Entlarvend, wenn mal wieder nichts geschieht

Am Montag den 31. Januar 2022 beginnen sogenannte
„Klimaaktivisten“ mit einer Blockade der Autobahn
A100 in Berlin. Natürlich gibt es in den linksversifften
„Qualitätsmedien“ kein Aufschrei darüber, dass diese
„Klimaaktivisten“ die Tradition der legendären Mon-
tagsdemos in der DDR missbrauchen und für ihre po-
litischen Zwecke instrumentalisieren. Auch wirft man
den „Klimaaktivisten“ nun nicht vor, dass sie mit ihrer
Parolen von der „letzten Generation“ nicht das Volk
und nicht die Mehrheit darstellten.
Warum eigentlich nicht? Weil in der buntdeutschen
Presse die heuchlerisch-verlogene Doppelmoral vor-
herrschend ist, die unter Angela Merkel zum Stan-
dard in der Politik der Bundesregierung wurde!
Natürlich würde dieselben „Qualitätsmedien“ auch
nie, wenn bei der Polizeiaktion zur Räumung der
Autobahn einer der Teenager etwas Reizgas ins Ge-
sicht abbekommt, deren Mutter dafür verantwort-
lich machen und fordern, dass in diesem Fall unbe-
dingt das Jugendamt tätigt werden müsse. Denn,
wenn schon verlogen, dann auch richtig!
Natürlich wird in den nur sich selbst so nennenden
„Qualitätsmedien“ auch nicht lautstark gefordert,
dass die Politik bei solch illegalen und nicht ange-
meldeten Demonstration endlich handeln, und
nicht ein einziger Politiker fordert hier auch ein
härteres Strafmaß. Bundesinnenministerin Faeser
schweigt dazu, weil sie schon vor ihrem Amtsantritt
verkündet, dass sie nur den „Kampf gegen Rechts“
kann. Auffällig auch das Schweigen des Buschman-
nes der nun den Bundesjustizminister mimt. Selt-
sam das kein Politiker bzw. Politikerin nun laut-
stark die Schließung der Messenger-Dienste über
welche sich die „Klimaaktivisten“ organisieren,
in Deutschland verbieten oder harte Sanktionen
gegen Twitter, Facebook & Co fordert.
Das nichts von all dem nun geschieht, zeigt dem
Bundesbürger deutlich auf, wie vorgeschoben all
die Maßnahmen der Regierung und die Hetze der
Medien gegen Querdenker und Impfgegner ist!
Und es darf stark bezweifelt werden, dass in der
Bunten Republik die Autobahnbesetzer ebenso
hart bestraft werden, wie die angeblichen Klinik-
stürmer von Leipzig!
Plötzlich zeigt sich auch nicht ein einziger SPD-
Bürgermeister, der unter dem Vorwand der Co-
rona-Maßnahmen der Regierung gleich sämtliche
Demonstrationen der „Klimaaktivisten“ dauerhaft
verbietet.
Niemand fordert die Entlassung radikaler „Klima-
aktivisten“ von deren Arbeitgebern oder die Ein-
stellung von Auszahlung von Krankengeld, wenn
sich einer der „Aktivisten“ bei seiner Aktion ver-
letzt oder von der Polizei bei deren Einsatz verletzt
wird!
Aber gerade mit ihrem Nichtstun entlarven sich die
Bundesregierung und ihre gleichgeschaltete Presse
selbst am meisten!

Wählt diesen Clown endlich ab!

Gerade noch heuchelte NRW-Ministerpräsident Armin
Laschet eine Entschuldigung an die Frauen für die Er –
eignisse in der Silvesternacht 2015/2016, da zeigt er
allen, damit dass er mal wieder nichts unternahm bei
den Silvester-Krawallen in Essen, dass er nicht das
aller Geringste daraus gelernt, und somit seine halb –
seidene Entschuldigung nur so dahingeheuchelt ge –
wesen.
Eine vernünftige Erklärung dafür, dass er drei Jahre
lang, nämlich von 2017 bis 2020 als Ministerpräsident
nichts aber auch Garnichts zur Aufklärung der Ereig –
nisse in der Silvesternacht 2015/16 in Köln getan, hatte
der populistische Gewohnheitsheuchler Laschet schon
damals nicht.
Wahrscheinlich hat ihm irgend so ein inkompetenter
PR-Berater dazu geraten nunmehr als Entschuldigungs –
clown durch die buntdeutschen Medien zu touren. Auf
jedenfall kam diese Clownnummer im Politikzirkus der
bunten Republik nirgends gut an. So brachte ihm weder
seine Entschuldigungsnummer für die Coronatoten noch
die für die sexuell belästigten Frauen der Silvesternacht
2015/2016 irgendwo Punkte. Dazu ist Laschet als Clown
nicht einmal unbewusst komisch.
Damit, dass er nicht das aller Geringste bei den Silvester –
krawallen in Essen unternommen, dürfte nun auch dem
Letzten deutlich aufgezeigt haben, wie sehr all seine Ent –
schuldigungen daher geheuchelt waren.
Laschet als ein typischer Vertreter der Asyl – und Migran –
tenlobby ist damit auch ein verantwortlicher Täter und
Beihilfeleister, der genau solche Migranten in Scharen
nach NRW holen will, die für die Silvesterereignisse
verantwortlich. Seine dreiste Forderung, danach Mi –
granten aus dem griechischen Lager in Moria aufzu –
nehmen, wohlgemerkt aus einem Lager, in dass er
sich wenige Wochen vorher wegen der dort vorherr –
schenden Gewalt selbst nicht hineingetraut hatte,
und indem die Migranten danach noch als Brandstif –
ter agiert, für die er weder im Volk noch im Parlament
irgend eine demokratische Mehrheit besessen, macht
Laschet obendrein noch zu einem gefährlichen Gefähr –
der der inneren Sicherheit in NRW!
Damit gleichen seine geheuchelten Entschuldigungen
denen eines Täters, der so auf ein mildes Urteil hofft.
Nur dass sich, nicht nur in NRW, bereits jeder ein hin –
reichendes Urteil über Armin Laschet gebildet hat!
Von daher sollte jeder denkende Mensch, der noch
ein bißchen Selbstwertgefühl besitzt, diesen Politik –
clown unbedingt abwählen, um zu verhindern, dass
so ein Gewohnheitheuchler und Populist demnächst
noch CDU-Vorsitzender oder gar Bundeskanzler in
diesem Land wird!