Auf dem Trip hin zur Räterepublik

Nach den tumben Sozis haben nun auch die Politiker
der CDU das Problem, dass ihnen die Wähler in hel –
len Scharen davon laufen. Da man für eigene Lös –
ungen viel zu einfältig ist, klaut man eben bei der
AfD, was man nur kriegen kann.
So wie die Sozis von einer Grundrente nur daher
schwafelten, um gewählt zu werden, dieselbe je –
doch nie ernsthaft in Erwägung gezogen, so ist
die CDU nun dafür den ´´Flüchtlingsräten„ die
üppige Alimentierung mit deutschen Steuergel –
dern streichen zu wollen. Dies hat man, wie ge –
sagt, bei der AfD geklaut, und will nur sehen, ob
das beim Wähler ankommt. Ernsthaft den selbst –
geschaffenen Sumpf der Asylindustrie trocken zu
legen, daran denkt man bei der CDU nicht wirk –
lich.
Das diese ´´Flüchtlingsräte „ seit Jahren Abschieb –
ungen, selbst von Schwerstkriminellen, behindert,
für das deutsche Volk null Nutzen haben, weil ihre
einzige Aufgabe darin besteht, stets neue Forder –
ungen aufzustellen und den Deutschen bei jeder
Gelegenheit zu schmähen. Lange Zeit wurde die
Asylindustrie, ebenso wie der Linksextremismus,
staatlich gefördert. Inzwischen sind die dunklen
Kanäle in denen die Steuergelder versickerten,
viel zu ausgewaschen und mit dem System ver –
bunden, als das man sie noch ohne einen grund –
legenden Systemwechsel in geordnete Bahnen
lenken könnte.
Die üppige Alimentierung solch ´´Flüchtlingsräte„
und anderer Asyl -und Flüchtlingslobbyorganisa –
tionen zeigt deutlich auf, wie sehr sich die Mer –
kel-Regierung schon von ihnen abhängig gemacht,
dass die meisten ihrer Politiker wie Drogenabhän –
gige auf Entzug wirken, sobald das Thema Asyl
oder Flüchtlinge auf der Tagesordnung steht!
So wie man im ´´ Kampf gegen Rechts „ längst
nicht mehr auf die Linksextremisten verzichten
kann! Schon, weil man außer dem ´´ Kampf
gegen Rechts„ kaum noch etwas hat!
Die Asylindustrie, in der ´´Flüchtlingsräte„ nur
die Spitze des Eisbergs bilden, hat die Kassen
vieler Städte und Gemeinden ausbluten lassen.
Steuergeld, dass an die Asylindustrie gezahlt,
ist für den Deutschen unwiederbringlich ver –
loren. Darin dürfte auch der Hauptgrund der
Merkel-Regierung bei der üppigen Alimentier –
ung gelegen haben, denn so hat der Deutsche
nichts von seinen Steuergeldern! Von daher
war man nur zur gerne auf dem Trip hin zur
linksextremistischen Räterepublik.
Ja es wimmelt in Deutschland nur so von die –
sen Räten, deren einzige Aufgabe es scheinbar
ist, möglichst parasitär vom deutschen Staat
zu leben. Jede Religion hat ebenso ihre Zen –
tralräte, wie die Flüchtlinge!
Merkels Räterepublik, der Traum einer Wahn –
sinnigen, hat dem deutschen Steuerzahler
wahrscheinlich mehr Milliarden gekostet als
zur Sanierung aller Rentenkassen notwendig.
Die Räterepublik ist längst zu einem Staat
im Staate geworden mit eigener Lobby und
Fraktionen im Buntentag!

Aiman Mazyek irretiert von AfD

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek
wirkte leicht verunsichert. Ist er es doch bislang gewohnt, das
sein Zentralrat wenn er Forderungen stellt – etwas anderes
kann der nicht – das deutsche Politiker mit der ihnen üblichen
Feigheit, sogleich einknicken und deren Erfüllung versprechen.
Ganz aus diesem triumphierenden Hochgefühl hatte Mazyek
dann auch die AfD vorgeladen. Wie immer würzte Mazyek das
Ganze schon im Vorfeld mit halbgaren Anschuldigungen. Was
Mazyek ´´ ein Gespräch auf Augenhöhe „ nennt, ist das man
seine Forderungen umgehend erfüllt und dies, wie immer,
ohne die allergeringste Gegenleistung des Zentralrats.
Doch das übliche Gebaren half bei der AfD nichts. Als Mazyek
wie immer dreist seine Forderungen erhob, etwa zu fordern,
das die AfD bestimmte ihm nicht genehme Passagen aus ihrem
Programm zu streichen, taten die AfD-Politiker dann das einzig
Richtige und ließen Mazyek einfach stehen.
Man stelle sich einmal vor das jetzt schon religiöse Verbände
in Deutschland die Parteiprogramme bestimmen. Das ist ein
Generalangriff auf die Demokratie, der noch dazu von der
Drohung Mazyeks bestimmt wird, ´´ den gesellschaftlichen
Frieden zu gefährden „. Sichtlich kann es ein größenwahn –
sinniger Aiman Mazyek nicht ertragen, das sich ihm noch
jemand entgegenzustellen wagt und sich weigert seine
dreisten Forderungen zu erfüllen. Hier gefährdet nämlich
nur einer den Frieden und das ist ein Zentralrat der eine
gezielte Einflussnahme auf die deutsche Parteienpolitik
ins Auge gefasst hat ! Mit welchem Recht stellt Mazyek,
der bislang nur durch dreiste Lügen aufgefallen, wie etwa
die im September 2014, daß es in seinen Gemeinden nicht
einen einzigen IS-Sympathisanten gebe, überhaupt laufend
irgendwelche Forderungen an die deutsche Politik ?