Ganz Katalonien steht auf

In kaum einem EU-Land, – ausgenommen Deutsch –
land -, wird die Demokratie so mit Füssen getreten,
wie in Spanien!
Die spanischee Regierung, – natürlich Sozialisten -,
handeln immer noch wie unter der Franco-Diktatur,
und wahrscheinlich nach Gesetzen aus dieser Zeit!
Die hohen Haftstrafen gegen vollkommen legitim,
und echt demokratisch gewählte und auch so han –
delnde katalonische Politiker, welche jedem Rechts –
staat Hohn sprechen, legen ein beschämendes Zeug –
nis davon ab, was die EU für die Bürger darstellt!
Die eben so wenig zu demokratischen Handeln voll –
kommen unfähige Merkel-Regierung, die in kaum
zu überbietende Perversion jedem arabischen Messer –
und notgeilen Mann und schwarzem Drogendealer
Asyl gewähren, nicht aber den katalonischen Politi –
kern, deren einziges ,,Verbrechen„ darin besteht,
im Sinne und zum Wohle ihres Volkes gehandelt
zu haben, spricht da Bände.
Kein Wunder, dass immer mehr Bürger innerhalb
der EU das Vertrauen in das EU-System verlieren.
Ein System, dass mit Erpressung agiert, und den
europäischen Ländern, notfalls auch gegen den
Willen der Völker, weitere ,,Flüchtlinge„ aus al –
ler Welt aufzwingen will.
In Katalonien lässt sich das Volk nicht von einem
Haufen ehr – und charakterlosen Sozialisten vor –
schreiben, was Demokratie zu sein hat, sondern
leben ganz Spanien echte Demokratie vor. Daran
sollten sich die Deutschen ein Beispiel nehmen!

Werbeanzeigen

Warum brennen nur in Europa Flüchtlingslager?

In Griechenland sind auf Samos mal wieder
,,friedliebende Flüchtlinge, die nichts als
Schutz und Sicherheit suchen„ aneinander –
geraten. Nicht nur, dass sich Afghanen und
Syrer gegenseitig die Köpfe einschlugen, sie
steckten auch noch das Lager in Brand!
Man könnte sich natürlich fragen, warum wir
nie von solchen gewaltsamen Auseinandersetz –
ungen und Brandstiftungen in Flüchtlingslager
außerhalb Europas hören. Allzu gut wissen all
die ,,schwer traumatisierten„ Flüchtlinge,
nämlich, dass dort die Polizei hart durchgreift
und mit solch Krawallmob und Brandstiftern
kurzen Prozess macht.
Nur bei den blöden EU-Behörden können sie
sich sicher sein, dass sie nicht nur völlig unge –
schoren davon kommen, sondern so sogar
noch schneller nach Europa kommen. Daher
treten sie nur in den europäischen Flüchtlings –
lagern so dreist, fordernd und überheblich auf!
Übrigens ist es nicht zum ersten Mal hier in
Deutschland passiert, dass dann die Ausein –
andersetzungen dieser ethnischen Gruppen
weiter mit dem Messer ausgetragen werden!
Schließlich bringen derlei Flüchtlinge all ihre
Probleme gleich mit! Es sind eben solche,,Pro –
bleme„, die sie in einem türkischen oder lyb –
ischen Lager niemals ausleben würden, aus
Angst vor den Folgen und der Polizei. Aber
in Europa haben sie von der Kuscheljustiz
der Migrantenlobby nichts zu befürchten.
Daher gehen auch hier in Deutschland, so
ganz ohne jede Beteiligung einheimischer
Nazis, immer wieder Asylunterkünfte in
Flammen auf!
Auch würde es sich in türkischen oder in
lybischen Flüchtlingslagern niemand wa –
gen, über das Essen zu nörgeln, oder For –
derungen nach privatem Wohnraum zu
stellen. Diese Dreistigkeiten setzen erst
dann schlagartig ein, wenn die ,,schwer
traumatisierten„ Migranten den europä –
ischen Boden betreten. Von daher bren –
nen eben nur in Europa Flüchtlingslager
ab!

Joachim Gauck : In jeder ostdeutsche Stadt bald Verhältnisse wie in Köln

In der Sendung Dialog auf Phönix beschönigte
Ex-Bundespräsident Gauck die Umvolkungs –
pläne der Merkel-Regierung. Der Osten müsse
es akzeptieren, dass seine Städte bald ebenso
werden wie Köln!
Also müssen Ostdeutsche es akzeptieren, dass
sie in ihren Heimatstädten bald bestimmte
Stadtviertel meiden ; das ihre Töchter und
Frauen sexuell belästigt und verfolgt ; das
ihren Kindern in Parks aggressiv Drogen an –
geboten werden ; das ihre Kinder an den Schu –
len zu einer verschwindenden Minderheit wer –
den, für die der Schulhof zum Spießrutenlauf
wird ; das ihre Rentner an den Tafeln von den
Kulturbereicheren verdrängt und zum Über –
leben Flaschen sammeln üssen ; das ihre tradi –
tionellen Festumzüge nicht mehr ihre über ein
halbes Jahrhundert übliche Route nehmen kön –
nen, weil das in gewissen Straßen den Kultur –
bereicherern nicht gefällt ; das Schlachter mas –
siv genötigt werden ihre Werbung für Schweine –
fleisch aus den Schaufenstern zu nehmen, das
ihnen ihre traditionellen deutschen Speisen und
Gerichte untersagt und aus Kitas und Schulspeis –
ungen schon entfernt usw. und so fort!
Das also wünscht sich der Gaukler für seine Ost –
deutschen, für die er sich vorgeblich dimmer so
stark gemacht haben will.
Dabei glich der Gaukler in seiner Amtszeit ganz
Erich Hornecker, dem bei Besuchen in seinen
Städten nur Potemkinsche Dörfer vorgeführt,
ganz wie Gauck bei seinem Besuch in Köln.
Nur mit dem Unterschied, dass selbst der aller
strammste SED-Genosse seinem Volk nicht so
etwas antun würde, wie die vorgeblichen Demo –
kraten vom Schlage eines Joachim Gauck!
Da gilt es für alle Ostdeutschen mehr als nur
eine Armlänge Abstand zu solchen Politikern
zu halten!

Weil sie unbedingt ein weiteres Opfer brauchen

In der ..Süddeutschen„ wird uns, im Schreibstil
eines Clas Relotius, die rührselige Story von dem
afghanischen Flüchtlings Aman Alizada ( *1999 –
†2019 ) erzählt, der in Stade bei einem Polizei –
einsatz für Geflüchtete erschossen wurde.
Natürlich im Interview mit dem Bruder Rahmat
Alizada die Sache so dargestellt als ob denn nur
einzig die Polizei Schuld am Tod des als ,,unbe –
gleiteter minderjähriger Jugendlichen„ nach
Deutschland gekommen Afghanen war.
Offiziell griff der als aggressiv geltende Aman die
Polizei mit einer Eisenstange an und wurde, als
Pfefferspray keinerlei Wirkung zeigte, daraufhin
von der Polizei erschossen.
Rahmat, der es nicht wahrhaben will, dass sein
Bruder der üblich psychisch-Kranke gewesen,
also eine jener tickenden Zeitbomben, von de –
nen sich die Merkel-Regierung Hunderte ins
Land geholt, und bei denen es nur eine Frage
der Zeit ist, wann sie explodieren, und für sich
selbst oder andere zu einer tödlichen Gefahr
werden. Derselbe mimt nun mit Relotius –
Presse-Unterstützung nun den anklagenden
Chefermittler.
Für seine Betreuerin war Aman ebenso typ –
isch einfach ,,schwer traumatisiert„, und we –
gen ,,mentaler Probleme„ in Behandlung!
Das die ,,psychischen Probleme„ erst unmit –
telbar dann auftraten kurz bevor sein Asylan –
trag abgelehnt wurde, scheint ebenfalls als
vollkommen normal angesehen zu werden.
Nur war Aman aber eben nicht normal!
Auffallend an der rührseligen Story von Peter
Burghardt ist, dass uns der Grund der Ablehn –
ung des Asylantrags wohl wissend verschwiegen
wird. Selbstverständlich wird hier nicht einmal
sein Mitbewohner gefragt, welcher wegen der
Ausraster von Aman schon zwei Mal die Poli –
zei rufen musste! Eigentlich müsste derselbe
doch die erste Anlaufquelle sein, um zu erfah –
ren, wie Aman wirklich drauf war. Dement –
sprechend wird sich auch gescheut, die ande –
ren Bewohner der Hauses nach Aman zu be –
befragen!
Augenscheinlich scheut hier Peter Burghardt
den genauen Bericht. Lieber wird von ihm im
besten Relotius-Stil seine frühere Betreuerin
interviewt, die den Afghanen als ,, freundlich,
wissbegierig, engagiert und interessiert„ be –
schrieb.
Und es scheint ebenso selbstverständlich zu
sein, das Asylantenlobby-NGO nun mit De –
monstrationen Druck ausüben wollen, bei
der Aufklärung des Polizeieinsatzes. Denn
diese brauchen Aman Alizada unbedingt als
Opfer für ihren ewigen Betroffenheitskult!

Schlepperkönigin Carola Rackete liefert den Beweis

Asylanten – und Migrationslobby sowie die Klima –
wandel -und Klimaschutzlobby kommen aus dem
selben Stall und werden auch von den selben Hin –
termännern finanziert!
Wer dazu noch eines Beweises bedurfte, der kam
ihn heute geliefert : Die Schlepperkönigin Carola
Rackete, bislang per Schiff für die Asylantenlobby
unterwegs, tritt nunmehr als ,,Klimaschutzaktivis –
tin„ bei der sogenannten ,,Extinction Rebellion„
in Berlin auf.
Quasi über Nacht wechseln die Asylantenlobbyis –
ten zu den Klimaschutzlobbyisten, und umgekehrt.
Das erklärt, warum diejenigen, die gegen Luxus –
autos auf die Straße gehen, nie vor den Nobelka –
rossen der Familienclan protestieren und umge –
kehrt ,,Klimaschutzexperten„ den Migranten nie
vorrechnen werden, welche Umweltschäden im
Mittelmeer entstehen, wenn dort täglich mindes –
tens ein Boot versenkt. Dutzende Bootsmotoren,
mit auslaufendem Treibstoff und Öl, werden im –
mer übersehen, und den Migranten auch nie vor –
gerechnet, wie lange die dabei mit versenkten Plas –
tikteile brauchen um sich zu zersetzen und den
Schaden die Mikroteilchen anrichten.
Migranten gelten beiden Gruppen nur als ,,Opfer„
und ausschließlich der ,,weiße Europäer„ als Tä –
ter!
Hat Carola Rackete sehr an Rückhalt in ihrer zu –
vorigen Rolle der kriminellen Schleuserin verlo –
ren, so tritt sie eben nun als Klimaschutzaktivis –
tin auf. Bezahlte Dauerdemonstranten oder Akti –
visten, welche nichts mehr fürchten als die Offen –
legung ihrer Geldgeber! Das haben Klimaschutz –
und Asylantenlobby gemein. Niemand soll die
Hintermänner, die Finanzier ihrer Machenschaf –
ten beim Namen nennen!
Von daher würde es uns nicht im mindesten wun –
dern, wenn Aktivistin Carola Rackete demnächst
auch beim Kampf gegen Rechts ganz vorne mit
dabei!

EU-Parlamentäre applaudieren krimineller Schlepperkönigin Carola Rackete

Im EU-Parlament beklatschten die Parlamentarier
mal wieder ihre eigene Dummheit als sie der deut –
schen Schlepperkönigin Carola Rackete großen Ap –
pleaus spendeten.
Derweil ist Innenminister Horst Seehofer voll im
Volksverrätermodus und erklärte eigenmächtig,
dass Deutschland jeden Vierten, der von Schlep –
pern und Schleusern, wie Carola Rackete, illegal
nach Europa geschafften Migranten aufnehmen
zu wollen. Natürlich ist Seehofer ebenso sehr be –
schränkt in seinem Durchblick, wie die ihre ei –
gene Dummheit beklatschenden EU-Parlamen –
tarier, welche sich einmal mehr gegen ihre Völ –
ker stellten und lieber den Schleusern massiv
Beihilfe leisten! Unrechtsbewusstsein besitzen
diese Parlamentarier dabei ebenso wenig wie
die kriminelle Rackete!
Deren Rede vor dem EU-Parlament war denn
auch ganz im Sinne der Asylantenlobby, welche
liebend gerne sämtliche Flüchtlinge einzig zu
einem ,,europäischem„ Problem erklären, um
hinter dem Rücken der europäischen Volker
deren Ländern mit weiteren Migranten regel –
recht zu fluten.
Horst Seehofer ist indes unterwegs um in an –
deren Ländern um Abnahme der menschlichen
Fracht, welche von Schleppern von Schlage einer
Carola Rackete in erpresserisch-krimineller Art
und Weise illegal nach Europa geschafft. Aller –
dings haben die meisten europäischen Regier –
ungen nicht solch Brett vom Kopf wie Seehofer
und werden sich davor hüten, mit Zugeständnis –
sen die nordafrikanischen Schlepper und den
türkischen Sultan Erdogan dazu zu animieren,
weitere Flüchtlingsströme in Marsch zu setzen.
Letztendlich darf der deutsche Steuerzahler so
dann auch noch für die Kosten von Seehofers
Versprechungen aufkommen!
Inzwischen ist die Politikermafia dabei das Dub –
lin-Abkommen zu kippen, um dadurch ihren Völ –
kern noch zusätzlich weitere Flüchtlinge aufzu –
nacken. Bislang sind alle Erpressungsversuche
dieser Clique gescheitert, den osteuropäischen
Staaten derlei Migranten aufzuzwingen. Das die
Politiker dabei wenig demokratisch handeln, das
zeigt allein schon der Umstand, dass diese Clique
,,notfalls auch gegen den Willen der Völker„ den –
selben Migranten aufzuzwingen!

Horst Seehofer in der Türkei bedeutet einzig noch viel mehr Flüchtlinge für Deutschland

In der ,,WELT„ hat Sascha Lehnartz den unrühm –
lichen Auftrag erhalten Merkels schmutzigen Tür –
kei-Deal gut zu reden. ,, Es ist nachvollziehbar, dass
die angebahnte „Normalisierung“ des deutsch-türk –
ischen Verhältnisses Bauchschmerzen bereitet „
beginnt Lehnartz seinen Artikel. Bauchschmerzen
dürfte allerdings vor allem der Autor dabei gehabt
haben den schmutzigen Deal als ,, ohne Alternative„
darzustellen!
Ganz abgesehen davon, dass die Schwachköpfe der
Merkel-Regierung mit ihrer Politik der offenen Gren –
zen nicht nur Erdogan in die Hände gespielt. Nein,
in der ihnen eigenen Inkompetenz spielen sie auch
jetzt noch Vorreiterrolle kriminellen NGO-Schiffen
und Schleusern ihre menschliche Fracht abzuneh –
men und damit die Shuttle-Route über das Mittel –
meer offen haltend und zudem noch die Schleuser
und Schmuggler dazu animierend immer weitere
Boote in See stechen zu lassen!
In eben dieser Mischung aus Vollverblödung und
Inkompetenz meinte man unter Merkel gar so die
Migration ,,steuern„ zu können und steuerte doch
nur die Ströme direkt nach Europa! Und als ob dies
noch nicht schlimm genug sei, boykottierten und
sabotierten die Schwachköpfe unter Merkel jedes
Bemühen der osteuropäischen Regierungen eben –
so wie die der italienischen Regierung, welche doch
schon beinahe dazu geführt, kaum noch Migranten
nach Europa hereinzulassen!
Mit dem schmutzigen Türkei-Deal meinte Merkel,
der ungarischen Regierung eins auszuwischen, da –
für, dass deren rechte Regierung die Balkan-Route
dicht gemacht. Man benutzte dazu Griechenland,
dessen Regierungen seit Hundert und mehr Jahren
zu allem bereit und zu nichts zu gebrauchen. Man
wusste im Vorfeld, dass die griechische Regierung
vollkommen unfähig sein würde, um so eine wirk –
same Grenzdichtmachung wie es Ungarn gelungen,
auf die Beine zu stellen. So konnte man zun angeb –
lichen ,,Schutze„ Griechenlands den Türkei-Deal
einfädeln, um hinter dem Rücken der deutschen
Bevölkerung immer mehr Migranten heimlich nach
Deutschland einzufliegen. Nicht umsonst legt die
Merkel-Regierung bis heute nicht die Zahlen der
so eingeflogenen Migranten offen!
Im Gegenzug konnte Erdogan durch den Deal nicht
nur seine leeren Kassen füllen, sondern zudem noch
die Migranten aussuchen, die man nach Europa, und
hier vor allem nach Deutschland, schaffte. Dieses be –
nutzte die Erdogan-Regierung, um ganz gezielt die
unterste soziale Schicht der Flüchtlinge gezielt zu
entsorgen! Von daher braucht sich niemand zu wun –
dern, warum unter all den vielen Flüchtlingen dann
kaum Fachkräfte zu finden sind! Und als ob dies nicht
schon genug wäre, verschaffte der schmutzige Deal
Erdogan die Gelegenheit ganz Europa zu erpressen.
Hätte man die 6 Milliarden Euro, welche die Türkei
für den von Beginn an nicht funktionierenden Deal
erhalten sollte, gleich in den Schutz der Außengren –
zen gesteckt, und hier vor allem die griechischen
Grenzen dicht gemacht, sähe es heute bedeutend
besser in Europa aus!
Aber nicht von dem wird passieren, sondern die
Merkel-Regierung schickt in der ihr eigenen In –
kompetenz lieber Horst Seehofer mit Tributge –
schenken zu Sultan Erdogan. Es dürfte nieman –
den ernstlich verwundern, wenn Seehofer nicht
das Versprechen vor Erdogan abgeben wird, der
Türkei weitere Migranten abzunehmen. Zu einer
anderen Handlungsweise ist diese Regierung voll –
kommen unfähig. Nur von daher erscheint dem
Idioten diese Vorgehensweise als alternativlos!
Das deutsche Volk darf sich also schon einmal
auf eine weitere Flutung mit Flüchtlingen ein –
stellen!