Donald Trump macht Schluß mit der Unterstützung von ´´ Oppositionellen „ in Syrien

Was hatte man sie unter der Obama-Clinton –
Bande nicht heiß und hoch gelobt, die soge –
nannte syrische Opposition oder Rebellen,
die hinter vorgehaltener oder sollte man hier
besser sagen aufgehaltener Hand, von ihrer
islamistischen Gesinnung keinen Hehl ge –
macht. Es war unter Obama also nicht viel
anders als unter den dümmlichen US-Präsi –
denten, die in den 1980er Jahren erst die
Taliban so stark gemacht und ihnen genau
die Waffen geliefert, welche die Taliban
dann gegen den Westen eingesetzt.
Man denke hierbei nur an die Unterstützung
von Ajatollah Ruhollah Musawi Chomeini
im Iran, dem man in Europa großzügig Asyl
gewährte. Was hat dem Westen die ganze
Unterstützung der iranischen Opposition
gebracht ? Nichts, denn die Oppositionellen
gingen, kaum das sie die Macht erlangt in
religiöser Entrückung von der Realität, dem
Westen ebenso schnell an die Kehle, wie
zuvor dem Schah !
Dann bauchte man Saddam Hussein gegen
den fundamentalistischen Islam im Iran zum
starken Mann auf und stürzte ihn sodann, mit
Hilfe von Waffengewalt und dem Aufbau ge –
nau jener Opposition, die sich sodann als IS
sogleich wieder gegen den Westen wandte.
Dasselbe passierte in Libyen, wo man den
vermeintlichen Terrorismusunterstützer
Gadaffi durch Oppositionelle stürzen ließ,
welche die eigentlichen islamistischen Ter –
roristen waren !
Insofern hat Friedensnobelpreisträger Barack
Obama nicht das Geringste aus der Geschichte
gelernt und sie unter Hillary Clinton nur noch
sie sich andauernd wiederholen lassen ! Und
seine Berater und Experten, waren noch um
vieles dümmer als Obama selbst. Die würden
sich auch ihr eigenes Bein absägen in dem Irr –
glauben so die Probleme besser ausstehen zu
können ! So wie es diese Narren nun gerade
mit Europa machen !
Es muß für ihre Journaille ein harter Schlag
in die feisten Wohlstandsfressen gewesen,
dass ausgerechnet der von ihnen so oft als
dumm hingestellte Donald Trump das miese
Spiel mit falschen Oppositionellen beenden
will. Denn im Gegensatz zu ihnen und all
den selbsternannten Experten, hat Trump
es richtig erkannt, was die syrische Oppo –
sition wirklich ist und den ´´ massiven, ge –
fährlichen und verschwenderischen Zahlun –
gen an syrische Rebellen, die gegen Assad
kämpfen „ beendet ! Das wäre doch einmal
einen Friedensnobelpreis wert !

Der Ichinator : Merkel bei Anne Will

In altbekannter Manier versuchen nunmehr all die Claqueure
im deutschen Medienwald sich den Auftritt von Bundeskanzlerin
Angela Merkel bei Anne Will mit gespielter Begeisterung schön
zu reden. Was hat denn Merkel konkret gesagt ? Nichts ! Welche
genaue politische Lösung hat sie klar offengelegt ? Keine ! Wie
sieht ihr Plan aus ? Das weiß sichtlich nicht einmal sie selbst.
Angela Merkel vertraut, von allen verlassen, also nur noch sich
selbst. Aber ist es denn noch eine Demokratie, wenn sichtlich
nur eine einzige Person alleine die gesamte Politik des Landes
bestimmt und dies zudem gegen die Mehrheit des eigenen
Volkes ? Fragte Anne Will natürlich nicht !
Statt dessen bot die Anne Will nur einer sichtlich bis hin zum
Wahne machtbesessenenen Politikerin eine Plattform. Und auf
der Willschen Showbühne brach es aus Merkel nur so heraus :
´´ Ich führe „, ´´ Ich habe „, ´´ wenn ich „ , ´´ ich reduziere „,
´´ ich versuche „ , ´´ ich bin „ und ´´ dann muss ich „ usw. und
so fort.
Ich, ich, ich, ich, ich, ich … war der Grundtenor der Sendung !
Ja, selbst aus ihrem Credo ´´ Wir schaffen das „ ist denn längst
ein ´´ Ich schaffe das „ geworden !
Dann gerät der Ichinator vollends außer Kontrolle, denn aus
Europa wird ´´ mein Europa „ und aus Deutschland ´´ ihr Land „.
Selbstbei dem Schließen der Grenzen beharrt die Bundeskanzlerin
darauf, dass die Regierungen ´´ ihren „ Plan verfolgen und nur
nicht länger warten gewollt. Als Anne Will kurz einmal aufwacht
und den Namen Orban nennt, klammert sich der Ichinator sofort
daran und gibt sich dem Wahne hin mit Ungarn gemeinsame Inte –
ressen zu haben und dass doch eigentlich aller einer Meinung,
sprich natürlich ihrer Meinung seien. Nun besteht keinerlei
Zweifel daran, das diese Bundeskanzlerin einem Wahn verfallen
ist !
Nicht einmal Saddam Hussein, Gadaffi oder der nordkoreanische
Regimechef haben je in eine ihrer Reden so viele ´´ Ichs „
benutzt ! Das ist wirklich purer Größenwahn und zugleich ein
deutlich sichtbares Zeichen für den Verfall der Demokratie
in diesem Land. Der einzige Unterschied zwischen der Ersten
Reihe und dem nordkoreanischen Staatsfernsehen scheint zu
sein, dass ein Kim Jong-un der Anne Will bestimmt weitaus
weniger für deren Auftritt bezahlt hätte. Natürlich fällt auch
die Altersvorsorge für Speichellecker bei der Ersten Reihe
viel üppiger aus.
Trotzdem behaupten die Medien- Claqueure, dass 6 Millionen
Zuschauer vom souveränem Auftritt der Kanzlerin überzeugt
seien. Natürlich kann man den ´´One Woman „-Auftritt des
Ichinators Merkel schon als souverän bezeichnen und es gibt
in Deutschland genügend Fernsehzuschauer, welche den Auftritt
des Ichinators auch bewundern, denn das ist ja das Schöne an
Deutschland : hier muß man die Gutmenschen noch nicht einmal
dazu zwingen, sich dumm zu stellen. Solch ein schon reichlich
degeneriertes Fernsehpublikum hätte sich da der große Diktator
Kim Jong-un bestimmt auch für Nordkorea gewünscht. Dafür hat
der aber noch die besseren Speichellecker in seinem Staats –
fernsehen !
Anne Will ist jedenfalls viel zu regimetreu um dem Ichinator
die richtigen Fragen zustellen. Wer in der Ersten Reihe noch
sein eigenes Gehirn benutzt, der fliegt. Der Fall Eva Hermann
läßt grüßen !