Mal wieder typisch Deutsch

Nachdem sich die Münchener Polizei bis auf
die Knochen blamiert und die Medien ihrem
Ruf als Lügen-Presse voll gerecht geworden,
indem man das Subjekt, dass einer Polizistin
in den Kopf geschossen, uns als ´´ Deutschen „
und ´´ Oberbayern „ zu verkaufen suchten, so
verwandelte sich der üblich ´´ polizeilich be –
kannte „ Einzeltäter nunmehr sicherheitshal –
ber in den auch schon zur Gewohnheit gewor –
denen üblich ´´ psychisch-Kranken „ als gäbe
es bei der politisch korrekten Polizei nur noch
drei Täterprofile – und beschreibungen.
Ohnehin schämte man sich dieser bewussten
Falschmeldung so sehr, dass man nicht wie
sonst bei deutschen Täterüblich, den Täter
bei seinem Vornamen nannte. Und wenn
obwohl genügend Zeugen vor Ort und der
Täter sogar noch bei der Tat angeschossen
worden, dann trotzdem noch vom ´´ mutmaß –
lichem Täter „ die Rede ist, weiß auch der
aller Letzte, dass der recht wenig ´´ Deutsch „
sein kann.
Allerdings haben wir für alle Polizeisprecher
vollstes Verständnis, dass es bei einer derartig
goßen Anzahl von ´´ Einzeltätern „ durchaus
zu ethnischen Verwerfungen in der Einzeltäter –
beschreibung kommen kann. Zumal grüne und
linke Helfershelfer sehr darauf bedacht, das her –
vorstehende Merkmale wie dunkle Hautfarbe
oder südländisches Aussehen nun, sei es aus
falschem Rassismusvorwurf oder der besseren
Verschleierung von Ausländerkriminalität nicht
mehr so offen genannt werden müssen. Da nun
der Deutsche in diesem Land schon für Köter –
rasse und Hundeclans steht, wird er es wohl ver –
kraften müssen, dass solch kriminelle Elemente
nun auch zu Deutschen erklärt. Das lässt einem
doch gleich viel besser verstehen, was dann so
ein deutscher linker oder grüner Politiker ist !

Anschlag in London : Als ob es des Brexit noch eines Beweises bedurft !

Es war als habe der Islamist, mit dem sehr britisch
klingendem Namen Khalid Masood, welcher den
Anschlag in London begangen, die Briten daran
erinnern gewollt, warum sie dem Brexit gewählt.
Vor allen nämlich auch darum, daß ihnen solche
Gestalten wie Masood, in Zukunft als britische
Staatsbürger erspart bleiben.
Und wie immer, wenn so ein Muslim einen An –
schlag begeht, endet es in purer Heuchelei. Etwa,
wenn der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan,
selbst ein Muslime, sagt ´´ Wir dürfen uns nicht
beugen; wir dürfen nicht zulassen, dass die Ter –
roristen Erfolg haben und unseren Lebensstil zer –
stören oder Gemeinden spalten „. Man kann sich
da nicht sicher sein, wessen Lebensstil da erhalten
bleiben soll, jener der Briten oder jener der euro –
päischen Muslime. Und warum spricht er von Ge –
meinden und nicht von der britischen Gesellschaft ?
Sind hier nur die muslimische Gemeinden gemeint ?
Und kommt nicht, natürlich rein zufällig, genau aus
diesen Gemeinden der islamische Terror, unter dem
nun die ´´ Bedrohungslage in London seit Jahren hoch
ist „ ?
Schon im September 2016 hatte Bürgermeister Khan
gesagt : ´´ Die Bedrohung durch Terroranschläge sei
ein fester Bestandteil des Lebens in großen Städten-
Große Städte auf der ganzen Welt müssten sich auf
diese Dinge vorbereiten „. Donald Trump jr. twittert
dazu: “ Das ist wohl ein Scherz, oder? Terrorangriffe
gehören zum Leben in großen Städten dazu, sagt Lon –
dons Bürgermeister Sadiq Khan.“ Genau die britischen
Politiker, welche für die Migrationspolitik verantwort –
lich sind, kritisieren nun Trump am meisten dafür. Ge –
troffene Hunde bellen eben am Lautesten !
´´ Khan beschäftigt sich seit seiner Wahl intensiv damit,
Terror-Bekämpfung in London zu verbessern „ schreibt
N24. Das hat ja sichtlich gut geklappt ! Vielleicht erklärt
Sadiq Khan uns dann auch irgendwann, warum der üb –
liche stark radikalisierte und dementsprechend vorbe –
strafte kriminelle Islamist immer noch frei in London
herumlaufen konnte. Warum die Moschee in der er
predigte immer noch offen und all die von ihm auf –
gehetzten Muslime weiter frei in London herum
laufen dürfen, so das sein London auf einen weiteren
terroristischen Anschlag vorbereitet sein muß !
In den Medien hingegen wird natürlich wieder einmal
mehr das übliche Gefasel vom vermeintlichen ´´ Ein –
zeltäter „ verbreitet. Der einzige Einzeltäter hier aber
ist der Islam !
Einzig die Regierung der USA unter Trump sprachen
dies offen aus : ´´ ob sie von gestörten Einzelpersonen
oder von Terroristen ausgeführt wurden, für die Opfer
macht das keinen Unterschied „. Dagegen versuchen
sich in Europa die Politiker die Sache wieder einmal
schön zu reden, weil die Eurokratenes nur zu gut wis –
sen, welche imense Mitschuld sie mit ihrer Migrations –
poltik an all diesen vielen ´´ Einzelfällen „ tragen.
Ein Grund mehr für allen Briten, möglichst schnell aus
solch einer EU zu wollen !

Zu : Mutmaßlicher Bomberleger von Düsseldorf festgenommen

Der „SPIEGEL“ trumpft heute mit der Schlagzeile
auf, dass nun der mutmaßliche Bomber von Düssel –
dorf gefasst sei. Sichtlich muß es um die Polizei
im Lande äußerst schlecht bestellt sein, wenn man
nun bei einer Straftat mit rechten Hintergrund , –
wohl die Einzigen, welche die Polizei überhaupt
noch mit Nachdruck aufzuklären sucht -, immer –
hin schlappe 16 Jahre brauchte, um nunmehr der
Öffentlichkeit einen mutmaßlichen Täter zu prä –
sentieren, den man ohnhin die ganze Zeit über als
Tatverdächtigen im Visier gehabt.
Der „SPIEGEL“ berichtet : ´´S. stand bereits kurz
nach dem Anschlag im Visier der Fahnder. Der ehe –
malige Bundeswehrsoldat betrieb in der Nähe des
Anschlagsorts einen Militaria-Laden … Doch der
Verdacht ließ sich damals nicht erhärten. S. wurde
zwar vorübergehend festgenommen und stundenlang
vernommen – doch die Ermittler mussten ihn wieder
gehen lassen. Inzwischen sind sie allerdings sicher,
den Richtigen gefasst zu haben. Auf Basis neuer
Indizien hatten die Düsseldorfer Polizei und Staats –
anwaltschaft zuletzt zwei Jahre lang intensiv gegen S.
ermittelt „.
Der aufmerksame Leser könnte es sich natürlich an
dieser Stelle schon fragen, dass wenn nun die Düssel –
dorfer Polizei und Staatsanwaltschaft zwei Jahre lang
gegen ihn ermittelt, sie denn die restlichen 14 Jahre
lang getan habe.
Sichtlich weil man weit über zehn Jahre schwer darum
lang bemüht war eine terroristische rechte Vereinigung
sich zusammenzubasteln, was sichtlich nicht gelungen.
So erklärt uns das der „SPIEGEL“ denn auch ganz un –
verblümt : ´´ Ist Ralf S. ein Rechtsterrorist? Juristisch
gesehen ist er das nicht, weil es damals im Unterschied
zu heute noch keine Paragrafen gab, um wegen Terror –
verdachts gegen Einzeltäter vorzugehen. Da Ralf S.
keiner terroristischen Organisation angehörte, wurde
und wird gegen ihn unter anderem wegen versuchten
Mordes ermittelt, aber nicht wegen einer terroristischen
Straftat „. Soll heißen, anders als bei den islamischen
Anschlägen, bei denen die Einzeltätertheorie, selbst bei
1.200 Straffällen an einem Tag, wie in der Silvesternacht
in Köln, unbedingt aufrechterhalten werden muß, man
im Fall des Düsseldorfer Anschlages unbedingt eine
breite rechte Szene, zumindest aber eine Gruppe als
Täter haben wollte. So wie es eben üblich ist, etwa
für die Tat eines Reichsbürgers gleich alle Anhänger
unter Generalverdacht zu stellen. Anders als beim
sogenannten “ Aufstand der Anständigen “ wollte
man aber nicht wieder vorpreschen. Dies hatte man
wohl aus dem Brandanschlag auf die Düsseldorfer
Synagoge vom 3. Oktober 2000 gelernt, wo sich
dann die vermeintlichen rechten deutschen Täter
als Muslime entpuppt. Aber auch nach dem Bom –
benanschlag waren diese üblichen Szenarien so –
gleich in Gang gesetzt worden : Der NRW-Innen –
minister Fritz Behrens, von der SPD, rief gleich
nach dem Anschlag zu einer “ Wehrübung der auf –
rechten Demokraten“ auf. Bündnisse gegen Rechts
wurden geschlossen.
Ralf S. blieb also schließlich für 16 Jahre unbehelligt,
weil man, – wie zur Rechtfertigung des im Jahre 2000
vollkommen aus dem Ruder gelaufenem ´´ Aufstand
der Anständigen „ -, unbedingt eine ganze rechte
Gruppierung, – wie es seit den NSU-Morden die
gängige Praxis ist -, der Öffentlichkeit präsentieren
wollte. Natürlich hätte man allzu gerne dem NSU –
Trio den Anschlag in die Schuhe geschoben. Das
geben Fidelius Schmid und Jörg Diehl im „SPIEGEL“
auch zu : ´´ Nach dem Auffliegen der Terrorzelle
„Nationalsozialistischer Untergrund“ wurde vielfach
spekuliert, ob die Tat dem Trio zuzuordnen sei, aller –
dings ohne greifbare Indizien. Die Fahnder rätselten
zeitweilig auch, ob das Motiv für die Morde im Mi –
lieu der organisierten Kriminalität zu suchen sei „.
Wobei man es sich dann schon fragen müßte, was
Rohrbombenanschlag an der Düsseldorfer S-Bahn-
Station Wehrhahn mit der organisierten Kriminali –
tät zutun hatte oder etwa die sechs Juden unter den
Opfern.
Der Verschwörungstheoretiker hingegen wird es sich
eher fragen, welcher Ablenkung und von was, es nun
dient, dass man uns nunmehr sogar einen Einzeltäter
präsentieren muß.
Auffällig auch die ungewohnte Vorsicht in der Bericht –
erstattung, wo man für die Berichterstattung über rechte
Straftaten recht ungewöhnlich, nun von dem ´´ mutmaß –
lichen „ Täter spricht. Wobei nicht anzunehmen ist, daß
linke Medien in dieser Hinsicht in den letzten 16 Jahren
auch nur das Geringste dazugelernt hätten. Daher gilt
diese Vorsicht nun schon als recht bedenklich einzu –
stufen.

Merkel versucht sich jeglicher politischen Verantwortung zu entziehen

Nach dem Mord an der Freiburger Studentin Maria schlagen
die Wellen langsam hoch und die ersten Brecher erreichen
nun auch den Bundestag, dort wo all die Schreibtischtäter
sitzen, welche die politische Verantwortung für all diese
„Einzeltäter“ tragen, dieselbe natürlich aber nicht, in der
gewohnten erbärmlichen Feigheit übernehmen wollen.
Vor allem Angela Merkel wird dafür direkt verantwortlich
gemacht, denn es war ihr Befehl zur Grenzöffnung, der
den Deutschen all diese Verbrechen und Kriminalität
all dieser „Einzeltäter“ bescherte.
In gewohnter Feigheit wagen es all die „Bevölkerungs –
vertreter im Bundestag ja noch nicht einmal, es ihrem
Volk, dem sie ja vorgeblich dienen, genaue Zahlen der
Einzeltaten zu benennen.
Nachdem sich Merkel schon aus der Verantwortung für
die von ihr veranlaßte Grenzöffnung stahl, mit der mehr
als verlogenen Behauptung, daß die Grenzen ja schon
immer offen gewesen und bloß nie geschlossen worden,
kommt sie nun mit dem üblichen Geschwafel daher, daß
man doch zwischen der „ Einzeltat“ und den Flüchtlingen
differenzieren müsse : ´´ Und dann sage ich, dass damit
aber nicht die Ablehnung einer ganzen Gruppe verbunden
sein kann, so wie wir auch sonst nicht von einem auf eine
ganze Gruppe schließen können „. Wieder so eine Lüge,
denn ob bei den so genannten „Rechten“, Reichsbürgern,
der AfD oder PEGIDA, nie wurde da differenziert. Ebenso
wenig wie etwa bei der Kollektivschuld, die angeblich jeder
Deutsche nach dem 2.Weltkrieg habe. Überhaupt wird bei
den Deutschen nie differenziert. Wozu also nun solch eine
Differenzierung ? Muß ich nach der Silvesternacht in Köln
noch zwischen 1.200 „Einzeltätern“ differenzieren und bis
wie vielen Straftaten reicht die Bezeichnung „Einzeltäter“
dann, wenn wir in Köln die Tausend schon überschritten ?
Geht das Einzeltäter-Gerede auch bei einer Million Straf –
taten noch so weiter ?
Immer mehr Menschen in Deutschland kommt der Verdacht,
das all dies Gerede von „Einzeltäter“, von “ differenzieren zu
müssen“ und ähnlicher Wortmüll nur dazu dient, damit sich
die dafür verantwortlichen Politiker, wie Angela Merkel &
Co, weiterhin feige aus der Verantwortung stehlen können.
Wie sieht denn Merkels Verantwortung im Fall Maria aus ?
Lassen wir sie selbst zu Wort kommen : ´´ Der Fall bleibe „ein
tragisches Ereignis, das aufgeklärt werden muss, und über
das man ganz offen sprechen muss „. Und was tut Merkel
nun dagegen ? Nichts !!! Und darüber sprechen, das tat sie
auch erst nachdem ihrer geliebten ARD die volle Welle der
Zuschauerempörung entgegen schlug, in deren Tagesschau,
wegen der üblichen höchst tendenziösen Berichterstattung
in der, wieder einmal mehr über ein solches Verbrechen
nicht berichtet worden !
Nein, Frau Merkel, dieses Mal werden sie sich nicht so
einfach aus der Verantwortung stehlen können ! Denn es
war ihr System, das ausschließlich all diese Einzeltäter be –
günstigte ! Ihr Sozialamt hat alimentiert, ihr Innenminis –
terium relativiert und ihr Justizministerium systematisch
jegliche harte Bestrafung solcher „Einzeltäter“ verhindert !
Ja, Frau Merkel in jedem einzelnen Vorfall hat der Bundes –
tag und ihre Bundesregierung massiv Beihilfe geleistet !
Und nun wo Blut an ihren Händen klebt, das sich längst
nicht mehr weg differenzieren, geschweige denn noch
relativieren läßt, trägt Bundestag und Bundesregierung
genau jene Kollektivschuld, die sie dem deutschen Volk
seit über 70 Jahren aufzuzwingen suchen ! Stehlen Sie
sich also nicht erneut, in feigster Erbärmlichkeit, aus der
politischen Verantwortung ! Ansonsten besitzen Sie und
ihre Politikerclique nicht das geringste Anrecht daran,
das deutsche Volk politisch vertreten zu dürfen !

Auch andere Demokraten zeigen so ihr Mitgefühl ! Es ist nichts als
die blanke Angst davor, für diese Taten die politische Verantwortung
übernehmen zu müssen :

Der Strickzieher von Hameln und andere Absonderlichkeiten aus der deutschen Blumemkübel-Demokratie

Mit gewohnter Arroganz ihre eigene komplette Unfähigkeit
überspielend, so traten heute die führenden Vertreter der
deutschen Blumenkübel–Demokratie in der Schwatzbude
Bundestag auf. Als Deutscher fühlt man sich daher schon
von einer Schmeißfliege auf einem Pferdeapfel politisch
bedeutend besser vertreten als durch Abgeordnete aus
diesem Bundestag !
In der von ihr altgewohnter vollkommenen Realitätsver –
weigerung hielt Buntenkanzlerin Merkel an ihrem Pro –
gramm ´´ Arsch offen für eine offene Gesellschaft „ fest
und an ihrem Irrglauben, das Elend dieser Welt digitali –
sieren zu können. Offene Grenzen, offenes Aushöhlung
der Sozialsysteme, offene Aufforderungen von Flüchtlingen
nach Deutschland zu kommen, all das macht ihre offene
Gesellschaft aus, die den Deutschen garantiert nicht zum
Vorteil gereicht ! Trotzdem behauptete Merkel sehr dreist :
´´ Offenheit wird uns mehr Sicherheit bringen als Abschott –
ung „.
Schon am Vortag hatte Schimpansen-Ede, in seiner Schatz –
truhe, ganz ungeahnt, weitere neue Überschüsse und Mehr –
steuereinnahmen entdeckt, die gemäß dem Plan Merkel 4.0
( 4 mal was für die Flüchtlinge, Null für Deutsche ) in zwei
Vergabepunkten gleich wieder ausgegeben werden sollen:
1. Noch mehr für Flüchtlinge, Asylanten und Migranten, und
2. ) Für mehr Sicherheit vor denselben ! Somit dürfte für den
Deutschen ohne Migrationshintergrund auch für 2017 nur
von nichts, bis sehr wenig drin sein.
Für die bunte Republik hingegen, bedeutet die von Merkel
erneut propagierte offene Gesellschaft, plus vermeintliche
Mehreinnahmen, somit noch meh Fachkräfte und Kulturbe –
reicherer der besonderen Art.
In Berlin weigern sich DSL Paketdienstfahrer bereits aus Angst
in gewissen Stadtteilen noch Pakete auszufahren. Wir emp –
fehlen daher diesen Job doch dem Innenminister Thomas de
Maiziere machen zu lassen. Nicht nur, das der dann zum ersten
Mal in seinem Leben einer anständigen Arbeit nachgeht, ganz
nebenbei kann der sich gleich ein Bild von der inneren Sicher –
heit machen. Weitere 800 solcher Fachkräfte, die bislang voll –
kommen ungenutzt im Bundestag herum lungern, können sich
ihm gerne, die Weihnachtssaison über, anschließen ! Vielleicht
begleitet die Merkel einmal Thomas de Maiziere auf seiner zu –
künftigen Paketausfahrtour im Stadtteil Wedding. Da kann sie
sich vor Ort gleich einmal ein genaues Bild davon machen, was
ihre Offenheit in Deutschland bereits angerichtet !
Zu guter Letzt meldete sich auch noch Deutschlands oberster
Gesetzespervertierer Heiko Maas zu Wort. Der will natürlich
für 2017 auch noch etwas von den ´´ Mehreinnahmen „ für
seine Maas-geschneiderte Justiz abzwacken, um die Rechten
erfolgreich bekämpfen zu können, denn anderes kann der
juristische Komplettversager nicht.
In Hameln lieferte ein Migrant ja gerade erst wieder tiefe
Einblicke in die Heiko Maas-geschneiderte Justiz als derselbe
seine Frau an einem Strick hinter einem Auto hinter sich her
schleifte. Seine Exfrau hatte sich noch an die Polizei gewandt
und vor dem ´´ Einzeltäter „ gewarnt. Die Polizei, aber mit der
üblichen, von den Innenministern angeordneten Blindheit be –
schlagen, fanden den Mann als ´´ normal, verständnisvoll und
folgsam vor. Nach begangener Tat, verwandelte der Einzeltäter
sich dann urplötzlich in den gewohnt ´´ psychisch Erkrankten „
und für die Polizei galt der Fall quasi als abgeschlossen, da sich
der Einzeltäter freiwillig bei der Polizei gestellt ! Dieser Fall gibt
auch erkenntnisreiche Einblicke in das politische System der
deutschen Blumenkübel-Demokratie, wo das komplett erblin –
dete Innenministerium, Arm in Arm mit dem nicht weniger
blindem Justizministerium eng zusammenarbeitet. Die Frage,
warum man gegen Kriminelle mit Migrationshintergrund,
Linksextremisten und Islamisten nicht ebenso hart vorgeht,
wie gegen rechte Deutsche, stellt sich ohnehin in diesem
Land kaum noch einer. So kann denn Angela Merkel 2017
ein weiteres Mal über Deutschland hereinbrechen, bis auch
der aller letzte Deutsche vollkommen ausgemerkelt ist !

Unter Beobachtung stehender Tunesier dringend als Fachkraft für IS-Terror gebraucht

Der neuste Streich des hellen Deutschlands : Ein Tunesier,
der zwar schon lange ´´ unter Beobachtung stand „, durfte
sich weiterhin als Syrer ausgeben und erst verhaftet werden,
nachdem ein ´´ ausländischer Geheimdienst „ sein Okay gab !
Brauchten Gutmenschen den Merkel-Gast nun unbedingt als
dringend benötigte Fachkraft für IS-Terror ? War der Einzel –
täter etwa durch die Unfähigkeit eine Bombe zu bauen, stark
traumatisiert ? Während Innenminister die Misere sich nun –
mehr für einen quasi nicht vorhandenen Erfolg feiern läßt,
vermuten Terrorexperten die Hintermänner des Terroristen
in der erlauchten Gruppe der Bundestagsabgeordneten rund
um Mutti Merkel, sowie seine wahren Helfershelfer irgend –
wo zwischen ProAsyl und Menschenrechtsorganisationen an –
gesiedelt. In Ankara bestätigte indes Staatschef Recep Tayyip
Erdoğan, das genau diese Gruppen in Deutschland offen den
Terrorismus unterstützen.
Die wahren Drahtzieher, die ihn ins Land geholt, für seine
Alimentierung gesorgt und ihm die Möglichkeit gaben, seine
nicht zum wahren Islam gehörende Facharbeitertätigkeit
nachzugehen, werden wohl auch in diesem Fall, Dank der
Heiko Maas-geschneiderten Justiz, alle samt vollkommen
straflos davon kommen.

Neues vom Fachkräftemarkt

In Baden-Württemberg konnte die Polizei in Heilbronn
acht gut integrierte Asylbewerber festnehmen, die in
ihrer Flüchtlingsunterkunft als Fachkraft Drogenhändler
gearbeitet. Natürlich waren auch diese wieder einmal alle
samt Einzeltäter.
Da Innenminister Thomas de Maiziere wieder einmal
seine Unterlagen verlegt und kaum vor Jahresende
wiederfinden wird, auch im Innenministerium solch
ein Fachkräftemangel herrscht, das keiner mehr im
Stande dazu ist, all die Einzelfälle zusammenzuzählen,
ist es fraglich, ob wir jemals die genaue Zahl erfahren
werden, wie viele Fachkräfte im Drogenhandel mittler –
weile in Deutschland beschäftigt.
Auch unter den Fachkräften der Motorradrocker herrscht
große Aufregung. Man befürchtet das die Gewalt unter
diesen in größeren Gruppen auftretenden Einzeltäter
ausufern können. Sichtlich ist gerade unter Migranten
derzeit die Facharbeitskraft Rocker sehr gefragt.
Wegen gravierenden Fachkräftemangel im Justiz – und
Innenministerium, wo schon als Experte gilt, wenn er halb –
wegs etwas zu schätzen vermag, liegen uns natürlich auch
hier keine genauen Zahlen vor, wie viele Fachkräfte nun als
Rocker in Deutschland unterwegs sind. So ist nur die Rede
davon, das diese Fachkräfte dabei seien Deutschland unter
sich aufzuteilen.
Währenddessen erklärte Angela Merkel, das die Fachkräfte
der Schmuggler und Schleuser in Afrika einen Ausgleich
dafür erhalten müssen, wenn sie auf andere Fachgebiete
umsiedeln. Auf was die aber mit deutscher Finanzhilfe
umschulen sollen, konnte sich Frau Merkel allerdings
auch nicht erklären.