Merkels politisches Erbe

merkel-fertig1

Schon im Jahre 2017 als Merkel im Juli aus Paris
abreiste, wirkte sie ganz wie der aus Russland
heimkehrende geschlagene Napoleon.
Es war ihr deutlich anzusehen, dass ihre Tage
bereits gezählt, und alle Welt fragte sich nur
noch, wieviel Schaden Merkel vor ihrem end –
gültigen Aus noch anrichten werde, in Deutsch –
land, wie in ganz Europa.

Heute ist in der Relutius-Presse und den Born-Medien
die Rede vom ´´Erbe der Kanzlerin„. Nur ist die leider
noch nicht tot, sondern im Amt, wenn auch scheintot
seit mehr als 15 Jahren.
Das ´´ Erbe der Kanzlerin „ würde wohl kein mit etwas
Vernunft begabter deutscher Politiker annehmen! Es
ist der Zerfall in deutschen Städten und Kommunen,
die hemmungslose Invasion von Flüchtilanten, sowie
der Versuch Deutschland zu zerstören!
Wirklich hat Angela Merkel in ihrer Zeit als Bundes –
kanzlerin, nicht das alle Geringste vorzuweisen, das
man ihr als ´´Erfolg„ anrechnen könnte! Noch aber
scheuen es Politik und Medien, es offen einzugeste –
hen, dass man einer Wahnsinnigen aufgesessen,
schon weil es unangenehme Fragen über die geis –
tige Verfassung derer, die seit Jahrzehnten Politik
und Medien bestimmt und die sich als Eliten eta –
bliert. Sie alle sind nämlich dem Merkel-Wahn voll
und ganz erlegen! Sie alle haben bei Merkels Wahn
weggeschaut, massiv Beihilfe geleistet oder deren
Wahnsinn noch größeren Irrsinn hinzugefügt!
Seit dem Fall ´´Faxe„ weiß man, dass Irrsinn in der
politischen Führungsriege weitaus verbreiteter ist,
als alle annehmen!
Die Spur des Wahnsinns zieht sich wie ein roter
Faden durch Merkels Vermächtnis : Finanzierung
des Grenzschutzes im Innern Afrikas, während
man die eigenen ungeschützt als ´´ offen „ er –
klärt ; in der ständigen Verteufelung der Regier –
ung Orban, während man gleichzeitig deren Er –
folge beim Dichtmachen der Balkanroute für
sich vereinnahmt, mit der Lüge, dass dies nur
durch den nie auch nur ansatzweise funktio –
nierende Türkei-Deal passiert ; die Herunter –
wirtschaftung der Bundeswehr, in der es bald
mehr Berater als Soldaten gibt, um sodann die –
selbe in noch mehr vollkommen nutzlose Aus –
landseinsätze zu schicken ; die Abzwackung
von zig Milliarden deutscher Steuergelder
unter den Vorwänden ´´Klimaschutz„ , ´´Ent –
wicklungshilfe„ sowie ´´Migration„ oder ge –
tarnt als ´´ humanitäre Hilfe „ ins Ausland ;
das Millionenfache Einschleusen von Aus –
ländern nach Deutschland ; Die Schaffung
einer europäischen ´´Grenzschutztruppe„,
deren Schiffe sich als Shuttle-Fähren für
noch mehr Migranten herausgestellt ; In
der Schließung zahlloser Abkommen, wie
mit der Türkei oder der UN, um hinter dem
Rücken der Bevölkerung heimlich noch mehr
Migranten nach Deutschland zu holen ; In
dem Zerfall der heimatlichen Infrastruktur,
weil man die deutschen Steuergelder lieber
dringend im Ausland brauchte; Der schon –
ungslosen Ausplünderung der deutschen
Rentenkassen und des Sozialsystems ; Die
gezielte Vernichtung der Guthaben der deut –
schen Sparer zur Sanierung des maroden
EU-Systems usw. und so fort.
Die Liste des Merkelschen Wahnsinn ist
schier endlos! Aber der Merkels Hauptver –
brechen besteht vor allem darin, all diesen
grenzenlosen Wahnsinn als ´´ Demokratie„
ausgegeben zu haben! Nie wurde einer De –
mokratie in Europa solch ein imenser Scha –
den zugefügt, wie vom Merkel-Regime!
Unter einer echten Demokratie säße Merkel
längs im Gefängnis oder wäre in einer ge –
schlossenen Anstalt sicher verwahrt!
Wer schon immer wissen wollte, wie es da –
zu kommen konnte, dass ein Adolf Hitler bis
zum bitteren Ende noch so viele Anhänger
haben konnte, der findet beim Betrachten
von Merkels Getreuen garantiert eine Ant –
wort!
Merkels Vermächtnis wird es sein: eine der
am meisten, wenn nicht gerade die am mei –
sten von ihrem eigenen Volk gehasste Poli –
tikerin gewesen zu sein. Seit Hitler hat nie –
mand dem deutschen Volk so viel Schaden
zugefügt als Angela Merkel!
So wie man später nichts von Hitlers Ver –
brechen wissen gewollt, so schaut man
heute bei Merkels Wahnsinn weg.
Schlimmer noch, man trägt ihn voran und
unterstützt ihn noch !
Im Bundestag, wo sich während des ´´Auf –
stands der Anständigen„, es sich die Abge –
ordneten schworen, fortan nicht mehr dem
eigenen Volk zu dienen, sondern nur noch
einer imaginären Bevölkerung, bildete der
Merkels Wahn das geeignete Werkzeug,
sich diese neue Bevölkerung zu erschaf –
fen.
Was des Gerhard Schröders Aufstand und
Joschka Fischers Einfältigkeit nicht vermoch –
ten, dass schaffte Merkels Wahnsinn! Nur
wird es dieses Mal kein Sebnitz geben, wo
Merkel und ihre Anhängerschaft schmählich
kapitulieren müssen!
Es wird auch keinen Nürnberger Prozeß ge –
ben, auf dem sich Merkels Anhänger für ihre
Taten verantworten müssen. Schon weil sich
Merkel überall in der Welt mit reichlich deut –
schem Steuergeld frei gekauft!
So kann Merkel ungestraft in die Geschichte
als Flüchtlingsmutti – und kanzlerin eingehen,
die für ein paar Selfi ihr Land verkauft: Noch
nie war deutsche Politik für andere so leicht
zu haben!
So wie man in der untergehenden DDR für
Egon Krenz den Begriff ´´Ausgekrenzt„ er –
fand, wird ´´Ausgemerkelt „ nun für Merkel
in die deutsche Geschichte eingehen. Dies
ist ihr einziges Vermächtnis, denn mehr hat
sie Deutschland tatsächlich nicht hinterlas –
sen.

Werbeanzeigen

Anna Prizkau und der neue Nazi-Sex-Boom

Anna Prizkau, die verhinderte Liebesromanschreiberin,
mit ihren schwülstigen Textanreicherungen, die zumeist
in einem übertriebenem Hang zum Detail enden, wobei
sie das Wesentliche aus den Augen verliert, gibt sich
nun den Nazibräuten hin.
In ihrer kläglichen Groschenromanfantasie, – warum
müssen Linke bloß immer vollkommen fantasielos
sein ? -, ist die Nazibraut, eine Frau im Hosenanzug,
die dem Mann auf die Herrentoilette folgt. Mit dieser
urinalen Fantasieszene eröffnet die Prizkau ihren Ar –
tikel, sozusagen von der linken Bedürfnisanstalt aus !
Das es aus der Kloake einer linken Bedürfnisanstalt
entstammt, dessen ist sich die Prizkau durchaus be –
wusst. Ja sie stellt es explizit fest : ´´ Es sind Anti –
faschisten, die diese Verbindung Nazis-und-Sex als
erste herstellen „ !
Wer das Video der 200 dezibel-Frauenbewegung
kennt, und dann die Antifa-Schnaken im linken
Gegenvideo gesehen, der kann sehr gut verstehen,
warum die Antifa-Spanner den Nazibräuten hinter –
hergucken.
Überhaupt müssen da linke Frauen sehr viel mehr
an Verführungskunst aufbringen als die Nazibraut,
um von ihrer Umgebung überhaupt wahrgenom –
men zu werden. Denken wir doch nur einmal an
jene Piraten-Bräute die sich in Dresden mit blan –
kem Busen der Antifa angeboten oder an Jennifer
Rostock, mit ihrem AFD-Song, die ebenfalls bei
jedem ihrer Konzerte den Busen blankziehen muß,
weil ihre Texte nicht überzeugen. Und fehlende
Überzeugungskraft linker, roter und grüner Poli –
tik, gerade das macht die Verführungskraft der
Rechten aus !
Sichtlich kennt die Prizkau solch moderne Videos
nicht, und weiß um die geringe Überzeugungskraft
der eigenen Texte. So ist es mehr schon eine Flucht,
welche sie in die Welt altmodischer Romane treibt
treibt. Noch ganz vom Geruch ihrer linken Bedürfnis –
anstalt benebelt, durchlebt sie nun erst einmal die
homoerotischen Neigungen der Nazis der Dreißiger
Jahre aus oder besser gesagt die homoerotischen Fan –
tasien von Romanhelden. Diese Romanhelden, ent –
sprungen linker Autorenfantasien, müssen nun dafür
herhalten, weil ihr selbst nur Ernst Röhm und Alice
Weidel einfallen wollen. ´´ der mächtige Nazi, der 
jung Kaum-Nazis zum Sex zwingt und so zum Nazismus -,
dieses Bild sitzt „ vermerkt sie.
Komisch, warum muß ich bei diesem Bild gleich
an Volker Beck und seine Pädo-Partei denken ?
Irgendwie haben wir es doch immer schon ge –
wußt, das die Grünen solch Ökofaschisten sind.
Das Bild sitzt !
Sichtlich wurde sich an dieser Stelle auch die
Prizkau dieses Bildes bewusst, und gleicht nun
an dieser Stelle ein wenig Goethes Zauberlehr –
ling, der die Geister nicht mehr los wird, die er
rief. Das Bild eines Volker Beck, eines Guido
Westerwelle oder Edathys in irgend einer düs –
teren Bahnhofstoilette. Mit dem Höhepunkt des
homosexuellen Lustmordes eines Gerwald Claus-
Brunner !
Davon ab, daß es Linke, alte verklemmte Männer
waren, die in einer Zeit, wo man sich nicht offen
zur Homosexualität bekennen konnte, daher dann
ihre homoerotischen Fantasien den Nazi in ihren
Romanen ausleben ließen. Das war die ganze Ver –
führung, die von ihren Romanen ausging !
In ihrer verengten linken Groschenromanwelt
langt der Prizkau Nazibraut-Bild, so nur von
Frauke Petry zu Alice Weidel, wobei sie sich
aber an diesem Punkt längst im Gespinst ihrer
homoerotischen Fantasien selbst gefangen hat !
Vergebens kämpft Anna Prizkau mit Auszügen
aus Romanen gegen dieses Bild an, um dann
bloß schnell eine andere Richtung einzuschla –
gen. Nunmehr versucht sie sich am Thema Ver –
führung. Wobei sie zu dem bemerkenswerten
Ergebnis kommt : ´´ Sexualität als Ursache, als
Ursprung des Nationalsozialismus „.
Blöder Weise kommen Kinder nun einmal nor –
maler Weise durch Sex zustande, und gemäß
ihrer absurden These wären dann ja quasi alle
Nazis ! Wieder einmal hat sich Anna Prizkau
hier vollständig festgefahren und ihre sexuali –
sierten Nazis drohen die Überhand zu gewin –
nen. Höchstwahrscheinlich ist das der Punkt,
an dem sich die Prizkau selbst als homoerot –
ische Nazibraut zu sehen beginnt, die sich an –
scheiend dringend nach Sex in einer Herrentoi –
lette sehnt ! Schließlich muß sie es an dieser
Stelle dann auch offen eingestehen, das man
mit Sex nicht alles erklären kann.
Spätestens an dieser Stelle weiß sich die Au –
torin keinen, im wahrsten Sinne des Wortes,
rechten Reim daraus zu machen. Selbstzwei –
fel machen sich in ihr breit. ´´ Was aber ist
mit der Wirklichkeit ? „ fragt sie sich selbst.
Fast wie die Pendeltür einer Herrentoilette,
so wechselt die Prizkau von einem Extrem
ins Andere. Nach Auszügen aus alten Schwu –
lenromanen, ist sie nun an einem Punkt, wo
ihr Szenen aus dem Tatort ´´ Dunkle Zeit„
vorschweben. Die eigene Fantasie ist ihr
an dieser Stelle bereits vollständig abhan –
den gekommen.
Wieder pendelt sie zu Frauke Petry zurück.
An dieser Stelle wahrscheinlich mehr mit
der Frage beschäftigt, wie ihr selbst wohl
deren eng geschnittener Hosenanzug stehen
würde als noch mit dem Text ihres Artikels.
Es blubbert nur noch aus ihr heraus als gebe
sie sich einem feuchtem homoerotischem
Traum hin, bei dem sie sich nicht so recht
zu entscheiden vermag, ob sie sich nun von
der herrschsüchtigen Petry, Weidels Engels –
gesicht oder doch lieber vom Zschäpe-Luder
verführen lassen soll.
´´ Denn wenn man sagt, man wurde verführt,
sagt man, dass man getan hat, wozu man ver –
führt worden ist „. Mit diesen Worten schließt
Anna Prizkau ihren Artikel. Und der Leser mag
sich an dieser Stelle fragen, wer oder was wohl
die Prizkau dazu verführt, solch einen Artikel
in der FAZ zu verfassen !

Hier zum Nachlesen :
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/domina-luder-amazone-die-sexualisierung-von-rechten-frauen-15354764-p3.html

Fall Faxe – Wenn Politik und Wahnsinn nicht mehr auseinanderzuhalten sind

Im Zusammenhang mit politischen Anschau –
ungen spricht man oft von einer Geisteshalt –
ung. Was aber wenn bestimmte Politik so mit
Wahnsinn durchsetzt, das es ihren Anhängern
oft unmöglich, Wahnsinn und politisches State –
ment auseinanderzuhalten ?
Dies zeigte in der deutschen Blumenkübel-
Demokratie in erschreckender Weise der
Fall ´´ Faxe „ auf.
Es darf keinerlei Zweifel daran bestehen, daß
Gerwald Claus-Brunner ( *1972 -†2016 ) hoch –
gradig geisteskrank in seinen letzten Tagen in
Amt und Würden gewesen. Der in seiner Partei
als ´´ Faxe „ bekannte Politiker tat in den letz –
ten Tagen seines Lebens vermehrt wirre Äußer –
ungen, doch bemerkten es seine Parteifreunde
nicht einmal. Dieselben gaben später zu Proto –
koll, dass sie geglaubt, dass sich Faxes Äußer –
ungen auf ihren Kampf gegen die AfD beziehen
würden ! Hieraus wird ersichtlich, wie eng bei
bestimmten Parteien Wahnsinn und Ideologie
beieinander liegen.
Seltsam auch, dass niemanden im Berliner Ab –
geordnetenhaus, dessen Mitglied der Politiker
Claus-Brunner gewesen, dessen sichtbare We –
sensveränderung aufgefallen sein will. Was nun
nicht gerade für die dort gemachte Politik spricht.
Augenscheinlich sah man auch im Abgeordneten –
haus zwischen Politik und Wahnsinn keinen Unter –
schied !
Die Piratenpartei mag in dieser Hinsicht schon
besonders extrem gewesen sein, denn spätestens
nach dem Anschauen von Julia Schramms soge –
nanntem ´´Ückermark-Video „ * konnte man an –
nehmen, dass in deren Reihen ernsthafte Geistes –
erkrankungen weitaus verbreiterter sind als in je –
der anderen Partei, aber das Besorgniserregende
daran ist, dass dort tatsächlich wirre Äußerungen
eines Geisteskranken für Parolen im Kampf gegen
Rechts gehalten worden !
Nun nach seinem Tod ist Faxe zu einem Sinnbild
für eine sichtlich kranke Gesellschaft geworden.
Wie einer wie er, der schon in seiner Jugend mit
durch Schlägereien, Sachbeschädigung und Tier –
quälereien auffällig geworden, und wie er selbst
es sagte ´´ zu 95 Prozent schwul „ ( wobei wir
bitte, jetzt an dieser Stelle keinen Vergleich von
seinem Schwul sein, zur gerade beschlossenen
Homoehe ziehen wollen ), zum einem allseits
akzeptierten Politiker hatte werden können, das
zeugt von den Werten, welche die Deutsche
Blumenkübel-Demokratie vertritt ! Bei Wiki –
pedia z. B. bescheinigte man Faxe gar : ´´ In
seiner Abgeordnetentätigkeit wurde er als
bodenständiger, bürger- und basisnaher Poli –
tiker wahrgenommen, der seine Positionen
kompromisslos vertrat und Transparenz einen
besonderen Stellenwert zuschrieb „ !
Wollen wir nun wirklich noch wissen, welche
Werte und Positionen diese Politik vertritt ?
Auf jedem Fall wird es uns von nun an immer
kalt über den Rücken laufen, jedes Mal, wenn
da Politiker wieder einmal vom Erhalten ihrer
Werte reden. Faxe wurde letztendlich für eben
diese Werte zum Mörder !

* Hier u.a. das Ückermarkvideo :
https://deprivers.wordpress.com/2016/08/16/sind-heiko-maas-lakaien-stark-gestoert/

2.Teil : Gestatten : Julia Schramm – AAS-Fachkraft für Hasspostings

Also mal ganz ehrlich, eine Julia Schramm zur
Expertin für Hasspostings zu machen, dass ist
in etwa so als ob man einen Dunghaufen enga –
gieren täte, um einer Geruchsbelästigung auf
die Spur zu kommen !
Neben dieser beruflichen Selbstüberforderung be –
hauptet die Schramm auch eine Feministin zu
sein. Wir erinnern uns da aber noch gut, wie
sie die Politnutten ihrer Piratenpartei mit Bom –
ber-Harris-Sprüchen tatkräftig dabei unterstützt
als diese sich mit blankem Busen und auf den
nackten Leib gemalten Bomberharris und An –
tifa-Huldigungen der örtlichen Antifa in Dres –
den dargeboten. Damit ist die Schramm ebenso
feministisch wie in etwa ein Pornoproduzent,
der seinem Publikum ja gleichfalls nachkte Tat –
sachen schmackhaft macht.
Scheinbar verließen die Ratten in hellen Scharen
das sinkende Piratenschiff. Schramm selbst kroch
von ihrer zur Bedeutungslosigkeit herabgesunkenen
Piratenpartei bei den Linken unter. Was sie selbst
Ende Mai 2016 so beschreibt : ´´ Seit ein paar Ex-
Pirat_innen im Januar eine Erklärung zur Unter –
stützung der Partei die Linke veröffentlichten, habe
ich mich mit der Partei intensiver auseinandergesetzt.
Am letzten Wochenende bin ich dann zum Parteitag
gefahren, um mir das Ganze vor Ort mal genauer an –
zugucken „. Sichtlich reichte das Blankziehen des
Busens alleine nicht aus, um auf die Linkspartei
solch gehörig Eindruck zu machen, wie auf die
verklemmten Burschen von der Antifa. Hier ver –
langte man also noch eine Willenserklärung, die
jene Piratenbräute eiligst aufsetzten.
Schon beim ersten Besuch erschien der Schramm
alles so vertraut, – halt wie bei den Piraten – nur
eben sozialistischer -, soll heißen, das man hier
noch nicht einmal den Busen blank ziehen muß
um genügend Aufmerksamkeit zu erhalten, um
seine Sprechblasen von sich zu geben !
Eines der Lieblingsthemen solch Antideutscher,
wie die Schramm, ist natürlich Israel. Und mit
diesem Thema wurde die Schramm auch gleich
bei ihrem ersten Parteitag, nunmehr in der Links –
partei beglückt ! Sie selbst schreibt dazu : ´´ Und
Israel, nunja. Es sind dicke Bretter zu bohren, ab –
solut. Ich würde mir erstmal wünschen, dass nicht
ständig auf kommunaler Ebene versucht würde den
Konflikt zu lösen – das ist absurd. Gefreut habe ich
mich, dass die Deutsch-Israelische Gesellschaft auf
dem Parteitag mit einem Stand vertreten war und
auch gut aufgenommen wurde „.
Uns würde es dagegen schon reichen, wenn sie sich
mal zwei Gucklöcher in das dicke Brett bohren täte,
dass sie sichtlich vor dem Kopf mit sich herum trägt !
Ihren Geisteszustand möchte ich an dieser Stelle nicht
beurteilen, – daß überlasse ich lieber Hagen Grell -,
aber seit dem Fall Faxe ( Gerwald Claus-Brunner ) weiß
man, das Geisteskrankheit unter Mitgliedern der Piraten –
partei durchaus üblich gewesen.
Nebenbei nämlich macht die Schramm den Feminismus
bei der Linkspartei tatsächlich daran aus, dass dort viele
Frauen rot tragen. Wobei sie dann auch noch feststellt :
´´ Grundsätzlich ist der Feminismus sehr viel selbstver –
ständlicher als bei den Piraten und die Männer auch sehr
viel feministischer, um ehrlich zu sein „. Tja, Faxe stand
halt mehr auf Männer !
Zum Frauentag 2017 postet die Schramm : ´´ Ich glaube
ich habe in den letzten Monaten mehr über mich gelernt
als jemals in meinem Leben. Und endlich gelernt, dass
es um mich geht „. Dazugelernt hat sie sichtlich nichts,
denn schon immer ging es auf ihren Netzseiten nur um
sie und die Werbung für ihr Buch ´´ Fifty Shades of
Merkel „. Aber was soll man auch von einer Feminis –
tin erwarten, die nicht einmal versteht, warum man ihr
zum Frauentag gratuliert !

Hier Hagen Grell seine Einschätzung :

Hier gehts zum ersten Teil :

https://deprivers.wordpress.com/2016/08/16/sind-heiko-maas-lakaien-stark-gestoert/

War Gerwald Claus-Brunner denn nun der typische AfD-Gegner ?

Mit Gerwald Claus-Brunner reiht sich nun auch der homo –
sexuelle Geisteskranke in die Liste der AfD-Gegner ein, die
somit sogar einen perversen Mörder in ihrer Mitte.
Selbst der ´´ Tagesspiegel „ beschied den Piraten ´´ Auf der
Pressetribüne kannte man das ja von den Piraten: die Streit –
lust, das Pathos, das Selbstmitleid, auch die Neigung, sich
gegenseitig („Geh mal zum Arzt!“) zu pathologisieren „. Das
klingt schon beinahe wie die perfekte Beschreibung der AfD-
Gegner. Und daher glaubte man zunächst auch das Claus-
Brunners letzte seltsamen Äußerungen, so gemeint gewesen
sei : ´´ Ach, das war bestimmt so im übertragenen Sinn: Wenn
ihr hier erstmal die AfD an der Backe habt, werdet ihr für mich
noch eine Kerze anzünden. So in etwa „ ( ´´ Tagesspiegel „ ). Das
wirft doch ein bezeichnendes Bild auf die AfD-Gegner, dass sehr
von Wahnsinn geprägt ist !
Die Piratenpartei selbst kam selbst in ihrem Nachruf auf Gerwald
Claus-Brunner, genannt Faxe , nicht umhin zu lügen, ´´ er sei un –
heilbar krank gewesen „. Auch dieses pathologische Lügen bis
zum Schluß zeichnet die AfD-Gegner aus, man denke hierbei
nur an die Schießbefehl-Lüge !
So steht der Piratenpartei-Bundestagsabgeordnete Gerwald
Claus-Brunner für all das, was die AfD-Gegner auszeichnet und
diese sollten es den AfD-Politikern hoch anrechnen, das diese
nicht so, wie ihre Gegner, von einem Politiker und dessen Aus –
sage auf die gesamte Partei schließen, denn wie würden dann
wohl die AfD-Gegner dastehen mit der Gestalt Claus-Brunner ?
Oder die politischen Vertreter der Homolobby, die schon durch
den Grünen Volker Beck in die Nähe von Drogen gerückt und
nun noch einen geisteskranken Mörder dazu addieren können !
Passend dazu twitterte Stephan Urbach, der selbst bis 2013
bei den Piraten gewesen, passend : ´´ Schuld sind übrigens die,
die ihn seit Jahren gedeckt haben und noch immer decken. Diese
Leute haben ihm jahrelang gesagt, dass sein Verhalten ok ist,
weil es ja ‚die Richtigen‘ treffe.“
Ein Bedrohungsszenario, das man von militanter Antifa doch
bestens kennt. So schreibt Urbach : ´´ Erinnert ihr euch noch,
als Faxe einen Menschen mit Backsteinen in der Hand bedroht
hat? Nein? Tja, sollte ja auch ‚den Richtigen‘ treffen „.
Genau das ist doch die Grundgesinnung linker AfD-Gegner !

Ahio Faxe oder der tägliche Wahnsinn im Bundestag

Hat nun der Abgeordnete der Piratenpartei, Gerwald Claus –
Brunner, vor seinem Selbstmord noch Verbrechen, sogar
einen Mord begangen ? In den Medien heißt es dazu u. a. :
´´ In seinem Umfeld gab es offenbar schon länger die Be –
fürchtung, dass der Abgeordnete psychotherapeutische
Unterstützung benötige. Mehrere Parlamentarier beschrie –
ben, dass Abgeordnete und Senatoren spätestens seit Juni
2016 konkret versuchten, Claus-Brunner professionelle Hilfe
zu vermitteln „.
Das alleine will noch nicht viel heißen, wirken doch sehr viele
Abgeordnete des Bundestages so als ob sie dringend solch
eine Hilfe benötigten.
Nach ersten Ermittlungen war der zweite Tote, den man in
Brunners Wohnung fand, schon länger tot. Der „Bild“ und
dem „Tagesspiegel“ zufolge ermittelt die Polizei, ob Claus-
Brunner den anderen Mann erst missbraucht und dann ge –
tötet habe, bevor er sich mit einem Stromschlag das Leben
nahm.
Das würde allerdings gut in das Bild einer Partei passen, die
wirklich keine Schweinerei ausgelassen. Selbst der ´´ Tages –
spiegel „ beschied den Piraten ´´ Auf der Pressetribüne kannte
man das ja von den Piraten: die Streitlust, das Pathos, das Selbst –
mitleid, auch die Neigung, sich gegenseitig („Geh mal zum Arzt!“)
zu pathologisieren „.
Das klingt schon beinahe wie die perfekte Beschreibung der AfD-
Gegner. Und daher glaubte man zunächst auch das Claus-Brunners
letzte seltsamen Äußerungen, so gemeint gewesen sei : ´´ Ach, das
war bestimmt so im übertragenen Sinn: Wenn ihr hier erstmal die
AfD an der Backe habt, werdet ihr für mich noch eine Kerze anzün –
den. So in etwa „ ( ´´ Tagesspiegel „ ). Das wirft doch ein bezeich –
nendes Bild auf die AfD-Gegner, dass sehr von Wahnsinn geprägt
ist ! Es sagt aber auch viel über die Abgeordneten im Bundestag
aus, wenn es im Nachruf der Piratenpartei ´´ Ahoi Faxe „ heißt :
´´ Seine Arbeit im Abgeordnetenhaus hat ihm einen neuen Weg
in seinem Leben aufgezeigt „.