Rückstau beim Toilettengate trifft nun die Demokraten selbst

In den USA verlieren die Demokraten unter Joe Biden
immer mehr ihr Gesicht. Während sie in ihrer Presse
noch schnell eine letzte Hetzkampagne gegen Trumps
Familie starten, mit der Schlagzeile, dass die Personen –
schützer des Geheimdienstes nicht die Toiletten im
Hause von Ivanka Trump benutzen durften, und so
die Toilettengänge ihrer Personenschützer dem Staat
100.000 Dollar gekostet, bekommen die USA-Ameri –
kaner derzeit ganz andere Bilder zu sehen. Die eilig
von den Demokraten aus Washington abgeschobenen
Nationalgardisten. Bilder von Nationalgardisten, die
auf dem Fußboden in Garagen schlafen mussten mit
für 5.000 Mann nur eine Waschmöglichkeit und Toi –
lette!
Dieselben Demokraten, die Trump stets für den Ein –
satz der Nationalgarde kritisiert, deren Präsident sich
dann selbst zu seiner Amtseinführung vor leeren Rän –
gen von 25.000 Nationalgardisten schützen ließ, woll –
ten die Nationalgardisten, die ihre Schuldigkeit getan,
möglichst schnell loswerden. Und dies in einer Art und
Weise, dass ihnen dieses Toilettengate weitaus teurer
zustehen kommen wird als die 100.000 Dollar für die
Toiletten der Ivanka Trump.
Überhaupt scheinen Joe Biden bei der Nationalgarde
nicht sonderlich beliebt zu sein. Schon am Tag seiner
Amtseinführung drehten dem vorbeifahrenden Biden
viele Gardisten demonstrativ den Rücken zu.
Nach den Bildern der in Garagen campierende Natio –
nalgardisten werden wohl auch viele amerikanische
Patrioten diesem Präsidenten den Rücken kehren!