Dunja Hayali traf mit Emre endlich Seelenverwandten im Sozialen Netz

Medienwirksam vermarktete Dunja Hayali ihren
Facebook-Streit mit dem Türken Emre. Natür –
lich spielten auch die Sittenwächter von Facebook
prompt mit und löschten kurzfristig den ganzen
Beitrag. Nur, um das ebenso medienträchtig den –
selben wieder, nächst Entschuldigung, ins Netz
zu stellen. Nach eigenen Aussagen von Dunja
Hayali entpuppte sich der sie bedrohende Emre
nun umgehend als ihr größter Fan und man habe
´´ länger mit einander telefoniert „.
Woher man gegenseitig die Telefonnummern hatte,
kann uns Frau Hayali ebenso weniger erklären, wie
den plötzlichen Gesinnungswandel von Pöbel-Emre
oder warum Emre sich an das ZDF gewandt und nicht
den einfachen Weg mit einem neuen Post an Dunja
Hayali auf Facebook. Aus Gründen des Datenschutzes
bliebe da noch die Frage, warum man beim ZDF ein –
fach so die Telefonnummern herausgegeben haben
soll.
Das Ganze klingt doch schon sehr gefakt und wenn
dieser Emre denn wirklich existiert, wird er wohl
bald eine staatlich alimentierte Stelle bei Heiko
Maas Fake-News oder Hassposting-Force bekommen oder
ganz besonderer PR-Berater von Dunja Hayali auf Kosten
des GEZ-Zwangsgebührenzahlers werden. Schließlich hat
man beim ZDF ja schon seine Telefonnummer.
Dunja Hayali wird auch weiterhin keine interessanten
Beiträge für das ZDF liefern, weil sie lieber stunden –
lang mit den Emres dieser Welt telefoniert. Sichtlich
hatten die beiden Seelenverwandten, wo sie doch die
selbe Sprache sprechen, sich eine Menge zu erzählen
gehabt.

Merkel in Heidelberg oder warum die Journaille auf kleine heulende Kinder steht

Kaum das Angela Merkel den Mund aufgemacht und
ihrem Volk damit gedroht ein weiteres Mal die Kanzler –
schaft übernehmen zu wollen als sich die Presstituierten
auch schon gleich wieder mit Meldungen und in Auftrag
gegebene Befragungen reihenweise zu Wort meldeten,
um zu verkünden, daß Merkels Beliebtheit Tag für Tag
wachse. Man kennt derlei Prognosen und Umfragen
schon von Clintons US-Präsidentschaftswahl und weiß
daher, daß sie nichts wert sind !
In Heidelberg etwa so, daß sie von den eigenen Partei –
mitgliedern zum Rücktritt aufgefordert wurde. Unwichtig
für die Presstituierten ! Denen reichte es, daß man ihnen
einen kleinen afghanischen Jungen präsentierte mit Freu –
dentränen im Gesicht, das er hierbleiben darf. Der Deutsche
ansicch hat unter Merkel schon lange nichts mehr zu lachen.
Aber auch das ist unwichtig für all die Zeilenstricher und Me –
dienhuren, und irgendwie hat es diese Sorte ohnehin mit
kleinen Jungen mit Migrationshintergrund !
Natürlich vermag es uns keiner der Presstituierten zu erklären,
was ein kleiner muslimischer Junge auf der Veranstaltung einer
vorgeblich christlichen Partei zu tun hat, aber auch das ist schon
wieder unwichtig für die Journaille. Die lieben halt heulende
muslimische Kinder, und das in jeder Hinsicht !
Merkel, mit der stoischen Ruhe einer mit starken Tabletten ruhig –
gestellten Person, die keine Obergrenze will, um so noch mehr
Flüchtlinge aufzunehmen, belog die Anwesenden damit, daß sie
´´ ein neues Wachsen der Flüchtlinge verhindern „ wolle. Wie
sie das, mit offenen Grenzen, Abschaffung der Grenzkontrollen
und der Dank ihr zum Erpresser gewordenen Türkei, sowie ohne
Obergrenze, tun will, konnte Merkel natürlich nicht sagen. Sie
log eben einfach, so wie es alle wahren Populisten tun !
Wahrscheinlich glaubt sie es irgendwie sogar selbst, so wie sie
es sich nun einzureden sucht, daß ihre Unbeliebtheit im Lande,
nicht von solchem Belügen der Massen, sondern einfach nur von
´´ Fakemeldungen „ her rühre. Willkommene Gelegenheit für den
Justizminister, der nach zwei Jahren noch immer nicht weiß, was
denn nun tatsächlich ein Hasspostimg ist, nun auch gegen Fake –
meldungen vorzugehen. Wenn der das ernst meinte, dann müßte
bald die gesamte Politik und die halbe Journaille hinter Gittern
sitzen ! Aber auch Maas hartes Vorgehen ist eben nur ein Fake.
Ein Fake, so wie Merkels gesamte Kanzlerschaft zum Wohle des
deutschen Volkes !

Jasinna : ´´ Großer Bruder „

Artig bedankte sich die Video-Bloggerin Jasinna bei
Heiko Maas und der Amadeu Antonio-Stiftung mit
einem neuen Video für die Anzeige wegen Volksver –
hetzung und der Sperrung ihrer Videos bei YouTube.
In ihrem Video ´´ Der große Bruder „ prangert sie die
Widersprüchlichkeit und Verlogenheit der von Heiko
Maas gegründeten Task Force gegen Hassposting
ganz offen an.
Zwar bekam Jasinna nun gerichtlich bestätigt, das sie
keine ´´ Volksverhetzung „ betrieben aber die Aussage
ihrer Videos könnten bewußt falsch verstanden wer –
den. Man muß in der Heiko Maas-geschneiderten
Justiz also gar nicht Volksverhetzung betreiben, son –
dern es reicht aus von den Denunzianten im Netz be –
wußt falsch verstanden worden zu sein. Sichtlich hat
da die Amadeu Antonio-Stiftung auch kein reines Ge –
wissen, wenn sie ihren Denunzianten dazu rät, ihre
Anzeigen mit einer Fake-E-mail-Adresse abzusenden.
Wie in finstersten DDR-Stasi-Zeiten sollen die Spitzel
anonym bleiben. Hieß da nicht einmal ein Slogan im
Kampf gegen Rechts, offen Gesicht zu zeigen ? Nicht
bei der Amadeu Antonio-Stiftung ! Dort ist nichts mit
offen oder gar ehrlich. Und genau das, prangert nun
Jasinna, die nun auf Veoh.com mit ihren Videos zu
finden ist, in ´´ Der große Bruder „ offen an .

Amadeu Antonio Stiftung : Wir sind genau die, vor denen wir immer warnen !

Bemerkenswerte Erkenntnisse ergeben sich aus der Broschüre
der Amadeu Antonio-Stiftung ´´ Viraler Hass – Rechtsextreme
Kommunikationsstrategien im Web 2.0 „.
Eigentlich wäre danach beinahe jeder Deutsche, der in den
sozialen Netzwerken unterwegs ist, so ein Rechtsextremist,
heißt es doch hier : ´´ Kein Wunder also, dass Rechtsextreme
das Web 2.0 intensiv und geschickt nutzen. Mit Demo-An –
kündigungen, Live-Tweets oder Online-Chats versuchen sie,
ihre Internet-Öffentlichkeit zu stärken und eine rechte Mein –
ungsführerschaft aufzubauen „. Genau das tun Antifa und
andere linke Organisationen auch ! Sind das dann etwa alles
Linksfaschisten ? Und genau auf die passt auch dieses Erkenn –
ungsmerkmal : ´´ Schwerpunkt der offenen Aggression als
Kommunikationsstrategie ist das Aufbauen und Aufrechter –
haltung typischer Feindbild-Strukturen „. Diesem Punkt
macht sich auch die AAS schuldig ! Auf die passt, wie die
Faust aufs Auge, diese Aussage : ´´ Verallgemeinerung und
Vereinfachung komplexer sozialer Gefüge erzeugt ein künst –
liches >>Gruppen-WirDie AnderenWitze<< über Rand –
gruppen zu posten – und dafür oftmals Beifall zu ernten,
auch aus nicht-rechten Kreisen „. Dazu fällt mir spontan
Jennifer Rostock`s AfD-Song ein ! Für die gilt dann auch
folgender Satz : ´´ Ganz besonders gewiefte Hobby-Komiker
führen in diesem Zusammenhang oft das Argument der Mein –
ungsfreiheit an „. So wie etwa Julia Schramm mit ihrem
ganz speziellem Bomber-Harris-Humor !

Die Rechten waren es !

Eine funktionierende Demokratie erkennt man auch
daran, daß sie keine Feindbilder benötigt !
Demnach ist es in Deutschland sehr schlecht um die
Demokratie bestellt. Die politische Elite hat es sich
zu eigen gemacht, für alles ein Feindbild zu haben.
Sichtlich ist die von ihnen gemachte Politik so der –
maßen grottenschlecht, daß es solch eines Feind –
bildes bedarf, das uns in Deutschland in der Gestalt
des ´´ Rechten „ oder des ´´ Nazis „ daher kommt.
So wie im finsteren Mittelalter eben alles dem Bösen
in Gestalt des Teufels und seiner Anhängerschaft zu –
geschrieben, von Krankheiten, über Mißernten, bis
hin zu den ganz kleinen menschlichen Schwächen,
so ist in der heutigen Politik eben der Nazi und seine
Anhängerschaft, die Rechten an allem Schuld. Dabei
kommt es wie im Mittelalter oft zu den absurdesten
Anschuldigungen.
Etwa wenn man uns den islamistischen Terrorver –
dächtigen als deutschen Rechten zu verkaufen sucht.
Wird hierzulande ein Politiker nicht wieder gewählt,
dann liegt das nicht etwa daran, dass seine Politik nix
getaucht oder er im Amt nichts geleistet hat, sondern
der Rechte war es, der ihm die Wähler gestohlen.
Verliert eine Partei die Wahlen, dann waren es natür –
lich nur die Rechten, die mit blankem Populismus sie
um den Wahlsieg gebracht.
Wenn ein Muslim einen islamistischen Terroranschlag
begeht, dann ist das nicht die Schuld desselben, son –
dern die, des Rechten , der ihn mit Fremdenhass, Ras –
sismus und Ausgrenzung dazu getrieben.
Begeht ein Migrant in Deutschland ein Verbrechen,
dann ist natürlich nicht er selbst daran schuld, son –
dern er ist ein Opfer der Gesellschaft, durch die Aus –
grenzung durch rechte Propaganda geworden.
Werden Medien der tendenziöser Berichterstattung
oder gar der Lügen überführt und daher als ´´ Lügen –
presse „ bezeichnet, dann ist nicht etwa deren so be –
triebener Journalismus daran Schuld, sondern Rechte,
die in den sozialen Netzwerken Populismus betreiben.
Werden die Politiker nicht mit all den von ihnen ins
Land geholten Flüchtlingen und den von ihnen verur –
sachten Auswirkungen fertig, dann ist einzig rechtes
Gedankengut, das ´´ in der Mitte der Gesellschaft an –
gelangt „ daran Schuld !
Will sich ein Ausländer nicht integrieren, so sind daran
einzig die Rechten, mit ihrem alltäglichen Rassismus und
Fremdenfeindlichkeit Schuld.
Siedelt sich irgendwo keine Industrie an, dann tragen die
drei im Ort vorhandenen Rechten daran allein die Schuld.
Bleiben anderen Orts die Touristen aus, dann lag das aus –
schließlich an PEGIDA und ihrem rechten Gedankengut !
Die Liste ließe sich an dieser Stelle noch beliebig lang fort –
setzen.
So gibt es denn auch mittlerweile den rechten Eurokritiker,
die rechte Friedensbewegung und die rechten Abtreibungs –
gegner. Praktisch wird hierzulande jeder Andersdenkende
mit dem Fluch, ein Rechter zu sein belegt.
Die Frage, die sich einem dabei stellt, ist doch die warum
gerade die ´´ offene Gesellschaft „ so dringend eines Feind –
bildes bedarf.
Wo immer der Rechtstaat versagt, tragen die Rechten die
Schuld, obwohl die nicht ein einziges Gesetz gemacht. In
der Heiko Maas-geschneiderten Justiz bedient man sich
jetzt neuerlich des Kniffes, dass man bei Gründung der
BRD ja viele Nazis in die Justiz übernommen und diese
hätten ja die Gesetze gemacht. Um so unverfrorener
kann Heiko Maas dann eben diese Gesetze pervertieren,
so wie etwa die Mordparagraphen. Natürlich hinterfragt
niemand das oder stellt sich gar die Frage, wer denn hier
im Deutschland eigentlich die meisten Morde in begeht
und warum Herr Maas genau dieser Klientel nun so sehr
entgegen kommt. Ebenso unverständlich warum in dem
Land angeblich jedes Hassposting nur von Rechten aus –
gehen soll. Sichtlich dienen hier die Rechte als Alibi für
den Ausbau zum totalen Überwachungsstaat !
In Wahrheit mißtraut der Staat nicht den Rechten, son –
dern allen Bürgern ! Aber nur unter dem Vorwand die
Rechten zu bekämpfen, können die Grundrechte jedes
Bürgers weiter eingeschränkt werden. Und genau an
diesem Punkt gerät die Demokratie in eine gefährliche
Schieflage und die eigentlichen Feinde des deutschen
Volkes sind jene ´´ Demokraten „, die beständig neue
Feindbilder erschaffen müssen, um sich noch weiter
an der Macht zu halten. Wie gesagt, echte Demokratie
benötigt keine Feindbilder ! Und eine ´´ wehrhafte De –
mokratie „ hat nichts mit echter Demokratie des Volkes
zu tun !

Gestatten : Julia Schramm – AAS-Fachkraft für Hasspostings

Gerade noch lief es so gut bei der Amadeus Antonio –
Stiftung, man hatte Dutzendweise Broschüren, Artikel
und Vorträge zurechtgeferkelt, durch welche fast jede
nicht regierungskonforme Meinung zu Rassismus und
Hassposting erklärt. Doch dann nahm man es damit
wohl zu ernst, denn nun wurden plötzlich selbst Linke,
darunter mehrere mehr oder minder Prominenten der
Facebook-Account gelöscht und die Volksmeinung gab
eindeutig der AAS dafür die Schuld. Dann wurden auch
noch die Verstrickung von Geheimdiensten mit Führungs –
Kräften der AAS ruchbar und zu allem, twitterte die
selbsternannte Hassposting-Expertin der AAS, Julia
Schramm seitenweise selbst Hasspostings auf ihren
Sozialen Netzwerk-Seiten. So wehte nunmehr plötzlich
der AAS ein kräftiger Gegenwind entgegen. In diesem
Gegenwind, hinter der die AAS sogar eine gezielte
Kampagne vermuten, rückt auch immer öfter die Frage
nach der Zusammenarbeit von Heiko Maas mit der AAS
in den Vordergrund.
Justizminister Heiko Maas seine Zusammenarbeit mit
bekennenden Antideutschen ist vielen Hinweis auf
dessen sichtliche Unfähigkeit und Inkompetenz. Wie
man dermaßen den Bock zum Gärtner machen konnte,
dass man ausgerechnet eine notorische Hassposting-
Verbreiterin, wie Julia Schramm mit dem Nachforschung
nach Hasskommentaren in den Sozialen Netzwerken be –
auftragt, zeugt in dieser Hinsicht nicht gerade von
sonderlicher Intelligenz des Herrn Maas.
Neuerdings, nachdem zunehmend sogar eher Linke bei
Facebook wegen ´´ rechter Hasspostings „ gesperrt,
versuchen die Medien nunmehr die Zusammenarbeit von
Maas und AAS klein zureden, was sichtlich nicht zuletzt
sichtlich auch an den Auftritten einer Julia Schramm
im Netz liegt.
Hier nur ein kleiner Auszug aus dem, was jene Julia
Schramm so im Netz von sich gibt :
Heute sind wir Kanzleramt, morgen brennt das ganze
Land. Ich sag mal : Genau mein Humor.
( Februar 2016 )
AfD wird vor allem von Männern gewählt. Vielleicht
ist das Männerwahlrecht doch nochmal zu überdenken.
( Januar 2016 )
Da hatten die Alliierten schon Recht. Nach dem Holocaust
ist Deutschland einfach mit gutem Gewissen abzuschaffen.
( Januar 2016 )
Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber Harris, Feuer Frei !
( Februar 2014 )
Bomber-Harris Flächenbrand – Deutschland wieder
Ackerland !
( Februar 2014 )
Ist Merkel homophob ?
( Juli 2016 )
Hauptsache die JU Neuköln schmeißt eine Muslima raus,
die Erdogan abfeiert, behält aber die ganzen Rechten.
So bigott, unerträglich.
( Juli 2016 )
Die rassistisch aufgeladene Ablehnung der Union und der
anderen Konservativen hat die Erdogan erst groß gemacht.
( Juli 2016 )
Verfolge Hysterie von Leuten, die ´´ Stasi „ sagen und ´´ ich
finde Anstand doof „ meinen mit sehr gemischten Gefühlen.
( Juli 2016 )
Schramm findet also tatsächlich die Tätigkeit DDR-Staatssicher –
heit und ihrer IM hoch anständig !
In ihrem so genannten Uckermark-Video versucht eine vor der
Kamera nicht normal wirkende Schramm eine Erklärung zu ihren
Bomber-Harris-Zitaten zu geben. Schuld waren natürlich die
anderen bei den Piraten und sie habe eben mit gemacht. Die
Mitläuferin Schramm hielt das Verhöhnen von Weltkriegsopfer
gar für einen gelungenen Scherz ! Diese Erklärung, noch dazu
verbunden mit der Bekräftigung Deutschland abschaffen zu
wollen, zeigt wie krank die Schramm doch ist. Diese Frau
ist eine Gefahr für sich und andere. Übrigens, kann man
persönliche Dummheit auch nicht in einem Kontext erklären !
Der an purer Dummheit nicht zu überbietende ´´ Kontext „,
dass man sich bei den Piraten damals sehr gezofft habe und
man sich daher habe mit Verhöhnung der Weltkriegsopfer und
dem gegenseitigem Hochschaukeln in Versen, wie Deutschland
gleich noch einmal bombardiert werden solle, Luft machen
müssen, ist kaum auch nur ansatzweise glaubhaft. Während
sich damals nämlich ihre Piratinnenkolleginnen mit entblößten
Brüsten, wie billige Huren, sich der Antifa dargeboten, so
versuchte sich die Marxistin Schramm eben mit solch dümmsten
Verse der Antifa anzudienen. Und dass war ganz bestimmt kein
Scherz gewesen, sondern der absolute moralische Tiefpunkt der
Piratenpartei !
Und wenn sich diese Frau, die nie auch nur einen einzigen Tag
in der sozialistischen DDR verbracht, mehr Sozialismus wünscht,
weiß auch der Letzte, dass diese Frau nicht weiß, wovon sie da
eigentlich redet !
Sichtlich hat Julia Schramm das Gemüt und die Vorstellung
einer pubertierenden Elfjährigen, die immer noch auf Kinder –
filme steht und auch in diesem Stil twittert :
´´ In 30 Jahren werden wir unseren Kindern sagen : Boar,
damals auf Twitter… Anarchie, sag` ich dir. Anarchie.
Das traut sich heute keiner ! „
Man bedenke nur an dieser Stelle bitte auch, dass die Schramm
hauptberuflich daran mit arbeitet eben diese Meinungsfreiheit
im Netz einzuschränken !
Dabei ist Julia Schramm so was von einfältig, ( eben voll
geistig noch die 11-Jährige ), daß sie als Nazibekämpferin,
selbst deren Sprachgebrauch benutzt :
´´Das ist dieses demokratische Deutschland ohne Lügenpresse
und so, oder ? „
Angesichts ihrer eigenen Arbeit und Einstellung, wundert sich
Schramm : ´´Die Amadeu Antonio-Stiftung wird unter Beschuss
genommen, wie noch nie „.
Julia Schramm sollte einmal darüber nachdenken, welchen aktiven
Anteil ihre kleinkindliches Twitter-Facebook-Blahblah daran
hat !
Auf Facebook ist Werbung in eigener Sache ihr Hauptding. Bei
jeder passenden und unpassenden Gelegenheit erfolgt sofort
der Hinweis auf ihr Buch ´´ Fifty Shades of Merkel „. Es
scheint sich demnach wohl nicht besonders zu verkaufen,
da die Schramm, fast schon krankhaft, es andauernd erwähnen
muß !
Julia Schramm, die gerne den Deutschen jegliche Identität
abspricht, schreibt dazu : ´´ Identität bedeutet nicht
automatisch theoretisches Wissen zu einem Wissenschaftsfeld,
Identität kann diesen Anspruch aber auch nicht haben – das
wäre essentialistisch, etwas, was eine kritische Auseinander –
setzung mit Schubladen verhindern und das Ganze ad absurdum
drehen würde. Jedoch, während die Betroffenensicht im Diskurs
wesentlich ist, kann auf gelernte Theorie von nicht-Betroffenen
durchaus verzichtet werden. Sollte es aber nicht „. Schramm
ist durchaus Betroffene, schon weil sie über kein nennenswertes
theoretisches Wissen verfügt !
Zudem hat sie sichtlich große Angst, das die Deutschen sich
mit ihrer Vergangenheit beschäftigen und sich mit ihr
identifizieren könnten, mit dem was damals wirklich passiert
und nicht dass, was man ihnen heute darüber erzählt.
Das von Geschichte Null Ahnung hat und dies über gerade die
Zeitspanne, von der sie sich doch für die unbestrittene
Expertin hält. Sie redet gerne vom Internet und hat doch
eigentlich keine Ahnung vom Netz, was sie hinlänglich mit
dem Spruch belegt : ´´ Bereits seit den 1980ern nutzen Nazis
und andere rechte Gruppen das Netz für Hetze … „. Welcher
Nazi hatte denn eigentlich 1982 schon einen Internetanschluß ?
Und ausgerechnet diese Frau will mit Angela Merkel über
Geschichtspolitik sprechen !
Wie bei ihr Gschichtswissen vermittelt werden soll, dazu
liefert uns die Schramm auch gleich ein Beispiel mit :
´´ Die NSA-Äffare als Auftrag für Wissenschaft und politische
Kultur „. So nämlich lautet die Abschlussdiskussion der
interdisiplinären Tagung ´´ Räume und Kulturen des Privaten „.
Das zeichnet also ihre Denunziantenseele aus, den NSU nunmehr
als Vorwand zu nutzen, um in den allerletzten privaten Raum
vorzudringen. Hat sie dass von ihrer Stasi-IM-Chefin ?
Ihren eigenen schon krankhaften Verfolgungswahn schulte Julia
Schramm an der Person Merkel ..´´ Auf ein neues! Angela Merkel
in den Sozialen Medien in intensiv zu verfolgen ist meist witzig,
manchmal voll wahnsinnig …„. Ein Buch über Merkel, ein Merkel –
Blog und hunderte Kommentare über Merkel bei Facebook und
Twitter sind unmittelbarer Beleg für diesen Wahn !
Sichtlich hat Schramm auch ein psychologisches Problem, dass
sie krankhaft darauf steht beschimpft zu werden :
´´ Das ist das Internet mal nett zu dir und du bist gedrosselt „.
´´ 2016 ist, wenn du mit so einem Tweet wilde Empörung
auslöst „.
´´ Ah, jetzt entdecken Sie mich auch die lustigen Erdogan –
Bots. Welcome.
( Juli 2016 )
Dieses krankhafte Verhalten erklärt viele ihrer Einträge.
Sie provoziert also, um beleidigt zu werden, denn wenn man
nett zu ihr ist, dann kann sie nicht … was auch immer.
Auf alle Fälle keine Hasspostings im Netz ausfindig machen,
wenn sie ihr nicht so frei Haus geliefert !
Ebenso krankhaft paranoid ist es auf der einen Seite alle
Deutschen zu hassen, aber auf der anderen Seite zu wollen,
das Dieselben ihre Bücher kaufen, zu ihren Veranstaltungen
gehen und ihr im Netz folgen.
Wenn man Schramm auf Twitter folgt, kann man sich des
Eindruck nicht erwehren, dass sie entweder Drogen nimmt
oder stark gestört ist. Mal sind ihre Tweets voller Männer –
feindlichkeit, dann schickt ihr ein Mann ein Bild mit Mann
im Antirassismus-T-Shirt und Schramm ist wieder hell be –
geistert. Spaltungsirre ist da wohl der wissenschaftliche
Begriff. Übrigens gibt die Schramm zu bei Twitter in den
Kommentaren erhobenen Anschuldigungen gegen sie,
Drogen zu nehmen, keinerlei Stellung.
Jedenfalls sagen ihre eigenen Kommentare mehr über die
Hassposting-Expertin der AAS aus und welche ´´ Fachkräfte „
Heiko Maas da beschäftigt.

Hier das berüchtigte Uckermark-Video : Wahnsinn in Erklärungsnot:

Passend zu Julia Schramms Erklärung zu ihren Bomber-Harris-Zitaten
heißt es dazu in einem Faltblatt der AAS zu Hetze im Netz wörtlich :
´´ Oft wird rassistische Hetze auch als Satire oder Humor getarnt
oder im Nachhinein als Ausrede benutzt, es sei ja nur witzig gemeint
gewesen „. Mehr muß man dazu nicht sagen !

Akif Pirincci bedankt sich bei Heiko ´´ Hau ab „ Maas

Artig bedankte sich der türkischstämmige Autor Akif Pirincci
bei einem der beliebtesten deutschen Politiker der Bunten
Republik, nämlich Heiko Maas, dessen Volksbeliebtheit zu –
letzt in Zwickau voll zum Ausbruch kam, für seine mehrfache
Sperrung bei Facebook. Der Autor schrieb ´´ Liebe Freundinnen
und Freunde, meinem Ziel, als derjenige mit den meisten Face –
book-Sperrungen ins Guinness-Buch der Rekorde zu gelangen,
bin ich, wie ihr es vielleicht bemerkt habt, wieder ein Schrittchen
nähergerückt. Einen Monat lang war ich auf Befehl des kleinen
Clownministers Heiko Maas und seiner Stasi-Agentin Anetta
Kahane wegen unbotmäßiger Äußerungen gegen ihre SA-Boden –
truppe namens Antifa gesperrt. Diese Jünglinge, die so stinken,
als würden sie aus dem Gesicht scheißen, und Weiblinge, die so
aussehen, als würden sie aus dem Maul menstruieren, sind offen –
kundig eine Herzensangelegenheit der mit der Löschung jeden
Furzes gegen links-grünem Siff beauftragten Bertelsmann-Tochter
„Arvato“ „.