Russland liefert wieder Gas – Eurokraten haben trotzdem nichts dazu gelernt

Kaum hatte Russland den Gashahn wieder aufgedreht,
da kamen in Buntdeutschland alle politischen Kläffer
und Wadenbeißer wieder aus ihren Löchern hervor-
gekrochen, um in von ihnen gewohnter Weise gegen
Russland anzukläffen.
Gerade noch befürchteten sie schon Volksaufstände,
nun werden sie wieder von der Leine gelassen. Plötz-
lich war es schon immer Baerbocks Meinung: ,, „Das
ist ja genau mein Punkt, dass wir Gas aus Russ-
land weiter brauchen.“ Dabei hatte doch gerade
noch diese Außenministerin alles getan, damit uns
die Russen den Gashahn zudrehen. Auch der Grüne
Robert Habeck dürfte aufatmen, denn jetzt braucht
er braucht er seine Unfähigkeit erst mal nicht mehr
mit erlogenen Gaslieferabkommen, die er in Sack
und Tüten habe, sich aus der Affäre ziehen.
Im Grunde genommen, hat der vielgeschmähte Pu-
tin den Eurokraten gerade den Arsch gerettet. Aber
die haben aus der ganzen Sache nicht das aller Ge-
ringste aus der Krise gelernt. Sofort sind sie wieder
zur Stelle um weitere Migranten für Deutschland
zu ordern, nicht Sinnvolles zu unternehmen, um
die Krise zu beenden, sondern weiter ein Großteil
der deutschen Steuergelder in die Ukraine und an –
dere Länder zu transferieren, und für alles Wladi-
mir Putin die Schuld zu geben.
Die Eurokraten reden groß von der ,,politischen
Unsicherheit„, aber niemals davon, dass sie es
selbst sind die diese Unsicherheit selbst herbei-
geführt! Aber es ist ja einfacher zu behaupten
,,Russland setze Gas als Waffe ein„ als ehrlich
einzugestehen, dass sie selbst es waren, die die
russischen Gaslieferungen aufs Spiel gesetzt!
Das Auftreten buntdeutscher Politiker heute
in den Medien, ist Beweis genug, dass sie nichts
aber auch gar nichts begriffen haben.

Frieren im Winter: Von dem Totalausfall der Regierung eiskalt erwischt!

In Deutschland werden noch Wetten angenommen,
was das Land schwerer treffen werde, der gegenwär-
tige Totalausfall der Bundesregierung oder ein Total-
ausfall der Gaslieferungen. Was diese Wette so rich-
tig interessant macht, ist ja dass Eines das Andere
bedingt und umgekehrt.
Natürlich kann die sich als Totalausfall erwiesene
Bunte Regierung weiter so tun, als würden alle Bür-
ger auch im Hochsommer noch die Heizung voll auf-
drehen und zehn Stunden am Tag unter der warmen
Dusche stehen, und man daher das Problem mit dem
ständigen Aufsagen von hirnlosen Durchhalteparolen
von weiteren bis zum energischen Einsparen. Als hätte
den Hitler im März 1945 noch militärisch das Ruder
herumreißen können, wenn nur die deutsche Bevölker-
ung sich mehr eingespart hätte. Aber damals war ja
auch der Russe an allem schuld, besonders an all den
im Führerhauptquartier begangenen Fehlern!
Nur dass es für die heutigen Führer in Deutschland
nicht nach Sibirien geht. Die holen sich die sibirische
Kälte lieber in die deutschen Wohnungen. Da kann
es doch im Winter in jeder deutschen Wohnung min-
destens ein Zimmer geben, indem sibirische Kälte
herrscht. Aber vielleicht rettet uns im kommenden
Winter auch eher der Klimawandel mit einem beson-
ders milden Winter als diese Regierung. Auf den To-
talausfall von Regierung unter Olaf Scholz setzt ohne-
hin kaum jemand.
Natürlich kann man es sich da schon fragen, warum
sämtliche Einsparungen immer nur den Biodeutschen
betreffen. Warum wird nicht da gespart, wo es sinnvoll
wäre? Etwas bei Migranten. Warum erspart man es uns
nicht Hunderttausende von Migranten Jahr für Jahr
nach Deutschland zu holen? Immerhin verbrauchen
auch die dann zusätzlich Energie! Schließlich wollen
auch die es warm haben und mit elektrischen Strom
versorgt und verbrauchen unnötig Kraftstoff um von
A nach B kutschiert zu werden!
Also spart der Deutsche im Grunde nur ein, damit es
dann eine halbe Million Migranten mehr aufbrauchen
können! Nicht viel anders verhält es sich mit den an-
geblichen deutschen Regionen, in denen im Sommer
schon das Trinkwasser knapp wird. Auch in diese Re-
gionen werden weiterhin Tausende von Migranten an-
gesiedelt als würden diese dort gänzlich ohne Wasser
auskommen. Diese Widersprüche scheinen aber beim
Totalausfall Bunte Regierung nicht anzukommen, auch
weil deren zumeist vollkommen überteuert eingekauf-
ten Berater oft ebenso blind für die Realität sind, wie
die Politiker, die sich von ihnen beraten lassen! Dies
dürfte auch einer der Gründe sein, dass Politiker, die
in ihrem Amt nie wirklich etwas geleistet, später so
gerne Beraterposten annehmen oder Beratungsfir-
men gründen!
Man sollte sich hier an dieser Stelle überhaupt einmal
fragen, ob ein Politiker, der sich für die Ausübung sei-
nes Amtes erst einmal beraten lassen muss, dann zu
solch ein Amt überhaupt befähigt ist. Immerhin sind
derlei komplett für ein Amt talentbefreite Politiker die
Hauptursache für den Totalausfall der Regierung.
Natürlich hätte jemand mit Verstand in einer Regier-
ung sich vorher einmal gefragt, wie real es ist gegen
ein Land regelrecht einen Kriegszustand aufzubauen,
und dann von demselben Land zu erwarten, dass ihre
Energieversorgung sichert. Aber vorhandener Verstand
zählt eben nicht das aller Geringste bei der Vergabe von
Ministern in der Bundesregierung. Ansonsten hätten
dort ,,nur in der Bevölkerung gefühlt„  99,9 Prozent
nie ein Amt bekommen!
Hören Sie sich zum Thema Totalausfall Gas nur einmal
das dümmliche Geschwätz des Präsidenten der Bundes-
netzagentur, Klaus Müller, an. Derselbe gab unlängst
von sich: ,, Die Netzagentur sehe allerdings kein Sze-
nario, in dem gar kein Gas mehr nach Deutschland
kommt. Müssten Industriebetriebe von der Gasver-
sorgung getrennt werden, orientieren wir uns am be-
triebswirtschaftlichen Schaden, am volkswirtschaft-
lichen Schaden, an den sozialen Folgen und auch an
den technischen Anforderungen des Gasnetzbetriebs„.
Also man hat keinerlei Plan parat, sondern orientiert
sich hinterher an den entstandenen Schaden! Übri-
gens war dieser Mann auch mal Minister, und zwar
Umwelt- und Landwirtschaftsminister in Schleswig-
Holstein, was die oben aufgestellte Theorie vollends
bestätigt! Wie bei den Grünen üblich und szenetypisch
für Versager kam er über einen Sprecher-Posten ins
Amt. Er war finanzpolitischer Sprecher der Bundes-
tagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen! Jetzt ist er ein
,,politischer Beamter„, wahrscheinlich, weil sich von
so etwas noch nicht einmal ein anderer Politiker be-
raten lassen will. Nicht wiedergewählt und sichtlich
zu nichts zu gebrauchen, bekam Klaus Müller dann
eine der üblichen Pfründestellen zugeschoben, und
ist so nun Präsident der Bundesnetzagentur!
Und als solcher ruft er nun alle Haus- und Wohn-
ungsbesitzer dazu auf, ihre Gasbrennwertkessel
und Heizkörper rasch zu überprüfen und effizient
einstellen zu lassen, weil dies alleine ja schon das
aufangen kann, wenn Russland gar kein Gas mehr
liefert! Denn so Müller: ,,Eine Wartung kann den
Gasverbrauch um 10 bis 15 Prozent senken„. Aller-
dings kaum, und das ist die Regel, bei regelmäßig
gewarteten Heizungsanlagen! Dementsprechend
laufen die meisten Vorschläge Müllers auch völlig
ins Leere!
Und um es einmal brutal zu sagen: Einzig, weil der-
lei Leute auf ihren Posten sitzen, darf der deutsche
Bürger im kommenden Winter frieren! Er wurde
sozusagen von der Unfähigkeit seiner eigenen Re-
gierung eiskalt erwischt!

Die in die Röhre gucken

Gerade noch waren die Eurokraten schwer damit
beschäftigt russische Gas – und Öllieferungen boy-
kottieren zu wollen, und nun heulen sie über „Ver-
tragsbrüche“, weil Russland sie beim Wort nimmt
und so „mächtigen“ EU-Partnern wie Polen und
Bulgarien, zur Warnung den Hahn abdreht.
Schuld sind natürlich nicht die Eurokraten, welche
die Kriegshysterie mit Sanktionen geschürt und
mit Waffenlieferungen noch Öl ins Feuer gegossen,
sondern einzig Putin.
Der buntdeutsche Gutmensch mit dem IQ einer
Küchenschabe twittert auch gleich los mit: „Soli-
darität für Polen und Bulgarien“. Dabei hat doch
erst ihre “ Solidarität mit der Ukraine“ sie in diese
missliche Lage versetzt! Da die Eurokraten, wie
stets zu allen bereit und zu nichts zu gebrauchen,
waren die als Erste auf ihre eigenen Sanktionen
nicht vorbereitet und fallen ihnen nun zum Opfer.
Niemand hat daran gedacht die Öltanks und Gas-
speicher zuvor zu füllen. Auch dies hängte man
dann Putin an, wobei man natürlich unterschlug,
dass Russland vertragsgemäß das geliefert, was
auch bestellt worden! Hat denn der völlig verblö-
dete Eurokrat ernsthaft geglaubt, dass ihnen der
Putin aus Eigeninitiative mehr Gas liefert, damit
ihre Sanktionen nur ihm selbst schaden werden?
Bei ihren Sanktionen scherten sich die Eurokraten
einen Scheiß um gültige Verträge, aber Russland
soll plötzlich an diese Verträge gebunden sein.
Natürlich können die Eurokraten im Streit um die
Bezahlung von russischem Öl und Gas es nicht er-
klären, warum es in Dollar, welche weder die Währ-
ung der EU noch die Russlands ist, bezahlt werden
dürfen, auch in Euro, die ebenfalls nicht Währung
in Russland sind, aber nicht in russischer Währung.
Zumal es die Eurokraten ja selbst gewesen, die mit
Sanktionen für die Abkopplung Russlands vom in-
ternationalen Währungssystem erst dafür gesorgt,
den Zahlungsverkehr in Euro und Dollar lahmzu-
legen! Zudem ließen die Eurokraten russische Kon-
ten einfrieren. Sie selbst machten es also unmög-
lich, dass Russland für den Verkauf seiner Roh-
stoffe Euro und Dollar verwenden, weil es wegen
der Sanktionen im Ausland dafür nichts impor-
tieren kann.
Mit den russischen Maßnahmen gegen Bulgarien
und Polen geht daher nunmehr den Eurokraten
der Arsch mächtig auf Grundeis. Die buntdeutsche
Waffenschieber-Regierung kann sich gut ausmalen,
dass Deutschland als Nächster an der Reihe ist und
wenn der Öl – und Gashahn erst einmal zugedreht,
dann fallen sämtliche Fassaden der potemkinschen
Dörfer von sauberer, grüner und erneuerbarer Ener-
gie innerhalb eines Monats in sich zusammen. In
Wirtschaft und Industrie, wo die von den Eurokra-
ten verhängten Russland-Sanktionen zwar sehr viel
Schaden angerichtet, aber in Russland kaum Folgen
gehabt, erste ernstliche Risse in der Fassade. Zumal
weder das Öl aus den arabischen Musterdemokratien
ausreicht und noch nicht einmal die Terminals für
die Gastanker vorhanden gewesen.
Die US-Amerikaner, für die sich die Eurokraten
so sehr ins Zeug legen, um sich an deren Stellver-
treterkrieg in der Ukraine zu beteiligen, sind roh-
stoffmäßig nicht nur besser gestellt, sondern machen
mit umweltschädlich produziertem Erdöl und Gas
auch noch glänzende Geschäfte. Dagegen erhält die
bunte Regierung aus Deutschland noch nicht ein-
mal die aller geringste Unterstützung mit Rohstoff-
lieferungen aus den Ländern in denen sie seit über
einem halben Jahrhundert deutsche Steuergelder
als „Entwicklungshilfe“ verschwendet. Im Gegen-
teil, diese Länder halten auch weiterhin nur die
Hand auf! Aus reichlich beschenkten Ländern,
wie etwa Südafrika, kam noch nicht einmal eine
Bereitschaftserklärung zur Aufnahme wenigstens
einiger hundert ukrainischer Flüchtlinge. Ja man
nimmt noch nicht einmal seine vermeintlichen
„Studenten“ aus der Ukraine zurück!
Und eine der hauptverantwortlichen Eurokraten,
Ursula von der Leyen, stellt sich jetzt allen Ernstes
hin und schwafelt was von „Erpressung“ daher!
Jetzt erpresst also Russland die EU „mit Gas“, dass
diese eben noch boykottieren wollten! Die von der
Leyen behauptete dagegen „gut vorbereitet zu sein“.
Wahrscheinlich so gut, wie die Bundeswehr unter
ihr als Verteidigungsministerin!
Das die Eurokraten die Herrschaft der EU durch
eine Idiotkratie ersetzt, machte auch Polens Regier-
ungschef Mateusz Morawiecki deutlich, der vom
“ russischen Gasimperialismus“ daher fantasierte.
Das die russische Reaktion eine klare Antwort auf
die polnischen Sanktionen, – welche pikanter Weise
auch gegen den russischen Gaslieferanten Gasprom
erhoben -, kommt dem Polen nicht in den Sinn. In
seiner Großpolnischen Machtfantasie darf man nur
einseitig Sanktionen erheben, aber eben nicht selbst
boykottiert werden.
Wahrscheinlich darf der deutsche Bürger in Zukunft
nicht nur für die Ukraine frieren und einsparen, son-
dern wird schon bald auch für Polen und Bulgarien
ein „paar weniger glückliche Jahre“, wenn nicht eher
Jahrzehnte haben!
Dabei darf der deutsche Bürger Mateusz Morawiecki
ernst nehmen, der sagte: „Wir haben in den vergan-
genen Monaten Gas in polnische Speicher gepumpt.
Ich betone, in polnische Speicher, nicht in Speicher
in Deutschland in russischem Besitz.“ Vielleicht er-
klärt dies, warum die Eurokraten in Brüssel schon
seit Wochen behaupten, Russland liefere absichtlich
weniger Gas als vertraglich zugesichert. „Kaum ge-
stohlen schon in Polen“ könnte hier wieder bittere
Realität werden. Der Deutsche schaut dabei in die
Röhre, denn anders als seine Nachbarn bei Nord-
stream 2 hat man in der bunten Regierung nicht
darauf bestanden, dass die polnische Pipeline aus
Norwegen, welche zukünftig Polen von russischem
Gas unabhängig machen soll, dann auch über deut-
sches Territorium gehen müsse! So gucken nun die
Deutschen im wahrsten Sinne des Wortes wieder
einmal mehr in die Röhre!
Die wichtigste Frage ist, von was sich die Deutschen
eher verabschieden werden: von der Regierung aus
Deutschland oder dem Import von russischem Öl
und Gas?

Sie haben ihren Krieg! – Zweiter Nachtrag

Schleuserkönigin Nancy Faeser bereitet sich nach der
Einschleusung von 25.000 weiteren Afghanen nach
Deutschland, nun auf die Aufnahme von Ukrainer
vor. Ansonsten weiß sie als „Bundesinnenministerin“,
da sie eben nur “ Kampf gegen Rechts “ kann, nichts
Besseres als vor „Rechtsextremisten“ aus Deutschland,
die angeblich zum Kämpfen in die Ukraine reisen, die
Grenzen zu überwachen.
Die Kirchen in Deutschland, derzeit fest in der Hand
der Asyl – und Migrantenlobby, verkündigen derweil
das elfte Gebot: Du sollst nicht abschieben ( Spiegel ).
Sichtlich will man so die deutsche Bevölkerung schon
einmal auf die Zunahme osteuropäischer Banden im
Lande vorbereiten. Immerhin rücken, wie in Schleu-
ser und Schlepperkreisen üblich, nicht wenige „Flücht-
linge“ aus der Ukraine wieder ohne alle Legitimations-
papiere an!
Die Bundeswehr, durch feministische Verteidigungs-
ministerinnen, die auch nur „Kampf gegen Rechts“
können und deren „Beratern“ „blank“ also verteidig-
ungsunfähig gemacht, da die einzigen einsatzfähigen
Waffen, wohl jene „Wehrmachtutensilien“ gewesen,
nach denen sie die Kasernen durchforsten und diese
entfernen ließen.
So kann die Bunte Regierung nur mit Sanktionen dro-
hen, wobei man russische Gas – und Erdöllieferungen
aus lässt, weil, wenn Putin den Hahn zudreht, weil an –
sonsten die von ihnen aufrechterhaltene Fassade ihrer
„nachhaltigen“ und „erneuerbaren“ Potemkinsche Dör –
fer noch vor Ende des Winters zusammenbrechen.
Ungewöhnlich auch, für die Bunte Regierung, es zu
erleben, dass kaum noch Bürger auf ihre Propaganda
hereinfallen. Nachdem man u.a. in der Ersten Reihe
und bei der Bildzeitung alte Aufnahmen benutzte
und den Bürgern als aktuelles Kriegsgeschehen zu
verkaufen suchten, war man, allerdings erst nach-
dem in den Sozialen Netzwerken unzählige Beiträge
dazu gepostet worden, es offen eingestehen. In der
Ersten Reihe log man sich damit heraus Beiträgen
mit „falschen Bildern unterlegt zu haben„ und so-
gar im Staatssender „Deutsche Welle“ musste man
den Betrug offen eingestehen. Der Bürger fragt sich
zurecht, dass wenn man schon am ersten Kriegstag
so massiv zu Lügen greifen muss, in wie fern er so-
dann bislang von Regierung und Medien belogen
worden. Gewohnheitsgemäß fiel den sogenannten
„Faktencheckern“ diese Manipulationen nicht auf,
da sie schwer damit beschäftigt „rechte“ Seiten nach
Fake news zu durchforsten, wofür sie ja von den US-
Konzernen wie Facebook eingekauft und sich bezah-
len lassen.
Das die ukrainische Regierung alle wehrfähige
Männer zwingt im Lande zu bleiben, dürfte ein
Hinweis darauf sein, dass es um den Verteidig-
ungswille des ukrainischen Volkes es bei weitem
nicht so gut bestellt, wie es uns die Propaganda
weiß machen will. Zudem weist auch der Aufruf
des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selen-
skyj an sein Volk, demzufolge sich die ukrainischen
Zivilisten den Russen entgegenstellen sollen, da-
rauf hin, dass es der ukrainischen Regierung eher
nicht um den Schutz seiner Zivilisten geht, son-
dern im Gegenteil man tote Zivilisten für seine
Propaganda braucht. Wir helfen hier also einem
sehr fragwürdigem Regime.
Nachdem sich buntdeutsche Politiker für Cyberan-
griffe gegen Russland ausgesprochen, waren die an-
geblich „unabhängigen“ Hacker sofort zur Stelle. So
hat das Hackernetzwerk Anonymous einen „Cyber –
krieg“ gegen den Kreml als „Vergeltung für die russ-
ische Invasion in der Ukraine“ angekündigt. Wir müs-
sen uns also von der Vorstellung verabschieden, dass
es wirklich unabhängige, und nicht im Dienste von
Regierungen handelnde Hacker gibt, die uns nur
zu unserem Besten offen informieren. Eher legten
sie im Staatsauftrag die Internetseite des russischen
Senders RT News lahm.
Auch ein sichtliches Zeichen, dass in jedem Krieg zu –
erst die Wahrheit auf der Strecke bleibt. Darin unter-
scheiden sich Demokratien in Nichts von Regimen!
Die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel, nun-
mehrige Bezieherin von 12.000 Euro Rente, meldete
sich, natürlich gegen Putin zu Wort. „Meine Gedan-
ken und meine Solidarität sind in diesen furchtbaren
Stunden und Tagen beim ukrainischen Volk und bei
der Regierung unter Führung von Präsident Selens-
kyj“ sagte Merkel. Als hätten denn während ihrer ge-
samten Kanzlerschaft ihre Gedanken jemals dem
deutschen Volk gegolten! Merkel war stets nur fürs
Ausland dar, schloss typische Merkel 4.0-Abkom-
men, – also 4 mal was fürs Ausland und Null für
Deutschland -, zuletzt ein Nordstream 2-Abkom –
men mit US-Präsident Joe Biden, das einzig die
Ukraine begünstigte. Sichtlich trieb die Angst da –
vor ihre ungerechtfertigt hohe Rente vielleicht
nicht mehr genießen zu können, Merkel zu die-
sem Schritt.
Immerhin erwachen die ersten buntdeutschen
Politiker bereits in ihren Luftschlössern bunt –
deutscher Fata Morganas und vor den Fassaden
ihrer potemkinschen Dörfer mit denen sie die Bür-
ger ruhig zu halten versuchen. Insofern ist auch
der Ausspruch der Außenministerin Annalena
Baerbock „Wir sind heute in einer anderen Welt
aufgewacht“ zu verstehen.
Dazu scheint beizutragen, dass sich ihr neuer Herr,
US-Präsident Joe Biden, sehr auffallend in Punkto
eigene Sanktionen zurückgehalten und sich so die
USA an EU-Sanktionen schadlos halten werden.
Während die USA der buntdeutschen Regierung
Nordstream 2 verbieten wollte, kaufen die USA
munter weiter Erdöl und Erdgas in großen Men-
gen in Russland ein. Zudem bescheren den USA
die so künstlich in Europa herbeigeführte Ver-
knappung imense Einnahmen und an der Börse
wird zusätzlich gegen Europa spekuliert!
Die Deutschen dürfte es übrigens am Schlimms-
ten treffen, wenn Wladimir Putin die Ukraine
wieder heraus rückt, denn neben dem Tragen
der größten Kosten dieses militärischen Kon-
flikts dürfen sie dann auch noch den Wieder-
aufbau der Ukraine finanzieren. Damit werden
die Deutschen egal wie der Krieg auch ausgehen
mag, die großen Verlierer sein.