EZB gehen die Ideen aus

Die Euro-Rettung der Eurokraten gleicht dem als
hätte man 1912 auf der Titanic versucht das Leck
im Rumpf, mit dem Geld aus dem Bordtresor zu
verschliessen.

Die EZB wirkt wie die Besatzung einer Titamic,
welche den Passagieren weißzumachen versuchen,
dass das Sinken des Schiffes doch nur ein vorüber
gehendes Tief sei und der Untergang schon so gut,
wie abgewendet sei.
Mit der Nullzins-Politik hat man für die Eurorettung
fast Null erreicht, dafür aber massiv die Guthaben
vieler europäischer Sparer, sowie die Geldanlagen
von Banken, Rentenkassen und Versicherungen
nachhaltig ruiniert.
Vergeblich versucht die EZB die Inflation künstlich
zu erhöhen. Aber langsam bemerken selbst die aller
stursten Eurokraten, dass man nicht das Geld ewig
zum Fenster rauswerfen kann. Langsam fährt man
nun die Staatsanleihen zurück. Trotzdem aber kauft
man jeden Monat für 30 Milliarden Staatsanleihen
auf.
Die EZB stösst dabei an längst an ihre Grenzen, da
sie mit den Aufkäufen immer mehr Gefahr läuft zu
Gläubigern der Staaten zu werden, deren Anleihen
sie bedenkenlos aufgekauft. Also blieb ihr gar keine
andere Möglichkeit als den Ankauf einzuschränken.
Eigentlich ein Taschenspielertrick, der so wirkt als
würde man seine eigene Schulden anonym aufkau –
fen, um sie sodann als Gewinn zu verbuchen. Sicht –
lich gehen Dragi & Co langsam die Ideen aus.

Advertisements

Die Internationale Dummheit setzt nun auf Enteignung der Deutschen

Die Rettung der EU und ihres Euros ist so
als hätte man 1912 versucht das Leck der
Titanic mit dem Geld aus dem Bordtresor
zu verschliessen. Und wir wissen alle, dass
die als unsinkbar geltende Titanic unterging.

Der Internationale Währungsfond ( IWF ) ist
praktisch das finanzielle Gegenstück zur polit –
ischen Europäischen Gemeinschaft ( EU ). So
wie man unfähige oder unbeliebte Politiker
nach Brüssel abschiebt, hält man es mit den
Bankern, Finanzberatern und ähnlichem beim
IWF. Dadurch ist es die Hauptaufgabe des IWF
geworden für nichts höhere Preise einzufordern,
ganz so wie eben Eurokraten für Null Demokratie
höhere Bezüge !
Christine Lagarde vom Internationale Währungs –
fonds (IWF) ist den meisten Deutschen nur als
Geldverbrennungsmaschine auf zwei Beinen
bekannt und wann immer die Lagarde ihren
Mund aufmacht, wird es dem deutschen Steuer –
zahler Milliarden kosten. Da die Merkel-Regier –
ung immer noch nach dem alten Joschka Fischer –
Vorsatz handelt, dementsprechend man mit den
deutschen Steuergeldern alles Mögliche tun soll,
nur es nicht den Deutschen zu geben, verstehen
sich Angela Merkel und Christine Lagarde auf
Anhieb prächtig. Die Lagard fordert, dass die
Deutschen für Null Zinsen höhere Preise zahlen
und Frau Merkel ist glücklich. Endlich weiß mal
eine ihre Politik zu schätzen ! Und wenn man den
Restdeutschen so ihr letztes bißchen Vermögen
entwertet und verbrät, um so besser ! Das ent –
spricht auch ganz ihrem Plan Merkel 4.0 = 4
Mal was für die EU und Null für Deutschland.
Merkel ist schwer begeistert : Warum ist sie
nicht selbst darauf gekommen oder der glatt –
geschorene Schimpanse, den sie als Finanz –
minister engagiert !
Auch die gesamte Inkompetenz der sogenannten
Wirtschafts – und Finanzexperten ist schier begeis –
tert : Wenn in Deutschland die Preise gewaltig an –
steigen wird es Griechenland endlich wieder bes –
ser gehen ! Darin sind sich schon jetzt alle Schwach –
köpfe einig. Denn wenn in Deutschland auch der
letzte Rentner mit Flaschensammeln sein Überleben
sichern muß ( Hier fehlt noch die Studie des IWF,
ob das Bereitstellen so vieler Pfandflaschen über –
hauptet gewährleistet ist und wie die deutsche Ge –
tränkeindustrie diesbezüglich aufgestellt ist ), dann
geht es dem Rentner in Griechenland endlich wieder
gut. Das ist in ungefähr so als täte ein Blinder sei –
nem Blindenhund gewaltig eins mit dem Blinden –
stock überziehen, ganz in der Meinung, dass durch
geteiltes Leid, für beide alles besser würde !
Natürlich hat nicht eine Einzige dieser geistigen
Eintagsfliegen sich einmal überlegt, was passiert,
wenn Deutschland so vorschnell finanziell am
Ende ist und nichts mehr in die EU einzahlt. Da
wird es erst Griechenland und all den anderen gut
gehen ! Und wenn man noch nicht einmal für den
griechischen Patienten die richtige Medizin gefun –
den, wie will man dann den schwergewichtigen tot –
kranken Deutschen wieder auf die Beine bekommen ?
Das wissen Lagarde und Merkel auch nicht, denn bis
dahin sind die längst abgewählt und auf dem Müll –
haufen der Geschichte gelandet ! Denn wer kennt
heute noch die Namen jener Banker, welche den
großen Börsencrash von 1929 verursacht ?

Vorsicht vor Ökonomen !

Die ´´ Welt „ lässt den Franzosen Thomas Piketty zu Wort
kommen. Viel zu sagen hat derselbe, laut der ´´ Welt „ ,
´´ Star-Ökonom „ nicht, nur das Übliche, dass wieder
einmal Deutschland an allem Schuld sind.
Übrigens liebe Martina Meister von der ´´ Welt „, sind
Stare sehr intelligente Vögel und benötigen daher keine
Ökonomen, welche ihnen den Starkasten zum erstarrten
Kastendenken machen ! Außer natürlich bei der ´´ Welt „
und anderen unnützen Blättern, denn der Herr Piketty
labbert nur dummes Zeug, aber eben genau das, was sie
gerne hören wollen. Das übliche Gelabber davon, dass
man eben nur, mit noch mehr Schulden und Defizite ein
Wachstum erzielen könne. Das man mehr verteilt als man
besitzt, dass hat allerdings schon im Sozialismus nicht
funktioniert ! Vergaß Piketty ihnen wohl zu sagen.
Dazu das ebenso in Gutmenschenkreisen zum Standard –
geschwätz gewordene Gerede von der vorgeblichen
Diskriminierung von Einwanderern und die Fremden –
feindlichkeit der Europäer. Nur die hätten die Briten
die Eurokrise besser überstehen lassen als andere
Staaten, so Piketty. Im Umkehrschluß würde das dann
aber auch bedeuten, daß nun nicht die Euro – , Banken –
oder Wirtschaftskrise all die enormen Kosten verursacht,
sondern einzig die Zuwanderung ! Dort wo sie begrenzt,
geht es den EU-Staaten sichtlich besser. Das allerdings
vermag der Star-Ökonom dann nicht zu erkennen, weil er
in seiner eigen Blindheit und Dogmen gefangen.
Statt dessen erklärt Piketty zum Brexit ´´ Aber
Deutschland und Frankreich tragen auch ihre
Schuld daran. Sie haben aus egoistischen Gründen
zugelassen, dass Europa immer tiefer in der Krise
versinkt „. Soso, es war also purer Egoismus sich
mit Millionen muslimischen Kulturbereicheren
fluten zu lassen ! Welche persönlichen Vorteile
hat denn Deutschland daraus gezogen ? Gewiss
kann man den Deutschen die Schuld daran geben,
dass die eine Wahnsinnige wie Merkel gewählt.
Aber Deutschland als Hauptschuldiger am Brexit ?
Aber Piketty, in der beschränkten Sichtweise des
mit Scheuklappen durch die Welt laufenden Aka –
demikers, kann nun einmal nicht von seiner hohlen
Phrasendrescherei lassen und so muß es eben aus –
gerechnet der deutsche Nationalismus sein, der nun
die Hauptschuld am Brexit und der EU-Krise trägt.
Nur gut, dass Hitler schon tot, sonst wäre der natür –
lich an allem Schuld gewesen !
Nun folgt die große Märchenstunde aller linken Öko –
nomen, das Deutschland seinen wirtschaftlichen Er –
folg nur auf Kosten der anderen EU-Staaten errungen
habe. Quasi so als ob der beständige deutsche Land –
wirt die letzten dreißig Jahre über auf dem Rücken
des griechischen Olivenbauern nach Hause geritten.
Ursprünglich stammt das wohl aus einer Zeit als die
Katholische Kirche noch mit Ablasshandel gute Ge –
schäfte gemacht ! Wenn ein Land nun die besseren
Waren produziert als ein anderes, kann es dement –
sprechend auch mehr exportieren. Ebenso wenig,
wie, wenn sie bei ALDI eben nur etwas einkaufen,
sie nie und nimmer auf die Idee kämen, dass im
Gegenzug nun der Supermarkt dafür auch etwas
von ihnen zurückkaufen müsse. So funktionieren
nun eben einmal Märkte und nur in der Fantasie
solcher Ökonomen ist dem nicht so ! Und wenn
man eben einen deutschen Mittelklassewagen
in den Nahen Osten exportiert, importiert man
im Gegenzug eben keinen Eselkarren von dort !
Da können linke Schwachköpfe noch so viel davon
daher schwafeln, das Deutschland eine ´´ nationale
Psychopathologie „ betreibe ! Schließlich kaufen
auch die linken Dummschwätzer letztendlich lieber
ein deutsches Auto anstatt des Eselskarren ! Genau
genommen wären damit all die Pikettys selbst ihr
größter Feind !
Zu dem üblichen leerem Geschwätz gesellt sich
natürlich noch die ´´ German Angst „, die bei den
Akademikern immer dann zum Tragen kommt, wenn
sie sich etwas nicht so recht zu erklären vermögen –
also andauernd ! Auch Piketty verfält dem augenblick –
lich : ´´ Deutschland hatte im Jahr 2000 Angst, dass die
Wiedervereinigung nicht gelingt, dass die Wirtschaft
schlapp macht und das Land ins Handelsbilanzdefizit
gerät. Diese Angst hat zu einem exzessiven Verhalten
geführt. Man hat übertrieben „. Genau genommen, be –
fand sich die Bundesrepublik 1989 bereits in einer sicht –
baren wirtschaftlichen Krise und nur die Wiedervereinig –
ung mit der dadurch entstandenen Möglichkeit riesiger
neuer Absatzmärkte hat den endgültigen Ausbruch der
Krise damals verhindert. Sie war also nicht durch die
Wiedervereinigung ausgelöst, sondern nur verschoben
worden. Sie kam so erst verspätet zum Tragen, nach –
dem im Osten der Markt gesättigt. Ruinös waren nur
die Zahlungen und Versprechungen willen – und cha –
rakterloser bundesdeutscher Politiker an andere Staaten,
wie etwa die Aufgabe der stabilen D-Mark, um sich die
Wiedervereinigung quasi zu erkaufen ! Und damit haben
die damaligen deutschen Politiker ganz bestimmt nicht
nationalistisch gedacht !
Und zum Schluß zeigt dann der Ökonom Thomas Piketty
deutlich, wie wenig Ahnung er von seinem Beruf hat, in –
dem er allen Ernstes Angela Merkel dazu rät ´´ Stützt
euch auf die linksradikalen Parteien wie Syriza und Po –
demos „. Derselbe Mann der ´´ Nationalismus „ als das
eigentliche Übel ansieht, rät dazu linksradikalee Parteien
zu ermächtigen, von denen Syriza mit nationalistischen
Faschisten zusammenarbeitet und Podemos bei den letz –
ten Wahlen mit dem Begriff ´´ Vaterland „ hausieren ging !
Dieser Star-Ökonom ist echt ein ausgemachter Schwach –
kopf ! Das zeigt sich denn auch in seiner Forderung, das
´´ Schulden nicht zurückgezahlt werden sollen, solange es
kein Wachstum gibt „. Welches EU-Land mit mehreren
Milliarden Euro Schulden, würde denn da auf Wachstum
setzen, wenn es auch quasi ohne alles Zutun weiter und
weiter Geld von solide wirtschaftenden Staaten erhält und
das noch bei der gegenwärtigen Nullzinspoiltik ? Syriza
und Podemos ist da wohl kaum an Schuldenrückzahlung
gelegen, sondern nur am Schuldenmachen ! Es ist das
alte Spiel, wenn man einem notorischen Säufer Tausend
Euro gibt, in der Annahme, das dieser nun sein Leben
ändern werde und nicht gleich in die nächste Kneipe
laufen wird. Sichtlich versteht man bei all der Wissen –
schaft noch nicht einmal die grundlegende Natur des
Menschen !