Die Verbotspartei ist nun grüne Realität

In einer für eine Grüne unerwarteten Offenheit be –
stätigt nunmehr die Grünenvorsitzende Annalena
Baerbock das, was Kritiker schon immer von ihrer
Partei Bündnis90/Die Grünen hielten, nämlich
eine Verbotspartei zu sein.
In der ,,taz„ sagte Baerbock ,,Der Vorwurf der
Verbotspartei hat mich nie getroffen„ und be –
hauptet: ,,Verbote können positive Folgen ha –
ben„.
Treffen tun grüne Verbote auch zumeist den ein –
fachen Bürger und die positiven Folgen dürften
es auch nicht sein, dass dann ausgerechnet unter
einer grünen Regierung Wälder für Autobahnen
abgeholzt wird. Besonders beim Letzterem wird
die Doppelzüngigkeit der Grünen spürbar, denn
sie mischen sich zum einen unter die Demons –
tranten und zum anderen befehligen sie die Po –
lizei, die gegen sie vorgehen! Aber das verschwei –
gen die Grünen gerne, sowie sie eben vieles ver –
schweigen, da wo sie mit an der Macht sind.
Insofern werden viele Bürger so der Baerbocks
Äußerungen auch eher als Drohung anstatt als
neue Offenheit der Grünen empfinden.

Coronatest-Panne in Bayern: Claudia Roth einfach nur dreist und schamlos in der Opferrolle

In der bayerischen Corona-Test-Panne mimt eine
ganz besonders die Betroffene, nämlich die Grünen –
Politikerin Claudia Roth!
Während ihre Verbotspartei anderen das Fliegen
gerne verbieten möchte, wegen der Umwelt, fligt
die Grünen-Politikerin einfach weiter wie bisher
jedes Jahr in den Urlaub. Vorbildfunktion hat
die Roth keine. Schlimmer noch, nur weil es um
den eigenen Arsch geht, da ist ihr Geschrei am
lautesten!
Es ist auch nicht das erste Mal, dass die Roth das
Eine sagt und das Andere macht. Als ,,Menschen –
rechtsbeauftragte„ stellte sich die Roth in der so –
genannten Paolo Pinkel-Affäre schützend hinter
einen vollgekoksten Vergewaltiger von osteuro –
päischen Zwangsprostituierten. Damit zeigte sie
als Frau und Politikerin deutlich, was Grüne tat –
sächlich von Menschenrechten halten. Die gelten
in ihrer Verbotspartei nur, wenn sie Andere da –
mit zu etwas zwingen können oder sie etwas ver –
bieten können, wie zum Beispiel das Verhindern
der Abschiebung von schwerstkriminellen Aus –
ländern. Da ist den Grünen die Gewährung sämt –
licher ,,Menschenrechte„ der Kriminellen, vom
Asylbetrüger, über Mörder bis zum Vergewaltiger,
weitaus wichtiger als die Sicherheit der eigenen
Bevölkerung!
Unerhört ist an dem ganzen Vorfall nur die scham –
lose Dreistigkeit, mit welcher sich Claudia Roth als
Opfer aufzuspielen versucht. Das sie nicht das aller
Geringste von grüner Umweltpolitik versteht, also
ebenso wenig dazu geeignet grüne Themen zu ver –
treten wie Menschenrechte als Menschenrechtsbe –
auftragte sicher zu stellen, zeigt der Vorfall deutlich
auf, indem die Roth nach Friday for Future immer
noch mit klimafeindlichen Flugzeugen in den Ur –
laub fliegt. Wahrlich ist die Roth für jegliche Poli –
tik ebenso ungeeignet wie für das Nachgehen einer
anständigen Arbeit!
Natürlich benutzt ein Subjekt, dass bei ,,Deutsch –
land verrecke„-Demos ganz vorne an der Spitze
mit läuft, nicht die Bahn um Urlaub in Deutsch –
land zu machen, denn dazu hasst die Roth die
Deutschen viel zu sehr. Sie fliegt lieber zu ihren
Erdogan-Freunden in den Urlaub. Es dürfte da –
her niemanden verwunden, dass die staatshöri –
gen Medien in ihrer tendenziösen Berichterstatt –
ung es ganz bewusst auslassen, von wo die Roth
aus dem Urlaub zurück gekehrt!