Wo die Polizei die Mentalität von Familienclans haben soll

In der SPD-nahen ,,Zeit„ darf İdil Baydar gegen die
Polizei hetzten und sich für die schwarzen Drogen –
händler im Görlitzer Park stark machen. Natürlich
muss sie mit dem NSU kommen, weil sie eben nichts
anderes hat. Das es sich Hannes Leitlein überhaupt
antut, solche Leute zu interviewen, die hier offen
ihren Hass auf ,,weiße Kids„ , zeigt deutlich auf
wie tief man bei der ,,ZEIT„ gesunken.
Aber Hannes Leitlein ist nicht der Journalist, der
imstande ist, wirklich nachzufragen. Etwa warum
angeblich nur Weiße Rauschgift kaufen oder wer
denn den schwarzen Drogendealern den Stoff so
liefert. Nein Leitlein lässt sich von der Baydar
geradezu verleiten.
Dieselbe darf in dem Schmierblatt so dann auch
groß auftragen : ,, Fakt ist: Ich kenne keinen männ –
lichen Migranten, der keine schlechten Erfahrungen
mit der Polizei hat gemacht hat „. Wie viele Män –
ner die denn so kennt und aus welchem Milieus
die stammen, fragt Leitlein natürlich nicht nach.
Nach den weißen Kids dann ein weiterer Beweis
für ihren latenten Deutschenhass ,, Ich kenne kei –
nen einzigen Matthias, der Polizeigewalt erlebt hat,
einfach nur weil er die Straße entlang gegangen ist„.
Diese Diskriminierung von Weißen zieht sich wie
ein roter Faden durch das Gespräch : So behauptet
Baydar etwa ,, Bei einem deutschen Jugendlichen
wird davon ausgegangen, dass schon irgendwie alles
seine Richtigkeit hat. Migranten sind von vornherein
verdächtig. Und dafür hat die Polizei Rückhalt in der
Bevölkerung „. Das dies daran liegen könnte, dass
genügend Deutsche von Migranten gemessert wer –
den: Aber Leitlein hakt es nicht nach!
İdil Baydar kann nicht nur geistigen Müll von sich
geben, sondern ist auch noch eine grottenschlechte
Schauspielerin, denn anders ist es nicht zu erklären,
wenn die Frau, die selbst im Kabarett nur eine Mi –
grantin, Jilet Ayse, mimen kann damm dreist be –
hauptet: ,,Aber ich musste über die Jahre auch erst
lernen und akzeptieren, dass ich Migrantin bin, dass
ich als Migrantin gesehen und behandelt werde „.
Das ist nun an Blödheit kaum zu toppen und sicht –
lich kann İdil Baydar zwischen Jilet Ayse und der
Realität unterscheiden. Selbstredend fragt auch
hier Hannes Leitlein lieber nicht nach. Und einen
Beweis ihrer Dummheit liefert sie gleich mit, die
gerade noch die Deutschen beschuldigt sie nur als
Migrantin zu sehen, dann aber selbst von sich sagt:
,, ich als migrantisierte Person„!
Wenigstens jetzt geht Hannes Leitlein der Wahn –
sinn langsam auf, und er fragt nach ,, Sie meinen,
es gibt eine migrantische und nicht-migrantische
Realität?„ ,,Absolut„ stimmt ihm die Baydar so –
fort zu.
Den krönenden Abschluß des Interview bildet es,
dass die Baydar die Plünderungen und Übergriffe
von Migranten verharmlost : ,, Dazu kommt die
Kriminalisierung migrantischer Rückzugsorte, so –
genannte Brennpunkte oder beispielsweise auch
Shishabars, die oft die einzigen Orte sind, wo wir
überhaupt noch hin können, ohne gegängelt zu
werden. Die Kids lernen schon früh: Wenn wir zu –
sammenhalten, kommen wir besser durch den All –
tag. Und die Eltern verzweifeln, weil sie sich hier
den A*** abgearbeitet haben und jetzt ihre Kinder
kriminalisiert werden. Deshalb werden die Konflikte
schärfer „.
Ganz davon abgesehen, dass jeder vierte Türke und
über 60 Prozent der 2015 zu uns gelangten Flücht –
linge von HartzIV. leben, sich also nicht gerade den
Arsch mit Arbeit aufgerissen haben, ist es wohl der
Gipfel an Dreistheit der Polizei nun auch noch die
Schuld an den Plünderungen, Brandstiftungen und
Krawallen zu geben.
Wir verstehen an dieser Stelle, warum bei İdil Baydar
weder der Besuch der Walddorfschule noch ihre Be –
mühungen sich integrieren zu wollen, nicht das Ge –
ringste gebracht!
Ihr Hass auf die Polizei entspringt ganz ihrer oriental –
ischen Ansichten von Polizeiarbeit : ,, Da war der Poli –
zist noch der Onkel, türkisch: Amca. Der kannte die
Migranten in seiner Gegend und auch ihre Eltern.
Wenn da was schief lief, ging er zu den Eltern und
sagte: „Yusuf, pass uff, der Ahmed wieder …Das
war vielleicht nervig, aber wohlwollend „ Zum ei –
nen widerspricht sie damit deutlich ihrer Behaupt –
ung, dass die Polizei nur unschuldige Migranten be –
lästigen, denn sichtlich hat schon früher der Ahmed
was ausgefressen, noch bevor es Shishabars gab, in
die er sich zurückziehen konnte. Baydar möchte es
gerne, dass nur der Polizist mit Migrationshinter –
grund den Ahmed verhaftet, ansonsten möchte
sie wohl die Sache im Kiez lieber islamischen Frie –
densrichtern als der deutschen Justiz anvertrauen.
Hauptsache der Achmed kommt auch heute mit al –
lem durch und nicht in den Knast. Das heute die Po –
lizei den Achmed gleich verhaftet, und seine Straf –
tat nicht im Kreise der Familie, clanhaft geklärt, wo –
mit die Tat dann auch für Achmed Konseqenzen hat,
dieser Gedanke ist der İdil Baydar schier unerträg –
lich.
Ihre Hirngespinste, wie ,, Autorität hat der Polizist,
der es schafft, dass diese Jugendlichen sagen: „Ja,
Digger, is okay! „ sprechen jeder Rechtsstaatlich –
keit blanker Hohn. Man stelle sich vor bei den Plün –
derungen in Stuttgart hätte sie die Polizei hingestellt
und gesagt ,, Ist voll okay, was ihr da macht„, nur
damit derlei Taten für Achmed & Co keine Konse –
quenzen haben.
Wir können derweil nur hoffen dass sich solche Ras –
sismusbekämpfer mit Migrationshintergrund nicht
durchsetzen damit ihre Clanmentalität bei der Poli –
zei durchzusetzen, wo es entscheidend ist, wenn der
Polizist den ,,älteren Bruder„ des Straftäters gut
kennt!

 

Lamya Kaddor : Sachsen sind die neuen Muslime

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich die
Betroffenheitsmuslimin Lamya Kaddor zu den
Vorfällen in Chemnitz ausheulen würde. Und
schon ihre Schlagzeile ´´Sachsen sind die neuen
Muslime „ gibt sie sich dem unterschwelligem
latenten Deutschenhass hin, versteckt hinter
dem üblichem Betroffenheitsgedusel, dem
Greinen nach dem Rechtsstaat, der in Gefahr
sei, ebenso wie die Demokratie, und das eben –
so szenetypische, die Sachsen in Nähe der Na –
tionalsozialisten zu rücken, sowie der absurden
Behauptung, daß die Sachsen dumm seien.
Die Kaddor ergeht sich, wie die aller letzte Rassis –
tin übelst in Vorurteile : ´´ Vielleicht fällt es den
übrigen Menschen in Sachsen und anderen Teilen
des Landes deswegen so schwer, sich den rechten
Verführern deutlich zu verwehren, weil zu viele
kluge Köpfe in den vergangenen Jahren der Re –
gion den Rücken gekehrt haben „.
Langsam kommt also die wahre Lamya Kaddor
immer mehr zum Vorschein : ,, Dem „besorgten
Bürger“ wurde schon zu lang zugehört. Das war
von Anfang an ein Fehler. Wer sich in Demokra –
tien mit menschenfeindlichen Haltungen hervor –
tut, muss aus dem Diskurs ausgeschlossen wer –
den, denn am Ende ist die einzige Reaktion des
„besorgten Bürgers“ noch mehr Radikalität
schreibt sie.
Mit anderen Worten : Die Kaddor will die Bürger
mundtot machen, weil sie Angst vor der Realität
hat! Und weil die Kaddor die Realität schlichtweg
nicht zu ertragen vermag, sollen die Bürger gefäl –
ligst schweigen! Ganz abgesehen davon, daß die
Kaddor selbst noch nie einen Diskurs mit besorg –
ten Bürgern geführt hat! Die Wahrheit liegt ihr
eben nicht so.

Schämen sollten sich die Abgeordneten im Bundestag !

Die Bundesregierung verkündet ´´ Man muss sich
schämen, wenn auf den Straßen deutscher Städte
so offen Judenhass zur Schau gestellt wird „.
Schämen müsste sich vor allem eine Regierung,
die solche Leute in Massen ins Land geholt, sie
üppig alimentiert und bis dato gemeinsame Sache
mit ihnen gemacht !
Wer da nämlich zuvor groß verkündet, ´´ dass der
Islam zu Deutschland gehöre „, braucht sich dann
nicht zu wundern, wenn eben dieser Islam auf den
deutschen Straßen aufmarschiert !
Wer zuvor alle Islamkritiker kriminalisiert und den –
selben ´´ Islamphobie „ vorwarf, der darf sich nicht
wundern, wenn die wahren Rassisten und Fremden –
hasser nun unwidersprochen ihren Antisemitismus
kundtun.
Wer zuvor Hassprediger alimentiert und in Moscheen
und ´´ Kulturvereinen „, zügellos ihren Hass verbrei –
ten ließ, und jeden der das anfocht als Gegner von Re –
ligionsfreiheit und Grundgesetz bloßzustellen suchte,
braucht sich nun nicht zu wundern, wenn die so ge –
säete Saat des Hasses immer mehr in Deutschland
aufgeht !
Nun zeigt es sich einmal mehr, dass denn die wahren
Gefährder der inneren Sicherheit, alle samt mit Man –
dat im Bundestag sitzen. Nun nämlich gehört eben
genau dieser Islam, dessen man sich plötzlich schämt,
zu den Bundestagsabgeordneten ! Denn im Bundestag
sitzen genau jene geistigen Brandstifter, deren Saat
nun aufgeht !
Die Abgeordneten im Bundestag haben nicht das aller
Geringste getan als denn das eigene, – sprich deutsche -,
Volk, nur noch in ´´ Schutzzonen „ oder hinter Beton –
poller geschützt, ihre Feste und Feiertage feiern konn –
ten. Statt dessen belohnten sie jeden Anschlag und je –
den sexuellen Übergriff, mit weiterer Alimentierung,
Aussetzen von Obergrenzen, kriminell zu nennenden
Grenzöffnungen und Familiennachzug !
Wer hat sich denn dafür eingesetzt, die Familien –
angehörige der IS-Islamisten aus den Knästen zu –
rück nach Deutschland zu holen ? Wer alimentiert
die Weiber und Bälger von Terroristen, Hasspredigern
und Islamisten, auf Kosten des deutschen Steuerzahlers ?
Wer förderte den Islam schon in den KITAS und Schulen ?
Wer machte sich stark, für die Kopftuchträgerinnen ?
Wer wollte islamische Feiertage in Deutschland ein –
führen ? Wer alimentierte all die Imame ?
Wenn sich da also einer schämen muß, dann dass, was
als Abgeordnete im Bundestag sitzt !
Merkel selbst ist doch die Drahtzieherin jener ´´ gra –
vierenden Ausschreitungen „, welche man nun auf
deutschen Straßen sieht ! Immerhin sprachen Abge –
ordnete des Bundestages es dem eigenem Volk ab,
dass Deutschland ihre Heimat sei ! Abgeordnete
dieses Bundestags sprachen den Deutschen, sogar
jegliche eigenständige Kultur an, nur um sich bei
genau Jenen anzubiedern, deren Mob nunmehr die
Straßen füllt !
Gerichte in diesem Land erlaubten, dass man unge –
straft jeden Deutschen beleidigen könne, da es den
Deutschen ansich ja gar nicht gebe. Dazu ihr unver –
hohlener Einsatz für Deniz Yücel, einem linksex –
tremen Journalisten, welcher 2011 in der ´´taz „
das Aussterben der Deutschen gefeiert und beju –
belt ! Schämen sollten sich all die Politiker, die
somit bereit gewesen ihr eigenes Volk dem Islam
preiszugeben und zu opfern ! Die nämlich sind es,
die schändlich an ihrem eigenen Volk gehandelt !
All dass, was im Bundestag sitzt und das eigene
Volk und die eigene Nation bereit sind zu opfern,
für eine Bevölkerung, wie man sie nun als Mob
auf der Straße dem Antisemitismus frönen sieht !
Es waren die Abgeordneten des Bundestag, die
auf verantwortungslose Weise diese Kriminellen
ins Land geholt ! Es war die Merkel-Regierung,
die massiv Beihilfe geleistet und seit 2 Jahren
nichts anderes getan, als dafür zu sorgen, dass
noch mehr Muslime ungehemmt nach Deutsch –
land kommen ! Es war diese Bundesregierung,
die mit allen Mitteln jetzt Neuwahlen verhin –
dern will, um Obergrenzen umgehend und Fa –
miliennachzug fördernd, nur noch weitere Mus –
lime nach Deutschland holen will.
Die Drahtzieher für ´´ alle Formen des Antisemi –
tismus und Fremdenhasses „ sitzen direkt im
Bundestag ! Wer von den Abgeordneten nicht
direkt den Islam unterstützt, der hat weggesehen,
wie bei den Vorfällen in der Silvesternacht in
Köln !
Die Abgeordneten im Bundestag können nicht
auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen ! Man
kann nicht Israel den Arsch küssen und gleich –
zeitig die weitere Ausbreitung des Islam fördern !
Und da Bundesregierung und Bundestag unfähig
ist, um zu handeln, sollte man endlich den Bürger
durch Neuwahlen die Entscheidung überlassen !
Jedes weitere Verhindern von Neuwahlen, und
die damit verbundene Handlungsunfähigkeit, ist
nur weiteres Beihilfeleisten ! Wie lange will
sich diese Bundesregierung, ohne jegliche Mehr –
heit, eigentlich noch zum Komplizen machen ?

Zu Henryk M. Broder neuem Antisemitismus

In der üblichen Art und Weise jammert da ein
Henryk M. Broder über den modernen Antise –
mitismus herum, faselt da von einem ´´ neuen
Antisemitismus, der im Kostüm der  ,, Israelkritik„
 daher komme „. Man suhlt sich also mal wieder
einmal förmlich genüßlich in der vermeintlichen
Opferrolle, ganz wie ein Schwein im Schlamm.
Dabei wurde einem Juden in Deutschland ganz
bestimmt noch nicht von einem Gericht bestätigt,
dass er sich ab sofort als ´´ Köterrasse „ und
´´ Hundeclans „, und Schlimmeres, beschimpfen
lassen muß. Auch laufen ganz bestimmt nicht täg –
lich so oft Leute durch die Straßen die da ´´ Israel
verrecke „ schreien, wie linke, rot und grüne Sub –
jekte ´´ Deutschland verrecke „ grölen!  Und im
Bundestag sitzt auch ganzgewiß kein einziger Ab –
geordneter, welcher die Auflösung Israels fordert
und das Auslöschen allem Jüdischen, so wie diese
Abgeordneten die Auflösung des deutschen Natio –
nalstaates fordern ! Natürlich wird auch einem Ju –
den keine türkische Integrationsbeauftragte es ab –
sprechen eine eigene Kultur zu haben !
Ganz in diesem Sinne sind also die einzigen ´´ Leute,
die im Zeitalter der Smartphones ein Kurbeltelefon
benutzen „, eben nur noch Typen wie Broder, die
tatsächlich nichts anderes vorzuweisen zuhaben,
um sich in der Öffentlichkeit zu profilieren als ihr
Judentum und damit das vermeintliche Opfer von
Antisemitismus zu sein. Und das ist in einer Zeit,
wo jeder dummhirniger Politiker in der Öffentlich –
keit die Abschaffung jeglicher Form von ´´ Natio –
nalismus „ fordert, geradezu ein Anachronismus !
Dies bedeutet dann eben auch das Ende der jüdischen
Nationalität oder des Judentums, in seiner bisherigen
Gestalt. Denn wie kann man für die Abschaffung von
Nationalstaaten eintreten, und gleichzeitig aber für ein
Existenzrecht des israelischen Nationalstaates sein ?
Da sind also wahrlich die größten Heuchler am Werk,
und seltsamer Weise profitieren dieselben am meisten
vom neuen Antisemitismus !
Es ist in somit nur historisch gerecht, wenn der Bilder –
sturm der notorischen Deutscherhasser nicht an der
Türschwelle dessen Erfinder, nämlich dem israelischen
Nationalstaat, Halt macht. Denn bei aller Gleichheit
und Brüderlichkeit, muß bei der Abschafffung der
Nationalstaaten Israel eben auch mit weg. In sofern
wird sich Israel wohl noch Einiges an Kritik gefallen
lassen müssen. Oder sind sie Herr Broder, so ein rück –
wärtsdenkender Nationalist, welcher den National –
staat Israel unter allen Umständen erhalten will ?
Und haben Sie es denn nicht von den Eurokraten
Schwarz auf Weiss bekommen, dass die National
staaten die Ursache allen Übels und natürlich der
Kriege sind ?  So nun wissen sie auch gleich, warum
ihr Israel so viele Kriege geführt ! Der jüdische Na-
tionalismus war Schuld !  Weil sie gottverdammte
Nationalisten sind ! Womit es kein Antisemitismus,
sondern heilige Pflicht eines jeden Linken, Roten,
Grünen und Gutmenschen ist, gegen Israel zu sein.
Aber trösten Sie sich, dass hat man selbst bei ARTE
noch nicht erkannt !

Amadeu Antonio-Stiftung : Latenter Deutschenhass ist Programm !

Die Amadeu Antonio-Stiftung ist bekanntlich ein wahres
Sammelbecken für latente unterschwellige Deutschenhasser.
In ihrer an Kindertagesstätten verteilten Broschüre ´´ Demo –
kratie ist (k)ein Kindergeburtstag „ fordert Anetta Kabane
zum Beispiel allen Ernstes Kollegen(innen ), welche in der
Fürsorge arbeiten, dazu anzuhalten, besonders auf Familien
zu achten, in denen ´´ die Kinder offensiv angehalten werden,
sich nur ´´ deutsch „ zu benehmen und bei ´´ undeutschem „
Verhalten mit einer Strafe zu rechnen haben „.
Ich versuche es mir an dieser Stelle gerade einmal vorzustellen,
wie lange sich wohl in den USA ein Justizminister halten würde,
welcher engstens mit einer Organisation zusammenarbeitet,
denen es verdächtig wäre, wenn kleine Kinder amerikanisch
aufwachsen !
In Deutschland arbeiten Regierung sowie das Justizministerium
dagegen eng mit der Amadeu Antonio-Stiftung zusammen und
unterstützen sowie alimentieren damit eine Organisation, der
schon eine deutsche Erziehung für deutsche Kinder verdächtig
erscheint ! Das zeichnet diese ´´ Volksvertreter „ im Bundestag
besonders aus.
Und dieselbe Vorsitzende dieser Stiftung, Anetta Kahane, erklärte
unlängst, daß ihr der Osten noch nicht schwarz genug ist ! Das er –
klärte dieselbe nämlich mit den Worten : ´´ Im Osten gibt es ge –
messen an der Bevölkerung noch immer zu wenig Menschen, die
sichtbar Minderheiten angehören, die zum Beispiel schwarz sind `
und forderte sodann quasi ein Auslöschungsprogramm für den
weißen Deutschen : ´´ Wenn ich mir etwas wünschen dürfte,
würde ich sagen: Es ist Zeit für die zweite Wende und einen
neuen Aufbau Ost, infrastrukturell, emotional, kulturell „.
Auch das ehemalige Piratenartei-Mitglied Julia Schramm, sitzt
in der Amadeu-Antonio-Stiftung. Und ausgerechnet dieses
Mitglied jener Stiftung, welche sich vorgeblich für Menschen –
rechte und den Kampf gegen Rassismus stark macht, twittert
gerne einmal solche Sätze, wie ´´ Sauerkraut, Kartoffelbrei –
Bomber Harris Feuer frei ! “ oder ´´ Da hatten die Alliierten
schon recht. Nach dem Holocaust ist Deutschland mit gutem
Gewissen abzuschaffen “ und auch ´´ Die AfD wird vor allem
von Männer gewählt. Vielleicht ist das Männerwahlrecht doch
noch einmal zu überdenken “.
Ein weiteres Mitglied der Stiftung ist der Professor für Soziali –
sation und Konfliktforschung, Andras Zick. Der hat große Angst
vor der Wahrheit, denn der verkündete ´´ Wer merkt, dass sie
oder er die wahre Wahrheit endlich sagen kann, wird Hasstaten
als legitim empfinden und sie direkt vollziehen oder billigen „.
Und um der Stiftung diese Angst vor unbequemen Wahrheiten
zu nehmen, hat Justizminister Heiko Maas genau diese damit
beauftragt, die sozialen Netzwerke nach ´´ Hasspostings „ oder
sollte man besser sagen, nach unbequemen Wahrheiten zu durch –
suchen. Vor denen nämlich hat Andreas Zick große Angst, was er
so umschreibt : ´´ Erfolgreichem Populismus gelingt es, Menschen
in den Kampf um die Toleranz zu ziehen und die Norm des Sagbaren
zu verändern. Zugleich schafft er es, negative Bilder über Europa,
die Kritik an Politik, Eliten und Medien und die hilflose Diskussion
über Krisen in einen Konflikt um Wahrheit und Geschichte zu ziehen „.
Sichtlich scheut man in der Amadeu Antonio-Stiftung nichts mehr
als eben diesen Konflikt um Wahrheit und Geschichte.

Das paßt dazu :
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/enthuellt-amadeu-antonio-stiftung-ist-tarnorganisation-des-verfassungsschutzes-.html

Neues Altes aus der Heiko Maas-geschneiderten Justiz

Bundesjustizminister Heiko Maas mag sich den wahren Problemen
im Lande, wie etwa der steigenden Kriminalität, nicht stellen und
so spielt er, in völliger Verweigerung der Realität, eben lieber ein
weiteres Jahr – oder sollte man besser sagen ein weiteres Jahr
vergeudet ? – mit seinem Lieblingshobby herum, nämlich das
Aufspüren sogenannter Hasspostings im Netz.
Das alles geht ihm viel zu langsam, schon weil er selbst völlig
unfähig, echte Hasspostings auszumachen und die damit von
ihm beauftragte Amadeu Antonio-Stiftung stellt ja auch nur
Experten im Versagen ! Also will der Minister nun in Ermangel –
ung eigenen Talents lieber die Anbieter, wie etwa Facebook, ins
Visier nehmen. Dieselben sollen nun quasi richten, wozu der Herr
Justizminister, samt seiner Handlanger und linken Denunzianten
zu blöd, nämlich Hasspostings zu erkennen und aus dem Netz zu
entfernen. Denn wenn die Betreiber der Seiten Kommentare und
Einträge selbst löschen, fällt es weniger auf das die linke Gesinn –
ungspolizei in der Heiko Maas-geschneiderten Justiz ausschließ –
lich rechte Kommentaroren penibel verfolgt. So dürfen z.B. auf
dem linken Server Indy Media weiterhin aus gehackten Seiten
Namenlisten mit ihnen mißliebigen Andersdenkenden veröffent –
licht werden und zwar mit voller Adresse und das ganze gewürzt
mit Kommentaren, wie etwa, dass man diese Leuten doch einmal
aufsuchen und ihnen zumindest die Scheiben einwerfen soll. Bei
derlei Aufrufen zu Gewalt wird seltsamer Weise keiner von des
Maas Handlangern fündig, schon weil dieselben zumeist aus
demselben linken Stall stammen ! In diese Sparte fallen natür –
lich auch all die Hasspostings und Gewaltaufrufe gegen AfD und
PEGIDA. Wie viele von derlei Akteuren haben Sie Herr Maas
denn bislang ausfindig machen können und wie viele wurden
deshalb angeklagt ? Ebenso fallen natürlich die täglichen Hass –
postings all der notorischen Deutschenhasser nicht in das links –
gestrickte Raster der Heiko Mass-geschneiderten Justiz, so das
es eben straffrei ist und bleibt, zur Ausrottung allem Deutschen
aufzurufen und das deutsche Volk ausdünnen zu wollen !
Medienwirksam warnte Maas vor einer Rassismus-Eskalation :
´´ Dürfen nicht warten, bis es ersten Toten gibt „. Dabei gibt es
schon genügend Tote in Deutschland, auch Dank dessen, daß
Herr Maas Straftäter mit Migrationshintergrund nicht hinläng –
lich verfolgt. So gab es schon im ersten Vierteljahr 2016 mehr
von Ausländern in Deutschland ermordete Menschen als der
NSU in seinem gesamten Zeitraum umgebracht ! Aber auch
das nimmt der Justizminister nicht zur Kenntnis und verwei –
gert sich der Realität. Stattdessen wird lieber brachial jede
Kritik am System, an Masseneinwanderung und Mulitikulti
blindlinks verfolgt ! Der Rechtsstaat verkommt unter Maas
zunehmend zur Gesinnungsschnüffelei. Das Ganze wäre noch
halbwegs erträglich, wenn nicht schlichtweg nur ´´ Rechte „
im Netz und anderswo energisch verfolgt würden, sondern
die Täter aller politischen und religiösen Strömungen ! Eines
kann man Heiko Maas jedenfalls nicht vorwerfen, dass er
in seinem Amt auch nur den Hauch von Neutralität gewahrt
hat !

Der Deutsche wird abgeschafft

Fragen wir uns doch einmal, was die Völker in Polen, Ungarn
oder Tschechien machen täten, wenn ihre führenden Politiker
ihnen verkündet, dass sie nicht mehr ihrem Volke, sondern
nur noch einer Bevölkerung dienen wollen ? Genau dieses
haben nämlich in Deutschland die Abgeordneten des Bundes –
tages getan als dieselben es sich im Jahre 2000 am Haackischen
Blumenkübel schworen, fortan nur noch einer Bevölkerung und
nicht mehr dem eigenen, also deutschen, Volk dienen zu wollen.
Warum aber einer Bevölkerung ?
Augenscheinlich plante also die Bundesregierung schon damals,
die einheimische deutsche Bevölkerung quasi mittels Massen –
einwanderung nach und nach auszulöschen. Jahr für Jahr wer –
den auf diese Weise eine Million Ausländer ins Land geholt und
man kann sich ausrechnen, wann es quasi keine Deutschen mehr
in Deutschland geben wird ! Dementsprechend war auch der An –
trieb der Regierung Merkel, mit der von denselben Kräften, die
eine solche Auslöschung aller europäischen Völker planen, aus –
gelösten Flüchtlingskrise, nun die Auslöschung der Deutschen
mit noch massiverer Einwanderung, so gesellen sich nun zu
den über eine Millionen Einwanderer pro Jahr, noch einmal
1,5 Millionen Flüchtlinge hinzu. Nun wird also den Deutschen
nicht einmal mehr ein Menschenalter bleiben, bis es ihre
´´ Volksvertreter „ geschafft haben alles Deutsche auszu –
rotten. Mit dem Volk geht natürlich auch die Sprache ver –
loren und nicht umsonst wird hierzulande schon den Kleins –
ten eingeimpft, dass es für sie von Vorteil wäre eine Fremd –
sprache zu lernen. An immer mehr öffentlichen Gebäuden
kann man es sehen, Schilder auf Englisch, wie also das Deut –
sche immer mehr zurück gedrängt. Längst sind nicht mehr
nur radikale Linksextremisten an einem ´´ Deutschland ver –
recke „ interessiert. Es ist Zeit für die Deutschen endlich
aufzuwachen, denn nun haben sie keine 40 Jahre mehr !
Dabei ist Deutschland von allen europäischen Staaten das
schwächste Glied in der Kette, denn keine andere Nation
war so sehr darum bemüht allem zu zeigen, dass man eben
kein Nazis sei. Und Deutschsein ist quasi Nazi sein ! So war
es denn ein Leichtes in den Deutschen nach 1945 jegliches
Selbstwertgefühl auszulöschen und einen unterschwelligen
Deutschenhass zu installieren.
In der ersten Generation ging das noch nicht, weil damals
die Alliierten die vielen alten Nazis in der Regierung und
den Behörden noch gebraucht und dieselben niemals der
Auslöschung ihrer eigenen Nationalität zugestimmt. Also
versuchte man es in der zweiten Generation, indem man
vorgeblich plötzlich Unmengen von Gastarbeitern brauchte
und um die Türkei in die NATO zu bekommen, durfte diese
ihre unterste Schicht nach Europa und hier vor allem nach
Deutschland schicken. Schnell merkte man, dass überall,
wo das Muslime, zunächst nur in einigen Großstadtteilen
zu dominieren begann, das Deutsche unweigerlich im
Rückzug begriffen. Nun hatte man also den perfekten
Plan ! Und obwohl in den kommenden Jahrzehnten
kaum noch ´´ Gastarbeiter „ benötigt, kamen diese auch
weiterhin in Scharen, um nun in Deutschland nicht nur
nicht mehr Gäste sein zu wollen und mit dem Arbeiten
hatten die es auch nicht mehr so, gab es doch nun Zeiten
in Deutschland, in denen jeder vierte Türke von HartzIV.
lebte. Trotzdem setze man die Invasion weiter fort, nur
hieß es nun statt fehlender Fachkräfte demografischer
Wandel, den man allerdings künstlich erzeugt als man
Deutschland zum Billiglohnland umwandelte, in dem
Kinderkriegen zu einem Luxus wurde. Mit dem Mangel –
schaffen, sei es an billigem Wohnraum oder KITA-Plätzen
wurde der demografische Wandel noch forciert und die
Firmen, welche zuvor vorgeblich Hände ringend Fach –
kräfte gesucht, bildeten nun kaum deutsche Jugendliche
aus, so das Jugendliche ohne Lehrstelle und Ausbildungs –
platz zu einem weiteren Kostenfaktor wurden, bis sich
viele junge deutsche Paare schlichtweg Kinder nicht mehr
leisten konnten, wenn sie nicht dahin vegetieren wollten.
Passend dazu stellte die Wirtschaft kaum junge Mütter
ein. So wurde der demografische Wandel, zusätzlich mit
zahllosen Krisen angefeuert, künstlich erzeugt, mit sehr
fatalen Folgen für das deutsche Volk. Wie künstlich die –
ser Mangel erzeugt wurde, läßt sich erahnen, wenn man
sieht, wie 2015 die Regierung, kaum das die ersten Flücht –
linge nach Deutschland kamen, auf einmal überraschend
viel Geld für Soziales in den Kassen hatte und man nun erst
plötzlich verstärkt KITA-Plätze schaffen will – obwohl zu die –
sem Zeitpunkt über 80 % jener Flüchtlinge alleinstehende
Männer waren ! Auch für den sozialen Wohnungsbau ist
auf einmal genügend Geld da. War eigentlich immer eben
nur nicht für Deutsche ! Und an dieser Politik wird sich
in der BRD wohl kaum etwas ändern. Nicht solange noch die
deutsche Blumenkübeldemokratie besteht !

Deutschland, du miesses Stück Scheiße !

Kaum wurde beskannt, das Volker Beck mit Drogen erwischt,
da hieß es aus Presse – und Politikerkreisen, man ´´ dürfe Volker
Beck als Mensch jetzt nicht verurteilen „. So viel Mitgefühl hat
man natürlich mit AfD-Mitgliedern nicht !
Aber überhaupt, was heißt hier mit dem Mensch Beck ? War
denn Beck etwa als Politiker ebenso wenig Mensch wie als
Drogenkäufer ?
Ist etwa das politisches System, welchem Volker Beck so lange
angehört unmenschlich ? Gewiss es ist bis ins Mark verdorben
und verlogen. Mußte Beck deshalb Drogen nehmen um diese
Verlogenheit Tag für Tag ertragen zu können ?
Etwa die Lüge vom ´´ deutschen Volksvertreter „ ? Im November
2015 etwa, da marschierte bei einer Demo gegen die AfD in der
Stadt Hannover die Grüne und Bundestagsvizepräsidentin Claudia
Roth und der Grüne Landwirtschaftsminister Niedersachsens,
Christian Meyer sowie der 1.Bürgermeister von Hannover,
Thomas Herrmann von der SPD mit. Auf besagter Demo wurde
´´ Deutschland, de mieses Stück Scheiße „ und ´´ Deutschland
verrecke „ gegröhlt ! Sieht so die Arbeit von ´´ deutschen Volks –
vertretern „ im Bundestag aus ?
Nein, man darf den Menschen im Bundestagsabgeordneten,
falls er denn mal hervor kommt, nicht verurteilen. Aber was
jetzt im Bundestag sitzt, das wirkt um so unmenschlicher,
wenn es einmal Menschlichkeit zeigen will ! Der Mensch
im Bundestagsabgeordneten ist irgendwo zwischen Lügen,
blankem Deutschenhass und Machtgier verloren gegangen.
Und wenn einem von ihnen einmal die Maske herunter ge –
rissen, dann sieht man ein menschliches Wrack, das an seiner
eigenen Verkommenheit und Selbsthass zu Grunde gegangen
und nur noch unter Drogen sein eigenes Spiegelbild zu ertragen
vermag.
Nein, man mag den Menschen Volker Beck, zumindest dass, was
noch davon übrig ist, nicht verachten, aber den Politiker in ihm
schon und allem voran das verkommene System, das er vertritt !

Lantenter Rassismus im neudeutschen Film

Der Rassismus im neudeutschen Film, kommt uns stets im Ge –
wande eines latenten und unterschwelligen Deutschenhass da –
her, der sich in immer wieder denselben Stereotypen und Vor –
urteilen auslebt.
Wenn es nur ein oder zwei Filme dieser Machart gebe, könnte
man die vollkommenen Fantasielosigkeit der Drehbuchautoren
dafür verantwortlich machen, aber wenn Dutzendweise derlei
Filme, mal unter dem Gewand einer Komödie getarnt und mals
als Geschichtsevent, dann kann man wohl annehmen, das da –
hinter schon Methode steckt.
Die Grundstory ist immer dieselbe : Deutsche Frau oder Mädchen,
die nur zur Geliebten eines Ausländers taugt, wobei im Geschichts –
event ihre ganze Familie stets Verbrecher und zumeist böse Nazis
sind. In der Komödie dagegen liebt Frau oder Mädchen natürlich
auch einen Ausländer, aber ihre Familie sind entweder dümmliche
Gutmenschen mit Isotherkisplin, Spießer voller Vorurteile und ab –
wechselnd, saudumme oder brutale Neonazis. In der Komödie bzw.
im Drama wird dieser Gegensatz noch verschärft dadurch, das uns
der Ausländer zumeist als überlegener Künstler daher kommt, der
mindestens ein Musikinstrument beherrscht.
Einen Eindruck von solch latent vermitteltem Deutschenhass gibt
der im Jahre 2005 gedrehte Film ´´ Dresden „ . Die ´´ richtige „ Dar –
stellung der Ereignisse beginnt bei Regisseur Roland Suso Richter
schon damit, dass alle mitwirkenden Statisten versichern mussten
keiner rechtsradikalen Gruppe anzugehören. Die ´´ sehr glaubwür –
dige „ Storie, in deren Hintergrund die Bombardierung Dresdens
1945 steht : Deutsche Krankenschwester Anna, gespielt von Fe –
licitas Woll, verliebt sich in britischen Piloten Robert, welcher
von John Light gespielt wird. Damit nicht genug, erfährt sie, das
ihr Vater das Morphium für die Verwundeten an süchtige Nazzi –
Bonzen verschiebt. Nachdem man uns so also Dresden als die
NS-Version von Sodom und Gomorra präsentiert, erscheint die
Bombardierung Dresdens dann wie eine gerechte Strafe.
Auch der im März 2007 erschienene TV-Zweiteiler ´´ Die Flucht „
( Regie : Kai Wessel ) bedient sich derselben dieselbe Masche :
Deutsche Frau liebt französischen Kriegsgefangenen.Wieder
gleicht ihre Familie einem Verbrecheralbum, wieder dieselben
perversen Klischees wie sie uns schon im Dresden-Zweiteiler zur
Genüge präsentiert wurden.
2008 verfilmte dann der Regisseur Max Färberböck das Buch
´´ Anonyma – Eine Frau in Berlin „ mit der Schauspielerin Nina
Hoss in der Hauptrolle. Auch hier wird der sich aufdrängende den
Geschlechtsakt erzwingende russische Offizier zum ´´ Liebhaber „
verklärt und wird dem Filmzuschauer von einer ´´ Liebesbezieh –
ung „ berichtet, von der uns allerdings in dem Originaltagebuch
nichts berichtet. Ganz nebenbei bekommt die Hoss von ihrem
russischen ´´ Liebhaber „ sozusagen beim Liebemachen unter –
geschoben, welche Verbrechen die Deutschen in der Sowjet –
union begangen.
Wir sehen also das Bild der deutschen Frau, welche nur noch
zur Geliebten taugt hat Mezhode. Zumal es nicht einen einzigen
Film mit einem männlichen Pedanten gibt, wie etwa eine Tschechin,
die sich in einen Deutschen verliebt, deren ganze Familie aus Ver –
brechern besteht, die 1945 bei den Pogromen gegen Deutsche ge –
mordet und sich an deren Eigentum bereichert. Oder in der Komö –
die : Deutscher Mann, natürlich intelligenter Musiker liebt dümm –
lich naive Französin, deren gesamte Familie aus sehr beschränkten
Sozialisten bestetht, die voller Vorurteile gegen alles Deutsche sind.

Der Gutmenschenkomplex Teil 2 : Von Spießern und Gutmenschen

Allgemeinhin wird in Deutschland der Gutmensch allzu
oft mit dem guten alten Spießer verwechselt. Letzterer
aber besaß noch eine gewisse Vorstellung von Anstand,
Würde, Ehre und Moral, welcher der heutige Gutmensch
nicht besitzt. Während der Spießer noch einen moralischen
Lebenswandel anstrebte, ist dem Gutmenschen jegliche
Moral fremd. Moral ist ihm nur ein politisches Dogma,
dass er allzu gerne als leeres Lippenbekenntnis im Munde
führt.
Wie verlogen seine Vorstellung von Moral ist, das zeigt
der Gutmensch vor allem, wenn er sich einmal mehr vor
den politischen Karren spannen lässt und auf die Straße
demonstrieren geht. Dieses ´´ Rindvieh der Demokratie “
lässt sich allzu gerne ein Zaumzeug überstreifen und läuft
gedankenlos in der Herde mit. Zu irgendeiner Überlegung
ist er dabei schlichtweg nicht fähig. So kann er zum Bei –
spiel nicht beurteilen, wie absurd es ist auf der Straße
etwa gegen ´´ rechte Gewalt “ zu demonstrieren und
dieses inmitten einer Herde linksextremistischer Gewalt –
täter. Oder etwa, wie es jüngst oft geschieht, ´´ gegen
sexuelle Gewalt und Rassismus “ auf die Straße zu gehen
sich somit für die weiblichen Opfer einzusetzen, dabei
aber gleichzeitig um Solidarität mit den Sexualstraftätern
werben.
Diese schon sprichwörtliche Doppelmoral ist eines der
herausragensten Erkennungsmerkmale eines jeden solchen
Gutmenschen.
Das demokratische Zaumzeug hat da viel zu gute Scheu –
klappen entwickelt als das nun das ´´ Hornvieh deutscher
Demokratie „ solch einen Widerspruch in sich überhaupt
zu erkennen vermag. So wie sich diese Ochsen mit ihrer
Genderneutralität quasi selbst kastriert ! Diese völlig Ge –
schlechtslosigkeit führt eben auch dazu, dass der Gut –
mensch, so wie es der Spießer wohl ausdrücken täte,
eben einfach ´´ keine Eier „ hat. Nie nämlich wäre der
Gutmensch auch nur annährend im Stande, selbst den
leisesten Anflug von Absurdität in seinem Handeln zu
erkennen, wie es doch jedem normalen Menschen so –
fort augenscheinlich wäre.
Um hier einmal ein recht anschauliches Beispiel aus dem
täglichen Gutmenschentum zu nennen : Der Gutmensch
geht allzu gerne auf die Straße, um für mehr Toleranz zu
demonstrieren, wobei er auf eben besagten Demos zu –
gleich aber auch immer ´´ Null Toleranz für Nazis “ einfor –
dert, was den Toleranz-Begriff in dieser Hinsicht gerade –
wegs vollkommen absurd macht.
Ein echter Spießer hätte diesen Widerspruch in sich
natürlich sofort durchschaut. Auch ein Grund, warum
der Spießer lieber daheim bei seiner Familie bleibt
als seine Werte auf der Straße platt zutreten. Wie
gesagt, der Spießer besitzt, im Gegensatz zu dem
Gutmensch, noch Wertevorstellungen. Wohingegen
der Gutmensch über so wenig Selbstwertgefühl ver –
fügt, dass er nicht einmal als eine vollkommen be –
schränkte Variante des Spießers in Betracht käme.
Dieses quasi nicht vorhandene Selbstwertgefühl
kompensiert der Gutmensch in reinen Selbsthass,
welchen er dann allzu oft auf alles Deutsche über –
trägt. Ein Grund warum man so oft auch auf ihren
Demonstrationen linke Deutschenhasser sich mit
den Gutmenschen einander in den Armen liegen
sieht. So ist ´´ Deutschland verrecke “ auf fast jeder
Gutmenschendemo stets als Losung mit präsent.
Und schon gar nicht würde er gegen das ebenso
geschlechts – wie charakterlose Handeln einer alles
in absurde Gutmenschenpolitik ummünzende Ord –
nung aufbegehren. Der Gutmensch ist quasi die
Geisel seiner eigenen Naivität. Und in dieser schier
grenzenlosen Naivität agiert er auf eine Selbstauf –
gabe hin. Er begeht sozusagen kollektiven Selbst –
mord am eigenen Dasein.
Ein Spießer dagegen würde nie sein Vaterland zer –
stört sehen wollen, denn er empfindet ein warmes
Gefühl im Herzen für seine Heimat, bis hin zum be –
rühmten Gartenzwerg, den er ganz bewusst auf
seinem Grundstück aufstellt.
Genauso wie der Spießer sein Vaterland liebt, ist
der Gutmensch allem Fremden zugetan. Diese
Liebe zum Fremden, die sich oft in eine bizarre
bewundernde Anbetung allen Ausländischen
entlädt, bezeichnet der Gutmensch gerne als
´´ kulturelle Bereicherung “. Was das ist weiß
er oft selbst nicht zu sagen und kann an dieser
Stelle oft nur kulinarische Spezialitäten, wie etwa
Döner oder italienische Restaurants nennen, aber
es hat diesen Reiz des Fremden und kommt es gar
noch im Gewand des Antideutschen daher, betet
jeder Gutmensch es an. Der Antideutsche, das ist
der Götze, den der Gutmensch seit 1945 aus der
von den Alliierten Siegern verfassten neuen Bibel
heraus anbetet. Oh, wie sehr er sich freut, wenn
er selbst und seine Kinder von klein auf die fremde
Sklavensprache perfekt beherrschen. Sein Gesichts –
ausdruck gleicht dabei jenem treublöden Blicks des
Köters in den Grammophontrichter auf den alten
Grammophonplatten, welcher die ´´ Stimme seines
Herrn “ hört. Dieses alte Markensiegel sollte als
charakteristisches Sinnbild des Gutmenschen glatt
Plakate zieren !
Der Spießer dagegen hört lieber deutschen Schlager
und liest die deutschen Klassiker und würde sich nie
solch dekadenten Verfall seiner Werte hingeben !
Während dem Gutmenschen zunehmend nur noch
blanke Verachtung entgegen schlägt, wird der Spießer
beim weiteren Verfall der Werte, eine zunehmende
Renaissance erleben. Schon jetzt befindet er sich im
Biedermeier-Stadium. Und im Untergand deutschen
Gutmenschentums fühlt sich der Spießer nur darin
bestätigt, sich aus solch Politik stets herausgehalten
zu haben.
Die eigentliche Frage ist : Wie lange noch kann sich
der Spießer in sein familiäres Biedermeier-Idyll zu –
rückziehen, ohne dazu gezwungen zu sein all seine
in Frage gestellten Werte verteidigen zu müssen,
indem er endlich gegen den Gutmenschen auf die
Straße geht und demonstriert ?