War der Anschlag von Straßburg eine False flag-Aktion ? 2. Teil

Was passt wohl besser zu einer guten Verschwör –
ungstheorie als ein toter Täter ? Den kann näm –
lich niemand mehr befragen.
Spätestens als die französische Regierung den An –
schlag von Straßburg schamlos ausnutzte, um im
ganzen Land jegliche Demonstrationen zu verbie –
ten, dürfte jedem klar gewesen sein, dass Cherif
Chekatt nicht lebend gefasst wird. Sein Schicksal
war besiegelt!
Ausgerechnet als Emmanuel Macron die Proteste
der Gelbwesten nicht mehr in den Griff bekam,
weder durch die Diffamierung und Kriminalisier –
ung, indem man Linksextremisten als Agent Pro –
vokateurs einsetzte, noch gelang es Macron die
Gelbwesten mit großzügigen Versprechungen
zu kaufen, und so die Proteste weitergingen,
passierte der Anschlag.
Noch bevor man überhaupt die Namen der
Opfer in Erfahrung gebracht, kannte die Poli –
zei schon den Täter! Selbstredend war es denn
auch der üblich polizeibekannte Kriminelle mit
Migrationshintergrund. Alle wussten angeblich,
dass der ein Gefährder ist, aber niemand han –
delte!
Gerade das zeichnet die Politik westlicher EU-
Staaten so aus : Diese komplette Unfähigkeit
zum Handeln! Immer ist der Täter bekannt,
immer wird er überwacht und bleibt im Vi –
sier der Staatsmacht, aber keiner handelt!
Weder Politiker, noch Polizei, weder die Ge –
heimdienste noch die Justiz. Immer scheint
es als werden solch ´´Fachkräfte„ dringend
benötigt und man spare sie sich daher für
eine ganz besondere Gelegenheit auf. Und
so ein islamischer Anschlag ist dann immer
diese höchstwillkommene Gelegenheit!
Gelegenheit in Frankreich sofort jeden De –
monstration auf der Straße zu verbieten
und damit den Protest der Gelbwesten zu
beenden. Gerade als diese Macron fast so
weit gehabt das Amt als Staatspräsident
niederzulegen! Wahrscheinlich sind da –
her solche Migranten wie Cherif Chekatt
dem Staat mehr wert wie Gold. Immer –
hin hat das Goldstück Chekatt Macron
den Machterhalt beschert!

False flag-Aktion vor Parteizentralen ?

Handelt es sich um eine neue false flag-Aktion bei
der angeblich ein 58-jähriger Mann in die SPD-
Zentrale gerast ? Angeblich wollte der Mann
Selbstmord begehen und sein Auto in Brand
setzen und angeblich habe die sofort einsetzende
Sprinkleranlage das Feuer gelöscht. Auffallend
auf den Fotos vom Tatort ist ein Wagen zu sehen
ohne einen Wassertropfen auf der Karosserie und
auch keine einzige Wasserlache auf dem Fußboden
zu sehen.
Auch Martin Schulz erster Twit dazu, lässt den
Brand fraglich erscheinen : ´´ Gestern Abend
krachte ein Auto in unsere Parteizentrale. Darin
wurden Substanzen gefunden, mit denen man
einen Brand verursachen kann „. Demnach war
Schulz nichts von einem Brand in der Partei –
zentrale bekannt !
Obwohl der Wagen so in Brand gesetzt, das die
Sprinkleranlage sofort ansprang, erlitt der Mann
im Auto keinerlei Brandverletzungen, sondern
musste mit ´´eine stark blutende Kopfverletz –
ung „ ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Noch merkwürdiger wird der Fall dadurch, dass
derselbe Mann ´´ zuvor eine Tasche mit brenn –
baren Materialien vor der Bundesgeschäftsstelle
der CDU abgestellt habe. Der Pförtner des Konrad-
Adenauer-Hauses in Tiergarten hatte gegen 22.50
Uhr eine unbekannte Person dabei beobachtet und
die Polizei gerufen. In der Tasche waren unter an –
derem Gaskartuschen und Grillanzünder „ habe.
Obwohl der Pförtner demnach nur die Polizei ge –
rufen, aber nicht den Mann an seiner Tat gehindert,
sucht der das Weite, um sich sodann die Zentrale
der SPD vorzunehmen.
Obwohl die Polizei dann vor Ort war, konnte der
Mann noch eine Stunde lang ungestört weiterfahren,
bis er dann gegen Mitternacht in die SPD-Zentrale
kracht.
Uns würde es in keinster Weise wundern, wenn es
sich bei dem großen Unbekannten, demnächst, laut
Medien, um Jemanden aus der ´´ rechten Szene „
oder derselben nahestehend, handeln würde. Aller –
dings spricht die Tatsache, dass Null Angaben zu
der Person gemacht, eher jenem Täterkreis, bei
dem die politisch korrekte Presse stets vermeidet,
Angaben über sie zu machen. Zur Not bliebe ja noch,
der üblich psychisch-Kranke!