Wenn man den Bock zum Gärtner macht

Man muss es einmal drastisch sagen : Nur den auf –
rechten osteuropäischen EU-Staaten, allem voran
Polen und Ungarn, und ihrem hartnäckigem Wider –
stand ist es zu verdanken, dass die Eurokraten noch
nicht die EU vollkommen mit sogenannten ,,Flücht –
lingen„ fluten konnte.
Wo immer im wahrsten Sinne des Wortes die Ost –
europäer Schutzmauern errichteten, waren es die
verräterischen Eurokraten, welche die Tore öffnen
ließen, allem vor Merkel und ihre Satrapen, um so
Europa durch die Hintertür mit Schwarzen und Ara –
bern zu fluten. Diese Kriminellen, die unter dem
Bruch von Abkommen und Gesetzen und deren Um –
gehung alleine Deutschland mit über einer Million
Migranten fluteten, ohne dabei irgendeine Rechts –
staatlichkeit einzuhalten, sind es auch die nunmehr
Ungarn und Polen dessen beschuldigen. Das aber
hat zur Folge, dass diese Staaten den EU-Haushalt
blockieren und damit auch alle weiteren Bemühun –
gen der kriminellen Eurokraten weitere Migranten
nach Europa zu holen.
Das es sich dabei bei dem Eurokraten keineswegs
um Demokraten handelt, zeigt drastisch der Um –
stand auf, dass sie ,,notfalls gegen den Willen der
Völker„ die osteuropäischen Länder zur Aufnah –
me von Migranten zwingen gewollt. Gegen den Wil –
len der Völker, so handeln keine Demokraten, sehr
wohl aber Kriminelle, die wie es sich zeigt, dabei
sich auch der Erpressung bedienen. Es sind also
keinesfalls Demokraten, sondern seelenlose, kur –
rupte Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby,
die mittlerweile wie eine giftige Spinne ganz EU –
Europa mit seinem engmaschigen Netz überzieht.
Bei der Merkel-Regierung gehen deren Lobbyisten
als wichtige Berater im Kanzleramt ein und aus,
und veröffentlichen in deren Staatspresse ihre so –
genannten ,,Gastbeiträge„, in denen sie für eine
weitere hemmungslose Aufnahme von Migranten
agieren.
Die installierten Regierungen von Spanien und
Italien, wo man die stürzte, die noch gegen die
Masseninvasion angekämpft, wirken zunehmend
wie Goethes Zauberlehrling der die bösen Geister
die er rief nun nicht mehr loswird, auch weil sämt –
liche Schlepper und Schleuser einschließlich der
europäischen Drahtzieher-NGOs ihren Ruf folg –
ten und Menschenmassen zu ihnen delegierten.
Wobei die Eurokraten dann noch Schiffe und Mi –
litär entsandten, um den Shuttle-Service für die
menschliche Fracht zu übernehmen. Merkel und
andere kriminelle Eurokraten schufen mit ihren
einseitigen Bereitschaftserklärungen zur Auf –
nahme weiterer Migranten so erst künstlich
einen Markt den Schlepper und Schleuser
prompt belieferten. Wer das Schleuser – und
Schlepperunwesen wirklich bekämpfen will,
der müsste, um überhaupt noch eine Wirkung
zu erzielen, erst einmal deren Handlanger in –
nerhalb der EU, von Merkel über von der Leyen
und anderen Eurokraten, bis hin zur Führung –
riege all der vielen NGOs der Asyl – und Migran –
tenlobby hinter Schloss und Riegel bringen. So –
lange diese nämlich als Trojanische Pferde in –
nerhalb der EU-Staaten frei agieren können,
wird das Tor nach Europa immer weit offen
stehen.
Nicht Verteilungsschlüssel, sondern drastische
Rückführung und Abschiebung sind der Schlüs –
sel zum Erfolg. Daneben sollte der Rechtsstaat
endlich gegen die Lobbyisten der Asyl – und
Migrantenlobby, wie z.B. Gerald Knauss, und
jene Medien vorgehen, in denen solche blanken
Lobbyisten ungestraft ihre platte Propaganda
verbreiten können. Wie kann es in einer echten
Demokratie angehen, das einzelne Lobbyisten
maßgeblich die Politik eines Landes ,,notfalls
auch gegen den Willen derer Völker„ bestim –
men können? Wie konnte ein einzelner Lobbyist
wie Gerald Knauss der Merkel-Regierung den
schmutzigen und noch dazu nahezu wirkungs –
losen Türkei-Deal andrehen und als ,,Zugabe„
noch obendrein noch einen Migrationspakt auf –
schwatzen?
Wie kann es angehen das diese Schwachköpfe
von Eurokraten sich Millionen Migranten ins
Land unkontrolliert ins Land holten, um sich
sodann von deren Herkunftsländern zur blan –
ker Tributzahlung erpressen zu lassen, dass die
ihre untersten sozialen, und vielfach kriminel –
len Schichten großzügig wieder zurücknehmen?
Da wo dumme Eurokraten ausländische Krimi –
nelle großzügig mit den Pässen ihres Landes
ausgestattet, nehmen deren Herkunftsländern
dem kriminellen Abschaum die Pässe ab und
verhindern somit erfolgreich deren Rückführ –
ung. Schon ist Lobbyist Knauss zur Stelle und
fordert weitere Anreize für solche Herkunfts –
länder. Solange also eine kriminelle Staatsführ –
ung die Migration wie die Mafia ihre Geschäfte
leitet, mit Lobbyisten wie Gerald Knauss als Pa –
ten wird man die Migration nie in den Griff be –
kommen! So kann zum Beispiel nicht rigorose
Abschiebung das Ziel sein, wie es die schwach –
köpfigen Eurokraten fordern, sondern einzig,
dass man illegale Migranten erst gar nicht ins
Land lässt. Das spart ganz nebenbei noch die
enormen Kosten zukünftiger Abschiebungen,
soweit die Eurokraten überhaupt willens sind
dieselben durchführen zu lassen. Es ist beispiel –
los für den mafiösen Intrigengeist der kriminel –
len Eurokraten, welche Millionen von illegalen
Migranten ins Land geholt, nunmehr jene vor –
bildlich demokratisch also im Sinne ihres Vol –
kes handelnden osteuropäischen Staaten fast
schon erpresserisch zur Kasse bitten zu wol –
len, damit dann ausgerechnet diese Staaten
für die Abschiebung der Migranten der ande –
ren Staaten zahlen sollen. Welch kranker Geist
erfindet solch ein System?
Da wäre es weitaus gerechter den dafür verant –
wortlichen Politikern, wie Merkel, einen Teil
ihrer Gehälter und den Lobbyisten der Asyl –
und Migrationslobby einen Teil ihrer Einkünfte
abzunehmen, diese härter besteuern und diese
Einnahmen dann zu den Kosten der Abschieb –
ung und besser noch zum Schutz der Aussen –
grenzen zu verwenden. Aber da, wo eben keine
echte Rechtsstaatlichkeit herrscht, kommen die
eigentlichen Verursacher der Krise alle vollkom –
men ungeschoren davon. Schlimmer noch, wie
zur Verhöhnung fordern dann gerade die Euro –
kraten, die sich an kein Gesetz halten, Ungarn
und Polen zur Einhaltung von Rechtsstaatlich –
keit auf! In der EU hat man wahrlich den Bock
zum Gärtner gemacht!

Spanien: Weitere Flutung mit Migranten

Nordafrikanische Länder fluten weiterhin die Kanaren
mit Flüchtilanten. Bereits 15.000 sind illegal auf den
Kanaren angelandet. Damit wird Europa gehörig unter
Druck gesetzt, um den nordafrikanischen Staaten sozu –
sagen Schutzgeld zu zahlen.
So kassiert alleine Marokko 140 Milionen Euro von der
EU für seinen angeblichen Grenzschutz, wovon alleine
das schon arg gebeutelte Spanien 26 Millionen aufbrin –
gen muss! Spanien zahlt nun gehörig dafür drauf, dass
seine damals sozialistische Regierung die Grenzen für
Migranten öffnen ließ, um den Abwehrmaßnahmen der
damals rechten Regierung in Italien in den Rücken zu
fallen. Danach wurde Spanien so geradezu geflutet mit
Migranten und zur Anlaufstelle Nr. 1. Und es sind über –
wiegend Marokkaner, die auf den Kanaren anlanden,
wie zum sichtbarem Zeichen dafür, dass die Eurokraten
mal wieder viel Geld für Nichts ausgegeben haben! Das
taten die Eurokraten schon 2015 als sie die osteuropä –
ischen Staaten auf den Kosten der Grenzsicherungsmaß –
nahmen, die zum Dichtmachen der Balkanroute führten,
sitzen ließen und statt dessen lieber Grenzsicherung in
den afrikanischen Wüsten finanzierten. Schon damals
wurden auf diese Weise Millionen von Steuergelder im
wahrsten Sinne des Worten in den Sand gesetzt. Dazu
kamen noch die Milliarden von Euro für den nie funk –
tionierenden Türkei-Deal, wie die überfüllten Lager in
Griechenland bestens belegen!
Zu allem wurden damals die Frontex-Schiffe anstatt
die EU-Außengrenzen zu schützen, als Shuttle-Service
für Migranten nach Europa eingesetzt, womit man die
Schleuser -und Schlepperbanden ebenso animierte wei –
tere Boote in See stechen zu lassen, wie mit den dümm –
lichen Bereitsschaftserklärungen gewisser oder sollte
man besser sagen gewissenlosen EU-Regierungen, wie
etwa die Merkel-Regierung, zur weiteren Aufnahme,
womit man erst künstlich einen Markt schuf, der da –
mals schon am Versiegen war. Merkel & Co schufen
so erst den Markt, den dann nordafrikanische Schlep –
per und Schleuser im Schulterschluß mit den Schiffen
der NGOs der Asyl – und Migrantenlobby mit der Ware
Mensch prompt belieferten.
Bei den Flüchtilanten handelt es sich zum übergrößten
Teil um Männer, die aus an für sich sicheren Herkunfts –
ländern stammen.
Selbstredend mischen in Spanien die üblichen NGOs der
in mafiamäßigen Strukturen operierenden Asyl – und Mi –
grantenlobby wieder ganz vorne mit, nachdem ihnen in
Italien zunehmend der Nährboden entzogen und ihrem
Schlepper – und Schleuserunwesen Einhalt geboten wird.
Besonders dick im Spanien-Geschäft ist die berühmt be –
rüchtige Human Right Watch-NGO.
In Spanien begreift langsam selbst der dümmste Sozia –
list, dass nur noch mit einer konsequenten Rückführung
der Migranten nach Afrika die Situation noch beherrsch –
bar bleibt. Jedes Geschrei nach Aufnahme von Migranten
ist da nicht nur hochgefährlich, sondern geradezu krimi –
nell! Dies müssten endlich auch jene Politiker in Deutsch –
land begreifen, welche, ohne das sie dafür auch nur ansatz –
weise über irgendeine demokratische Mehrheit verfügen,
weder im Volk ( nur 43 % ), noch in den Kommunen ( 200
von 2053 Städten ) oder innerhalb der EU, einseitig die
Aufnahme weiterer Flüchtlinge fordern!

Ungarn-Urteil – Eurokraten urteilen: Bildung ist käuflich innerhalb der EU!

Mit ihrem Gesinnungsurteil gegen Ungarn, das zugleich eine

Homage an den jüdischen Börsenspekulanten Georges Soros

ist, bestätigten die Eurokraten in Brüssel, dass Bildung inner –

halb der EU eine Waren und Handelsgut ist, mit der reiche

Nicht-EU-Bürger ganz nach Belieben im Rahmen von GATS –

Abkommen handeln können. Des weiteren wird unternehmer –

ische Freiheit über die Bildung gestellt.

Was, wenn sich dann rechtsgerichtete Millionäre aus den

USA dieselben Freiheiten nehmen und in den europäischen

Hauptstädten überall Akademien und Universitäten grün –

den? Oder demnächst reiche Saudis und Emire muslimische

Akademien und Universitäten gründen, welche sich der Isla –

misierung Europas widmen?  Hier zeigt sich deutlich die Ge –

fahr, welche davon ausgeht, dass Eurokraten die Bildung zur

Handelsware reicher Unternehmer erklärt!

Was heute einem jüdischen Spekulanten gewehrt, kann man

morgen dem arabischen Muslime oder dem ausländischen

Rechten schlecht verwehren!

Wenn Bildung also nicht mehr Staatsmonopol, so wie es die

Eurokraten gegenüber Ungarn nun behaupten, wäre es da

nicht auch eine Einmischung des Staates in die unterneh –

merische Freiheit von Bildungseinrichtungen, dass es in je –

dem EU-Land Bildungsminister gibt und der Staat allein

über die Bildungspläne an Schulen, Akademien und Uni –

versitäten bestimmt? Nicht anderes haben die Ungarn ja

für sich eingefordert! In wie weit verstösst dann Deutsch –

land gegen dieses EU-Recht, wenn es gegen rechte Lehrer

und Studenten vorgeht? Ist dies nicht auch ein grober Ver –

stoß gegen die unternehmerische Freiheit von Bildungsein –

richtungen? Gehörte damit nicht auch Deutschland laufend

von EU-Richtern für seine Bildungspolitik abgemahnt und

abgestraft? Oder ist das Ganze nur wieder so ein Gesetz, das

ganz alleine auf einen jüdischen Spekulanten zugeschnitten,

so, wie man es ja Ungarn auch vorwirft?

Flüchtlingssüchtige Merkel – Für den nächsten Migrantenschuß tut sie alles!

In gewohnter Engstirnigkeit reagierte Buntenkanzlerin

Merkel auf die letzten Ptovokationen der Türkei. Der

türkische Kriegseinsatz gegen Armenien wurde gar

nicht erwähnt, der Streit um Erdgasbohrungen mit

Griechenland und Zypern heruntergespielt. Statt

dessen verkündete Merkel den üblichen Nonsens

vom wichtigen ,,Bündnispartner„ Türkei.

Die Eurokraten waren natürlich dumm genug da mit

zugehen.  Während man sich sofort bei Sanktionen

gegen Belarus einig war, blieben Sanktionen für die

Türkei komplett aus. Die Europäer müssen so wie –

der einmal mehr erleben, dass die ,,Vorzüge„ der

EU einzig Kriminellen dienen. Ganz so wie bei den

offenen Grenzen! Während der größte Teil der Eu –

ropäer, Pendler einmal ausgenommen, höchstens

einmal im Jahr, wenn überhaupt, davon profitieren,

dass es keine Grenzkontrollen gibt, nutzen die Krimi –

nellen es täglich. Als wegen Corona die Grenzen ge –

schlossen gingen dementsprechend die Kriminalität

stark zurück. Das ist dass, was uns nunmegr die Me –

dien als geringste Kriminalitätsrate seit 20 Jahren zu

verkaufen suchen!

Merkel begrüsste diese praktische Handlungsunfähig –

keit der EU gegenüber der Türkei als ,, großen Fort –

schritt„ und labbert davon ,, eine konstruktive Agenda

mit der Türkei „ auszurufen. Daneben wünscht sie sich

eine neue ,,Verhandlungsdynamik„ mit der Türkei in

der Flüchtlingspolitik. Mit anderen Worten Merkel ist

dumm genug, neben der Aufnahme der ihr von der Tür –

kei bescherten Flüchtlingen in Griechenland, nun auch

noch die Türkei für ihre unberechenbare Handlungen

damit belohnen zu wollen, denen weitere ,,Flüchtlinge„,

also ,,Flüchtlinge„, welche die Türkei selbst mit ihren

Kriegseinsätzen produziert, abnehmen zu wollen. Diese

werden dann wieder von der Merkel-Regierung in solch

hohen Zahlen eingeflogen, dass die Regierung deren ge –

nauen Zahlen zur geheimen Verschlußsache erklärt! Da –

neben schließt Merkel sogar eine Zollunion der EU und

der Türkei sowie weitere Beitrittsverhandlungen zur EU

nicht aus!

Damit verrät die angebliche Christin Merkel nicht nur

die christlichen Armenier, ihr eigenes Volk verrät sie

ohnehin am laufendem Band, sondern sämtliche euro –

päischen Völker und deren Ideale. Und wofür dies alles?

Für die Einflüsterungen einer Hand voll Sprechpuppen

und Handlanger der Asyl – und Migrantenlobby, welche

so die Flüchtlingssucht der Bundeskanzlerin mit weite –

ren Migranten für Deutschland befriedigen werden. So

handelt Merkel tatsächlich ganz wie eine Süchtige, de –

ren ganzes Handeln einzig der Befriedigung ihrer Sucht

dient. Für den nächsten Migrantenschuss allzeit bereit

ihr eigenes Volk erneut zu belügen, zu hintergehen und

zu verraten. Und für ihren Türkei-Dealer tut sie nahezu

alles!

Merkel-Regierung: Auch bei Oppositionellen gilt Heuchelei und Doppelmoral als Standard

Was tut ein Regime, wenn es Probleme mit der Opposition

im Lande hat? Sie erklärt diese zu Staatsfeinden. Da dies

in der Bunten Republik, mit Sicht auf die DDR, zu offen –

sichtlich wäre, erklärt man einfach alle zu Rechten. Ob –

wohl bei den Corona-Demos auf 10.000 friedliche De –

monstranten nur ein Rechter kam, werden einfach alle

zu Anhängern der Rechten erklärt, und dies von einer

Justizministerin! Schwerer kann man die Demokratie

nicht schädigen.

Während man so im eigenen Land die Opposition mit

Diffamierung und Fake news bekämpft, kümmert man

sich im Bundestag zum Schein um Oppositionelle aus

China und Russland. Da auch dies durch Heuchelei

und Doppelmoral bestimmt wird, wie sie mittlerweile

traurige Routine im Bundestag sind, gilt diese Vorsorg –

lichkeit nicht allen Oppositionellen, die weltweit gegen

Regime kämpfen, für die meisten von ihnen rührt man

im Bundestag keinen Finger, sondern nur für bestimmte

Oppositionelle aus Russland und China, aus denen man

politisches Kapital schlagen kann.

So kam der Merkel-Regierung das angebliche Ergebnis

der Nawalny-Vergiftung sehr gelegen. Etwas zu gelegen,

kurz nach den großen Demonstrationen der eigenen Op –

position in Deutschland!

Und weil das Posenspiel der Regierung mit einem aus –

ländischen Oppositionellen für die Ablenkung vom eigent –

lichen Problem nicht ausreicht, ist zufälig auch gerade jetzt

der chinesische Oppositionelle Nathan Law als ,,Hongkong –

Aktivist„ in Berlin zu Gast. Für denselben setzte sich Außen –

minister Heiko Maas nun besonders ein und fordert von der

chinesischen Regierung die Einhaltung von ,,Werten„, die

man im eigenen Land der Opposition nicht zugesteht ein!

Während Maas jammert, dass die chinesische Regierung

in Hongkong vorgeblich die Freiheit der Menschen ein –

schränke, werden in Deutschland sämtliche Oppositionelle

zu Rechten erklärt, damit man deren Menschenrechte wei –

ter beschneiden kann!

Sprechpuppe Nathan Law forderte dann auch gleich härtere

Maßnahmen der EU gegen China, wobei die Merkel-Regier –

ung die Führung übernehmen soll. Ob Law wohl weiß, wie

die Merkel-Regierung, zu deren Handlanger er sich gerade

selbst degradiert, mit Oppositionellen im eigenen Land um –

geht? Das Treiben Laws ist in etwa so als hätte man etwa in

den 1930er Jahren im Kampf gegen Hitler sich an den ita –

lienischen Faschisten Mussolini gewandt! Will Law etwa

wie Ai Weiwei enden, der am Ende nur noch Kunst für die

europäische Migrantenlobby anfertigte, um für die Euro –

kraten überhaupt noch von Nutzen zu sein?

Über Law berichten die Medien: ,, Vor seiner Reise nach

Deutschland bemühte er sich auf mehreren Kanälen um

einen Termin im Auswärtigen Amt. Es sei aber nicht mög –

lich gewesen, ein solches Treffen zu arrangieren, berichtete

der Politiker aus Hongkong diplomatisch „. Und genau in

dem Augenblick, wo die Merkel-Regierung selbst ein Pro –

blem mit Oppositionellen hat, erhält Law sofort von Maas

die gewünschte Einladung. Sichtlich brauchte die Merkel –

Regierung den Hongkong-Aktivisten dringend zum Vor –

zeigen, in dem Glauben, so die Bilder von Oppositionellen

vor dem Reichstag zu übertünchen!

Auch das ausgerechnet jetzt rein zufällig das Untersuchungs –

ergebnis der angeblichen Vergiftung des Kremlkritiker Alexej

Nawalny auftaucht und in den staatsnahen Medien lanciert,

dürfte da kein Zufall sein. Offiziell wurde Nawalny doch in

der Berliner Charite untersucht. Von einem Spezial-Labor

der Bundeswehr, welches nun das Untersuchungsergebnis

liefert, war vorher nie die Rede. Überhaupt gibt es im Fall

Nawalny viele Widersprüche. Angeblich sei er von einer

NGO ( Cinema for Peace ) eingeflogen worden. Dieselbe

habe den Flug organisiert und finanziert. Kann aber eine

private NGO bei der Bundeswehr einfach so ein Bundes –

wehrflugzeug chartern? Sichtlich steckte also von Anfang

an die Merkel-Regierung dahinter. Warum aber muß eine

angeblich doch so was von demokratische Regierung dies

heimlich hinter dem Rücken ihres Volkes tun und sein

Handeln verschleiern? Das legt den Schluß nahe, dass

Nawalny von Anfang an von jenen eingekauft, die nun

so um sein Wohlergehen besorgt sind, dass sie ihr eige –

nes Volk dafür belügen! Wozu benötigt Merkel die Fach –

kraft Nawalnys so dringend? Das er jetzt zunächst als

reine Ablenkung von dem Problemen mit einer Opposi –

tion im eigenen Land dient, das allein kann es wohl nicht

sein!

Sprayer Banksy und sein Schmiergeld

Die Asylantenlobby hat nun den in der Kunstszene

hoch gespielten Streetart-Künstler Banksy engagiert,

damit dieser Werbung dafür macht, weitere Migran –

ten aus dem Mittelmeer nach Europa zu schaffen.

Angeblich hat Bansky die ,,Louise Michel„ selbst

bemalt und finanziert.  Bei SeaWatch dagegen heißt

es, dass es sich um ein ,, unabhängiges Projekt

von Aktivisten aus ganz Europa „ handele.

Die Offenheit dieser gezielten PR-Aktion der Asylan –

tenlobby fand somit sehr schnell ein Ende, als es, wie

bei all diesen zwielichtigen NGOs mit ihren ,,Seenot –

rettungsschiffen„ Gang und Gebe ist, um deren

Finanzierung geht.

Auch im Fall Bansky will man ums Verrecken nicht

sagen, wer denn der eigentliche Besitzer der Louise

Michell ist. Dies kann nur eines bedeuten, dass ent –

gegen allen Behauptungen Banksy es nicht finanziert

hat, zumindest nicht alleine! Aber warum scheuen

sich angeblich ehrliche und mit so hohen Zielen an –

getretene NGO am laufenden Band ihre eigentlichen

Finanzierer preiszugeben? Soll niemand erfahren,

dass ihre Schiffe im Auftrag von Lobbyisten unter –

wegs sind? Warum wehren sich innerhalb der EU

die Eurokraten so dermaßen dagegen, dass NGOs

ihre Finanzierung offen legen müssen?

Der Fall Banksy mit dem Skandal um die Finanzier –

ung der ,, Louise Michel„ zeigt einmal mehr offen

auf, dass die Finanzierer der Migrantenlobby mit

ihrem Geld anderes im Sinn haben als sie mit ihren

Propaganda-Aktionen behaupten. Das Lügen und

Betrügen ist vielen von deren bezahlten Aktivisten

längst zur zweiten Haut geworden.

Im Fall Banksy belegen seltsame Sätze in einen Brief

von ihm an die Sea Watch-Kapitänin Pia Klemp das

merkwürdige Handeln: ,, Ich bin ein Künstler aus

dem Vereinigten Königreich und habe einige Arbei –

ten über die Flüchtlingskrise gemacht, offensichtlich

kann ich das Geld nicht behalten. Kannst du es benut –

zen, um ein neues Schiff oder etwas Anderes zu kau –

fen? „. Wurde etwa der Künstler Banksy mit Geld

der Migrantenlobby erst aufgebaut? Und warum darf

der Künstler das Geld, dass er mit Auftragsarbeiten

für die Migrantenlobby gemacht nicht behalten? Es

hört sich an als ob der Künstler für eine Mafia gear –

beitet und nun sein Schmiergeld abgeben muss. Ob –

wohl bei einem Sprayer das Wort Schmiergeld gleich

eine ganz andere Bedeutung bekommt.

Die Schlepperkapitänin Kemp selbst gab gegenüber

der britischen Presse unumwoben zu, dass all diese

,,humanitären„ Gründe bei SeaWatch nur vorge –

schoben sind, und es in Wahrheit nur um die Befolg –

ung der Politik der Migrantenlobby geht: ,, Ich sehe

die Seenotrettung nicht als eine humanitäre Aktion,

sondern als Teil eines antifaschistischen Kampfes „.

Allmählich beginnen wir es zu verstehen, warum all

diese NGO um nichts in der Welt offen legen wollen,

wer sie schmiert!

Zu den Unruhen in Belarus

Über die Einmischung anderer Staaten, insbesondere
der EU, in die inneren Angelegenheiten Belarus erfah –
ren wir aus den tendenziös berichtenden ,,Qualitäts –
medien„ kaum etwas.
Welche Rolle spielt zum Beispiel Litauen? Immerhin
unterstützt die litauische Regierung nicht nur die Op –
positionelle Kandidatin Swetlana Tichanowskaja, son –
der hält dieselbe sich selbst in Litauen auf, nachdem
sie zuvor schon ihre Familie dorthin geschafft. Trotz
Corona öffnete Litauen seine Grenzen um Regime –
gegner aus Belarus aufzunehmen.
Daneben mischten sich die Präsidenten Polens, Est –
lands, Litauens und Lettlands mit ihren Forderungen
in die inneren Angelegenheiten Belarus massiv ein.
Und die EU übt mit Sanktionen zusätzlichen Druck
aus. Würde es den Eurokraten tatsächlich um die
Unabhängigkeit der Völker gehen, wäre Katalonien
längst ein von Spanien unabhängiger Staat! Aber in –
halb der EU schert man sich recht wenig um die De –
mokratie und die eigenen Völker, und so dürfte das
Aufbegehren gegen Belarus nur vorgeschoben sein.
Es kann da kaum noch ein Zweifel daran geben, dass
der Sturz des Staatschef Alexander Lukaschenko von
außen betrieben wird, offenbar ganz nach dem Vor –
bild des Putsch in der Ukraine.
Überhaupt, welche Rolle spielt die vom Westen auf –
gebaute Oppositionelle Swetlana Tichanowskaja in
diesem Spiel? War es etwa nur ein abgekartetes
Spiel, dass Tichanowskaja am Tag nach der Wahl
über mehrere Stunden als ,,verschwunden„ galt
und nicht mehr erreichbar war? War es eine gezielte
Manipulation? Wenn dieselbe als ,,Oppositionelle„
so sehr von der Regierung verfolgt, wie konnte sie
dann dafür sorgen, erst ihre Kinder ins Ausland zu
schaffen und dann sich selbst unbemerkt nach Li –
tauen abzusetzen, wo sichtlich schon alles für sie
vorbereitet gewesen?
Zu den Demonstrationen in Belarus berichten die
,,Qualitätsmedien„ zum Beispiel : ,, Zu den Unter –
stützern des Marsches gehörten auch bekannte Jour –
nalisten des Staatsfernsehens, Forscher, Geschäfts –
leute und der ehemalige Kulturminister Pawel La –
tuschko „. Welchen Geschäften diese ,,Geschäfts –
leute„ tatsächlich nach gehen, dass erfahren wir
selbstredend nicht.
Weiter heißt es in denselben Medien: ,, In Videos
in oppositionsnahen Kanälen des Nachrichtendiens –
tes Telegram war eine riesige Menschenmenge zu
sehen „. Wer richtete diese ,,oppositionsnahen
Kanäle„ im ausländischen Internet ein und wer
steckt dahinter? Auch das erfahren wir selbstver –
ständlich aus den tendenziösen Berichten nicht!
Wer sind all die belarussischen Oppositionellen
die mit Vorliebe in ausländischen Zeitungen ein
Interview nach dem anderen geben? Warum rich –
tet zum Beispiel die Oppositionelle Maria Kalesni –
kava sich an die ,,Bild am Sonntag„ und nicht an
das eigene Volk?
All das zusammengenommen, nährt den Verdacht,
dass die Unruhen in Belarus ganz bewusst von aus –
sen gesteuert werden.

Unsichere Städte und Migranten als Bedrohung

In einer europaweiten Umfrage sehen die Europäer
in der Migration die größte Gefahr. Jeder Fünfte
sorgt sich wegen der Zuwanderung. Bei der Befrag –
ung landete Migration auf Platz Eins dessen von
dem sich die Europäer bedroht sehen. Zudem ga –
ben 46 Prozent der Befragten an, kein Vertrauen
zu der EU zu haben. Nur die Hälfte der Befragten
hat zu seiner Regierung Vertrauen.
Solche Umfragewerte dürfen niemanden verwun –
dern, denn die meisten Eurokraten handeln ohne –
hin nicht demokratisch, wie deren Forderung an
die osteuropäischen Staaten, notfalls auch gegen
den Willen ihrer Völker Migranten aufzunehmen
bestens beweist. Von ihren Regierungen dürfen
daher die besorgten Bürger wenig bis nichts er –
warten. Während also immer mehr Bürger die
Zuwanderung als Bedrohung für die innere Sicher –
heit ansehen, tun die Politiker nicht das aller Ge –
ringste dagegen. Im Gegenteil, sie schließen Ver –
träge über ,,legale„ Migration ab und ihre Satra –
pen schreien laut nach weiteren ,,Flüchtlingen„.
Selbstredend wurde in nicht einer einzigen Stadt
oder Gemeinde die Einwohner zuvor überhaupt
gefragt, ob sie denn weitere Migranten in ihrer
Heimat haben wollen. In diesem Punkt handeln
nur die von den Eurokraten viel gescholtenen
osteuropäischen Staaten tatsächlich demokrat –
isch, nämlich entsprechend des Mehrheitswillen
ihres Volkes!
Zu dieser Umfrage passt eine Meldung der ARD
,,Tagesschau„ wie die Faust aufs Auge: ,, Ob Ber –
lin, Hamburg, Köln oder München: Mädchen und
Frauen fühlen sich in keiner dieser Großstädte
sicher. Eine Umfrage des Kinderhilfswerks Plan
ergab, dass jede fünfte Befragte schon einmal be –
lästigt, verfolgt oder bedroht wurde „. Selbstver –
ständlich vermeidet der wie üblich tendenziöse
Bericht es offen Ross und Reiter beim Namen zu
nennen. Statt dessen wird so getan als seien die
Triebtäter Außerirdische, die plötzlich über die
Frauen und Mädchen herfallen. So heißt es dazu
im Bericht: ,, Mit Abstand am unsichersten füh –
len sich Mädchen und Frauen „auf der Straße“.
Darauf folgen in allen Städten die Ortskategorien
„öffentliche Verkehrsmittel“ und „Grünanlagen“.
Die am häufigsten genannten Gründe für ein un –
sicheres Gefühl sind dabei Begegnungen mit Per –
sonengruppen, die Alkohol oder Drogen konsumie –
ren, zudem schlecht beleuchtete Wege und Parks
sowie einsame Gegenden, in denen Hilfe im Not –
fall fehlen würde „.
In der üblichen Idiotie kommt man zum Ergebnis,
dass man die Tatorte verändern müsse: ,, städtebau –
liche Maßnahmen, wie mehr oder bessere Beleucht –
ung oder das Abschaffen von schwer einsehbaren,
düsteren Ecken in Parks „, anstatt ein härteres
Vorgehen gegen die Täter. Da hier die staatliche
Propaganda kein härteres Vorgehen gegen die Tä –
ter fordert, können es die angeblich so ,,frauenver –
schtenden„ Rechten wohl nicht sein! Ja, wer bleibt
denn da wohl als Haupttätergruppe übrig und wird
gut von den Regierenden beschützt? Drei Mal kön –
nen Sie raten!

Nun auch noch Flüchtlingsboote von Frankreichs Küsten aus

Da die Eurokraten in Brüssel weder willig noch fähig
das Problem der sogenannten ,,Flüchtlinge„ anzu –
gehen und etwas dagegen zu unternehmen, so wer –
den die ,,Flüchtlinge„ immer mehr und ebenso de –
ren Routen.
Kaum wird eine Seite dicht gemacht, woran sich so –
wieso nur die osteuropäischen EU-Staaten beteilig –
ten, taucht eine neue Route auf.
Kaum wae die Balkanroute dicht gemacht, tauchten
die Ströme vor Ungarns Grenzen auf. Kaum hatte
Angela Merkel diese im Alleingang und an allen
Parlamenten vorbei nach Deutschland geholt, da
sammelten sich die neuen Ströme schon wieder
in der Türkei. Nach Merkels schmutzigen Deal,
der außer der klammen Türkei etwas Geld, an –
sonsten niemanden etwas gebracht, wurde so –
dann Griechenland geflutet.
Nach den Griechen kamen sie dann über das Mit –
telmeer. Hier sorgten kriminelle Eurokraten und
NGOs mit von ihnen entsandten Schiffen einen
regelrechten Shuttleservice übernahmen, womit
sie Schleuser und Schlepper einzig dazu animier –
ten noch mehr Boote in Marsch zu setzen. Die un –
mittelbare Folge war die Flutung von Italien und
Malta mit weiteren ,,Flüchtlingen„. Als dort die
Menschen die Schnauze davon voll hatten und
rechts wählten, und die neuen Regierungen nun
wirkungsvoll gegen die Schleuser vorgingen, ent –
sandte die NGO-Mafia weitere ,,Seenotrettungs –
schiffe„ ins Mittelmeer um deren Bemühungen
zu sabotieren.
In der Zwischenzeit wurde Spanien durch eine
leichtfertige Erklärung der ansonsten vollkom –
men inkompetenten sozialistischen Regierung
zur neuen Anlaufstelle der ,,Flüchtlinge„.
Danach wurde, besonders mit Merkels Hilfe, in
Italien die rechte Regierung weggeputscht, da –
mit man wieder eine mehr der Migration zuge –
wandte Regierung installieren konnte, durch
deren ,,Arbeit„ auch Italien nun wieder ein
Problem mit Migranten von der afrikanischen
Küste hat.
Da wie schon gesagt die Eurokraten weder han –
deln wollten noch konnten, sich zusätzlich noch
mit Verträgen mit der unfähigen UN und soge –
nannten ,,Migrationspakten„ selbst die Hände
banden, so kam für jedes angeblich gelöstes Mi –
grantenproblem zwei neue für die EU hinzu.
Die Situation verschlimmerte sich so dramatisch,
dass jetzt schon Migrantenströme innerhalb der
EU-Staaten auftauchen, um wie Heuschrecken –
schwärme über die Nachbarländer herzufallen.
Jüngstes Opfer ist Großbritannien, dass nun von
Frankreichs Küsten aus attackiert wird. Allein im
Juli 2000 hatten über 1.000 Migranten versucht,
den Meeresarm zwischen Frankreich und Groß –
britannien zu überqueren.
Die Eurokraten in Brüssel sind nicht nur vollkom –
men unfähig etwas dagegen zu unternehmen, son –
dern sind sogar noch das Hauptproblem dabei. Sie
begreifen einfach nicht, dass ihre Bereitwilligkeits –
erklärungen dazu immer neue Migranten aufneh –
men zu wollen, praktisch erst den Markt dafür er –
schaffen, damit Schlepper und Schleuser weitere
Kolonnen in Marsch setzen. Ebenso wie die krimi –
nell handelnden NGOs im Mittelmeer erst mit ihren
Schiffen dieselbe Situation künstlich herbei führen.
Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass die
Eurokraten sich als Komplettversager bei der Be –
kämpfung illegaler Migration erwiesen haben, ist
tatsächlich alles was sie tun, nach Mitteln und We –
gen für eine legale Migration zu suchen, nur um
so ihre eigenen Länder mit immer weiteren soge –
nannten ,,Flüchtlingen„ zu fluten.
Wobei kein Einziger dieser Eurokraten es ehrlich
erklären kann, wie man mit ,,legaler„ Migration,
die illegale Migration stoppen kann. Man muß da –
her schon den IQ einer zurückgebliebenen Muschel
haben, um noch Vertrauen in die Maßnahmen dieser
Eurokraten zu haben. Am Ende bekommen die europä –
ischen Völker zu den illegalen Migranten nur noch
die ,,Legalen„ dazu. Schon die diesbezüglichen Er –
klärungen einiger Eurokraten, dass man notfalls den
osteuropäischen EU-Staaten auch gegen den Willen
des Volkes per Quote Migranten aufzwingen müsse,
zeigt klar und deutlich allen auf, das hier keine De –
mokraten und schon gar nicht Volksvertreter am
Werke sind.

Nun auch noch Idioten im Amt als Aufbohrer von Verträgen

Es kam wie es kommen musste. Mit dem hirnlosen
Handeln einiger EU-Regierungen, darunter insbe –
sondere der Merkel-Regierung, immer wieder Be –
reitschaftsbekundungen zur Aufnahme weiterer
Mittelmeerflüchtlinge, die zumeist auch noch ge –
gen den ausdrücklichen Wunsch des Volkes erfolgt,
wurde so erst künstlich ein Markt für Schlepper
und Schleuser im Mittelmeer geschaffen, den
diese nun prompt beliefern.
Nachdem die Anrainerstaaten wie Italien und
Malta diesen Irrsinn unterbinden wollten, ent –
sandte man in Deutschland kriminelle NGOs,
die dann den Shuttleservice für Schlepper und
Schleuser übernahmen und feierte deren hoch –
kriminelle Anführer, wie Carola Rackete, auch
noch wie Stars. In Deutschland ist die Lügen –
und Lückenpresse ohnehin komplett unfähig,
sachlich-objektiv zu berichten, sondern liefert
nur stark tendenziöse Berichterstattung. Wo –
bei die Merkel-Regierung Null tat, um die An –
zahl der nach Europa herein dringenden Mi –
granten zu verhindern.
So wie man einst den Balkanstaaten bei der
Grenzsicherung mit dem nie funktionierenden
schmutzigen Türkeideal in den Rücken fiel, um
eine islamistische Regierung finanziell am Leben
zu erhalten, so erfolgte nunmehr der Dolchstoss
mit den Lockrufen der Merkel-Satrapen nach Auf –
nahmebereitschaft weiterer Migranten, welche jen –
seits des Mittelmeers sofort erhört, mit unmittelba –
ren der drastischen Folge, dass wieder jeden Tag
Schleuser-Boote an der EU-Küste anlangen.
Horst Seehofer, schon in Deutschland als Innenmi –
nister zu allem bereit und zu nichts zu gebrauchen,
verschärft nur die Migrantenflut mit seinen völlig
hirnlosen Vorschlägen und läppischen Versuchen
andere EU-Regierungen dazu zu bewegen gegen
den Willen ihrer Völker nach irgendwelchen Quoten
weitere Migranten aufzunehmen. Die Einzigen, die
auf diese Art und Weise ihre Quoten erfüllen, sind
die Schlepper im Mittelmeer!
Man könnte annehmen, dass in der Merkel-Regier –
ung bezüglich der Migration nichts als Chaos und
blanker Wahnsinn vorherrscht. Hier glaubt man es
nämlich tatsächlich, mit regulärer Migration die
illegale Migration verhindern zu können. Das ist
in etwa so als würde man in einem ohnehin schon
sinkendem Schiff weitere Löcher unterhalb der
Wasserlinie bohren, in dem Glauben, so das ein –
dringende Wasser wieder zum Abfließen zu brin –
gen. In diesem Wahn bohrt die Merkel-Regierung
bestehende Abkommen zur Migration auf und ver –
schlimmert, wo sie es nur kann, die Lage!
Die von ihnen geforderte ,,gemeinsame europäische
Politik für Migration und Asyl„ tut nämlich genau
dass, was ihr Name sagt, nämlich Europa noch mehr
Migration und Asylanten zu bescheren! Jetzt wollen
die Löcher in das Brett vorm Kopf Bohrer das Malta –
Abkommen aufbohren, um so einzig eine weitere Auf –
teilung von Migranten auf EU-Staaten zu erreichen.
Natürlich ist die bunte Merkel-Regierung wieder mit
den größten und schärfsten Bohrern ganz vorne mit
dabei, wenn es darum geht die ohnehin schon schwie –
rige Lage noch künstlich zu verschlimmern! Von dem
neuen ,, Pakt über Einwanderung und Asyl „, den die
Idioten im Amt in der EU-Kommission ausarbeiten,
ist daher nur das aller Schlimmste und keineswegs
eine Besserung der Lage zu befürchten! Denn der da –
rin enthaltene neue ,, Rahmen für Asyl und Einwan –
derung „ kann von den Schleusern und Schleppern
nur als weitere Aufforderung verstanden werden, nur
noch mehr Boote im Mittelmeer in Marsch zu setzen.
Als wäre dies alles noch nicht schlimm genug, erfin –
den die EU-Dünnbrettbohrer auch noch am laufen –
dem Band ,,humanitäre Gründe„ um ja nicht die
Vielzahl der sich unter den Migranten befindlichen
Kriminellen und Islamisten zurück in ihre Heimat
zu schicken. Hat man bislang schon undemokratisch
die gesamte Asyl – und Migrationspolitik betrieben,
dazu noch oft genug hinter dem Rücken des eigenen
Volkes, so wird jetzt ganz offiziell das Wohlergehen
von ausländischen Kriminellen über die Sicherheit
des eigenen Volkes gestellt. Und die kriminell han –
delnden Eurokraten leisten dabei noch Schützenhilfe,
mit einem Gesetz, dass es verbietet ausländische Kri –
minelle nach 5 Jahren Haft in einem EU-Land abzu –
schieben. Die Kriminellen kriegen als Belohnung für
ihre Verbrechen in einem EU-Land noch die Staats –
bürgerschaft desselben!
Was aber das Schlimmste an der Tatsache ist, dass
ist die unmittelbare Folge, dass die Bürger in den
EU-Staaten regelrecht dazu gezwungen werden ex –
trem rechts wählen zu müssen, um den Irrsinn aus
Brüssel überhaupt noch beenden zu können. Man
will eben lieber von einen ordentlichen Handwerker
sein eigenes Haus wieder herstellen lassen als von
einem Idioten mit Bohrmaschine! Es dürfte daher
niemanden verwundern, dass die Idioten im Amt,
die selbstredend alle samt den ,,Kampf gegen Rechts„
propagieren, erst durch ihre eigene Politik den Groß –
teil der Bürger zu ,,Rechten„ gemacht. Und noch we –
niger darf man sich dann wundern, wenn dieser Kampf
gegen Rechts solcher Regierungen dann immer öfter zu
einem Kampf gegen das Recht mutiert!