Frank-Walter Steinmeier in Chemnitz – 2.Teil

Frank-Walter Steinmeier präsentiert sich gerne
als Mann des Volkes. Welches Volk, das weiß
man nicht so genau. Das Deutsche kann es
aber nicht sein, wenn man seinen Empfang
in Chemnitz sieht.
Dort lief der Bundespräsident über den Markt,
winkte, und niemand reagierte. Schließlich ge –
lang Steinmeier doch etwas Volksnähe, denn
er wurde endlich zur Kenntnis genommen.
Die daraufhin erschallenden Rufe ´´ Hau ab „,
deuten die Qualitätsmedien sicherlich wieder
als die große Beliebtheit beim Volke.
Seit der Gaukler Bundespräsident gewesen
und mit der Scheinheiligkeit eines Pfaffen,
und übertriebenen Betroffensheitskult, das
Amt auf unter Ramschniveau herunterge –
bracht, hat es sein Nachfolger zugegeben
sehr schwer. Zumal er den gesamten Be –
troffenheitszirkus mit übernommen und
noch die Clownnummer des Rassismusbe –
troffenheitsfanatikers mit eingebaut. Aber
Steinmeier ist noch nicht einmal besonders
witzig und so erntete er nicht einmal ein
müdes Lächeln.
Auf der Volksbühne machen Volksschau –
spieler halt immer eine schlechte Figur.
Ob der Gaukler, der Außenminister, die
Kanzlerin oder der Bundespräsident, im –
mer ist ihr Anfeuerungsruf ´´ Hau ab „.
Leider kleben die betagten Volksschau –
spieler, die sich besser in einem Stumm –
film machen als das sie eine Rede halten,
an ihren Posten. Freiwillig abgehauen ist
noch keiner !
Auch der Bundespräsident, der unter sei –
nem echten Volk mehr als fehl plaziert
wirkt, wird nicht freiwillig abtreten. Da
legt er lieber weiterhin billige Kalauer
vor handverlesenem Publikum hin.
Auf dem Markt zu Chemnitz war der
Auftritt des Volksschauspielers unter
massiven Polizeischutz schnell vorbei
und Steinmeier räumte den Platz sicht –
lich ohne jeglichen Applaus.
Das anspruchsvolle Chemnitzer Publikum
blieb rätselnd zurück. Wen versuchte die –
ser Schauspieler dazustellen ? Ein verspä –
teter Halloween-Scherz ? Manche tippten
auf den Totenbeschwörer aus Diablo 3.
Aber niemand kam darauf, das dieses
sonderbare Schauspiel einen Volksver –
treter darstellen sollte! Steinmeier wirkte
wie ein Mann, der sich selbst überlebt.
Es sind eben nicht mehr die Zeiten, in
denen man dem Volk noch etwas vor –
zuspielen vermag!

Neuer Asylgrund : Das Erheulen der deutschen Staatsbürgerschaft

Natürlich wussten es alle, dass es nach der
gerade einmal 14tägigen Abschiebung der
Familie aus Nepal, die nur gute 17 Jahre das
deutsche Asyl mißbraucht, nur eine Frage
der Zeit bis denn sämtliche Gutmenschen,
Merkelianer und alles, was auch sonst noch
gerne den Deutschen weitere Ausländer aufs
Auge drücken, sich dafür stark machen, dass
das palästinensische Mädchen Reem Sahwil
in Deutschland bleiben darf.
Einmal 2015, als Kind in eine deutsche Kamera
geheult, und das auch noch vor der vollkommen
gefühlslosen Angela Merkel und schon gibt es
eine ´´ unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis „ und
selbstverständlich sind auch ihre Eltern damit
vor Abschiebung geschützt. Damit steht der
Einbürgerung nichts im Wege und ganz neben –
bei finden sich ganz bestimmt im Libanon noch
etliche Sahwil`s, die nun auf Familiennachzug
hoffen dürfen.
Für Frau Merkel wird es wohl von nun an, bei
jedem Auftritt, neben ´´ Hau ab„ rufende Bio –
Deutsche auch heulende Migrantenkinder geben.
Wir erwarten daher bald die ersten Heul-Selfis
mit Mutti.

Merkels Wahlkampf gleich mehr dem Programm einer Flüchtlingshilfsorganisation als dem einer deutschen Partei

Bundeskanzlerin Angela Merkel führt also
nun ihren Wahlkampf, und das, in der von
ihr gewohnten Weise, indem sie leere stereo –
type Sätze aneinanderreiht. So beginnt sie
denn ihre Wahlkampfreden zumeist mit Sät –
zen´´ Wenn wir wir sehen, was in der Ukraine
vor sich geht „ oder ´´ was in Syrien vorgeht „.
Schon an dieser Stelle wünschten sich wohl
die meisten Deutschen eine Kanzlerin, die
sieht, was in Deutschland vorgeht !
Stattdessen spricht Merkel von diplomatischen
Lösungen, etwa für Nordkorea, eben weil sie
für das eigene Land keine Lösung parat hat.
Dann kommt der Satz, dass sich ein Jahr wie
2015 nicht wiederholen darf. ´´ Wir haben ge –
lernt „ erklärt Merkel als ob sie denn je einen
ihren Fehler klar erkannt hätte. Zumal es eine
dreiste Lüge ist, denn 2016 sah es mit dem An –
sturm der Flüchtilanten keineswegs besser aus
und fast das gesamte diplomatische Korps ist
eifrig munter dabei aus aller Welt uns weitere
Flüchtilanten aufzuhalsen und mit Familien –
zusammenführungen und Ver – und Behinder –
ung jeglicher Abschiebung diese Situation noch
erheblich zu verschärfen ! Das, was Merkel also
daraus gelernt hat, ist das man sich darum küm –
mern muß, das die Flüchtilanten in den Lagern
im Libanon und Jordanien ausreichend zu Essen
haben und ihre Kinder zur Schule gehen können !
Der Deutsche interessiert Merkel überhaupt nicht,
dagegen mehr, ´´ was aus denen wird die in der
Türkei Zuflucht gesucht haben „.
Natürlich kommt deshalb die Flüchtlings-Mutti
nicht beim Wähler an. Inzwischen grinst diese
Politikerin schon voller Vorfreude, wenn sie
unter dem ´´ Lügen„-Rufe der Anwesenden
weitere solcher Hilfsmaßnahmen für Flüchti –
lanten verkünden, die sie auf Kosten derer,
die sie da ausbuhen, durchziehen wird. Ihr
ganzes Wahlprogramm gleicht eher dem
einer Flüchtlingshilfsorganisation als dem
einer politischen Partei ! Merkel hat über
die Probleme in aller Welt komplett das
eigene Volk vergessen.
Da wundert es niemanden mehr, wenn ihr Wahl –
kampf immer mehr in ´´ Hau ab „-Rufen unter –
geht !

Man beachte bitte in diesem Video das irre Grinsen
dieser Frau als die ´´ Lügen„-Rufe zu ihr hinauf
dringen und sie dann munter weitermacht !