Deutschland: Wohin man schaut, überall pures Systemversagen

Seit sich Bundesinnenministerin Nancy Faeser,
natürlich SPD, sowie ihre grüne Komplizin, die
Bundesaußenministerin Annalena Baerbock als
oberste Schleuserinnen und Schlepperinnen be-
tätigen, steigt in Deutschland die Zahl der Mi-
granten wieder an.
Schon hat man so stellenweise eine Situation,
wie 2015, so dass man wieder dahin angelangt,
Sporthallen als Massenunterkünfte in Erwäg-
ung zu ziehen. ,, Weil Unterkünfte und Erstauf-
nahmen voll sind, nutzen immer mehr Kreise
und Kommunen wieder Sporthallen als Unter-
künfte„ berichtet die „Welt“.

Flüchtlingssucht
Die beiden Politikerinnen schleusten vor allem
massenhaft Afghanen als vermeintliche „Orts-
kräfte“, sowie Afrikaner, Sinti und Romas und
andere als angebliche „ukrainische Studenten“
aus Drittländern nach Deutschland ein. Natür-
lich dürfen im Portfolio der staatlichen Schleuser
und Schlepper auch die angeblich im Mittelmeer
„aus Seenot“ geretteten Migranten nicht fehlen!
Weil die Bundesinnenministerin Faeser nebenbei
auch für innere Sicherheit in diesem Land zustän-
dig ist, reichte es in ihr vollkommen, wenn sich
die Polizisten in den ,,Zügen die Ausweise an-
sehen„.
Nun fürchtet man im Schleuser – und Schlepper-
paradies Deutschland, dem besten Deutschland,
in dem je ein Migrant untergekommen ist, dass
die Stimmung im Lande kippen könne.
Faesers Komplizin, Annalena Baerbock, welche
sich zuletzt mit der Einschleusung falscher af-
ghanischer Ortskräfte aus Pakistan betätigte,
hatte sich gerade erst mit ihrer Äußerung, ,,egal
was ihre Wähler in Deutschland denken„ für
reichlich Unmut gesorgt.

Bedenklich

Die Bundesinnenministerin Nancy Faeser dagegen
hatte bei ihrem Amtsantritt in der ihr üblichen
heulcherischen Verlogenheit erklärt, dass sie die
illegale Migration eindämmen wollte. Das sie sich
dabei dann selbst als oberste Schlepperin – und
Schleuserin betätigt, davon war nie die Rede! So
holte Faeser neben den ukrainischen Frauen auch
gleich deren Vergewaltiger mit nach Deutschland.

nancy-faeser-schlepperin

Während so durch die hauptsächlich von der Re-
gierung selbst verursachte Krise und Inflation im-
mer mehr Firmen Insolvenz anmelden müssen
und es dadurch zu vermehrt Arbeitslosen kommt,
bleibt die Bundesregierung dabei, weitere Migran-
ten als vermeintlich „dringend benötigte“ Fach –
kräfte nach Deutschland einzuschleusen.
Derweil bewies der Wirtschaftsminister Robert
Habeck in einer Talkshow der Ersten Reihe, dass
sein Verstand nicht einmal dazu in der Lage ist,
überhaupt zu erfassen, was denn eine Insolvenz
ist.

AAYLH4e

In genau dieser arroganten Dummheit holt man sich
immer weitere Migranten ins Land, obwohl man noch
nicht einmal die Energieversorgung der eigeben
Bevölkerung im Winter sicherstellen kann. Nie-
mand in Bundesregierung oder Bundestag macht
sich darüber einen Gedanken wie weitere Zehntau-
sende Migranten mit Wohnraum, Energie, Nahr-
ungsmittel und reichlich deutschen Steuergeldern
versorgt werden sollen oder wo das Wasser in Re-
gionen in denen schon jetzt Trinkwassermangel
herrscht für weitere Tausende von Migranten her-
kommen soll. Die Regierung holt weiter in der von
ihr gewohnten Art und Weise Tausende Migranten
nach Deutschland, überlässt sie dort weitgehend
sich selbst und lässt sie so auf die deutsche Zivilis-
ten los! Das zu erwartende Ergebnis sind jährlich
mehrere Dutzend Tote, die in keine der Erinner-
ungskulturen der Bundesregierung auftauchen.
Bei der Regierung ist längst nicht mehr nur deren
Migrationsspolitik, sondern inzwischen das ge-
samte politische System beim Volk auf den Prüf-
stand! Egal, was die Wähler denken, wird nicht
mehr lange gut gehen!

Baerbock Wähler

Zu dem was auf den Prüfstand gehört, ist, dass
sich Generationen von Deutschen, die nach dem
Zweiten Weltkrieg geboren, immer noch von aller
Welt für die deutsche Vergangenheit erpresst und
zur Kasse gebeten werden! So wie es gerade wieder
die Angehörigen der vor 50 Jahren bei einem Ter-
roranschlag umgekommenen Israelis taten. Deren
Präsident, Isaac Herzog, beschied gerade erst den
Erfüllungspolitikern im Bundestag „Die Lebenden
haben kein Recht zu vergessen“. Soll heißen, dass
Deutsche, die Jahrzehnte nach dem Zweiten Welt-
krieg geboren, weiterhin erpresst und ausgenom-
men werden. Gerade präsentierten polnische Er-
presser ja wieder Billionen-Beträge als Wiedergut-
machung! Niemand von den Erpressern interessiert
es, dass diese Gelder von Deutschen aufgebracht wer-
den müssen, die nicht das aller Geringste mit den Er-
eignissen von damals zu tun haben. „Überlebende“
Deutsche haben eben keine Rechte! Dass, was im
Bundestag als Erfüllungspolitiker herumsitzt, ap-
plaudierte in gewohnter Weise der Rede Herzogs.
,, „Nur die Toten haben das Recht zu vergeben, die
Lebenden haben kein Recht zu vergessen“ sagte
der. Um die Erpressung und ihren Job als Erfüll-
ungspolitiker zu rechtfertigen, lässt man Jagden
auf vermeintliche Rechte veranstalten. Gerade be-
mächtigte sich Militärischen Abschirmdienstes
(MAD) Feldjäger der Bundeswehr um solch eine
Jagd auf Bundeswehrangehörige in Hannover zu
starten. Dabei kam heraus, die Zielperson habe
«kein Dreck am Stecken», man wolle aber «gezielt
unter Druck setzen und vor den Bug schießen,
um über ihn an Informationen zu den anderen
Personalien zu gelangen». Werden also in der
BRD Bürger „gezielt unter Druck gesetzt“, um
etwas zu gestehen, mit dem sie womöglich gar
nichts zu tun haben? Erklärt dies die vielen fest-
genommenen „rechten Gruppierungen“ mit de-
nen die Geheimdienste in Deutschland ihre Bi-
lanzen aufhübschen? Wurde zum Beispiel der
Bundeswehroffizier Franco A. auch so „gezielt
unter Druck gesetzt“? Diese Taktik würde auch
erklären, wie vor einer Zeit sieben Sachsen be-
waffnet nur mit einem Luftgewehr, beinahe den
politischen Umsturz in Deutschland bewältigt
haben sollen!
Das es hier in Deutschland momentan an allen
Ecken und Enden kriselt, ist nur eines von vie-
len Anzeichen dafür, dass hier nicht nur eine
Regierung sondern das gesamte politisches Sys-
tem auf den Prüfstand gehört. Und hierbei gilt
es die buntdeutsche Blumenkübeldemokratie,
in der ein Volk nicht existiert und der Wähler-
wille nichts zählt, endlich durch eine echte De-
mokratie, in welcher echte Volksvertreter ent-
sprechend des Mehrheitswillen ihres Volkes
handeln, ersetzt werden muss!

Erster Brandbrief 2022!

Warum haben wir seit 2014, nach Fukushima, eigent –
lich höhere Strompreise bezahlt, die doch dafür ge-
dacht waren, das die Energiekonzerne auf erneuerbare
Energien und Ökostrom umstellen?
Es wurden ein paar Windkrafträder aufgestellt, viele
Häuser mit Solaranlagen versehen, aber im Großen
und Ganzen lief alles wie vor 2014 weiter. Damit der
Bürger gar nicht erst auf die Idee kommt die Stromer-
zeugungung selbst in die Hand zu nehmen, beteiligte
man ihn an den Kuhhandel mit Solarenergie. Die da-
zu nötigen Gelder legte man einfach auf die Strom-
preise der anderen Bürger obendrauf. Der deutsche
Bürger wurde wie üblich in der bunten Republik ein-
fach nur abgezockt.
Der deutsche Bürger zahlte seit 2014, sieben Jahre
lang völlig überhöhte Strompreise für Nichts! Bis
2022 plötzlich alle merkten dass kein billiges russ –
isches Gas mehr zum Verstromen da! Die angeb-
lich seit 2014 stillgelegten und zurückgebauten
Atom – und Kohlekraftwerke, können plötzlich
auf Knopfdruck gleich wieder in Betrieb gehen:
Wir wurden also stets belogen und nur beschis-
sen!
2022 wurde alles nur noch schlimmer, nicht wie
man es immer geglaubt, durch Merkels Altlasten,
sondern weil sich zu den Sozi-Volksverätern nun
auch noch die grüne Verbotspartei hinzugesellte.
Der links-grüne Ökofaschist hatte schon seit Jah-
ren, wenn nicht seit Jahrzehnten, höhere Energie –
und Lebensmittelpreise, höhere Treibstoff – und
Fleischpreise gefordert. Und nun unter dem Vor-
wand des Krieges in der Ukraine konnte er alle
diese Fehlentscheidungen endlich in die Tat um-
setzen! Mit der politischen Gesinnung eines Nico –
lae Ceaușescu wurde dem Deutschen Frieren für
die Ukraine abverlangt. Es war schon immer der
sehnlichste Wunsch all der Links – und Ökofa-
schisten die Bürger in Deutschland vollkommen
verarmen zu lassen, in der Meinung, dass sich
von staatlichen Leistungen abhängige Bürger
leichter vom Staat regieren lassen. 2022 sind
die ihren niederträchtigen Zielen bereits erheb-
lich nahegekommen!
Wer hat denn in der EU für Stillegung landwirt-
schaftlicher Flächen Prämien zahlen lassen, viele
landwirtschaftliche Flächen renaturalisiert und
mit ständigen Düngervorschriften die Erträge
verringert? Wer ließ große Anbauflächen inner –
halb der EU für Biosprit, Biogasanlagen und an-
dere Öko-Rohkrepieren für die Lebensmittelver-
sorgung quasi unbrauchbar machen?
Und geht es nicht in der Ukraine, nach den west-
lichen Spekulationen auf Währungen, Imobilien
und Bodenschätze nicht gerade um Land? Kauf-
ten nicht die ausländischen Spekulanten 20 Pro-
zent der landwirtschaftlichen Fläche der Ukraine
auf, bis dieses per Gesetz verboten. Und war es
nicht der Komiker aus Kiew, der 2020 genau die-
ses Gesetz kippte? Und in allem zusammenfinden
wir genau die Ursachen der Krise, die nun angeb-
lich durch fehlende ukrainische Getreidelieferun-
gen ausgelöst worden sein.
Und was tat die Regierung aus Deutschland da-
gegen? Nichts! Sie verschlimmerten es nur noch
mit ihrer Politik. Für dass, was derzeit im Bundes-
tag sitzt ist ohnehin das Belügen des eigenen Vol-
kes die Höchstform dessen, was sie unter Demo-
kratie verstehen!
Und wie bei allen von ihnen mit zuverantworten-
den Krisen, rührten sie keinen Finger, sondern
wälzten in altgewohnter Praxis einfach alle Kos-
ten auf den deutschen Bürger ab. Wieder kommen
sie uns mit höheren Strompreisen für die Umstell-
ung auf erneuerbare Energien und mit Windparks
und anderen Luftschlössern daher. Und die durch
Sanktionen gegen Russland verursachte „Gaskrise“
wurde durch inflationär ansteigenden Preisen wie-
der einzig die Konzerne „abgesichert“, die nun zu-
sätzliche Gewinne aus der dem Gaskunden aufer-
legten Umlage machen. Wir dürfen dabei nicht
außer Augen lassen, dass es dieselben Politiker
sind, die zuvor CumEx- und Wirecard-Betrug ge-
deckt und in der Coronakrise Boni für Beschaff –
ung von Mund- und Nasenschutzmasken einge-
strichen!
Von dem, was im Bundestag herumlungert, kam
nicht einer auf die Idee auch einmal bei anderen
als am eigenen Volk einzusparen. Die Summen
für Ausland, wie etwa „Entwicklungshilfe“ wur-
den sogar noch erhöht. Ganz zu schweigen von
den Unsummen für die Ukraine, welche die Re-
gierung aus Deutschland ganz in dem Wissen
nie auch nur das aller Geringste von der Ukraine
dafür als Gegenleistung zu bekommen, schlicht-
weg verschwendet!
Niemand kam im Bundestag auf die Idee nun
wo schon Energieknappheit herrscht und in
einigen Regionen Wassermangel herrscht et-
wa auch die Migration einzudämmen. Alles
läuft weiter wie früher voll gegen die Wand.
Es interessiert weder die Abgeordneten im
Bundestag oder die Asyl – und Migranten-
lobby denen sie hörig sind, woher denn die
Gelder für die Versorgung der Migranten
kommen soll. In einem Land, indem die
Regierung noch nicht einmal die Energie-
versorgung der eigenen Bevölkerung sicher
stellen kann, interessiert es im Bundestag
niemanden, woher dann die Energie für
eine weitere Million Migranten kommen
soll. Woher in Regionen mit Trinkwasser-
knappheit das Wasser für weitere Hundert-
tausend Migranten kommt. Oder die vielen
Wohnungen in einem Land, indem nicht
nur eine Baukrise herrscht, sondern es be-
reits seit Jahren an bezahlbaren Wohnraum
mangelt!
Wie üblich werden die Migranten weiterhin von
der Politik nach Deutschland eingeschleust und
vollkommen unkontrolliert auf die deutschen
Zivilisten losgelassen und der Bürger mit die-
sem Problem im Stich gelassen. Daran hat sich
seit Rostock-Lichtenhagen 1992 in den letzten
30 Jahren nicht das Mindeste geändert. Auch
in der größten Krise seit 1945 wird daran nichts
geändert, schon weil dass, was im Bundestag
herumlungert total lernresitent und zu keiner
geistigen oder gar politischen Erneuerung fähig
ist!
Und nicht umsonst scheißen sich die Politiker
und ihre Systemlinge daher davor ein, dass das
Volk anfangen könnte die Dinge selbst in die
Hand zu nehmen. Darum kann ein Steinmeier
die Ereignisse in Rostock-Lichtenhagen 1992
gar nicht oft genug in seiner Erinnerungskultur
aufarbeiten, als ein paar Rechte dafür gesorgt,
dass Hunderte illegaler Migranten aus Osteu –
ropa, die man in gewohnter Weise einfach auf
die deutschen Zivilisten losgelassen, aus Ros –
tock verschwanden. Zumindest für kurze Zeit,
dann war alles wieder beim Alten und auch
dessen Bundesland wurde mit Migranten ge-
flutet. Gelernt hat man im Bundestag daraus
nicht das aller Geringste, denn es werden ja
weiterhin Hunderttausende Migranten nach
Deutschland eingeschleust, aktuell als vermeint-
liche afghanische Ortskräfte oder ukrainische
Studenten aus Drittländern -, und vollkommen
unkontrolliert auf die deutschen Zivilisten los-
gelassen. Die innere Sicherheit der deutschen
Zivilisten spielt dabei für die Regierung aus
Deutschland keinerlei Rolle und deutsche Op-
fer kommen in deren „Erinnerungskultur“
nicht vor.
Dagegen bezieht hier in diesem Land ein Ex-
Bundespräsident dafür einen „Ehrensold“,
dass er in Talkshows verkündet Deutschland
zu hassen und zu verachten, wird hier eine
Staatsministerin, die vor „Deutschland ver-
recke“-Transparenten vorne weg lief und
eine die Deutsche als Kartoffeln bezeichnet,
die Diskriminierungsbeauftragte der Bundes-
regierung!
Auch beim Kampf gegen Rechts läuft daher alles
weiter wie gewohnt, werden jährlich Millionen
deutscher Steuergelder zweckentfremdet und
unnütz verbrannt. Es reicht ja denen im Bun –
destag als „Einsparung“ vollkommen aus, wenn
nachts der Bundestag nicht mehr beleuchtet
wird. Aber selbst hier, werden wenn es um
die Bestrahlung von Regierungsgebäuden
in Regenbogenfarben oder etwa in den uk-
rainischen Nationalfarben weder Mühen
noch Kosten gescheut! Selbst noch mitten
in der Krise stritten sich die Ministerien in
Buntdeutschland darum, wann, wo und zu
welchem Zweck die Regenbogenflagge auf
Regierungsregierungen gehisst und wie
man mit wokem Gendern den deutschen
Sprachgebrauch vergewaltigen kann.
Wenn man schon in einer „Demokratie“
lebt, in welcher der demokratische Mehr-
heitswillen Null zählt, dann will man doch
wenigstens weiterhin eine Politik ganz aus-
schließlich für Minderheiten machen. Wäh-
rend in der deutschen Blumenkübeldemo-
kratie die Mehrheit einzig darin besteht sie
gnadenlos abzuzocken, gelten für verschwin-
demde Minderheiten Sonderrechte und Son-
derregelungen.
Da ist es wahrlich das einzig echte Wunder,
dass in so einem Land der Bürger sich noch
immer nicht dazu entschließen konnte die
Dinge endlich selbst in die Hand zu nehmen.

Erfüllungspolitiker geben Ukraine weitere 500 Millionen deutsche Steuergelder für Waffenkäufe

Während sich dass, was im Bundestag herumlungert,
extrem schwer damit tut, mit deutschen Steuergeldern
das eigene Volk von der durch die Kriegsbeteiligung
der Regierung Scholz entstandenen Krise zu entlas-
ten und um jeden Cent feilscht, fließen die deutschen
Steuergelder munter ins Ausland weiter.
Gerade erst sagte Kriegstreiber Bundeskanzler Olaf
Scholz der Ukraine weitere 500 Millionen deutscher
Steuergelder für Waffenkäufe zu.
Die Regierung aus Deutschland verstrickt sich immer
tiefer und tiefer in den Krieg in der Ukraine. Mittler-
weile werden sogar schon ukrainische Soldaten in
Deutschland ausgebildet. Die Regierung aus Deutsch-
land liefert unter Gesetzesbruch Waffen in ein Kriegs-
gebiet. Das diesbezüglich aus gutem Grund erlassene
Gesetz, wurde einfach außer Kraft gesetzt, damit sich
die Regierung tief in den russischen Krieg in der Uk-
raine verstricken konnte. Mittlerweile verpflichtete
sich die Regierung Scholz nicht nur zu Milliarden
schwere Waffenlieferungen, sondern obendrein
auch der Ukraine zum erheblichen Teil den Krieg
zu finanzieren, den ukrainischen Staatshaushalt, –
denn als Staat ist die Ukraine chronisch pleite -,
mit zu finanzieren. Die Regierung Scholz will der
Ukraine zudem noch die Rückeroberung des Don-
bass und der Krim und anschließend den Wieder-
aufbau des Landes kräftig mitzufinanzieren.
Da trotz allem noch Gelder in der Staatskasse der
Regierung aus Deutschland sein könnte, werden
auch munter weiter Milliarden und Millionen an
deutschen Steuergeldern dem Ausland geschenkt.
Davon profitieren von den Taliban in Afghanistan,
über die Hamas im Libanon, auch Moldau und
viele Entwicklungsländer und nicht zu vergessen
das 10 Milliarden-Geschenk an Indien.
Dadurch steigt nicht nur die Verschuldung des
deutschen Staates, sondern durch die vorbehalt-
lose Beteiligung der Regierung Scholz an Sanktio-
nen gegen Russland ist Deutschland auf bestem
Wege selbst zum Entwicklungsland zu werden.
Das die Regierung aus Deutschland im eigenen
Land selbst nichts zu Wege bringt, kann man
nicht nur am Ahrtal, sondern an vielen maroden
Straßen und Brücken deutlich abzulesen.
Es ist den Erfüllungspolitikern aus dem Bundes-
tag eben wichtiger die Ukraine zu finanzieren, da-
mit sich dort der Komiker Wolodymyr Selenski
noch ein paar Monate länger als größter Feldherr
aller Zeiten aufspielen kann. Selenskis Mitfahrge-
legenheiten in diesem Krieg ist den Erfüllungspo-
litikern aus Deutschland wichtiger als Wohlergehen
des deutsche Volkes. Dasselbe steht im Bundestag
ohnehin an aller letzter Stelle!
Es wurden in den buntdeutschen Staatsmedien be-
reits mehr Videobotschaften Wolodymyr Selenski
gesendet als von sämtliche Politiker der Regierun-
gen Merkel und Scholz in den letzten 15 Jahren zu-
sammen!
Und obwohl in Deutschland Energie gespart werden
muss und in bestimmten Regionen schon das Trink-
wasser knapp werden, wird das deutsche Volk wei-
ter wie gewohnt mit der Aufnahme Tausender Mi-
granten belastet. Und dies beileibe nicht nur mit
zahlreiche Sondervergünstigungen genießende
ukrainische Kriegsflüchtlinge! Auch die ständigen
Forderungen der Migranten werden die Erfüllungs-
politiker bis auf den letzten Cent erfüllen!
Was der Deutsche an Energie einspart, kommt so
letztendlich dem als vermeintliche „Ortskraft“ nach
Deutschland eingeschleusten Afghanen oder dem
als „ukrainischer Student aus Drittländern“ ins
Land gelangtem People of Color zugute. Denn
deren Alimentierung ist dem Erfüllungspolitiker
weitaus wichtiger als der biodeutsche Bürger. Der
darf im kommenden Winter allenfalls eine Wärme-
stube aufzusuchen, wenn er die hohen Rechnungen
nicht mehr bezahlen kann. Finanzielle Hilfe gibt es
für ihn kaum, solange deutsche Steuergelder vorran-
gig auf ukrainischen Schlachtfeldern verschossen
oder dazu missbraucht den Taliban und ihrem An-
hang die Bäuche zu füllen. Letzteres war den Erfüll-
ungspolitikern schlappe 700 Millionen wert!

Heißer Herbst: Propagandamaschine läuft schon an

Wie schon zuvor bei den Protesten gegen die Corana-
Maßnahmen der Regierung versucht die Staatspresse
auch gleich wieder bei den sich anbahnenden Energie-
Protesten die Demonstranten als „Rechte“ zu diffamie-
ren und zu kriminalisieren.
So heißt es zum Beispiel bei BR24: ,, „Kriegstreiber“,
„Lügner“, „Volksverräter“: Bei seiner Sommertour
durch Deutschland wird Wirtschaftsminister Habeck
immer wieder von beleidigenden Sprechchören emp-
fangen. Hinter der Kampagne gegen Habeck und an-
dere Politiker stehen rechte Netzwerke„.
Das da Menschen auf die Straßen gehen, weil die sich
die immer höheren Energiepreise, die noch dazu von
der nicht das aller Geringste für sie tunenden Regier-
ung mit Steuern und Umlagen belegt, kann die Staats-
presse nicht begreifen.
Nicht umsonst werden in diesen Schmierblättern die
Gegner der Corana-Maßnahmen der Regierung als
„Corona-Leugner“ bezeichnet. Dieselben Blätter sind
je gerade auch schwer damit beschäftigt die etwas la-
bile österreichische Ärztin Lisa Maria Kellermayr,
nach ihrem Selbstmord, als „Impfärztin“ zur Säulen-
heiligen der Corona-Gläubigen Ähnlich aufzubauen,
wie Walter Lübcke zum Kämpfer für Demokratie.
Dabei sind es weniger ihre ins Visier genommenen
Gegner als vielmehr die Staatspresse selbst, welche
die immer gleichen Stereotype verwenden.
Derselben Lückenpresse, der es nie aufgefallen sein
will das immer dieselben Linken, mal für Antifa,
mal für die Asyl – und Migrantenlobby, bei Friday
for future oder die „Zivilgesellschaft“ schauspie-
lernd, auf den Demos erkennen, wollen nun wie-
der Querdenker oder „Rechte“ unter den Demons-
tranten ausgemacht haben. So heißt es z.B. bei
BR24 zu den Protesten gegen Habeck in Bayreuth :
,, Unter ihnen sind nach BR-Informationen meh-
rere Mitglieder der Querdenker-Szene, die mehr-
fach an Veranstaltungen von Corona-Leugnern in
Nürnberg teilgenommen haben„. Woher BR24
diese „Informationen“ haben will, erfährt der Leser
selbstredend nicht. Sie stammen wahrscheinlich
aus dem üblichen linken bis linksextremen Um-
kreis, sind also von der Sorte mit der diese Miet-
schreiberlinge so gerne fraternisieren.
Sichtlich hat man in den Redaktionen ebenso viel
Angst vor einem „heißen Herbst“ wie die Regier-
ung aus Deutschland.
Auch im Staatsfernsehen SWR wird dieselbe platte
Propaganda-Schiene gefahren: ,, Werden wir Mas-
sen-Demos erleben, wenn die Lebensmittel und
Energiepreise steigen und die Heizungen kalt blei-
ben? Der Verfassungsschutz erwartet, dass die be-
kannten Protestbewegungen das Thema kapern,
um Unruhe in Deutschland zu schüren. Auch Rechts-
extreme bereiten sich darauf vor, so Verfassungs-
schutzchef Thomas Haldenwang„.
Für Verfassungsschutzchef Haldenzwang, der zu
allem bereit und zu nichts zu gebrauchen, und sich
schon von daher wie alle politischen Versager einzig
dem „Kampf gegen Rechts“ verschrieben, höchstwill-
kommene Gelegenheit vom eigenen Versagen gehö-
rig abzulenken. ,,Ein Gegenmodell hätten diese Grup-
pen nicht für die Demokratie – allerdings gebe es auch
eine gewisse Sehnsucht nach einem autoritären Staat:
Dem großen Führer läuft man gerne nach. Einfache
Systeme sind gefragt. Einfache Erklärungsmodelle,
einfache Ursachen“, labbert Haldenwang los. Wer
im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!
Zumal weder Haldenzwang noch seine Regierung
weder komplizierte und schon gar nicht einfache
Lösungen in der Krise anzubieten haben. Das hatten
die schon in der Corona-Krise nicht!
Aber Haldenzwang fühlt sich gut ausgerüstet für die
Krise, mit jungen Leuten, für die alles nur ein Spiel
ist: ,, Junge Leute aus der Computer-Spielszene sind
angeworben worden, um chinesischen und russischen
Hackern auf die Spur zu kommen, die mit Cyberan-
griffen deutsche Unternehmen und Systeme angrei-
fen wollen„. Das ist ebenso eine gute Idee, wie die
Antifa, Autonome bis Linksextremisten dazu einzu-
setzen, vor der Öffentlichkeit die „Zivilgesellschaft“
schauspielern zu lassen! Hier muss man schon zu-
nehmend auf die Rentner-Antifa wie „Omas gegen
Rechts“ zurückgreifen.
Es wird bis zum „heißen Herbst“ wohl weder bei der
Staatspresse, noch bei der Regierung aus Deutsch-
land oder beim Verfassungsschutz wohl lein Um-
denkprozess einsetzen. Dazu ist man viel zu lern-
resistent, um zu begreifen, dass man mit einem
beständigen „Kampf gegen Rechts“ weder Corona
in den Griff bekommen, noch eine Energie-Krise
gemeistert bekommt!

Gefangen im Wahn der Ökofaschisten

Seit 204 wird der Bürger permanent mit immer
mehr Steuern und Abgaben auf Energiepreise
von der Regierung gnadenlos abgezockt. Schon
unter Merkel wurde der Bürger immerzu be-
logen, dass all diese Gelder in den Umbau der
Erzeugung von „erneuerbaren“ Energien gehe.
Statt dessen wurde weiter billiges russisches
Gas verstromt und Strom, da wo all die vielen
Potemkin’schen Dörfer, die man in Form von
Wind – und Solarparks im Lande errichtet
nichts brachten, da wurde Strom aus ausländ-
ischen Atom – und Kohlekraftwerken dazu ge-
kauft. Das Ganze wurde uns obendrein noch
dreist als „Ökostrom“ verkauft!
Obwohl nun der Bürger als Verbraucher so-
abgezockt, dass er im Grunde genommen je-
des Windrad und Solarmodul doppelt und
dreifach bezahlt, wurde die Energieerzeug-
ung weder „erneuerbar“ und schon gar nicht
„nachhaltig“. Dazu kassierten die Energiekon-
zerne noch zig Millionen für die Stilllegung der
Atom – und Kohlekraftwerke. Dabei wurde aber
kaum etwas geleistet, wenn sich die Atom – und
Kohlekraftwerke in einem Zustand befinden, in-
dem sie gleich wieder ans Netz gehen können!
Abkassiert wurde trotzdem.
Dem Bürger wurden nur Milchmädchenrech-
nungen präsentiert, auf denen auf der einen
Seite alles was nicht passt herausgenommen,
damit das Endprodukt passt und „nachhaltig“
produziert. Niemand hinterfragte, was sich
denn an einem an einem Windrad oder Solar-
modul nachhaltig erneuern lässt!
Diese kleine Milchmädchen-Rechnung waren
auch nicht viel anders als die in der Nahrungs-
mittelindustrie, wo einem Veganer im wahrs-
ten Sinne des Wortes jeden Kuhfurz mit hin-
einrechneten aber auf der anderen Seite die
Tonne Soja unterschlugen, die in all ihren
veganen oder vegetarischen Produkten ver-
arbeitet, selbst in sich hineinstopfen! Auch
hier setzte man rasch auf Kinder als Allzweck-
waffe. Jeder kennt die dumme Trine im Kuh-
kostüm, dass Bürger mit der Frage belästigt,
warum er Tiere töte!
Zur Abrundung der massiven Täuschung und
Vollverblödung wurden uns dann auch noch
eben genau solche Kinder als vermeintliche
„Experten“ auf die Pelle gerückt. Überall wa-
ren da nun auf einmal diese kleinen Schule
schwänzenden Greta, die so taten als seien sie
bereits 80 Jahre im Umweltschutz aktiv und
die einem kollektiv beschuldigten ihnen ihre
Zukunft gestohlen zu haben. Die waren mit
Abstand so ziemlich das Mieseste, was sich
Politik und Konzerne ausdenken konnten!
Noch unerträglicher waren eigentlich nur
noch diese Talkshows in denen sich Politi-
ker mit solch verzogenen Wohlstandsgören,
denen man schon auf dem ersten Blick es an-
sieht, dass die in ihrem gesamten Leben nie
einer sinnvollen Arbeit nachgehen und so
auch nie auch nur das aller Geringste für
Land und Volk leisten werden, um die Zu-
kunft stritten.
Nur eines haben all diese Freitag tue ich nix
und ich bin die letzte Generation-Kids dann
tatsächlich in Deutschland geschafft, nämlich
noch nie entschieden sich so viele Deutsche
dafür lieber keine Kinder in die Welt zu set-
zen als in der Greta-Ära! Vielleicht sollten
darüber einmal all die Greta, Luisa, Hannahs,
Kais und Klaras nachdenken!
Aber der grüne Ökofaschist war schon immer
kleinen Kindern sehr zugetan, ganz besonders
in seiner Gründungszeit in den 1980er Jahren.
Nur spielt sich inzwischen dieser Kindesmiss –
brauch weniger auf körperlicher dafür mehr
auf geistiger Ebene ab!
Nach dem ausgeprägtem Kindesmissbrauch
brauchte der Ökofaschist nur noch eine Krise
um alle seine Wahnvorstellungen durchzuset-
zen. Vom russischen Despoten ermuntert und
angefeuert, lieferte ein ukrainischer Komödi-
ant die Show seines Lebens! Der Ökofaschist
musste nur noch nach Kiew kriechen, dort ver-
sprechen dem Komödianten den gesamten
Krieg, sowie dessen maroden Staatshaushalt
zu finanzieren, ihm Waffen zu liefern, ihm
die Rückereroberung von Donbass und Krim
sowie den Wiederaufbau und die Umstellung
seiner Wirtschaft auf erneuerbare Energien zu
bezahlen.
So war denn der eigene Staat rasch fast pleite
und der Ökofaschist konnte seinem Volk drast-
ische Einsparungen verkünden. Zuerst wurde
mit Frieren für den Frieden ein Testballon ge-
startet. Der einfältige Gutmensch fiel voll da-
rauf herein! Nun wälzte sich der Ökofaschist
am Boden, schrie mit Schaum vor dem Mund
,,Nie wieder russisches Gas“ und schrie noch
lauter nach Sanktion, die allem voran einzig
das eigene Volk treffen. Der russische Despot
erfüllte ihm auch diesen Wunsch. Immerhin
war ja die Vorstellung der ökofaschistischen
Komödianten um Einiges besser als die des
Pimmelklavier spielenden tuntigen Komödi-
anten aus Kiew! Solch lustige Volksmutanten
hatte der nicht! Eine Außenministerin, die
kaum einen Satz ohne Versprecher hinbe-
kommt, eine Verteidigungsministerin die es
weitaus schlechter erklärt, was ein Panzer
ist als eine Fünfjährige, ein Innenministerin,
die als größte Kämpferin gegen Rechts im
Lande eine Rechtsextremistin mit diesbezüg-
lich fetter Aufschrift auf dem T-Shirt noch
nicht einmal erkennt, wenn sie direkt neben
ihr steht, einen Arbeitsminister der mit Sekt-
glas in der Hand in Kiew auf einem Balkon
auf den Krieg anstößt, sowie ein Rest an Mi-
nistern, einschließlich eines Kanzlers, denen
man in normalen Leben noch nicht einmal
einen toten Goldhamster anvertrauen würde!
Einen Finanzminister, der erklärt, dass die
Kassen für das eigene Volk leer seien, aber
gleichzeitig 80 Millionen an Moldau und
weitere 80 Millionen ans Entwicklungsmi-
nisterium gibt, damit dieses damit hilft die
Folgen der Krise in Dritteweltländern abzu-
mindern.
Ganz zu schweigen von den 10 Milliarden-
Geschenk an Indien oder die Millionen für
das Durchfüttern der Taliban!
Währenddessen taten die Ökofaschisten al-
les, um Deutschland selbst in ein Dritte-Welt-
Land zu verwandeln!
Mit Krokodilstränen in den Augen verwies er
auf in der Ukraine herumliegendes Getreide, –
zu dessen Abtransport er selbstverständlich
nicht das Mindesteste getan -, um damit die
inflationär gestiegenen Nahrungsmittelpreise
in Deutschland zu erklären. Dabei hatten die
Ökofaschisten seit Jahrzehnten alles getan, –
einschließlich Agrarflächenstilllegungen, da-
mit sich für den deutschen Bauern der Anbau
von Nahrungsmitteln kaum noch lohnte. Hier
waren die Nahrungsmittel ebenso wenig echt
„Bio“ wie die Stromerzeugung „erneuerbar“!
All diese Siegel und Bezeichnungen dienten
eben einzig dem Zweck die Preise weiter in
die Höhe zu treiben. Das Bio-Ei wird teue-
rer produziert also müssen die Preise für
Eier insgesamt steigen. Fleisch wird um-
weltschädlich produziert also müssen die
Fleischpreise für den Verbraucher steigen.
Eben ganz das Gleiche, wie auf dem Ener-
giemarkt! Sauber produzierter Strom ist
teurer als müssen sämtliche Strompreise
ansteigen. Gemäß dieser verquerten Logik,
bei der man eben das billige Gas einfach an
den Ölpreis anglich, um so auch dieses noch
künstlich weiter zu verteuern.
Somit stiegen die Preise von Nahrungsmit-
teln, Energie und Heizkosten, ebenso wie
die Kraftstoffpreise immer weiter an. Und
da, wo nun der Ökofaschist meinte sie seien
noch viel zu bezahlbar, erfand er einfach ei-
ne neue Abgabe – oder Steuer darauf. So be-
diente er sich etwa wieder der Friday for Fu-
tur-Kids, um eine CO2-Abgabe zu erfinden.
Inzwischen ist es dem Ökofaschist sogar
schon scheißegal, ob sich die Bürger es über-
haupt noch leisten können, wie es die Um-
lage auf noch weiter ansteigende Gaspreise
bestens beweist!
So brauchte er an seinem System nichts än-
dern und bekam trotzdem das Steuergeld in
die Hand, um weitere Wahnvorstellungen
durchzusetzen. Diese sind alle samt ebenso
wenig „nachhaltig“ wie die Schrumpfgehirne
der Ökofaschisten denn „erneuerbar“ wären!
Demokratischer Mehrheitswillen des Volkes
verweigert sich der grüne Ökofaschist ebenso
wie jeglicher Realität!

Die Ukranisierung Deutschlands

bundestag 2045

Der Bundesminister für Finanzen, Christian
Lindner ( FDP ), ließ nun die Katze aus dem
Sack und sprach von einer „dauerhaften Un-
terstützung“ der Ukraine, sowie von einem
“ Marschallplan“ für die Ukraine.
Für die Ukraine ist man in der Bundesregier-
ung bereit ihren Haushalt dauerhaft zu ver-
schulden, dass heißt noch zukünftige Gene-
rationen der Deutschen dürfen „dauerhaft“
für die Ukraine zahlen!
Tatsächlich kann jetzt nur noch die Einnahme
der Ukraine durch Russland den deutschen
Bürger davor retten, dass er und seine Nach-
kommen für die Ukraine aufkommen wer-
den.
Ob bei „humanitärer Hilfe“, Waffenlieferungen
oder Flüchtlingshilfe, fast schon im Wochentakt
steigen die Milliarden mit denen sich der bunt-
deutsche Staat weiter und weiter für die Ukraine
verschulden.
In den deutschen Flutkatastrophengebieten da-
gegen kann man von solcher schnellen Hilfe und
solchen Summen nur träumen. Aber wie gewohnt
steht das eigene Volk bei der Bundesregierung an
aller letzter Stelle. Man wird weitere Jahrzehnte
über marode Straßen und Brücken fahren, sowie
in dringend sanierungsbedürftigen Schulen unter-
richtet werden, weil die Bundesregierung lieber
die Ukraine saniert.
Dabei wird der Bundesbürger arglistig getäuscht.
Um nur einmal ein Beispiel zu nennen: Seit gut
einer Woche wird in der Ersten Reihe berichtet,
dass immer mehr Gebiete in Deutschland von
Trinkwasserknappheit schwer bedroht seien.
Jedoch schafft man genau in diese Regionen
weitere Hunderttausende von Flüchtlingen,
und dabei beileibe nicht nur echte Kriegsflücht-
linge aus der Ukraine, also Frauen und Kinder,
um sie dort dauerhaft anzusiedeln. Das schlag-
artig Tausende von Asylanten, Flüchtlingen und
andere Migranten das ohnehin schon knappe
Wasser überbeanspruchen, spielt da plötzlich
nicht die aller geringste Rolle.
Ebenso wenig, dass die Bundesregierung schon
jetzt massive Probleme hat die Bevölkerung mit
Energie und Heizungsrohstoffen zu versorgen.
Als würden eine Million Migranten kein Wasser
und keine Energie benötigen. Vielleicht gesellt
sich zu ein bisschen “ Frieren für die Ukraine“,
neben „Wir werden alle ärmer“ für die Ukraine
auch bald „Wir dursten für die Ukraine“!
Das man in Buntdeutschland als Bürger, „die
nur etwas länger hier leben“ an letzter Stelle
steht, bekommen auch diejenigen deutschen
Bürger zu spüren, die schon lange verzweifelt
nach noch bezahlbarem Wohnraum suchen,
und es nun erfahren müssen, dass Städte und
Gemeinde-Führung diesen lieber für Flücht-
linge aus der Ukraine anmietet, und für diese
auch gleich noch sämtliche Mieten bezahlt.
Bei denen „die schon länger hier leben“ wer-
den sich bald noch die gesellen, die sich ihre
bisherige Wohnung wegen steigender Ener-
gie-, Heizungs- und Lebenserhaltungs-Kosten
nicht mehr werden leisten können!
Die wenigen von der Bundesregierung für sie
vorgesehenen „Erleichterungen“ werden noch
nicht einmal 10 Prozent der eigenen Kosten ab-
decken!
Das Engagement der Bundesregierung für die
Ukraine droht Deutschland zum Armenhaus
Europas werden zulassen. Anders als andere
EU-Länder, die sich nicht für eine fremde Na-
tion so dermaßen verschulden, ist das deutsche
Volk noch durch die dauerhafte Ansiedlung von
Migranten als Nation gefährdet, mehr als jeder
andere Staat auf dem Kontinent.
Was aber erwartet den deutschen Bürger, der
nun faktisch dazu verdammt seine Existenz-
grundlage für die Ukraine zu opfern als Gegen-
leistung der Ukraine? Nichts! Außer platter Pro-
paganda, ein Herumpochen auf Deutschlands
ewiger Schuld für den Zweiten Weltkrieg und
immer weitere Forderungen der ukrainischen
Regierung! Schon jetzt ist Wolodymyr Selenskyj
mit seinen täglichen Videobotschaften im deut-
schen Staatsfernsehen mehr vertreten als dass,
was momentan die Bundesregierung stellt.
Angesichts der vielen ukrainischen Flaggen hier
in Deutschland sei angemerkt, dass das Hissen ei-
ner Staatsflagge immer auch die Inbesitznahme
eines Landes andeutet!
Somit droht uns schon bald die Ukranisierung
Deutschlands. Zumindest, da in Straßen, Brücken,
Schulen, Stromnetz und Krankenhäusern hier in
Deutschland zur Zeit kaum noch investiert, wird
es in Zukunft hier in zehn, zwanzig Jahren ähnlich
wie in einem Kriegs – oder Katastrophengebiet aus-
sehen, gepaart mit bürgerkriegsähnlichen Aus-
einandersetzungen zwischen Biodeutschen und
den anderen in diesem Land dauerhaft angesie-
delten ethnischen Gruppen. Ein Blick auf den
Balkan genügt, um zu wissen, dass, wenn nicht
endlich gegengesteuert wird, dann aus Deutsch-
land ein zweites Jugoslawien wird! Den Status
der Bandenkriege in Schweden haben wir fast
schon erreicht. Und die Politik der Maasenver-
armung, welche die Bundesregierung gerade
schamlos betreibt, ist hier ein ganz gefährlicher
Brandbeschleuniger!

Die einen lügen und die anderen verarmen für die Ukraine

Das Hauptproblem mit der Berichterstattung über
den Krieg in der Ukraine liegt darin, dass es die sel-
ben Journalisten sind, die uns zuvor über dem Kli-
mawandel, Corona und Migration belogen haben.
Sie wurden ja nicht ausgetauscht und durch kom-
petentere und ehrlichere Journalisten ersetzt. So
begann auch der Ukraine Krieg gleich mit einer
gewaltigen Lüge, nämlich der von den vielen Tau-
senden afrikanischen „Studenten“ in der Ukraine.
Man log einfach im gewohnten Stil fort, so wie
man eben zuvor alle Afghanen zu „Ortskräften“
umgelogen, so wurde nun aus jedem Migranten
aus „einem Drittland“ ein ukrainischer „Student“!
Auch ansonsten ist in der Bunten Republik, wo
das Belügen des eigenen Volkes das Höchstmaß
dessen ist, was man hier unter Demokratie ver-
steht, alles beim Alten.
Wie heißt es so schön in einem Zeitungskommen-
tar: “ Gerade noch waren die Rundfunk- und Fern-
sehjournalisten empört, dass ihnen 86 Cent Erhöh-
ung nicht gegönnt wurden, jetzt machen sich die-
selben Figuren lustig über die Sorgen der kleinen
Leute, die sich die Heiz- und Benzin-Kosten nicht
mehr leisten können – das ist infam“.
Politiker und Politikerinnen für die „Volksnähe“
bedeutet, sich an ihr Volk nur noch in Talkshows
oder Zeitungsinterviews zu wenden, und da wo
eine Lüge aufzufliegen droht, wird eben gehörig
mit „Kampf gegen Rechts“ abgelenkt.
Die alten Umvolkungspläne von Merkel wurden
wieder aufgenommen und nur mit dem Deckman-
tel der “ Solidarität mit der Ukraine “ dürftig über-
tüncht. Die Asyl – und Migrantenlobby steuert wie-
der die alte Lüge von den „dringend benötigten
Fachkräften“ bei.
Im Staatsfernsehen der Ersten Reihe wird unver-
hohlen ukrainische Kriegspropaganda gesendet,
mit dem latenten Hinweis, dass sich „diese Bil-
der nicht überprüfen lassen“. Wozu aber sendet
man dann am laufenden Band unbestätigte Be-
richte als Nachrichten?
In der selbstverschuldeten Energiekrise fragt nie-
mand nach, was denn aus all den Geldern gewor-
den, die wir seit 2014 mit den höchsten Strom-
preisen in Europa angeblich für den Umstieg
auf “ erneuerbare Energien“ bezahlt haben. Wir
wurden gnadenlos abgezockt und man hat kaum
etwas getan. Statt „erneuerbare Energien“ oder
“ Ökostrom“ wurde uns einfach völlig überteuert
billig im Ausland eingekaufte Strom aus Atom –
und Kohlekraftwerken verkauft!
Einzig für die Interessen der Ukraine, nicht für
die Deutschlands, wurde die Energieversorgung
gekappt und dem deutschen Bürger nordkorean-
ische Parolen wie „Frieren für den Frieden“ ser-
viert. Mehr als fraglich ist inzwischen auch, ob
die Bunte Regierung überhaupt auf diesem Ge-
biet einen echten „Experten“ vorzuweisen hat.
Alle die davon reden, dass man “ über den Win-
ter kommen“ müsse, sind es wohl kaum. Diese
zumeist selbsternannten „Experten“ sind ja
noch nicht einmal in der Lage es zu registrie-
ren, dass Gas eben nicht nur zum Heizen, son-
dern auch dauerhaft das gesamte Jahr für die
Warmwasseraufbereitung gebraucht wird.
Höchst bedenklich ist es auch, dass ausgerech-
net die Politiker, welche schamlos die höchsten
Bezüge beziehen, ohne je auch nur die aller ge-
ringste Gegenleistung für ihr Land und Volk
erbracht zu haben, nun vom Volk Einsparun-
gen fordern! Eine freie und wirklich unabhän-
gige Presse hätte da mal nach gefragt, wo diese
Politiker, vom Schlage eines Joachim Gauck,
dann an sich selbst einsparen! Allein die Men-
talität aus dem deutschen Staat einen Selbst-
versorgungsladen zu machen, bei dem Politiker,
die gar nicht mehr und oft genug Jahre bis Jahr-
zehnte nicht mehr im Amt sind, weiterhin zeit-
lebens ein Büro bereitzustellen, meist mit einem
Büroleiter, Referenten, Sekretärin und Chauffeur
inklusive Dienstwagen, dürfte dem deutschen
Steuerzahler einiges kosten. Jauck unterhielt
2017 gleich neun Büros im ersten Stock des
Bundestagsgebäudes – insgesamt 197 Quadrat-
meter und mit Personalkosten in Höhe von
385.000 Euro! So wurden Sicherheitstüren am
Präsidententrakt und eine abschließbare Präsi-
dententoilette zu Kosten von insgesamt 52.000
Euro installiert.
Sichtlich ist die Beliebtheit von Gauck im Volk
so groß, dass dieser Kerl sogar Angst davor hat
im Bundestag auf die Toilette zu gehen!
“ Bei den Staatsoberhäuptern im Ruhestand habe
sich ein Automatismus lebenslanger Vollausstatt –
ung entwickelt“ schrieb schon 2018 die „BILD“!
Zusätzlich schlug die Möblierung des Arbeits-
raums von Gauck mit 35.000 Euro zu Buche,
wie das Bundespräsidialamt auf Anfrage be-
stätigte. Schon 2018 stellte der Bundesrech-
nungshof fest, dass “ die Ex-Staatsoberhäupter
auch direkt nach Ausscheiden nur durchschnitt-
lich 2,6 Tage pro Monat im Büro wirklich anwe-
send seien und dort häufig ausschließlich private
Tätigkeiten verrichten würden“. Zudem stellte
der Bundesrechnungshof fest, dass „das Präsidial-
amt sämtliche geltend gemachte Reisekosten er-
stattet – auch für Privatreisen etwa zu Geburts-
tagen von Bekannten oder Ehefrauen und einen
Aufenthalt im Freizeitpark“. Kritisiert werde auch,
dass häufig „hochpreisige Hotels“ gebucht würden.
In einem Fall sei für die Sekretärin ein Zimmer für
320 Euro pro Nacht abgerechnet worden!
Für Gauck stellt die Bundesregierung allein da –
für 300.000 Euro pro Jahr für Gaucks Personal
zur Verfügung. Zusätzlich zu den Personal- und
Bürokosten erhält Gauck einen jährlichen Ehren-
sold in Höhe von 236.000 Euro. Es werden also
jährlich 600.000 Euro für Gauck verschwendet,
dazu kommen noch seine monatlichen Bezüge,
die bei über 15.000 Euro liegen ! Und dieser
Gierhalz besitzt die bodenlose Frechheit vom
deutschen Bürger zu fordern: „„Und wir können
auch einmal frieren für die Freiheit. Und wir
können auch mal ein paar Jahre ertragen, dass
wir weniger an Lebensglück und Lebensfreude
haben.“ Mehr heuchlerische Verlogenheit geht
nun wirklich nicht!
Daneben fordern auch andere Abzocker wie z.B.
Ursula von der Leyen ( 22.000 Euro im Monat )
und Robert Habeck ( 15.000 Euro im Monat ) den
deutschen Bürger dazu auf Energie zu sparen.
So wird die von den Politikern mit verursachte
Energiekrise, wie immer in einer Scheindemo-
kratie, einzig auf den Bürger abgewälzt. Auch
Christian Lindners „Wir werden alle ärmer“
fällt in diese Reihe.

Totaler Ukraine-Krieg : Regierung total hirnlos und der Bürger total überbelastet!

Nun hat sich die Bunte Regierung mit Hilfe ihrer
Staatspresse-Propaganda in einen Krieg hinein-
geredet und dass Erste, was ihnen in den Sinn
kommt, ist die Gasversorgung zu kappen.
Die Energieanbieter erklären, dass die Energie-
versorgung nicht gefährdet wäre, solange 2der
Winter milde bleibt“. Das viele Bürger Gas nicht
nur zum Heizen benutzen, sondern auch für die
Warmwasseraufbereitung oder zum Kochen,
noch nicht einmal so weit reicht der Blick dieser
„Strategen“. Und das im Kriegsfall oder bei Sank-
tionen die Lieferungen weitaus länger als nur
die paar Wintertage 2022 noch, darüber hat
man sich wohl noch gar keine Gedanken ge-
macht.
Vielmehr entsteht bei solchen Meldungen aus
der Staatspresse der Eindruck, dass man die
Bevölkerung in falscher Beruhigung zu verset-
zen gedenkt.
Hätten wir eine deutsche Regierung, also eine,
die auch was für Deutschland tut, dann hätte
diese nicht nur Befehle aus den USA entgegen-
genommen und die Ukraine bezahlt, sondern
auch einmal die USA und die Ukraine, welche
sie in den Schlamassel mit hineingezogen, ge-
fragt, wie die das deutsche Volk für die durch
die Kriegshysterie in beständige Inflation ver-
setzten Energiepreise zu entschädigen geden-
ken. Aber bei der Bunten Regierung steht das
eigene Volk an allerletzter Stelle und so wird
nicht das aller Geringste unternommen, um
die Krise abzuwenden.
Schon sind in der Staatspresse all die selbst-
ernannten „Experten“ unterweg, die meist nicht
weiter als bis zu ihren Fußspitzen sehen und
schon gar nicht etwas voraussehen können! So
lautet eine dieser in der Presse lancierten Be-
richte denn auch: „Die Energieexpertin des
Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung
(DIW), Claudia Kemfert, sieht keine unmittelbare
Krise in der deutschen Gasversorgung wegen der
Zuspitzung des Konflikts zwischen Russland und
der Ukraine“. Diese „Expertin“ hat denn auch
gleich die Lösung parat: „Die beste Antwort auf
fossile Energiekriege ist die Energiewende mit
mehr erneuerbaren Energien und Energiesparen.“
Ja, wir frieren uns den Arsch ab und sparen uns
zu Tode, damit ihr eure Kriege führen könnt!
Sagt mal : Gehts noch?!!!
Und natürlich bezahlt der deutsche Bürger der
obendrein schon die höchsten Strompreise an-
geblich dafür zahlt, dass die Stromversorger
auf erneuerbare Energien umstellen, dann noch
einmal bei der Stromrechnung ordentlich drauf,
damit die Konzerne es nun wirklich mal tun. Die
erneuern und stellen um, und kaufen letztendlich
dann Atomstrom im Nachbarland ein! Aber wenn
schon Krieg, dann kann man den deutschen Bür-
ger auch gleich noch gnadenlos abkassieren!
Schon die Erklärung in der Staatspresse: „Un-
ter bestimmten Bedingungen könnte die deutsche
Gasversorgung in den kommenden Tagen und
Wochen einen Ausfall aller russischen Gasim-
porte überstehen“ zeigen, dass man nicht im
Mindesten auf das Kommende vorbereitet
sind.
Zu diesen „bestimmten Bedingungen“ könnte
ebenso gut gehören, dass man die bisherige in
Deutschland und den anderen EU-Staaten die
Regierungen zum Teufel jagt und sich Anstän –
dige erwählen!
In der Staatspresse heißt es auch „Kosten wer-
den verzögert an den Verbraucher weitergege-
ben“. Bei halb – oder ganzjährigen Gasverträgen
macht es überhaupt keinen Sinn, wenn die Er-
höhungen ein, zwei Monate später erfolgen.
Dies ist nur ein weiterer Betrug am Bürger!
Anstatt Milliarden an eine korruptes Regier-
ung in der Ukraine zu verschwenden, sollten
diese Gelder lieber benutzt werden, um den
Bürger zu entlasten. In einer echten Demokra-
tie wäre der Bürger auch gefragt und hätte es
mit entscheiden können, ob sein Land in einen
Krieg verwickelt wird. Immerhin muss einzig
der Bürger auch alle Kosten für so einen Krieg
aufbringen. Das Politikergesocks, dass ihn an-
gezettelt, wird nie zur Kasse gebeten und über-
nimmt noch nicht einmal auch nur ansatzweise
die politische Verantwortung für sein unüber-
legtes Handeln!
Alles in Allem erleben wir eine bunte Regier-
ung die auf nichts vorbereitet und nicht an-
satzweise vorausschauend plant und all deren
vermeintlichen „Experten“ entpuppen sich als
die üblichen Totalausfälle. So hat der deutsche
Bürger den Krieg schon verloren, noch bevor
der erste Schuss gefallen und darf als der große
Verlierer wieder Reparationszahlungen für alle
am Krieg beteiligten Staaten löhnen. In dieser
Hinsicht nicht das aller Geringste aus zwei Welt-
kriegen gelernt.

Verhandlungen in der Ukraine-Krise

Ist es nicht auffallend, dass sich im sogenannten
„Ukraine-Konflikt“ überwiegend Staaten auf der
Seite der Ukraine stellen, bei deren Regierungen
die Umfragewerte für dieselben im Keller sind.
US-Präsident Joe Biden ist hier ein ganz heißer
Kandidat für Platz Eins. Daheim sind seine Um-
fragewerte so niedrig, wie kaum bei einem ande-
ren Politiker zuvor, was er bisher angepackt, ging
schief und niemand braucht dringender etwas zur
Ablenkung als Joe Biden.
Biden kündigte ein Ende von Nordstream 2 an,
weil dies den USA nichts kostet und man oben-
drein dem dummen Deutschen dann zu weit über-
teuerten Preisen sein eigenes Gas verkaufen kann.
Olaf Scholz bezeichnet Biden dabei als „verläss-
lichen Partner“, williger Handlanger wäre hier
passender gewesen. Der US-Präsident sprach
auch von „„sehr, sehr hohe Kosten“, die aber
wohl kaum die USA, sondern überwiegend wie
gewohnt Buntdeutschland treffen werden.
Scholz sprach von „sehr produktiven Gesprächen“:
Produziert wurden hier allerdings einzig die Kosten,
die auf Deutschland zukommen werden!
Ob in Frankreich, in Buntdeutschland oder in der
Ukraine selbst, dürfte die Situation nicht viel an-
ders für die Regierungen aussehen. Im eigenem
Volk alles andere als beliebt, brauchen sie einen
„internationalen“ Konflikt, – und am besten einen
militärischen -, um von ihrer Unfähigkeit gehörig
abzulenken.
Sollte es hier wirklich zu einem Krieg kommen,
dann sind diese Regierungen auch die Schuldigen,
die uns da hineingeredet haben!
Man schaue sich nur in Buntdeutschland die Riege
der Kriegstreiber an, die nun unbedingt Waffen an
die Ukraine liefern wollen, von der SPD-Bonze Sig-
mar Gabriel, für den als Bürger nicht gilt, was er als
Politiker gesagt, über den politischen Hinterbänkler,
der mit Kriegshysterie aufsteigen will oder selbster-
nannte „Militär“ – und andere „Experten“, für alle
gilt allem voran von der eigenen Unfähigkeit gehö-
rig abzulenken! [ In der buntdeutschen Politik gilt
der als „Experte“, der nicht nach Befähigung son-
dern durch Parteianteil in den Genuß eines soge-
nannten „Ausschuss“ einen Pfründeposten erhält.
Lungert er lange genug in solch einem Ausschuss
herum, dann gilt er im Allgemeinen als „Experte“
auf dem Gebiet, mit welchem sich der „Ausschuss“
für gewöhnlich befasst. Daher wimmelt es denn
auch im Bundestag geradezu von solchen Außen-,
Innen-, Sicherheits- und Verteidigungsexperten.
Und erklärt hinlänglich, warum bei solchen „Aus-
schüssen“ noch nie etwas Entscheidendes heraus-
gekommen ]. Und nun sind es genau solcherlei
„Experten“ , die mit ihren Kommentaren in den
Medien die Politik beherrschen, und dies nicht
nur im „Ukrainekonflikt“ nicht zum Guten!
In Frankreich stehen indes bald Wahlen an und
da Macron im eigenen Land kaum etwas vorzu-
weisen hat, braucht er zumindest einen außen-
politischen Erfolg um die Wahlen zu überstehen.
Also präsentiert er sich als der große Kriegsver-
hinderer.
Für Scholz oder Baerbock dagegen ist es egal,
ob es Krieg gibt oder sie einen verhindern, ihre
Umfragewerte bleiben im Keller, und dass sie
sich nun mehr für die Ukraine engagieren als
für ihr eigenes Land, wird die Umfragewerte
auch nicht unbedingt steigern. Es gelingt der
bunten Regierung schon jetzt nicht mehr un-
ter dem ewigen Vorwand von Corona-Maßnah-
men die Leute noch von den Straßen fernzuhal-
ten. Da ihre Ukraine-Politik dem deutschen
Bürger nichts bringt als inflationär steigende
Energiepreise und zudem Milliarden an Steuer-
geldern kosten, die dann für dringende Investi-
tionen in Deutschland fehlen, haben die den
noch gar nicht begonnenen Krieg bereits ver-
loren.
Das bei Regimen beständige Einfordern von
„Menschenrechten“, die man daheim der Op-
position niemals zugestehen würde, macht
die Bundesregierung auch nicht glaubwürdi-
ger als das Einkaufenwollen von Erdgas aus
der arabischen Muster-Demokratie Katar!
Mit einer Riege aus geborenen Verlieren an
den Start gegangen und deren Politik aus
einer Mischung aus Wahnsinn und Unfähig-
keit besteht, dürfte Buntdeutschland zweifels-
ohne der einzige Verlierer dieser Krise sein!
Die Ukrainische Regierung hat ihr Geld lieber
in Waffen als für das eigene Volk investiert,
dass man schon bald mehr Waffen besitzt als
Leute welche es verstehen, sie auch zu benut-
zen. Von daher benimmt sich die Regierung
nur noch wie ein Kleinkind in der Trotzphase
und schreit bockig nach noch mehr Waffen,
weil man einen Dummen sucht, der ihnen
nun all die zumeist von den USA überteuert
eingekauften Waffen auch bezahlt, und bei
Dumme bietet sich die buntdeutsche Regier-
ung geradezu an. Die Oberbefehlshaberin
der Dummheit, Christine Lambrecht lieferte
erst einmal Stahlhelme, frei nach dem Motto:
wenn schon nichts im Kopf, dann wenigstens
etwas auf dem Kopf. 2 Milliarden an deutschen
Steuergeldern hat die Ukraine auf diese Art und
Weise schon eingenommen!

Wie früher im Kalten Krieg hat wieder ein Wett-
rüsten eingesetzt, nur dieses Mal mit umgekehr-
ten Vorzeichen. Russlands Staatschef erreicht
schon jetzt mit minimalen Mitteln maximalen
Erfolg! Im Grunde braucht er nur noch ein klein
wenig die Drohkulisse aufrecht erhalten, um so-
dann seelenruhig dabei zuzusehen, wie sich die
ukrainische Regierung an all ihren Waffenein-
käufen verschluckt. In einem kleinen Land in
dem kaum etwas anderes als Kriegshysterie
noch produziert wird, kann man sich all die
massiven Waffenimporte nicht leisten. Schreit
doch schon jetzt die ukrainische Regierung so
laut nach deutschen Waffenlieferungen, nur
weil man in Kiew glaubt, diese möglichst ge-
schenkt zu bekommen. Durch die so stetig an-
steigenden Kosten müssen anderswo Abstriche
gemacht werden. Da „demokratische“ Regier-
ungen hierbei vor allem am eigenen Volk Ab-
striche machen, wird die Unzufriedenheit in
den Völkern gegenüber Regierung und Staat
weiter zunehmen, zunächst Unruhen erzeugen
und irgendwann das Fass zum Überlaufen brin-
gen. In dieser Hinsicht ist die Ukraine schon
jetzt für die EU ein Fass ohne Boden!
Da ist es wenig hilfreich durch Sanktionen das
russische Volk in eine ähnliche Lage versetzen
zu wollen, zumal Putin Anhängerschaft in Russ-
land um ein Vielfaches größer sein dürfte als die
der „demokratischen“ Regierungen in den EU-
Staaten!
In diesem neuen Kalten Krieg ist Deutschland
schon jetzt der große Verlierer, weil sein Volk
nicht nur mit stetig ansteigenden Energiekosten
und Inflation die Zeche der Kriegstreiber bezah-
len muss. Und in anderen EU-Staaten ist das
Volk viel schneller auf der Straße, wenn die Preise
für Lebenserhaltung und Energie inflationsartig
ansteigen. Die bevorstehende Wahl in Frankreich
kann hier durchaus als Gradmesser angesehen
werden!

Der Unterschied bei höheren Gaspreisen in Buntdeutschland und Kasachstan

Unglückseliger als ein Schlachtfeld ist ein Staat,
in welchem Vorrechte gelten, die die eine Gesell –
schaftsklasse gegen die andere im Ansammeln
des Wohlstandes niederdrücken; unglückseliger
noch, wenn der Inländer in der Gleichheit der
Rechte selbst dem Ausländer gesetzlich nach-
steht.
„Freimüthiges Abendblatt“ vom 29. Juli 1825.

In Kasachstan hat das Volk gerade seine Regierung
wegen gestiegener Gaspreise zum Teufel gejagt.
Der deutsche Michel dagegen lässt sich horrende
Gaspreise und schon wieder ansteigende Energie-
preise seelenruhig gefallen.
Da hat der Deutsche jahrelang die höchsten Strom-
preise in Europa bezahlt, damit die Stromkonzerne
auf erneuerbare Energien umstellen und nun zahlt
er noch einmal gehörig zu, weil dieselben Konzerne,
anstatt Ökostrom zu produzieren, denselben lieber
überteuert aus dem Ausland einkaufen, wo er meist
in Atom – und Kohlekraftwerke produziert. Und ge-
nau diese Einkaufspreise sind nun angestiegen.
Angestiegen auf, weil sich die Merkel-Regierung
mit dem Nordstream2-Vertrag von Joe Biden hat
voll über den Tisch ziehen lassen. Es war ein typ-
ischer Merkel 4.0-Vertrag, also 4 mal was fürs Aus-
land und Null für Deutschland. Sichtlich hat Merkel
diesen Vertrag, der einzig die Ukraine stark begüns-
tigt, nicht für Deutschland und zum gar nicht zum
Wohle des deutschen Volkes. Deutschland darf nun
der Ukraine 10 Jahre weiter Transitgebühren in Mil-
liardenhöhe zahlen, für Gas, dass gar nicht mehr
über die Ukraine geleitet. Dies reichte Merkel aber
noch nicht und so verpflichtete sie sich auch gleich
noch dazu, der Ukraine deren Umstellung auf er-
neuerbare Energien zum großen Teil mitzufinan-
zieren.
Man muss sich an dieser Stelle wohl gar nicht erst
fragen, was die Kasachen wohl mit ihrem Staatschef
gemacht, wenn der mit solch einem Knebelvertrag
in die Heimat zurückgekehrt wäre!
Der Knebelvertrag, der die Nordstream2-Pipeline
quasi für die nächsten 10 Jahre für Deutschland
vollkommen wertlos macht, war kaum unterschrie-
ben als in Deutschland auch schon die Gaspreise
in die Höhe schossen.
Die buntdeutsche Staatspresse erklärte in ihrer üb-
lichen Fake news einfach Wladimir Putin und des-
sen Politik zum einzig Schuldigen für das Ansteigen
der Gaspreise. Schließlich brauchte man einen Sün-
denbock für Merkels Komplettversagen und eine
einzig die Ukraine begünstigende Außenpolitik.
In Kasachstan hätte man solch eine Regierung wohl
längst nackend durch die Straßen getrieben. Dage-
gen bezahlt der deutsche Michel ohne zu murren
für den Irrsinn seiner Regierung den Preis!
Die buntdeutsche Außenministerin Annalena Baer-
bock erklärte in der für sie typischen Realitätsver-
weigerung: „Das russische Handeln ist mit einem
klaren Preisschild gekennzeichnet, der einzige Weg
aus der Krise führt über Dialog“.
Ihr Preisschild ist mehr ein Brett vorm Kopf, dass
sie daran hindert noch durchzublicken. Ansonsten
hätte sie es erkannt, dass die Deutschen längst den
Preis für das Politikversagen der Bunten Regierung
mit immer höheren Energiepreisen bezahlen!
Sichtlich hat Baerbock noch nicht einmal gescheckt,
welches Kuckucksei ihr Merkel noch vor deren Ab-
tritt ins Netz gelegt, ansonsten würde sie nach dem
mit Joe Biden abgeschlossenen Knebelvertrag wohl
kaum mit den USA eine noch „enge transatlantische
Partnerschaft setzen“! Wahrscheinlich lässt die sich
auch gleich noch von den USA umweltschädlich ab-
gebautes Fracking-Gas andrehen.
Die Sicherheit der Ukraine liegt Baerbock eben be-
deutend näher als ob sich die Deutschen noch Gas
und Strom leisten können.
In Kasachstan hätte solch eine Regierung wohl die
Lebenserwartung einer Schneeflocke in der Sahara,
in Deutschland bleibt die jahrelang im Amt und
hievt noch dazu Gestalten wie Frank-Walter Stein-
meier in eine zweite Amtszeit, welcher ja angeblich
der Staatspresse nach, so viel für Deutschland als
Bundespräsident getan!