Nun auch noch Gastbeiträge von islamischen Botschaftern in der buntdeutschen Staatspresse

In der „WELT“ titelt man : „Deutschland braucht Ar-
beitskräfte, Pakistan hat einen Jugendüberschuss“.
Und langsam beginnen wir zu verstehen, warum
Bundesaußenministerin Annalena Baerbock dort
so gerne herumlungert.
Der Gastautor von dem 2Welt“-Artikel stammt,
ist nicht irgendwer, sondern der Botschafter der
Islamischen Republik Pakistan in Deutschland.
Und als solcher diktiert er schon einmal wie es
bei solch Lobbyistenbeiträgen als Gastautoren
in der buntdeutschen Staatspresse typisch ist,
seine Bedingungen, wie man sich die zukünftige
Zusammenarbeit mit Deutschland vorstelle.
Da man im Kabinett Scholz nicht das Mindeste aus
dem 20-jährigen Afghanistan-Abenteuer gelernt,
widmet man sich nun ausgerechnet dem stärksten
Unterstützer von Taliban und Terror, Pakistan zu.
Osama bin Laden und andere islamische Terroris-
ten fanden hier Unterschlupf. Mit der neuen „Zu-
sammenarbeit“ wird die Bunte Republik gerade-
wegs zu einer Unterstützerin der Islamisten
Wozu hält sich eigentlich die Regierung Scholz ei-
nen „Afghanistan-Beauftragten“? Damit dieser der
Bunten Regierung beim Einschleusen von Afghanen
nach Deutschland als vermeintliche „Ortskräfte“
hilfreich zur Hand geht? Gleichzeitig fließen wie
gewohnt deutsche Steuergelder weiterhin in das
Afghanistan der Taliban, mal mehrerer Hundert
Millionen als „Hungerhilfe“ dann weitere Millio-
nen als „Katastrophenhilfe“. Mit anderen Worten
es drastisch formuliert hilft die Regierung Scholz
mit Millionen deutscher Steuergelder der Taliban
beim Machterhalt!
Zuerst wurde
Nun wird Pakistan Baerbocks wichtigster Verbün-
deter beim Ausschleusen von Tausenden Afghanen
als vermeintliche „Ortskräfte“ nach Deutschland.
Nachdem die Bunte Regierung so den Markt in
Pakistan nach Afghanen abgegrast, soll eine neue,
zweite Phase der Zusammenarbeit erfolgen. Wie
solch intensive Zusammenarbeit aussieht, kennt
man seit Jahrzehnten aus der buntdeutschen Ent-
hilfe. Da werden einseitig Millionen deutscher
Steuergelder ins Ausland gepumpt. Wie formu-
liert es in der „Welt“ Mohammad Faisal so schön:
,, sie fördern das Wirtschaftswachstum, erhalten
Arbeitsplätze im eigenen Land, erhöhen den Le-
bensstandard und helfen den Menschen, ihre Fa-
milien zu versorgen„. Im Gegenzug dazu erhält
Deutschland gar nichts, hat nicht das aller Ge-
ringste davon, und darf obendrein oft genug noch
eine Menge Flüchtilanten aus diesen Ländern auf-
nehmen!
Und nun ist Pakistan in die Riege der so beglück-
ten, zumeist muslimischen Länder, ganz oben in
die Liste aufgerückt. Oder wie Mohammad Faisal
in der „Welt“ es beschreibt: ,, Während dieses
jüngsten Austauschs haben Pakistan und Deutsch-
land ihr gegenseitiges Einverständnis zum Aus-
druck gebracht, die bestehenden Beziehungen
zu diversifizieren und eine stärkere, konkrete Zu-
sammenarbeit in den Bereichen Klimawandel, er-
neuerbare Energien, Mobilität von Arbeitskräften
und Technologietransfer aufzunehmen„. Welche
neuen Technologien wir dabei im Gegenzug von
Pakistan erhalten sollen, weiß auch Faisal nicht
zu sagen. Bedeutet gegenseitige Mobilität von Ar-
beitskräften dann auch, dass Deutschland seine
Langzeitarbeitslosen nach Pakistan vermitteln
wird oder ist es wie üblich eine Einbahnstraße,
in der Pakistan seine untere soziale Schicht und
seinen Bevölkerungsüberschuss nach Deutsch-
land entsorgen wird.
Bei Faisal in der „Welt“ heißt es dazu: ,, Wir ar-
beiten auch daran, den dringenden Mangel an
qualifizierten Arbeitskräften in Deutschland und
den enormen Jugendüberschuss in Pakistan durch
einen Mechanismus der Arbeitsmobilität zu über-
brücken, der qualifizierten und angelernten pakis-
tanischen Arbeitskräften einen einfachen Zugang
zum deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht„.
Also noch mehr junge Muslime nach Deutschland
hereinholen, bis die unter jungen Menschen die
Mehrheit im Lande haben und endlich ihr Kalifat
in Deutschland errichten können. Wie viele Tali-
ban, IS- und andere muslimische Kämpfer stehen
wohl schon in den Startlöchern, um über das Ein-
fallstor Pakistan-Deutschland ihren heiligen Krieg
nach Europa hineinzutragen?
Besorgniserregend ist auch die geplante Zusammen-
arbeit von Bundeswehr und pakistanischem Militär.
Wozu besuchte der Generalstabschef der Streitkräfte
Deutschland Pakistan? Was soll die Bundeswehr
dort schützen? Etwa die Villen der Anführer der
muslimischer Terrororganisationen, die allzu
gerne in Pakistan Unterschlupf suchen? Oder
darf die Bundeswehr in Zukunft deren Personen-
schützer ausbilden. Ein früherer Leibwächter von
Osama bin Laden fand ja schon in Deutschland
Unterschlupf und den Schutz der buntdeutschen
Regierung, einschließlich seiner dauerhaften Ali-
mentierung!
Nachdem sich die Regierung Scholz so um Pakis-
tan bemüht, ist zuverstehen, dass die indische
Regierung keinen Finger bei deren Russland-
Sanktionen rühren. Im Gegenteil, mit den ihnen
von der Regierung Scholz mal eben so geschenk-
ten 10 Milliarden deutscher Steuergelder kauften
die Inder gleich noch mehr billiges russisches Erd-
öl ein! Ihre Art der Regierung Scholz zu sagen, was
man von deren Flirt mit den Pakistanis hält.
Auch Saudi Arabien, noch so ein typischer muslim-
ischer „Verbündeter“ der Regierung Scholz, selbst
in einem Krieg in Jemen verstrickt, kauft billiges
russisches Öl, um es dann seinen „Verbündeten“
teuer zu verkaufen.
Während der pakistanische Botschafter Mohammad
Faisal noch davon träumt pakistanische „Fachkräfte“
zur Errichtung einer Islamischen Republik nach Bunt-
deutschland zu entsenden, dass in Deutschland ein
heißer Herbst der Regierung Scholz und ihren fins-
teren Plänen ein Ende setzt!

Hier der „Gastbeitrag“ in der „Welt“:
https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/deutschland-braucht-arbeitskr%C3%A4fte-pakistan-hat-einen-jugend%C3%BCberschuss/ar-AA10NZhO?ocid=msedgdhp&pc=U531&cvid=bc0f665c60d94e84a0a41e32e071344b

Deutschland im Ukraine-Krieg – Die Analyse

Während USA, EU und NATO gerade so tun als
würden sie für das ukrainische Regime, das als
das korrupteste in ganz Europa gilt, alles opfern
wollen, einschließlich des Verstandes ihrer Führ-
ung, ist ihren Bürgern eher nicht nach Krieg.
Um es einmal ganz einfach mal offen und brutal
auszudrücken: Den meisten Europäern ist die
Ukraine so etwas von scheißegal, da dieselbe für
ihre verblödeten Politiker nichts als ein Fass ohne
Boden und würde Russland es in Besitz nehmen,
dann wäre man wenigstens eine Sorge los und
sparte obendrein noch Milliarden an Steuergel –
der, welche ihre Führung schon in diesem boden –
losen Fass versenkt und noch weitaus mehr in
Zukunft darin versenken gedenken, ohne ja auch
nur die aller geringste Gegenleistung dafür zu er-
halten.
So ist Buntdeutschland der größte Zahler für die
Ukraine in diesem Minusgeschäft, hat dort bereits
mehrere Milliarden vergeigt und wofür? Nur, dass
korrupte ukrainische Politiker sich über Stahlhelme
und alte Haubitzen mokieren, ihnen Nordstream2
missgönnen und noch mehr Forderungen stellen!
Die USA haben ja noch wenigstens was von einem
Krieg: Bidens Umfragewerte sind unterirdisch und
sich als Kriegsheld aufzuspielen, hält ihn weiter an
der Macht. Daneben macht die Rüstungsindustrie
glänzende Geschäfte und obendrein kann man im
Falle eines Krieges den EU-Staaten noch sein klima-
und umweltschädlich gefördertes Fracking-Gas an-
drehen. Von daher ist die Nordstream 2-Pipeline
auch das wichtigste Kriegsziel der USA!
Das was sich Deutschland als Führung erwählt,
glotzt nur blöd in die Runde, hält dämliche bis
oberdämliche Reden und tut vor seinem Volk so
als werde die Demokratie nun, statt am Hindu-
kusch in der Ukraine verteidigt. Dabei hat man
noch jetzt arg daran zu knacken all die vielen
„Ortskräfte“ vom Hindukusch unterbringen zu
müssen! Da kann ganz bestimmt nicht noch eine
Flüchtlingswelle aus der Ukraine gebrauchen, mit
der dann zumeist die osteuropäischen Banden,
die im Westen bereits ihr Unwesen treiben, mit
weiteren „Fachkräften“ versorgt werden!
Für die Kriegstreiber steht angeblich sogar schon
der genaue Termin fest, an dem angeblich Russ-
land den Krieg gegen die Ukraine beginnen werde.
Blöd nur, wenn Russland nicht mitspielt und den
Krieg ausfallen lässt! Dann hat man ganz umsonst
weitere Milliarden in das bodenlose ukrainische
Fass verpulvert, auf nimmer Wiedersehen!
Die buntdeutsche Regierung wird nur blöd gucken,
ganz so wie der Hund in den Grammephontrichter
aus einer alten Schallplattenwerbung und auf die
Stimme ihres Herr aus den USA warten, wie viel
ihnen der ausgefallene Krieg denn gekostet habe.
Steinmeiers Schlinge, welche angeblich Russland
um den Hals der Ukraine gelegt, wird am Ende so
oder so einzig den deutschen Steuerzahler erwür-
gen, der es beim letzten Atemzug verdammen wird,
dass die Ukraine nicht wieder Teil Russlands gewor-
den.
Joe Biden wird sich in den USA als der Mann feiern
lassen, der den Krieg verhindert habe, während in
Buntdeutschland Scholz & Co nur noch unbeliebter
werden!
Dabei hätte der Deutsche von 1914 es lernen kön-
nen, nie mit Sozialdemokraten die einen Burgfrie-
den geschlossen, in den Krieg ziehen zu wollen. Da
hat man schon verloren, noch bevor der erste Schuß
überhaupt gefallen ist! Zumal die Sozialdemokraten
in den letzten Hundert Jahren an Klugheit nicht ge-
rade zugelegt haben und schon garnicht mit dem
grünen Hemmschuh am Bein!
Da letzte rot-grüne Kriegsabenteuer im Kosovo be-
scherte den Bundesbürger nur immense Kosten,
einen Haufen “ Flüchtlinge“ sowie den Kosovoal-
baner als eigenständige Krimnalitätskategorie!
Nicht im mindesten anders wird es im rot-grün
mit geführten Ukraine-Krieg aussehen, ganz egal,
mit wem darin die Sozialdemokraten wieder einen
Burgfrieden abschließen!
Wie immer die Sache auch ausgehen wird, nur eins
ist bereits sicher, dass Deutschland, – wie immer
seit 1945 -, gehörig draufzahlen wird!

Migrationspolitik beruht weiter zu 99 % auf dem Belügen des eigenen Volkes

Während die Noch-Nicht-Regierung weiter wie in der
Weimarer Republik nun auch in Corona-Zeiten mit
Notstandsgesetzen regiert und gerade zu Weihnachten
das eigene Volk wieder einsperrt, herrscht einzig bei
der Asyl – und Migrantenlobby Goldgräberstimmung.
Hier ist Günther Burckardt von Pro Asyl sowas von
gut gelaunt, weil ihm die Regierung Scholz geradezu
den Allerwertesten küsst.
Migranten sollen als „Fachkräfte“ schon in ihren Hei-
matländern angeworben werden.
Der Shuttleservice den NGOs im Mittelmeer für die
nordafrikanischen Schlepper und Schleuser nach Eu-
ropa übernehmen, unter Tarnung angeblicher „See-
notrettung“ soll staatlich werden. Das heißt bald sol-
len mit staatlichen Geldern und Hilfe die Schlepper
und Schleuser dazu animiert werden noch mehr ihrer
Boote aufs Mittelmeer hinauszuschicken, wo man sie
dann den staatlichen Schiffen anstatt den NGO-Hand-
langern überlässt! Hier braucht es allerdings noch der
Zustimmung der anderen EU-Länder und die können
der bunten Regierung den Unsinn immer noch aus-
reden.
Ginge es nach Günter Burkhardt von Pro Asyl und
anderen Managern der Asyl – und Migrantenlobby,
dann dürfte Polen noch nicht einmal die gegen seine
Grenzen anstürmenden Horden abwehren, sondern
wir müssten auch die alle aufnehmen. Für Typen wie
Burkhardt ist Erpressung kein Problem, so soll nach
seiner Meinung Polen kein Geld mehr von der EU er-
halten. Migranten den Ländern auch gegen den Wil-
len derer Völker aufzuzwingen, ist schon eher im
Sinne von Pro Asyl & Co. Als echter Demokrat sollte
man lieber überlegen solchen NGOs den Geldhahn
abzudrehen. Hätten wir eine unabhängige Presse in
Deutschland, dann würden dort nicht ausschließlich
nur solche Repräsentanten der Asyl – und Migranten-
lobby zu Worte kommen. Aber der buntdeutsche Jour-
nalismus hält den Lobbyisten mit tendenziöser Bericht-
erstattung weiter die Stange!
Von der „neuen“ Regierung, in der sich nur die Köpfe
der Führungsriege geändert haben, nicht aber die Ge-
sinnung oder gar die Politik, setzt man weiter auf das
Belügen des eigenen Volkes. Demselben wird versucht
es weißzumachen, dass weniger Migranten ins Land
kommen und man die illegale Migration damit bekämp-
fen könne, einfach indem man die „legale“ Migration
einführt. Das heißt, dass illegale Migranten auf dem
Papier einfach in „legale“ Migranten umgewandelt
werden, quasi so wie aus jedem Afghanen eine „Orts-
kraft“ gemacht! Das Belügen des eigenen Volkes wird
im Bundestag ohnehin als die Höchstform dessen, was
man dort für „Demokratie“ hält angesehen. So gerät
denn jeder einzelne Punkt zur Migration zur reinsten
Mogelpackung!
Man belügt das eigene Volk, indem man vorgibt we-
niger Migranten nach Deutschland zu holen, und
fordert aber gleichzeitig, dass kein illegaler Migrant
an den EU-Außengrenzen abgewiesen werden darf!
Unter dem blanken Vorsatz „dringend benötigter
Arbeitskräfte“ hatte schon die Merkel-Regierung
eine Million Migranten nach Deutschland geholt,
die hier als alles andere als „Fachkräfte“ auftraten.
Zumal die Mehrzahl der Migranten noch nicht ein-
mal eine Arbeitserlaubnis bekommen!
Die Regierung Scholz lügt, dass sie Asylbewerber
die keinen Anspruch auf Asyl haben, abschieben
wolle. Dabei will sie aber gleichzeitig, dass genau
diese illegalen Asylanten hier arbeiten dürfen, so
nicht abgeschoben werden, und ihnen zudem so-
gar noch erleichtern die deutsche Staatsbürger-
schaft zu erlangen. Daneben sind es genau die
nunmehrigen Regierungsparteien, die immer
mehr Gründe erfunden und immer mehr Her-
kunftsländer als „nicht sicher“ eingestuft und
damit Abschiebungen systematisch verhindert
haben. Wir werden also nicht nur schon wieder
nach Strich und Faden belogen, sondern voll ver-
arscht!
Man hat auch 1,5 Millionen alleine von sogenann-
ten „Flüchtlingen“ begangenen Straftaten, keinen
echten Plan zur Migration, der nicht auf dem sys-
tematischen Belügen des eigenen Volkes beruhen
würde!
Und das versteht man also in der Regierung Scholz
unter einer „ehrlicheren Migrationspolitik“!
Um es drastisch zu formulieren: Es wird auch von
der neuen Bundesregierung das Asylrecht systemat-
isch dazu missbraucht um in großen Mengen Mi-
granten dauerhaft in Deutschland anzusiedeln.

Bundestag: Erneuter Fall von gravierendem Fachkräftemangel

Der Fall des Linkspartei-Bundestagsabgeordneten
Thomas Lutze bestätigt indirekt einmal mehr den
gravierenden Fachkräftemangel, der im Bundestag
vorherrscht.
Der besagte Bundestagsabgeordneter Thomas Lutze
hatte nämlich den Schausteller und Imbissbuden –
betreiber Mekan Kolasinac als ,, Schreib- und Büro –
kraft zur Unterstützung bei dessen parlamentar –
ischer Arbeit in der 19. Wahlperiode „ Als solcher
arbeitete Kolasinac angeblich drei Jahre lang, von
2017 bis 2020, ohne, dass es auffiel, dass Kolasinac,
wie er selber angibt ,, keinen Computer und keine
Schreibmaschine bedienen könne und lediglich
ein bisschen mit der Hand schreiben„.
Sichtlich musste Lutze sämtlich Schreibarbeiten all –
eine erledigen weil auf seine Fachkraft mit Migra –
tionshintergrund kein Verlass war. Das Lutze alles
selbst machen musste, bestätigt auch der Umstand,
dass bereits seine Immunität als Abgeordneter we –
gen Verdachts auf Urkundenfälschung aufgehoben
worden.
Bizarr: Ausgerechnet Kolasinac, der nur etwas mit
der Hand schreiben kann, ist der Hauptbelastungs –
zeuge gegen Thomas Lutze in dem Verfahren wegen
Urkundenfälschung und Wahlmanipulation! Da
tun sich wahrlich Abgründe auf. Zumal der angeb –
lich zu nichts zu gebrauchende Kolasinac, gerade
wegen eines antisemitischen Facebook-Posts 500
Euro Strafe zahlen musste! Warum in diesem Fall
die Staatsanwaltschaft nicht wegen Volksverhetzung
ermittelte und wegen Falschaussage, immerhin hat
ja Kolasinac selbst angegeben, nur ein wenig mit
der Hand schreiben zu können usw. Aber für Men –
schen mit Migrationshintergrund gelten in diesem
Land eben andere Gesetze und Regeln! Auch dies
wird im Verfahren gegen Lutze sichtbar, wo prakt –
isch ein Gewohnheitslügner der Hauptbelastungs –
zeugen mimt!
Thomas Lutze standen als Bundestagsabgeord –
neten, neben monatlich 15.000 Euro Diäten auch
noch 22.795 Euro zur Verfügung für die Bezahlung
derlei ,,Fachkräfte„. ,,Eine Kontrolle über die Ver –
wendung der Mitarbeiterpauschalen – laut Bundes –
rechnungshof circa 250 Millionen Euro – findet of –
fenbar nicht statt. Nahezu alles ist den Abgeordne –
ten überlassen „ ( ARD Tagesschau ). Damit sind
der illegalen Parteifinanzierung keine Grenzen ge –
setzt!
Einem Bundestag, der noch nicht einmal in der
Lage ist eine viertel Milliarde Euro im eigenem
Hause zu kontrollieren, sollte keineswegs die völ –
lige Kontrolle über den Staat anvertraut werden,
und schon gar nicht bei dem überall mehr als deut –
lich sichtbaren gravierenden Mangel an Fachkräf –
ten, welcher dort vorherrscht!
So bleibt der Fall Thomas Lutze und seiner Fach –
kraft Mekan Kolasinac nur ein Tropfen heißes Was –
ser in den Mühlen eines Systems, indem jedes An –
zeichen echter Demokratie zu Staub zerrieben wird!

Der gewisse Unterschied

Nach dem Überfall auf einen jüdischen Studenten vor
einer Hamburger Synagoge war man sich vor Gericht
schnell klar, dass es sich um einen psychisch-kranken
Einzeltäter handelte. Keine der ansonsten üblichen
Instrumentalisierungen der Tat durch Politiker und
Zentralrat der Juden fanden statt, noch wurde nach
angeblichen Hintermännern geforscht, über die sich
der Täter im Netz radikalisiert haben könnte. Die ge –
samte Maschinerie, die ansonsten aufgefahren wird,
wenn es sich um einen deutschen Täter gehandelt,
unterblieb, weil es sich bei dem Tätern um einen
Kasachen gehandelt!
Derselbe taugte somit nicht zur platten Propaganda,
so wie sie nach der Tat eines ebenfalls stark psychisch
Kranken in Haunau aufgezogen wurde. Da half es sehr
wenig den Täter in den gleichgeschalteten Medien als
einen ,,Deutsch-Kasachen„ zu verkaufen.
Während sich ein echter deutscher Täter unbedingt im
Netz radikalisiert haben muss, damit der Staat einen
Vorwand hat, gegen ihm unliebsame rechte Blogger
und Kommentatoren vor zu gehen, will man bei so
einem Kasachen eher nicht wissen, wo dieser sich sei –
nen ,,religiösen Wahn, der sich gegen das Judentum
richtete„ her hatte. Während der Deutsche Täter al –
so nie Einzeltäter sein darf, in den mehr von Ideologie
als von Rechtsstaatlichkeit geprägten Verfahren, muss
dagegen ein Straftäter mit Migrationshintergrund un –
bedingt ,,ein psychisch-kranker Einzeltäter„ bleiben.
In besagtem Verfahren gegen den Kasachen heißt es
dazu lapidar: ,,Woher genau die feindselige Einstell –
ung Juden gegenüber komme, habe das Gericht nicht
heraus finden können „. Nicht können oder nicht wol –
len, dass ist hier die eigentliche Frage!
Das der Kasache auf Anraten seiner Mutter stets einen
Zettel mit einem aufgemalten Hakenkreuz als Schutz
bei sich tragen musste, führte anders als bei dem Täter
von Hanau, nicht dazu zu erkennen, dass derselbe sich
in seiner Familie radikalisiert haben könne.
An dieser Stelle wurde einfach nicht weiter nachgehakt,
weil es unangenehme Fragen aufgeworfen hätte, wie zum
Beispiel jene, warum und wozu man in der bunten Repu –
blik unbedingt die Fachkräfte dieser Kasachen benötigte.
Und wie viele solch psychisch-kranker Migranten, dazu
noch mit religiösen Wahnvorstellungen die Regierung
noch nach Deutschland geholt hat. Offensichtlich gilt
Deutschland als das Mekka psychisch-kranker Einzel –
täter mit Migrationshintergrund! Um unangenehme
Fragen zu vermeiden fand die Gerichtsverhandlung
unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Sichtlich
war man sich schon im Vorfeld einig und so dauerte
die Verhandlung für einen rechten Straftäter eher un –
gewöhnlich, nur 3 Tage! So wird nun die Fachkraft des
Kasachen dauerhaft in einer Psychiatrie benötigt und
damit ist das Verfahren abgeschlossen.

Migrationshintergrund soll abgeschafft werden

In Deutschland macht die Asyl – und Migrantenlobby
mobil. Immerhin ist damit zu rechnen, dass der neue
US-Präsident Joe Biden wieder vermehrt Muslime in
die USA einreisen lässt. Muslime, welche die Lobby –
isten lieber vermehrt in Deutschland angesiedelt se –
hen würden. Von daher wird Deutschland zum Ein –
wanderungsland erklärt und nun soll auch noch der
Begriff ,,Migrationshintergrund„ getilgt werden.
Immerhin haben es die Lobbyisten bereits dahin
gebracht, das jeder vierte Deutsche bereits einen
Migrationshintergrund hat!
Die 24 ,,Experten„ oder sollte man besser sagen
die 24 Sprechpuppen der Asyl – und Migranten –
lobby, welche die Merkel-Regierung mit Einflüs –
terungen betraut, möchten noch mehr Ausländer
nach Deutschland holen. Merkel dagegen, welche
schon immer deren Einflüsterungen blind erlegen,
sprach von deren ,,viel Fachwissen„. Immerhin
trägt dasselbe zu ihrem Plan der systematischen
Zerstörung maßgeblich bei, dessen letzte Etappe
die Regierung nun mit Corona-Maßnahmen be –
schleunigt. Schon dass die einst 25-köpfige und
nun nur noch aus 24 Sprechpuppen bestehende
,,Fachkommission„ die ,,Integrationsfähigkeit
der alteingesessenen Bevölkerung„ überprüft,
zeigt deutlich wohin die Reise geht. Schon wird
der Deutsche zunehmend gezwungen sich über –
all dem Ausländer unterzuordnen und sich des –
sen Gewohnheiten anzupassen. Das fängt bei
seinen Fest – und Feiertagen an und endet mit
der ,,besonderen Rücksichtnahme„ auf Mus –
lime während des Ramadan. Von einer beson –
deren Rücksichtnahme der Migranten auf deut –
sche Traditionen und Werte ist dagegen nirgends
die Rede. Diese fallen schon unter ,,Nationalis –
mus„ und gehören ausgetilgt!
Wird Deutschland inzwischen für den Deutschen
immer unattraktiver so soll es einzig für die Ein –
wanderer noch attraktiver werden. Kein Wunder
das immer mehr deutsche Fachkräfte auswandern
als in einem Land zu leben, in dem sie von der Re –
gierung und deren Justiz zu Menschen zweiter
Klasse degradiert.
Von daher gilt es den Begriff ,,Migrationshinter –
grund„ abzuschaffen, damit der Deutsche ja
nicht erfährt, wie viele Verbrechen Straftäter
mit Migrationshintergrund begangen und wie
viele Ausländer hier nur das Sozialsystem aus –
nutzen und kaum als ,,dringend benötigte Fach –
kräfte„ zu gebrauchen sind.
Auch würde, wenn der Begriff wegfällt, kein
Deutscher mehr es erfahren, wenn er längst zu
einer Minderheit im eigenen Land geworden ist.
So wird dann aus jedem Migrantenkind, dass in
Deutschland geboren automatisch ein ,,Deutscher„.
Immerhin ist mittlerweile jeder Dritte mit Migra –
tionshintergrund in Deutschland geboren. Das
Aussterben der Deutschen ist also Regierungs –
konzept und die Vernichtung der deutschen Na –
tion beschlossene Sache. Es geht also nur noch
darum, wie man beides mit vermehrter Einwan –
derung nur noch beschleunigt! Schon die dring –
end benötigte ausländische ,,Fachkraft„ Deniz
Yücel bejubelte das Aussterben der Deutschen.
Schon der Umstand, dass nunmehr Integration
eine Daueraufgabe sei, zeigt, dass die Politik in
diesem Land, selbst, wenn sie dafür über keiner –
lei demokratische Mehrheit im Volk verfügt, die
Einwanderung und dauerhafte Ansiedelung, al –
lem voran von Arabern und Schwarzafrikanern
bis in alle Ewigkeit fortzusetzen gedenkt.
,,Es werde auch um „Aufnahmebereitschaft und
Aufnahmewillen“ der Alteingesessenen gehen
sagte Markus Söder. Und will der Deutsche dies
nicht, wird er ohnehin nicht von der Merkel-Re –
gierung dazu gefragt! Schon 2016 als sich in Um –
fragen bis zu 80 Prozent der Befragten gegen eine
weitere Aufnahme von Migranten ausgesprochen,
hat die Merkel-Regierung keineswegs den demo –
kratischen Mehrheitswillen des Volkes entsprochen
und trotzdem weiter ungehemmt Migranten ins
Land geholt. 2020 als sich in Umfragen 54 bis 57
Prozent gegen eine alleinige Aufnahme von Mi –
granten aus griechischen Lagern aussprachen
holte die Merkel-Regierung trotzdem welche
nach Deutschland. So sieht also der Bereitschafts –
wille der Alteingessenen aus und so das Demokra –
tieverständnis der Bundesregierung unter Merkel!
Die Asyl – und Migrantenlobby wird selbst dann
nicht Ruhe geben, wenn der letzte deutsche Na –
me aus der Politik getilgt, der letzte deutsche
Ortsname verschwunden und keine Straße und
kein Platz mehr nach deutschem Ursprung be –
nannt und alle Kirchen in Moscheen umgewan –
delt.
Das es der verlogenen Asyl – und Migrantenlobby
nicht um die Gewinnung echter Fachkräfte geht,
zeigt sich schon an den tausenden Analphabeten,
welche unter Merkel ins Land geholt, an den Flücht –
lingen, die seit 2015 über 1,3 Millionen Straftaten
begingen und dem islamischen Terror, den man
sich nach Deutschland importiert und den verant –
wortungslose Politiker mit der Bekundung, dass
der Islam zu Deutschland gehöre, noch aktiv un –
terstützten!
Das man infolge der Corona-Pandemie schon jetzt
deutlich mehr Arbeitslose hat, die Wirtschaft zu –
nehmend in Schieflage gerät, wird die Migration
und dauerhafte Einwanderung trotzdem ununter –
brochen fortgesetzt, und durch Aufnahme von so –
genannten ,,Flüchtlingen„ noch ergänzt. So etwas
nennt die Merkel-Regierung dann Steuern bzw.
Regulierung der Einwanderung. Die Frage ist nur,
wer denn die Einwanderung steuert, noch die Bun –
desregierung oder schon komplett die Asyl – und
Migrantenlobby! Merkel spricht davon, ein beson –
deres Augenmerk auf Integration und Zuwander –
ung legen zu wollen, damit die ,,Erfolge da nicht
kaputtgehen„. Welche Erfolge?

Purer Lobbyismus: Verhinderung der geplanten Abschiebungen nach Afghanistan

Die Asyl – und Migrantenlobby ist schwer am Greinen
wegen der Abschiebung einer Handvoll Afghanen an –
gesichts der Massen derer, die eigentlich abgeschoben
werden müssten.
Dabei ist man sich nicht einmal zu schade um Corona
vorzuschieben. Dabei ist doch nach Angaben der Mer –
kel-Regierung, Deutschland Corona-Hotspot und nicht
Afghanistan! Aber dies stört die Asyllobbyisten nicht,
zeigt aber sehr wohl, dass denen langsam aber sicher
echte Argumente, die tatsächlich gegen eine Abschieb –
ung sprechen, ausgehen.
Umso seltsamer angesichts Corona, ist es, dass nicht
ein Lobbyist der Asyl -und Migrantenwirtschaft im
,,Corona-Hotspot Deutschland„ seine Migranten
mehr gefährdet sieht als in den wenig bevölkerten
dörflichen Gegenden Afghanistans.
Besonders sauer stößt der Berliner Asyl – und Migran –
tenlobby auf, dass sich unter den etwa 40 Abzuschie –
benden ein 21-jähriger afghanischer Intensivtäter be –
findet der kurz davor stand aus dem Jugendarrest zu
kommen. Dieser nun angeblich ,,schwer traumatisiert„,
soll unbedingt in Deutschland bleiben, da er nur hier
seine Gaunerausbildung geschützt abschließen könne.
Zumal sie sich darin sicher sein können, dass er in sei –
ner Heimat vom Kriminellendasein viel besser thera –
piert werden wird. Schon 14 Tage in so einem afghan –
ischen pflegen die schwere Traumatisierung in einem
deutschen Jugendarrest vollständig aufzuheben! b
Besonders die Grünenpolitikerin Claudia Roth, die
in Sachen Menschenrechte als ,,Expertin„ ihrer
Partei nur dadurch aufgefallen, dass sie sich 2007
in der Paolo Pinkel-Affäre schützend vor einem
vollgekoksten Vergewaltiger von osteuropäischen
Zwangsprostituierten gestellt, ist schwer empört,
dass ihre kriminellen Schützlinge nun in Afghanis –
tan mit dem realen Leben konfrontiert werden sol –
len. Immerhin lernt so mancher Gefährder wohl
zum ersten Mal den Islam richtig und von seiner
besten Seite in Afghanistan kennen. So wie Diebe,
die in Deutschland x-mal mit Bewährung davon
kommen, hier beim wiederholtem Klauen schnell
mal eine Hand verlieren und daher eine ,,Gefahr
für Leib und Leben„ bestehe. Wobei all diese
Menschenrechts – und Afghanistan-Experten es
ganz gerne verschweigen, dass die Islamisten
mit besonderer Vorliebe Kriminelle rekrutieren-
Auch der Geschäftsführer der deutschen Asylin –
dustrie, Günter Burkhardt, von ProAsyl, mimt
den schwer Betroffenen. Allerdings kann auch
der niemanden sagen, wozu er die ,,Fachkräfte„
von Kriminellen und Gefährdern, während ,,des
bundesweiten Lockdowns„ dringend benötigt.
Das wüste Gekreisch der Asyl – und Migranten –
lobby gerade jetzt wird einem klar, wenn man
bedenkt, dass zum Jahresende der von der Mer –
kel-Regierung verhängte Abschiebstopp ausläuft,
und damit dass, was im Bundestag sitzt, keine
weiteren Ausreden mehr besitzt um endlich die
Abschiebungen konsequent durchzusetzen, so
wie es diese Politiker zuvor populistisch der
Öffentlichkeit versprochen haben.
Verständlicher sind da schon die Proteste aus
Kabul, etwa von Sima Samar, Ministerin für
Menschenrechte in der Regierung von Aschraf
Ghani, dass man angesichts dessen, dass ,,die
Gewalt hat auf einem sehr hohen Niveau zuge –
nommen„, nicht noch weitere Kriminelle aus
Afghanistan zurücknehmen will, welche man
doch zuvor der Merkel-Regierung erfolgreich
als ,,wertvoller wie Gold„ verkauft. Natürlich
hatte wie in vielen arabischen Ländern, so auch
in Afghanistan niemand damit gerechnet, dass
man sein Falschgeld, dass man in halb Europa in
Umlauf gesetzt, eines Tages zurückbekommt und
somit seine Goldstücke wieder in der eigenen Kasse
vorfindet.
Man hatte wohl in Afghanistan mehr damit gerech –
net, von den Eurokraten auf der Afghanistan-Geber –
konferenz wie üblich Millionen europäischer Steuer –
gelder zu bekommen, ohne dafür selbst etwas tun zu
müssen, und schon gar nicht damit gerechnet, dass
man seine Kriminellen zurückbekommt. Allerdings
hatte sich die afghanische Regierung, um an die be –
gehrten Gelder zukommen, zu allem verpflichtet,
wahrscheinlich ohne es zu lesen, weil die meisten
Stammesältesten, die dort sitzen, ohnehin wenn
überhaupt nur den Koran gelesen.
Allerdings ist das zaghaft abschiebende Deutschland
nicht der einzige EU-Staat, der die Verpflichtung der
afghanischen Regierung ,,eine Rückkehr afghanischer
Flüchtlinge zu ermöglichen „ in Anspruch nehmen,
auch Österreich und Bulgarien haben begonnen der –
art unliebsame Afghanen zurückzuführen. Sichtlich
ist die Anzahl krimineller Afghanen in Europa also
so groß, dass man in Afghanistan einen wahren An –
sturm an schwer traumatisierten Afghanen erwartet.
Von daher startete die afghanische Ministerin Sima
Samar sogleich einen Aufruf an die europäischen EU-
Staaten, damit ,, die Aufnahmegemeinschaften dazu
aufrufen, die Asylbewerber auf der Grundlage der
humanitären und menschenrechtlichen Gesetze auf –
zunehmen „.
Wir sind uns sicher, dass die Merkel-Regierung
schon bald massive ,,humanitäre„ Gründe und
,,Menschenrechte„ herbei reden wird, um auch
noch die ohnehin schon mehr als spärlichen Ab –
schiebungen wieder vollständig zum Erliegen
kommen zu lassen. Das jetzige Geschrei der Asyl –
und Migrantenlobby dürfte also nur ein Vorspiel
dessen sein, was kommt!
Im Bundestag gefährdete man schon immer lieber
die innere Sicherheit des Volkes und das Leben sei –
ner Bürger als die Gesundheit von einem Dutzend
Kriminellen und Gefährdern! Das die Merkel-Re –
gierung nach über 1,4 Millionen von Flüchtlingen
in Deutschland verübten Verbrechen immer kei –
nerlei Handlungsbedarf sieht, außer einer insze –
nierten Medienkampagne, nach welcher das Volk
die Zunahme solcher Verbrechen ,,nur gefühlt„
wahrnehme, spricht diesbezüglich Bände. Noch
erliegt man im Bundestag mehr den Einflüster –
ungen der Asyl – und Migrantenlobby, samt ihren
Handlangern in den Medien als auf die Stimme
des Volkes zu hören.

Dem Islam ins offene Messer laufen

Während die Einschläge muslimischer Anschläge, nach
den Ereignissen in Frankreich, immer dichter kommen,
wie es uns gerade die Bluttat von Wien deutlich beweist,
hat bei uns in Deutschland die Polizei nichts Besseres
zu tun als vor einer angeblichen Radikalisierung der
Corona-Demonstranten zu warnen.
Einen Kasachen, der in Hamburg mit einem Spaten auf
einen Juden einschlug, hat man schnellstens für ,,schuld –
unfähig„ erklärt, denn gemäß der staatliche Propaganda
wird nur gehandelt, wenn der Täter Biodeutscher ist!
Ein anderer Kasache, dieses Mal aus Wuppertal, der für
den IS einen Auftragsmord begehen sollte, gilt trotz Teil –
geständnis, immer noch als ,,mutmaßlicher IS-Terrorist„.
Langsam müssten uns die Medien mal erklären, warum
bei Deutschen ihr angebliches Tatmotiv immer gleich
fest steht, ganz besonders bei angeblich ,,rechtsextre –
mistisch„ motivierten Fällen, während es bei Straf –
tätern mit Migrationshintergrund immer Mutmaß –
ungen bleiben, selbst, wenn sie die Tat bereits gestan –
den. Dazu gehört auch, dass angeblich ,,mediale Vor –
verurteilungen„ nur für Straftäter mit Migrations –
hintergrund zutreffen sollen.
Sichtlich wird alles versucht, um den Deckel drauf zu
behalten, damit niemand die Wahrheit über die bereits
28.000 Islamisten erfährt, die uns Bundeskanzlerin
Merkel als Gäste verehrt!
Überhaupt wird in den Medien immer gemauert, wenn
es um die Zusammenhänge von Politik und Islamisier –
ung geht. So, wie man es uns bis heute nicht erklären
kann, was die Bunte Regierung hier mit Osama bin La –
dens früheren Leibwächter will, oder mit jenem Tschet –
schen mit georgischen Pass, den Russland vorsorglich
entsorgte, bevor dessen ,,Fachkraft„ hier in Deutsch –
land zum Einsatz kommen konnte. Darüber schweigen
sich die Beihilfeleister und Gefährder aus dem Bundes –
tag, für die der Islam zu Deutschland gehört, aus. Über –
haupt ist die angeblich so offene Gesellschaft bei die –
sem Thema sehr verschwiegen.
Während man zu allem ansonsten eine umfangreiche
Studie einfordert und diese in Auftrag gibt, fehlen sie
zum Thema Islam in Deutschland komplett. Etwa, wie
viele psychisch-kranke Muslime sich in Deutschland
aufhalten, welche als tickende Zeitbomben, oftmals
trotz aller Therapieversuche, auf die deutsche Zivil –
gesellschaft losgelassen werden.
Zum Thema Islamisierung gehört auch der nicht zu
verschweigende Umstand, dass die Islamisten sich
mit Vorliebe aus den Reihen krimineller Muslime
rekrutieren. Selbstverständlich fehlt auch hierzu
jegliche Studie, die uns etwa darüber informieren
würde, wie viele kriminelle Muslime hier im Land
sich aufhalten. Bei gut über 90 Prozent aller isla –
mistischen Anschläge nämlich waren die Täter
,,polizeibekannt„! Da dürften sich somit zu den
28.000 Islamisten, die man offiziell eingesteht,
noch eine erheblich größere Dunkelziffer gesel –
len, und die dürfte auch der Hauptgrund dafür
sein, dass keine diesbezüglichen Studien existie –
ren! Das würde nämlich auch ganz eindeutig be –
weisen, dass man mit rigoroser Abschiebung
krimineller Migranten in ihre Heimatländer,
die Terrorgefahr im eigenen Lande zu eben –
falls gut 80 Prozent eindämmen könnte.
Es nicht getan zu haben, ist eine sehr bittere Er –
fahrung, die nun gerade das französische Volk
machen muss! Viel zu lange schon, hat man im
Sinne der Mafiaähnlichen Strukturen der Asyl –
und Migrantenlobby, das Wohlergehen von kri –
minellen Migranten über die Sicherheit des ei –
genen Volkes gestellt! Eine offene Gesellschaft
darf nicht dazu führen ins offene Messer zu lau –
fen!

Frankreich & Deutschland : So gut wie nichts gelernt aus dem muslimischen Terror

In Frankreich ist die Regierung nach dem brutalem Mord

an dem Geschichtslehrer Samuel Paty gezwungen endlich

gegen die Islamisten im Lande vorzugehen. Nicht weil es

die Regierung unter Emmaunuel Macron will, sondern

einzig auf Druck der immer noch starken Rechten.

Der Täter war einer dieser radikalen Tschetschenen, von

denen sich auch die Merkel-Regierung etliche ins Land

geholt. Hier lässt der Fall Selimchan Changoschwili tief

blicken, wobei die Merkel-Regierung bis heute nicht zu

sagen weiß, wofür man dessen ,,Fachkraft dringend be –

nötigte„ oder wer und warum man solch ein Subjekt

nach Deutschland geholt!

Ebenso wie in Deutschland hatte man bislang bei Gewalt –

taten von Muslimen immer weggesehen und sich einlullen

lassen von der Beteuerung ,,Das hat nichts mit dem Islam

zu tun„.

Weggeschaut hat man auch als sich die radikalen Muslime

vor allem aus den Reihen der Kriminellen verstärkt. Inso –

fern hätte eine rigorose Abschiebung kriminell gewordener

Muslime hier wahre Wunder bewirkt und den Sumpf vor –

zeitig trocken gelegt. So durften viele Franzosen es mit dem

Leben büßen, dass man aus vorgeschobenen humanitären

Gründen das Gesocks und Gesindel im Lande belassen!

Dazu ließ man, ganz wie ebenfalls in Deutschland, Hasspre –

diger und deren Umfeld ungeschoren. So konnte in Frank –

reich derartige Hassprediger ungestört Hassvideos über

den Geschichtslehrer verbreiten, und erst als dieser er –

mordet, fing man an gegen derlei Hassprediger vorzuge –

hen. In Frankreich schloß man nun die erste Moschee!

Ähnlich wie in Deutschland tun sich auch in Frankreich

die Behörden sehr schwer damit, solch Taten wie die Ent –

hauptung Samuel Paty als das einzuschätzen, was sie tat –

sächlich sind, nämlich religöser Fanatismus der Muslime!

In Frankreich behauptet Innenminister Gérald Darmanin 

noch immer ,, Die Islamisten stünden nicht unbedingt in

Verbindung mit dem Mord an dem Lehrer „! Warum geht

der Innenminister dann gegen die Islamisten vor ? Viel zu

lange herrschte in Frankreich, ganz so wie in Deutschland,

die Mentalität, in Muslimen nur, ähnlich wie in den Juden,

nur immer die Opfer der Gesellschaft zu sehen, die es im

Lande besonders schwer hätten. Auch in Frankreich hat –

ten die Polizisten mit dem Vorwurf zu kämpfen, gegen –

über den Muslimen rassistisch und diskriminierend zu

sein. Man denke hierbei nur an das orientalische Basar –

märchen von der  angebliche Vergewaltigung eines jun –

gen Muslime mit einem Schlagstock durchPolizisten,

dass sich hartnäckig in den Medien hielt, und so auch

natürlich den Sprung nach Deutschland schaffte, wo

hirnlose Journalisten es bis heute weiter verbreiten!

Während man in Frankreich endlich handelt, werden

uns in Deutschland die Muslime weiterhin nur in der

Rolle des ewigen Opfers, nun ganz besonders der Co –

rona-Krise, präsentiert. Es muss also, wie immer, erst

wieder Tote geben, bevor jemand aus der Merkel-Re –

gierung handelt! Und selbst dann handelt man nur

halbherzig, nur, damit ,,Rechte„ nicht das Opfer für

ihre Zwecke ,,instrumentalisieren„. Immerhin hat

man unter den 220.000 illegal und ohne jeden Asyl –

anspruch hier lebenden Migranten genügend Krimi –

nelle aus denen sich radikale Muslime radikalisieren.

Die abzuschieben, zumal man wie zum Hohn vor den

anderen EU-Staaten davon redet Abschiebungen ver –

stärkt durchführen zu wollen, wäre die beste Lehre

aus dem Mord in Frankreich! Aber dies war sicher –

lich ganz gewiß kein Thema auf Merkels 12.Integra –

tionsgipfel! Hier schaut man lieber weiter weg bei

genau den Problemen, die man sich selbst geschaf –

fen. Von daher darf sich in Deutschland weiterhin

alles tummeln, vom Hassprediger über tschetschen –

ische Terroristen, vom Familienclan bis zum Leib –

wächter von Osama bin Laden!

Wo gehen die deutschen Steuergelder für den Libanon hin?

Die Staatspresse kündigte gerade an, dass die Mer –
kel-Regierung ein Soforthilfepaket von zehn Mil –
lionen Euro für den Libanon zur Verfügung stelle.
Aber sind es nun zehn Millionen oder schon 20
Millionen? Außenminister Heiko Maas erklärte
nämlich: ,, Ich freue mich sehr, dass ich heute
von Seiten der Bundesregierung weitere zehn
Millionen Euro für Soforthilfemaßnahmen zu –
sagen kann „. Weitere zehn Millionen bedeutet,
dass diesbezüglich schon Geld von der Merkel –
Regierung an den Libanon geflossen ist!
Warum informiert man dann nicht die Bürger
auch offen darüber? Immerhin müssen sie die
Gelder von ihren Steuern bezahlen! Und warum
werden die Bürger nirgends darüber informiert
an wen und für welchen Zweck ihre Steuergelder
fliessen? Gefragt werden die Bürger ja ohnehin
nicht!
Vielleicht hätten die es ja besser gefunden, anstatt
an einer durch und durch korrupten Regierung
ihre Steuergelder abgeben zu müssen, dass die
Regierung die vielen Fachkräfte libanesischer
Familienclans in Deutschland unter Anführung
von Sawsan Chebli zum Wiederaufbau in den
Libanon entsendet?
Von den US-Amerikanern erfahren wir offen, das
ihre 15 Millionen Dollar für Medikamente, medi –
zinische Geräte und Rettungskräfte ausgegeben.
In Frankreich erklärte wenigstens der Minister –
präsident Macron, ,,er werde sicherstellen, dass
die Hilfsgelder nicht in korrupte Hände fielen„.
Nur von der Regierung in Deutschland hören wir
nichts. Sichtlich gibt sich dieselbe damit zufrieden
endlich wieder deutsches Steuergeld ans Ausland
verschenken zu können!
Und während ihnen das Ausland den Wiederauf –
bau finanzieren, üben sich die Libanesen lieber in
Krawallen und Protesten gegen die Regierung als
sich vereint ans Aufräumen zu machen. Aber das
wird vom Ausland auch gleich mit finanziert!