Über die Außenpolitik der Merkel-Regierung

Die Außenpolitik der Bundesrepublik ist seit Jahr –
zehnten geprägt von einem Flickenteppich aus pu –
rer Arschkriecherei gegenüber ausländischen Mäch –
ten, dem Versumpfenlassen deutscher Steuergelder
im Ausland und kaum etwas Eigenständigem.
So war die erste Amtszeit von Frank-Walter Stein –
meier so sehr von jüdischen Interessen geprägt, das
man Steinmeier eher für einen israelischen Honorar –
konsul gehalten als denselben als Außenminister
wahrgenommen. Im Libanonkonflikt versuchte
sich Steinmeier als internationaler Vermittler auf –
zuspielen, um jedoch, wie der damalige Abbruch
der Gespräche mit der syrischen Regierung mehr
als deutlich bewies, wiederum nur als Sprachrohr
Israels aufzutreten. In der UNO musste die deut –
sche Delegation auf Steinmeiers Anweisung den
Saal verlassen, aber nicht, weil der iranische Bot –
schafter etwas über Deutschland gesagt, sondern
weil derselbe Israel kritisierte ! Zum krönenden
Abschluß seiner Karriere als Außenminister ließ
Steinmeier sodann Flüchtlinge direkt aus ägypt –
ischen Gefängnissen ordern !
Steinmeier folgte im Amt ein Sigmar Gabriel,
der sichtlich so was von blind, das er trotz der
türkischen Offensive in Syrien gegen die kurd –
ische Bevölkerung keinen Grund zu sehen ver –
mochte, warum die deutsche Regierung der Tür –
kei keine Waffen liefern sollte. Den Rest seiner
kurzen Amtszeit verbrachte Gabriel damit seinen
Busenfreund und notorischen Deutschenhasser
Deniz Yücel aus dem Knast zu holen.
Die neuste Errungenschaft als Außenminister,
ist der frühere Justizminister Heiko Maas, unter
dem das Justizministerium zur Unterstützungs –
und Alimentierungszentrale von Linksextremis –
ten wurde, wie der Fall Sören Kohlhuber bestens
belegt !
Das einzig Eigenständige an Außenpolitik war
der schmutzige Türkeideal, einzig dazu gedacht,
Erdogan die Flüchtlinge abzunehmen, welche die
Türkei mit ihren Kriegseinsätzen selbst mitprodu –
ziert. Und dazu liefert die Merkel-Regierung ihnen
auch gleich noch die Waffen dazu !
Ansonsten herrscht die alte Arschkriecherei im
Außenministerium vor. Dank Donald Trump,
kriecht man nun nicht mehr ganz so vorbehalts –
los in jeden US-amerikanischen Arsch, jedoch
hat man sich statt dessen ein französisches Hin –
terteil ausgesucht, das nun angebetet, wie das
goldene Kalb, und als ob ganz Europa nur aus
Frankreich bestehe ! Das einzig wirklich klar
definierte Ziel der Außenpolitik der Bundes –
republik, scheint es zu sein, anderen EU-Mit –
gliedsstaaten muslimische Flüchtlinge mittels
irgendeiner Quote aufzuzwingen, wobei es der
Merkel-Regierung sichtlich scheißegal ob deren
Völker das nun wollen oder nicht ! Man ist es
halt gewohnt, ganz undemokratisch, über die
Köpfe der Bevölkerung hinweg, Entscheidun –
gen zu treffen !
Daneben ist Deutschland unter Merkel zu einen
Staat verkommen, der noch nicht einmal in der
Lage, seine souveränen Außengrenzen zu schüt –
zen, geschweige denn die eigene Bevölkerung,
vor Merkels Dauergästen. Auch hier wird ganz
undemokratisch beständig für weiteren Nach –
schub an muslimischen Flüchtlingen gesorgt
und deutsche Städte und Gemeinden dann mit
denen im Stich gelassen ! Ob die Mehrheit der
eigenen Bevölkerung mehr Asylanten will oder
nicht, gefragt werden sie von diesen Demokraten
ohnehin nicht, ist dieser Regierung vollkommen
egal ! Das die Außenpolitik von Sozialdemokra –
ten bestimmt, welche sich mit Bruch ihrer Ver –
sprechen, in die Regierung gelogen, zeigt deut –
lich, wie wenig Demokratie im Bundestag noch
gilt. Dort hat man schon im Jahre 2000 beschlos –
sen dem deutschen Volk nicht mehr zu dienen,
sondern nur noch einer Bevölkerung, die ebenso
imaginär, wie der Europa-Begriff dieser Politi –
ker ! Mit den schmutzigsten Flüchtlingsdeals
ist die Merkel-Regierung eifrig darum bemüht,
sich diese neue Bevölkerung ins Land zu holen.
Wer glaubt das unter einem Heiko Maas eine
eigenständige deutsche Außenpolitik, im Sinne
und vor allem zum Wohle des deutschen Vol –
kes stattfindet, der glaubt wahrscheinlich auch,
das Zitronenfalter Zitronen falten !
Schon die völlige Ruinierung der diplomatischen
Beziehungen zu Russland, welche Heiko Maas so –
gleich betrieben, um Großbritannien und Frank –
reich zu gefallen, ohne überhaupt erst einmal die
Ergebnisse der Untersuchungen im Fall Skripal
auch nur ansatzweise abzuwarten, sprechen da
eine deutliche Sprache. Ist es tatsächlich im
Interesse der deutschen Bevölkerung, das sich
die Beziehungen zu Russland verschlechtern ?
Wird die Merkel-Regierung die Bevölkerung
entschädigen, wenn durch ihre Fehlpolitik die
Öl – und Gaspreise, durch diese Krise, in die
Höhe schnellen oder lässt man dann das eigene
Volk ebenso im Stich, wie im Diesel-Abgas-
Skandal ?

Der Fall Trinh Xuan Thanh gibt ungeahnte Einblicke in deutsche Asylpolitik

Durch den Regenwald der Qualitätsmedien geht nun
ein Blätterrauschen, dass sich um den Vietnamesen
Trinh Xuan Thanh. Wie bei tendenziöser Bericht –
erstattung üblich, spuckt man nun Gift und Galle
gegen das Regime in Vietnam.
Nicht eine dieser Medien fragt es sich, warum nun
plötzlich Korruption ein Asylgrund in Deutschland
ist ! Wie in tiefsten Zeiten des kalten Krieges gilt
also Korruption und Unterschlagung nun wieder
als Kampf gegen den Kommunismus. Dement –
sprechend erhielt der kommunistische Funktionär
Trinh Xuan Thanh dann auch in Deutschland Asyl,
höchstwahrscheinlich gar noch als Opfer des Kom –
munismus. An genau diesen Punkt nämlich schwei –
gen sämtliche Recherchen der Qualitätsmedien, näm –
lich den genauen Asylgrund des Vietnamesen.
Das allerdings dürfte nicht verwundern, passt doch
der Geldunterschläger wunderbar in den Kreis all
der Kriminellen, die in Deutschland Asyl bekom –
men. So kann sich eben ein Mörder, welcher in
seinem Land die Todesstrafe erwartet, sicher sein,
in Deutschland nicht ausgeliefert zu werden. Lie –
ber lässt man solche Gestalten in Deutschland auf
das eigene Volk los. Die Folgen solch falsch ver –
standener Humanität, kann man täglich in den
Zeitungen nachlesen.
So konnte sich auch der Kriminelle Trinh Xuan
Thanh sicher sein, in Deutschland nicht ausge –
liefert zu sein. Immerhin ist die Korruption ein
fester Bestandteil der EU, das wissen wir nicht
erst seit Malta !
Während also die wahren Kriminellen hier in
Deutschland munter Asyl bekommen, ist der
Asylgrund in Deutschland durchaus politisch
motiviert, – vielleicht sogar noch mehr als der
nun gegen Trinh Xuan Thanh in Vietnam be –
ginnende Prozess -, wie etwa die Ablehnung
des Asyls von Edward Snowden mehr als deut –
lich macht. Sicherlich hätte uns ein Snowden
bedeutend mehr verraten können, was zur
Sicherheit unseres Landes beigetragen als
ein Trinh Xuan Thanh. Daher scheint die
Faustregel von Kriminellen bei der Asyl –
aufnahme in Deutschland zu sein : Das
je weniger Nutzen er der deutschen Ge –
sellschaft bringt, desto höher ist die Wahr –
scheinlichkeit in Deutschland Asyl zu be –
kommen !
Wozu benötigten die deutschen Beamten also
Trinh Xuan Thanh ? Um durch seinen Fall die
diplomatischen Beziehungen zu Vietnam künst –
lich zu belasten ? Gewiß hat man dafür im deut –
schen Außenministerium dafür ein gewisses
Händchen ! Zumal seit dieses fest in sozial –
demokratischer Hand ist. Da können eben die
Kriminellen eines wirklichen Regimes schon
einmal die deutsche Botschaft anzünden und
sich dann sicher sein, daß ihr Regime trotzdem
auch weiterhin Entwicklungshilfe aus Deutsch –
land beziehen wird !
Unter der Merkel-Regierung scheinen sich also
Kriminalität und Diplomatie schon gefunden und
einen Asylkompromiß ausgearbeitet zu haben !
Das vor allem zeigt uns der Fall Trinh Xuan Thanh,
und nicht das, was in den Qualitätsmedien darüber
berichtet !

Merkel : Komplettversagen in Washington

Sichtlich ist die ´´ Führerin der freien Welt „ in
Washington gnadenlos gescheitert. Merkel, die
in Ermangelung eines geeigneten Außenministers,
noch anderer fähiger Regierungsmitglieder, zu –
sammen mit zwei deutschen Wirtschaftsbossen
angereist, – als wolle man den US-Amerikanern
die deutsche Blumenkübel-Demokratie als Ge –
schäftsidee verkaufen, vermochte bei Donald
Trump nicht ein einziges Mal zu punkten, zu –
mal sie der US-Präsident kaum noch eines Blic –
kes würdigte.
Ausgerechnet auf dem politischen Parkett von
Wahington, also da, wo die reale Politik in der
Welt gemacht wird, muß sich Bundeskanzlerin
Merkel nunmehr endlich der Realität stellen.
In Amerika will man von ihr kaum noch etwas
wissen und ihr Busenfreund Erdogan nennt sie
inzwischen einen Nazi. Und wie der in Deutsch –
land mit dem Nazi-Vorwurf Belegte, so steht sie
nunmehr ganz alleine da. Die Führerin der freien
Welt muß nun bitter erkennen, dass ihre freie
Welt, nur noch aus einer Handvoll einfältiger
Linker und Sozialdemokraten, sowie daheim
in ihrem christlichen Ja-Sager-Club besteht,
daneben hat sie nur noch die Unterstützung
einiger Bananenstaaten ähnlicher Regierungen,
wo sie sich das Wohlwollen derer Potentaten
mit Millionen-Geschenken erkauft, sowie viel –
leicht noch die einiger faschistischer Nationa –
listen in der Ukraine, aber selbst dass gilt nicht
mehr als gesichert !
Wahrscheinlich wettet selbst schon Soros an den
Finanzmärkten gegen sie !
In den USA findet Merkel, die ihr eigenes Volk
verraten und ihr Land unkontrolliert mit Flücht –
lingen geflutet, dagegen kaum noch Unterstütz –
ung. Man mag sich zu der Bundeskanzlerin eben –
so wenig bekennen, wie noch zum Clinton-Clan.
Höchstens trauern die Demokraten ihrem Geld
hinterher, dass sie in Hillary Clinton mit großer
Spenderfreundlichkeit investiert. Inzwischen hat
sich die Clinton als größte Fehlinvestition ent –
puppt, ebenso wie die von Merkel propagierte
offene Demokratie. Schon dafür wollte ihr ein
Donald Trump nicht einmal mehr die Hand
reichen !
Man darf schon darauf gespannt sein, wie all die
Mietschreiberlinge der deutschen ´´ Qualitätsme –
dien „ sich Merke`s Auftritt wieder schön reden
werden.
Ja, Angela Merkel gab wirklich einen tiefen Ein –
blick in ihrer faktisch nicht vorhandenen Führungs –
stärke ! Dafür hatte Donald Trump die Bundeskanz –
lerin genau da, wo er sie haben wollte, nämlich das
Deutschland wieder einmal den Bezahler spielen
soll. Nachdem Merkel bereits Unsummen für einen
Deal mit der Türkei ausgegeben, der nicht einmal
das Papier wert ist, auf dem er abgedruckt und zu –
dem weitere Millionen an nordafrikanische Staaten
verpulvert, damit jene genau die Kriminellen zurück
nehmen, welche Merkel, so vollkommen verantwort –
ungslos, unkontrolliert nach Deutschland herein kom –
men ließ, kann die Bundeskanzlerin nun wohl kaum
weitere Summen, welche Deutschland wird zukünftig
für ihre völlig verfehlte Politik wird zahlen müssen,
ablehnen können. Da war es absehbar, dass bei so
viel Merkelscher Fehlleistungen nun auch die US –
Amerikaner einen Teil vom Kuchen abhaben wollen
und dabei natürlich ein üppiges Stück mit Zucker –
glasur ! Und da Merkel schon ohne jegliches feines
politisches Gespür, eher wie ein Elefant im Porzellan –
laden, schon vor den Präsidentenwahlen vollkommen
voreingenommen gegen Trump und seine Regierung
waren, wird es dem US-Präsidenten nun um so mehr
ein Bedürfnis sein, die selbsternannte Führerin der
freien Welt am Nasenring vorzuführen. Was nicht
bedauerlich wären, wenn nicht einzig wieder der
deutsche Steuerzahler für den Merkel-Wahn, denn
anders kann man ihre Politik nicht mehr bezeichnen,
aufkommen müsste !
Zudem wird es Merkel nun zum Verhängnis, das ihre
Regierung ausgerechnet an die anrüchige Clinton-Foun –
dation Millionenzahlungen geleistet ! Das hat man in
Washington gewiß nicht vergessen. Kein Wunder also,
dass Trump nun die Bundeskanzlerin gehörig zur Kasse
bittet. Wobei es nun für Merkel sich um so nachhaltiger
ihre Fehlentscheidung, ausgerechnet mit zwei deutschen
Wirtschaftsbossen im Schlepptau in Washington aufzu –
laufen, bemerkbar macht.