Linksextremisten weiter unter dem Schutz der Heiko Maas-geschneiderten Justiz

Irgendwie haben wir es ja schon immer gewusst,
dass linke Klassenkampfideologie sehr eng in die
Heiko Maas-geschneiderte Justiz eingebunden.
Als hätte es da noch eines Beweises bedurft, so
liefert uns sie der Anwalt Andreas Beuth, seines
Zeichens selbst ernannter „Sprecher der Autono –
men“ und Anwalt der Roten Flora. Als Anwalt
habe er sich ´´ missverständlich „ ausgedrückt.
Nein, als Anwalt hat er voll auf die Heiko Maas –
geschneiderte Justiz gesetzt, und darauf, dass da
wie üblich linker Krawallmob nicht bestraft wird.
Kaum hatte die Maas-geschneiderte Justiz nämlich,
wie immer, die gerade erst frisch festgenommenen
Linksextremisten wieder auf freiem Fuß gesetzt,
womit sich Anwalt Beuth voll bestätigt fühlen
mußten, als ihn dieses zu Sätzen wie ´´ Wir (…)
haben gewisse Sympathien für solche Aktionen,
aber bitte doch nicht im eigenen Viertel, wo wir
wohnen. Also, warum nicht irgendwie in Pöseldorf
oder Blankenese? Also da gibt’s auch bei uns großes
Unverständnis, dass man (…) die eigenen Geschäfte
zerlegt. Die Geschäfte, wo wir selbst, weil wir da
wohnen, auch einkaufen.
Da ruft doch der feine Herr Anwalt offen dazu auf
die Stadtviertel der Reichen zu plündern ! Da von
der Heiko Maas-geschneiderten Justiz, die bekannt –
lich nur gegen Rechts kann, natürlich nicht das Ge –
ringste unternommen, so stellten nunmehr 25 be –
herzte Bürger Anzeige gegen den sich missverständ –
lich ausdrückenden linksextremistischen Anwalt.
Warum die vollkommen rot-grün versiffte Ham –
burger Staatsanwaltschaft nicht längst tätig gewor –
den, wo sich doch selbst schon die Anwaltskammer
von diesem Anwalt distanziert, mag daran liegen,
dass in diesem sehr parteiisch gewordenen ´´Rechts –
staat„ die Maasche Spielregel gilt : Gegen Rechts
immer, gegen Linke nimmer !
Aber wir sind uns ganz sicher das an einem Ham –
burger Gericht, wo Islamisten vollstes Verständnis
bekommen und Köter-Urteile gefällt, einem alten
Linksextremisten wie Andreas Beuth nichts pas –
sieren wird. Bestimmt wird für den wieder so ein
eigenes von der Maas-geschneiderten Justiz quasi
erfundener Strafmilderungsgrund, wie etwa der
einer ´´ medialen Vorverurteilung „ gelten und
er wird ebenso ungeschoren davon kommen, wie
jener linksextremistischer ZEIT-Journalist, der
mit Unterstützung und Alimentierung des Justiz –
ministeriums als ´´Journalist„ tätig und zur Jagd
auf andersdenkende Journalisten beim G20-Gip –
fel aufgerufen. Was auch zugleich ein schönes
Beispiel dafür ist, wie unter Heiko Maas Justiz
und Linksextremismus vernetzt und zusammen –
arbeiten. Das Heiko Maas nach solch einem Skan –
dal, wobei noch ein weiterer ZEIT-Journalist, der
ebenfalls auf Maas Soldliste stand, die Plünder –
ungen von Geschäften in Hamburg gut geheißen,
immer noch im Amt, zeigt wohl deutlich auf, das
sich Deutschland mehr in Richtung Venezuela be –
findet als hin zu einem Rechtsstaat.
Insofern befindet sich Anwalt Andreas Beuth in
guter Gesellschaft der anderen Kämpfer gegen
Rechts auf Maas Soldliste, die inzwischen vom
Stasi-IM, über notorische Deutschenhasser bis
zum linksextremisten Hetzer reicht ! Noch nie
wurde die Justiz in einem europäischen Land
so pervertiert, wie unter Heiko Maas, und in
dieser Perversion darf Andreas Beuth eben
weiter Anwalt sein !
Wir dürfen uns sicher sein, das ein Hamburger
Gericht also Andreas Beuth`s Ausage als vom
´´ Grundgesetz gedeckte „ Meinungsfreiheit
ansehen wird, und sollte der Anwalt überhaupt
bestraft werden, dann zu einer geradezu lächer –
lich geringen Geldstrafe, welche er auch noch an
eine rote Organisation zahlen darf !

Advertisements

Was kommt nach dem Hochwasser ?

Wie schon nach den Vorfällen in der Silvesternacht von
Köln, so war auch spätestens nach 14 Tagen Schluß mit
der Berichterstattung über die Krawalle beim G20-Gipfel
in Hamburg. Im Allgemeinen bedeutet es, dass man Gras
über die Sache wachsen lässt, weil man ebenso wenig
gegen kriminelle Linksextremisten in diesem Land vor –
gehen will, wie gegen kriminelle Ausländer.
Im Allgemein taucht zur Ablenkung dann just nach solch
einem Vorfall eine dieser Studien auf, die uns erklären
will, das der Rechtsextremismus in Deutschland zuge –
nommen habe. Also solche kann man die diesbezügliche
Studie der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen
Bundesländer, Iris Gleicke, ansehen, nur mit dem Unter –
schied, dass besagte Studie dieses Mal so dermaßen ver –
logen rüberkam, dass sdie selbst die SPD-Tusse davon
distanzierte.
Zeitgleich spielten sämtliche Medien bei der Verschleier –
ung mit und prompt wurde der NSU-Prozess wieder schön
in den Vordergrund gebracht, mit der unsinnigen Meldung,
dass der Durchbruch im Prozess unmittelbar bevor stehe.
In der ersten Reihe, die natürlich, wie immer, ganz vorne
mit macht, durften all die typischen Schauspieler einhellig
verkünden, wie schlimm doch der NSU gewesen sei.
Dann kam zum Glück das Hochwasser und schwemmte
das ganze Mediengedünse fort.
Das Problem scheint aber die bange Frage zu sein, was
nach dem Hochwasser kommt, und wie man vom Thema
Linksextremismus und dem Ausbleiben jeglicher Strafver –
folgung linker Krimineller dann ablenken wird. Steht uns
da etwa ein neues mediales Sebnitz bevor ?

Wie Paris zum russischen Winter für Merkel wurde – 2.Teil

merkel-fertig1

Nachdem Angela Merkels sämtliche Argumente in
Paris so vernichtet, wie Napoleons Grande Armee
in Rußland, sowie Merkel in ihre gewohnte Einsam –
keit zurückkehrt, wo sie sich denn auch fühlen mochte,
wie Napoleon auf Elba, gab sie nun ein Interview, in –
dem sie ihre Pläne darlegte.
Sichtlich hat Merkel keinen Plan mehr, jedenfalls hat
sie nichts zu sagen. Während selbst SPD-Chef Schulz
einen Zukunftsplan parat, hat Merkel nur das für ihr
Volk und ihr Land, was sie immer hat, nämlich Null !
So etwa wie Null Obergrenze für Flüchtlinge. Für die
Deutschen ist wie immer auch Null drin, was die Kanz –
lerin so umschrieb ´´ Wir können zurzeit das Geld, das
wir haben, nicht ausgeben „. Wahrscheinlich, weil sie
erst auf eine weitere Million Flüchtlinge warten muß,
um wieder Geld ausgeben zu können oder um es an
die arabischen Potentaten zu verschenken. Daneben
noch Null gegen Linksextremismus und Ausländer –
kriminalität tun u.s.w. Selbst den anwesenden hörigen
Journalisten fiel es schwer, all diese Nullen in Worte
zu kleiden.
Überhaupt war die einzige klare Position, welche die
Bundeskanzlerin Merkel denn erkennen ließ, die, für
weitere vier Jahre im Amt bleiben zu wollen, was in
dieser Hinsicht schon fast als Drohung aufzufassen
ist ! Wie sonst soll man ihre Worte auffassen ´´ Ich
habe die feste Absicht, das genauso zu machen, wie
ich es den Menschen gesagt habe „ ! Damit meinte
sie wohl ihren Plan Merkel 4.0, der übersetzt 4 mal
was für die EU und Null für Deutschland, lautet !
Das Ganze wurde noch mit einer weiteren Drohung
untermauert, nämlich, dass wir „alle über unser Leben
nur bedingt Verfügungsgewalt haben„. Richtig, wir
befinden uns alle in Geiselhaft der Merkel-Regierung.
Achtzig Millionen sind an ihre Nullen gekettet !
Das Einzige, was Merkel sonst noch gesagt, war ihr
Rat, dass Deutsche doch in arabischen Krisenregionen
ihren Urlaub verbringen sollen. Das kostete gerade
in Ägypten deutschen Touristen das Leben !
Augenscheinlich gab Merkel in ihrem Interview
genau dass weiter, was sie auf dem G20-Gipfel und
in Paris erreicht : Nichts !
Das Nichts ist das Dasein ihrer Existenz und so wollte
man Merkel in Frankreich nicht haben und diese Nich –
tigkeit versuchte Merkel nun im Interview mit Null –
Klarheit zu überspielen. Nach diesem Interview wer –
den um so mehr Deutsche hoffen, dass es nach dem
langen kalten Winter, keinen weiteren Frühling mehr
für Merkel geben werde.

Zurück zu Teil 1 :
https://deprivers.wordpress.com/2017/07/15/wie-paris-zum-russischen-winter-fuer-merkel-wurde/

Wie Paris zum russischen Winter für Merkel wurde

merkel-fertig

Das Bild der aus Paris abreisenden Merkel, so
wie dieselbe da in ihrer Limousine saß, erinnert
uns schon irgendwie an Frankreich, denn genau –
so sah Napoleon Bonaparte auf den Gemälden
aus, welche ihn 1812 in einer Kutsche sitzend
zeigen, wie er da aus Rußland flieht. Wohl so
muß sich die Buntenkanzlerin der deutschen
Blumenkübel-Demokratie bei ihrer Abreise
gefühlt haben.
Obwohl Emmanuel Marcon sichtlich, nun
sagen wir mal vorsichtig, auf reifere Frauen
steht, beschloß er den Nationalfeiertag doch
lieber ohne Mutti, und als ganz besondere De –
mütigung für dieselbe, mit Donald Trump zu
feiern.
Mutti Merkel war gerade grandios mit ihrem
G20-Gipfel gescheitert, denn alles, was die
Staatsoberhäupter von dort mit nahmen, war
das Bild, wie es in Hamburg aussieht, wenn
man linken Idealen nachhängt und deren An –
hängern freien Lauf lässt. Was müssen sich in
jenem Augenblick als dichte Rauchwolken über
Hamburg aufstiegen, der russische und der chi –
nesische Staatschef gefreut haben, dass ihre bei –
den Staaten nicht den Fehler gemacht solch west –
lichen Werten nachgeeifert zu haben. Selbst ein
Donald Trump blieb es erspart nach Schweden
zu reisen, um sich dort selbst ein Bild von der
Lage zu machen, da er in Hamburg dieselbe
vorgefunden. Und Marcon, die neue Hoffnung
der Linken in Europa, schickte Mutti fort, um
mit Trump in Ruhe den Nationalfeiertag zu
feiern. Was soll er dabei auch mit Mutti und
ihren Anhang, die doch alle Nationen in Eu –
ropa überwinden wollen.
So herrschte für Merkel in Paris russischer
Winter und als sie von ihrer Flucht, äh Heim –
reise zurückkehrte, fand sie keinen ihrer La –
kaien vor, um sich wie sonst üblich, von deren
Speichelleckereien wieder aufrichten zu lassen.
Ihr Finanzminister hatte sich zur eigenen Sicher –
heit im Tresor einschließen lassen. Der Innen –
minister hatte sich mit einer elektronischen Fuß –
fessel selbst außer Gefecht gesetzt und ihr Justiz –
minister Maas war schwer damit beschäftigt an
einem Entschuldigungszettel für seine Linksextre –
misten zu schreiben. Ihr Außenminister galt im
Ausland irgendwo im Nahen Osten als verschollen.
Wie Napoleon aus Rußland zurückgekehrt in Paris
kaum noch jemanden antraf, der noch freiwillig be –
reit sich weiter seiner Sache anzunehmen, so fand
nunmehr auch Angela Merkel sich in ihrem Berlin
vollkommen verlassen vor. Das ganze Ausmaß der
Krise wurde sich Mutti aber erst überdeutlich als
sich noch nicht einmal mehr ihre über alles geliebten
Neuen Landesbürger für ein Selfi mit ihr vor dem
Bundestag einfanden. Mit Blick auf den Brexit in
Großbritannien wird es sich Merkel wohl gefragt
haben, auf welche einsame Insel man sie wohl
einst verbannen werde.

Hier folgt die Fortsetzung :
https://wordpress.com/post/deprivers.wordpress.com/7588

G20-Krawalle : Phase 4 – Polizisten werden zu Tätern erklärt

Nach großartig. Gerade erst ließ man in Hamburg
die Randalierer alle samt laufen und in der ´´ Roten
Flora „ werden schon wieder aufhetzende Reden
gehalten und nun werden die Polizisten nicht nur
zu Sündenböcken, sondern zu den eigentlichen
Tätern erklärt ! Schon lautet da die Schlagzeile :
´´ Nach den Krawallen rund um den G-20-Gipfel in
Hamburg laufen aktuell insgesamt 35 Ermittlungs –
verfahren gegen Polizeibedienstete. In 27 Fällen
gehe es um Körperverletzung im Amt „.
Die einzigen die hier tatsächlich ´´ Körperverletz –
ung im Amt begangen „ sind die unfähigen Poli –
ker in Hamburg, die nun zu feige sind die polit –
ische Verantwortung zu übernehmen und eine
Bundesregierung, die den G20-Gipfel unbedingt
aus reiner Prestigeeffekthascherei nach Hamburg
geholt, wobei man die Arbeit von Merkel, Maas
und de Maiziere als fortwährende am deutschem
Volk begangene Körperverletzung  ansehen
muß !
Warum wohl leitet von der Regierung niemand ein
Verfahren von Amts wegen ein ?
Man höre sich nur einmal die Anschuldigungen
an : ´´ Auch bei Demonstrationen mit überwiegend
friedlichen Teilnehmern hatte die Polizei teilweise
Pfefferspray und Wasserwerfer eingesetzt „. Das
ist wohl der blanke Hohn, denn wenn bei 10.000
Demonstranten 1.000 Gewalttäter darunter, ist ja
die ´´ überwiegende „ Mehrheit friedlich gewesen.
Mit solch medialer Verblödung versuchen nun die
Linken, nachdem ihnen schon niemand abgenom –
men, das die Krawalle ´´ nichts mit linken Motiven 
zu tun habe „, die Polizei gezielt zu Sündenböcken
zu machen.
Und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz bleibt
nichts anderes übrig als sich nun als Schutzherr
der Polizei aufzuspielen, bevor er selbst in das
Visier, bezüglich seiner Unfähigkeit und seiner
Entscheidungen zum G20-Gipfel gerät.
Man kann sich des fatalen Eindrucks nicht er –
wehren, dass dieses Kesseltreiben gegen Polizei –
beamte nunmehr der letzte Akt eines Schauspiels
ist, bevor man in Berlin und Hamburg wieder zum
politischen Alltag übergeht, dass heißt nicht das
Geringste weiter gegen Linksextremismus zu
unternehmen. Denn es könnte sehr verhängnis –
voll für die Deutsche Blumenkübel-Demokratie
werden, wenn durch die G20-Krawalle der Stein
ins Rollen geriete und man tatsächlich gezwungen
gegen Linksextremismus vorzugehen, weil dann
auch deren Helfershelfer unter linken, roten und
grünen Politikern ans Licht der Öffentlichkeit ge –
raten. Das versucht man nun unter allen Umständen
zu verhindern und dafür sind die Scheindemokraten
in Berlin sogar bereit ihre Polizisten zu opfern

Heiko Maas-geschneiderte Justiz unterstützt weiterhin ganz offen Linksextremisten

Nach einem islamischen Terroranschlag dauert das
Szenario ganze drei Tage : Am Ersten wird Betroffen –
heit geheuchelt, am Zweiten erklärt, dass dies nichts
mit dem Islam zu tun habe und am Dritten wird ein
Großteil der Verdächtigen, mangels Beweise wieder
freigelassen.
Dasselbe erleben wir jetzt nach dem G20-Gipfel in
Hamburg. Nach dem Aufschrei in den Medien, kam
am zweiten Tag prompt die Erklärung, daß das was
in Hamburg geschehen, nichts mit linken Motiven
oder Politik zu tun habe.
Na, was kommt wohl jetzt ? Folgerichtig können
wir heute jene Meldung in den Medien lesen :
´´ G20-Krawalle in Hamburg – 13 Festgesetzte
vom Schulterblatt wieder auf freiem Fuß „.
Und man lese sich nur einmal die recht Erklär –
ungen dazu durch : ´´ Für keine der 13 Personen
sei ein Haftbefehl beantragt worden „ Begründet
wurde dies damit : ´´ dass sich aus der Situation
der Ingewahrsamnahme heraus keine belastbaren
Anhaltspunkte für die Beteiligung an Gewalttaten
ergeben hätten „. Richtig, denn wenn man gerade
festgenommen wird, kann man kein Verbrechen
begehen, dessen man sodann überführt werden
könnte ! Also die Polizei wird vom Dach eines
Hauses aus angegriffen, aber die Personen, die
dann die Polizei beim Sturm auf das Haus auf dem
Dach vorfindet, können es nicht gewesen sein !
War es derselbe Richter und dieselbe Staatsanwalt –
schaft zu Hamburg, die einem Türken erlaubt alle
Deutschen als ´´ Köterrasse „ und ´´ Hundeclans
bezeichnen zu können, weil ja der Deutsche an
sich garnicht mehr auszumachen sei ?
Sichtlich hat man in Hamburg bei Gericht und
Staatsanwaltschaft nicht nur erhebliche Schwierig –
keiten mit der Wahrnehmung, nein man ist auch
noch extrem faul ! Denn bei der Anreise von min –
destens 8.000 Chaoten hätte man wissen müssen,
dass da in den nächsten Tagen einiges an Arbeit
auf sie zukommen werde. Statt dessen liest es
sich jetzt so : ´´ Eine Verlängerung der Ingewahr –
samnahme scheiterte demnach in fünf Fällen daran,
dass die Polizei die 13 Anträge hierfür so kurzfristig
einreichte, dass die hoch belastete Nebenstelle des
Amtsgerichts Hamburg nicht mehr rechtzeitig vor
Ablauf der Frist eine Entscheidung darüber habe
treffen können „. Augenscheinlich wurde ss hier
gleich bei der ´´ Nebenstelle „ von vornherein zur
Nebensache gemacht ! Was tat man eigentlich in
der Hauptstelle die ganze Zeit über ? Ob man sich
bei einem rechten Vorfall wohl auch einen derartigen
Schlendrian geleistet haben würde, und mit solch
´´ hanseatischer Gelassenheit „ Routinedienst
geschoben ? Sichtlich wurde hier von Anbeginn
an, also schon im Vorfeld, die Strafverfolgung
der linken Chaoten zur reinsten Nebensache er –
klärt !
Sichtlich hat die Heiko Maas-geschneiderte Justiz
also nicht das geringste Interesse an einer Aufklär –
ung der Hamburger Straftaten ! Und ein weiteres
Mal entpuppen sich Heiko Maas Lippenbekennt –
nisse zu einer schnellen Aufklärung als mehr als
pure Heuchelei !
Sichtlich herrscht in Heiko Maas Justiz eine er –
hebliche Verdunkelungsgefahr !
Gerade erst waren zwei von eben seinem Justiz –
ministerium ´´ mit finanzierte „ linke Journalisten,
die im Netz zu Hetzjagden auf andersdenkende Jour –
nalisten aufgerufen, beziehungsweise Plünderungen
und Gewalt verherrlicht, von ihrer Zeitung entlassen
worden. Natürlich ist gegen beide noch keine Ermitt –
ling aufgenommen worden !
Höchste Zeit, dass man sich im Justizministerium auch
endlich von Heiko Maas trennt und bezüglich dessen
persönliche Verstrickung mit Linksextremisten und die
seiner Partei die Ermittlungen aufnimmt. Alles andere
wäre ein Skandal erster Klasse !

Wie fühlt man sich nun nach Hamburg so als Linker ?

Wie fühlt man sich wohl so als Linker in Hamburg,
wenn man eines Morgens aufwacht und ´´ sein „
Stadtviertel halb zerstört vorfindet ?
Man geht natürlich in die alternativen Treffs, wo
man nun gestandene Männer, die eigentlich nie
erwachsen geworden, flennen sieht, wie kleine
Kinder ´´ Das haben wir nicht gewollt „. Obwohl
sie es doch vorher groß propagiert und angekündigt
haben. Männer die wie kleine Mädchen-Sprechpup –
pen immer dieselben Sätze vom Klassenkampf und
Kampf gegen Nazis propagieren, dass man all ihre
hohlen und sich ständig wiederholenden Phrasen
einfach nicht mehr hören kann. Alte Männer, die
nie etwas Neues zu sagen haben und emotional
wie politisch viel zu verkrustet, um nun noch
Trost zu verbreiten.
Also geht man nach Hause und sucht im Netz,
nur um festzustellen, dass doch die linken
Journalisten, Autoren und Agitatoren, mit
denen man bis gestern noch auf medialer Nazi –
jagd gewesen, sich nun als die größten Scheiß –
kerle entpuppt, die jemals seit Goebbels zur Feder
gegriffen !
Nur die Unbelehrbaren und Einfältigen lassen sich
nun noch erzählen, dass das Ganze nichts als eine
gezielte Kampagne von Rechts sei.
Wie fühlt man sich also als Linker, wenn man eines
Morgens aufwacht und anstatt der Elite, nur noch
einen Haufen Komplettversager und Loser vor sich
sieht, die so wie der Alkoholiker in seinem Delirium
weisse Mäuse, überall nur noch Nazis sehen ? Die
nur noch Suff und Drogen für den Klassenkampf auf –
recht hält ! Außer dem Kampf gegen Rechts, welcher
doch längst schon vielfach zum Kampf gegen jedes
bestehende Recht und Gesetz geworden, haben sie
tatsächlich nichts mehr. Nimmt man ihnen das auch
noch, dann hat man nur noch leere Hüllen und Säcke
vor sich, die sich mit jeder politischen Scheiße
abfüllen lassen. Solch vollgeschissene Kadaver,
die schon lange vor ihrem Tod anfangen zu stinken
und überall ihren Gestank ausbreiten. Ein Teil da –
von hat sich gerade über Hamburg ergossen !