Renate Künast stellt Strafanzeige, weil sie weggeschaut und geschwiegen hat

Die Grünen-Politikerin Renate Künast ist stinksauer. Da haben
es ihr doch Rechte andichten wollen, daß sie sich zum Freiburger
Mordfall Maria geäußert habe. Unerhört !
Dabei müssten es diese bösen Rechten doch eigentlich wissen,
daß sich Grünen-Politiker niemals zu Fällen äußern, in denen die
Opfer ganz eindeutig deutscher Nationalität sind. Da wird nämlich
stets weggeschaut und feige verschämt dazu geschwiegen !
Schon von daher kann sich also Frau Künast gar nicht zu dem Fall
geäußert haben, zumal ja der afghanische Flüchtling, der die Tat
begangen, weder bei der Tat noch bei seiner Verhaftung, in keins –
ter Weise zu Schaden gekommen. Daher hätten es doch die bösen
rechten Fake-Verbreiter wissen müssen, das die Künast da nie
ihr Maul nicht aufbekommt !
Folgerichtig stellte Frau Künast nunmehr auch Strafanzeige gegen
Unbekannt. Nicht das noch einer ihrer grünen Parteigenossen es
glaubt sie hätte sich über einen Fall geäußert, in welchem aus –
schließlich Deutsche die Opfer gewesen. Auch kritisierte Künast
Facebook sehr scharf, da Facebook die ganze “ drei Tage “ ge –
braucht, um die betreffende Seite zu sperren. Immerhin brauchte
die Berliner Polizei sechs Wochen, um überhaupt die Ermittlungen
im Fall des Treppenschupsers mit Migrationshintergrund aufzuneh –
men. Aber da auch in diesem Fall ausschließlich nur eine Deutsche
Opfer war, sprach Künast auch diesen Fall nicht an.
Auch hätte es Facebook doch aus der Geschichte der grünen Partei
her wissen müssen, das sich eben Grüne niemals in der Öffentlich –
keit äußern, wenn ausschließlich Deutsche wieder einmal mehr in
diesem Land zum Opfer geworden. Vollkommen Unakzeptabel !
Mit ihrer Strafanzeige macht Frau Renate Künast es somit jetzt
also auch sozusagen amtlich, daß auch sie wieder einmal nur hat
weggeschaut und feige verschämt zu dem Vorfall geschwiegen
hat. Und wer was anderes behauptet, der gehört eingesperrt !