USA : Kamala Harris nun mit rechten Parolen unterwegs

US-Präsident Joe Biden hat in einen blinden Hass auf
Donald Trump fast jeden von dessen Beschlüsse rück –
gängig gemacht. Darunter fiel auch der Aufnahmestopp
für Migranten.
Die Migranten, welche ohnehin schon an der Grenze zu
den USA in Bereitschaft standen, kamen ganz wie geru –
fen. Schneller als es Biden lieb sein konnte, füllten sich
die Lager nun auf US-Seiten. Bald schon glich Biden so
Goethes Zauberlehrling, der die Geister die er herbei –
rief nicht mehr los wird.
Da politisches Komplettversagen in allen Punkten der
Migration zu erwarten war, schickte Biden, die ihm im
Zuge der BLM-Kampagne aufs Auge gedrückte Kamala
Harris. Die sollte das Migranten-Problem lösen. Viel –
leicht hoffte man auch auf ein Scheitern der Politikerin.
So kam es, wie es kommen musste!
Die selbstverständlich politisch komplett versagende
Harris, viel gepriesene „Menschenrechtskämpferin“
tritt nun schon auf wie rechte Nazis! Sie forderte die
Migranten auf: ,,Kommen Sie nicht hierher!„ Wie
wäre wohl ihre demokratische Presse über Trump
hergezogen, wenn der Migranten offen aufgefordert
hätte nicht in die USA zu kommen? Wenn aber eine
Farbige, Demokratin und Menschenrechtsaktivistin
so auftritt, dann schweigt die Presse dazu. Plötzlich
will Harris illegale Migration also offen bekämpfen!
Sie erklärt den Migranten, die Biden versprochen
hatte, ins Land zu kommen, dass sie an der Grenze
abgewiesen werden.
Zunächst hatte es Harris mit Tributzahlungen an
Länder wie Guatemala, Honduras und El Salvador
versucht, damit diese die Migranten aus Lateiname –
rika fernhalten. Das klappte allerdings in Amerika
ebenso wenig, wie ähnliche Versuche der Eurokraten
innerhalb der EU! Damit füttert man die Länder
nur an, um noch mehr Migranten auf den Weg zu
schicken, um so immer weitere Zahlen einzuheim –
sen. So beuten Nordafrikanische Staaten seit lang –
gem die EU aus, nachdem die Eurokraten erst ein –
mal gezahlt! Die unmittelbare Folge in den USA
war die, dass nunmehr Tausende Migranten
mehr versuchten die Grenze zu überschreiten.
Hier hätte Trumps vorausschauender Mauerbau
nun wahre Wunder dagegen bewirkt, aber den
ließ Biden ja sofort einstellen!
So muss nun eine People of Color den Latino –
Migranten in Guatemala im bestem Nazi-Speech
zurufen, nicht in die USA zu kommen. Die Reali –
tät kann so grausam sein. Und wie zur Bestätig –
ung all dessen, gewann auch gleich noch eine
Rechtspopulistin die Wahlen in Peru. Wie lange
können die Medien, – auch wenn diese sich zu –
meist fest in Händen der Demokraten befinden,
noch diese Politik decken. Auch Bidens vermeint –
liche Verbündeten, die Black live matter-Aktivis –
ten scheinen sich schon für die Zeit danach mit
Luxusvillen, exklusiven Model – und Autorenver –
träge für die Zeit nach Biden abzusichern. Sein
bestes Pferd im Stall, Kamala Harris ist schon
mächtig ins Straucheln geraten. Mal sehen, wen
der Sog noch alles miterfassen wird.
Trump braucht nicht einmal mehr twittern, son –
dern kann beruhigt Golf spielen, denn zwar kann
man ihn und seine Millionen Follower auf Twitter
abschalten, nicht aber die Fehler verheimlichen,
die ein Biden-Getreuer nach dem anderen be –
gehen. So können Tausend weitere Migranten
an der Grenze der USA bald schon Zehntausend
Stimmen für Trump und andere Republikaner
sein! Und Kamala Harris ist gerade auf dem
Weg um ihnen weitere Stimmen zu bescheren.

Deutsche Corona-Tote nur wegen Merkels Hochverrat?

Die Idiotkratie der Eurokraten innerhalb der EU macht
fassungslos. Für die eigene Bevölkerung kann man nicht
genügend Impfstoff zur Verfügung stellen und ist daher
gezwungen die Bevölkerung von einem Lockdown in den
anderen zu schicken, weil die EU ,, seit Monaten einen
großen Teil der in Europa hergestellten Vakzine in 
alle Welt liefere„, so die Eurokratin Merkel.
Genau hierin liegt also begründet, dass man in den USA
und Großbritannien so viel weiter mit dem Impfen ist
als in den Ländern der EU!
Das erklärt aber auch wie Israel in überraschend kurzer
Zeit an einen Großteil des europäischen Impfstoffes
gelangen konnte. Nicht aber, warum es dann für Israel
keine ,,Verpflichtung„ gab, diesen Impfstoff mit den
anderen Staaten zu teilen. Wahrscheinlich, weil Merkel
und von der Leyen ganz besondere ,,Verpflichtungen„
gegenüber Israel haben!
Aber Merkel lag ja Afrika schon immer mehr am Herzen
als ihr eigenes Volk oder gar Deutschland. Also schickt
man das deutsche Volk lieber in einen weiteren Lock –
down, weil die in Deutschland dringend benötigten
Impfstoffe lieber außerhalb der EU geliefert werden.
Merkel rief daher die USA und Großbritannien dazu
auf, ,, sich wie wir zu verpflichten, einen Großteil 
ihrer Produktion zu exportieren„ und ,,Die EU sei 
die Apotheke der Welt und habe die Hälfte der 400
Millionen hergestellten Dosen ausgeliefert„ pflichtete
Merkels Sprechpuppe in der EU, Ursula von der Leyen,
ihr bei.
Eigentlich sollten Politikerinnen wie Angela Merkel
und Ursula von der Leyen nur ihrem Land und ihrem
Volk beziehungsweise als Eurokraten der EU und den
europäischen Völkern verpflichtet sein! Wen gegen –
über also hat sich die Bundeskanzlerin deutscher
Staatsangehöriger verpflichtet? Deutsche Bundes –
kanzlerin kann man sie nicht nennen, denn eine
deutsche Bundeskanzlerin wäre eine, die auch was
für Deutschland tut und nicht ausländischen Mäch –
ten ,,verpflichtet„ ist!
Wegen solchen Verpflichtungen also müssen inner –
halb der EU Menschen an Corona sterben, fehlt es
an allen Ecken an Impfdosen, weil die Idiokratie
der Eurokraten aus der EU die Apotheke der Welt
gemacht hat!
Für den Verrat der Bundeskanzlerin und ihrer Ver –
pflichtung fremden, ausländischen Organisationen
gegenüber, muss der deutsche Bürger in den kom –
menden mit Steuererhöhungen und steigenden Prei –
sen und Abgaben teuer zahlen müssen. Dann ist die
Verräterin längst nicht mehr im Amt!

Er ist wieder da

Im ,,Focus„ scheut man sich nicht der ausländischen
Sprechpuppe der Asyl – und Migrantenlobby, dem Ös –
terreicher Gerald Knaus eine Plattform bereitzustellen,
in welcher dieser arge Lobbyist dreist Werbung für die
weitere Aufnahme von Migranten machen darf.
Im Bundestag, wo man bei jedem vermeintlichen Hacker –
angriff und jeder noch so kleinen Parteispende aus dem
Ausland sofort Panik schiebt, von wegen ausländische
Einmischung, hat man nichts dagegen einzuwenden,
dass ein Österreicher die Pläne und Verträge für die
Migration in Deutschland ausarbeitet oder Berater
von US-Firmen die Politiker beraten. Von daher er –
scheint der österreichische Lobbyist Kaus auch in
keinem einzigen Lobbyregister im Bundestag als
solcher!
So darf sich Gerald Knaus vollkommen ungestraft,
beständig im Kanzleramt seine Lobbyarbeit nach –
gehen und dafür obendrein noch in der staatlich
alimentierten Presse frech Werbung machen.
Obwohl in Deutschland eine klare Mehrheit der
Bürger deutsche Alleingänge bei Asyl – und Mi –
gration ablehnt, interessiert sich im Kanzleramt
niemand für echte Demokratie oder gar den Mehr –
heitswillen des Volkes, sondern erliegt ganz unde –
mokratisch den Einflüsterungen solch Sprachpup –
pen der Asyl – und Migrantenlobby, wie Knaus. Da –
bei dürfte der Schaden, welchen allein dieser arge
Lobbyist mit seinen Aushandlungen für Deutsch –
land angerichtet, mittlerweile in die Milliarden
gehen.
Knaus stört dies nicht im Geringsten und vollkom –
men undemokratisch, wie man es von derartigen
Lobbyisten gewohnt, fordert er dreist, dass Deutsch –
land Jahr für Jahr weitere 30.000 Migranten, und
dies sind nur die aus seinen schmutzigen Deals, auf –
nehmen soll.
Im Interview im ,,Focus„ muss Knaus sogar offen –
eingestehen, dass die zurückgehenden Flüchtlingszah –
len weder sein Verdienst, geschweige denn der, sei –
ner ausgehandelten Deals ist: ,, Die derzeitige Politik
der EU ist die von Donald Trump, von den Grenzen
Ungarns und Kroatiens bis Griechenland. Ja, das
führte zu niedrigen Ankunftszahlen, im letzten Jahr
weniger als 300 im Monat auf den griechischen In –
seln„. Letztendlich lief Knaus Deal nur auf eines
hinaus : Eine Alimentierung der wirtschaftlich am
Ende sich befindlichen Türkei, wobei sich jedoch
die NGOs der Asyl – und Migrantionslobby den
Löwenanteil an den von der EU gezahlten Milliar –
den einstrichen! Und dieser Geldstrom soll nach
dem Willen der Lobbyisten bloß nicht versiegen.
Von daher werden die Flüchtlinge auch einzig zu
einem Problem der EU gemacht. Reiche afrikan –
ische und arabische Staaten werden nicht mit ein –
gebunden auch ihren Teil an der Flüchtlingskrise
zu stemmen. Der Grund ist dafür ist recht simpel:
Nur die Eurokraten sind so blöd, wieder und wie –
der zu zahlen und gegenüber anderen Ländern
gleicht es immer mehr Tributzahlungen.
Somit kann Knaus weder einen Plan vorlegen oder
auf Verhandlungen verweisen, wonach etwa Staaten
wie Saudi Arabien, Kuwait, Katar oder die Emirate
irgendeine Aufnahmequote für muslimische Flücht –
linge aus Syrien, Afghanistan oder den Irak haben.
Nein die muslimischen Glaubenbrüder werden be –
wusst geschont, weil es einzig im Sinne solch hoch –
kriminell handelnde Lobbyisten wie Knaus ist, aus –
schließlich nur die EU zu schädigen!
Angesichts dessen, dass es in Deutschland nicht
gelungen ist die AfD als einzig echte Oppositions –
partei im Lande zu entzweien und die AfD so eher
noch zulegte, muss Knaus schneller trommeln,
bevor die AfD Wahlen gewinnt und seinen für
ihn so ertragreichen Lobbyistensumpf im Kanz –
leramt trockenlegen. Erschreckt mag dabei den
Lobbyisten Knaus auch haben, dass ein Armin
Laschet als bekennende Sprechpuppe der Asyl –
und Migrationslobby noch nicht einmal bei der
eigenen Parteibasis ankommt, geschweige denn
beim Wähler!
Von daher ist man so in Eile, die Milliarden für
Türkei und Asyl – und Migrantenlobby so schnell
durchzuziehen, dass die Eurokraten dafür selbst
jede Erniedrigung, wie die des Sofagates, in Kauf
nehmen, nur um noch schnell hinter dem Rücken
der europäischen Völker einen weiteren und noch
schmutzigeren Deal hinter die Bühne zu bringen.
Vor allem, bevor die EU-Bürger es mitbekommen,
wie erfolgreich die Pushback-Politik gewesen und
die Zahlen der Flüchtlinge an den EU-Außengren –
zen deutlich verringert haben! Das aber droht nun
Knaus schmutzige Geschäfte kaputt zu machen.
Das gesteht Knaus im Interview sogar ganz offen
ein: ,, Wenn Australien, die USA und die EU auf
Push-Backs und Abschreckung setzen, dann ist die
Flüchtlingskonvention, die als Reaktion auf die Er –
fahrungen des 20 Jahrhunderts beschlossen wurde,
am Ende. Das wäre tragisch „. Tragisch vor allem
für die Verdienstmöglichkeiten der Lobbyisten!
Leider ist zur Zeit die ungarische Regierung unter
Viktor Orban die einzige innerhalb der EU, welche
energisch, im Sinne des Mehrheitswillen ihres Vol –
kes, gegen derartige Lobbyisten vorgeht.
Man braucht sich an dieser Stelle nicht zu fragen,
warum dieselbe Presse die Gerald Knaus hofiert,
uns nicht ein einziges Wort zu seinem Jahresein –
kommen sagen oder woher Knaus seine Einkünfte
bezieht. Und dies ist szenetypisch für Lobbyisten!

Wo Vielfalt zu Monokultur und kulturelle Bereicherung zu geistiger Verarmung führt

Die EU-Kommission, die seit der BLM-Kampagne nun
in ganz Europa nur noch Rassisten sieht, ist ein harter
Schlag versetzt worden, denn der Roma Dorde Jovanovic
aus Serbien will nicht mehr mitspielen, bei dem Spiel,
dass weiße Eurokraten Migranten Sonderrechte ein –
räumen, nein mit der Ablehnung ,,rein weißer Kommis –
sionen„ will die Noch-Minderheit der Migranten nun
deutlich nach der Macht greifen, und zwar über die
noch zumeist weißen Europäer.
Für die Eurokraten, die zumeist ja noch Weiße, würde
das bedeuten, dass sie selbst sich den Ast abgesägt auf
dem sie ihr Pfründenest errichtet. Was gab es da nicht
alles für reichlich dotierte Pfründeposten zum Thema
Migration in den EU – und in den Länderregierungen.
Da hatte sich ein wahrer Speckgürtel gebildet, in dem
vor allem weiße Linke wie die Maden im Speck lebten.
Wer keinen von den Regierungen geschaffenen Posten
ergatterte, arbeitete eben in einer dieser vielen NGOs,
die auch mehr oder weniger vom Geld vom Staat leb –
ten!
Schließlich musste man nirgends in ganz Europa für
sein Geld leisten als in einen der unzähligen Jobs in
diesem Speckgürtel. Ja, es reichte für gewöhnlich aus,
einmal im Jahr zu erklären, dass Rassismus und Dis –
kriminierung zugenommen haben, die Mitte der Ge –
sellschaft erreicht habe und solches Blah-blah von
sich zu geben, und das Ganze mit einer Studie zu be –
legen, welche ein Zehnjähriger mit einer zehnminü –
tigen Internet-Recherche bedeutend besser und glaub –
hafter hätte vermitteln können!
Insofern waren Migranten aus aller Welt, welche nicht
schwere handwerkliche Arbeit in die EU gelockt und
die zum Schein unfruchtbare Wissenschaften studiert,
über Stipendien, die ihnen die Weißen bezahlt, scharf
auf diese Pfründeposten, für die man keinerlei binden –
den Abschluss benötigte und oftmals ein sichtbarer Mi –
grationshintergrund vollkommen ausreichend war, um
sogleich in diesen Pfründeposten als ,,Experte„ zu gel –
ten!
Nun wollen also innerhalb der EU die unter Verfolgungs –
wahn leidenden Migranten, jene sie in ihrem Verfolgungs –
wahn bestätigenden weißen Politiker ablösen. Etwa eine
Ursula von der Leyen, welche gerade erklärte ,, dass Ras –
sismus uns überall umgibt. Jeden Tag würden Schwarze,
Juden, Moslems, Menschen mit arabisch klingenden Na –
men, Migranten und Flüchtlinge Rassismus in der EU er –
leben „. Das bei solch dümmlichen Blah-blah einzig der
Migrant eine Phobie gegen alle Weiße entwickelt, hat in –
nerhalb des Speckgürtels kein weißer Linker bzw. Euro –
krat begriffen. Die wachen stets erst dann auf, wenn sie
ihren eigenen Posten für einen Migranten verlieren, da
Weiße ja als Laiendarsteller gelten, was Rassismus und
Diskriminierung betrifft.
Um ihre Pfründeposten und deren üppige staatliche Ali –
mentierung zu sichern, hat man den migrantischen He –
xenwahn soweit mit Brennholz befeuert, dass praktisch
alles was ein Weißer tut schon als ,,rassistisch„ oder
,,diskriminierend„ gilt, egal was er tut und wie er sich
verhält. So hat man jahrzehntelang sichtlich innerhalb
dieser EU für die Gleichberechtigung der Frauen ge –
kämpft, dass es letzten Endes schon als Rassismus und
Diskriminierung gilt, wenn eine weiße Frau sich keinen
Migranten zum Manne nimmt. Und es wird zunehmend
schlimmer! Die weißen Frauen und Mädchen, welche in
vielen europäischen Städten schon jetzt, wegen derlei
Migranten, gewisse Straßen und Plätze, ja mancher –
orts sogar ganze Stadtviertel meiden müssen, kom –
men in all den Diskriminierungsdebatten schon gar
nicht mehr vor! Schlimmer noch, von Migranten er –
mordete Frauen und Mädchen gelten noch nicht ein –
mal als Opfer, wenn sie Weiße sind!
Und die Auswüchse von diesem Verfolgungswahn wer –
den mit jedem Tag deutlicher spürbar und fangen offen
an das Zusammenleben und das Miteinander der Men –
schen in Europa zu vergiften. Dazu trug nicht unerheb –
lich bei, dass man wie in Zeiten dunkelster Hexen – und
Ketzerverfolgung nunmehr die Menschen entsprechend
ihrer Hautfarbe in Opfer und Täter trennt.
Dieser völlige Irrsinn leugnet es ja auch beharrlich, dass
es auch schwarze, jüdische und muslimische Rassisten
gibt, die sich abfällig über weiße Menschen und Ungläu –
bige äussern, und auch dementsprechend handeln. Wo –
bei man noch nicht einmal die Äusserungen von Juden
wie ,,Volk der Mörder„ oder ,,Tätervolk„ berücksich –
tigt, sondern Politiker der Eurokraten diese sogar noch
bedenken – und gewissenlos in ihrer Sprachauswahl auf –
nehmen. So wie der islamische Hassprediger fest in der
EU darauf bauen kann, dass jeder seiner Kritiker mit
der Bezeichnung ,,Islamphobie„ zum Schweigen ge –
bracht, ebenso wie früher die Inquisition die Gegner
des Hexen – und Ketzerverbrennens in einer Zeit, die
man längst überwunden glaubte und die nun durch ge –
nau solche Glaubenskriege um so erbitterter wieder ent –
flammt wurden. Schon gehört der Islam zu Europa wie
das Hexenverbrennen! Die Übergänge vom einen zum
anderen sind fliessend. Schon brennen in Europa die
ersten christlichen Kirchen und zeigt der islamische
Terror in vielen europäischen Großstädten schon sein
hässliches Anglitz. Und trotzdem unterstützen all die
Pfründeposteninhaber der Eurokraten diejenigen mit
ihren Islamphobie-Geschwafel in ihrem religiösen
Wahne, dass man dasselbe schon als Beihilfeleisten
ansehen muss.
Indem man die modernen Hexenjäger in ihrem grenzen –
losen Verfolgungswahn auch noch bestätigt, indem man
ausnahmslos einseitig den weißen Europäer des Rassis –
mus und Diskriminierung beschuldigt, gießt man letzt –
endlich nur noch mehr Öl ins Feuer. Und das man nun
all die weißen geistigen Brandstifter durch Migranten er –
setzt, trügt Null zur Lösung bei und wird bei Letzteren
nur Allmachtsgelüste wecken, welche letztendlich un –
weigerlich Europa in die nächste Diktatur!
Nicht weniger verwerflich ist es, dass sich die Pfründe –
posteninhaber als Ankläger, Richter und Henker in ei –
ner Person gebärden, wo ist im EU-Parlament denn die
Mehrheit, welche demokratisch entsprechend dem Mehr –
heitswillen der noch weißen Völker, diese gegenüber den
Anklagen einer Minderheit, nämlich der Migranten, in
Schutz nimmt? Statt dessen bestärkt dass, was momen –
tan im EU-Parlament herum lungert und sich ,,Volksver –
treter„ nennt, eine Minderheit pernament in ihrem Ver –
folgungswahn, handelt einzig im Interesse von Minder –
heiten gegen sein eigenes Volk! Sie versündigen sich und
erschaffen damit eine Erbsünde, welche letztendlich den
Migranten zum Vorwand der Eliminierung der weißen
Europäer dient. Schon jetzt ist das ganze Rassismus –
und Diskriminierungsgeschwätz nichts als die offene
Kriegserklärung an alle Weißen!
Schlimmer als sämtliche Rassenvorstellung der Natio –
nalsozialisten ist dass, was die Linksfaschisten mit ihrer
Wahnvorstellung von einer bunten Welt erschaffen. Das
schafft auch keine ,,Vielfalt„ sondern löscht im Gegen –
teil die Vielfalt und Eigenständigkeit der europäischen
Völker und Kulturen aus. Nichts ist daher heuchlerischer
und verlogener als das Motto der EU: „Einheit in Vielfalt“.
Und es bestätigt die alte Weisheit, dass man stets die aller
schlimmsten Rassisten da vorfindet, wo man vorgibt Ras –
sismus und Diskriminierung bekämpfen zu wollen! Wobei
man sich sicher sein darf, dass sich der moderne Rassist
mit Migrationshintergrund nicht mit der Ausmerzung des
schwarten Piets, des Mohren und Zigeunerschnitzels zu –
frieden geben wird. Das sind nur die Provokationen, mit
denen man beständig den Druck auf weiße Menschen er –
höht, und die letztendlich den Bürgerkrieg in Europa ein –
leiten werden, dem die endgültige Invasion Europas dann
folgen wird! Schon jetzt gleicht doch jedes Zugeständnis
der Kapitulation eines weiteren Bollwerks der Festung
Europas!

Es trommelt die Lobby zum Marsch auf Europa

Gerade ist die Asyl – und Migrantenlobby wieder mächtig
am Trommeln, damit die EU mehr Migranten aufnimmt.
Natürlich könnte man sich fragen, warum denn die Lage
in griechischen Flüchtlingslagern so katastrophal ist. Eine
mögliche Antwort: Weil die Flüchtlinge die Lager selbst
in Brand gesteckt.
In Moria waren es Afghanen, eben genau solch ,,unbeglei –
tete Jugendliche„, wie sie sich die Merkel-Regierung,
samt deren Probleme, so gerne nach Deutschland holt!
Daneben sollte man es sich einmal dringend fragen, wie –
so man nie aus Flüchtlingslagern im Libanon, in der Tür –
kei oder anderen Staaten von Gewaltausbrüchen, Brand –
stiftungen und ausufernder Kriminalität in der Umgeb –
ung dieser Lager etwas hört. Sichtlich funktioniert dort
die polizeiliche Überwachung besser und haben dort
die Sicherheitskräfte die Lage unter Kontrolle. Daneben
wissen Unruhestifter und Kriminelle in diesen Lagern
nur zu gut, was ihnen blüht, wenn sie wie gewohnt ihren
Verbrechen nachgehen. Dort geht man bedeutend härter
gegen Kriminelle vor als in den EU-Ländern, in denen
die Justiz das Verbrechen eher noch begünstigt. Von da –
her sind Ausschreitungen, Übergriffe, übermäßige Krimi –
nalität weitgehend auf Flüchtlingslager innerhalb der EU
beschränkt.
Obwohl es diesen Flüchtlingen in diesen Lagern weitaus
schlechter ergeht als denen in EU-Ländern hört man von
dort kaum etwas von Protesten. Das könnte zum Einen
auch daran liegen, dass man dort das Aufwiegeln zumeist
linker Asyl – und Migrantenlobby-NGOs unterbindet und
diese nicht, wie in den EU-Lagern, ungestört propagieren
lässt. So manche Unruhe und Grenzdurchbruchsversuche
gehen auf die Aufwiegelungen solcher NGOs zurück! Nicht
zuletzt agieren diese als vermeintliche Seenotretter im Mit –
telmeer seit Jahren als Handlanger all der Schlepper und
Schleuser. Selbstverständlich existiert keinerlei UNICEF -,
Flüchtlingshilfswerks oder sonstige Organisation-Studie
über das perverse Treiben dieser NGOs, die nicht selten
bei ihren Aktionen über Leichen gehen und Ertrinkende
billigend in Kauf nehmen um ihre perverse Ideologie und
Propaganda durchzusetzen.
Es wurde bislang nie offen aufgeklärt bei wie vielen insze –
nierten Unruhen in Lagern innerhalb der EU oder an de –
ren Außengrenzen derlei Mitglieder solcher NGOs zuvor
als Propagandisten beteiligt! Warum die Eurokraten in –
nerhalb der EU keine Aufklärung solcher Straftaten wol –
len, liegt auf der Hand, da sie zumeist mit genau diesen
NGOs eng kooperieren! Und viele Eurokraten haben mit
der Alimentierung und Unterstützung dieser NGOs oben –
drein noch massiv Beihilfe geleistet! Dies erklärt auch den
Umstand, dass man innerhalb dieser Eurokraten, nun ge –
gen Griechenland agiert, dessen Justiz gerade versucht
der kriminellen Flüchtlinge habhaft zu werden. Sichtlich
fürchten die Eurokraten das Herauskommen der Verstrick –
ungen. Etwa, wenn die minderjährigen Afghanen, welche
das Lager auf Moria in Brand gesteckt, auspacken, wer sie
dazu inspiriert und angestiftet hat! Gerade das die griech –
ische Justiz so energisch gegen Brandstifter aller Art in
den Lagern vorgeht, besorgt die Eurokraten, welche es
zu gerne unterbinden würden. Das man in solchen Fäl –
len gerne mit offener Erpressung vorgeht, haben andere
EU-Staaten, wie etwa Ungarn und Polen, schon am eige –
nen Leib erfahren müssen. Und kaum eine Lobby besitzt
innerhalb der EU mehr Fürsprecher als die Asyl – und Mi –
grantenlobby! In Berlin bestimmt ihr Einfluss maßgeblich
die Entscheidungen des Kanzleramts!
Die fünf aller schlimmsten Lobbyorganisationen wollen
jetzt einen Migrationspakt verhindern, der die Flüchtlinge
in sicheren Ländern außerhalb der EU belässt, und mit
juristischen Fallstricken und blankem Lobbyismus alles
versuchen, um den europäischen Völkern auch noch all
diese Flüchtlinge aufzunacken.
Kleine Randnotiz: Die Türkei hat gerade versprochen,
nun wirksam gegen Schlepperbanden vorgehen zu wol –
len. Wohl daher der große Aufschrei der fünf Lobbyor –
ganisationen, bevor man die ersten Vertreter derselben
als Helfershelfer der Schlepper und Schleuser überführt.
Sichtlich wird Ankara schon bald die ersten Verhaftun –
gen vermelden. Das wird dann Merkel wiederum einiges
kosten, ihre Günstlinge als vermeintlich zu Unrecht polit –
isch Verfolgte wieder freizukaufen. Vorsichtshalber stell –
ten die Eurokraten der Türkei schon einmal weitere 6
Milliarden Euro zur Verfügung!
Das Merkel schon wieder heimlich hinter dem Rücken
aller mit der Türkei über einen neuen Deal verhandelt,
lässt da tief blicken. Ein Schelm der Argesdabei denkt!

Wo man anstatt mit Sputnik lieber mit Ideologie einimpft

In der ,,WELT„ fantasiert Pavel Lokshin von der russischen
Gefahr daher, die mit dem russischen Impfstoff Sputnik an –
geblich in der EU Einzug halten täte, wenn dort erst der russ –
ische Impfstoff produziert würde.
Die einzige Gefahr, welche tatsächlich von ,,Sputnik„ aus –
geht ist die, dass die einheimische Pharmaindustrie nicht
mehr sagenhafte Profite mit einem Impfstoff erzielen, für
dessen Wirksamkeit und Nebenwirkungen sie keinerlei
Garantie übernehmen mussten.
Die EU-finanzierte Pharmaindustrie könnte dann ihr
Komplettversagen nicht länger verdecken, mit den über –
teuerten Impfstoffen und seinen Nebenwirkungen. Und
mal ehrlich in Deutschland von einem russischen Impf –
stoff abhängig zu sein, ist bei weitem nicht so gefährlich,
wie vom Impfstoff der ,,deutschen„ Biotech, die für ein
paar Euros mehr lieber erst Großbritannien und Israel
mit Impfstoff so übermäßig versorgten, dass es im eige –
nen Land daran gewaltig mangelt! Und nicht wenige der
Schwachköpfe aus der Politik wollen dafür deren Chefs
auch noch das Bundesverdienstkreuz verleihen! Wenn
nun Wladimir Putin mit einem weitaus billigeren, wirk –
sameren Impfstoff ohne weitgehende Nebenwirkungen
den Deutschen aus der Patsche hilft, bestünde die aller
größte Gefahr darin, den Erfindern von ,,Sputnik„ ein
Dutzend Bundesverdienstkreuze zukommen zu lassen.
Da diese inzwischen inflationär an im wahrsten Sinne
des Wortes jeden Komiker verliehen werden, dürfte
selbst dies kein Problem darstellen.
Das einzig wahre Problem sind Pawlowschen Hunde
im Bundestag die schon wieder reflexartig ihre Köpfe
nach Amerika drehen und schon mit eingekniffener
Rute die Strafe aus den USA entgegen zittern. Immer –
hin könnte der GI Joe aus dem Weißen Haus ihnen mit
Sanktionen kommen und so allen zeigen, dass er nicht
im Mindesten der bessere Präsident im Gegensatz zu
Donald Trump ist, so wie es die Pawlowschen Hunde
in ihrem Propaganda-Gebell daher kläfften.
Allerdings hat dieser US-Präsident Biden, welcher den
Einsatz der Nationalgarde unter Trump stets bekämpft,
um sich dann bei seiner Amtseinführung selbst hinter
einem Wall aus Nationalgardisten zu verstecken und
dessen schwarze Wähler, die gegen schießwütige Cops
auf die Straße gingen und sich dann darüber beschwer –
ten, dass diese Cops nicht die Weißen vor dem Kapitol
zusammen geschossen, ohnehin schon sein Gesicht ver –
loren.
Somit sehen also nicht die ,,Europäer„, wie es Lokshin
dreist behauptet als vielmehr die Eurokraten in Brüssel
ein Problem mit dem russischen Impfstoff. Denn Sput –
nik könnte die in der Corona-Krise in die Höhe geschos –
senen Aktien der europäischen Pharmakonzerne wieder
auf Talfahrt schicken, so dass sie wieder da landen, wo
sie sich vor der Krise befanden. Das dabei ein paar der
Börsenspekulanten empfindliche Verluste erleiden,
dürfte man eher hämisch als satten Bonus empfinden.
Mit dem russischen Impfstoff stehen die Eurokraten
tatsächlich am Scheideweg, denn sie müssen sich ent –
weder zum ersten Mal in ihren politischen Karrieren
für ihr eigenes Volk entscheiden oder weiterhin dem
Minderheitswillen der Lobbyisten gehorchen.
Besonders die Pawlowschen Hunde aus dem Bundes –
tag, welche zwei Herrn dienen, nämlich den USA und
den Lobbyisten, und die sich noch nie für das deutsche
Volk dabei entschieden, dürfte die Entscheidung sehr
schwer fallen.
Auf einen Schwachkopf wie Pavel Lokshin, der in der
,,WELT„ so tut als wolle Russland nunmehr auf sei –
nen Impfstoff ein neues Großeurasien„ aufbauen,
aber sollten sie dabei lieber nicht aufbauen. In dessen
krankem Hirn ist ,, : Sputnik V in der EU für Moskau
ein Symbol für den eigenen Triumph – und die Nieder –
lage Europas „. Solche Hasstiraden in einem der soge –
nannten ,,Qualitätsmedien„ zeigt nur wie weit der ein –
gekaufte Journalismus in Deutschland bereits gediegen
und in wie weit Ideologie jegliche objektive Sachlichkeit
im in Deutschland vorherrschendem Schweinejournalis –
mus vergiften. So eine Giftspinne wie der Pavel Lokshin,
würde besser in Karl Eduard von Schnitzlers Schwarzen
Kanal passen als zum freien unabhängigen Journalismus.
Und hieß es vorher nicht im Lobbyismus-Journalismus,
dass Corona keine Grenzen kenne als es darum ging die
Europäer darauf einzustimmen, dass ihre Steuergelder
dazu herhalten, dass allem voran wieder einzig die EU,
wie schon bei dem Flüchtlings-Problem, die ärmsten
Staaten in Afrika mit Impfstoff versorgen sollte? Plötz –
lich, wo es um Russland geht, gelten also all diese La –
trinenparolen der Asyl – und Migrantenlobby nichts
mehr! Niemand war damals auf die Idee gekommen,
dass vor allem Merkels Einsatz vorrangig ihre gelieb –
ten schwarzafrikanischen und arabischen Staaten
zum Vorzugspreis mit Corona-Impfstoffen zu versor –
gen als geostrategische Maßnahme zur Machterwei –
terung zu sehen! Warum dann, tut man dies jetzt bei
Russland? Weil es gewisse oder sollte man lieber sa –
gen gewissenlose Gestalten es einfach nicht ertragen
können, dass Russland ohne viel Aufwand und mas –
sive Finanzen schnell etwas hinbekommen, da wo die
Eurokraten wieder einmal mehr kläglich gescheitert.
Aber wenn der Einsatz von Sputnik V. in Europa da –
zu führt, dass 1. ) ausreichend Impfstoff für die Bevöl –
kerung zur Verfügung steht ( Woran die Merkel-Re –
gierung gerade kläglich gescheitert ), und 2.) durch
den massenhaften Einsatz die Kosten für die Herstell –
ung solcher Impfstoffe enorm verringern, kann es je –
dem Europäer egal sein, welches Land ihn hergestellt!
Schließlich wollen die Eurokraten doch sonst immer
Globalplayer sein! Es darf doch nicht sein, dass die
Eurokraten aus rein ideologischen Gründen jetzt so
darauf verzichtet, dass die europäische Bevölkerung
mit ausreichend Impfstoff versorgt!
Kann natürlich sein, dass dann so manche EU-Regier –
ung auf seinen überteuert eingekauften Impfstoff mit
seinen Nebenwirkungen und geringen Wirksamkeit
sitzen bleibt. Aber da haben wir ja noch solche Gift –
spritzen wie Pavel Lokshin, die man reichlich bis zur
Thrombose damit gehörig einimpfen können!

Erneuter Verrat aus dem Kanzleramt

Im üblichen Verrat verhandeln Merkel und die Sprech –
puppe der Asyl – und Migrationslobby, Armin Laschet,
hinter dem Rücken des Volkes einen neuen Migrations –
pakt mit der Türkei aus.
In Umfragen haben sich zuletzt 54 bis 57 Prozent der
Befragten deutlich gegen solche Alleingänge der Re –
gierung ausgesprochen. Aber demokratischer Mehr –
heitswillen hat das Kanzleramt unter Merkel noch nie
interessiert. Hier hört man einzig auf die Einflüster –
ungen der Asyl – und Migrantenlobby. Da Merkel als
Bundeskanzlerin Null für Deutschland erreicht, so
will sie eben als ,,Flüchtlingsmutti„ in die Geschichte
eingehen.
Aber es ist nicht nur ein weiterer Verrat am deutschen
Volk, sondern auch an den Idealen eines vereinten Eu –
ropas, denn die EU-Staaten, wie Griechenland, bleiben
bei diesem Verrat ebenfalls außen vor.
Im Kanzleramt ist man völlig den Einflüsterungen der
Asyl – und Migrationslobby erlegen. Anders kann man
es nicht erklären, dass sich Merkel & Laschet schon
wieder auf einem Deal einlassen, der erstens bislang
weder funktioniert, noch etwas gebracht, und durch
den, zweitens, Deutschland und die EU durch die türk –
ische Regierung unter Erdogan nur wieder erpressbar
werden. Das lässt diesen Verrat der Merkel-Regierung
um so fühlbarer wirken!
Schon der alte Plan war ein reines Machwerk von Idio –
ten, denn für jeden in die Türkei zurück geschickten
Flüchtling, sollten die EU-Länder einen anderen von
der Türkei aufnehmen! Ersten, wäre es weitaus billi –
ger gleich diesen einen sich bereits in der EU befind –
lichen Flüchtling aufzunehmen, als diesen erst gegen
einen weiteren Flüchtling aus der Türkei einzutau –
schen und dann trotzdem viele Flüchtlinge aufzuneh –
men. Und dafür sollte die EU der Türkei auch noch
Milliarden zahlen! So etwas arbeitet doch kein nor –
maler Mensch aus, sondern nur die führenden Ver –
treter der Asyl – und Miogrationslobby. Daneben hat
selbst dieser Deal, der einzig dazu diente hinter den
Rücken der EU-Völker weitere Flüchtlinge nach Eu –
ropa einzufliegen, nie auch nur ansatzweise funktio –
niert, wie allein die vielen Flüchtlinge die von türk –
ischer Seite nach Griechenland gelangt, bestens be –
weisen.
Neben der Aufnahme von Flüchtlingen sollte die EU
auch noch für die Versorgung der Flüchtlinge in der
Türkei aufkommen. Etwa 400 Euro pro Flüchtling,
noch 2020 ließen sich die Eurokraten dies 500 Mil –
lionen Euro kosten. So kassierte die Türkei doppelt
ab, tauschte nur das Unbrauchbarste aus der unters –
ten sozialen Schicht der Flüchtlinge aus, die so nach
Europa gelangten. Dazu versuchte die Türkei noch
über diesen Deal Visafreiheit für seine Bürger inner –
halb der EU zu erpressen, was den EU-Staaten neben
noch mehr Flüchtlingen, auch zugleich noch mehr
Türken bescherte.
Im Gegenzug dazu hatten die europäischen Völker
nicht das aller Geringste von diesem Deal. Er kostete
ihnen nur ihre Steuergelder und bescherte ihnen wei –
tere Flüchtilanten. Im Grunde genommen war dieser
Deal ein Verrat an Europa und seinen Völkern, nichts
mehr und nichts weniger!
Man muss schon vollkommen schwachhirnig sein,
um diesen Deal, welcher der EU 4,1 Milliarden ge –
kostet als ein ,,gutes Geschäft für die EU„ zu be –
zeichnen!
Trotzdem dieser Türkei-Deal nichts gebracht, ver –
handeln nun Merkel und Laschet über einen neuen,
welcher der EU nichts als weitere Milliarden kosten
und bei dem alle Vorteile einzig auf Seiten der Tür –
kei liegen. Wer hat sie dazu ermächtigt? Das deut –
sche Parlament per Beschluß oder das EU-Parla –
ment? Oder wird wieder hinter dem Rücken aller
verhandelt? Schon, dass man das am meisten un –
ter diesem Deal leidende Griechenland vollkommen
außen vor lässt, bei dem, was hinter verschlossenen
Türen und hinter dem Rücken des Volkes heimlich
ausgehandelt wird, ist ein unerhörter Verrat!
Niemand billigt den Alleingang der Regierung in
Deutschland ( Deutsche Regierung mag ich die
nicht nennen, denn eine deutsche Regierung wäre
eine, die etwas für Deutschland tut und in Interesse
des deutschen Volkes handelt! ), weder die EU, noch
eine demokratische Mehrheit in Deutschland und so –
mit sind Merkel und Laschet nichts anderes als Volks –
verräter und genauso handeln sie auch!

Wer ist denn nun der Corvidiot?

Da im Lockdown zu Hause eingesperrt, können die
Bürger nun quasi live vor dem Fernseher es miter –
leben, was dabei herauskommt, wenn man Politiker
alle wichtigen Entscheidungen überlässt.
Ob Verkehrsminister Andreas Scheuer mit seinem
Maut-Skandal oder Jens Spahn mit dem praktisch
nichts auf die Reihe bekommenden Beschaffung
von ausreichendem und besser auch wirksamen
Impfstoff.
Gegen das Komplettversagen aus dem Bundestag
möchte die Merkel-Regierung am liebsten einen
ewigen Lockdown, um ihren Bürgern jegliche de –
mokratischen Freiheiten zu nehmen. Befürchten
die da Oben doch schon jetzt Krawalle, wie sie die
ebenso unfähige niederländische Regierung ge –
rade durchlebt. Überhaupt machen Eurokraten
in der Corona-Krise nirgends eine gute Figur!
Je schlimmer die Krise für Buntdeutschland wird,
desto mehr schlägt Merkels Wahnsinn voll durch.
Da werden zwei Männer, weil sie eine Schneeball –
schlacht gemacht zu 2.000 Euro Strafe verurteilt,
während gleichzeitig in Berlin, Leipzig und ande –
ren Orts randalierende Linksextremisten unge –
stört zu Hunderten aufmarschieren können. Sind
doch nur die Demonstrationen jeglicher Opposi –
tion von einem Demonstrationsverbot wegen den
harten Corona-Maßregeln betroffen.
Dagegen wird auch beim Fußball, zwecks Einhalt –
ung der strengen Corona-Maßregeln stets weg ge –
schaut, etwa wenn nach einem Torschuss die Spie –
ler ohne Mundschutz und Sicherheitsabstand ein –
zuhalten in Trauben an dem Torschützen hängen
und ihn herzen. Oder gelten jetzt Elf als Familie?
Der Denunziant bemerkt es nicht, schreit ,,Tor!„,
um wenig später sofort die Polizei zu rufen, weil
der Nachbar Abend noch spät mit dem Hund raus
ist. Genau deshalb ist Fußball bei Volk und Poli –
tik gleichermaßen beliebt.
Ja der Wahnsinn hatte im bunten Deutschland
schon immer Methode!
Galten eben noch Nebenwirkungen des vielge –
prisenen und noch teurer eingekauften Corona –
Impfstoff als nichts als Hirngespinste der Corona –
leugne, so rät nun der Hersteller selbst dazu auf
keinen Fall ältere Menschen damit zu impfen, we –
gen der nicht vorausehbaren Nebenwirkungen. Na,
wer ist denn da nun der Coronaidiot?
Der sitzt immer noch in Buntdeutschland samt und
sonders mit Mandat im Bundestag! Und jeden wei –
teren Tag im Amt wird deren Wahnsinn offensicht –
licher.

Von unfähigen Kommissariaten und Eurokraten

Immer wieder macht sich die UN mit ihrem Flücht –
lingshilfwerk zur Sprechpuppe der Asyl – und Migran –
tenlobby. Deren Mitarbeiter haben sich seit Jahren
als vollkommen unfähig erwiesen, irgend eine auch
nur ansatzweise brauchbare Lösung für das Flücht –
lingsproblem zu finden.
Von daher ist es auch viel bequemer einfach alle
Flüchtlinge einzig zu einem Problem der EU zu
erklären. So kann man sich zudem noch als moral –
ische Instanz aufspielen und andere für die Pro –
bleme kritisieren, die man selbst vollkommen un –
fähig ist zu lösen.
Genauso tritt nun auch wieder das UN-Hochkom –
missariat für Flüchtlinge auf. Diese kritisiert die
EU-Staaten, welche die Flüchtlinge und Asylsuch –
ende an ihren Grenzen abweisen, wenn diese ver –
suchen, wohlgemerkt illegal, durch Schleuser und
Schlepper geleitet, etwa die Küsten des Griechen –
land zu landen. Im UN-Hochkommsissariat kann
man eigentlich nicht so blind sein, um nicht zu er –
kennen von welchen Staaten aus die Flüchtlinge
in Marsch gesetzt und sich gegen diese einmal
deutlich zu wenden. Statt dessen ist es ja auch
bedeutend einfacher ständig nur die EU-Staaten
zu beschuldigen und zu kritisieren.
Man kann sich dabei des Eindrucks nicht erweh –
ren, das in dem Kommissariat anstatt echte Ex –
perten nur noch typische Vertreter der Asyl – und
Migrantenlobby beschäftigt. Letztere sprechen so
nun auch von einem ,, Angriffe auf das Asylrecht„.
Als habe jeder Migrant, der ein paar Tausend Euro
oder Dollar an einen Schlepper oder Schleuser be –
zahlt, damit denn auch automatisch ein ,,Anrecht„
auf Asyl innerhalb der EU erworben. Mit solchen
,,Lösungen„ löst allerdings das UN-Hochkomm –
sissariat keine Probleme, sondern verschärft das
ohnehin bestehende Problem der illegalen Ein –
reiseversuche nur noch! Denn wenn nun alle der
illegal in die EU geschleusten Migranten auto –
matisch an den Außengrenzen ganz normal den
Asylantrag stellen können, wird dies nur eine
weitere regelrechte Flut von durch Schlepper
und Schleuser in das betreffende EU-Land füh –
ren. So dumm kann man eigentlich selbst im
UN-Hochkommsissariat nicht sein, um dieses
nicht zu erkennen! Und trotzdem handelt man
so?
Natürlich ist es bedeutend einfacher und um vie –
les leichter einfältigen Eurokraten eine ,,Schuld„
einzureden als mit den Anrainer-Staaten der EU
zu verhandeln, die einfach nur das Flüchtlings –
problem vor der eigenen Haustür loswerden wol –
len. Ganz zu schweigen von jenen nordafrikan –
ischen Potentaten die ihre Irrenanstalten und
Gefängnisse öffnen ließen und deren Insassen
auf Boote in Marsch auf Europa setzten. Dies
sind nämlich genau jene Staaten, die sich da –
nach hartnäckig weigern ihre illegal asylsuch –
enden Landsleute wieder zurückzunehmen,
weil sie selbst nur zu gut wissen, um was für
Leute es sich dabei handelt. Da also diplomat –
isches Geschick beim UN-Hochkommsissariat
Null vorhanden, leistet man lieber Beihilfe bei
der Schaffung neuer Flüchtlingsströme!
Wenn die Eurokraten schon die mörderischen
Benes-Dekret zu ,,EU-Recht„ erklärt, warum
dann nicht auch ein Gesetz, dass jeden UN-Mit –
arbeiter der aus einem EU-Land stammt, selbst
finanziell für eine Flüchtlingsfamilie aufkommen
muss? Natürlich könnte man es ebenso willkür –
lich wie die UN handelt auch auf nicht EU-Staa –
ten ausdehnen, und der stellvertretende UN –
Flüchtlingshochkommissarin Gillian Triggs aus
Australien gleich den Anfang machen. Gewiss
brennen die Australier schon regelrecht darauf
weitere arabische und auch schwarzafrikanische
Flüchtlinge aufzunehmen und von von Gillian
Triggs über die Ungesetzlichkeit von Pushbacks
aufgeklärt zu werden! Übrigens ist ja die aus –
tralische Marine seit Jahren drauf geschult ge –
nau solche Flüchtlinge schon auf hoher See ab –
zufangen! Warum kritisiert die Australierin
Triggs diese Praxis nicht auch? Und wenn das
in Australien nicht gegen das Recht verstösst,
warum dann nur an den EU-Außengrenzen?
Nur von daher dürfte Gillian Triggs bei ihrer
jüngsten Anschuldigung kein Land beim Na –
men genannt haben.
Ganz entgegen ihrer Annahme gibt es nämlich
kein Menschenrecht darauf durch illegales Ein –
reisen in ein Land dort Asyl zu erzwingen! Auch
wenn es all die Sprechpuppen der Asyl – und Mi –
grantenlobby noch so oft behaupten.
Sichtlich ist man im UN-Hochkommsissariat sehr
enttäuscht, dass die Zahlen von Flüchtlingen in
die EU im Sinken begriffen und will nun unbe –
dingt in einer Mischung aus Arroganz und völ –
ligem Unvermögen das Geschäft von Schleppern
und Schleusern wieder ankurbeln. Ebenso wie all
die eingekauften NGOs auf deren Einflüsterungen
man hört!
Und im Gegenzug sollten alle EU-Bürger Ländern
wie Griechenland, Kroatien und Serbien dankbar
sein, dass deren Regierungen alles tun, um diese
Flüchtlingströme weiter einzudämmen. Gerade
weil sie in ihrer Arbeit immer wieder von Beihilfe
leistenden Eurokraten sabotiert werden! Denn es
sind deren auf Grund von Einflüsterungen der
Asyl -und Migrantenlobby geschlossene Migra –
tionsdeals -, -pakte und -Abkommen, die nicht
ansatzweise funktionieren, die uns an den EU –
Außengrenzen immer wieder neue Flüchtlings –
ströme bescheren. Solange aber innerhalb der
EU solche Eurokraten das Sagen haben wird
das UN-Hochkommsissariat leichtes Spiel mit
seinen Eintrichterungen haben!

Zum Thema: Maas in der Türkei

Anstatt der Türkei die kalte Schulter zu zeigen, hat
Heiko Maas als Außenminister vor dem Erdogan hin –
tenrein zu kriechen. Dabei geht es vor allem darum,
im Sinne der Asyl – und Migrantenlobby den ohne –
hin nicht funktionierenden Flüchtlings-Deal mit
der Türkei beizubehalten. Durch denselben kann
Flüchtlingsmutti Merkel dann wieder heimlich hin –
ter dem Rücken des Volkes weitere Migranten nach
Deutschland einfliegen lassen.
Dazu nimmt man noch Migranten aus Griechenland
auf, die es eigentlich dort nicht geben dürfte, wenn
denn der Türkei-Deal funktionieren täte. Zu allem
laufen auch bald schon die Schlepper – und Schleu –
ser-Schiffe der Asyl – und Migrationslobby-NGO im
Mittelmeer wieder in Europa ein, um dort weitere
Migranten abzuliefern. Auch da wird die Merkel –
Regierung in gewohnter Weise zuschlagen.
Das die Regierung Erdogan in den letzten Wochen
so handzahm geworden, dürfte vor allem dem ge –
schuldet sein, das die Türkei so ziemlich pleite ist,
und nunmehr darauf hofft, dass ihnen die dummen
Eurokraten wieder die Kassen füllen.
Während Frankreich daher ,,greifbare Schritte„von
Ankara erwartet, schickt Merkel das Maasmännchen
zu ihrem Busenfreund Erdogan, wahrscheinlich um
gegen ein ,,kleines„ Taschengeld wieder irgendwel –
che linke türkische oder kurdische Oppositionelle als
vermeintliche ,,deutsche„ Staatsbürger aus den türk –
ischen Knästen freizukaufen. Auf diese Art und Weise
bekamen die Deutschen auch schon den am Deutschen
nichts erhaltenswert findenden Schmierlappen Deniz
Yücel zurück! Wie dürfen uns also sicher sein, dass,
wenn es zu Freilassungen in der Türkei kommen wird,
schon bald deren gesamte Opposition in Deutschland
einfinden wird, um hier auf der Straße die Kämpfe aus –
zutragen, für die man in der Türkei in den Knast ein –
gefahren. So halten es zum Beispiel die Kurden seit
Jahrzehnten.
Der deutsche Steuerzahler indes fragt sich nur noch
Eines, nämlich, was ihn Maas erneuter Anbiederungs –
versuch wohl kosten werde und wie viele Flüchtilan –
ten er aus türkischer Zuteilung wohl wird noch auf –
nehmen müssen. Aus der Staatspresse heißt es dazu,
dass Maas erkunden solle, welche ,,Fortschritte„ die
Regierung in Ankara gemacht habe. Die vielen leeren
Versprechungen Erdogans hätte Maas allerdings eben
so gut aus Deutschland abarbeiten und dazu nicht so
klimaschädlich direkt in die Türkei fliegen brauchen!
Es dürfte also eher um Versprechungen gehen, welche
die Merkel-Regierung an Erdogan macht, und damit
das eigene Volk darüber nichts erfährt, reist Maas nun
persönlich in die Türkei.