Wenn die selbst aufgestellten Regeln plötzlich nicht mehr gelten

Bei der Aufklärung eines Überfall auf den Hocken –
heimer Oberbürgermeister Dieter Gummer ( SPD )
begeben sich die Polizeibeamten auf ein regelrech –
tes Minenfeld.
Immerhin klingt die Täterbeschreibung, käme sie
von einem AfD-Politiker, wohl mehr als rassistisch,
und höchst bedenklich!
Schließlich ist hier von einem ,, nordafrikanisch –
arabisches Erscheinungsbild „ die Rede. Also ge –
nau solch eine Bezeichnung wie deren Bekannt –
machung jede rot-grün Polizeiführung möglichst
nicht an die Öffentlichkeit gelangen lässt!
Noch dazu heißt es, ,, Unbekannte soll Deutsch
mit leichtem Akzent gesprochen haben „ !
Für ein Land, in dem es schon beinahe als Ver –
brechen gilt, einem Verdächtigen ein ,, südländ –
isches Aussehen „ zu bescheinigen, zumindest
als ,,rassistisch„ sehr brisant. Aber man kann
mal wieder bei den Politikern sehen : Wenn es
um den eigenen Arsch geht, gelten plötzlich die
Regeln nicht mehr!
Wo übrigens bleibt der Aufschrei in den System –
medien, von wegen ,, medialer Vorverurteilung
von Ausländern und so ? Warum wurde im Fall
Gummer nicht differenziert und zu mehr Tole –
ranz aufgerufen ? Wo bleiben die Demonstra –
tionen des linken Mobs, der sich sonst immer
gleich mit den Straftätern mit Migrationshinter –
grund solidarisiert ? Wo bleibt der Aufschrei all
der Selbstgerechten, von Carola Rackete, über
ProAsyl bis zur Amadeus Antonio-Stiftung, dass
es sich um eine Einzeltat gehandelt und dass
man nun nicht alle Nordafrikaner pauschal
vorverurteilen dürfe ?
Das ganze Räderwerk, dass ansonsten gleich
in Szene gesetzt, bleibt stehen, wenn es mal
einen der eigenen Systemlinge erwischt! Da –
ran merkt man erst, wie aufgesetzt das alles
ist. Plötzlich darf die Tat von den Medien so –
gar ,,instrumentalisiert„ werden. Die selbstauf –
erlegten Regeln aber gelten scheinbar nur bei
,,Rechten„, nicht aber für die Systemlinge
selbst!