Sie haben ihren Krieg! – Erster Nachtrag

Während die Bunte Regierung auf den seit Mona-
ten angekündigten Krieg so „gut“ vorbereitet ist,
dass sie die Gasversorgung gerade einmal bis Ende
des Winters garantiert, wenn „es nicht kälter wird“;
die Bundeswehr durch jahrelange feministische
Führung „blank“ also nicht einsatzfähig ist, war
einzig die Asyl – und Migrantenlobby in Bunt-
deutschland wieder bestens vorbereitet.
Man muss sich nur wundern, wo und wie bei all
dem gravierenden Wohnungsmangel die Asyl –
und Migrantenlobby immer noch über genügend
Objekte und Wohnraum verfügt um Jahr für Jahr
Hunderttausende weitere Migranten in Deutsch-
land unterzubringen.
Während bezahlbarer Wohnraum durch die durch
die Kriegshysterie inflationär gestiegenen Energie –
und Lebenserhaltungskosten in Deutschland noch
knapper geworden, steht auch hier das eigene Volk
an aller letzter Stelle bei der Regierung, welche lie-
ber nach Aufnahme von noch mehr Flüchtlinge
schreit und für deren Aufnahme alles bereitstellt.
Und zu allem klaute dann Wladimir Putin mit der
Parole von der Entnazifizierung der Mehrheit in
der Bundesregierung, die ohnehin nur den „Kampf
gegen Rechts“ kann, ihren einzigen Daseinszweck.
Da machte sich in dieser Riege, von Steinmeier bis
Lambrecht, große Betroffenheit breit. Putin hat sie
quasi mit ihren eigenen Mitteln geschlagen und
dies tut diesem Politikerschlag weitaus mehr weh
als der Verlust der Ukraine!
Ein Großteil der Regierungsmitglieder aus Deutsch-
land hat damit seine Existenzberechtigung einge-
büßt, wie Buschmann, Steinmeier, Lambrecht und
Faeser.
Im Staatsfernsehen der Ersten Reihe, wo man nun
Barrelweise Propaganda über Russland ausgießt,
konnte es kein einziger all der Politikwissenschaft-
ler, Völkerrechtler und Chefkommentatoren es dem
Zuschauer erklären, warum in der Ukraine ein „Völ-
kerrecht“ gilt, das beim Einmarsch in Afghanistan,
in den Irak und in Libyen nicht so gegolten oder ge-
schweige denn so ausgelegt worden.
Damit die gewohnt platte Propaganda der Ersten
Reihe mit ihrer extrem tendenziösen Berichterstatt-
ung zieht, musste der Jugoslawienkrieg der 1990er
Jahre, an dem die Bunte Republik beteiligt, ganz
weggelassen werden, um in der üblich völlig ver-
logensten Art und Weise vom “ ersten Krieg auf
europäischen Boden seit 1945 “ daher labbern zu
können.
Angesichts solch einer Berichterstattung fragt man
es sich, was man uns wohl noch so alles verschweigt
über den Krieg in der Ukraine, wie er vorbereitet
und wie er begonnen hat. Wenn man uns im Staats-
fernsehen der Ersten Reihe schon in den ersten Stun-
den so massiv belügt, dann kommt ganz bestimmt
das dicke Ende erst noch hinterher! Aber das Erste,
was in jedem Krieg vernichtet wird, ist die Glaubwür-
digkeit und die liegt bei der Bunten Regierung weit
unter Ramschniveau!