keine Patienten über 65 Jahren mit diesem
Impfstoff zu behandeln. Ohnehin werden auf Anord –
nung der Bundesregierung Bürger mit Impfstoffen
gespritzt, über die keinerlei ausreichende Daten vor –
handen sind. Dies würde man in anderen Fällen als
grob fahrlässig bezeichnen! Zumal medizinisches Per –
sonal und Renter so regelrecht als Versuchskaninchen
mißbraucht werden! ( Übrigens: Wenn keinerlei aus –
reichende Daten vorhanden sind, woher weiß man so –
dann, dass es keine Nebenwirkungen gibt oder besag –
ter Impfstoff überhaupt eine Wirkung zeigt? )
Das sich daher das medizinische Personal mehrheitlich
nicht impfen ließ ist daher wohl verständlich und kei –
neswegs ,,unsolidarisch„, wie es von Seiten der Politik
hieß! Unsolidarisch ist es da schon eher, wenn sich die
Politiker während der Corona-Krise dreist die Diäeten
erhöhen, während man das medizinische Personal mit
einer Prämie abzuspeisen versucht!
Dazu kommt der Vorwurf ,,unsolidarisch zu sein„ aus –
gerechnet von einer Politikerclique, die zuvor nicht nur
lautstark verkündete, es gebe keinen Impfzwang son –
dern, die sich selbst nicht zuerst haben medienwirksam
impfen lassen, sondern erst abwarten wollten wie all die
zu Versuchskaninchen von ihnen verurteilten Bürger
auf das Zeug reagieren. Ebenso wenig wie man uns mit
Bildern in den Medien aufwarten konnte, die zeigen wie
sich die Vorstände und Hauptaktionäre der Pharmain –
dustrie als Erste mit dem von ihnen produzierten Impf –
stoff impfen ließen. Und die müssen doch am besten um
die Wirkung und Nachwirkungen ihres Impfstoffes wis –
sen!
Während man von der Corona-Pandemie schon als den
Brutkasten Europa redet, haben die unverantwortlich
handelnden Politiker keinerlei Skrupel damit, zu for –
dern, dass weitere Migranten in diese Brutstätten ge –
holt werden. Sichtlich gelten hier die Einflüsterungen
der Asyl – und Migrantenlobby noch mehr als das Wort
der Pharmaindustrie! Als habe man noch nicht genug
mit aus dem Ausland eingeschleppten Corona-Mutatio –
nen zu kämpfen. Hier gehen die Lobbyisten wieder ein –
mal mehr, im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen!
Während man das eigene Volk mit einem Lockdown nach
dem anderen in der eigenen Wohnung eingesperrt hält,
holt man fremde Flüchtlinge nach Europa, bei denen
plötzlich keine Einreisebeschränkungen gelten. Gerade
krähten im Bundestag wieder Politiker laut nach mehr
solcher Migranten! Dieselben in die deutschen Corona –
hochburgen zu holen, sei ein ,,solidarischer Akt„, und
wir beginnen allmählich zu verstehen, wie Solidarität
unter diesen Politikern aussieht!
Solidarisch war es zum Beispiel von diesen Politikern
gewesen, die angeblich überlasteten deutschen Klini –
ken mit ausländischen Corona-Patienten aus Italien,
Frankreich oder den Niederlanden zu versorgen. Soli –
darisch war es von der Bundesregierung als es zu An –
fang der Corona-Krise überall an Mundschutzmasken
für die eigene Bevölkerung mangelte eine Million sol –
cher Masken erst einmal nach Italien zu senden, nur
damit die Merkel-Regierung so vor der EU gut dar –
stehe. Das eigene Volk steht in der Bundesregierung
immer an letzter Stelle. Gerade daher hasste man
dort nichts mehr als Trumps America first! Für den
buntdeutschen Abgeordneten ist es schlichtweg un –
vorstellbar, dass er als Politiker gewählt worden, um
sich in erster Linie um die Belange des eigenen Vol –
kes zu kümmern. Bisweilen ist ihnen daher Nawalnys
Schlüpfer näher als die eigene Unterhose. Und was
man früher als Arschkriecherrei vor fremden Mäch –
ten bezeichnet, dass nennt man im Bundestag nun
Solidarität! Wobei wir uns sicher sein dürfen, dass
wo immer der Begriff der Solidargemeinschaft fällt,
dass eigene Volk von der Politik gerade wieder, ein –
mal mehr belogen worden. Überhaupt gilt das Belü –
gen des eigenen Volkes als Höchstform dessen, was
man im Bundestag für Demokratie hält. Und warum
sollte es in der Corona-Krise anders sein.

So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit …

In der Corona-Krise operieren die angeblichen Demo –
kraten quasi unter Ausschluss des Volkes hinter ver –
schlossenen Türen. Offenheit ist bei den beständigen
Forderern einer offenen Gesellschaft offensichtlich
nicht sonderlich gefragt, sondern entpuppen sich als
übliche lose Lippenbekenntnisse. Nicht viel anders
verhält es sich mit dem inflationär verwendeten De –
mokratie-Begriff, denn in einer ,,parlamentarischen
Demokratie„ beläuft sich das Mitwirken des Volkes
bei politischen Entscheidungen gegen Null. Die Durch –
setzung des demokratischen Mehrheitswillen des Vol –
kes liegt auch nicht viel höher.
Bei solch einer Regierungsweise bleiben immer öfter
Parlament und Presse außen vor. Allmählich regiert
die Merkel-Regierung vom Kanzleramt ebenso am
Parlament vorbei, wie am Volk! Dadurch steigt die
Anzahl der ,,nichtöffentlichen Sitzungen„, – und
dies ist nicht den Corona-Maßnahmen geschuldet -,
inflationär an. Das man über die Ergebnisse dessen,
was dort da verhandelt und beschlossen wird, noch
nicht einmal der hörigen Systempresse verrät, gibt
Anlass zur Sorge.
Wenn Politiker, die das Belügen des eigenen Volkes
als Höchstform von dem ansehen, was sie für ,,De –
mokratie„ halten, anfangen noch nicht einmal mehr
an die Lückenpresse zu berichten, noch nicht einmal
mehr die übliche staatliche Propaganda, dann muss
es um das Land weitaus schlimmer stehen als man
es zugeben würde.
Und dass nun selbst hinter verschlossen Türen die
Nerven dieser Politiker blank liegen, lässt befürchten,
dass ihnen schon bald ihre Haushaltsfinanzierung um
die Ohren fliegen wird. Anders kann man den hyster –
ischen Anfall des hessischen Ministerpräsidenten, Vol –
ker Bouffier, wohl kaum werten.
Den Politikern scheint zunehmend der Arsch auf Grund –
eis zu gehen. Mal sehen, wann die ersten Ratten das sin –
kende Schiff zu verlassen beginnen!

Wenn Corona einem die Augen öffnet

Durch die Corona-Krise wird auch dem einfältigstem
Bundesbürger langsam bewusst, wie es um die Demo –
kratie im Lande bestellt.
Die Demokratie nämlich dürfte in Corona-Zeiten der
einzige Patient sein dürfte, der tatsächlich im Sterben
liegt.
Ein weiteres beschämendes Beispiel für den Abbau
der Demokratie ist die vollkommene Ignoranz des
Mehrheitswillen des Volkes durch die Politik. So et –
wa in Fragen der Migration. Ohne jegliche Mehrheit
in der Bevölkerung ( Zustimmung von nur 43 % in
Befragung staatsnaher Medien ), oder den Kommu –
nen ( nur jede 10. Stadt, 200 von 2054 ) und schon
gar nicht innerhalb der EU ( nicht ein anderer EU –
Staat ) erklären diese Politiker frech die Aufnahme –
bereitschaft dazu weitere Asylanten aus Griechen –
land aufzunehmen. Selbstredend haben die nicht in
einer einzigen Stadt oder Gemeinde vorher die Ein –
wohner dazu befragt! Letztere werden ohnehin nur
vor vollendete Tatsachen gestellt, und ihr einziges
,,Recht„ in diesem Lande, dagegen aufzubegehren,
besteht darin, um es einmal mit den Worten des
großen ,,Demokratieverteidigers„ Walter Lübcke
zu sagen, darin, auswandern zu dürfen!
Jetzt zeigt es sich allzu deutlich, das sämtliche polit –
ischen Entscheidungen nicht etwa in einem Parlament,
– in dem allerdings schon lange keine demokratischer
Entschluss im Sinne des Mehrheitswillen des Volkes
geschlossen worden -, getroffen werden.
Hatte man es bis dahin noch geglaubt, die Entscheid –
ung 2015 die Grenzen zu öffnen, seien eine Ausnahme
gewesen, so machen die von der Politik nun in der Co –
rona-Krise allzu deutlich, dass unter Merkel alle Ent –
scheidungen hinter verschlossenen Türen, mal allein
im Kanzleramt, mal in Runde einzelner weniger Minis –
ter getroffen werden.
Es erweist sich somit als vollkommen sinnlos Politiker
in den Bundestag zu wählen, wo sie noch dazu, außer
Lobbyarbeiten fürs Ausland in diesbezüglichen Frank –
tionen, wie etwa der Transatlantischen -, der Israel –
ischen oder der Kaukasischen Fraktion, unter dem so –
genanntem ,,Fraktionszwang„, rein gar nichts mehr
zu sagen haben. Alle wichtigen Entscheidungen wur –
den sozusagen am Parlament vorbei geführt. Wie zu
Kaisers Zeiten werden in der ,,Quatschbude„ die im
stillen Kämmerlein getroffenen Entscheidungen allen –
falls noch abgesegnet.
Schon im Thüringen-Putsch, traf einzig Merkel am Te –
lefon aus dem Ausland die Entscheidung einen kom –
munisten Ministerpräsidenten ohne jegliche Mehrheit,
wieder ins Amt zu putschen und damit ein bis dahin
durch vollkommen demokratisch verlaufenes Wahler –
gebnis einfach außer Kraft zu setzen, nur weil gewissen
oder sollte hier man besser sagen gewissenlosen Politi –
kern das Wahlergebnis nicht gefiel! Hier wurde die De –
mokratie ein weiteres Mal ausgehebelt, indem man die
Stimmen von über ein Viertel der Wähler einfach nicht
anerkannte! Übrigens es ist derselbe Politikerschlag,
welcher nun dem US-Präsidenten antidemokratische
Tendenzen vorwerfen, weil der die Stimmen der Brief –
wahl nicht anerkannte.
Als bräuchte es denn noch einen weiteren Beweis in
welche Schieflage diese Politiker die Demokratie be –
reits gebracht, legte die Justizministerin einen Geset –
zesentwurf vor, der gleich in mehreren Punkten die
Verfassung bricht!
Hinterzimmerpolitik, gepaart mit Aushebelung von
Gesetz und Verfassung, kennzeichnen immer mehr
die Politik der Merkel-Regierung.
Es sind also weder Rechte, noch Querdenker oder
Terroristen wie Islamisten, welche arg die Demo –
kratie gefährden, sondern die aller schlimmsten Ge –
fährder und Beihilfeleister sitzen samt und sonders
mit Mandat im Bundestag! Und mit jedem weiteren
Hinterzimmergespräch wird ein weiteres Stückchen
Demokratie in diesem Lande demontiert!
Als sei dies alles noch nicht schlimm genug, benutzt
die Merkel-Regierung Corona als Vorwand, um be –
ständig die demokratischen Rechte der Opposition
einzuschränken. Beschämend dafür der Umgang mit
der Querdenker-Demonstration in Leipzig, wo diese
Klientel von Politikern die Randale von Linksextre –
misten, einschließlich der tagelangen gewaltsamen
Ausschreitungen davor, ignorierten und mit nicht
einer Silbe erwähnt, sondern einzig der rechten Ran –
geleien gedachten. Das Bild, der in diesen Dingen
mehr als parteiischen Justizministerin spricht hier
geradezu Bände!
All dies ergibt ein beschämendes Bild von Demokra –
tie und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland. Corona
öffnet den Bürgern auf viele Weise nun die Augen.
Die Forderung: Meiden Sie Kontakte, wird immer
mehr zu: Meiden Sie Merkel und ihre Regierung!

Corona-Maßnahmen: Fehler gewollt?

Im Streit um die Deutungshoheit über das Corvid19 –

Virus handelt die Lücken – und Lügenpresse nicht

ein bißchen anders als bei ihren Fake news aus der

Politik.

Wie bei der Unterzeichnung des Migrationspaktes,

bei dem die ,,Qualitätsmedien„ auch schamlos be –

hauptete, die Bevölkerung umfassend über dessen

Inhalt informiert zu haben, und es bis heute nicht

wagt, den Inhalt des dann hinter verschlossenen

Türen ausgehandelten Paktes offen zu nennen! Da –

mal flüchtete man sich in die Behauptung, dass der

Pakt ,,unverbindlich„ sei!

Das selbe Spiel ziehen diese Medien nun auch wie –

der in der Corona-Krise ab. Wiederum wird dreist

behauptet, dass die Bevölkerung umfassend über

Corona informiert worden, und wird von wissen –

schaftlichen Forschungsergebnissen berichtet, die

sie aber nie offen und in gänzlichem Inhalt vorle –

gen! Wie bei der Information über den Migrations –

pakt sind auch diese Ergebnisse letztendlich damit

,,unververbindlich„!

Wie steht es denn tatsächlich mit den wissenschaft –

lichen Ergebnissen? Dazu präsentierten uns die Me –

dien einen Haufen Mediziner, vom Tierarzt bis zum

Virologen, die alle so taten als sei Corona der erste

Ausbruch einer Epidemie seit der Cholera im 19.

Jahrhundert und sich die Mittel und Möglichkeiten

seit Zeiten Robert Koch sich nicht geändert haben.

Die konnten sich ja noch nicht einmal über Sinn

und Unsinn einer Mundschutzmaske einigen!

Da waren selbst die Pestärzte im Mittelalter besser

ausgestattet! Die trugen wenigstens von Anfang an

eine Maske und besassen scheinbar ein größeres Wis –

sen als jene, die heute der Regierung als Berater die –

nen! Bei viele von denen, von denen die Mehrheit ihr

halbes Leben als Virologen zugebracht, fragt man sich

ernstlich: Was haben die all die Jahre lang gemacht?

Hatten die eine schöne Zeit an ihren Universitäten

und Instituten?

Geleistet haben sie in all den Jahren jedenfalls nicht

allzu viel, sonst wären sie bedeutend besser auf das

Corvid19-Virus vorbereitet gewesen! Schlimmer aber

als mit ihren falschen Forschungsergebnissen hausie –

ren zu gehen, ist jedoch ihre Gefälligkeitserweisung

gegenüber der Regierung!

Diese begann da mit, dass sie Mundschutzmasken als

unbrauchbar erklärten, weil die Merkel-Regierung, wie

immer, wenn diese nicht fürs Ausland, sondern für das

eigene Volk etwas tun muss, nicht im Mindesten vorbe –

reitet gewesen. Auch viele der Virologen mussten wohl

zum ersten Mal in ihrem Berufsleben wieder echte Ar –

beit leisten! Heraus kam ein Handeln, dass einem an

die DDR-Zeiten zurück erinnerte. Es war wie mit den

Hühnereiern! Im Sommer, wenn die Hühner viel Eier

legten, galt ein Ei zu essen als gesund, wenn aber im

Winter die Hühner weniger Eier legten und es daran

mangelte, galt es plötzlich als ungesund täglich ein Ei

zu essen. Genau so wie mit den Eiern in der DDR ver –

fuhr man nun im Gesundheitsystem der Bunten Repu –

blik. Als infolge mangelhafter Vorbereitung auf eine

Epidemie es nicht genügend Masken für die Bevölker –

ung gab, wurden diese als ,,unnütz„ dargestellt und

das ihr Tragen nur den Träger in falsche Sicherheit

wiege. Kaum hatten Geschäftemacher die Lücke ent –

deckt und den Markt mit ihren Masken geradezu über –

schwemmt, stellten sich dieselben Gesundheitsexper –

ten dann hin und erklärten, dass nur das Tragen einer

Mund – und Nasenschutzmaske hinlänglich Schutz vor

Corona biete!

Wer konnte danach solchen ,,Experten„ noch glauben?

Die Lücken – und Lügen-Presse redete sich damit raus,

dass es eine einmalige Situation sei ( als ob es denn nicht

jedes Jahr eine Grippewelle gegeben, ganz zu schweigen

von Ebola, Vogel – und Schweinegrippe usw. ), weshalb

die ,,Experten„ eben auch Fehler machen. Trotzdem

soll aber die Bevölkerung den ständig Fehler begehen –

den ,,Experten„ ihr Vertrauen schenken, anstatt den

Gegnern der Corona-Maßnahmen. Letztere seien alle

,,Rechte„, ,,Verschwörungstheoretiker„ und ,,Regier –

ungsgegner„, die alle lügen und keine Ahnung haben,

so die Lügen- und Lückenpresse. Es ist nichts anderes

wie bei deren eigener Umgang mit dem Belügen der

Bevölkerung: Werden sie selbst der Lüge überführt,

dann haben sie sich nur ,,geirrt„, während ihr polit –

ischer Gegner gleich der Fake news-Verbreitung be –

schuldigt wird. So wird es nun auch in Corona-Zeiten

gehalten : Die ,,Experten„ der Regierung haben nur

einen Fehler gemacht, während die Coronamaßnah –

men-Gegner gleich der Lüge und Verbreitung von

Falschmeldungen bezichtigt wird. So sieht bei den

Gewohnheitslügnern der Umgang mit der Wahrheit

aus! Und Tatsachen spielten in der Berichterstattung

über Corona ohnehin nie eine Rolle!

Da man in den diesbezüglichen Medien kaum noch

als glaubwürdig galt, blieb denen nichts anderes üb –

rig als die Coronamaßnahmen-Gegner deren Zahlen

bei Demonstrationen sprunghaft zunimmt, gezielt

zu kriminalisieren und zu diffamieren. Unrühmlicher

Höhepunkt dieser Hetzkampagne der Lügen – und

Lückenpresse ist zweifelsohne die Erfindung des Be –

griffes ,,Corvidiot„!

Derweil häuften sich die Fehler der ,,Experten„. Es

ging los mit den DNA-Test, bei denen jeder dessen Kör –

per  ganz natürlich Abwehrstoffe gegen Corvid19 ent –

wickelt, automatisch, da ja so Corvid19 bei ihm nach –

gewiesen, zu infinziert und damit als Corona-Erkrank –

ter galt. Das ist ungefähr so als würde man jeden des –

sen Körper Abwehrstoffe gegen Grippe besitzt, einfach

als Grippe-Kranken kennzeichnen und seine persön –

lichen Freiheiten wegen Ansteckungsgefahr einschrän –

ken. Genau darum ging es der Merkel-Regierung in

erster Linie! So hatte man im Bundestag ein auffall –

end großes Interesse daran, dass ihre ,,Gesundheits –

experten„ und die Staatsmedien, letztere hatten sie

gerade, getarnt als ,,Corona-Soforthilfe„ eingekauft,

extrem hohe Krankenzahlen verbreiteten. In der da –

durch in der Bevölkerung hervorgerufenen Panik ließ

sich der Überwachungsstaat bestens installieren.

Es begann mit der Corona-App, die unter Android

auf jedem Smartphone aufgespielt, ganz gleich ob

dessen Besitzer zustimmte oder nicht, und der nicht

funktionierenden Corona-App der Regierung. Selbst –

redend dauerte es nicht lange, bis die Polizei damit

begann die Daten der Corona-App bei ihren Ermitt –

lungen einsetzte, sozusagen als Testlauf für den Tie –

fen Staat!

Aber die von der Merkel-Regierung ernannten ,,Ge –

sundheitsexperten„ machten weiterhin Fehler über

Fehler. So wurde etwa erklärt, dass bei kleinen Kin –

dern und Jugendlichen keine Ansteckungsgefahr be –

stehe. Die dazu zurecht geschnittene Studie belegte

nur, dass man diesbezüglich bei ,,in Auftrag gegebe –

nen Studien„ die Ergebnisse ebenso zurecht biegt,

wie in der Politik, was diesbezüglich ein grelles Licht

auf das buntdeutsche an Profit orientierte Gesund –

heitssystem wirft.

Kaum aber wurden die Schulen wieder geöffnet und

es häuften sich dort die Corona-Erkrankungen, zeigte

sich, dass diesbezügliche Studien nicht einmal das Pa –

pier wert auf dem sie gedruckt. Fortan wurde an den

Schulen das Tragen von Mund – und Nasenschutzmas –

ken vorgeschrieben, ergänzt um so unsinnige ,,Schutz –

bestimmungen„, wie das Verbieten des Trinkens an

Schulen!  Letztere Bestimmung dürfte ein klarer Be –

weis dafür sein, dass die wahren ,,Corvidioten„ eher

in Merkels Ministerien anzutreffen sind!

Drei merkwürdige Sachen zu Corona

Vor nicht allzu langer Zeit wurde der deutsche Reporter
Billy Six für seine Reportage über leere Krankenhaus –
betten in Corona-Intensivstationen in Berlin zu Höchst –
zeiten des Auftretens von Corona von den typischen Ver –
tretern der Lügen- und Lückenpresse niedergemacht und
deren selbsternannte Faktenchecker versuchten seine An –
gaben zu widerlegen.
Nachdem sich der so entfachte Sturm im Wasserglas ge –
legt, fiel langsam auch den blindesten Qualitätsmedien
auf, dass trotz angeblich ständig steigender Caorona-In –
fizierungen die Betten weiter leer blieben. Man kann es
andersherum auch brutal so sagen, dass wenn damals
Billy Six gelogen hat, nun die Medien die ihn zuvor da –
für gescholten, seine Lügen übernahmen.
Allerdings konnten schon damals die ,,Faktenchecker„
es nicht erklären, warum in Corona-Hochzeiten kein
einziger Patient dieses extra eingerichtete mehr an
Betten in den Kliniken in Anspruch nahm. Und dies,
obwohl doch nach den von ihnen selbst verbreiteten
Meldungen immer mehr Menschen an Corona erkrank –
ten und angeblich auch starben. Für die geballte Kraft
deutscher Journaille war es schlichtweg nicht möglich,
das Rätsel um die leeren Betten zu lüften. Die Betten
waren leer, sind leer und werden es bleiben! So wie es                                                                 Billy Six zuvor berichtet!
Ein weiteres Phänomen der Corona-Krise ist die Sache
mit den Mundschutzmasken. Zu Beginn der Krise als
die Merkel-Regierung die Versorgung des eigenen Vol –
kes mit Mund – und Nasenschutzmasken nicht sicher –
stellen konnte und zudem noch eine Million solcher
Masken zu Propagandazwecke nach Italien exportiert,
da erklärten alle staatlich eingekauften Gesundheits –
experten fast einstimmig, dass ein Tragen solch Mas –
ken nichts bringe und die Menschen nur in falscher
Sicherheit wiege. Kaum aber hatte der Handel, und
nicht die Regierung, genügend Masken geordert und
dieselben begannen sich nun zu horten, da erklärten
all diese Experten den zuvor für vollkommen nutzlos
eingestuften Mund – und Nasenmasken plötzlich für
überlebenswichtig und als einzig wirksamen Schutz
gegen die Ansteckung mit Corona.
Eine weitere merkwürdige Sache in der Corona-Krise
ist die mit dem Impfstoff. Kurz nach dem Ausbruch
von Corona wurde in den staatsnahen Medien über –
all verbreitet, der Präsident der USA, Donald Trump
habe den angeblich unmittelbar vor der Fertigstell –
ung stehenden Impfstoff eines deutschen Pharma –
unternehmens sämtlich aufkaufen wollen. Dann als
die Corona-Ausbreitung angeblich ihren Höhepunkt
erreichte, war plötzlich nirgendwo mehr die Rede von
dem angeblich fast fertiggestellten Impfstoff. Statt
dessen hieß es nunmehr es gebe keine Impfstoff,
dass man fieberhaft an einem Impfstoff arbeitete
und ein solcher frühestens zum Jahresende gefun –
den sei. Wo ist dann der Impfstoff abgeblieben, den
Donald Trump angeblich aufkaufen wollte? Oder war
es nur eine weitere Fake news der Qualitätsmedien?
Wenn es nur eine Fake news war, warum geht man
dann nicht gegen deren Verbreiter in den Chefredak –
tionen vor? Immerhin hatte die Merkel-Regierung
doch in Bezug auf die Verschwörungstheoretiker
groß angekündigt, gegen die Verbreiter von Corona –
Falschmeldungen entschlossener vorgehen zu wol –
len. Blöd nur wenn dieselben aus den Reihen der
eigenen Propagandisten stammen!