Interessantes zu Corona

Bei den täglich gemeldeten Zahlen von an Corona
Erkrankten, mit täglich neuem Höchststand und so –
mit zig-tausenden Neufällen, muss man sich sehr
wundern, dass sichtlich der Großteil der Bevölker –
ung keinerlei Symptome zeigt. Eigentlich müssten
angesichts der verbreiteten Zahlen inzwischen doch
ganze Großstädte flachliegen.
Immer auch noch werden Intensivpatienten aus
dem Ausland in deutsche Kliniken eingeliefert,
umso der Bevölkerung ausgelastete Kliniken und
deren Personal am Limit vorzugaukeln. Anders ist
es nicht zu verstehen, warum der Anteil an solchen
Ausländern, nirgends in den Statistiken auch als
solche angeführt oder werden Zahlen genannt wie
viel Prozent der Betten von Intensivstationen von
solchen Ausländern belegt sind.
Und noch etwas fällt sehr ins Auge, nämlich dass
in den Medien außerhalb der Politiker, nur von
staatlicher Bezuschussung bedürftiger Künstler
und Sportlern, sowie von Journalisten der ein –
schlägig dafür bekannten Presse, es behauptet
wird, dass diese einen Angehörigen durch Co –
rana verloren haben. Dementsprechend müsste
doch in den Statistiken eindeutig ersichtlich sein,
das Corona übermäßig prozentual oft in Familien
von systemrelevanten , wie die von Journalisten,
Politikern oder Künstlern, zu Todesfällen durch
Corona kommt. Doch belegt auch nur eine ein –
zige von all den vielen Corona-Studien dieses
Phänomen auch?
Daneben ist viel von Anonymisierung der Daten
von Corona-Kranken die Rede. Wie aber kommen
dann die Medien an die Namen und Adressen der –
jenigen, welche uns in ihren Berichten sodann als
Corona-Erkrankte vorgeführt werden?
Überhaupt ist es mit der Corona-Erkrankung so
eine Sache, dass sich das Corona-Virus merkwür –
dig nach der Politik verhält, mit samt der dabei
agierenden Wissenschaft. Zuerst, als die Regier –
ung nicht in der Lage war der Bevölkerung aus –
reichend Masken zur Verfügung zu stellen, hieß
es Masken bringen nichts. Eigentlich hätte nun
gerade in dieser maskenlosen Zeit die Anzahl
der Erkrankten rapide ansteigen müssen. Tat
sie aber nicht! Sondern das Virus vermehrte
sich erst von dem Zeitpunkt an, an welchem
ausreichend Masken vorhanden und deren
Tragen von der Regierung vorgeschrieben
wurde. Dieser plötzlich sprunghafte Anstieg
bestätigt eher die These, dass solche Masken
vollkommen unnütz bzw. qualitätsmäßig kaum
etwas taugen.
Noch etwas anderes springt dabei deutlich ins
Auge. Unmittelbar nach jeder Verkündung, das
ein weiteres Impfmittel kurz vor seiner Verfüg –
ung stehe, stiegen augenblicklich die gemelde –
ten Zahlen der Neuerkrankungen an Corona
drastisch an. So darf es niemanden verwun –
dern, dass nun, wo angeblich gleiche mehrere
Impfstoffe fast fertiggestellt sind, neue Höchst –
rekorde an Infizierten-Zahlen gemeldet werden.

Leipzig: Die Corona-Thesen der Staatspresse

Beim MDR ist man sich noch schwer am Wundern,
warum in Leipzig, dem ,,letzten gallischen Dorf der
Corona-Pandemie„ ( O-Ton Kristian Schulze ) nun
plötzlich doch die Infektionszahlen ansteigen.
Vielleicht ja, weil man einmal zu oft den Linksradi –
kalen den Aufmarsch erlaubt, ohne dabei sonderlich
die Corona-Maßnahmen, wie etwa Mindestabstände,
zu beachten!
Weil aber in der Staatspresse nicht sein darf was ist,
so bleiben die selbsternannten ,,Staatsfeinde„ aus
Connewitz, die offen auf alle Maßnahmen der Bun –
ten Regierung scheißen als mutmaßliche Überträger
außen vor.
Das Verhalten der Leipziger Linksextremisten dürfte
auch die von linksversifften Schmierblättern aufge –
brachte These, nach der in Leipzig die Ansteckungs –
rate bislang so gering gewesen sei, weil sich ,,die Bür –
ger der Stadt disziplinierter an Regeln halten„, die so –
genannte ,,Solidaritäts-These„ gründlich über den
Haufen werfen!
Eine weitere These besagt, ,,dass in Leipzig weniger
getestet werde„. Das mag stimmen, denn wer traut
sich schon in das linke Szeneviertel Connewitz hin –
ein und fordert von ,,Staatsfeinden, die auf alle Maß –
nahmen scheißen„ einen Corona-Test ein? Höchst –
wahrscheinlich kommt deshalb auch die Corona-App
in Connewitz eher nicht so gut an. Nicht umsonst fragt
man sich bei der Krankenversorgung Virologie am Uni –
versitätsklinkum Leipzig daher, ,,ob vielleicht die Kon –
takverfolgung irgendwo effizienter möglich„ sei. Und
da gibt es bestimmt eine ganze Menge von Kontakten
der Linksextremisten mit den Leipziger Ämtern und
Behörden. Die alle nachzuverfolgen, dürfte sich als
extem schwierig herausstellen! Wobei die Kontakte
zum Gesundheitsamt wohl am wenigsten gesucht
worden sind! Das man bei den Leipziger Ämtern,
wie ganz besonders im Ordnungsamt, wo man im –
mer wieder linke Krawallaufmärsche genehmigte,
kaum ein ernstes Interesse an der Kontaktverfolg –
ung haben dürfte, versteht sich von selbst. Diese
Erfahrung machte man auch beim MDR: ,, Auch
den MDR erreichten solche Hinweise. Trainer
der Jugend-Mannschaft eines größeren Leipziger
Sportvereins schilderten etwa, dass sie tagelang
bei der Behörde angerufen hätte. Es seien immer
Rückrufe versprochen worden, die nie gekommen
seien. Erst Ende der Woche, an deren Anfang ein
Spieler positiv getestet worden sei, habe man je –
manden erreicht. Eine Kontaktverfolgung und
weitere Reaktionen dürften – wenn überhaupt –
also erst eine Woche später begonnen haben „.
Wahrscheinlich muss in Leipzig erst die gesamte
örtliche Antifa wegen Corona flachliegen, bis man
hier dem wahren Übertäter auf die Spur kommt.
Bis dahin halten sich die Verschwörungstheorien –
Thesen der staatlich subventionierten Medien wei –
ter hartnäckig. Selbst bei der total linksversifften
,,taz„ beteiligt man sich am Spiel mit den Thesen,
wie der ,,Alters-These„, der ,,Lage-These„ oder
der ,,Solidaritätsthese„. Bis die Presse ihre 95
Thesen an die Kirchturmtür schlagen kann, wird
es noch etwas dauern. Bis dahin werden nun auch
im ,,letzten gallischen Dorf„ die Zahlen der Neu –
infektionen stetig ansteigen.

Corona-Krise: Politisch Korrekte trifft es zuerst

Wenn es nicht so traurig wäre könnte man drüber wohl
lachen, dass es in der Corona-Krise nun ausgerechnet
Merkels Erfüllungsgehilfen trifft: Politisch korrekte
Hotels und Szenekneipen. Gerne gab man den Lokal –
patrioten, indem man AfD-Mitgliedern den Zutritt ver –
wehrte.
Allerdings erweist sich nun solch Lokalpatriotismus als
Bumerang, denn diese Hoteliers und Gastwirte haben
keine anderen Gäste, sondern sind auf Gedeih und Ver –
derb auf das Wohlwollen der Obrigkeit angewiesen. Je –
doch gerade die scheißt einen großen Haufen auf ihre
Erfüllungsgehilfen!
Die überteuerten Schickimicki-Kneipen liefen schon
vor Corona nicht mehr so gut, und so mancher Hote –
lier oder Gastronom hätte allzu gerne seine Räumlich –
keiten der echten Opposition im Lande zur Verfügung
gestellt, wenn da nicht die Erpressungen der örtlichen
Antifa gewesen. Der Deutsche fuhr lieber ins Ausland
als im eigenen Land, wo alles längst viel zu teuer ist,
zu verweilen. Aber gerade als die Merkel-Regierung
nicht nur diese Urlaubsreisen, sondern das Reisen
an sich drastisch einschränkte, erhielten prompt die
inländischen Hoteliers und Gastronomen ihre ersten
Gängelungen, welche nicht im mindesten dazu ein –
luden in ihren Räumen zu verweilen.
Solange es draussen noch warm war, sah man ohne –
hin nur übermässig viele Migranten und Flüchtlinge
in den Cafés hocken, denen es doch in der Corona –
Krise angeblich so etwas von schlecht ging. Nun muß
der Durchhaltegastronom auch auf diese Gäste noch
verzichten.
Da schien es ein Lichtblick, dass sich eine dieser Knei –
pen in Berlin wehrte, indem man Politiker den Zutritt
verwehren wollte. Aber schneller als man das Verbot
ausgesprochen, fiel man wieder um, weil ,,die Falschen
das Verbot bejubelt„. Aber wer will schon eine Kneipe
besuchen in der die Gäste nach richtigen oder falschen
Gästen abgeurteilt werden. Die soll doch politisch-kor –
rekt in den Konkurs gehen! Und in diesem speziellen
Fall war es eine Pleite mit Ansage!

Zweite Welle: Merkels letztes Aufgebot

Für die Bunte Regierung ist der Kampf gegen Corona,
der neue ,,Kampf gegen Rechts„. Das fing schon da –
mit an, dass man alle Gegner der Corona-Maßnahmen
zu ,,Rechten„ erklärte. Wer da noch eines Beweises
bedurfte, der bekam ihn in Merkels Rede. Die sagte
nämlich ,, Lügen, Desinformation und Verschwörun –
gen beschädigten nicht nur die demokratische Debatte,
sondern auch den Kampf gegen das Virus. Beschwich –
tigendes Wunschdenken und populistische Verharm –
losung wären nicht nur unrealistisch. Es wäre unver –
antwortlich „. Wie im ,,Kampf gegen Rechts„ wer –
den alle Gegner zu ,,Populisten„ erklärt, welch natür –
lich nur ,,Fake news„ verbreiten.
Selbst zu den Gegendemos gegen die Demonstranten
die gegen die Corona-Maßnahmen, schickt man die –
selben Linken, die man sonst im ,,Kampf gegen Rechts„
oder für mehr Asyl – und Migranten auf die Straße.
So erklärt man die weitere Einschränkung der Grund –
rechte. Mehr hat man nicht! Dies zeigt natürlich auch
deutlich auf, dass die Merkel-Regierung tatsächlich
nicht, aber auch gar nichts kann, außer den ,,Kampf
gegen Rechts„. Daher denkt man auch bei der Be –
kämpfung von Corona im üblichen Schubladen-Den –
ken, ganz wie man es eben von Alters her von der Be –
kämpfung von Rechten her gewohnt ist. Und eben
aus diesem Grund bekommt man Corona auch nicht
in den Griff, eben weil ein Virus kein politischer Geg –
ner ist, den man mit ein paar Gesetzesverschärfungen
in den Griff bekommt. Diese werden sich als genau so
unnütz erweisen, wie die Notstandsgesetze der Wei –
marer-Republik.
Ganz wie im ,,Kampf gegen Rechts„, wo man bestän –
dig eine Zunahme der Zahlen von Rechten verkündet,
werden jetzt die steigenden Zahlen von Infektionen
verkündet.
Wie immer bleibt das Parlament außen vor und ent –
scheidet lieber hinter verschlossenen Türen im Kanz –
leramt unter Beteiligung einer Handvoll Minister.
Man nennt sich selbst zwar gerne ,,Demokraten„,
aber mal demokratisch haneln tut man eben nicht.
Es ist schon so lange her, dass im Bundestag mal
eine echt demokratische Entscheidung getroffen
worden, dass sich schon niemand mehr daran zu
erinnern vermag.
Der zweite Lockdown wird schamlos ausgenutzt,
um Kontaktverbote zu verhängen, das Versamm –
lungsverbot ausgeweitet und so eine Corona-Dik –
tatur errichtet. Dafür ist das Volkssturmaufgebot
aus dem Kanzleramt bereit bis zum letzten Gast –
stätte, Restaurant und Wirtshaus zu kämpfen.
Während man das eigene Volk einsperrt, gilt es
für die das Kanzleramt dominierende Asyl – und
Migrantenlobby nicht. Deren, wie auch die Demos
der Linken werden weiterhin erlaubt, während sich
ansonsten keine fünf Bundesbürger mehr zusammen
treffen dürfen. Migranten werden weiterhin geordert
als gebe es für diese kein Corona.
Ebenfalls, wie im ,,Kampf gegen Rechts„ werden zu
Corona Studien ,,in Auftrag gegeben„, die so zurecht
gebogen, dass sie ganz im Sinne des Auftragsgebers
ausfallen. Wo man ansonsten Millionen an unnütze
Berater verschwendet, lässt man sich nun von Tier –
ärzten beraten.
Die staatliche Propaganda arbeitet auch mit Fake
news, wie es uns jene zu Beginn der Corona-Krise
beweist, nach der es damals angeblich einen kurz
vor der Fertigstellung stehenden deutschen Impf –
stoff gebe, welchen der böse Donald Trump angeb –
lich sofort komplett aufkaufen gewollt. Danach hörte
man von diesem Impfstoff nicht nur nichts mehr,
sondern es wurde verkündet, dass vor 2021 kein
Impfstoff zur Verfügung stehe. Auch über die an –
geblich ansteigende Belegung von Betten in den
Intensivstationen, wird nicht gesagt, wie viele von
den dortigen Patienten aus Frankreich oder den
Niederlanden stammen, von wo man Intensivpa –
tienten übernommen. Das allein dürfte schon Be –
weis genug sein, wie man die Statistiken verfälscht.
Auch das kennt man bestens aus dem ,,Kampf ge –
gen Rechts„!
All dies tut man, um den totalen Überwachungs –
staat zu installieren und zu testen, bis hin zur Ver –
letzung der Privatwohnungen, ganz so, wie man
es sich im ,,Kampf gegen Rechts„ schon immer
erträumt.

Endlich: Antifa hat ihren Durchhaltefilm!

Die Presse ist voll des Lobes für den neuesten Film der
Regisseurin Julia von Heinz ,,Und morgen die ganze
Welt„, in der die Gewalt der Antifa verherrlicht wird.
Das verdrehte Weltbild zeigt die stets bösen Rechten
und die gute Antifa, die sich gegen deren Angriffe weh –
ren muss. Sozusagen James Bond für Arme im Kampf
gegen die Superschurken. Der Grundtenor ist der, dass
gewaltfreier Protest eine Illusion sei.
Nun hat auch die Antifa endlich ihren Durchhaltefilm,
ganz so wie ihn einst Goebbels mit ,,Kolberg„schaffen
ließ. Es soll uns vermittelt werden, dass der linke Extre –
mismus doch nur der Gesellschaft diene. Dazu benötigt
es, dass man den politischen Gegner, in diesem Fall die
Rechten, entmenschlicht, wodurch dann die Gewalt ge –
gen sie legitim wird. Genauso arbeiteten auch schon die
Nationalsozialisten!
So kann man sogar noch Corona etwas Gutes abgewin –
nen, da es dieses Jahr dafür sorgt, dass das Machwerk
an den Kinokassen nicht sonderlich viel einspielen wird.
Macht nichts, die Agigprop-Abteilung der Ersten Reihe
wird sich schon darum reißen, dass der Streifen mög –
lichst bald auf all ihren Kanälen läuft. Schon, weil man
gerade jetzt solch Durchhaltefilme dringend benötigt.
Letztendlich entscheidet aber der Zuschauer im Kino,
den Streamdiensten oder im Fernsehen, was er guckt,
und was er damit indirekt unterstützt. Das ist eben der
letzte Rest von noch verbliebener Demokratie!

Corona – Über höhere Belegungszahlen der Intensivkliniken

Nur nebenbei erfährt man aus der Presse, dass aus –

ländische an Corona erkrankte Intensivpatienten in

den deutschen Kliniken aufgenommen werden. Zu –

erst waren es Italienier, dann überwiegend Franzo –

sen und Niederländer.

Warum diese ausländischen Patienten in den offiziel –

len Statistiken nicht auch ausschließlich als solche

geführt werden, verwundert schon sehr. Fast könnte

man meinen, dass da Absicht hinterstecke, um so die

Ängste vor Corona systematisch in der Bevölkerung

zu schüren, indem man dadurch eine höhere Betten –

belegung in den Intensivstationen vorgaukelt und so

immer höhere Infektionsraten zu verkünden.

Warum sonst wird nicht offen gesagt, dass bei der Be –

legung von Betten in den Intensivstationen soundso –

viel Prozent der Patienten Ausländer sind, zum Bei –

spiel eben Niederländer oder Franzosen?  Warum er –

fährt man aus der Presse, welche doch ansonsten von

sich behauptet, sonst was von gut über Corona infor –

miert zu sein, nie, wie viele solcher Corona-Patienten

aus dem Ausland genau in Deutschland behandelt wur –

den und noch werden?

Sollen etwa so die Zahlen der Corona-Intensiverkrank –

ten künstlich in die Höhe getrieben werden? Und wenn

ja, zu welchem Zweck?

Ein Schelm, der Arges dabei denkt!

Corona – Die ersten Tage

Seltsamer Weise scheint Corona nicht nach den Regeln

der Politik zu spielen, denn dort, wo kaum Maßnahmen

getroffen, gibt es weit weniger Corona-Neuinfeketionen

als in Ländern in denen ein strenges Corona-Reglement

herrscht.

Natürlich ist daher die bunte Regierung in Deutschland

sehr daran interessiert, dass solche Meldungen eher nicht

nach draussen dringen. Ebenso wie eben alle unbequemen

Wahrheiten. Zu diesen ungeliebten Realität gehört auch,

dass Corona-Neuinfektionen in Deutschland vor allem in

Regionen auftreten in denen ein überwiegend großer Mi –

grantenanteil vorherrscht.

Allerdings sind solche Themen in den Medien tabu. Hier

wird lieber weiter an dem Märchen gearbeitet, dass die

Corona-Demonstranten die Verbreiter seien, weil sie ja

ohne Mund -und Nasenschutzmaske sowie ohne Sicher –

heitsabstand agieren. Selbstredend gibt es keinerlei wis –

senschaftliche Studie darüber, wie viele der Teilnehmer

an einer Corona-Demo sich mit Corona infiziert haben.

Dabei wäre dies doch das ideale Testfeld! Doch leider

scheut sich die Wissenschaft, die immer mehr im Auf –

trag der Regierung arbeitet, sehr davor. Zu groß wäre

die Blamage, wenn es heraus käme, dass unter denen

die keine der staatlich verordneten Maßnahmen ein –

halten die Ansteckungsrate weitaus geringer ist als

unter denen, die sich an diese Regeln halten.

Je kurioser die Zahlen und Meldungen desto größer

der Kontrollverlust der Regierung. Daher werden wie

einst in der DDR, alle wissenschaftlichen Erkenntnisse

der Politik untergeordnet. Nur so kann diese schalten

und walten, wie es den einzelnen Merkel-Satrapen ge –

rade gefällt. Was dabei herauskommt, ist alles andere

als wissenschaftlich belegt. Der Nonsens treibt täglich

neuen Wahnwitz durch den Blätterwald der Medien.

So gibt es bei Kindern in KITA angeblich kaum eine

Ansteckungsgefahr, während Kinder an Schulen stark

gefährdet sind. Daneben versucht die Wissenschaft

im Auftrag der Politik mit in Auftrag gegebenen Stu –

dien zu beweisen, was nicht zu beweisen ist. Schnell,

zu schnell, wird damit Wissenschaft im Dienste der

Regierung unseriös.

Der Förderalismus, also das jeder Merkel-Satrap in

seinem Bundesland tun und lassen kann, was er will,

droht nunmehr der Bundesregierung mächtig auf die

Füsse zu fallen. Immerhin haben wir ja in der Corona –

Krise keine neuen Politiker bekommen, sondern es

sind die gleichen jämmerlichen Gestalten, die uns

schon vorher mehr schlecht als recht regiert! Und

viele von denen, sind nun, da sie selbst mal etwas

leisten müssen, hoffnungslos damit überfordert.

Man sehe sich nur einmal den Armin Laschet an,

dann wissz Ihr was ich meine!

Man beginnt erst jetzt so richtig zu verstehen, warum

bis dahin alles widerspruchslos der Merkel ge folgt,

weil sie selbst vollkommen unfähig sind selbststän –

dig zu handeln!

Auch unter den Wissenschaftlern schien sich erbarm –

los die Spreu vom Weizen zu trennen. Mit Unverständ –

nis sah man zu Beginn diese Wissenschaftler, ganz wie

im Mittelalter die Quacksalber am Bett eines reichen

Kranken sich um das Ergebnis von dessen Urinprobe

streiten, nun über den Sinn von Mundschutzmasken

tagelang streiten. Obwohl es jedes Jahr eine Grippe –

epidemie und alle 10 Jahre ein neues gefährliches Vi –

rus auftaucht, standen viele von ihnen da als wäre es

seit der Cholera im 19. Jahrhundert die erste Epide –

mie die Deutschland heimsucht! Ja man war noch

nicht einmal in der Lage die Infektionszahlen aus –

zuwerten und musste auf Daten einer Universität

aus den USA verweisen!

Auch rächte es sich nun in den ersten Tagen des Aus –

bruchs bitter, dass man aus reiner Profitgier sehr viel

Produktion ins billige Ausland ausgelagert. Es fehlte

vom Toilettenpapier über Desinfektionsmittel bis zur

billigen Mundschutzmaske an allem! Eine Zeit lang

drohte sogar die Klohpapierrolle zur Zweitwährung

in Deutschland aufzusteigen!

Und nun drohen Merkels selbstherrlich wie absolut

istische Fürsten regierenden Merkel-Satrapen zu –

nehmend den Rückhalt in der Bevölkerung zu ver –

lieren. Das ist zum erheblichen Teil dem geschuldet,

dass diese Politiker mit den Jahren vollkommen un –

fähig geworden, auch nur ansatzweise noch demokrat –

isch und transparent zu regieren. Man handelte lieber

hinter verschlossenen Türen, wobei das ,,Volk„ aus –

schließlich noch aus einflüsternden Beratern sowie

aus Lobbyisten bestand. Von daher waren diese Poli –

tiker extrem unfähig auch nur eine einzige ihrer ange –

ordneten Corona-Maßnahmen dem Volk vermitteln

zu können. Man handelte, ob auf Länderebene oder

unter Ministern oder im Kanzleramt stets hinter ver –

schlossenen Türen! Für diesen Schlag von Politikern

ist das Belügen des eigenen Volkes mittlerweile die

Höchstform von dem, was sie unter Demokratie ver –

stehen!

Die unter dem Vorwand der ,,Corona-Hilfe„ einge –

kauften, und somit zur Staatspresse mutierten Me –

dien konnten auch nicht ihrer Aufgabe, dem Infor –

mieren, mehr gerecht werden, zumal sehr viele von

ihnen durch die staatliche Beihilfe der Konkursver –

schleppung knapp entgangen, mit ihren geringen

Auflagen ohnehin kaum noch jemanden erreichen!

Dazu hat der überwiegende Teil von dem, was sich

heute Journalisten nennt, das eigene Recherchieren

nie gelernt, und war somit darauf angewiesen, wie

treue Hunde auf den Knochen ihres Herrn, dass die

Politiker ihnen in Interviews einige Brocken zuwar –

fen. Da viele noch nicht einmal zum Auf – und Mit –

schreiben taugen, verfassen viele Politiker lieber

gleich als Gastautoren ihre Artikel selbst in diesen

Blättern, welche damit dem letzte Feigenblatt der

Unabhängigkeit gänzlich beraubt.

So also beherrschten in den ersten Tagen von Corona

Unfähigkeit, Selbstsucht und Toilettenpapiermangel

vollkommen das Geschehen!

Corona : Wir waren bestens vorbereitet

In den staatlichen Medien wird uns immer wieder vor –

gegaukelt, wie gut wir auf Corona vorbereitet waren

und es angeblich immer noch sind.

Allerdings taten die Politiker zu Beginn der Corona –

Ausbrüche das Einzige, was sie halbwegs glauben zu

können, nämlich große Reden halten. Schon damals

setzte die Einfalt dem Thema enge Grenzen. Von da –

her klangen diese Reden auch ganz wie dem Kampf

gegen Rechts entnommen, wobei man einzig den Be –

griff ,,Rechte„ durch Corona ersetzte.

Geschützt glaubten sich damals nur die in ihrem El –

fenbeinturm, den sie eiligst aus Toilettenpapierrol –

len errichtet!

Bald schon merkten die Politiker in Deutschland,

dass selbst ihre geballte Dummheit nicht ausreicht,

um Corona in Worte zu fassen. Man kam daher auf

die Idee die Wissenschaft einzuspannen. Aber die

hielten in ihren Instituten, an Universitäten und

in Krankenhäuser immer noch Winterschlaf. Von

daher vermochte die Politik in ihrer Eile nur ein

paar Veterinärmediziner, also Tierärzte, aufzutrei –

ben. Diese von jeher eher gefragt wenn ein Hund

entwurmt oder eine Kuh kalbt, konnten daher ihr

vermeintliches Glück kaum fassen. So taten diese

nun im Dienste der Regierung ihre Arbeit. Jedoch

klang zunächst immer noch mehr der Tierarzt in

ihren Reden an, so das unter anderem Begriffe aus

der Veterinärmedizin in ihren Berichten einschlic –

hen, wie etwa der der Durchseuchung, denman bis –

lang nur von Viehherden her kannte!

Tief in ihrem Herzen blieben sie eben ordinäre Tier –

ärzte. Da weder Hund noch Katz, noch Pferd und

Kuh usw. je einen Mundschutz getragen, – den so be –

rühmten Hafersack bei Pferden mal ausgenommen -,

so waren dieselben zunächst auch strikt gegen das

Tragen von einmen Mund – & Nasenschutz, und sa –

hen keinerlei Nutzen  darin.

Erst als die Lobbyisten der Geschäftemacher darauf –

hin den Politikern die offenen Türen einrannten, weil

sie befürchteten auf den gehorteten Mund – und Na –

senschutzmasken, sowie Desinfektionsmittel sitzen

zu bleiben, entschied sich die Politik, wie immer den

Einflüsterungen der Lobbyisten erlegen, für das Tra –

gen von Masken. Die Tierärzte befürchteten demas –

kiert zu werden, schlossen sich dem nun sofort voll –

kommen widerspruchslos an.

Fortan wurde das Maskentragen dem Bürger aufge –

zwungen und zur ersten Bürgerpflicht erklärt.

Jedoch erschien es nun der Wissenschaft etwas auf

Abstand zur Politik zu gehen. Daraus entwickelte

sich das Konzept des Abstandhaltens der Bürgern

in Läden und auf Straßen. Die Politik dagegen er –

kannte, dass das Abstandeinhalten die perfekte Waffe

gegen jedliche Opposition, und deren zunehmende

Demonstrationen sind. Da unsere Politik nicht gerade

mit den hellsten Köpfen besetzt, so scheiterten diese

selbst fatal an der Einhaltung, der von ihnen selbst

beschlossenen Maßnahmen. Politiker, die im Dutzend

zusammen in einem Fahrstuhl fahren, oder im Urlaub

bzw auf Parteiveranstaltungen ohne jede Einhaltung

von Sicherheitsabständen sowie ohne das Tragen von

Mund – und Nasenschutzmasken abgelichtet worden,

mehrten sich. Natürlich, wie in der Politik üblich, wa –

ren immer nur die Anderen an der Ausbreitung von

Corona Schuld.

Trotz alldem wusste weder Politik noch Wissenschaft

noch, was sie wirklich taten. So kam es, wie es kom –

men musste, man sperrte das eigene Volk einfach ein.

Vorbeugende Quarantäne war nun das Stichwort. Das

kannte allerdings schon der Feudaladel vor Gründung

des Deutschen Kaiserreichs! Wie schon das Tragen von

Pestmasken im Mittelalter. Sichtlich hat die Medizin in

diesem Sinne weniger Fortschritte in den letzten 500

Jahren gemacht als man uns weiß machen will. Was

da wohl als Nächstes kommt? Wieder Pestinseln und

Aussätzigenlager ausserhalb der Städte einrichten?

So sind wir denn bestens auf Corona vorbereitet!

Für alle, die anstatt der Regierung, lieber den Mitteln

unserer Vorfahren vertrauen, hier die goldenen Regeln:

https://humpenmet.wordpress.com/2020/03/24/fuenf-regeln-unserer-vorfahren-auch-in-zeiten-von-corona/

Außer Spesen, nichts gewesen!

Würden Sie sich freuen, wenn zwei Halbstarke aus reichem

Elternhaus beschliessen ihre Party in ihrem Haus zu feiern?

Heiko Maas jedenfalls war ganz aus dem Häuschen als Israel

und die Vereinigten Arabischen Emirate beschlossen ihr Tref –

fen in Berlin statt finden zu lassen. Der nämlich fand: ,, Es

ist eine große Ehre, dass der israelische und der emiratische

Außenminister Berlin als Ort für ihr historisches erstes Treffen

gewählt haben „. Tja, hätte das bei denen statt gefunden, da

hätten die alles selbst bezahlen müssen, und dies alleine schon

bei den imensen Kosten für die Sicherheit! Die gleichgeschal –

tete Staatspresse nennt dies sogar eine ,,ganz besondere Aus –

zeichnung„!

Allerdings dürfte hier eher der Spruch ,,Ausser Spesen nichts

gewesen„ zutreffend sein. Immerhin sagt man in denselben

Medien lieber erst gar nicht, was der ganze Spass wohl dem

deutschen Steuerzahler kosten wird.

Immerhin bekamen Israels Außenminister Gabi Ashkenazi

und sein emiratischer Kollege, Scheich Abdullah bin Zayed,

die Holocaust-Gedenkstätte zu sehen. Mehr hat Berlin im

Augenblick nicht zu bieten. Zwar ist Berlin gerade Corona –

Hochburg aber dies interessiert keinen der anwesenden Po –

litiker. Was, wenn sich nun Gabi Ashkenazi und Abdullah

bin Zayed ausgerechnet in Berlin mit Corona infizieren?

Bekommt dann Heiko Maas die Schuld? Immerhin war

der doch gerade erst in Quarantäne! Keiner im Bundestag

oder Bundesregierung kam auch nur ansatzweise auf die

Idee diese Party wegen Corona abzusagen! Dabei wäre es

die Gelegenheit gewesen, allein schon der Kosten wegen!

Aber plötzlich gibt es kein Corona mehr, wenn sich das

Maasmännchen politisch beweisen darf! Der ist happy:

,, Es sei den beiden Kollegen auch persönlich dankbar,

dass sie Deutschland dieses Vertrauen entgegenbringen„

Ja, wir Deutschen sind ihnen besonders dankbar dafür

dieses rauschende Fest mit unseren hart verdientem

Steuergeld bezahlen zu müssen! Sichtlich hätte man

es sich von einem deutschen Außenminister lieber  ge –

wünscht, dass sich der Gäste einlädt, bei deren Verhand –

lungen wenigstens etwas für Deutschland herauskommt!

Das Maas in dem Treffen den Kellner spielen darf, damit

ist niemanden geholfen! Aber so ist es in der Politik der

Merkel-Regierung eben: Man tut stets dass, wo am Ende

am wenigsten für Deutschland heraus kommt! Da klingt

es fast schon wie Hohn, wenn der Gesandte der israel –

ischen Botschaft, Aaron Sagui, verkündet: ,,Deutschland

sei ein wichtiger Akteur in der Weltgemeinschaft„. Wenn

doch bloß einmal bei solchen Aktionen auch nur wenigstens

etwas für Deutschland herauskommen würde.

Aber wie schon gesagt : Außer Spesen, nichts gewesen! Und

so wird der deutsche Steuerzahler es wohl nie erfahren, was

ihm dieses Treffen in Berlin gekostet hat. So ehrlich ist man

in der buntdeutschen Demokratie nun doch nicht!

Corona-Ausbruch : Gezielte Medienkampagne gegen Dr. Li-Meng Yan, welche offen an der Fleddermaus-Theorie rüttelt, entlarvt die Unabhängigkeit der Wissenschaftler

Die aus China geflohene Virulogin Dr. Li-Meng Yan

sorgt mit ihrer Studie in den USA gerade für großes

Aufsehen. Immerhin behauptet sie, dass das Corona –

Virus aus einem chinesischen Militärlobor in Wuhan

stamme.

Sofort wird in den dafür bekannten US-Medien eine

regelrechte Kampagne gegen sie geführt. In dersel –

ben behaupten angeblich ,,unabhängige„ Wissen –

schaftler dies widerlegen zu können.

Nach deren Theorie muss es unbedingt eine Fledder –

maus auf einem Tiermarkt in Wuhan gewesen sein,

in der das Virus praktisch wie von selbst entstanden

und durch ihren Biss dann auf die Menschen über –

tragen worden. Doch welche Beweise haben denn

sie dafür? In wie vielen Fleddermaus-Kolonnien in

und rund um Wuhan wurde denn bei Tieren das

Corvid19-Virus nachgewiesen? Wurde bei eine der

Fleddermäusen vom Tiermarkt in Wuhan Corvid19

nachgewiesen, und wurden die Tiere überhaupt da –

nach untersucht? Gibt es aus China auch nur einen

Bericht der belegt, dass die chinesische Regierung

unmittelbar nach dem Ausbruch Fleddermaus-Ko –

lonnien massiv bekämpft? Ebenso wie man Geflügel –

oder Schweinebestände bei Vogel – und Schweine –

grippe-Ausbrüche vernichtet?

Aber es wird im Fall Li-Meng Yan noch kurioser.

So wird ihre Arbeit als Preprint eingestuft, dass

heißt: ,, Die Fachwelt, in Form unabhängiger Wis –

senschaftler, muss das Arbeitspapier mit dem Ti –

tel „Ungewöhnliche Merkmale des SARS-CoV-2-

Genoms deuten auf eine raffinierte Labormodifi –

kation hin – eher als auf eine natürliche Entwick –

lung“ erst noch bewerten und überprüfen „.

Dies würde im Klartext bedeuten, dass diese ,,un –

abhängigen„ Wissenschaftler bislang eher nicht

überprüft haben, ob das Corona-Virus in einem

Labor künstlich erzeugt oder von selbst entstan –

den ist! Sichtlich wurde dies gar nicht erst über –

prüft, weil sich all diese ,,unabhängigen„ Wis –

senschaftler schon im Vorfeld auf die Fledder –

maus geeinigt haben. Ansonsten müssten sie

nämlich Li-Meng Yan Theorien nicht erst über –

prüfen, sondern hätten diesbezüglich längst Er –

gebnisse vorliegen!

Das die anlaufende Kampagne dieser der Demo –

kratischen Partei nahen Medien gegen Yan rein

politischer Natur ist, zeigt sich schon an den an –

geblichen Begründungen, warum ihre Studie un –

wissenschaftlich sei: So mokiert man sich darü –

ber, dass Dr. Yan an der „Rule of Law Society“

arbeitet, deren ,,Besitzer Besitzer enge Kontakte

zum früheren Trump-Berater Steve Bannon pfle –

gen soll„. Das sind also die unumstösslichen Be –

weise der Gegenseite? Das bedeutet im Umkehr –

schluß, dass wenn die Betreiber der „Rule of Law

Society“ dem demokratischen Präsidentschafts –

kandidaten Joe Biden tief in den Allerwertesten

gekrochen, nur dann wären ihre wissenschaft –

lichen Ergebnis als seriös anzusehen? Soviel also

zu ,,unabhängiger„ Wissenschaft!