Ein schmerzhafter Preis

Die tunesische IS-Braut Omaima A. konnte nach dem Tod

ihrer zwei IS-Ehemänner ungestört nach Deutschland zu –

rückkehren, um hier sich selbst und ihren Wurf aus drei

Kindern in einer Hambeurger Reihenhaussiedlung dauer –

haft vom deutschen Steuerzahler alimentieren zu lassen.

Nun stand sie vor Gericht und kam mit drei Jahren güns –

tig davon.

Wäre sie eine deutsche Rechte wäre das Urteil selbstver –

ständlich um vieles härter ausgefallen. Aber Gründe, die

scheinbar nur für Deutsche gelten, wie bei Beate Zschäpe

der angebliche Strafverschärfungshauptgrundgrund, dass

sie den beiden Uwes den Haushalt geführt, gelten für eine

Omaima A. natürlich nicht. Das diese zwei IS-Kämpfern

im IS-Staat den Haushalt führte, galt für sie nicht als ein

Grund das Strafmaß drastisch zu erhöhen.  Aber anders

als im Fall von Beate Zschäpe urteilte der Bundesgerichts –

hof, das reine Haushaltführen und Versorgen der Kinder

im IS-Gebiet reiche nicht aus, um eine Frau als IS-Terro –

ristin zu definieren. Es müsse mehr hinzukommen! Wie

es eben in diesem Staat üblich ist, dass bei Straftätern mit

Migrationshintergrund immer erst mehr dazukommen

muss, bis diese endlich einmal ins Gefängnis müssen!

Aber so ist es nun einmal, wenn man nicht in einem Rechts –

staat lebt, sondern einer Justiz unterworfen ist die willkür –

lich nach ethnischer Herkunft und politischer Gesinnung

aburteilt. Von daher dürfen Terroristinnen mit Migrations –

hintergrund mit weitaus milderen Urteilen als deutsche

Rechte rechnen.

So wie eine vierundzwanzigjährige Deutsche, die nur die

beiden eigentlichen Täter zum Tatort gefahren, wo diese

einen Brandanschlag auf ein Asylheim begingen, bei dem

niemand verletzt wurde, gleich zu viereinhalb Jahren Haft

verurteilt worden. Omaima A. die mit ihren Kindern illegal

in den IS-Staat ausgereist, die der IS-Ideologie voll anhäng –

lich, machte Werbung für das Kalifat, fotografierte ihre Kin –

der in Militäruniformen und mit IS-Flaggen in der Hand,

hat zwei IS-Kämpfer unterstützt und den Haushalt geführt

und obendrein noch eine 13-jährige Gesidin als Sklavin be –

aufsichtigt, kommt dagegen mit lächerlichen 3 Jahren da –

von!

Und zur Krönung darf Omaima A., wenn sie denn über –

haupt die drei Jahre voll absitzen muss, weiterhin hier in

Deutschland bleiben, weil ja die Merkel-Regierung unbe –

dingt solche ,,Fachkräfte„ dringend benötigt, um hier

mit samt ihrem Nachwuchs für den Rest ihres Lebens

vom deutschen Steuerzahler alimentiert zu werden!

Lachend über diese Justiz kann Omaima A. sogar noch

in den staatlichen Medien von einem ,, schmerzhaften

Preis„, den sie bezahlen müsse, sich als Opfer darstel –

len. Was hätte wohl Beate Zschäpe dazu gesagt?

Zugleich ist die Tunesierin Omaima A. ein gutes Beispiel

dafür, was passiert, wenn solche Subjekte nicht rigoros

abgeschoben und am besten gar nicht erst nach Europa

hereingelassen werden. Alle, die mit dafür gesorgt, dass

Omaima A. und ihre zwei Ehemänner nach Deutschland

kommen durften, die ihnen hier ein Bleiberecht eingeräumt

und aus ihnen ,,Deutsche„ gemacht, gehören in diesem spe –

ziellen Fall mit vor ein ordentliches Gericht gestellt und als

Gefährder mit verurteilt!

Aber hier in Deutschland werden solche Beihilfe leistende

gefährliche Gruppierungen eben nicht als Terroristen, sowie

als Schlepper und Schleuser vor ein ordentliches Gericht ge –

stellt und abgeurteilt, sondern können in aller Öffentlichkeit

weitere Subjekte wie Omaima A. und Denis Cuspert ins Land

holen und dauerhaft zu alimentieren lassen, und dies oft ge –

nug hinter dem Rücken des eigenen Volkes!

Dies dürfte aber eher für die Demokratie in Deutschland ein

schmerzhafter Preis sein!

Denis Cuspert oder Islamisten made by Merkel

Denis Cuspert ist sozusagen der lebende Beweis, was dabei
herauskommt, wenn in Deutschland eine blinde und recht
einfältige Justiz, Kriminelle mit einem sichtbaren Migrations –
hintergrund, trotz mehrerer Verbrechen immer noch zu ver –
hätscheln sucht und dieselben allerhöchstens zu einer mehr
als lächerlichen Bewährungsstrafe verurteilt.
Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz führt also gezielt dazu,
das kriminelle Migranten nicht weggesperrt werden, sondern
sich draussen in tickende Zeitbomben verwandeln. Natürlich
gibt es deshalb auch keine einzige Studie, die anzeigt, wie viele
der zu Bewährungsstrafen verurteilten Migranten, während
ihrer Bewährung noch krimineller, noch islamistischer oder
noch geisteskranker geworden. So trägt also die Heiko Maas –
geschneiderte Justiz die Hauptschuld daran, dass sich Typen
wie Cuspert radikalisieren und zu Gewohnheitsverbrechern
werden. Natürlich existiert auch darüber keine nennenswerte
Studie, wie viele dieser Straftäter durch Migrationsbonus, über –
zogenes Jugendstrafrecht sowie schlichtweg unfähige Richter
und Staatsanwälte vor Gefängnis bewahrt, wieder rückfällig
geworden sind. Ebenso wenig wie man es uns in der Heiko
Maas-geschneiderten Justiz denn erklären könnte, warum
es ihnen angemessen scheint, dass deutsche rechte Jugend –
liche die volle Härte des Gesetztes zu spüren bekommen, da –
gegen der Migrant mit übertriebener Milde behandelt wird.
Wie viele Verbrechen durfte oder mußte Denis Cuspert denn
in Deutschland begehen, bevor die Staatsanwaltschaft endlich
einen Haftbefehl gegen ihn ausstellte ?
Cuspert ist der gesamten Verhätschlungsweg der Heiko Maas –
geschneiderten Justiz gegangen : Immer wieder Bewährung,
dann offener Strafvollzug und Psychiatrieaufenthalt ! Kommt
ihnen dass nicht sehr bekannt vor ? Wie viele islamistische
Terroristen in Europa waren vorher Kriminelle, nahmen Drogen
oder waren in psychiatrische Behandlung ? Hier wurde bewußt
ein Islamist mit staatlichem Segen aufgebaut !
Als Cuspert so schließlich die Wandlung zum Islamisten 2010
vollzogen ; er wegen illegalem Waffenbesitz angeklagt, nachdem
er in einem Video das Durchladen einer Pistole gezeigt und die
Polizei bei einer Haussuchung auch mehrere Patronen bei ihm
fand, kam Cuspert wiederum mit einer lächerlichen Geldstrafe
davon. Islamist + Patronen sammeln, sichtlich brauchte hier die
deutsche Justiz und Verfassungsschutz weitaus mehr als einen
Taschenrechner, um 1 und 1 zusammenzuzählen !
Dieses Beispiel zeigt auch deutlich, wie gut wirklich der Verfass –
ungsschutz über Islamisten Bescheid tatsächlich weiß und gegen
sie vorgeht !
So unbehelligt geblieben, konnte Cuspert erst einmal weiter
munter islamistische Hassvideos im Internet verbreiten, bin
Laden verherrlichen und zum Heiligen Krieg aufrufen. Sicht –
lich war man im Verfassungsschutz nur schwer mit der Auf –
klärung der NSU-Morde beschäftigt. Übrigens während sich
deutsche Politiker schwer entsetzten über das fast zehn Jahre
unentdeckte Treiben des NSU, lungerte der spätere Bildungs –
minister des IS, Reda Seyam gar gute 15 Jahre unbehelligt in
Deutschland herum, auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
und vom deutschen Geheimdienst nach Deutschland gebracht !
Auch Reda Seyam verließ, genau wie Denis Cuspert 2012 plötz –
lich Deutschland, ebenso wie ein weiterer Verbreiterer von is –
lamischen Haßvideos, Mohammed Mahmoud. Letzterer hatte
in Österreich im Knast gesessen, was die Behörden aber nicht
abhielt, ihn nach Deutschland hineinzulassen. Alle drei verließen
also, welch ein Zufall, 2012 urplötzlich Deutschland.
Nur Zufall, dass die Behörden alle drei islamistischen Hassprediger
ungestört ihre Videos verbreiten ließ und erst als der IS im Aufbau
dringend Nachschub an Menschen benötigte, anfing gegen derlei
Gestalten vorzugehen und diese so förmlich in den IS trieb ?
Man frage sich an dieser Stelle einmal zu wie vielen Jahren Haft
man wohl Beate Zschäpe verurteilen wird, wenn man ihr denn
auch nur die Mitarbeit an den Paulchen Panther-Videos bewei –
sen kann und dann überlegt man sich einmal, wie viele Islamist –
ische Bekennervideos diese Hassprediger ins Netz stellen durften
ohne dafür auch nur einen einzigen Tag ins Gefängnis zu müssen.
Dann beginnt man vielleicht den ganzen Irrsinn der Heiko Maas –
geschneiderten Justiz in Deutschland zu begreifen ! Ganz abge –
sehen davon, dass hier in Deutschland noch Tausende weiterer
Islamisten oder Salafisten, vom deutschen Steuerzahler alimen –
tiert, herumlungern. Und dass haben die einzig der Willkommens –
kultur der Merkel-Regierung zu verdanken !

Passend zum Thema : Der Fall Reda Seyam :

https://deprivers.wordpress.com/2016/01/11/der-fall-reda-seyam/