20 Jahre politischer Zerfall in Deutschland

Vor 20 Jahren, im Jahre 2000 begann der politische
Verfall in der BRD. Damals regierte als Bundeskanzler
Gerhard Schröder, eine SPD-Parteibonze, die sich
gerne als Arbeiter ausgab, sowie sein Komplize der
Grüne Joschka Fischer, welcher sich den Posten des
Außenministers dadurch erschlichen, dass er sich als
führendes Mitglied einer pazifistischen Friedenspar –
tei ausgegeben.
Dieses Duo aus Prol-Blender und Möchtegernfriedens –
aktivisten, verwickelte schon vorher die BRD in den ers –
ten Krieg seit 1945, und in dessen Folge die erste große
Flüchtlingswelle, damals noch aus dem Balkan. Die un –
mittelbaren Folgen der Politik dieses Duos war es, dass
zum ersten Mal kriminelle Migranten in nie zuvor ge –
kanntem Ausmaß ins Land kamen. Wenn man in den
damaligen Zeitungen etwas von Schiessereien las, wa –
ren die Täter im überwiegendem Maße Kosovoalbaner,
welche das Duo Schröder/Fischer ins Land gelassen.
Fischers Visums-Politik verdankte vor allem die Pros –
titutionsmafia ihren Nachschub an jungen Osteuro –
päerinnen als Zwangsprostituierte. ( Noch im Jahre
2007 wird Michel Friedmann in der Paolo Pinkel –
Affäre als ein Vergewaltiger solcher osteuropäischer
Zwangsprostituierter traurige Berühmheit erlangen ).
Im Jahre 2000 geschah dass, was immer geschieht,
wenn in der BRD unfähige Politiker am Ruder sind:
Man hatte dem eigenen Volk nichts mehr zu bieten,
außer dem Ängsteschüren vor einem Wiedererstar –
ken der Rechten. Seit jeher diente in der Bundesre –
publik der ,,Kampf gegen Rechts„ der Politik nur
zur Ablenkung vom eigenen Versagen.
Bundeskanzler Schröder hatte bereits dermaßen
versagt, dass er einen ,,Aufstand der Anständigen„
gegen imaginäre Rechte in Szene setzen musste. (1)
Während die Aufständischen, Politikerbonzen,
Schmierblätter und Zentralrat der Juden in den
medialen Schützengräben vor Sebnitz jeglichen
Anstand verloren, glaubte man auch im Bundes –
tag die Zeit reif, zum Putsch gegen das eigene
Volk. (2)
Plötzlich weigerte sich die Mehrheit der Abge –
ordneten weiterhin das deutsche Volk zu ver –
treten, um statt dessen, nur noch einer imagi –
nären Bevölkerung dienen zu wollen. Als un –
mittelbares Zeichen dieses Verrats, ließen die
,,Volksvertreter„, die nun nur noch Bevölker –
ungsvertreter genannt, im Nordhof des Bundes –
tagsgebäude einen Blumenkübel bzw. Erdtrog
errichten, mit dem Schriftzug ,, der Bevölkerung„.
Die Verräter erhielten zum Dank für ihren Verrat
zwei leere Säcke, einen um darin Blumenerde her –
beizuschaffen, den anderen, um ihre Blödheit da –
mit abtransportieren zu können. Mit der Erdtrog –
Verschwörung verschwand der Volksvertreter aus
der deutschen Geschichte und danach ward diese
neue ,,parlamentarische Demokratie„, die voll –
kommen ohne ihr Volk auskommt, in die deutsche
Blumenkübel-Demokratie umgewandelt! (3)
Trotz aller Lügen, Propaganda und Bemühen der
nunmehrigen Bevölkerungsvertreter wurden die
Aufständischen in den Schützengräben von einer
Sebnitzer Apothekerstochter vernichtend besiegt
und mussten 2001 in Sebnitz kapitulieren. Zum
großen Nachteil der deutschen Demokratie über –
lebten die Bevölkerungsvertreter, die im Bundes –
tag nun ohne Volk regierten, die totale Niederlage
von Gerhard Schröders Aufstand nahezu unbe –
schadet.
Das Duo Schröder/Fischer konnte sich zwar noch
im Amt bis 2005 halten, aber beschäftigte sich nur
noch mit der Zuwanderung, um so eben die ersten
Ansätze einer Bevölkerung zu schaffen, die nach
und nach das deutsche Volk ersetzen sollen.
Als man damals glaubte, dass es nach Schröder
und Fischer nicht schlimmer würde kommen
können, kam 2005 Angela Merkel als Bundes –
kanzlerin, um deren zerstörerisches Werk zu
vollenden! (4)
Drastisch zeigte sich der Zerfall der Politik in
Deutschland als Donald Trump in den USA
zum Präsidenten gewählt und allen verkündete
,,America first„. Das, was im Bundestag saß,
konntes es weder fassen, noch begreifen, dass
man als Volksvertreter nicht dazu gewählt sein
sollte, sich in erster Linie die Interessen Israel
zu vertreten oder sich ausschließlich um die
Belange von Migranten im In – und Ausland
zu kümmern, sondern um das Wohlergehen
des eigenen Volkes. Seit man im Jahre 2000
sich geschworen nicht mehr das deutsche Volk
vertreten zu wollen, stand im Bundestag das
deutsche Volk immer an letzter Stelle! Dabei
ist es weder völkisches Denken noch Nationa –
lismus, sondern sollte ganz selbstverständlich
für einen Volksvertreter sein, dass die Interes –
sen des eigenen Volkes immer an erster Stelle
stehen. Halt nur nicht für die Bevölkerungsver –
treter aus dem Bundestag, wie deren Reaktion
auf Trumps Wahlkampfmotto allen deutlich ge –
nug bewiesen!

(1) https://deprivers.wordpress.com/2015/08/07/ueber-den-aufstand-der-anstandigen/

(2) https://deprivers.wordpress.com/2019/12/29/der-fall-sebnitz-ein-klassiker-wie-man-rechte-kunstlich-erschafft/

(3) https://deprivers.wordpress.com/2016/03/12/der-deutsche-wird-abgeschafft/

(4) https://deprivers.wordpress.com/2019/07/07/der-untergang-teil-1/

https://deprivers.wordpress.com/2019/07/08/der-untergang-teil-2/

https://deprivers.wordpress.com/2019/07/09/der-untergang-teil-3/

https://deprivers.wordpress.com/2019/07/13/der-untergang-teil-4/

https://deprivers.wordpress.com/2019/07/14/der-untergang-teil-5/

Die Sozialdemokratie – Über 100 Jahre Verrat am deutschen Volk

Politisch war die SPD schon lange vor einem Martin Schulz
am Ende gewesen, genau gesagt hat schon der unanständige
Aufständische Gehard Schröder mit seiner Zusammenarbeit
mit grünen Pädophilen und Turnschuhträgern, das Ende ein –
geläutet.
Im Jahre 2000 zettelte Schröder mit den typischen Vertretern
der Lügenpresse den ´´Áufstand der Anständigen „ an, 2001
mußte Schröder dann im sächsischen Sebnitz schmählich mit
seinem Aufstand kapitulieren.
Das hinderte Schröder jedoch nicht, noch während sich sein
Aufstand der Anständigen im Netz der Lügen verselbststän –
digte, die Erdtrog-Verschwörung im Bundestag in die Wege
zu leiten. Damals im Jahre 2000 verrieten die Abgeordneten
des Deutschen Bundestages ihr eigenes Volk, schworen es
feierlich dem deutschen Volk nicht mehr dienen zu wollen,
sondern nur noch einer imaginären Bevölkerung. Das be –
schworen sie feierlich am im Nordhof des Bundestages
aufgestelltem Erdtrog, den ihnen der Künstler Hans Haacke
für 200.000 D-Mark aufgeschwatzt! Zwischen Humus und
Leuchtschrift begruben die Abgeordneten ihr letztes Ge –
wissen. Das man sich ausgerechnet von einem in den USA
lebenden Deutschenhasser Haacke solch überteuerten
Blumenkübel aufschwatzen ließ, dürfte die damals im
Bundestag vorherrschende Gesinnung deutlich machen.
Seit jenem Tag ist es zum Ziel deutscher Sozialdemokratie
geworden, den deutschen Nationalstaat auszulöschen und
damit das deutsche Volk. Die Sozis nennen es ,, überwin –
den „.
Der Verrat am eigenen Volk durchzieht die Geschichte der
deutschen Sozialdemokratie wie einen roten Faden. 1914
schlossen Sozialdemokraten den Burgfrieden, der es ermög –
lichte, daß Millionen deutscher Arbeiter in den Schützen –
gräben des Ersten Weltkriegs verbluteten. 1918 ließen die
Sozialdemokraten die Arbeiter – und Soldatenräte nieder –
schießen, die kommunistischen Gegner bei der Erringung
der Macht ermorden und auf streikende Arbeiter schiessen.
Ja die Parteibonzen führten solch eine Politik, daß sie sich
in der eigenen Hauptstadt nicht sicher fühlten und in all
ihrer erbärmlichen Feigheit nach Weimar entflohen.
In ihrer Fantasie blieb die Weimarer Republik ein Hort der
Demokratie und angeblich konnte nur das Volk mit dieser
Demokratie nichts anfangen. Aber die sozialdemokratische
Politik war seitdem, im Zweifelsfall immer gegen das eigene
Volk gerichtet.
Nach 1945 kam es den Sozialdemokraten sehr entgegen,
nun unter ausländischen Herrn, für dieselben den ,, Nut –
zen des deutschen Volkes „ zu mehren. Etwas für das ei –
gene Volk oder gar zu dessen Wohle zu tun, kam ihnen
nicht in den Sinn. Willy Brandt, so ein Sozialdemokrat,
der noch nicht einmal seinen richtigen Namen für die
Politik, welche er betrieb, zur Verfügung stellte, erfand
den Schuldkomplex, mit dem man die Deutschen bis ans
Ende aller Tage oder bis das Ziel der Sozialdemokratie,
die Auslöschung des deutschen Nationalstaates erfüllt,
unter dem Vorwand der Widergutmachung ausbeuten
kann. Als er in Warschau auf allen Vieren kroch, was
müssen da die Szypulas, Geborskis und Morels gelacht
haben!
Die sogenannte ewige Wiedergutmachung mit der den
Deutschen aufgezwungenen ´´ Erinnerungskultur „ ward
nun das perfekte Mittel, deutsche Steuergelder in unge –
ahnte Höhe in die europäischen Staaten zu pumpen und
so den Nutzen des deutschen Volkes für die Eurokraten
zu mehren. Zugleich war es hemmungsloser Vorwand,
um Millionen von Ausländern in Deutschland dauerhaft
anzusiedeln, und sich so die Bevölkerung zu schaffen,
der man seit dem Jahre 2000 vorgeblich dient. Dies
war der letzte, endgültige Verrat der Sozialdemokratie
am deutschen Volk!

Von der Erdtrog-Verschwörung und Bevölkerungsvertretern

In einer echten Demokratie vertreten gewählte
Volksvertreter die Mehrheit des Volkes und
handeln in dessen Sinne und zum Wohle des
Landes.
In der deutschen Blumenkübel-Demokratie
ist alles anders. Sie selbst nennt sich eine
parlamentarische Demokratie, das heißt,
das Parlamentarier entscheiden und nicht
das Volk !
Schon im Jahre 2000 in der Haackischen
Erdtrog-Verschwörung beschlossen diese
Parlamentarier, fortan nicht mehr dem deut –
schen Volke, sondern nur noch einer imagi –
nären Bevölkerung dienen zu wollen. Zum
Zeichen dessen ließen sie sich im Nordhof
des Bundestages von dem Künstler Hans
Haacke ein Denkmal setzen. Einen als
´´ Erdtrog „ oder ´´ Kübel „ bezeichne –
ten Kasten, mit Pflanzen und dem Schrift –
zug ´´ Der Bevölkerung „ versehen. Und
von eben diesem Blumenkübel erhielt die
deutsche Blumenkübel-Demokratie ihren
Namen.
Wer seinem eigenem Volk nicht dienen
will, kann wohl kaum ´´ Volksvertreter „
genannt werden. Bestenfalls, mit sehr viel
gutem Willen, ein Bevölkerungsvertreter !
Während die Bevölkerungsvertreter alles für
ihre neue Bevölkerung unternahmen, taten
sie nichts für das deutsche Volk.
Heute kann man sich in jede deutsche Stadt
begeben und alle Bürger dort befragen, und
man wird nicht einen Einzigen finden, der
einem zehn Politiker irgendeiner Partei auf –
zählen könnte, die in den letzten fünfzehn
Jahren etwas für das deutsche Volk getan !
Statt dessen machten die Bevölkerungsver –
treter, um sich ihre Bevölkerung zu erschaf –
fen, zunächst aus Gastarbeiter Dauergäste.
Anschließend wurden Grenzkontrollen auf –
gehoben, das Asylrecht immer mehr aufge –
weicht und mit der Flüchtlingsinvasion 2015
die Endphase eingeleitet.
Wo immer der Bevölkerungsvertreter nichts
an Leistung, Politik oder Entscheidungen vor –
zuweisen hat, welche im Sinne oder gar zum
Wohle Deutschland geschehen, da kommt er
mit der Ausrede es als Europäer für Europa
zu tun. Von daher führt der Faule sowie der
Nichtsnutz auffallend oft das Wort Europa
in ihrer Rede !
Dabei ist das Europa dieser Politiker ebenso
imaginär, wie die Bevölkerung, welche sie
künstlich zu erschaffen hoffen, denn es ist
keineswegs das Europa der Völker ! Viel –
mehr sollen die europäischen Völker zuerst
ihrer Nationalität, dann ihrer Kultur und zu –
letzt ihrer Heimat beraubt werden !
Das zur Zeit unter der Regierung der deut –
schen Blumenkübel-Demokratie fast aus –
schließlich nur noch von Europa die Rede
ist, zeigt deutlich auf, wie wenig diese Re –
gierung noch für das eigene Volk tun. Es
ist vielmehr schon ein offener Verrat am
deutschen Volk !

Vergleich Ungarn – Deutschland. Was stimmt da nicht ?

In Ungarn liegt Viktor Orban`s nationalkonservative
Fidesz-Partei in Umfragen so um die 50 Prozent. Im
Jahre 2014 hatte Fidez bei den Wahlen sogar eine
Dreiviertelmehrheit erreicht ! Das sind Werte von
denEN in Deutschland all jene Parteien, die von
sich behaupten ´´ Volksparteien „ zu sein, nur noch
träumen können. In Deutschland sind die Volkspar –
teien, längst Parteien ohne Volk !
In Deutschland ist eben alles etwas anders : Hier
glaubt eine SPD mit 16 % dem Wähler noch etwas
schuldig zu sein !
Für den deutschen ´´ Volksvertreter „ ist es nahezu
unvorstellbar etwas für das deutsche Volk zu tun.
Obwohl eigentlich dafür gewählt, das Volk zu ver –
treten und in dessen Sinne zu handeln, so waren
deutsche ´´ Volksvertreter„ doch geradezu ent –
setzt als Donald Trump verkündete, das sein Land
an erster Stelle komme. Eigenlich eine Selbstver –
ständlichkeit für echte Volksvertreter !
In Ungarn wirbt Viktor Orbans Partei mit dem Slo –
gan ´´ Fürs uns, Ungarn zuerst „. Und in Deutsch –
land ? Da beschlossen im Jahre 2000 die Abgeord –
neten des Bundestages, fortan nicht mehr das deut –
sche Volk vertreten zu wollen, sondern nur noch
eine imaginäre Bevölkerung. Da man zu feige war
auch den Schriftzug ´´ Dem deutschen Volke „ am
alten Reichstag und nunmehrigem Bundestagsge –
bäude zu entfernen, errichtete man in dessen Nord –
hof den Haackischen Erdtrog als das Denkmal für
diese Bevölkerung !
Während Viktor Orban`s Volkspartei die Grenzen
und sein Volk schützte, öffneten in Deutschland
die Erdtrog-Bevölkerungsvertreter die Grenzen
und ließen auch wirklich herein. Die Folge war
ein halbes Dutzend islamischer Anschläge, Tote
sowie viele vergewaltigte Frauen und die Deut –
schen können nur noch in sogenannten Schutz –
zonen ihre Feste und Feiertage begehen ! Da –
gegen gab es in Ungarn nicht einen einzigen
islamischen Terroranschlag !
Während Viktor Orban die EU-Außengrenze
so gut schützte, dass die Balkanroute vollkom –
men dicht gemacht, richteten EU-Politiker ge –
radezu einen Shuttle-Service für Flüchtlinge
auf dem Mittelmeer ein und deutsche Politi –
ker ließen mehrere Zehntausend Flüchtlinge
einfliegen. Noch unter Steinmeier als Außen –
minister orderte man schließlich Flüchtlinge
schon direkt aus ägyptischen Gefängnissen !
Hat es in Ungarn auch nur einen Zwischen –
fall gegeben, mit nur halb solchen Ausmaßen,
wie in der Silvesternacht 2015/16 in Köln und
anderen deutschen Großstädten ? Sichtlich weiß
man in Ungarn mit Gefährdern umzugehen, da
es keinen einzigen Anschlag gegeben. Dagegen
sitzen in Deutschland die aller schlimmsten Ge –
fährder der inneren Sicherheit, alle samt, mit
Mandat im Bundestag !
In welchem Land läuft also was verdammt
falsch ?

Der Untergang – Verrat im deutschen Bundestag

Die Abgeordneten, welche im deutschen Bundestag
herumlungern und von denen man seit dem Jahre
2000 nicht mehr weiß, welches Volk sie denn ver –
treten, spielen sich nichts desto trotz, um so mehr
als Demokraten oder Volksvertreter auf.
Von verschwindenden Wählerminderheiten gewählt,
so das sie dazu gezwungen gegen das Interesse ihrer
aller letzten Wähler, große Koalitionen bilden müssen,
behaupten sie dennoch frech einen klaren Wählerauf –
trag bekommen zu haben. Von welchem Volk denn,
da sie sich ja seit dem Jahre 2000 beharrlich weigern
dem deutschen Volk zu dienen ? Damals schwor eine
es sich am Haackischen Erdtrog die Mehrheit der Ab –
geordneten des Bundestages feierlich, bei zwei Säcken
Blumenerde, fortan nur noch einer imaginären Bevöl –
kerung dienen zu wollen. Von daher kann man sie wohl
kaum noch als Volksvertreter, sondern bestenfalls noch
als Bevölkerungsvertreter ansehen.
Dieser imaginären Bevölkerung, welche man gerade
dabei ist, sich aus hergelaufenen Schwarzen und Mus –
limen zusammenzubasteln, dient der deutsche Bundes –
tag. Weigern sich andere EU-Staaten es ihnen in dem
Verrat gleichzutun, wie etwa Ungarn und Polen, dann
behaupten die Bevölkerungsvertreter die Demokratie
sei gefährdet in diesen Ländern. Wenn aber in Spanien
Eurokraten das eigene Volk niederknüppeln, mit 900
Verletzten an einem einzigen Tag und der Verhaftung
demokratischer Volksvertreter, dann schweigen all die
Demokratieverteidiger im Bundestag, mit der ihnen zu
eigen seienden Erbärmlichkeit ! Sichtlich also haben
die Abgeordneten im Bundestag große Defizite darin,
was ihr Wissen und ihr Verständnis von echter Demo –
kratie angeht. Wann wurde denn eigentlich in dem,
dem deutschen Volk gewidmeten, Bundestagsge –
bäude, das letzte Mal eine demokratische Entscheid –
ung, also im Sinne oder gar zum Wohle des deutschen
Volkes getroffen ?
Ist in diesem Land überhaupt noch ein Bürger in der
Lage, einem zehn Abgeordnete irgendeiner der eta –
blierten Parteien zu nennen, die einmal im Sinne oder
gar zum Wohle des deutschen Volkes abgestimmt ?
Und was haben die da entschieden ?
Wie können sich beispielsweise SPD-Genossen noch
Demokraten ( Demos – von Volk ) nennen oder gar
Volksvertreter, wenn sie laut ihrem Wahlprogramm
als ´´ völkische „ und ´´ nationale „, also das eigene
Volk und die deutsche Nation überwinden, sprich aus –
löschen wollen ?
Wie kann sich die Merkel-Regierung ´´ demokratisch „
nennen, wenn ihre Minister der Meinung sind, dass das
deutsche Volk nicht in Volksentscheide selbst entschei –
den dürfe, weil man zu große Angst davor hat, wie etwa
bei der Aufnahme von Flüchtlingen, dass sich das Volk
anders entscheidet als die Regierenden ? Wie können
die sich Volksvertreter nennen, wenn sie schlichtweg
über die Meinung der Mehrheit der Bevölkerung hin –
weg regieren ?
Man schaue sich doch nur einmal die blanke Farce der
Wahl des Bundespräsidenten an ! Da haben sich schon
vor der Wahl Parteien intern auf einen Frank-Walter
Steinmeier geeinigt. Das genügte aber den Sozialdemo –
kraten noch nicht, und so machten sie die eigenen Ehe –
frauen und Geliebten zu Wählern ! Schlimmer hätte man
wohl kaum seine Abneigung gegen echte Demokratie
zum Ausbruch bringen können ! Das so zum Bundes –
präsidenten gemachte Subjekt bedankte sich dafür in
seiner Rede zum Tag der deutschen Einheit am 3.10.
2017, indem er den Deutschen absprach, dass ihr Land
auch ihre Heimat sei ! Heimat, das ist für Steinmeier,
´´ ein Ort, den wir als Gesellschaft erst erschaffen „.
Die Frage ist : Für wen die Eurokraten diesen Ort erst
erschaffen? Für die Deutschen, die hier seit Generationen
leben wohl kaum ! Dazu passt das seine Parteikollegin
Aydan Özoguz als Intergrationsbeauftragte der Merkel –
Regierung dem deutschen Volk bereits jegliche eigen –
ständige Kultur absprach und an Gerichten der Heiko
Maas-geschneiderten Justiz bereits geurteilt, dass man
den Deutschen in jeglicher Form beleidigen dürfe, weil
es den Deutschen als solchen, gar nicht mehr gibt !
Dieses Gerichtsurteil eines Hamburger Gerichts ist
schon insofern der blanke Hohn, weil diese Urteile
´´ im Namen des deutschen Volkes „ verkündet wer –
den !
Wo waren eigentlich all die Demokraten und Volks –
vertreter im Bundestag als man in der EU die Benes –
Dekrete, die einer Viertel Million Deutschen das Le –
ben gekostet, zu EU-Recht erklärte ? Wo waren sie
als eine islamistische SPD-Politikerin dem deutschen
Volk jegliche eigenständige Kultur absprach. Die Ab –
geordneten dieses Bundestages bekämpften lieber den
AfD-Politiker Gauland, den Einzigen, der es sich noch
gewagt, dagegen aufzubegehren ! Wo waren all die Ab –
geordneten als Steinmeier dem deutschen Volk quasi
die Heimat abgesprochen. Die applaudierten und hiel –
ten es für eine gute Rede ! Wo waren all die Abge –
ordneten als ein Hamburger Gericht den Deutschen
ihre Existenz abgesprochen ?
In so fern kann man sich von einer Schmeißfliege
auf einem Pferdeapfel politisch bedeutend besser
vertreten fühlen als von einen Abgeordneten aus
diesem Bundestag !

Aktion ´´ Erdtrog „ oder die bislang größte Verschwörung im Bundestag

Im Jahre 2000 verfiel ein Großteil der Abgeordneten
im deutschen Bundestag einer Art kollektivem Wahn
und weigerte sich fortan dem deutschem Volk zu
dienen.
Inmitten dieser Massenhysterie gelang es dem mittel –
mäßig talentiertem Künstler Hans Haacke diesen Ab –
geordneten, für die damals recht stattliche Summe von
200.000 D-Mark einen Blumenkübel aufzuschwatzen,
welchen Haacke den Namen ´´ Der Bevölkerung
verlieh. In einer Art von Veitanz umtanzten die da –
maligen Abgeordneten des Bundestages, den im Nord –
hof des Bundestagsgebäudes aufgestellten Blumen –
kübel und schworen feierlich fortan nur noch einer
imaginären Bevölkerung dienen zu wollen.
Vereinzelten Gerüchten zufolge, soll damals nur ein
sehr geringer Anteil der Bundestagsabgeordnetem
noch bei klarem Verstand gewesen und sich der An –
betung des Blumenkübels verweigert haben. Dadurch
gelang der Mehrheit der anwesenden Abgeordneten
die Demokratie ohne Volk durchzusetzen und dies
wurde zur Geburtsstunde der deutschen Blumenkübel –
Demokratie.
Die damals dem kompletten Wahnsinn verfallenen
Abgeordneten des Bundestages hatten eigentlich so –
gar vor gehabt, den Schriftzug ´´ Dem deutschen
Volke „ am alten Reichtags – und heutigem Bun –
destagsgebäude zu tilgen. Schon weil so jedem er –
sichtlich werde, dass es sich bei den Abgeordneten,
die sich ja dem verweigerten dem deutschen Volk
zu sein, um eine Art von illegaler Hausbesetzer han –
delt, da ja dieses Gebäude ´´ dem deutschen Volk
gewidmet. Auch kann man sich ohne das Volk zu ver –
treten, wohl kaum noch ´´ Volksvertreter „ nennen,
allenfalls noch ´´ Bevölkerungsvertreter „!
Während außerhalb des Bundestagsgebäude noch der
gerade angezettelte ´´ Aufstand der Anständigen „
tobte, konnten sich im Inneren des Gebäudes, im
September 2000 die Blumenkübel-Verschwörer mit
knapper Mehrheit durchsetzen und ihre Verschwör –
ung mit dem Codenamen ´´ Erdtrog „ starten.
Hans Haacke, dessen Vorliebe es als Künstler war,
biologische Prozesse sichtbar zu machen, und der
es daher gewohnt, Komposthaufen zu errichten,
mußte sich allerdings mit einen Blumenkübel be –
gnügen, da ein Komposthaufen die im Bundestag
vorherrschende Politik zu deutlich sichtbar und
zugleich den Politikern die eigene Sterblichkeit
zu bewusst gemacht, denn immerhin wollten ja
die Verschwörer im Bundestag, ein Zeichen für
die Ewigkeit setzen. Im Fachjargon des Bundes –
tages wird der Blumenkübel, im Gedenken an die
dort stattgefundene Schweinerei, allerdings als
´´ 21 x 7 m große von Holzbohlen eingefasster
Trog „ oder ´´ Erdtrog „ bezeichnet.
Am 12. September 2000 eilte der damalige Bun –
despräsident Wolfgang Thierse, natürlich SPD,
dann als erster herbei, um in den, wie gesagt für
200.000 D-Mark ihnen aufgeschwatzten, besag –
ten Blumenkübel oder Trog als der erster Politiker
mit Erde aus seinem Berliner Wahlkreis zu füllen.
Selbst das Herbeischaffen der Erde ließen sich die
Verschwörer aus Steuergelder bezahlen, denn da –
durch verteuerte sich die ganze Aktion schließlich
auf 375.000 D-Mark ( ´´tagesspiegel „ vom 27. Juli
2000 ).
In seiner ihm eigenen einfältigen Naivität war sich
Thierse seine zutiefst nationalistischen Geste aus –
gerechnet deutsche Heimaterde in den Trog zu tun,
noch nicht einmal bewusst, so wie sich Thierse sei –
nes ganzen Lebens lang nie dessen bewusst gewe –
sen, was er mit seiner Politik angerichtet. Jeden –
falls schafften nun die Verschwörer in einer wei –
teren Geste kollektiver Verwirrung deutsche Hei –
materde aus ihren Wahlkreisen herbei, anstatt, wie
es für ihr ´´ Bevölkerungsprojekt „ passender ge –
wesen Wüstensand aus Afrika oder Erde aus Ana –
tolien. Die Verschwörer im Bundestag waren eben
schlichtweg viel zu dumm, um die Tragweite ihres
Projektes, das sozusagen ein Trogschluß gewesen,
auch nur annährernd zu begreifen.
In den ersten Tagen der Blumenkübel-Verschwör –
ung hatten die Politiker regelrecht Sackstand. So
zeigen Momentfilmaaufnahmen aus dem Inneren
des Bundestages, zum Zeitpunkt der Verschwörung,
u.a. die CSU-Politikerin Renate Blank, wie die da
am 12.Septemer 2000, mit gleich zwei mit Erde
gefüllten Säcken auf den Trog zustürmt, obwohl
sie damals nur einen Wahlkreis, nämlich den in
Nürnberg-Süd, vertrat. Sichtlich muß also in den
ersten Stunden die geistige Verwirrung unter den
Verschwörern enorm gewesen sein oder die Ab –
geordnete hielt sich streng an das Drehbuch der
Verschwörung, denn der in New York lebende
Haacke hatte jedem Verschwörer zwei 25 kg
fassende Jutesäcke zugeschickt. Einen Sack soll –
ten die Parlamentarier nach der Erdablieferung
zurückerhalten, der zweite werde mit Namen im
Reichstag öffentlich ausgestellt, schrieb Haacke
in dem Brief. Ein in der Wohnung der Abgeord –
neten herumstehender Jutesack, mit 25 kg Erde
darin, war wohl als Geheimzeichen zwischen den
Trog-Verschwörern gedacht. Bei dem zweiten
Sack könnte es allerdings auch um einen Test
für die Verschwörer gehalten haben, denn wer
50 Kilogramm Blumenerde durch den Bundestag
schleppt, ist sich wirklich für nichts zu schade !