Über Merkels Libyen-Konferenz zu Berlin 2.Teil

Erstaunlich offen nennt uns Robin Alexander
in der ,,WELT„ in seinem Artikel ,, Die letzte
Chance der Methode Merkel „ die eigentlichen
Drahtzieher der Berliner Libyen-Konferenz :
,, Für Jan Hecker, der 2015 als Leiter des Koor –
dinierungsstabs Flüchtlingspolitik ins Kanzler –
amt kam und dort zu Merkels außenpolitischem
Chefberater aufstieg, wäre eine erfolgreiche Ber –
liner Konferenz der größte Erfolg seit dem um –
strittenen Flüchtlingsdeal mit der Türkei im
Jahr 2016. Andere in Berlin nennen Andreas
Michaelis als den Ideengeber: Der Karrierebe –
amte und Diplomat stieg unter Außenminister
Heiko Maas (SPD) zum Staatssekretär auf, gilt
aber vor allem als Vertrauter von dessen Vor –
gänger Frank-Walter Steinmeier, der heute
Bundespräsident ist „.
Demnach ist die ganze Konferenz nichts ande –
res als ein weiterer Deal von Asylantenlobby
und Karrieristen, die sich beweisen wollen, um
die Karriereleiter weiter aufzusteigen!
Wie bereits beim schmutzigen Türkei-Deal ist
das, was dabei herauskommt, vollkommen egal.
Hauptsache man kann sich mit Scheinerfolgen
beweisen, und somit für die Regierung, die nach
Merkel kommt, schon einmal positionieren! Wie
immer im Merkel-Land darf letztendlich sodann
der deutsche Steuerzahler die Kosten für dieses
Prestigeprojekt karrieresüchtiger Politiker auf –
kommen. Sichtlich wird man sich den Erfolg mit
Millionen Steuergelder, zumeist getarnt als ,,Ent –
wicklungs – oder Humanitäre-Hilfe„, erkaufen.
So oder so zahlt der deutsche Bürger also drauf,
und wird obendrein noch weitere ,,Flüchtlinge„
aufgenackt bekommen!

Uneinsichtige Merkel sucht wieder einmal nur bei anderen die Fehler

Mit der üblichen altersbedingten Halsstarrigkeit
suchte Angela Merkel die Fehler wieder einmal
nur bei den anderen. Das es ihre Politik, und da –
mit ihre alleinige Schuld ist, daß die Koalition zu
einem großen Teil nur aus Komplettversagen be –
steht, davon keine Schuld.
Aber davon abgesehen, wenn Merkel denn schon
einmal eigene Fehler einräumt, dann weiß sie es
ohnehin nicht zu sagen, was sie anderes hätte
machen sollen.
So wird eben die Schuld auf die FDP geschoben,
welche gute Gründe gehabt, den Merkel-Irrsinn
nicht mit verantworten zu müssen. Lieber in der
Opposition ganz klein als denn in der Koalition
auf Jahre nicht mehr wählbar! Warum hätte die
FDP auch Verantwortung übernehmen sollen für
die Fehler von Merkel? Dafür kann man dieser
Partei nun wirklich keinen Vorwurf machen!
Außer man ist Angela Merkel, welche nun ihre
Schuld, und damit die Verantwortung, auf an –
dere abwälzen will. Was so für die Merkel ein
´´ staatspolitischer Fehler „ dient der FDP zum
Parteierhalt.
Um so bezeichnender ist ihr denn auch Aufruf
an die eigene Partei und die CSU, sich nun kurz
vor den Wahlen ,, an die Wähler zu wenden „.
Was hat man denn die letzten Jahre in der CDU
gemacht ? Die Wähler iggnorriert und eine Poli –
tik völlig unabhängig vom Mehrheitswillen des
Volkes betrieben! Und sich nun, nach weit über
einem Jahrzehnt, plötzlich an die Wähler wen –
den zu wollen, das offenbart doch den völligen
Realitätsverlust dieser Bundeskanzlerin!
Nachdem die Umfragewerte für die CDU im Kel –
ler sind, es zu behaupten ,, Viele Wähler seien
noch nicht entschieden „, macht es nicht viel
besser. Daneben wird der CDU-Wähler sogar
noch als dumm hingestellt : ´´ Sie würden es
aber nicht gutheißen, wenn es Streit gebe und
sie noch nicht einmal verstünden, um was es
gehe „! Die Wähler, die nicht mehr CDU,CSU,
SPD, Grüne und Linkspartei wählen, wissen
sichtlich besser, um was es geht, als diese
Kanzlerin!
Hilfloser Akt, die Parteimitglieder noch hinter
sich zu scharren, wo selbst in der eigenen Par –
tei immer mehr Merkel endlich gehen sehen
wollen. Kein Streit, das hieß doch Jahre lang,
eine dümmliche Riege von Ja-Sagern um sich
zu scharren! Doch die Zeiten, wo es niemand
aus den eigenen Reihen sich gewagt hätte Kri –
tik an Merkel zu üben und die SPD ein bloßes
Anhängsel war, das alle Fehlentscheidungen
mit getragen, aber immer so getan als ob sie
in der Opposition gesessen, sind vorbei. Der
Druck aus den eigenen Reihen auf Merkel
wächst. Hätte man in der SPD nicht einen
Gegner, den niemand mehr für voll nimmt,
wäre der Druck auf Merkel wahrscheinlich
noch größer.
Schon jetzt wirken die Koalitionsparteien
CDU, CSU und SPD wie Getriebene, und
daß sich diese Parteien überhaupt noch
irgendwie regen, ist nur dem Druck der
AfD zu verdanken. Ohne den ständigen
Druck von Rechts hätte man vollends
unverantwortlich gehandelt!
Denn wenn die Koalition überhaupt ge –
handelt, ging es in den letzten drei Jahren,
doch nur um Flüchtlinge! Ohne die Flücht –
linge hätte es keinerlei Bewegung, ob bei
den KITA-Plätzen oder im sozialen Wohn –
ungsbau gegeben. Erst als man eine Mil –
lion Flüchtlinge unkontrolliert ins Land ge –
lassen, fanden sich plötzlich Milliarden an
Steuerüberschüssen in den Kassen, welche
sogleich an die Flüchtlingsalimentierung ver –
braten wurden. Für den Deutschen Bürger
war auch weiterhin Null drin, so wie auch
bei allen Verträgen, welche die Merkel-Re –
gierung seit 2015 im Ausland abgeschlossen!
Merkel 4.0 bedeutete : 4 mal was für Migran –
ten, Flüchtlinge und EU, und Null für das deut –
sche Volk ! Von daher dürfte es niemanden
verwundern, dass ausschließlich Merkel ihre
Flüchtlingspolitik für den Niedergang der Par –
teien verantwortlich ist!

Erika Steinbach rechnet mit Merkel ab

Erika Steinbach war eine der wenigen in der CDU, die
sich noch streitbar für ihr deutsches Volk eingesetzt.
Nun verläßt sie eine ausgemerkelte CDU, die sich in
nichts mehr für ihr deutsches Volk einsetzt.
“ Da ich überzeugt bin und befürchte, dass sich polit –
ische Entscheidungen unter einer Parteivorsitzenden
und Kanzlerin Merkel weiterhin nicht primär am lang –
fristigen Wohle Deutschlands und am geltenden Recht
ausrichten werden, sondern aufgrund einer mir unbe –
greifbaren diffusen Gesinnung, muss ich nach über
vierzig Jahren CDU-Mitgliedschaft mit Trauer im
Herzen leider feststellen: DAS IST NICHT MEHR
MEINE PARTEI!“, heißt es in ihrr Erklärung zum
Austritt aus der CDU.
Besonders bitter äußerte sich die Politikerin über die
Flüchtlingspolitik von Merkel, die “ mehr als eine
Million Migranten „ungesteuert und unüberprüft
monatelang nach Deutschland nicht nur einreisen
zu lassen, sondern sie auch noch mit Bussen und
Zügen hierher zu transportieren“, obwohl viele aus
einem sicheren Herkunftsland gekommen und prak –
tisch alle über andere EU-Länder eingereist seien.
All das widersprach unserer geltenden Rechtslage
und hat Deutschland zudem aufgrund des unabge –
stimmten Vorgehens in Europa isoliert „.
Steinbach kritisierte: “ Merkel entscheide notfalls
auch unter Außerachtlassung von Recht und Ge –
setz. Sowohl der ökonomische als auch der kultu –
relle Schaden sind für Deutschland ohne Beispiel
und in ihrem Ausmaß noch überhaupt nicht in vol –
lem Umfang abschätzbar.“

Neues CDU-Programm : Mit neuer Orientierungshilfe sollen nunmehr auch die aller letzten Deutschen zu ´´Modernisierungsverlierer „ gemacht werden

Angela Merkel, die für das eigene deutsche Volk nie auch nur
das Geringste übrig gehabt, laufen nicht nur deshalb die Wähler
in Scharen davon.
Selbst der einfältigste Gutmensch lässt sich mittlerweile nicht
mehr einfach so blind zur Wahlurne führen, seit ihm Merkels
Neubürger auf Schritt und Tritt auf den Straßen und Plätzen
im eigenen Heimatort begegnen und er sich so selbst ein Bild
davon machen kann, daß diese Neubürger doch so ganz anders
als sie in den sogenannten Qualitätsmedien immer beschrieben.
Da entstehen dann sehr schnell reale Ängste und es ist beileibe
nicht mehr die angeblich ja nur diese ´´ gefühlte Kriminalität „
( für wie dumm hält man eigentlich das Volk, wenn man solche
Wortschöpfungen prägt ? Und warum ist die Zunahme der Ver –
brechen von Ausländern nur gefühlt und die Angst vor Rechten
von bei Politikern real und nicht auch bloß gefühlt ? Eben, weil
man das eigene Volk schlichtweg für blöd hält ! ) Jedenfalls ge –
hört Angela Merkel unbedingt in diese Kategorie, denn es gibt
ja diesen schönen Ausschnitt eines kanadischen Fernsehsenders,
wo sich so eine Gutmenschin mit ihrer gefühlten Angst an die
Bundeskanzlerin wendet, dieselbe der Dame dann aber riet,
doch einfach einmal wieder ein gutes Buch zu lesen oder in
die Kirche zum Gottesdienst zu gehen und schon ist all diese
ja ohnehin nur gefühlte Angst schlichtweg wie weggeblasen.
Seitdem würde natürlich ganz Deutschland gerne von Mutti
wissen, welches Buch die in solch einem Fall lese. Aber ein
passendes Exemplar hat Merkel noch auf keiner Buchmesse
finden können und auch die Predigten der anbiedernden
Evangelithen schienen nicht sehr erbaulich gewesen zu
sein, denn Frau Merkel fühlt plötzlich Ängste !
In ihrem Wahlkreis etwa, wo Frau Merkel in Ribnitz-Dam –
garten, natürlich nur gefühlt, fast ganz alleine auf dem
Marktplatz gestanden. Oder am 3. Oktober als in Dresden
gefühlte 80 Prozent der Bevölkerung sie als ´´ Volksverrä –
terin „ betitelt !
Und nun soll diese ängstliche Frau erneut als Kanzlerin an –
treten. Durch ihre Politik fühlen sich immer mehr Deutsche
fremd im eigenen Land und als Verlierer. Die Journaille im
links versifftem ´´ SPIEGEL „ nennt die ´´ Modernisierungs –
verlierer „, wobei natürlich niemand echt den Deutschen
zu erklären vermag, welche ´´ Modernisierung „ denn die
nun stark bevorzugten arabischen Neubürger je hervor ge –
bracht. Aber der ´´ SPIEGEL „ kann ja nicht offen sagen, daß
die Deutschen bereits verloren haben.
Aber Merkel braucht nun noch einmal dumme Deutsche um
gewählt zu werden, denn noch ist der von ihr anvisierte An –
teil an Neubürgern ( daher keine Obergrenzen ) so groß, um
den Deutschen überstimmen zu können. Andererseits muß
ja der Anschein von Demokratie gewahrt bleiben, schließlich
kann man der Bevölkerung nicht so einfach die Merkel als
Kanzlerin vor die Nase setzen, wie etwa den Steinmeier als
Bundespräsidenten !
Schon das Wahlmotto der CDU für 2017 : ´´ Orientierung in
schwierigen Zeiten – für ein erfolgreiches Deutschland und
Europa „ macht auch dem Letzten klar das die Merkel-An –
hänger längst sämtliche Orientierung verloren haben und
das drangehängte Europa verdeutlicht nur das Programm
Merkel 4.0, soll heißen 4 Mal was für Europa und Null für
Deutschland ! Angesichts solcher Programme kann sich
der Deutsche gewiß als Verlierer fühlen !
Wer letztendlich also nicht als ´´ Modernisierungsverlierer „
betitelt oder am Ende dastehen will, wählt notgedrungen dann
doch lieber gleich die AfD !

Berliner Schauspielertruppe feiert ersten Erfolg

Die berühmte Schauspieltruppe ´´ Berliner Bundestag „ führt,
in altbekannter ´´ Haltet den Dieb „-Manier, nunmehr ´´ Eine
Reise nach Jersusalem „, ein Stehgreifspiel unter der Regie
von Angela Merkel auf. Natürlich hat in der Variante des
Bundestages jeder Mitspieler seinen Stuhl und behält ihn
auch, solange er nur eben schnell genug eine ´´ schonungs –
lose Aufklärung der Vorfälle „ fordert. Natürlich werden
daraufhin dann Untersuchungsausschüsse gebildet, die
außer imenser Kosten fast immer null wirkliche Aufklär –
ung der Vorfälle bringen.
Zu besagtem Schauspiel gehört auch, daß nunmehr eben
genau diejenigen Politiker, welche bis zum 1. Januar 2016
die Flüchtlingspolitik der Regierung voll unterstützt und
mit getragen, nun am lautesten die Bundeskanzlerin Merkel
für eben diese Flüchtlingspolitik schelten. Natürlich sind da –
bei all diese erbärmlichen Kläffer und Wadenbeißer tunlichst
darum bemüht, ihrer eigenen Beitrag zur Flüchtlingspolitik
wohlweißlich zu unterschlagen. Besonders laut bellen nun
jene, die dadurch glauben auf dem Stammbaum deutscher
Blumenkübel-Demokratie einen Ast nach oben zu kommen,
sowie die, welche schon ganz oben hocken und befürchten
abgesägt zu werden.
Nun tun diese Blumenkübel-Demokraten also einfach so als
ob einzig Angela Merkel regiert und etwas getan habe. Was
natürlich sodann die Frage aufwirft, welche Arbeit all die
anderen Politiker und Politikerinnen im Lande geleistet ? Der
Kenner der Szene weiß die Antwort sofort : Nichts, zumindest
nichts für das deutsche Volk ! Dabei bedurfte jeder Vorstoß
der Kanzlerin doch einer Mehrheit, das heißt hat es viel Zu –
stimmung aus den Reihen der ´´ Bevölkerungsvertreter „ im
Bundestag gegeben.
Aber infolge der Politik-Demenz, die in weiten Kreisen des
Bundestages vorherrscht, das oftmals schon Abgeordnete
gar nicht mehr wissen, worüber sie da gerade abgestimmt,
haben diese Bevölkerungsvertreter das schon längst wieder
vergessen !
Dementsprechend wirken denn nun auch die Auftritte dieser
Politikerprominenz als hätte eine unbedarfte KITA-Aushilfs –
kraft versucht Vierjährigen zu erklären, was ein Stalinistischer
Schauprozeß sei und die lieben Kleinen versuchen es nun im
Sandkasten spielerisch aufzuarbeiten. Besonders durch diese
Kindervorführungen der Blumenkübeldemokratentruppe aus
dem Bundestag fühlen sich all ihre osteuropäischen Amtskol –
legen denn auch mehr als bestätigt. Ob in Warschau, Prag
oder Budapest überall sorgen die Berliner Schenkelklopfer
für hinreichend Gelächter. Wenigstens in dieser Hinsicht
ist das Berliner Polittheater ein großer Erfolg !