Der Aufstand der anständigen Muslims verkommt schon im Vorfeld zum reinen Hinterhof-Rückzugsgefecht

Da wollen nun in Deutschland die Muslime in
einer medienträchtigen PR-Aktion gegen den
islamistischen Terror auf die Straße gehen und
zeigen schon im Vorfeld mit ihrer Uneinigkeit,
wie es tatsächlich um den friedliebenden Islam
in Deutschland tatsächlich bestellt.
Der Islamverband Ditib lehnte es ab sich an der
Demonstration zu beteiligen, schon weil es deren
Geistlichen aufgegangen, dass die damit gegen
sich selbst auf die Straße gingen. Vielleicht hat –
ten die islamischen Hardliner auch nur das Motto
der Demo ´´ Nicht mit uns „ allzu wörtlich genom –
men, schließlich legen die ja auch jeden einzelnen
Koranvers wortwörtlich aus !
Der Islamverband Ditib erklärte ´´ Muslime würden
mit der Demonstration gegen den Terror stigmatisiert
und der internationale Terrorismus auf sie verengt „.
Auf was man Ditib verengen soll, konnten deren
Imame jedoch auch nicht erklären.
Die somit stark eingeengten Muslime mußten sich
daher anderswo verstärken und zwar bei den üblichen
Islamverehrern der CDU sowie der anderen in solch
Dingen üblichen Parteien. Schon dass man denn aus –
gerechnet in Thomas de Maiziere und Heiko Maas
zwei ganz besondere Fürsprecher fand, macht das
Anliegen der Demonstranten verdächtig, dass man
fast schon ein wenig Verständnis mit Ditib aufbrin –
gen kann, denn wer möchte schon mit den beiden
gemeinsame Sache machen ? Da ist man dann wirk –
lich stigmatisiert und politisch stark eingeengt !
Heiko Maas legte sich denn auch voll in Zeug, jetzt
nur noch über Gastartikel in Zeitungen, da er seit
dem 1. Mai in Zwickau öffentliche Auftritte sehr
zu scheuen scheint. Heiko Maas erklärte, in der zu
ihm zu eigen seienden Einseitigkeit ´´ Juden sollen
nie wieder Angst haben müssen, sich in Deutschland
als Juden erkennen zu geben „. Deutsche, die Dank
ihm ohnehin schon von Muslimen als ´´ Köterrasse „
sich beschimpfen lassen müssen, sollen also ruhig
Angst vor den Muslimen haben, denen Maas sich
da anbiedert. Hauptsache all die Antänzer, Messer –
stecher, Lüstlinge, Islamisten und was die sonst noch
alles so aufzubieten haben, lassen die armen Juden
in Ruhe ! Nun mag man tatsächlich da nicht mehr
mit marschieren !
Kein Wunder also, dass die friedfertigen Muslime
so denn wohl kaum 10.000 Leute auf die Beine bekom –
men, ebenso viel wie PEGIDA in Dresden ! Selbst die
´´ Qualitätsmedien „ müssen es offen eingestehen :
´´ In Köln haben mehrere Hundert Menschen, dar –
unter viele Muslime, unter dem Motto „Nicht mit uns“
gegen islamistischen Terror demonstriert
Dann geht dieser Punkt wohl klar an die Islamisten,
und die Gewohnheitslabberer vom friedliebendem Islam,
sind in Wahrheit eine verschwindende Minderheit.
Zumal wenn die ganze Aktion von solch einschlägigen
Bekannten, wie Aiman Mazyek und die Islamwissen –
schaftlerin Lamya Kaddor, sowie den jegliche von
Flüchtlingen begangene Straftat beharrlich leugnenden,
und das Antanzen als ganz natürlich findenden vor –
geblichen Aktivisten Tarek Mohamad unterstützt.
Diese Riege der Gelegenheitsheuchler wird noch unter –
stützt von der unter einer latenten Deutschenphobie lei –
denen Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor, welche
beständig betont, dass sich vor allem die Deutschen
den Einwanderern anzupassen haben.
Auf all deren Geschwätz fallen nämlich noch nicht
einmal mehr die einfältigsten Teddybärwerfer herein.
Sichtlich sind so die erwarteten 10000 Demonstranten,
dieselben Laiendarsteller, welche zuvor schon an der
Demo beim Brandenburger Tor mit dabei gewesen.
Vielleicht gibt es aber auch einfach nur noch diese
10.000 friedliebende Muslime in Deutschland.
Zweifellos ist Tarek Mohamad der neue aufgehende
Star der großen Moslem-Familie in Deutschland. ie
kein anderer verkörpert er in blinder Ignoranz den
gläubigen Moslem.  Verfolgt man aber seine Inter –
views in den Medien in letzter Zeit einmal etwas
genauer, dann wird einem schnell bewusst, dass
all seine Kritik an die Glaubensbrüder nur vor –
geschoben und es ihm einzig um die Missionierung
des liberalen Islam in Deutschland geht. Ein wei –
terer Wolf, der uns im Schafspelz daher kommt !
Verbrechen von Flüchtlingen in Deutschland be –
gangen gibt es für ihn nicht und Diebstahl gehört
für ihn scheinbar zur Kultur. Da fragt man sich,
wozu der selbsternannte Aktivist dann überhaupt
auf die Straße gehen will. Viele Freunde scheint
die von Figuren wie Mohamad, Mazyek und Kad –
dor geprägte Islamauslegung allerdings nicht in
ganz Deutschland zu haben, rechnet doch die Po –
lizei mit höchsten 10.000 Teilnehmern, und dass
ist wohl nicht rein zufällig dieselbe Anzahl, wie
sie auch schon bei der Demo vor dem Branden –
burger Tor zugegen !
Tarek Mohamad sagte in einem Interview ´´ Die
Menschen wollen endlich in Frieden leben „. Wie
bitte ? Waren denn nicht angeblich genau deshalb
all die Muslime nach Deutschland gekommen ?
Oder meinte er damit, dass die Muslime endlich
in Ruhe gelassen werden wollen. Die Bringschuld
im Umgang mit den Muslimen sieht Mohamad so –
dann natürlich erwartungsgemäß bei den Deutschen,
die nicht genügend aufgeklärt und sich mit dem Is –
lam auseinandergesetzt hätten. Soll wohl heißen,
dass die erst einmal Muslime werden müssen, um
da mitreden zu können. Darum geht es dem selbst –
ernannten Aktivisten also.
Dabei geht ihm nicht um das Zueinanderfinden, son –
dern einzig : ´´ vielmehr darum, sich zu positionieren „.
Und im Grunde genommen geht es nicht darum, dass
nun Muslime endlich einmal ihre Fehler und auch all
die begangenen Verbrechen offen und ehrlich einge –
stehen, sondern wie immer, soll nur ein Zeichen ge –
gen Rechts gesetzt werden !
Vor allem geht es Mohamad darum, den Muslim als
Opfer zu positionieren : ´´ Viele Migranten haben das
Vertrauen zur deutschen Bevölkerung verloren. Die
ziehen sich zurück und fühlen sich ausgegrenzt. Da –
durch bekommen salafistische Organisationen Zulauf.
Wenn wir denen keinen Rückhalt geben, tut das ein
anderer. Es ist fünf vor zwölf „. Also ist der Deutsche
natürlich mal wieder einzig Schuld daran , wenn Mus –
lime hier Amok laufen !
Und natürlich suhlt sich Tarek Mohamad genüßlich,
wie ein Schwein im Schlamm, in der vermeintlichen
Opferrolle, weil er als Muslim ausgegrenzt werde :
´´ Natürlich sehr oft. Auf Facebook werde ich regel –
mäßig angefeindet, weil ich meine Meinung kundtue „:
Großer Gott, wenn ich da an die Kommentare denke,
welche ich auf meinen Blog so erhalten. Verdammt
ich werde in dieser Gesellschaft aber so etwas von
ausgegrenzt ! Dabei sind es im Fall von Mohamad
nun natürlich Rechte und Salafisten, also der Durch –
schnitt der deutschen Gesellschaft, die ihn ausgren –
zen !
Natürlich will Muslim Mohamad nun auch gleich
unter Beweis stellen, dass er Demokratie verstan –
den habe und fordert dementsprechend ´´ Auch die
AfD muss geächtet werden „. Ja die begeht ja auch
Terroranschläge, messert Menschen nieder und be –
lästigt zu Hauf Mädchen und Frauen ! Natürlich ist
Mohamad auch gegen Meinungsfreiheit : ´´ Wenn
gewisse Grenzen wie etwa das Schießen auf Kinder
überschritten werden, wenn auch nur verbal, hat man
jedes Recht auf Diskussion verwirkt „ lügt er. Kein
einziges AfD-Mitglied hat jemals zum Schießen auf
Kinder aufgerufen ! Was ist aber mit seinen muslim –
ischen Glaubensbrüdern, die hierzulande schon so
manches Kind gemessert ? Darüber schweigt der
selbsternannte Aktivist.
Es geht demselben also in keinster Weise darum,
einmal klar den Muslim auch als Terroristen und
damit Täter zu definnieren und gegen deren Ver –
brechen aufzubegehren, sondern das Ganze ist nur
eine reine makabere Showeinlage des üblichen
Kampf gegen Rechts !
Und der vorgeblich große Islamistenbekämpfer
hat sich als erstes ausgerechnet an die verkappten
Ditib-Islamisten gewandt : ´´ Frau Kaddor und ich
haben Ditib als eine der ersten Organisationen an –
geschrieben, gleich am zweiten Tag, nachdem wir
die Idee der Demo hatten „. Das ist in ungefähr so,
dass wenn ich die Idee zu einer Demo gegen Rechts
habe, mich zuerst an PEGIDA damit wende !
Dazu kommt noch diese pure Überheblichkeit : ´´ Frau
Kelek fordert ständig einen liberalen Islam. Und jetzt
kritisiert sie mit Frau Kaddor und mir ausgerechnet die
zwei liberalsten Muslime! „. Okay, also wenn dass,
was die Kaddor und der Mohamad von sich geben
schon so etwas von liberal ist, dann sollte einem
der Islam wirklich Angst machen !
Im Bericht über die klägliche Kölner Demo gibt sich
die´´ Süddeutsche „ ganz der Missionierung hin :
´´ Hamed dagegen ist Deutscher, „ein deutscher Muslim“,
sagt er. Der junge Mann hat sich einen Turban um den
Kopf gebunden und sich in eine Europa-Fahne gewickelt,
um zu zeigen, dass Islam und europäische Demokratie
zusammengehören„.
Im ´´ Tagesspiegel „ klingt die neue Missionierung
des liberalen Islams als Mohamad und Kaddor gleich
noch eine Spur bedrohlicher : ´´ Denn wonach sich
viele Nicht-Muslime in Deutschland ja tatsächlich
sehnen, ist nicht nur ein verbandspolitisches Bekennt –
nis gegen Gewalt im Namen des Islam. Sondern da –
nach, zu sehen, dass der liberale und selbstkritische
Islam neben bekannten Einzelpersonen wie Seyran
Ates, Lamya Kaddor oder Mouhanad Khorchide in
diesem Land eine breite Basis hat, Menschen, die
sich jenseits der Bekenntnispolitik für den moder –
nen Islam einsetzen und ihn verteidigen – oder ihn
schlicht leben „. Man nimmt also nicht einmal mehr
nur den Führungsanspruch über alle liberalen Mus –
lime für sich in Anspruch, sondern den über die Ge –
samtheit der Nicht-Muslime gleich mit als sei es de –
ren glühenster Wunsch es hautnah mit erleben zu
dürfen, wie Mohamad und Kaddor ihren liberalen
Islam in vollen Zügen ausleben !
Nun bin ich doch schon sehr erleichtert, dass denn
kaum jemand dem Lockruf aus Köln gefolgt ist !

Und schon wieder, und wieder und wieder : MNMM-Angriffe in Deutschland

Heute MNMM- Angriff in Wiesbaden : Die Bilanz ein
Toter und zwei Verletzte als zwei MNMM-Gruppen an –
einander gerieten.
Erst am 8. Juni wird in Nästätten ein 28-jähriger Afghane
von seinem 38-jährigen Bruder gemessert und erleidet
dabei Schnittverletzungen am Kopf.
Während man in deutschen Medien nun schon täglich
solche Meldungen lesen kann, verhalten sich all die Po –
litiker im Bundestag, wie mam es von ihnen gewohnt,
nämlich vollkommen untätig !
Wozu wählen wir eigentlich so etwas, wenn die dann
nur abkassieren und nichts tun ?
Ist es in diesem Staat wirklich schon so weit, dass man,
gefangen in seinen eigenen Ideologien, nur noch gegen
Rechts kann und die wahre Gefahr nicht zu erkennen
vermag ? Da gibt es also täglich Tote und Verletzte
auf deutschen Straßen, durch eine eindeutig klar zu
definierende Tätergruppe und der Justizmister in
seiner unsäglichen Parteilichkeit unternimmt gar
nichts ; ja ist noch nicht einmal ansatzweise dazu
befähigt, dass Problem überhaupt als solches wahr –
zunehmen.
Dazu kommt, dass ein Großteil seiner Richter voll –
kommen unfähig dazu sind Recht zu sprechen und
damit stellenweise das Verbrechen schon fast lega –
lisieren, denn an statt das wie in einem echten Rechts –
staat vor dem Gesetz alle gleich zu sein haben, wird
an den Maaschen Gerichten täglich Unterschiede in
der Urteilsverkündung der ethnischen Herkunft der
Täter wegen gemacht. In aller größter Parteilichkeit
wird hier nur das Gesetz gegen Rechte noch wirklich
durchgesetzt.
Im Innenministerium spielt derweil der Minister
weiter mit seinen elektronischen Fussfesseln her –
um, deren einziger Nutzen der zu sein scheint, das
sie die Gehirnwellen deren blocken, die deren Tra –
gen veranlassen. Sicherlich wird uns der Innen –
minister, so wie er es bislang immer tat, über das
wahre Ausmaß der Messerangriffe, Messersteche –
reien und Attacken, einfach wieder belügen.
Eigentlich braucht, wer solch eine Regierung hat,
keine Feinde, aber in der Regierung sitzen diesel –
ben Leute, welche all die MNMM ins Land geholt
und fleißig weiter Nachschub von denen ordern !
Das ständige Beihilfeleisten der Bundestagsabge –
ordneten ist ebenso wie ihre grenzenlose Unfähig –
keit, einfach nur noch unertäglich.
Wie sonst kann man vollkommen untätig im Bun –
destag herumlungern, während nun schon täglich
Menschen auf den Straßen abgestochen werden ?

Mehr zu diesem Thema hier :
https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/06/09/messerrepublik-deutschland/

https://humpenmet.wordpress.com/2017/06/08/warum-man-sich-als-deutscher-von-einer-schmeissfliege-auf-einem-pferdeapfel-bedeutend-besser-politisch-vertreten-fuehlt-als-von-einem-abgeordnete-aus-dem-bundestag/

https://deprivers.wordpress.com/2017/06/07/und-schon-wieder-ein-mnmm-angriff-in-deutschland-nachtrag/

https://deprivers.wordpress.com/2017/06/06/und-schon-wieder-ein-mnmm-angriff/

https://deprivers.wordpress.com/2017/06/01/weiterer-toter-durch-mnmm/

Anstatt die richtigen Verbrecher zu verfolgen, jagt der Staat lieber rechten Beinahetäter hinterher

Während in diesem Land Kriminelle täglich wahre
Straftaten begehen jagen die Pinguine vom Innen –
und Justizministerium lieber ein AfD-Mitglied, dass
einen Polizisten ´´ beinahe „ angefahren haben soll.
Wie in der Blumenkübel-Demokratie üblich jagt
man also lieber rechten Beinahetätern hinterher
als dem richtigen Verbrechen. Ansonsten müssten
sie sich wohl eger damit beschäftigen, warum man
an Feiertagen die eigene Bevölkerung nur noch in
Schutzzonen, – geschützt vor Merkels Dauergästen -,
frei feiern können.
Es klingt in der Heiko Maas-geschneiderten Justiz
wie blanker Hohn, dass nun ein Beinahetäter wird
wegen gefährlicher Körperverletzung per Haftbefehl
gesucht wird, während die realen Schläger mit Mi –
grationshintergrund oft genug die selben Gerichte
ungeschoren wieder verlassen ! Während also in
solch einer Justiz ein minderjähriger Flüchtling,
der mit dabei einen Obdachlosen anzuzünden,
mit lächerlichen 14 Tagen Jugendhaft bestraft
und ein Totschläger mit Migrationshintergrund,
bei dem man noch das Blut seines Opfers auf
einer Jacke fand ´´ aus Mangel an Beweisen „
freigesprochen, dürfen wir uns ganz sicher sein,
dass in der maaslosen Justiz nun der Beinahe –
täter von der AfD schwerstens bestraft wird.

Heiko Maas verteidigte Justizministerium bis zum letzten Atemzug

Arglistig fühlte sich Bundesjustizminister Heiko Maas
in seinem Ministerium getäuscht. Glaubte er doch zu –
nächst, da sei linksautonomer Krawallmob vorgefahren,
um sich bei ihm höchstpersönlich dafür zu bedanken,
dass man sie am 1. Mai ohne jegliche Genehmigung
habe demonstrieren lassen oder eben dafür, dass er am
heutigen Tag einen stümperhaften Gesetzentwurf vor –
gelegt zu haben, indem nicht nur Konzernen wichtige
Kontrollfunktionen zur Einschränkung der Meinungs –
freiheit gewährt, sondern auch in typisch Maaschischer
Parteilichkeit ausschließlich wieder einmal Rechte ver –
folgt und belangt werden sollen.
Aber es waren nicht solche Gratulanten, die da nun das
Justizministerium aufsuchten !
Dann aber erkannte er, dass es sich bei den Ankömm –
lingen tatsächlich um Identitäre, also Rechte handelte.
Bis zum letzten Atemzug wollte Heiko Maas darauf –
hin seine Maas-geschneiderte Justiz vor den Rechten
verteidigen. Natürlich nicht durch passiven Widerstand,
sondern durch aktive Flucht und so brachte er sich erst
einmal in Sicherheit. Seit dem 1. Mai 2016 in Zwickau
ist Herr Maas solche schnellen Abgänge gewohnt.
Man wird im Nachhinein klären müssen, wie viele in –
formelle Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienst bei
den Identitären mit gewirkt, dass die Polizei durch eine
´´ glückliche Fügung „ so schnell zur Stelle war und
so den Sturm der Identitären Bewegung auf das Bun –
desjustizministerium ein rasches Ende setzte.
Nun ermittelt dieselbe Berliner Polizei und Justiz, die
am 1. Mai 2017 Linksextremisten ohne jede Genehmig –
ung ihre Demonstration erlaubt, gegen die Identitären,
wegen Verstoß gegen das Versammlungsrecht ! Damit
könnten die Identitären letztendlich ihr Ziel doch noch
erreicht haben, indem sie so deutlich allen vor Augen
führen, dass im Maaschen Rechtsstaat eben nicht alle
Menschen gleich sind.

Ganz Deutschland rätselt, wo der beste Star-Komödiant dieses Jahr am 1. Mai auftreten wird

Ganz Deutschland beschäftigt nur noch eine Frage :
Wo wird der beste unfreiwillig komische Satiriker
Deutschlands, nämlich Heiko Maas, dieses Jahr
seinen schon legendären 1. Mai-Auftritt halten ?
Im letzten Jahr gelang seiner Komödien-Truppe
aus Politikern – und Gewerkschaftsbonzen in
Zwickau ein großer Publikumserfolg.
Es war ganz eindeutig die gelungenste bitterböse
schwarze Satire-Komödie des Jahres 2016, welche
die Heiko Maas-Komödienkompagnie in Zwickau
abgeliefert.
Unvergessen etwa der Augenblick als auf der Bühne
die anwesenden Politiker und Gewerkschafter, von
denen nicht ein einziger ein Werktätiger gewesen,
es dem Publikum, welches zumeist aus Werktätigen
bestand, verkündete, dass man sich von ihnen den
Tag der Werktätigen nicht nehmen lasse ! Dadurch
befand sich dann das Zwickauer Zufallspublikum
schon in der richtigen Stimmung für den Auftritt
des Star-Komödianten Heiko Maas. Dieser schaffte
es auch sogleich das Publikum zum Rasen zu brin –
gen, indem er etwa behauptete, dass er sich als Jus –
tizminister dafür einsetze, dass Andersdenkende
frei ihre Meinung kund tun können. Die daraufhin
tosend aufbrausende Beifallswelle spülte Heiko
Maas gar bis zu seinem Dienstwagen. Ganz in
Star-Allür, von seinen Bodyguards abgeschirmt,
reiste der Star-Komödiant eiligst ab, ohne seinen
drei wartenden Fans ein Autogramm zu geben.
Wo überall auch Heiko Maas am 1. Mai auftreten
wird, seine Fans sind sich sicher, dass es nicht
Zwickau sein werde. Durch die übergroße Be –
liebtheit beim Publikum, muß der Komödiant
seine Auftritte streng geheim halten.

Fan des großen Komödianten müssen sich bis zu seinem
nächsten Auftritt zwar noch etwas gedulden, können
sich aber mit dem Ansehen des Films ´´ Maas-Attacks „
darüber hinwegtrösten :
https://deprivers.wordpress.com/2016/11/28/neu-im-kino-maas-attacks/

Maas macht mobil, bei Arbeit, Sport und Spiel

Ein Staat ist moralisch am Ende, wenn
Denunziation zum Standard erhoben wird.
Aber natürlich wird man ihnen wieder etwas
von einer wehrhaften Demokratie vorgaukeln.

Gerade erst offenbarte sich im Uretil eines
Hamburger Gerichts der ganze Irrsinn der
Heiko Maas-geschneiderten Justiz. Einem
Türken wurde bestätigt, dass es in diesem
Land erlaubt die Deutschen als Köterrasse
und Hundeclans zu beschimpfen, weil ja
die Deutschen gar kein definierbares Volk
seien. Nennt man nun aber mit solchen Aus –
drücken Juden oder Muslime ist man wegen
´´ Volksverhetzung „ dran, obwohl es ja das
Volk das man verhetzt gar nicht gibt.
Dies ist nur eines der Beispiele. Ein anderes,
durch alle Medien gegangenes, Beispiel für
den Umgang der Maas-geschneiderten Justiz
ist dass des erfundenen toten Flüchtlings vor
dem Lageso in Berlin im Januar 2016. Dies
war nicht strafbar, weil ja die Betreffenden
im Sinne der Politik der Merkel-Regierung
bzw. für die Asylantenlobby gelogen haben.
Dagegen ist es nun ´´ Hasskriminalität „ und
Fake-News-Verbreitung, wenn etwa jemand
eine Vergewaltigung durch einen Flüchtling
erfindet.
Auch erschließt es sich Einem nicht, warum
es bei Andersdenkenden immer gleich die
Verbreitung von Fake-News sein soll und
dieselben daher strafrechtlich verfolgt wer –
den, während es bei den TV-Sendungen der
Ersten Reihe und in den Artikeln der ´´ Quali –
tätsmedien„ heißt, dass man ´´ sich geirrt „
habe. Wodurch unterscheidet sich nun die
Fake-News des Andersdenkenden von der
Irrung des Gutmenschen ?
Warum nun die Einen beleidigen und lügen
dürfen, wofür anderes herum vornehmlich
deutsche Bürger nach Maas-Regelung hart
bestraft, dass erschließt sich einem nicht.
Davon ab verbreitete Heiko Maas am 1. Mai
2016 in Zwickau selbst die Fake-News, das
er sich persönlich für die Meinungsfreiheit
von Rechten einsetze : Denen rief er nämlich
zu ´´ Im Gegensatz zu euch, setze ich mich
dafür ein, dass ihr frei eure Meinung sagen
dürft „. Angesichts seiner eigenen Gesetz-
gebung eine dreiste Lüge, so dass Facebook
& Co eigentlich augenblicklich alle seine
Seiten löschen müsste und am besten nur zur
Sicherheit, gleich die Seiten von allen Partei –
und Gewerkschaftsbonzen gleich mit, welche
ihn damals auf dem Zwickauer Platz umstan –
den.

Trotz dümmster Mitspieler: 2:0 für die Türkei !

Eigentlich wäre wohl der Außenminister Mevlüt
Cavusoglu ein leichter Gegner gewesen. Ein
Mann der so dumm, dass er erst gegen Deutsche
als Nazis hetzt und anschließend darum buhlt,
dass doch die gerade noch von ihm beschimpften
Deutschen in seiner heißgeliebten Türkei Urlaub
machen sollen, kann man eigentlich nicht ernst
nehmen. Aber selbst solch eine Gestalt stellt für
Sigmar Gabriel schon ein schier unüberwindbares
Hindernis dar.
So hatte sich Sigmar Gabriel seinen Posten als
Außenminister bestimmt nicht vorgestellt. So –
gleich in den ersten Tagen im Amt seine, quasi
nicht vorhandenen, Fähigkeiten in einem Treffen
mit dem türkischen Außenminister Cavusoglu
unter Beweis zu stellen. Dementsprechend ging
dieses Gespräch auch aus ohne, dass dabei auch
nur das Geringste erreicht worden.
Als sei Sigmar Gabriel der ausländische Gast,
ließ Cavusoglu denselben in einem Berliner
Nobelhotel antanzen. Gabriel, wie auch alle
übrigen Blumenkübel-Demokraten, viel zu naiv,
um die Demütigung darin zu erkennen, vor dem
Türken als Bittsteller im eigenen Land auf –
treten zu müssen. Zugleich für alle deutschen
Bürger ein augenscheinlicher Beweis, wie tief
ihre ´´ Nazi„-Regierung schon gesunken ist.
Was kommt als Nächstes ? Fordert Merkel ihre
Bürger untertänigst dazu auf gefälligst in
der Türkei ihren Urlaub zu machen ?
Auch in anderer Sache stand Gabriel plötzlich
nackend dar, denn noch vor der offiziellen Kriegs –
androhung Erdogans, war es den Türken gelungen
die einzige einsatzfähige Waffe, über welche die
deutsche Blumenkübel-Demokratie noch verfügte,
nämlich die Nazikeule in ihren Besitz zu bringen.
Schlimmer noch : Nun selbst mit Nazivorwürfen
konfrontiert, mußten es die Blumenkübel-Demo –
kraten sich ernsthaft eingestehen, keine echten
Demokraten zu sein ! Denn plötzlich sind Nazi –
vorwürfe ´´ undemokratisch „ und ´´ nicht akzep –
tabel „ und das aus dem Munde von Politikern,
die ansonsten keine Gelegenheit auslassen den
politischen Gegner im eigenen Land, wie etwa
AfD und PEGIDA in Nazinähe zu rücken !
Justizminister Heiko Maas beschreibt die Vor –
würfe als ´´ abstrus, infam und abwegig „ ohne
dabei im Geringsten zu bedenken, dass er damit
seine eigene politische Tätigkeit hinlänglich be –
schreibt !
So ging die gesamte politische Elite Deutschlands
den Türken zum zweiten Mal ins Netz und ließen
sich als die Narren vorführen, die sie in Wahrheit
auch sind. Nun reißt ihnen jeden Tag ein anderer
Türke die Masken herunter.