Klüngel um Wirecard-Untersuchungsausschuss

Ausgerechnet die Parteien, deren Politiker hauptverant –

wortlich für den Wirecard-Skandal sind, verweigern sich

nun einem parteiunabhängigen Untersuchungsausschuss.

Es stört sie, dass nicht ihre eigenen Klüngelbrüder diese

Untersuchung leiten, um diese dann, wie immer in solchen

Ausschüssen,  im Sande verlaufen zu lassen, sondern nun –

mehr der AfD der Vorsitz des Untersuchungsausschuss zu –

fallen soll.

Wie bei dieser Klientel üblich sollen plötzlich die eigenen

Vorschriften und Beschlüsse nicht gelten. Schon faselt der

Linken-Fraktionsvize Fabio De Masi von ,,geheimen Ab –

stimmungen zum Vorsitz„ herum. Geheimniskrämerei

scheint diesem Politikertyp eben weitaus mehr zu liegen

als Offenheit. Man sieht einmal mehr, wie schnell bei sol –

chen Linken die ,,offene Gesellschaft„ endet!

Ob es um Morde von Migranten an Deutsche geht oder

eben um Aufklärung, die Gründe der Gegner der AfD

bleiben immer die selben! So lässt man in der ihnen

hörigen Presse schon verbreiten: ,, Sie könnte sich in

der Wahlkampfzeit bis zum nächsten Sommer profi –

lieren als Aufklärerin eines Skandals, in dem Anleger

und Sparer mehr als drei Milliarden Euro verloren

haben „. Wenn man sich so profiliert indem man

da aufklärt, wo alle anderen mauern, was spricht da –

gegen?

Augenscheinlich ist man an einer schnelle Aufklärung

alles andere als interessiert.  Denen schwebt eine ,,Auf –

klärung„ wie in Ursula von der Leyen Berateraffäre vor,

wo man nichts tut und Däumchen dreht, bis auch das al –

ler letzte Diensthandy verschwunden bzw. seine Inhalte

gelöscht sind! Immerhin sind in diesem Untersuchungs –

susschuss von neun Mann schon 5 von den für den Skan –

dal verantwortlichenRegierungsparteien ( 3 CDU, 2 SPD )!

Und so was nennt sich dann allen Ernstes ,,unabhängiger„

Untersuchungsausschuss! Nun muss man nur noch die

AfD dort los werden und schon ist man wieder vollkom –

men unter sich. Das Spiel ist so was von durchschaubar,

dass einem schlecht wird!

Vielleicht sollte man als Erstes klären, warum der Links –

partei-Politiker Fabio De Masi solch ein großes Interesse

daran hat, auch den aller letzten Hauch von ,,Unabhäng –

keit„ vernichten zu wollen. Augenscheinlich hat der eine

große Angst davor, was die AfD aufdecken könnte. Stellt

sich nur noch die Frage nach dem Warum!