Zu Gabriels zweiter Einsatz als Außenminister

Derzeit versucht Deutschlands unfähigster Außen –
minister, Sigmar Gabriel, augenscheinlich mit der
großen Weltpolitik vollkommen überfordert, eine
Lösung für ein Problem zu finden, die es für einen
Sozi nicht gibt.
Schon in Israel trat Gabriel auf wie der berühmte
Elefant im Porzellanladen. Der Mann, der als Chef
der Sozialdemokraten im sächsischen Heidenau
linksextremistischen Krawallmob mit Pack-Reden
aufgehetzt, meinte sich auch im Ausland mit solch
ganz linken Subjekten sich treffen zu müssen und
sie gegen die bestehende Regierung aufzuhetzen.
Der Mann, für den es die größte Beleidigung ist,
wenn ihm Jemand zuruft, dass einer aus seiner
Familie Deutschland geliebt habe, ist sichtlich
nicht befähigt Deutschland zu vertreten. Aber
zum Glück haben ja die Sozis noch Steinmeier
als Bundespräsidenten. Steinmeier, der früher
als Außenminister in seiner ersten Amtszeit in
der Welt mehr als israelischer Honorarkonsul
statt als deutscher Außenminister wahrgenom –
men, durfte dann beim Besuch in Israel das Por –
zellan wieder kitten, das Gabriel dort zerschlagen.
Gott allein mag wissen, was dies dem deutschen
Steuerzahler wieder kosten wird !
Nun aber stellt sich die Frage, wen man anstatt
von Sigmar Gabriel in die Türkei schicken kann.
Bislang ist in der Öffentlichkeit ja noch nicht ein –
mal hinlänglich geklärt welche Bundespolitiker
die Soldaten auf dem Stützpunkt Incirlik besucht,
bzw. besuchen wollten und vor allem wozu !
Das Sigmar Gabriel nicht annähernd über die
Fähigkeiten verfügt hier eine Lösung im Sinne
oder gar zum Wohle des deutschen Volkes her –
beizuführen, dürfte jedem klar sein. Die große
Frage ist also, wen man statt Seiner schicken
wird und was dies dem deutschen Steuerzahler
letztendlich wieder kosten wird. Unter der Re –
gierung Merkel ist man nämlich dazu überge –
gangen, trotz Bundeswehr, lieber überall Tri –
but – oder Schutzgeld zu zahlen ! Sicher geht
es den Türken nur darum, wie hoch letztend –
lich die deutsche Sühnezahlung ausfallen wird.
Und wenn schon nicht Geld fließt, wird man
mindestens zwei Millionen weiterer Flücht –
linge aufnehmen müssen ! Für das deutsche
Volk kommt also bei den derzeitigen Bezieh –
ungen zur Türkei nichts heraus, sondern es
zahlt nur drauf. So wie letztendlich auch die
doppelte Staatsbürgerschaft sowie der ange –
strebte Visapflicht-Entfall ausschließlich Tür –
ken zugute kommt. Schon Merkels Flüchtlings –
deal mit der Türkei, das Programm Merkel 3.0
( heißt : 3 x was für die Türkei, Null für Deutsch –
land ) zeigt in dieser Hinsicht, wohin die Politik
der Merkel-Regierung im Allgemeinen führt.
Und nun kommt DAZU noch so ein Außen –
minister, wie Gabriel hinzu ! Nicht auszuden –
ken, was dass dem deutschen Steuerzahler noch
alles kosten wird …

Sieg der Demokratie in der Türkei ohne Demokraten auf Plätzen und Straßen

In der Türkei haben Nationalisten und Islamisten einen
Putsch des Militärs verhindert. Während nun der Lynch –
mob unter ´´ Allahu akbar „-Rufe auf den Straßen wütet,
versuchen uns die deutschen Medien das Ganze noch
als Sieg der Demokratie zu verkaufen. Mit doch zum Teil
sehr ähnlichen Bilder haben die uns auch zuvor so den
Sieg der ´´ Demokraten „ in Libyen, im Irak und in der
Ukraine verkündet und man bekommt daher also eine
recht gute Vorstellung davon, was auf türkischen Straßen
abgeht. Sicher können wir uns nur in Einem sein, das es
sich dabei nicht um Demokraten handelt, welche sich da
nun im Lynchen und Kehlendurchschneiden üben.
Sichtlich stehen die Zeilenstricher und Medienhuren unter
großem Druck uns derlei Bilder noch politisch korrekt zu
verkaufen. Im angestaubtem Presseclub forderte denn
auch gleich einer der Schmierlappen Türkischunterricht
an deutschen Schulen und Visafreiheit, so als könne der
es garnicht erwarten, dass Erdogan seine Glaubenskrieger
auch zu uns schicke, damit dieselben auch auf unseren
Straßen mit türkischen Fahnen ihren Sieg feiern.
Appropo Fahnen, wo sind eigentlich all die politischen
Schmierlappen, die bei Deutschen immer gleich einen
übersteigerten Nationalismus vermuten, wenn mal zwei,
drei Deutsche beim Fußball verschämt Flagge zeigen.
Angesichts der Fahnenmeers auf türkischen Straßen
herrscht da einheitliches betretenes Schweigen bei all
den linken, grünen und roten Politspinnern. Aber im
Verschweigen waren unsere politische Elite ja schon
immer gut. Selbst jene, die es angesichts der jüngsten
Entwicklung immer noch nicht erkennen wollen, welch
ein Verbrechen ihr Flüchtlingsdeal mit der Türkei ist.
Und man muß schon ausgestattet mit dem Gehirn
einer zurückgebliebenen Muschel sein, wenn man
jetzt noch einen EU-Beitritt der Türkei und Visum –
freiheit will ! Aber wir können uns sicher sein, dass
von dieser Sorte noch genügend Abgeordnete im
Bundestag herumlungern. Aber die denken jetzt
erst einmal über zwanghaften Türkisch-Unterricht
an deutschen Schulen nach und wie man Muslimen
die Schulspeisung noch schmackhafter nach den
Regeln des Korans machen kann.