Merkel-Regierung: Auch bei Oppositionellen gilt Heuchelei und Doppelmoral als Standard

Was tut ein Regime, wenn es Probleme mit der Opposition

im Lande hat? Sie erklärt diese zu Staatsfeinden. Da dies

in der Bunten Republik, mit Sicht auf die DDR, zu offen –

sichtlich wäre, erklärt man einfach alle zu Rechten. Ob –

wohl bei den Corona-Demos auf 10.000 friedliche De –

monstranten nur ein Rechter kam, werden einfach alle

zu Anhängern der Rechten erklärt, und dies von einer

Justizministerin! Schwerer kann man die Demokratie

nicht schädigen.

Während man so im eigenen Land die Opposition mit

Diffamierung und Fake news bekämpft, kümmert man

sich im Bundestag zum Schein um Oppositionelle aus

China und Russland. Da auch dies durch Heuchelei

und Doppelmoral bestimmt wird, wie sie mittlerweile

traurige Routine im Bundestag sind, gilt diese Vorsorg –

lichkeit nicht allen Oppositionellen, die weltweit gegen

Regime kämpfen, für die meisten von ihnen rührt man

im Bundestag keinen Finger, sondern nur für bestimmte

Oppositionelle aus Russland und China, aus denen man

politisches Kapital schlagen kann.

So kam der Merkel-Regierung das angebliche Ergebnis

der Nawalny-Vergiftung sehr gelegen. Etwas zu gelegen,

kurz nach den großen Demonstrationen der eigenen Op –

position in Deutschland!

Und weil das Posenspiel der Regierung mit einem aus –

ländischen Oppositionellen für die Ablenkung vom eigent –

lichen Problem nicht ausreicht, ist zufälig auch gerade jetzt

der chinesische Oppositionelle Nathan Law als ,,Hongkong –

Aktivist„ in Berlin zu Gast. Für denselben setzte sich Außen –

minister Heiko Maas nun besonders ein und fordert von der

chinesischen Regierung die Einhaltung von ,,Werten„, die

man im eigenen Land der Opposition nicht zugesteht ein!

Während Maas jammert, dass die chinesische Regierung

in Hongkong vorgeblich die Freiheit der Menschen ein –

schränke, werden in Deutschland sämtliche Oppositionelle

zu Rechten erklärt, damit man deren Menschenrechte wei –

ter beschneiden kann!

Sprechpuppe Nathan Law forderte dann auch gleich härtere

Maßnahmen der EU gegen China, wobei die Merkel-Regier –

ung die Führung übernehmen soll. Ob Law wohl weiß, wie

die Merkel-Regierung, zu deren Handlanger er sich gerade

selbst degradiert, mit Oppositionellen im eigenen Land um –

geht? Das Treiben Laws ist in etwa so als hätte man etwa in

den 1930er Jahren im Kampf gegen Hitler sich an den ita –

lienischen Faschisten Mussolini gewandt! Will Law etwa

wie Ai Weiwei enden, der am Ende nur noch Kunst für die

europäische Migrantenlobby anfertigte, um für die Euro –

kraten überhaupt noch von Nutzen zu sein?

Über Law berichten die Medien: ,, Vor seiner Reise nach

Deutschland bemühte er sich auf mehreren Kanälen um

einen Termin im Auswärtigen Amt. Es sei aber nicht mög –

lich gewesen, ein solches Treffen zu arrangieren, berichtete

der Politiker aus Hongkong diplomatisch „. Und genau in

dem Augenblick, wo die Merkel-Regierung selbst ein Pro –

blem mit Oppositionellen hat, erhält Law sofort von Maas

die gewünschte Einladung. Sichtlich brauchte die Merkel –

Regierung den Hongkong-Aktivisten dringend zum Vor –

zeigen, in dem Glauben, so die Bilder von Oppositionellen

vor dem Reichstag zu übertünchen!

Auch das ausgerechnet jetzt rein zufällig das Untersuchungs –

ergebnis der angeblichen Vergiftung des Kremlkritiker Alexej

Nawalny auftaucht und in den staatsnahen Medien lanciert,

dürfte da kein Zufall sein. Offiziell wurde Nawalny doch in

der Berliner Charite untersucht. Von einem Spezial-Labor

der Bundeswehr, welches nun das Untersuchungsergebnis

liefert, war vorher nie die Rede. Überhaupt gibt es im Fall

Nawalny viele Widersprüche. Angeblich sei er von einer

NGO ( Cinema for Peace ) eingeflogen worden. Dieselbe

habe den Flug organisiert und finanziert. Kann aber eine

private NGO bei der Bundeswehr einfach so ein Bundes –

wehrflugzeug chartern? Sichtlich steckte also von Anfang

an die Merkel-Regierung dahinter. Warum aber muß eine

angeblich doch so was von demokratische Regierung dies

heimlich hinter dem Rücken ihres Volkes tun und sein

Handeln verschleiern? Das legt den Schluß nahe, dass

Nawalny von Anfang an von jenen eingekauft, die nun

so um sein Wohlergehen besorgt sind, dass sie ihr eige –

nes Volk dafür belügen! Wozu benötigt Merkel die Fach –

kraft Nawalnys so dringend? Das er jetzt zunächst als

reine Ablenkung von dem Problemen mit einer Opposi –

tion im eigenen Land dient, das allein kann es wohl nicht

sein!

Sprayer Banksy und sein Schmiergeld

Die Asylantenlobby hat nun den in der Kunstszene

hoch gespielten Streetart-Künstler Banksy engagiert,

damit dieser Werbung dafür macht, weitere Migran –

ten aus dem Mittelmeer nach Europa zu schaffen.

Angeblich hat Bansky die ,,Louise Michel„ selbst

bemalt und finanziert.  Bei SeaWatch dagegen heißt

es, dass es sich um ein ,, unabhängiges Projekt

von Aktivisten aus ganz Europa „ handele.

Die Offenheit dieser gezielten PR-Aktion der Asylan –

tenlobby fand somit sehr schnell ein Ende, als es, wie

bei all diesen zwielichtigen NGOs mit ihren ,,Seenot –

rettungsschiffen„ Gang und Gebe ist, um deren

Finanzierung geht.

Auch im Fall Bansky will man ums Verrecken nicht

sagen, wer denn der eigentliche Besitzer der Louise

Michell ist. Dies kann nur eines bedeuten, dass ent –

gegen allen Behauptungen Banksy es nicht finanziert

hat, zumindest nicht alleine! Aber warum scheuen

sich angeblich ehrliche und mit so hohen Zielen an –

getretene NGO am laufenden Band ihre eigentlichen

Finanzierer preiszugeben? Soll niemand erfahren,

dass ihre Schiffe im Auftrag von Lobbyisten unter –

wegs sind? Warum wehren sich innerhalb der EU

die Eurokraten so dermaßen dagegen, dass NGOs

ihre Finanzierung offen legen müssen?

Der Fall Banksy mit dem Skandal um die Finanzier –

ung der ,, Louise Michel„ zeigt einmal mehr offen

auf, dass die Finanzierer der Migrantenlobby mit

ihrem Geld anderes im Sinn haben als sie mit ihren

Propaganda-Aktionen behaupten. Das Lügen und

Betrügen ist vielen von deren bezahlten Aktivisten

längst zur zweiten Haut geworden.

Im Fall Banksy belegen seltsame Sätze in einen Brief

von ihm an die Sea Watch-Kapitänin Pia Klemp das

merkwürdige Handeln: ,, Ich bin ein Künstler aus

dem Vereinigten Königreich und habe einige Arbei –

ten über die Flüchtlingskrise gemacht, offensichtlich

kann ich das Geld nicht behalten. Kannst du es benut –

zen, um ein neues Schiff oder etwas Anderes zu kau –

fen? „. Wurde etwa der Künstler Banksy mit Geld

der Migrantenlobby erst aufgebaut? Und warum darf

der Künstler das Geld, dass er mit Auftragsarbeiten

für die Migrantenlobby gemacht nicht behalten? Es

hört sich an als ob der Künstler für eine Mafia gear –

beitet und nun sein Schmiergeld abgeben muss. Ob –

wohl bei einem Sprayer das Wort Schmiergeld gleich

eine ganz andere Bedeutung bekommt.

Die Schlepperkapitänin Kemp selbst gab gegenüber

der britischen Presse unumwoben zu, dass all diese

,,humanitären„ Gründe bei SeaWatch nur vorge –

schoben sind, und es in Wahrheit nur um die Befolg –

ung der Politik der Migrantenlobby geht: ,, Ich sehe

die Seenotrettung nicht als eine humanitäre Aktion,

sondern als Teil eines antifaschistischen Kampfes „.

Allmählich beginnen wir es zu verstehen, warum all

diese NGO um nichts in der Welt offen legen wollen,

wer sie schmiert!

Zu den Unruhen in Belarus

Über die Einmischung anderer Staaten, insbesondere
der EU, in die inneren Angelegenheiten Belarus erfah –
ren wir aus den tendenziös berichtenden ,,Qualitäts –
medien„ kaum etwas.
Welche Rolle spielt zum Beispiel Litauen? Immerhin
unterstützt die litauische Regierung nicht nur die Op –
positionelle Kandidatin Swetlana Tichanowskaja, son –
der hält dieselbe sich selbst in Litauen auf, nachdem
sie zuvor schon ihre Familie dorthin geschafft. Trotz
Corona öffnete Litauen seine Grenzen um Regime –
gegner aus Belarus aufzunehmen.
Daneben mischten sich die Präsidenten Polens, Est –
lands, Litauens und Lettlands mit ihren Forderungen
in die inneren Angelegenheiten Belarus massiv ein.
Und die EU übt mit Sanktionen zusätzlichen Druck
aus. Würde es den Eurokraten tatsächlich um die
Unabhängigkeit der Völker gehen, wäre Katalonien
längst ein von Spanien unabhängiger Staat! Aber in –
halb der EU schert man sich recht wenig um die De –
mokratie und die eigenen Völker, und so dürfte das
Aufbegehren gegen Belarus nur vorgeschoben sein.
Es kann da kaum noch ein Zweifel daran geben, dass
der Sturz des Staatschef Alexander Lukaschenko von
außen betrieben wird, offenbar ganz nach dem Vor –
bild des Putsch in der Ukraine.
Überhaupt, welche Rolle spielt die vom Westen auf –
gebaute Oppositionelle Swetlana Tichanowskaja in
diesem Spiel? War es etwa nur ein abgekartetes
Spiel, dass Tichanowskaja am Tag nach der Wahl
über mehrere Stunden als ,,verschwunden„ galt
und nicht mehr erreichbar war? War es eine gezielte
Manipulation? Wenn dieselbe als ,,Oppositionelle„
so sehr von der Regierung verfolgt, wie konnte sie
dann dafür sorgen, erst ihre Kinder ins Ausland zu
schaffen und dann sich selbst unbemerkt nach Li –
tauen abzusetzen, wo sichtlich schon alles für sie
vorbereitet gewesen?
Zu den Demonstrationen in Belarus berichten die
,,Qualitätsmedien„ zum Beispiel : ,, Zu den Unter –
stützern des Marsches gehörten auch bekannte Jour –
nalisten des Staatsfernsehens, Forscher, Geschäfts –
leute und der ehemalige Kulturminister Pawel La –
tuschko „. Welchen Geschäften diese ,,Geschäfts –
leute„ tatsächlich nach gehen, dass erfahren wir
selbstredend nicht.
Weiter heißt es in denselben Medien: ,, In Videos
in oppositionsnahen Kanälen des Nachrichtendiens –
tes Telegram war eine riesige Menschenmenge zu
sehen „. Wer richtete diese ,,oppositionsnahen
Kanäle„ im ausländischen Internet ein und wer
steckt dahinter? Auch das erfahren wir selbstver –
ständlich aus den tendenziösen Berichten nicht!
Wer sind all die belarussischen Oppositionellen
die mit Vorliebe in ausländischen Zeitungen ein
Interview nach dem anderen geben? Warum rich –
tet zum Beispiel die Oppositionelle Maria Kalesni –
kava sich an die ,,Bild am Sonntag„ und nicht an
das eigene Volk?
All das zusammengenommen, nährt den Verdacht,
dass die Unruhen in Belarus ganz bewusst von aus –
sen gesteuert werden.

Unsichere Städte und Migranten als Bedrohung

In einer europaweiten Umfrage sehen die Europäer
in der Migration die größte Gefahr. Jeder Fünfte
sorgt sich wegen der Zuwanderung. Bei der Befrag –
ung landete Migration auf Platz Eins dessen von
dem sich die Europäer bedroht sehen. Zudem ga –
ben 46 Prozent der Befragten an, kein Vertrauen
zu der EU zu haben. Nur die Hälfte der Befragten
hat zu seiner Regierung Vertrauen.
Solche Umfragewerte dürfen niemanden verwun –
dern, denn die meisten Eurokraten handeln ohne –
hin nicht demokratisch, wie deren Forderung an
die osteuropäischen Staaten, notfalls auch gegen
den Willen ihrer Völker Migranten aufzunehmen
bestens beweist. Von ihren Regierungen dürfen
daher die besorgten Bürger wenig bis nichts er –
warten. Während also immer mehr Bürger die
Zuwanderung als Bedrohung für die innere Sicher –
heit ansehen, tun die Politiker nicht das aller Ge –
ringste dagegen. Im Gegenteil, sie schließen Ver –
träge über ,,legale„ Migration ab und ihre Satra –
pen schreien laut nach weiteren ,,Flüchtlingen„.
Selbstredend wurde in nicht einer einzigen Stadt
oder Gemeinde die Einwohner zuvor überhaupt
gefragt, ob sie denn weitere Migranten in ihrer
Heimat haben wollen. In diesem Punkt handeln
nur die von den Eurokraten viel gescholtenen
osteuropäischen Staaten tatsächlich demokrat –
isch, nämlich entsprechend des Mehrheitswillen
ihres Volkes!
Zu dieser Umfrage passt eine Meldung der ARD
,,Tagesschau„ wie die Faust aufs Auge: ,, Ob Ber –
lin, Hamburg, Köln oder München: Mädchen und
Frauen fühlen sich in keiner dieser Großstädte
sicher. Eine Umfrage des Kinderhilfswerks Plan
ergab, dass jede fünfte Befragte schon einmal be –
lästigt, verfolgt oder bedroht wurde „. Selbstver –
ständlich vermeidet der wie üblich tendenziöse
Bericht es offen Ross und Reiter beim Namen zu
nennen. Statt dessen wird so getan als seien die
Triebtäter Außerirdische, die plötzlich über die
Frauen und Mädchen herfallen. So heißt es dazu
im Bericht: ,, Mit Abstand am unsichersten füh –
len sich Mädchen und Frauen „auf der Straße“.
Darauf folgen in allen Städten die Ortskategorien
„öffentliche Verkehrsmittel“ und „Grünanlagen“.
Die am häufigsten genannten Gründe für ein un –
sicheres Gefühl sind dabei Begegnungen mit Per –
sonengruppen, die Alkohol oder Drogen konsumie –
ren, zudem schlecht beleuchtete Wege und Parks
sowie einsame Gegenden, in denen Hilfe im Not –
fall fehlen würde „.
In der üblichen Idiotie kommt man zum Ergebnis,
dass man die Tatorte verändern müsse: ,, städtebau –
liche Maßnahmen, wie mehr oder bessere Beleucht –
ung oder das Abschaffen von schwer einsehbaren,
düsteren Ecken in Parks „, anstatt ein härteres
Vorgehen gegen die Täter. Da hier die staatliche
Propaganda kein härteres Vorgehen gegen die Tä –
ter fordert, können es die angeblich so ,,frauenver –
schtenden„ Rechten wohl nicht sein! Ja, wer bleibt
denn da wohl als Haupttätergruppe übrig und wird
gut von den Regierenden beschützt? Drei Mal kön –
nen Sie raten!

Nun auch noch Flüchtlingsboote von Frankreichs Küsten aus

Da die Eurokraten in Brüssel weder willig noch fähig
das Problem der sogenannten ,,Flüchtlinge„ anzu –
gehen und etwas dagegen zu unternehmen, so wer –
den die ,,Flüchtlinge„ immer mehr und ebenso de –
ren Routen.
Kaum wird eine Seite dicht gemacht, woran sich so –
wieso nur die osteuropäischen EU-Staaten beteilig –
ten, taucht eine neue Route auf.
Kaum wae die Balkanroute dicht gemacht, tauchten
die Ströme vor Ungarns Grenzen auf. Kaum hatte
Angela Merkel diese im Alleingang und an allen
Parlamenten vorbei nach Deutschland geholt, da
sammelten sich die neuen Ströme schon wieder
in der Türkei. Nach Merkels schmutzigen Deal,
der außer der klammen Türkei etwas Geld, an –
sonsten niemanden etwas gebracht, wurde so –
dann Griechenland geflutet.
Nach den Griechen kamen sie dann über das Mit –
telmeer. Hier sorgten kriminelle Eurokraten und
NGOs mit von ihnen entsandten Schiffen einen
regelrechten Shuttleservice übernahmen, womit
sie Schleuser und Schlepper einzig dazu animier –
ten noch mehr Boote in Marsch zu setzen. Die un –
mittelbare Folge war die Flutung von Italien und
Malta mit weiteren ,,Flüchtlingen„. Als dort die
Menschen die Schnauze davon voll hatten und
rechts wählten, und die neuen Regierungen nun
wirkungsvoll gegen die Schleuser vorgingen, ent –
sandte die NGO-Mafia weitere ,,Seenotrettungs –
schiffe„ ins Mittelmeer um deren Bemühungen
zu sabotieren.
In der Zwischenzeit wurde Spanien durch eine
leichtfertige Erklärung der ansonsten vollkom –
men inkompetenten sozialistischen Regierung
zur neuen Anlaufstelle der ,,Flüchtlinge„.
Danach wurde, besonders mit Merkels Hilfe, in
Italien die rechte Regierung weggeputscht, da –
mit man wieder eine mehr der Migration zuge –
wandte Regierung installieren konnte, durch
deren ,,Arbeit„ auch Italien nun wieder ein
Problem mit Migranten von der afrikanischen
Küste hat.
Da wie schon gesagt die Eurokraten weder han –
deln wollten noch konnten, sich zusätzlich noch
mit Verträgen mit der unfähigen UN und soge –
nannten ,,Migrationspakten„ selbst die Hände
banden, so kam für jedes angeblich gelöstes Mi –
grantenproblem zwei neue für die EU hinzu.
Die Situation verschlimmerte sich so dramatisch,
dass jetzt schon Migrantenströme innerhalb der
EU-Staaten auftauchen, um wie Heuschrecken –
schwärme über die Nachbarländer herzufallen.
Jüngstes Opfer ist Großbritannien, dass nun von
Frankreichs Küsten aus attackiert wird. Allein im
Juli 2000 hatten über 1.000 Migranten versucht,
den Meeresarm zwischen Frankreich und Groß –
britannien zu überqueren.
Die Eurokraten in Brüssel sind nicht nur vollkom –
men unfähig etwas dagegen zu unternehmen, son –
dern sind sogar noch das Hauptproblem dabei. Sie
begreifen einfach nicht, dass ihre Bereitwilligkeits –
erklärungen dazu immer neue Migranten aufneh –
men zu wollen, praktisch erst den Markt dafür er –
schaffen, damit Schlepper und Schleuser weitere
Kolonnen in Marsch setzen. Ebenso wie die krimi –
nell handelnden NGOs im Mittelmeer erst mit ihren
Schiffen dieselbe Situation künstlich herbei führen.
Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass die
Eurokraten sich als Komplettversager bei der Be –
kämpfung illegaler Migration erwiesen haben, ist
tatsächlich alles was sie tun, nach Mitteln und We –
gen für eine legale Migration zu suchen, nur um
so ihre eigenen Länder mit immer weiteren soge –
nannten ,,Flüchtlingen„ zu fluten.
Wobei kein Einziger dieser Eurokraten es ehrlich
erklären kann, wie man mit ,,legaler„ Migration,
die illegale Migration stoppen kann. Man muß da –
her schon den IQ einer zurückgebliebenen Muschel
haben, um noch Vertrauen in die Maßnahmen dieser
Eurokraten zu haben. Am Ende bekommen die europä –
ischen Völker zu den illegalen Migranten nur noch
die ,,Legalen„ dazu. Schon die diesbezüglichen Er –
klärungen einiger Eurokraten, dass man notfalls den
osteuropäischen EU-Staaten auch gegen den Willen
des Volkes per Quote Migranten aufzwingen müsse,
zeigt klar und deutlich allen auf, das hier keine De –
mokraten und schon gar nicht Volksvertreter am
Werke sind.

Nun auch noch Idioten im Amt als Aufbohrer von Verträgen

Es kam wie es kommen musste. Mit dem hirnlosen
Handeln einiger EU-Regierungen, darunter insbe –
sondere der Merkel-Regierung, immer wieder Be –
reitschaftsbekundungen zur Aufnahme weiterer
Mittelmeerflüchtlinge, die zumeist auch noch ge –
gen den ausdrücklichen Wunsch des Volkes erfolgt,
wurde so erst künstlich ein Markt für Schlepper
und Schleuser im Mittelmeer geschaffen, den
diese nun prompt beliefern.
Nachdem die Anrainerstaaten wie Italien und
Malta diesen Irrsinn unterbinden wollten, ent –
sandte man in Deutschland kriminelle NGOs,
die dann den Shuttleservice für Schlepper und
Schleuser übernahmen und feierte deren hoch –
kriminelle Anführer, wie Carola Rackete, auch
noch wie Stars. In Deutschland ist die Lügen –
und Lückenpresse ohnehin komplett unfähig,
sachlich-objektiv zu berichten, sondern liefert
nur stark tendenziöse Berichterstattung. Wo –
bei die Merkel-Regierung Null tat, um die An –
zahl der nach Europa herein dringenden Mi –
granten zu verhindern.
So wie man einst den Balkanstaaten bei der
Grenzsicherung mit dem nie funktionierenden
schmutzigen Türkeideal in den Rücken fiel, um
eine islamistische Regierung finanziell am Leben
zu erhalten, so erfolgte nunmehr der Dolchstoss
mit den Lockrufen der Merkel-Satrapen nach Auf –
nahmebereitschaft weiterer Migranten, welche jen –
seits des Mittelmeers sofort erhört, mit unmittelba –
ren der drastischen Folge, dass wieder jeden Tag
Schleuser-Boote an der EU-Küste anlangen.
Horst Seehofer, schon in Deutschland als Innenmi –
nister zu allem bereit und zu nichts zu gebrauchen,
verschärft nur die Migrantenflut mit seinen völlig
hirnlosen Vorschlägen und läppischen Versuchen
andere EU-Regierungen dazu zu bewegen gegen
den Willen ihrer Völker nach irgendwelchen Quoten
weitere Migranten aufzunehmen. Die Einzigen, die
auf diese Art und Weise ihre Quoten erfüllen, sind
die Schlepper im Mittelmeer!
Man könnte annehmen, dass in der Merkel-Regier –
ung bezüglich der Migration nichts als Chaos und
blanker Wahnsinn vorherrscht. Hier glaubt man es
nämlich tatsächlich, mit regulärer Migration die
illegale Migration verhindern zu können. Das ist
in etwa so als würde man in einem ohnehin schon
sinkendem Schiff weitere Löcher unterhalb der
Wasserlinie bohren, in dem Glauben, so das ein –
dringende Wasser wieder zum Abfließen zu brin –
gen. In diesem Wahn bohrt die Merkel-Regierung
bestehende Abkommen zur Migration auf und ver –
schlimmert, wo sie es nur kann, die Lage!
Die von ihnen geforderte ,,gemeinsame europäische
Politik für Migration und Asyl„ tut nämlich genau
dass, was ihr Name sagt, nämlich Europa noch mehr
Migration und Asylanten zu bescheren! Jetzt wollen
die Löcher in das Brett vorm Kopf Bohrer das Malta –
Abkommen aufbohren, um so einzig eine weitere Auf –
teilung von Migranten auf EU-Staaten zu erreichen.
Natürlich ist die bunte Merkel-Regierung wieder mit
den größten und schärfsten Bohrern ganz vorne mit
dabei, wenn es darum geht die ohnehin schon schwie –
rige Lage noch künstlich zu verschlimmern! Von dem
neuen ,, Pakt über Einwanderung und Asyl „, den die
Idioten im Amt in der EU-Kommission ausarbeiten,
ist daher nur das aller Schlimmste und keineswegs
eine Besserung der Lage zu befürchten! Denn der da –
rin enthaltene neue ,, Rahmen für Asyl und Einwan –
derung „ kann von den Schleusern und Schleppern
nur als weitere Aufforderung verstanden werden, nur
noch mehr Boote im Mittelmeer in Marsch zu setzen.
Als wäre dies alles noch nicht schlimm genug, erfin –
den die EU-Dünnbrettbohrer auch noch am laufen –
dem Band ,,humanitäre Gründe„ um ja nicht die
Vielzahl der sich unter den Migranten befindlichen
Kriminellen und Islamisten zurück in ihre Heimat
zu schicken. Hat man bislang schon undemokratisch
die gesamte Asyl – und Migrationspolitik betrieben,
dazu noch oft genug hinter dem Rücken des eigenen
Volkes, so wird jetzt ganz offiziell das Wohlergehen
von ausländischen Kriminellen über die Sicherheit
des eigenen Volkes gestellt. Und die kriminell han –
delnden Eurokraten leisten dabei noch Schützenhilfe,
mit einem Gesetz, dass es verbietet ausländische Kri –
minelle nach 5 Jahren Haft in einem EU-Land abzu –
schieben. Die Kriminellen kriegen als Belohnung für
ihre Verbrechen in einem EU-Land noch die Staats –
bürgerschaft desselben!
Was aber das Schlimmste an der Tatsache ist, dass
ist die unmittelbare Folge, dass die Bürger in den
EU-Staaten regelrecht dazu gezwungen werden ex –
trem rechts wählen zu müssen, um den Irrsinn aus
Brüssel überhaupt noch beenden zu können. Man
will eben lieber von einen ordentlichen Handwerker
sein eigenes Haus wieder herstellen lassen als von
einem Idioten mit Bohrmaschine! Es dürfte daher
niemanden verwundern, dass die Idioten im Amt,
die selbstredend alle samt den ,,Kampf gegen Rechts„
propagieren, erst durch ihre eigene Politik den Groß –
teil der Bürger zu ,,Rechten„ gemacht. Und noch we –
niger darf man sich dann wundern, wenn dieser Kampf
gegen Rechts solcher Regierungen dann immer öfter zu
einem Kampf gegen das Recht mutiert!

EU : Deutsche Gewinne

In der ,,WELT„ will uns Tobias Kaiser für dumm ver –
kaufen, indem er behauptet, dass Deutschland der Ge –
winner des Coronahilfe-Gipfels der EU wäre.
Immerhin bekomme Deutschland von 185 Milliarden
einzuzahlenden Euro nun ganze 47,18 Milliarden, an –
statt der geplanten 33,80 Milliarden zurück. ,,Das sind
fast vierzig Prozent mehr„ tönt Kaiser. Wahrlich ein
,,Gewinn„, wenn man etwa ein Fünftel seiner einge –
zahlten Gelder wieder bekommt!
Dabei bleibt alles beim Alten : Wie bei jeder von der
EU beschlossenen Maßnahmen ist auch die Corona –
Hilfe nur ein Zuschussprojekt für Deutschland.
Wie immer darf der deutsche Steuerzahler bedeutend
mehr einzahlen als am Ende die Regierung in Deutsch –
land erhält. Das ist für die Deutschen alles andere als
ein gutes Geschäft. Und ginge es nach Merkel würde
Deutschland noch weitaus mehr einzahlen ohne über –
haupt etwas herauszubekommen!
Aber zum Glück gibt noch andere EU-Regierungen, die
sich anderes als die Regierung Merkel auch für ihr Land
einsetzen, und nur deren beharrlichem Kampf ist es zu
verdanken, dass am Ende etwas mehr für Deutschland
herausgekommen. Es waren diese Regierungen, die den
auf 500 Milliarden Euro aufgeblähten Rettungsschirm
auf 390 Milliarden begrenzt!
Selbst die Regierungen, die da angeblich Probleme mit
ihrer ,,Rechtsstaatlichkeit„ haben, taten bei den Ver –
handlungen letztendlich mehr für ihr Land als Merkel.
Das ist es, was einem zu denken geben sollte.
Praktisch haben die sparsamen Fünf ( Schweden, Öster –
reich, Dänemark Finnland, Niederlande ) der Merkel die
Milliarden aus der Hand genommen, welche die bereit
war mehr einzuzahlen! Wie eben Merkel immer mehr
als bereit ist, wenn es darum geht, möglichst viel deut –
sches Steuergeld ausschließlich dem Ausland zukom –
men zu lassen. Wo waren denn deutsche Politiker, die
auf dem Gipfel deutsche Interessen vertreten? Wo wa –
ren dort deutsche Europaabgeordnete, die selbst etwas
für ihr Land taten? Die waren auf dem Gipfel nicht zu
finden. Statt dessen hechelte wieder einmal alles dem
französischen Präsidenten Macron und dessen hoch –
fliegenden Plänen hinterher.
Gewinner sehen wahrlich anders aus!

Eurokraten: Mit Forderung nach Ermächtigungsgesetz auf den besten Weg in die Diktatur

forum geschlossen

Derzeit kann man es beinahe täglich erleben, wie
sogenannte ,,rechte Straftaten„ gewissen oder
sollte man besser gewissenlosen Politiker als Vor –
wand dienen, um die Demokratie weiter einzu –
schränken.
Man sieht es in Deutschland besonders daran,
wie hierzulande gerade Politiker mit dem Mord
an Walter Lübcke oder den Anschlag von Halle
regelrecht hausieren gehen.
Schon früher wurde, besonders in Deutschland,
unter dem Vorwand ,,Kampf gegen Rechts„ die
Gesetze am laufendem Band verschärft, damit der
oberste Grundsatz eines jeden Rechtsstaats, das
vor dem Gesetz alle Menschen gleich zu sein ha –
ben, vollkommen außer Kraft gesetzt.
Innerhalb der EU ist allerdings die ,,Bekämpfung
von Hass im Netz„, der bei weiten beliebteste
Vorwand.
So forderte gerade wieder der Vorsitzende der Par –
lamentarischen Versammlung des Europarats, Rik
Daems, umfassende Vollmachten für die Polizei –
behörden, um dagegen vorgehen zu können.
Die Methoden sind immer dieselben. ,, „Hass-Ver –
gehen im Internet steigen sprunghaft an„, erklärt
Rik Daem. Ganz so, wie wir seit 25 Jahren hier in
Deutschland es Jahr für Jahr wieder zu hören be –
kommen, das ,,rechte Straftaten„, ,,rechtes Gedan –
kengut„ ständig ansteigen und längst ,,in der Mitte
der Gesellschaft„ angekommen sei. Wenn 25 Jahre
lang die Rechten laufend zunehmen, müssten sie
doch längst die Mehrheit im Lande ausmachen!
Um dem beim ,,Kampf gegen Hass im Netz„ aus –
zuweichen, erfand man praktisch den Internettroll,
der angeblich mit zig Identitäten im Netz unterwegs
sei. Selbstredend ist daher auch bei Daem im selben
Atemzug von ,, Trolle zerstören Leben, verursachen
Elend und nähren Gewalttaten in der ganzen Welt
die Rede.
Es wirkt da fast schon wie rabenschwarzer Humor,
dass sich der Ermächtigungsgesetz-Forderer Rik
Daems wie einst Adolf Hitler bevor er in die Poli –
tik ging als Kunstmaler betätigte. Dies könnte in
diesem Fall schon als böses Omen gelten.
Das dabei immer nur von ,,Rechten„ die Rede ist,
zeigt deutlich den Weg zur Meinungsdiktatur auf.
So nutzte Rik Daem extra den Jahrestag des Anders
Behring Breivik-Anschlages aus, um für seine ,,Er –
mächtigungsgesetze„ zu werben.
Erklärtes Ziel ist es dabei, die Opposition mundtot
zu machen, denn selbstredend entscheiden diese
Bekämpfer von ,,Hass„ auch gleich, was ,,Hass –
kommentare„ sind. Schon jetzt ist in den Sozia –
len Netzwerken eine Zensur unterwegs, die sich
keinesfalls hinter der von Regimen zu verstecken
brauch. Inzwischen macht sich diese Zensur gar
nicht mehr erst die Mühe die Inhalte zu überprü –
fen, sondern löscht wahllos nach irgend welchen
Schlüsselwörtern im Netz, die auf Anweisungen
von Gesinnungsschnüfflern ausgeben.
Ein weiterer Beweis dessen ergibt sich alleine
schon aus der Tatsache, dass ganz ausschließlich
nur auf ,,rechte„, nicht aber auf linksextremist –
ische oder islamische Hasskommentare verwie –
sen wird. Das zeigt auch, dass es sich hierbei um
eine ganz gezielte Kampagne handelt!
Ein schönes Beispiel für solch eine totale Zensur
im Netz ist dass, was geschah, nachdem auf so –
genannten ,,rechten„ Seiten die Meldung auf –
tauchte ,, Mohammed sei der beliebteste Vorna –
me in Deutschland„. Prompt wurden danach
eine Vielzahl von Beiträgen, Kommentare usw.
gelöscht die irgendwo den Namen Mohammed
enthielten, willkürlich Seiten von Usern gelöscht.
Selbst User gesperrt, die nur angegeben, dass ihr
Zweitname Mohammed sei. Dies zeigt deutlich
wohin der Weg führt.
Setzen sich deutsche und eurokratische Zensoren
durch, wird man in Deutschland in Zukunft kaum
mehr etwas erfahren über Morde von Migranten
an Deutschen erfahren, weil einfach sämtliche
Artikel und Beiträge nach Schlagsätzen wie z.B.
,,Mord an Deutschen„, ,,Deutscher ermordet
oder auch nur das Schlüsselwort ,,Migrant
zensiert, gelöscht oder gesperrt sind. Ganz so
wie sich heute schon die Nachrichtensendungen
der Ersten Reihe beharrlich weigern, darüber zu
berichten. Die sogenannten ,,Qualitätsmedien
dagegen unterliegen ohnehin schon der politisch –
korrekten Selbstzensur!
Ziel ist also ein Nachrichtenmonopol, für das wie
in tiefsten DDR-Zeiten, eine Nachricht nur eine
Nachricht ist, wenn sie sich propagandistisch für
die Regierung ausschlachten lässt. Man denke da –
bei in diesem Falle nur einmal, wie oft schon inner –
halb noch nicht einmal eines Jahres der Mord an
Walter Lübcke dazu in den Medien verwendet!
Die Eurokraten wollen sich nicht mit zunehmender
Zensur, mit Sperrung und Löschung, zufrieden ge –
ben, sondern die Opposition gegen die Regierung
soll nun kriminalisiert und in Haft genommen wer –
den, womit man sich weiter der üblichen Praxis in
totalitären Regimen annähert.

Flüchtlingspolitik : Nichts als Verrat, Täuschung und Lügen!

Wer schon immer wissen wollte, wie in diesem Land
der Verrat am eigenem Volk funktioniert, bekam da –
für gestern fast schon ein Lehrbuchbeispiel von der
Bundesregierung geliefert.
1 ) Ablenkung: Diese besorgte Wolfgang Schäuble,
indem er in den Medien von Auffanglager für die
Flüchtlinge im Ausland sprach, und so tat als tue
die Bundesregierung alles, um die Flüchtlinge von
den EU-Aussengrenzen zurückzuhalten.
2 ) Der eigentliche Grund : Gleichzeitig verhandelt
nämlich Innenminister Horst Seehofer direkt über
die Aufnahme weiterer Flüchtlinge in Europa.
3 ) Fazit : In Deutschland herrscht schon seit lan –
gem eine deutliche Stimmung gegen die Aufnahme
weiterer Flüchtlinge, und zwar schon seit 2016. So
mussten danach alle die Migration betreffenden Ab –
kommen, wie das Migrationsabkommen mit der UN,
heimlich hinter dem Rücken des Volkes hinter ver –
schlossenen Türen ausgehandelt werden. Man weiß
also im Bundestag ganz genau, dass man seit 2016
konsequent gegen den Mehrheitswillen des Volkes,
und damit undemokratisch handelt! Von daher hat
man sich auf das Belügen, Betrügen und Blenden
des eigenen Volkes verlegt. Es gibt seit 2015 ohne –
hin nicht einen Bereich der Migration über den wir
nicht belogen wurden.
Die jüngsten Plünderungen in Stuttgart und die ver –
logene Berichterstattung ( Partygänger ) trugen auch
nicht gerade dazu bei, das Bild des Flüchtlings zu ver –
bessern.
Wie sehr die Stimmung gekippt, zeigt uns die Bericht –
erstattung der Ersten Reihe die uns laufend nur kleine
Kinder auf Flüchtlingsbooten zeigt und nicht die zu –
meist über 80 Prozent diese Flüchtlinge ausmachen –
den jungen Männer ( weil man nur zu gut weiß, dass
genau die das Problem sind, dass in Deutschland be –
reits Dutzenden Menschen das Leben gekostet! Aber
über diese Fälle berichtet die Erste Reihe auch nur,
wenn sie dazu von empörten Zuschauerreaktionen
förmlich gezwungen werden ). Gestern wagte man
noch nicht einmal mehr die Zahl der gerade in Ita –
lien angelandeten Flüchtlinge zu nennen, die sich
der Seehofer natürlich sogleich wieder bereit er –
klärt hat aufzunehmen. Man weiß ganz genau, dass
dieses Mal ungewöhnlich viele psychisch-Kranke
mit an Bord waren, die eine große Gefahr für sich
selbst und andere darstellen. Man weiß, dass es
grob fahrlässig ist solche Subjekte auf die deut –
sche Zivilgesellschaft loszulassen, und tut es doch
wieder und wieder!
Dabei dürfte es bezeichnend sein, dass der Mann,
der bei Abschiebung, Bekämpfung von Clan – und
Ausländerkriminalität und zuletzt bei der Aufklär –
ung der Stuttgarter Plünderungen, nämlich Horst
Seehofer, für das weitere Ordern von Flüchtlingen
hauptverantwortlich ist!
Geradezu lächerlich ist Seehofers Ziel nunm mit
genau jenen Staaten in Nordafrika Abkommen
abzuschließen, in die er zuvor nicht einen einzi –
gen Kriminellen aus denselben abgeschoben be –
kommen hat!
Schlimm genug also, dass die Bundesregierung,
die unfähig ist dem Mehrheitswillen des Volkes
entsprechend zu handeln, sich nunmehr so aufs
Tricksen und Täuschen verlegen muss! Etwas,
wenn die Medien über Seehofer, der ja gerade
darüber verhandelt, wie man so ,,Flüchtlinge„
nach Europa holt und diese verteilt, behauptet:
,, Wer aber als asylberechtigt anerkannt wird,
würde dann nach einem Verteilungsschlüssel
in der Europäischen Union verteilt. Von diesem
Verfahren verspricht sich Horst Seehofer vor al –
lem eine drastische Senkung der Migrantenzah –
len, die überhaupt in die EU hineinkommen
könnten. Die Meisten von ihnen würden an
den Grenzen nach kurzer Prüfung zurückge –
schickt „ ( Deutsche Welle ). Wer nicht asyl –
berechtigt darf nämlich gar nicht erst auf ein
EU-Land verteilt werden. Hat der erst einmal
illegal EU-Land betreten, ist unmöglich ihn
schnell wieder abzuschieben, zumal wenn man
eine darin so unfähige Regierung hat, wie in
Deutschland!
Schon seit 2018 sind diese Außenlager, die der
Wolfgang Schäuble nun zur Ablenkung wieder
ins Gespräch gebracht, in der EU ein Thema,
dass der reinen Ablenkung der wahren Ziele
der Eurokraten dient. Denn es geht ja keines –
weg darum die Migranten von Europa fern zu
halten. Dies ist nur eine weitere Lüge.
Selbst die Deutsche Welle gibt in diesem Punkt
einmal offen zu : ,, Gleichzeitig fordern Seehofer
wie die EU-Kommissarin „legale Wege“ zur Ein –
wanderung „. Wozu? Wie die hohen Arbeits –
losenquoten in der Corona-Krise deutlich zeigt,
werden die nicht als ,,dringend benötigte Fach –
kräfte„ gebraucht?
Dazu gleichen die Vorschläge der Bundesregier –
ung zum Thema EU und Migration eher Hand –
lungen einer Mafia im Umgang mit Schutzgeld –
erpressung, denn, ,, Wer keine Menschen auf –
nehmen will, kann sich also auch nach dem
neuen Modell freikaufen „ ( DW ). In wie fern
ist solch räuberische Erpressung anderer EU –
Staaten eigentlich ,,demokratisch„? Die deut –
schen Eurokraten forderten früher schon den
osteuropäischen Staaten ,,notfalls auch gegen
den Willen ihrer Völker„ Migranten aufzuzwin –
gen. Und genau diese Kräfte führen gerade in
der EU den Vorsitz!
Als wäre dies alles noch nicht schlimm genug,
ja fast schon kriminell zu nennen, fordert Horst
Seehofer, der ja nach aussen vorgibt Migranten
an den EU-Grenzen zurück halten zu wollen,
offen kriminell handelnde NGOs dazu auf wei –
ter ihr Schleuser-Unwesen zu betreiben: ,, Den –
noch denkt Horst Seehofer nicht an eine neue
Seenot-Rettungs-Mission und bekennt sich statt –
dessen zur Arbeit der Nichtregierungsorganisa –
tionen. „Rettung muss nicht durch den Staat er –
folgen“, die Organisationen müssten nur darauf
achten, dass sie nicht indirekt das Geschäft der
Schlepper betreiben„ ( DW ) ! Denn diess Ge –
schäft der Schlepper behält sich die Bundesre –
gierung vor ! Seehofers Aufforderung an diese
NGO eben nur nicht allzu offen ( direkt ) das
Geschäft der Schlepper zu betreiben, zeigt an,
dass man im Bundestag also sehr wohl weiß,
dass es sich bei Carola Rackete & Co um nichts
anderes als um Schlepper und Schleuser han –
delt, welche man nun von Regierungsseite auch
noch offen dazu ermutigt ihrem schmutzigem
Handwerk nach zugehen. Zur Gefährdung der
inneren Sicherheit in Deutschland gesellt sich
bei Innenminister Seehofer nun also auch noch
das direkte Beihilfeleisten für mehr als zwielich –
tige NGOs! Eben darum wollten die Eurokraten
auch mit allen Mitteln den Vorstoß Ungarns ver –
hindern, dass genau solche NGOs ihre Finanzier –
ung offen legen müssen, was so betrachtet nichts
als ein weiteres Beihilfeleisten gewesen!

Geschäftemacher und Asylantenlobby wittern Morgenluft

Wenn man ansonsten auch nicht viel auf die Reihe
bekommt, in einem war sich das, was im Bundes –
tag sitzt, sofort einig, nämlich weitere Migranten
aus Griechenland und von kriminell angelandeten
NGO-Schiffen zu ordern.
Kein Corona-Virus, kein wirtschaftliche Kollapse
kann die Politiker daran hindern ihrer alten Be –
schäftigung nachzugehen, und immer weitere so –
genannte ,,Flüchtlinge„ zu ordern. Damit die Ab –
geordneten dem ungestört weitergehen können,
sind sie bereit ihr eigenes Volk zu belügen und
zu betrügen, wie zuletzt mit dem Migrationspakt
sowie den kleinen Flüchtlingsmädchen aus Griec –
henland! Mittlerweile dürfte es wohl kaum einen
Punkt zum Thema Migration geben, an dem wir
noch nicht von der Merkel-Regierung belogen
wurden!
In einem anderen Artikel als jenem Machwerk
von Matthias von Hein, berichtet die Deutsche
Welle am 18. Juni 2020 : ,, In Deutschland nahm
die Zahl der gemeldeten Flüchtlinge laut UNHCR
um 82.848 zu und lag bei insgesamt etwa 1,147
Millionen. Der Anstieg gehe vor allem auf Asyl –
suchende zurück, die sich bereits in Deutschland
aufgehalten hätten und deren Fälle inzwischen be –
arbeitet worden seien, erklärte das Flüchtlings –
hilfswerk„. Für deren Propagandaabteilung ist
es ganz natürlich, dass sich schätzungsweise bis
zu einer halben Million Migranten hier illegal in
Deutschland aufhalten. Dies kann nur das Werk
einer kriminell handelnden Regierung sein, die
selbst der aller größte Gefährder der inneren
Sicherheit in Deutschland ist!
In den  selben Staatsmedien, wie der Deutschen
Welle, rührt indes Matthias von Hein schon kräftig
die Propagandatrommel, für weitere Migranten :
,, Einer von Hundert weltweit musste alles stehen
und liegen lassen, konnte gerade eben das Not –
wendigste mitnehmen, musste fliehen – vor Ver –
folgung, vor Krieg und Gewalt, vor der Verletzung
elementarsten Menschenrechte. Und knapp die
Hälfte sind Kinder „. Das dies auch ein Zeichen
dafür ist, dass die Milliarden von Euro, welche
die Merkel-Regierung in Entwicklungshilfe, hu –
manitäre Hilfe und Migration gesteckt, praktisch
keinerlei Wirkung erzielt, das Geld oft genug im
wahrsten Sinne des Wortes im Wüstensand ver –
siegt, davon hören wir in der staatlichen Propa –
ganda nichts.
Ebenso wenig, wie man nicht über die unzähli –
gen Verbrechen dieser Migranten berichten. So
erfährt man von den drei Mördern, Vergewalti –
gern und Folterer, welche die Schlepperin Carola
Rackete illegal nach Italien eingeschleust, und
die gerade dort zu langjährigen Haftstrafen ver –
urteilt wurden nichts! Immerhin hatte damals
ja ein Drehteam der Ersten Reihe ein wahres
Werbevideo an Bord von Racketes Schleuser –
kahn gedreht. Das dort auch ein Rapper mit
ausgelassen tanzenden Flüchtlingen, darunter
womöglich Mörder, Vergewaltiger, Schlepper
und Folterer, ist dem wie immer mehr als blin –
dem Erste Reihe-Team voll entgangen. Das
hatte ja auch voll und vergeblich damit zu
tun, die Hälfte von Kindern an Bord zu fin –
den!
Mit Lügen und Betrügen, mit tendenziöser,
lückenhafter Berichterstattung, mit oriental –
ischen Basarmärchen, wie dem der dringend
benötigten Fachkräfte, nichts ist der Merkel –
Regierung zu billig, um weitere Migranten
nach Deutschland zu holen.
In der Deutschen Welle ist man aber schwer
am Heulen: ,, Dass mittlerweile die größte Op –
positionspartei im Bundestag ausgerechnet die
rechtspopulistische AfD ist, zeigt allerdings
auch: Der Flüchtlingszuzug hat Grenzen der
Aufnahmebereitschaft aufgezeigt „. Peinlich,
dass die angeblichen Demokraten das nicht
erkannt, und ausgerechnet die AfD ihnen die
Grenzen aufzeigen musste! Wofür die DW –
Scherge Matthias von Hein die AfD denn als
,,Demagogen„ bezeichnet.
Aber was sind dann erst Politiker, die ihr eigenes
Volk nicht bloß belügen und betrügen, sondern es
auch diffamieren und kriminalisieren, gerade wie –
der mit den unsinnigsten Rassismusvorwürfe?
Aber der mit der Blindheit der politischen Korrekt –
heit beschlagene Matthias von Hein ist blind vor
Eifer: ,, Europa kann und muss sehr viel mehr tun,
um Geflüchtete in der Nähe ihrer Heimat gut zu
versorgen. 80 Prozent der Geflüchteten leben laut
UNHCR in Regionen mit kritischer Ernährungs –
lage. Und es muss ihnen das Wichtigste gegeben
werden: eine Perspektive. Das würde viel Geld
kosten. Es wäre gut angelegt „.
Vielleicht begreift Hein nicht, dass die europäischen
Völker weder Willens noch im Stande sind 80 Pro –
zent aller Geflüchteten durchzufüttern und mög –
lichst dauerhaft zu alimentieren, wie sehr es sich
auch all die UNHCR-Schergen dies wünschen mö –
gen, weil sie schlichtweg zu blöd und zu faul sind
nach echten Lösungen und Alternativen zu suchen
und von daher einfach Europa alle Verantwortung
in die Schuhe schieben, und mit Politikern, welche
nichts als lügen und betrügen, Umsiedlungsverträge
hinter dem Rücken deren Völker abgeschlossen ha –
ben. Diese Lobbyisten handeln wie Gewohnheitsver –
brecher, und höchstwahrscheinlich sind sie auch
Kriminelle!
Und profitieren tun von all den europäischen Steuer –
geldern nur Schlepper, Schleuser, die Despoten in den
bezahlten Ländern und die oberste Führungsschicht
all der zwielichtiger Lobbyisten- und angeblich huma –
nitären Hilfe leistenden NGOs. Kein Wunder daher,
dass die Eurokraten, wie der Fall Ungarn bestens be –
legt, mit allen Mitteln verhindern wollen, dass die
wahren Finanziers dieser NGOs an Licht kommen!
Nicht umsonst urteilten die Gesinnungsrichter der
Eurokraten bezüglich Ungarn: ,, Dies verstoße un –
ter anderem gegen den Grundsatz des freien Kapi –
talverkehrs „. Und um nichts anderes geht es all
den regierenden Politikern, der Führungsschicht
der UNHCR und all der NGOs, als um Geschäfte –
macherei mit den Flüchtlingen. Dafür sind sie alle
Mal bereit ihre Vaterländer zu verraten, sich mit
Islamisten, Schleusern, Schleppern und Schlim –
meren zu verbünden, und ihre eigenen Völker ins
Unglück zu stürzen!