Asyl – und Migrantenlobby wieder verstärkt aktiv

In der ,,WELT„ will es uns Christoph B. Schiltz weiß
machen, das Italien EU-Asylmaßnahmen blockiert,
die ,,Deutschland dringend braucht„. Welche Maß –
nahmen sollen das sein? Erst setzt sich die Merkel –
Regierung massiv dafür ein, um aus illegaler Migra –
tion eine ,,legale„ zu machen und dafür Mittel und
Wege zu finden. Und wenn dann die so angelockten
Migranten kommen, gibt dieselbe Regierung anderen
die Schuld dafür.
Ausgerechnet Italien, dass stets für Grenzsicherung
gewesen und dafür in Nordafrika einen wirksamen
Grenzschutz aufzubauen, fiel die Merkel-Regierung
immer wieder in den Rücken, zuletzt mit der Unter –
stützung von Antifa-Schleuserschiffen und dem Be –
jubeln von Gesetzesbrechern wie Carola Rackete.
Da kommt nicht zuletzt daher, weil sich im Kanzler –
amt die Vertreter der Asyl – und Migrantenlobby
die Klinke in die Hand geben und Ausländer wie
der Österreicher Gerald Knauss sogar schon die
später für Deutschland verbindlichen Migrations –
verträge aushandelten.
Wobei man im Kanzleramt nur zu gut weiß, dass
das was man in hellen Scharen nach Deutschland
holt alles andere als dringend benötigte Fachkräfte
sind! Die Zahl von 1,5 Millionen Straftaten alleine
von Flüchtlingen seit 2015 hier begangen, spricht
da Bände. Allein von daher müsste die deutsche
Regierung, wenn wir denn eine hätten, alles tun,
um solche Migration zu unterbinden.
Man feiert, dass bei Jugendlichen schon 50 Pro –
zent einen Migrationshintergrund haben und
schimpft gleichzeitig die Umvolkung von der
die Rechten reden wäre nur Fake news. Dabei
ist es einzig die Merkel-Regierung, die uns bis –
her in so ziemlich jeden Punkt der die Migration
betrifft, nach Strich und Faden belogen und be –
trogen hat! Selbst als 2016 in Umfragen sich 80
Prozent für die Verringerung der Migration aus –
sprachen, handelte man im Kanzleramt nicht
demokratisch entsprechend des Mehrheitswillen
des Volkes, sondern ließ von Ausländern heim –
lich hinter dem Rücken des Volkes einen Migra –
tionspakt aushandeln, orderte weiter Flücht –
linge aus aller Welt, und Frank-Walter Stein –
meier als damaliger Außenminister orderte,
quasi als letzte Amtshandlung, Flüchtlinge
direkt aus ägyptischen Gefängnissen!
Nachdem sich auch 2020 immer noch in Um –
fragen 54 bis 57 Prozent deutlich dafür ausge –
sprochen, dass Deutschland nicht im Allein –
gang weitere Migranten auf -und abnehme,
fordete die Sprechpuppe der Asyl – und Mi –
grantenlobby Armin Laschet, mehr Migran –
ten für NRW. Laschet erblödete sich sogar,
nach einem Griechenlandbesuch, wo er sich
selbst wegen der dort vorherrschenden Gewalt
nicht in das Hauptlager auf Moria hereintraute,
bei seiner Rückkehr ausgerechnet sich dafür ein –
zusetzen, aus eben diesem Lager Flüchtlinge auf –
nehmen zu wollen! Mehr Verrat am eigenem Volk
geht kaum!
Schon trommelt die gleichgeschaltete Staatspresse
dafür 2021 wieder mehr Flüchtlinge aufzunehmen.
Es vergeht kaum ein Tag, indem uns nicht im einen
dieser Schmierblätter im besten Relotius-Stil die
angeblich untragbaren Verhältnisse in diesen La –
gern in drastischen Bildern ausgemalt werden.
Dazu verfassen führende Vertreter der Asyl – und
Migrantenlobby noch Gastbeiträge in diesen Ga –
zetten! Kritiker der Asyl – und Migrantenlobby
kommen in diesen Zeitungen nie zu Wort und
die Kommentarfunktionen zu solchen Artikeln
sind vorsichtshalber abgestellt. Soviel auch zur
Meinungsfreiheit in Deutschland!
Statt dessen wird in diesen Zeitungen eine regel –
rechte Hetzkampagne gegen Griechenland ge –
führt, dessen Polizei sich verzweifelt gegen den
Ansturm von illegalen Migranten aus der Türkei
führt. Der Türkei, für die der Vertreter der Asyl –
und Migrantenlobby, der Österreicher Gerald
Knaus für Merkel einen Türkei-Deal abgeschlos –
sen, nach dem, wenn er ansatzweise wirksam ge –
wesen, es die Flüchtlinge in und vor Griechen –
land gar nicht geben dürfte. Das ist auch ein
belegendes Beispiel dafür, dass die von der
Asyl – und Migrantenlobby für das Kanzleramt
ausgearbeiteten Verträge oft genug noch nicht
einmal die Tinte wert sind auf der sie gedruckt!
Noch schwerer wiegt allerdings das sämtliche
dieser Verträge stets zum Nachteil des deutschen
Volkes ausgefallen sind und letztendlich nur den
einzigen Zweck erfüllen dem Volk noch mehr
Migranten aufzunacken.
In der für seine Propaganda sehr berüchtigten
Deutschen Welle wollen ,,Faktenchecker„ nach –
weisen, dass die Antifa-, Kirchen – und andere
NGO-Schiffe im Mittelmeer nicht dazu beige –
tragen haben, diese Flüchtlingsroute zu beleben,
indem man nordafrikanischen Schleppern und
Schleusern die menschliche Fracht abnahm um
den Shuttleservice nach Europa zu übernehmen.
Der hier angeführte Julian Wucherpfennig, Pro –
fessor für internationale Angelegenheiten und
Sicherheit an der Hertie School of Governance
in Berlin, redet sich denn auch mit ,,schlechter
Datenlage„ heraus und dies obwohl doch die
NGO der Asyl – und Migrantenlobby über jeden
Einzelnen im Mittelmeer Ertrunkenen genügend
Buch geführt! Selbstverständlich konnten sodann
die ,,Faktenchecker„ trotz der angeblich schlech –
ten Datenlage ,,beweisen„, dass kein Zusammen –
hang zwischen NGO-Schiffen im Mittelmeer und
ein Ansteigen der Flüchtlingszahlen, zu genau
dem Zeitpunkt, wo die NGO-Schiffe vor Ort ge –
wesen. Wie man ohne gesicherte Daten zu dem
gewünschten Ergebnis kommt? Ganz einfach,
man rechnet Birnen und Äpfel quer durchein –
ander und ermittelt daraus dann die Anzahl
der Bananen! Bei der DW liest sich der Unsinn
dann in etwa so: ,, Sie haben ein ökonomisches
Modell entwickelt, um die Anzahl der Geflüch –
teten, die über den Seeweg kommen, zu ermit –
teln. Darin wird die Intensität ihres Wunsches,
nach Europa zu gelangen, in Beziehung gesetzt
zu den Kosten und der Wahrscheinlichkeit einer
erfolgreichen Überfahrt „. Hier war im wahrsten
Sinne des Wortes der Wunsch dann das Ergebnis!
Und solch einen Unsinn verkaufen uns dann die
,,Faktenchecker„ dieser Medien als wissenschaft –
liche oder gar als gesicherte Erkenntnisse! Übri –
gens dieselben Faktenchecker, die uns in der Co –
rona-Krise schon bewiesen, dass die Nebenwirk –
ungen von Impfung und die Toten nach künst –
licher Beatmung nur Fake news von Rechten
und Verschwörungstheoretikern gewesen. Hier
hat sie inzwischen die Wahrheit längst einge –
holt und gründlichst bewiesen, dass diese Art
von ,,Faktenchecker„ alles andere als mit Fak –
ten arbeitet!
Beim Thema Flüchtlinge im Mittelmeer kommt
noch erschwerend hinzu, dass fast ausschließlich
Vertreter der Asyl – und Migrantenlobby die Aus –
wirkungen ,,erforschen„. Das ist in etwa so als
würde man eine Hand voll Diebe die Diebstähle
aufklären lassen und dieselben würden uns dann
gebetsmühlenartig versichern, dass die Zahl der
Diebstähle stark abgenommen und diese nur ge –
fühlt in der Bevölkerung als zunehmend wahrge –
nommen werde. In der Tat arbeitete ja diese so –
genannten „Wissenschaftler“ als es 2015/16 um
die Zunahme von durch Ausländer begangenen
Verbrechen ging, tatsächlich mit dem Begriff
,,nur gefühlt wahrgenommen„. Dabei waren
die Einzigen, welche die Realität nur noch ge –
fühlt wahrgenommen, diese „Experten“! Aber
mehr hatte die Merkel-Regierung da schon
nicht mehr aufzubieten als diese gefühlten
Wissenschaftler, die tatsächlich 1,5 Millionen
Straftaten nicht einmal gefühlt wahrnahmen!
Sichtlich wird von denen auch die dringende
Migration, die Deutschland angeblich braucht,
nur gefühlt wahrgenommen in einer Welt, in
der sich der größte Teil der Politik immer noch
der totalen Realitätsverweigerung hingibt. Die
größte Berater-Affäre in der Geschichte der Bun –
desrepublik dürfte daher die der langjährigen Be –
ratung durch Vertreter der Asyl – und Migranten –
lobby sein. Dagegen wirken die Beraten-Affären
in der Bundeswehr wie Bagatellen!

Verkehrte Welt

Die Asyl – und Migrantenlobby feiert gerade einen Er –
folg nach dem anderen. Eben noch orderte die Bun –
deskanzlerin Flüchtilanten aus griechischen Lagern,
die Lobbyisten unter verhandeln gerade einen neuen
Türkei-Deal, durch dem dann weitere Flüchtlinge, oft
heimlich bei Nacht, nach Deutschland eingeflogen
werden, der österreichische Lobbyist Gerald Knaus
will weitere Flüchtlinge per Quote an Deutschland
verteilen und obendrein will nun auch noch die Ver –
teidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer
beim deutschen Truppenabzug aus Afghanistan ihre
geliebten Afghanen gleich mit nach Deutschland neh –
men.
Zwar wurde in nicht einem einzigen dieser Fälle zu –
vor das deutsche Volk gefragt oder gar demokratisch
dessen Mehrheitswillen beachtet, denn mit echter
Demokratie hat es die Regierung für Minderheiten
unter Merkel nicht so. Immerhin hatten sich in den
letzten Umfragen, – und dies noch dazu in den staats –
nahen -, 54 bis 57 Prozent der Deutschen gegen sol –
che Alleingänge der Bunten Regierung und eine ein –
seitige Aufnahme weiterer ,,Flüchtlinge„ außerhalb
von EU-Beschlüssen ausgesprochen, aber im Kanzler –
amt hört man ohnehin nicht auf die Stimme des Vol –
kes sondern ist ganz den Einflüsterungen der Asyl –
und Migrantenlobby erlegen.
Schnell zu haben, war dass, was im Bundestag her –
umlungert, dagegen für den Schutz der indigenen
Völker, auch weil dies wieder viel deutsches Steuer –
geld ins Ausland bedeutet. Und wo es darum geht
deutsche Steuergelder ans Ausland zu transferieren,
da ist man sich im Buntentag stets sofort einig und
nie fragt ein Politiker nach, woher man all diese vie –
len Gelder nehmen soll. Nachfragen tut dass, was da
im Bundestag sitzt nämlich nur, wenn es um Gelder
geht von denen auch das deutsche Volk etwas abbe –
kommt.
Während man so im Bundestag nicht im mindesten
dazu bereit ist, im eigenen Land die zu schützen, die
schon länger hier wohnen, war man sofort bereit die
Rechte der Indigenen Völker, welche zuerst da wohn –
ten, zu schützen. Diesen Völkern wird sogar offen zu –
gestanden ihre Territorium notfalls mit Waffengewalt
zu schützen, so wie man den Sentinelesen eben zuge –
steht, jeden zu töten, der ihre Insel betritt, wie die
Ermordung eines US-Touristen John Chau 2018 bes –
tens belegt.
In Deutschland gilt es dagegen schon als Verbrechen,
wenn man sich bloß verbal gegen Migranten-Eindring –
liche äussert! In der im Bundestag vorherrschenden
heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral mit all ihren
Doppelstandards stört sich niemand an solche Wider –
sprüche. Was man den ausländischen indigenen Völ –
kern ohne weiteres zugesteht und diese auch vor Ein –
dringlinge von Außen schützt, gesteht man dem ei –
genen deutschen Bürger nicht im Mindesten solche
Rechte oder gar Schutz zu. Eher das Gegenteil ist
der Fall, nämlich es werden gegen den Mehrheits –
willen des Volkes immer weitere migrantische Ein –
dringlinge ins Land geholt oder gelassen. Hier in
Deutschland schützt dass, was im Bundestag her –
umlungert auch lieber den kriminellen Migranten
vor den Deutschen als den Deutschen vor krimi –
nelle Migranten, wie gerade erst es in Sachsen –
Anhalt der Fall Hempel bestens belegt!
Mit den demokratischen Grundrechten wie etwa
Meinungs – und Versammlungsfreiheit hat man
in Deutschland in Regierungskreisen ohnehin
starke Probleme. Während Demonstrationen
der echten Opposition im Lande beständig un –
ter den fadenscheinigsten Gründen verboten
wird, wird linksextremistischem Gewaltmob
auch noch nach drei, vier Krawallen infolge
gleich wieder die nächste Demo genehmigt!

Er ist wieder da

Im ,,Focus„ scheut man sich nicht der ausländischen
Sprechpuppe der Asyl – und Migrantenlobby, dem Ös –
terreicher Gerald Knaus eine Plattform bereitzustellen,
in welcher dieser arge Lobbyist dreist Werbung für die
weitere Aufnahme von Migranten machen darf.
Im Bundestag, wo man bei jedem vermeintlichen Hacker –
angriff und jeder noch so kleinen Parteispende aus dem
Ausland sofort Panik schiebt, von wegen ausländische
Einmischung, hat man nichts dagegen einzuwenden,
dass ein Österreicher die Pläne und Verträge für die
Migration in Deutschland ausarbeitet oder Berater
von US-Firmen die Politiker beraten. Von daher er –
scheint der österreichische Lobbyist Kaus auch in
keinem einzigen Lobbyregister im Bundestag als
solcher!
So darf sich Gerald Knaus vollkommen ungestraft,
beständig im Kanzleramt seine Lobbyarbeit nach –
gehen und dafür obendrein noch in der staatlich
alimentierten Presse frech Werbung machen.
Obwohl in Deutschland eine klare Mehrheit der
Bürger deutsche Alleingänge bei Asyl – und Mi –
gration ablehnt, interessiert sich im Kanzleramt
niemand für echte Demokratie oder gar den Mehr –
heitswillen des Volkes, sondern erliegt ganz unde –
mokratisch den Einflüsterungen solch Sprachpup –
pen der Asyl – und Migrantenlobby, wie Knaus. Da –
bei dürfte der Schaden, welchen allein dieser arge
Lobbyist mit seinen Aushandlungen für Deutsch –
land angerichtet, mittlerweile in die Milliarden
gehen.
Knaus stört dies nicht im Geringsten und vollkom –
men undemokratisch, wie man es von derartigen
Lobbyisten gewohnt, fordert er dreist, dass Deutsch –
land Jahr für Jahr weitere 30.000 Migranten, und
dies sind nur die aus seinen schmutzigen Deals, auf –
nehmen soll.
Im Interview im ,,Focus„ muss Knaus sogar offen –
eingestehen, dass die zurückgehenden Flüchtlingszah –
len weder sein Verdienst, geschweige denn der, sei –
ner ausgehandelten Deals ist: ,, Die derzeitige Politik
der EU ist die von Donald Trump, von den Grenzen
Ungarns und Kroatiens bis Griechenland. Ja, das
führte zu niedrigen Ankunftszahlen, im letzten Jahr
weniger als 300 im Monat auf den griechischen In –
seln„. Letztendlich lief Knaus Deal nur auf eines
hinaus : Eine Alimentierung der wirtschaftlich am
Ende sich befindlichen Türkei, wobei sich jedoch
die NGOs der Asyl – und Migrantionslobby den
Löwenanteil an den von der EU gezahlten Milliar –
den einstrichen! Und dieser Geldstrom soll nach
dem Willen der Lobbyisten bloß nicht versiegen.
Von daher werden die Flüchtlinge auch einzig zu
einem Problem der EU gemacht. Reiche afrikan –
ische und arabische Staaten werden nicht mit ein –
gebunden auch ihren Teil an der Flüchtlingskrise
zu stemmen. Der Grund ist dafür ist recht simpel:
Nur die Eurokraten sind so blöd, wieder und wie –
der zu zahlen und gegenüber anderen Ländern
gleicht es immer mehr Tributzahlungen.
Somit kann Knaus weder einen Plan vorlegen oder
auf Verhandlungen verweisen, wonach etwa Staaten
wie Saudi Arabien, Kuwait, Katar oder die Emirate
irgendeine Aufnahmequote für muslimische Flücht –
linge aus Syrien, Afghanistan oder den Irak haben.
Nein die muslimischen Glaubenbrüder werden be –
wusst geschont, weil es einzig im Sinne solch hoch –
kriminell handelnde Lobbyisten wie Knaus ist, aus –
schließlich nur die EU zu schädigen!
Angesichts dessen, dass es in Deutschland nicht
gelungen ist die AfD als einzig echte Oppositions –
partei im Lande zu entzweien und die AfD so eher
noch zulegte, muss Knaus schneller trommeln,
bevor die AfD Wahlen gewinnt und seinen für
ihn so ertragreichen Lobbyistensumpf im Kanz –
leramt trockenlegen. Erschreckt mag dabei den
Lobbyisten Knaus auch haben, dass ein Armin
Laschet als bekennende Sprechpuppe der Asyl –
und Migrationslobby noch nicht einmal bei der
eigenen Parteibasis ankommt, geschweige denn
beim Wähler!
Von daher ist man so in Eile, die Milliarden für
Türkei und Asyl – und Migrantenlobby so schnell
durchzuziehen, dass die Eurokraten dafür selbst
jede Erniedrigung, wie die des Sofagates, in Kauf
nehmen, nur um noch schnell hinter dem Rücken
der europäischen Völker einen weiteren und noch
schmutzigeren Deal hinter die Bühne zu bringen.
Vor allem, bevor die EU-Bürger es mitbekommen,
wie erfolgreich die Pushback-Politik gewesen und
die Zahlen der Flüchtlinge an den EU-Außengren –
zen deutlich verringert haben! Das aber droht nun
Knaus schmutzige Geschäfte kaputt zu machen.
Das gesteht Knaus im Interview sogar ganz offen
ein: ,, Wenn Australien, die USA und die EU auf
Push-Backs und Abschreckung setzen, dann ist die
Flüchtlingskonvention, die als Reaktion auf die Er –
fahrungen des 20 Jahrhunderts beschlossen wurde,
am Ende. Das wäre tragisch „. Tragisch vor allem
für die Verdienstmöglichkeiten der Lobbyisten!
Leider ist zur Zeit die ungarische Regierung unter
Viktor Orban die einzige innerhalb der EU, welche
energisch, im Sinne des Mehrheitswillen ihres Vol –
kes, gegen derartige Lobbyisten vorgeht.
Man braucht sich an dieser Stelle nicht zu fragen,
warum dieselbe Presse die Gerald Knaus hofiert,
uns nicht ein einziges Wort zu seinem Jahresein –
kommen sagen oder woher Knaus seine Einkünfte
bezieht. Und dies ist szenetypisch für Lobbyisten!

Über Merkels Flüchtlingssucht und ihre Dealer

Recep Tayyip Erdogan erwartet den Besuch der EU-
Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Die
soll ihm möglichst viel Tribut zahlen, denn die Tür –
kei ist pleite. Daher haben die Eurokraten beschlos –
sen den nie wirksamen Flüchtlings-Deal wieder auf –
zunehmen.
In gewohnt verlogenen Statistiken wird den EU-Bür –
gern weiß gemacht, dass auf Grund des Türkei-Deals
2021 nur 759 Flüchtlinge in die Türkei gelangt seien.
Dabei hat alleine die Merkel-Regierung eigenmäch –
tig den Griechen 2.700 Flüchtilanten abgenommen.
Das hat natürlich in Deutschland kein Parlament be –
schlossen oder gar das Volk demokratisch entschie –
den, sondern Merkel wieder einmal im Alleingang.
Würden also die Statistiken stimmen, nach denen
nur 2019 einmal viele, 10.000, nach Griechenland
gekommen, hätte es dort längst keine überfüllten
Flüchtlingslager gegeben, zumal die Merkel-Regier –
ung Jahr für Jahr neben den aus dem Türkei-Deal
anfallenden Flüchtilanten auch fast jedes Jahr den
Griechen immer wieder Flüchtlinge abgenommen.
Die niedrigen Flüchtlingszahlen 2021 sind zudem
kein Beleg für die Wirksamkeit des Türkei-Deals,
sondern können ebenso gut daher rühren, dass
der griechische Grenzschutz angefangen die von
der Türkei nach Griechenland wollenden Flücht –
linge auf See abgefangen und zurückgedrängt hat,
sogenannte Pushbacks.
Wobei der Umstand, dass trotzdem immer wieder
Flüchtilanten von Schleppern und Schleusern in
Richtung Griechenland in Marsch setzen, zugleich
auch ein Beweis ist, dass eben der Türkei-Deal nie
wirksam war.
In der Merkel-Regierung, wo man sich ohnehin
der Realität ebenso verweigert wie dem demokrat –
ischen Mehrheitswillen des Volkes, und stattdessen
nur auf die Einflüsterungen der Sprechpuppen der
Asyl – und Migrationslobby hört, sieht man weiter
den Türkei-Deal als Erfolg. Zu der üblichen Verlo –
genheit, welche den Bürger auf allen die Migration
betreffende Belange entgegenschlägt, gehört auch,
dass er nie erfährt, wie viele Flüchtlinge aus dem
Türkei-Deal aus der Türkei die Deutschen dafür
seit 2016 aufgenommen hat. Die propagierte of –
fene Gesellschaft wird bei Merkel schnell zu einer
verschlossen, wenn es genaue Zahlen zur Migra –
tion geht! Das ist bei Zahlen aus welchen Ländern
direkt Migranten eingeflogen worden auch nicht
anders als bei denen wie viele Verbrechen Migran –
ten in Deutschland begangen haben.
Die flüchtlingssüchtige Kanzlerin versucht mit al –
len Mitteln ihren Stoff, nämlich neue Flüchtlinge
zu ordern. Sobald sich bei ihr die ersten Entzugs –
erscheiungen einstellen, ordert sie heimlich und
hinter dem Rücken des Parlaments und des Vol –
kes sowieso, Flüchtlinge, wo immer sie welche be –
kommen kann. So kamen wir zuletzt zu den 2.700
Flüchtlingen aus griechischen Lagern, zu denen
sich durch Familiennachzug noch einmal mindes –
tens ebenso viele dazugesellen. Merkels Satrapen
versuchen die Flüchtlingssucht der Kanzlerin ge –
heimzuhalten und lassen dann in der verlogens –
ten Art und Weise verkünden ,,Deutschland„
habe sich entschlossen weitere Flüchtlinge auf –
zunehmen. Während der Flüchtlingssucht der
Kanzlerin geben sich die Dealer der Asyl – und
Migrantenlobby im Kanzleramt die Klinke in
die Hand. Da Merkel in ihrem Suchtzustand
praktisch handlungsunfähig, arbeiten diese
Dealer und Sprechpuppen auch gleich noch
selbst die Migrationspakte – und Abkommen
aus, welche dann als Abkommen der Bundes –
regierung unterschrieben werden. Dabei stört
es Merkels Satrapen nicht, dass Ausländer wir
der Österreicher Gerald Knaus praktisch eine
ausländische Einmischung in die inneren An –
gelegen der BRD begehen. Ja im Bundestag
ist man eh zu blöd, dies zu erkennen. Dabei
müsste sich jeder Abgeordneter fragen, wie
es denn sein kann, dass ausgerechnet schon
wieder ein Österreicher, Regierungsabkom –
men ausarbeitet und praktisch für Deutsch –
land abschließt!
Merkels Flüchtlingssucht gleich in etwa dem
Kaufrausch, in dem jemand sich laufend Dinge
aus Katalogen oder Online bestellt, die er gar
nicht braucht und nie benutzt, und es ihm nur
um die Befriedigung seiner Sucht durch das
laufende Bestellen geht. So muss auch Merkel
zur Suchtbefriedigung ständig neue Flüchtlinge
ordern, welche sie eigentlich gar nicht benötigt.
Ihre Handlanger decken dann ihre Sucht mit
der Ausrede angeblich ,,dringend benötigter
Fachkräfte„ oder stellen die Sucht der Bun –
deskanzlerin als ,,humanitären Akt„ dar!
So konnte es geschehen, dass vollkommen un –
sinnige Beschlüsse in dem Türkei-Deal aufge –
nommen worden, wie etwa der, dass ein ille –
gal aus der Türkei in die EU gelangter Flücht –
ling zurück in die Türkei geschickt, dafür aber
die EU der Türkei einen anderen Flüchtling ab –
nimmt. Man hätte ebenso gut auch gleich den
einen Flüchtling selbst in sein Heimatland ab –
schieben lassen können, die Kosten hat man
ja so oder so und nun auch noch obendrein
die Kosten für das Einfliegen des Austausch –
flüchtlings! Wobei noch erschwerend hinzu
kommt, dass wenn der Türkei-Deal richtig
funktioniert hätte, es ersten Flüchtling gar
nicht geben dürfte. Selbstverständlich ist
die Bundeskanzlerin stets die Erste, welche
so von ihren Dealern aus der Asyl – und Mi –
grantenlobby mit Flüchtlingen, die aus der
Türkei oft heimlich bei Nacht eingeflogen
werden, versorgt wird.
Übrigens hält sich die Türkei seit gut einem
Jahr an keine ihrer Absprachen mit dem Er –
gebnis, dass es für die EU nicht den aller ge –
ringsten Unterschied macht! Das beweist die
vollkommene Nutzlosigkeit des Abkommens.
Eigentlich gehörte also die Bundeskanzlerin
zwangstherapiert und ihre Dealer wegen Han –
dels zum Schaden des deutschen Volkes einge –
sperrt! Immerhin konnte bislang noch nicht
einmal geklärt werden, warum alleine die EU
für die Versorgung und Aufnahme der muslim –
ischen Flüchtlinge verantwortlich sein soll und
zum Beispiel die reichen muslimischen Staaten
dabei vollkommen außen vor bleiben.
Aber das liegt wohl daran, dass eben Dealer die
Verträge ausgehandelt und keine Volksvertreter!
Und diese Dealer wollen natürlich nicht ihre Ein –
nahmen nicht mit anderen Ländern teilen, denn
,,das Geld im Rahmen des Flüchtlingsabkommens
fließt direkt an Organisationen, die in der Flücht –
lingshilfe tätig sind„. Also direkt an die NGOs
der Asyl – und Migrantenlobby.
Wobei man im Bundestag in Deutschland erst
einmal klären müsste, ob die Organisationen
für die Gerald Knauss arbeitet, direkt an den
Einnahmen beteiligt sind. Das wäre dann echte
Beschaffungskriminalität!
Immerhin soll der neue Türkei-Deal wieder von
der European Stability Initiative ( ESI ) deren Mit –
begründer Knauss ist ausgearbeitet werden. In der
Staatspresse wird darüber berichtet: ,, Die Denk –
fabrik ESI schlägt zudem vor, dass die EU und die
Türkei gemeinsam an einer Verbesserung der hu –
manitären Lage in Syrien selbst arbeiten sollten„.
Zu den Förderen von ESI gehören neben George
Soros auch viele andere ausländische NGOs wie
zum Beispiel das Rockefeller-Stiftung. Das heißt
ausländische Organisationen nehmen über die
ESI direkt Einfluß auf die deutsche Politik! Gefördert
wird die ESI zudem von der Merkel-Regierung über
das Auswärtige Amt! Dementsprechend ist für Herrn
Knaus der Türkei-Deal natürlich ,,alternativlos„.
Es wäre schon interessant einmal zu erfahren, was
man so als Dealer und Sprechpuppe der Asyl -und
Migrantenlobby für ein Jahresgehalt bekommt!
Im Bundestag stört keinen der Abgeordnete dieser
sichtbare Interessenskonflikt, dass hier Lobbyisten
für die Bundesrepublik Verträge ausarbeiten, die
zugleich ihre NGOs bevorzugt mit deutschen Steuer –
geldern versorgt! Die Troddel aus dem Bundestag
werden nur aus Freßneid dann aktiv, wenn etwa
der politische Gegner, die AfD, eine zu diesen Gel –
dern geradezu lächerliche Spende aus der Schweiz
erhält. Sie regen sich künstlich darüber auf, dass
russische Hacker angeblich Wahlen beeinflusst,
aber den ausländischen Dealer und Lobbyverteter
im Kanzleramt, den sehen sie nicht!
Man möchte gar nicht wissen wie viel Milliarden
deutscher Steuergelder dem deutschen Volk durch
Merkels Flüchtlingssucht und deren Dealer verloren
gegangen sind. Ohne sie wäre Deutschland tatsäch –
lich das Land, ,,in dem wir alle besser leben„ kön –
nen. Also aller höchste Zeit die Vertreter dieser für
Deutschland so unseligen Asyl -und Migrantenlobby
mit in das Lobbyregister des Bundestags aufzuneh –
men und dem Treiben ihrer Lobbyisten im Kanzler –
amt ein Ende zu setzen!

Vom deutschen Politiker zum Politiker aus Deutschland

Auf einen Außenstehen muss der Bundestag wie eine
Irrenanstalt wirken, in der man anstatt des Personals
die Insassen bezahlt.
Als eine Schweizer Firma der AfD eine Summe spen –
dete, deren Vielfaches Jens Spahn schon bei einem
Abendessen abkassiert, da war alles was im Bundes –
tag so herumlungert, hell auf empört wegen der an –
geblichen Einmischung des Auslands in die Politik.
Wenn aber ein Ausländer, nämlich der Österreicher
Gerald Knaus, als Vertreter der Asyl – und Migranten –
lobby sogar Staatsverträge für Deutschland ausarbei –
tet, – Knaus war federführend beim Türkei-Deal und
dem sogenannten Migrationsabkommen -, dann hat
kein Abgeordneter dagegen etwas einzuwenden, weil
er schlichtweg zu dumm ist dies als ausländische Ein –
mischung zu erkennen!
Niemanden störte es im Bundestag das ausländische
Lobbyisten Verträge aushandeln, welche dann für
Deutschland bindend sind!
Was die Frage aufwirft: Wie blöd muss man eigentlich
sein um Abgeordneter des Bundestag zu sein?
Oder war das ganze Geschrei um Schweizer Spenden –
gelder nur der üblichen im Bundestag vorherrschen –
den heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral?
Immerhin gibt es im Bundestag Dutzendweise soge –
nannte Fraktionen in den Politiker aus Deutschland
für andere Länder auftreten. Fast jedes bedeutende
Land ist durch eine solche Fraktion im Bundestag
vertreten und Lobbyarbeit für das Ausland ist das
tägliche Brot vieler Parlamentarier!
Dabei kann es durchaus zu urkomischen Auftritten
im Bundestag kommen etwa, wenn zum Beispiel die
Politiker der Israel-Fraktion anderen Parlamentariern
vorwerfen für Aserbaidschan Lobbyarbeit zu betreiben.
Das ist dann fast schon so wie das ,,Haltet den Dieb!„ –
Ablenkungsruf des echten Diebes. Wobei sich natürlich
die Abgeordneten der Israel-Fraktion im Deutschen
Bundestag noch nicht einmal dessen bewusst sind,
dass sie im Grunde genommen Lobbyarbeit für das
Ausland betreiben. Als Lobbyarbeit gilt es unter dem,
was im Bundestag sitzt nur, wenn Nichtmitglieder der
Fraktion für ein betreffendes Land für dieses Land
eintreten.
Hätten also nun die für Aserbaidschan tätigen Lobby –
isten aus dem Bundestag einfach eine Aserbaidschan –
Fraktion gebildet bzw. falls es dieselbe schon im Bun –
destag gibt, – man kann sich da nie sicher sein -, ein –
fach derselben beigetreten, hätte es nie und nimmer
gegen sie Ermittlungen gegeben!
Übrigens eine Fraktion für Deutschland, in welcher
Abgeordnete entsprechend des demokratischen Mehr –
heitswillen des deutschen Volkes agieren, sucht man
in diesem Bundestag vergebens!
Das Parlament im Bundestag dürfte auch das einzige
auf der Welt sein, in dem sich die Abgeordneten wei –
gern ihrem Volk zu dienen! Im Jahre 2000 beschloß
das, was damals im Bundestag saß nämlich fortan
nicht ihrem, das heißt dem deutschen Volk zu die –
nen, sondern nur noch einer imaginären Bevölker –
ung! Aber wie kann sich jemand, der nicht seinem
Volk dient eigentlich Volksvertreter nennen? Mit
viel gutem Willen kann man das, was im Bundestag
sitzt gerade noch als Bevölkerungspolitiker bezeich –
nen. Und als Bevölkerungsvertreter dienen sie in
irgendeiner Fraktion dem Land, dem sie sich ver –
pflichtet fühlen.
Von daher ist auch die Bezeichnung ,,deutscher
Politiker„ vollkommen fehl an Platz, denn ein
deutscher Politiker wäre einer, der auch was für
Deutschland tut! – Versuchen Sie an dieser Stelle
doch einmal 10 Politiker irgendeiner Partei aufzu –
zählen, die in den letzten 20 bis 30 Jahren etwas
für Deutschland getan haben -. Richtiger wäre es
also statt von ,,deutschen Politikern„ von Politi –
kern aus Deutschland zu sprechen.
Übrigens wäre dementsprechend ein deutscher
Außenminister auch einer, der etwas für sein Land
tut. – Versuchen Sie an dieser Stelle bitte einmal auf –
zuzählen, was die letzten drei Außenminister denn
so alles für Deutschland getan haben -. Können Sie
da nichts finden, wäre auch hier die richtige Anrede
der Außenminister aus Deutschland!
Aber was will man von Abgeordneten des Bundes –
tages, die schon ohnmächtig werden, wenn ihnen
ein US-Präsident erklärt, dass bei ihm sein Land
an erster Stelle stehe. Das sollte eigentlich für je –
den Politiker eine Selbstverständlichkeit sein!
Eben nur nicht für das, was im Bundestag sitzt
und der Meinung ist, dass die deutsche Nation
überwunden werden müsse. Einer mit solch ei –
ner Meinung hat sogar das höchste Amt in der
Bunten Republik inne und ist Bundespräsident!
Versuchen Sie sich an dieser Stelle einmal zu er –
innern, was Joachim Gauck und Frank-Walter
Steinmeier in ihrem Amt für das deutsche Volk
geleistet. Können Sie sich dabei an wirklich nichts
erinnern, wäre auch hier die Anrede Bundespräsi –
dent aus Deutschland weitaus passender als deut –
scher Bundespräsident. Denn, wie schon gesagt,
ein deutscher Bundespräsident würde im Sinne
des Mehrheitswillen des Volkes handeln!
Da die Obrigkeit, ihre Satrapen und Handlanger
gerade viel mit Framing arbeiten, sollte man also
in Zukunft sehr auf seine Wortwahl achten.

Zwischen den Zeilen gelesen – Heute: Gezielte Provokationen

Wer es gelernt hat zwischen den Zeilen zu lesen, der

erfährt so einiges aus der Berichterstattung der ,,Qua –

litätsmedien„ über den Krieg zwischen Armenien und

Aserbaidschan.

So ist es laut ,,Deutschen Welle„ plötzlich eine Provo –

kation, dass Armenien christliche Flüchtlinge in der

Grenzregion Berg-Karabach ansiedelt.

Um wie viel größer ist dann die Provokation der Mer –

kel-Regierung massenhaft muslimische Flüchtlinge im

christlichen Deutschland anzusiedeln? Diese Frage stellt

sich natürlich niemand! Und warum provoziert Merkel

überhaupt ihr eigenes Volk so sehr? Wünscht sich etwa

dass, was derzeit im Bundestag sitzt bürgerkriegsähn –

liche Verhältnisse in Deutschland, ganz so wie man es

aus dem muslimischen Raum gewohnt? Warum provo –

ziert die Merkel-Regierung, all die NGOs der Asyl – und

Migrantenlobby und selbst die UN andauernd mit der

Ansiedelung muslimischer Flüchtlinge?

Warum unterbleiben im Bundestag nach dem kriegstrei –

berischen Angriff der Türkei auf Armenien die Forderun –

gen nach Sanktionen? Warum werden nicht die Konten

von Erdgoans Handlanger eingefroren und sie hier in

Deutschland zu unerwünschten Personen erklärt? Wa –

rum werden türkische Diplomaten nicht umgehend aus –

gewiesen?

Ist die Handlungsweise der Merkel-Regierung nicht sehr

merkwürdig? Da werden für einen angeblich vergifteten

russischen Oppositionellen sofort die Beziehungen zu

Russland aufs Spiel gesetzt und sogar die eigene Wirt –

schaft ( s. Nordstrem2 ) gefährdet, während man gegen

den offen in einem Krieg mit Truppen eingreifenden

Erdogan, zumal der noch das EU-Mitglied Griechen –

land bedroht, und die militärische Lage in Libyen ge –

fährdet, nichts, aber auch gar nichts unternimmt!

Wie dumm muss man im Bundestag eigentlich sein,

um in der Türkei immer noch einen ,,verlässlichen

Bündnispartner„ zu sehen?

Und genau hier schließt sich der Kreis! Erst vor weni –

gen Tagen forderte einer der übelsten Provokateure,

diese Sprechpuppe der Asyl – und Migrantenlobby,

Gerald Knaus, eine Wiederbelebung des nie funktio –

nierenden Türkei-Deals, mit vielen Milliarden für die

Türkei! Knaus ist einer der widerlichsten Provokateure,

die mit der Ansiedelung muslimischer Flüchtlinge im

christlichen Europa laufend sämtliche Christen provo –

ziert! Dabei dürfte es wohl der absolute Brüller sein,

dass Knaus als sogenannter ,,Korruptionsforscher„

auftritt!

Hier zeigt sich einmal deutlich welch eine Gefahr von

einer Regierung ausgeht, deren Politik ausschließlich

auf der Beratung von Sprechpuppen und Handlangern

von Lobbyisten beruht! Dies wird deutlich in der Pro –

vokation der Merkel-Regierung, ohne den Mehrheits –

willen des Volkes zu beachten und damit ohne jegliche

demokratische Legitimation, einseitig weitere Muslime

aus Griechenland aufzunehmen. Aber Dank der ,,Deut –

schen Welle„ wissen wir nun endlich, dass es sich hier –

bei um eine gezielte Provokation handelt!

Ungarische Regierung enttarnt Lobbyisten

In der ,,Süddeutschen Zeitung„ will man uns den Öster –

reicher Gerald Knaus als ,,renomierten Forscher„schmack –

haft machen. Dabei ist der ,,Migrationsforscher„ nichts an –

deres als der übliche Handlanger der Asyl – und Migrations –

lobby.

Angeblich erforscht Knaus die Korruption in EU-Staaten.

Selbstredend nur in jenen Staaten, welche der Massenein –

wanderung ablehnend gegenüber stehen. In den eigenen

NGO der Asyl -und Migrationslobby forscht Knaus natür –

lich nicht nach und deckt deren zwielichtige Geldgeber auf.

Immerhin müsste er dann in seiner eigenen NGO, dem

´´European Stability Initiative“, wo deren Leiter in Berlin

er ist, damit anfangen. Die ,,European Stability Initiative„

ist zweifelsohne einer jener NGO, die sich seit  Jahren be –

harrlich geweigert, ihre Geldgeber offen zu legen. Letzt –

endlich musste man doch eingestehen, dass man Geld

vom Open Society Institute, einer der Soros-Organisa –

tionen bekommen hat!

Hier endet für Knaus sehr schnell jedes Gefühl für Rechts –

staatlichkeit! Immerhin forderte Knaus die EU dazu auf

der Türkei weitere Milliarden Euro anzubieten! Knaus

dazu: ,, Auch wenn die Türken zwei Milliarden pro Jahr

fordern würden, wäre das eine sinnvolle Investition für

die EU „.    Das sind nicht Worte eines Wissenschaftlers

sondern die eines Geschäftemachers!

Knaus war einer der Iniatoren des schmutzigen Türkei –

deals, welcher, wie man es unschwer an den vielen Mi –

granten in Griechenland erkennen kann, kaum etwas

gebracht. Warum hat Knaus bei seinen Korruptions –

forschung nie nachgeforscht, wo das von der EU an die

Türkei gezahlte Geld versickert ist? Angeblich erforscht

Knaus auch gerne, wie es um die Rechtsstaatlichkeit be –

stellt. Und da schlug er dann ausgerrechnet die Türkei

als Bündnispartner vor?

Schon 2018 fiel Knaus in einem Beitrag im ,,SPIEGEL„

mit seinem Lobbyismus unangenehm auf: ,, Durch so –

fortige Zuordnung von bezahlten Rechtsanwälten zu den

Asylsuchenden und von Nichtregierungsorganisationen

zu den Verfahren werden Schnelligkeit und Solidität der

Verfahren erreicht „ hieß es darin. Das ist nichts ande –

res als reiner Lobbyismus zur Durschsetzung staatlicher

Finanzierung der NGO der Asyl – und Migrantenlobby!

In dem ,,SPIEGEL„-Gastbetrag vom 28.6.2018, den

Knaus zusammen Gesine Schwan verbrochen, geht es

auch um Lobbyarbeit, welche z.B. die Finanzierung der

NGO der Asyl – und Migrantenlobby über Beraterver –

träge durch deutsche Kommunen sichert: ,, Kommunen

sind eingeladen, auf der Basis beratender Multi-Stake –

holder Beiräte (Vertreter der Gemeindeverwaltungen,

der Unternehmen und von Nichtregierungsorganisatio –

nen, einschließlich, wenn möglich, wissenschaftlicher

Beratung) darüber zu entscheiden, ob und in welcher

Zahl sie im Rahmen ihrer eigenen weiteren Entwick –

lung Flüchtlinge aufnehmen wollen„. Klingeln da bei

Berater der Unternehmen nicht alle Alarmglocken, an –

gesichts der Tätigkeit solcher für die Merkel-Regierung?

Ist dies die Art von Korruptionsaufdeckung, die Knaus

betreibt?  Immerhin geben die Lobbyisten in ihrem Bei –

trag ganz unumwunden offen zu, dass es um Beeinfluss –

ung geht: ,, Und dadurch konkrete Ergebnisse noch vor

dem Europaparlamentswahlen 2019. Es geht um eine

Demonstration von Erfolg, der die gesamte europäische

Debatte beeinflussen soll„. Hier zeigt der Lobbyist sein

wahres Handwerk, nämlich die gezielte Beeinflussung

der Politik! Nicht umsonst ist Knaus NGO im Lobby –

register der EU eingetragen!

Bei solch einseitiger Forschung fiel Gerald Knaus nicht

nur der ungarischen Regierung auf, die ihn verdächtigen

,, gemeinsam mit anderen „Lobbygruppen, die sich als

Nichtregierungsorganisationen tarnen„ die Politik des

Georges Soros verfolgen. Die Frage, ob sich der ,,Korrup –

tionsforscher„ Knaus mit dem Fall Soros befasst, wäre

hier interessant, aber wie gesagt als Lobbyist verfolgt er

mit seinen ,,tendenziösen Berichten„ eben nur die Re –

gierungen, welche sich der Migration widersetzen. Eine

der vielen Sprachpuppen der Asyl – und Migrantionspo –

litik würde Knaus nie mit Korruptionsvorwürfen beläs –

tigen!

Knaus behauptet: ,, Sein Fall sei eine „fantastische Fall –

studie“, wie Politik in Ungarn funktioniere„. Dabei ist

sein Fall eher Anschauungsmaterial dafür wie Lobbyis –

ten innerhalb der EU agieren, mit einseitigen Studien

und Berichten und wie ekelhaft ihr Treiben ist.

Kein Wunder also, dass dieser widerwärtige Lobbyist

wieder ganz vorne dabei mit mischt, den Deutschen

die Migranten aus Griechenland aufzuzwingen. Da –

für würde er nur zu gerne die Eurokraten weitere

schmutzige Deals einfädeln lassen! Seine Lobby –

NGO erstellt seit Jahren Konzepte für Migration

nach Europa.

Nun, wo die ungarische Regierung das unermüdliche

Wirken Knaus für die Asyl – und Migrantenlobby of –

fen gelegt und damit seine ständigen Einmischungen

in die inneren Angelegenheiten Ungarn, nur um das

Land zu zwingen gegen den Willen seines Volkes Mi –

granten aufzunehmen, spricht dieses Subjekt frech

von einer gezielten Kampagne gegen ihn. Das war

schon immer das Vorgehen der Lobbyisten, wenn

ihnen Entarnung drohte. Sobald die eigenen Ver –

brechen sichtbar werden, versetzt man sich in den

Opfermodus. Das ist nichts anderes als das Haltet –

den-Dieb-Geschrei des echten Diebes zur Ablenk –

ung!

Migrationspakt ist Teil einer gezielten Kampagne zur neuen Weltordnung!

Gerald Knaus gilt als ,, Architekt des Türkeideals„
und ist als Asylantenlobbyist natürlich sehr da –
ran interessiert das Deutschland den Migrations –
pakt unterschreibt.
Im Interview mit Patrick Diekmann widerspricht
sich Knaus gleich selbst. So wird er gefragt, was
sich für Europa ändert. ´´ Gar nichts „ behauptet
er, um später in Bezug auf die Standard uns zu er –
klären : ,, Wir haben europäische Standards für die
Erstaufnahme und Behandlung von Asylsuchenden,
aber manche Länder ignorieren oder verletzen diese.
So wird zum Beispiel in den Zentren für Asylbewerber
in Ungarn europäisches Recht gebrochen. Auch die
Zustände auf den griechischen Inseln widersprechen
den Standards und griechischem Recht „.
Mit anderen Worten osteuropäische Staaten,
wie Ungarn, Polen oder Tschechin sollen die
Standards erfüllen und damit gezwungen wer –
den Flüchtilanten aufzunehmen bzw. andere EU-
Staaten den Griechen Flüchtilanten abnehmen.
Es ist also eine blanke Lüge, daß sich gar nichts
für Europa ändert!
Dann wird natürlich behauptet das die ganze
Flüchtlingsströme nur rechte Erfindung seien.
´´Viktor Orban oder Donald Trump zum Beispiel.
Die Kritik am UN-Migrationspakt ist ein Stellver –
treterkrieg „ behauptet Knaus. Da scheinen aber
recht viele Länder Krieg gegen die UN zu führen.
Die anderen Länder, wie Österreich und Austra –
lien zum Beispiel werden einfach weggelassen,
um daraus sodann die Storie vom Privatkrieg
von Orban und Trump zu erfinden.
Auch bezüglich der Zahlen lügt Knaus : ´´ In
Ungarn sind im letzten Jahr nur 3.400 Asylan –
träge gestellt worden, im gesamten Mittelmeer –
raum sind in diesem Jahr im Durchschnitt im
Monat weniger als 9.000 Leute gekommen. Die
Zahlen sind also sehr niedrig
Das alleine nach Deutschland weitaus mehr
Migranten als Herr Knaus zugibt, wird selbst –
redend wie immer bei den Asylantenlobbyisten
unterschlagen.
Dafür gesellt sich eine typische linke Haltung,
daß angeblich die rechten Parteien nur Ängste
schüren, zu der tendenziösen Berichterstattung,
Wieso braucht man dann so dringend diesen
Migrationspakt, Herr Knaus, wenn es angeblich
immer weniger Flüchtlinge gibt?
Und Knaus Märchenstunde geht munter weiter :
,, Es war eine sozialdemokratische Regierung in
Spanien, die die Zahl der Bootsflüchtlinge im Jahr
2005 mit legitimen Methoden drastisch reduziert
hat. Auch durch das EU-Türkei-Abkommen nahm
die Migration ab „. Dieselben Spanier die nun
mit der Öffnung ihrer Häfen ein neues Flücht –
lingsproblem erst erschaffen und der Türkei –
Deal, das zeigen schon die Flüchtlingszahlen
in Griechenland, hat nie funktioniert. Erst als
die osteuropäischen Staaten die Balkanroute
dicht gemacht, ließ der Flüchtlingsstrom nach.
Das wird selbstredend unterschlagen, weil es ja
einzig die rechten Regierungen waren, welche
die Flüchtlingsströme wirkdam bekämpft!
Dann widerspricht Knaus sich selbst schon wie –
der : ,, Außerdem hätte man auch deutlich sagen
müssen, dass es unmöglich ist, Seegrenzen zu kon –
trollieren und dass beispielsweise Europa deshalb
auf Kooperationen mit anderen Staaten angewie –
sen ist „.
Wieso, wenn doch die Flüchtlingsströme nur
eine Erfindung rechter Parteien sind ?
Äch, und was ist das denn nun mit den ach so
wirksamen Maßnahmen der Sozis in Spanien
und ihrem Türkei-Deal ?
An einem Punkt verrät uns Knaus ungewollt,
wer da mehr Flüchtlinge will: ,, Staaten wie Un –
garn, die USA oder Österreich geht es dabei viel –
mehr um die Diskreditierung politischer Eliten „.
Es sind also einzig die politischen Eliten, die
gezielt mehr Migration wollen!
Gut zu wissen bei den nächsten Wahlen!
Und warum wollen die politischen Eliten das ?
,, Aber Europa verfolgt schon lange das Ziel einer
Weltordnung, die auf Standards beruht, die man
anstreben will „. Die Eurokraten verfolgen also
eine neue Weltordnung, die auf Migration ba –
siert!
Und wir erfahren, warum Knaus so sehr über
die rechten Parteien wettert : ,, Dieses Ziel würde
damit in weite Ferne rücken. Es ist ein politisches
Signal, aber es wäre nur der erste Schritt einer
Kampagne „. Da verhindern die bösen Rechten
doch glatt die neue Weltordnung ! Der ganze
Migrationspakt ist also nichts als Teil einer ge –
zieltenKampagne!
Danke, Herr Knaus für ihre Antwort!