Kubicki und Roth als das neue Dick & Doof-Duo des Deutschen Bundestags

Es war ganz bestimmt nicht von irgend einer Vernunft
geprägt als der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki die un –
selige Allianz mit der Grünen-Politikerin Claudia Roth
einging. Hier haben sich zwei gesucht und gefunden,
welche für eine heuchlerisch verlogene Doppelmoral
stehen, die im Bundestag vorherrscht.
Kubicki hatte zuletzt im Bundestag bei der von der AfD
angestossenen Diskussion über Deniz Yücel, diese Dop –
pelmoral Ausdruck verliehen. Wenn Yücel einem deut –
schen Politiker den Tod wünsche und das Aussterben
der Deutschen bejubele, dann habe der halt mal einen
schwarzen Tag. Wenn aber ein AfD-Politiker die Entsorg-
ung einer Integrationsbeauftragten fordere, welche dem
deutschen Volk jede eigenständig Kultur abgesprochen,
dann sei das ein Verbrechen. Bei jener Bundestagsde –
batte wurde Kubickis heuchlerische Doppelmoral nur
noch von der dreisten Lüge des Grünen-Politikers Cem
Özdemir übertroffen, welcher log, dass er sich für jeden
inhaftierten deutschen Journalisten ebenso einsetzen
würde, wie für Deniz Yücel. Pikanter Weise hatte Cem
Özdemir und seine Grünen keinen Finger gerührt als
der andersdenkende Journalist Billy Six in syrischer
Haft!
Die Grünen-Politikerin Claudia Roth, welche bei anti –
deutschen Demonstrationen vorne weg lief, welche
sich 2007 als Frau und als ´´Menschenrechtsbeauf –
tragte„ ihrer Partei, schützend vor einem vollgekoks –
ten Vergewaltiger von osteuropäischen Zwangspros –
tituierten gestellt und 2018 die Schweigeminute für
ein von Flüchtlingen ermordetes Mädchen im Bundes –
tag mit dem Ausruf, wieder ,, zur Geschäftsordnung
überzugehen„ verhinderte, muß man in diesem Zu –
sammenhang wohl kaum noch Jemanden näher vor –
stellen!
Diese beiden Politiker haben sich gesucht und gefun –
den, um in gewohnter Heuchelei und Doppelmoral
gegen die AfD zu hetzen. Kubicki log in einem Presse –
interview ,, einmal habe es im Bundestag sogar kurz
vor einer kleinen Keilerei gestanden, weil Zwischen –
rufe der AfD-Parlamentarier unerträglich gewesen
seien „. Dabei weiß jeder, der es sich angetan, ein –
mal solch eine Bundestagsdebatte live zu verfolgen,
dass es solch Zwischenrufe für gewöhnlich von Sei –
ten der Grünen, Linken und Sozis gibt. Und ganz ge –
wiß hätte niemand von dem, was da im Bundestag
sitz, je so etwas wie körperlichen Einsatz gezeigt!
Kubicki, sichtlich neben der heuchlerischen Doppel –
moral von einer Abneigung gegen Ostdeutsche ge –
prägt, behauptete frech, dass ,, ein Drittel der AfD –
Fraktion, das überwiegend in den hinteren Reihen
sitzt und vorwiegend aus ostdeutschen Bundeslän –
dern kommt, nicht nur verbal aggressiv sei „. Selbst –
verständlich lässt es die verlogen heuchlerische Dop –
pelmoral dieses Politikers nicht zu, es auch zu erwäh –
nen, dass nahezu sämtliche Reden von AfD-Politikern
im Bundestag von solch lautstarken Zwischenrufen,
allem voran aus den Reihen seiner grünen Spießge –
sellin Roth begleitet werden.
Die unselige Claudia Roth sieht durch die AfD eher
ihre Rolle als ewiges Opfer gefährdet, in welcher
sie sich seit Jahrzehnten genüßlich wie ein Schwein
im Schlamm suhlte. Um so lauter schwadronierte die
Roth daher etwas von ,, Teil des Opfermythos, den
die AfD selbst pflegt „ herum. Das war natürlich
nicht weniger geheuchelt als die Aussagen ihres
neuen Spießgesellen Kubicki.
Sichtlich leiden beide darunter, dass sie kaum noch
jemand ernst nimmt in der Politik. Und ihre Slaptick-
Einlage als Dick & Doof in den Medien wird kaum da –
zu beitragen, ihnen etwas an Glaubwürdigkeit dazu
zugeben!

Werbeanzeigen

Schummel-Martin hat ausgeschummelt

Da hat Schummel-Martin wohl einmal zu viel
geschummelt. In dem Gerangel, um den Außen –
ministerposten, der wie eine Slapstickeinlage von
Dick und Doof wirkte, schoß Martin Schulz sich
selbst ab und den ungeliebten Sigmar Gabriel
gleich mit.
Warum nun keine echte Freude darüber aufzu –
kommen vermag, gleich zwei unfähige Politiker
losgeworden zu sein, wird verständlich, wenn
man sich die Alt-Riege der Genossen anschaut,
welche da nun an die Futtertröge der Minister –
stelle drängen, um sich eine reiche Pfründe zu
sichern. Da ist nicht mehr viel, was noch was
gebacken bekommt ! Trotzdem wird weiter
gegen das eigene Volk und nun schon gegen
die eigene Basis gehandelt ! Indem man alles
auf Martin Schulz abwälzt und den zum Sün –
denbock macht, will man gehörig von der
eigenen Unfähigkeit ablenken.
Hierbei scheint die einzige Faustregel zu sein :
Je unfähiger man selbst, um so mehr schimpft
man auf Martin Schulz ! Von daher wundert
niemand die nunmehrigen Auftritte von Nah –
les, Stegner und Scholz, welche nun die Nar –
renzeit im Bundestag eingeführt. Da bekom –
men die Faschingsbilder von Andrea Nahles
im Clownskostüm doch gleich eine ganz an –
dere Bedeutung !
Es scheint als habe Schulz Abgang den abso –
luten Bodensatz der SPD in Bewegung ge –
setzt. Und diese Damen und Herren setzen
nun alles daran, die SPD in die Bedeutungs –
losigkeit zu führen.

Filmkritik : ´´Call of the Cuckoo„, das Dick & Doof-Remake von 2017 mit Heiko Maas, Sigmar Gabriel und Recep Tayyip Erdoğan in den Hauptrollen

Seit langem munkelte man, dass Deutschlands wohl be –
kanntester Oliver Hardy-Darsteller, Sigmar Gabriel
an einem weiteren Remake eines Dick & Doof-Films
arbeitet. Es war also keine große Überraschung, dass
nun das Remake von ´´Call of the Cuckoo „ aus dem
Jahre 1927 ins deutsche Kino kommt. Sigmar Gabriel
feierte schon 2015 als Dick, damals an der Seite von
Till Schweiger als Doof in dem Remake von ´´ Sons
of the Desert „ aus dem Jahre 1939 erste große Erfolge.
Die lowBudget-Film wurde 2015 aus Kostengründen in
einer Söldnerkaserne zu Osterode abgedreht.
Anschließend drehte man mit der ´´ Till Schweiger Fon –
dation „, ebenfalls ein Remake, nämlich das des Laurel
und Hardy-Films von 1928 ´´ The Finishing Touch „, in
Deutschland auch bekannt unter dem Titel ´´ Das unfer –
tige Fertighaus „ ab. Wie schon im ersten Film war auch
dieses Mal, neben Till Schweiger als Doof, wiederum
Sigmar Gabriel als Dick zu sehen sein. In Nebenrolle ist
unter anderem auch Jan Josef Liefers zu sehen. Die Film –
musik stammt von den Fantastischen Vier.
Unbestätigten Gerüchten zu Folge planten Schweiger und
Gabriel danach, um Mittelmeerflüchtlingen zu helfen, be –
reits ein drittes Remake eines Laurel & Hardy Films, näm –
lich das des Films von 1933 ´´ Towed in A Hole „ ( dt.
Titel ´´ Dick und Doof kaufen ein Schiff „ ). Zudem soll
sich Till Schweiger wegen einer Gastrolle von Angela
Merkel in Verhandlungen mit der Bundeskanzlerin be –
funden haben. Allerdings schien sich das Filmprojekt
2016 aus Kostengründen zerschlagen zu haben.
In sofern war denn schon eine große Überraschung, dass
nicht, wie sonst in Sigmar Gabriel-Filmen üblich, nun Till
Schweiger die Rolle des Stan Laurel übernahm, sondern
dass dieses Mal der Schauspieler Heiko Maas einsprang.
Derselbe ist dem Zuschauer bestimmt noch aus der SF-
Parodie ´´ Maas Attack „ aus dem Jahre 2016 bekannt. In
Maas Attack ging es darum, dass eine Gruppe Massianer
am 1. Mai 2016 in einer ostdeutschen Stadt gelandet, um
dort die Macht an sich zu reißen. Ein Gruppe beherzter
Bürger nahm den Kampf gegen die Massianer auf. In
dem Film hatte sich Heiko Maas als Anführer der Mas –
sianer ersten schauspielerischen Achtungserfolg erlangt.
Aber kommen wir nun zu dem Remake von ´´Call of
the Cuckoo „ aus dem Jahre 1927.
Die größte Überraschung dürfte es sein, dass der türk –
ische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan höchstselbst  in
dem Film mitspielt.
Im Original von Dick und Doof erkennt ein Hausbe –
sitzer, dass sich sein neu errichtetes Haus genau neben
einer Irrenanstalt befindet. In dem Remake erkennt nun
der Hausbesitzer gespielt von Recep Tayyip Erdoğan,
dass sich sein neuer Landbesitz genau neben einer SPD-
Parteizentrale befindet. Dessen Leiter, wird gespielt von
Martin Schulz.
Schon die ersten Szenen machen Lust auf mehr. Da sieht
man zum Beispiel Eva Högl als schwer demente Nazi –
Bewunderin, die ihrem Pfleger, gespielt von Andreas
Geisel, entkommen kann, während Anstaltsleiter Martin
Schulz eine Trauerrede hält, in der Meinung, dass es sich
um einen ´´ extrem fröhlichen Anlaß „ wie des Führers
Geburtstag handelt. Die Jungschauspielerin Högl spielt
die Rolle der fanatischen Demenzkranken so was von
überzeugend, dass man wohl nicht umhin kommen wird,
ihr dieses Jahr den Bambi für die beste schauspielerische
Rolle zu verleihen.
Jedoch das absolute Highlight des Films ist es als Sigmar
Gabriel als Dick aus der Anstalt ausbüxt und prompt auf
den Besitzer des Nachbargrundstücks trifft, welcher ge –
rade eine Schar Reporter über seinen neuen Landbesitz
führt. Von Landbesitzer Recep Tayyip Erdoğan zur Rede
gestellt, versucht Dick alias Sigmar Gabriel sich ihm ge –
genüber als deutscher Außenminister auszugeben. Herr –
lich die Szene, in welcher Erdogan ihn dann trotzdem
fragt ´´ Wer sind sie denn eigentlich ? „ und dann über
den Eindringling cholerisch wettert ´´ Er kennt keine
Grenzen „.
Wir sind uns sicher, dass auch das dritte Dick und Doof –
Remake mit Sigmar Gabriel ein großer Publikumserfolg
werden wird.