Schämen sollten sich die Abgeordneten im Bundestag ! – Nachtrag

Auffällig an der ganzen Flaggenverbrennungs-Affäre ist,
dass Politiker und ihre Systempresse absichtlich nur von
israelischen bzw. ausländischen Flaggen reden. Sichtlich
ist es ihnen vollkommen egal, wenn auf deutschen Straßen
deutsche Flaggen verbrannt. Schlimmer kann man wohl

seine Verachtung fürs eigene Volk nicht zum Ausdruck
bringen.

Groß werfen sich die Politikern nun in die Brust.
´´ Wenn solche Chaoten versuchen, die nächste
Intifada in unseren Innenstädten auszutragen, ist
es Aufgabe der Polizei und die historische Ver –
pflichtung eines ganzen Landes, sie gemeinsam
in die Schranken zu weisen „, behauptet der
hessische Innenminister, Peter Beuth von der
CDU.
Wer waren denn die Chaoten, die solche Leute
in Massen ins Land gelassen ? Es ist schon eine
Frechheit, dass die Gefährder der inneren Sicher –
heit nun nach der Polizei rufen. Und wie soll die
Polizei gegen diese Klientel vorgehen, wenn die
von den Gerichten stark bevorzugt werden ? Es
scheint das selbe verlogene Spiel, wie etwa bei
der Bekämpfung von Linksextremismus !
Natürlich scheut sich die Politik gegen die vor –
zugehen, die man seit Jahren propagiert und ali –
mentiert ! Und nun sollen Polizisten wieder ein –
mal die Knochen hinhalten, und den Karren auf
der Straße wieder aufrichten, welchen die Abge –
ordneten im Bundestag vorsätzlich an die Wand
gefahren !
´´ Wer israelische Fahnen in Brand steckt, ver –
brennt unsere Werte„, sagte Justizminister Heiko
Maas ( SPD ). Welche Werte vertritt denn Mass,
der jeden verfolgen ließ, der sich gegen die Flag –
genverbrennerklientel das Wort erhob ? Wer ho –
fierte denn in der Justiz mit Migrantenbonus und
´´ Medialer Vorverurteilung „ und anderen quasi
am laufenden Band erfundene ´´ Strafmilderungs –
gründe „ diese Klientel und kriminalisierte statt –
dessen deren Gegner ? Wer belog das eigene Volk
über das Ausmaß der Verbrechen und nannte die
Mahner ´´ Fake-News„-Verbreiter ? Kaum einer
hat die europäischen Werte so in Gefahr gebracht,
wie Heiko Maas, mit Zensur und seiner Zusam –
menarbeit mit Linksextremisten !
Was in der ganzen Affäre am meisten beschämt,
ist der Umstand, dass es den Abgeordneten im
Bundestag sichtlich vollkommen egal ist, wenn
deutsche Flaggen in Deutschland auf der Straße
verbrannt ! Ganz bewusst sprechen diese Politi –
ker von ´´ israelischen „ und ´´ ausländischen
Fahnen. Nicht einer dieser ´´ Volksvertreter
erwähnt deutsche Fahnen !

Advertisements

Jede Polizei-Aktion gegen Linksextremismus scheitert, da die Spuren deren Helfer direkt in den Bundestag führt

Soll es tatsächlich nur ein Zufall sein, das alle
Städte, in denen es eine starke linksextremistische
Szene gibt, wie etwa Berlin, Hamburg, Göttingen
und Leipzig, von einem sozialdemokratischen
Oberbürgermeister regiert werden ?

Wenn in der rechten Szene auch nur ein Anfangs –
verdacht besteht, werden gleich Hausdurchsuch –
ungen durchgeführt. Gegenüber linksextremist –
ischen Gewalt, der Verwüstung ganzer Stadtteile,
Angriffe auf Polizei, Plündern von Geschäften,
schlief die Heiko Maas-geschneiderte Justiz, die
ja selbst linksextremistische Journalisten auf dem
G20-Gipfel zusammengearbeitet und deren Arbeit
alimentiert, reichlich ein halbes Jahr Zeit, ehe sie
Hausdurchsuchungen angeordnet.
In 24 deutschen Städten in acht Bundesländern, da –
runter auch Berlin, Hamburg und Stuttgart, rückten
hunderte Polizisten am Dienstag um sechs Uhr mor –
gens zu einer Groß-Razzia aus. Die ganze Aktion
kam nicht nur ein halbes Jahr zu spät, sondern dient
einzig noch als Alibi, dafür, dass man seit sechs Mo –
naten quasi nicht das Geringste gegen Linksextre –
mismus getan. Auch die mit viel Tam-Tam aus dem
Innenministerium angekündigte Abschaltung der
linksextremistischen Intermedia-Portals erwies
sich als blanke Farce, denn längst ist Intermedia
wieder online !
Die linken Kriminellen hatten also nicht nur sechs
Monate Zeit alle Beweise verschwinden zu lassen,
sondern bei der guten Zusammenarbeit von Politik,
Gewerkschaften und Justiz, waren sie auch noch vor
den Hausdurchsuchungen gewarnt worden.
Gemäß des alten Sprichworts : Der Fisch stinkt immer
vom Kopf her, müsste man, wollte man denn wirklich
etwas erfolgreich tun, zuerst einmal in den eigenen
Ministerien aufräumen und dort die Minister und Po –
litiker aus den Ämtern entfernen, die über Jahre hin –
weg diese Szene alimentiert und mit ihr eng zusam –
men gearbeitet haben. Überhaupt müssten die Ver –
bindungen zwischen NGOs, Gewerkschaften und
Parteien, wie Grüne, SPD und Linkspartei, mit der
linksextremistischen Szene durchleuchtet und die
betreffenden Personen juristisch zur Verantwortung
gezogen werden. Und wahrscheinlich wird man ge –
nau unter denen die Maulwürfe finden, welche die
linke Szene vor Polizeieinsätze warnt !
Aber als aller Erster müsste ein Justizminister, wel –
cher sich mit seiner engen Zusammenarbeit mit Anti –
deutschen, Stasi-IM und Linksextremisten mehr als
belastet und die Würde seines Amtes beschmutzt hat,
seinen Posten räumen. Das wird wohl nicht unter
einer Regierung geschehen, die sich längst in ihrem
Kampf gegen Rechts mit dem Linksextremismus ver –
bündet hat und diesen mit Steuergeldern alimentiert !
Man kann auf jeder Demo gegegen Rechts, ebenso an
denen am 1. Mai, sowie bei jeder Aktion gegen die AfD
und PEGIDA &Co, nämlich genau diese vorgeblichen
Demokraten, Seite an Seite mit Linksextremisten auf –
marschieren sehen. Von den sogenannten NGOs, über
Gewerkschaften, bis hin zu den Parteien, bedienen sich
alle samt der Antifa, Autonomen, Schwarzen Block und
sonstigen Linksextremisten, damit dieselben in bester
SA-Schlägermanier die Straßen dominieren. Wie oft
schon ließen diese Scheindemokraten auf ihren Gegen –
demos die Linksextremisten voranmarschieren ? Und
wie oft geschahen genau aus diesen Blöcken dann die
Angriffe auf Polizisten, deren Aufgabe es doch ist, den
demokratischen Staat zu beschützen ?
Wer erklärte denn die 1.Mai-Krawalle zur ´´ Protest –
Kultur „ ?
Wer machte deren Schläger Joschka Fischer zum Außen –
minister ? Oder einen, 1991 unter dem Motto ´´ Liebe
Ausländer lasst uns nicht mit den Deutschen allein „
vorneweg marschierenden Sigmar Gabriel zum Außen –
minister ? Derselbe Gabriel der im sächsischen Heide –
nau linksextremistischen Krawallmob mit seiner Pack –
Rede so sehr aufgehetzt, dass dieser den sächsischen
Innenminister aus dem Ort gejagt ! Auch ein Cem Öz –
demir trat in Heidenau vor linksextremistischer gewal –
tätiger Antifa auf ! Gerade wurde eine Claudia Roth,
die bei linksextremistischer Demo unter dem Motto
´´ Deutschland verrecke „, erneut zur Vizepräsidentin
gewählt ! Man denke hierbei auch an den Erfurter
Jugendpfarrer Lothar König, der für die Grünen im
Stadtrat gesessen, welcher zuletzt mit seiner Tochter,
welche für die Linkspartei im Landtag sitzt, von der
Polizei aus einer Gruppe von 200 Autonomen heraus
verhaftet worden, und der in den Medien sich immer
noch als das Opfer von Polizeigewalt sonnt !
Erklärte nicht Leipzigs SPD-Oberbürgermeister Jung,
dass er nach über einem Dutzend Anschläge Linker auf
Polizeireviere in seiner Stadt, dass er nichts von
einer linksextremistischen Szene gewusst habe, da
ihn der Verfassungsschutz nicht informiert ? Wo und
wie viele ´´ demokratische „ Bürgermeister haben
noch weggesehen, bei linken Umtrieben und Gewalt
in ihrer Stadt ?
Soll es da wirklich nur Zufall sein, dass Linksexte –
mismus, wie in Berlin, Hamburg, Göttingen oder Leipzig,
sich immer gerade da ausbreitet, wo Sozialdemokraten
die Stadtführung inne haben ?
Wir sehen also, dass die Verflechtung von Politik und
Linksextremismus bereits so eng ist, dass ein wirksa –
mes Vorgehen gegen linken Extremismus schier un –
möglich ist. Jedenfalls solange die schlimmsten geis –
tigen Brandstifter, Helfershelfer und Alimentierer der
linken Szene im deutschen Bundestag sitzen !

Altenaer Neuaufführung der Lebkuchenmesser-Affäre oder 15 cm an der Wahrheit vorbei

15 CM

Pünklich zur Vorweihnachtszeit führt das Laienspiel –
ensemble deutscher Politiker die Neuinszenierung des
Stückes ´´ Das Lebkuchenmesser „ aus dem Jahre
2008 auf.
Hauptdarsteller in dieser Neuaufführung ist dieses Mal
kein Polizeihauptmeister, sondern ein Bürgermeister.
Der CDU-Politiker und Bürgermeister von Altena,
Andreas Hollstein mimt den Hauptdarsteller. Besser
noch als das Original Alois Mannichl aus dem Jahre
2008 droht Hollstein ein Klassiker zu werden. Herr –
lich schon alleine die Szene, in welcher er als Mann
an den klassischen 15 cm gnadenlos scheitert.
Anders als im Original von 2008 gibt es dieses Mal
dafür auch einen Täter ! Ein sturzbetrunkener Arbeits –
loser mit psychischen Problemen. Derselbe soll dem
Bürgermeister die ´´ 15 cm lange Schnittverletzung
am Hals „ beigebracht haben, welche sich ohne große
Umstände, von einem nicht einmal 5 cm großen Pflas –
ter ohne Weiteres verdecken ließ, mit welchem sich
der Laiendarsteller Hollstein später auf die Bühne
traut.
Ansonsten hielt man sich eng an das Drehbuch des
Lebkuchenmesser-Klassikers. So ist der Täter nun,
als Homage an Merkels Goldstücke, ein fremden –
feindlicher ´´ Rechter „, welcher zu der Tat szene –
gerecht das geradezu magische Wort ´´ Flüchtling „
gebraucht. Da man in der Neuinszenierung schon
im Vorfeld dem Publikum den Täter präsentiert,
kann man 2017 auf die 50 Komparsen einer Son –
derkommission von Polizeiermittlern verzichten.
Quasi als Ersatz für die Sonderkommission, die
im Original von 2008, bis zum Jahre 2011 mit
ihren Ermittlungsauftritte in und um Passau gas –
tierte, ohne je auch nur ansatzweise einen Verdäch –
tigen zu präsentieren, tritt in der 2017er Version
dafür Hauptdarsteller Hollstein in einer eigens
dazu anberaumten Talkshow mit Filmlegende
Heiko Maas auf.
Der nebenbei als Justizminister tätige Schauspieler
und Sozi Heiko Maas ist allen Zuschauern noch
aus dem Film ´´ Maas-Attack „ vom 1. Mai 2016
bestens bekannt. Zur Erinnerung : Maas spielte da –
mals den Anführer der Marsianer, welche sich am
Kampftag der Werktätigen als Werktätige auszu –
geben suchten und schon den Marktplatz der Stadt
in Beschlag genommen. Mutig nahmen Zwickauer
Bürger den Kampf auf und vertrieben die Maasia –
ner aus ihrer Stadt. Der Film gilt als absoluter
Klassiker bei YouTube.
In der im Staatlichen Fernsehen gezeigten Ur –
aufführung der Talkshow, besetzt mit Laien –
darstellern aus Politik und Journalismus, wird
sodann die Neuinszenierung der Lebkuchen –
messerattacke seine Premiere feiern. Alles, was
im Kampf gegen Rechts, Rang und Namen hat,
hofft auf ein einschneidendes Erlebnis. Vor al –
lem viele Frauen sind schon gespannt, wie die
Männerrunde, u.a. Jan Fleischhauer, ihnen die
15 cm erklären werden.

SPD – Droht von parteiinternen extrem Linken ein klaren Bruch jeglicher Nachwahlversprechen ?

Plötzlich haben im Bundestag all die Parteien,
welche zuvor groß verkündet, keine Angst vor
Neuwahlen zu haben, die größte Furcht vor
derselben.
Dabei besteht für das deutsche Volk im Augen –
blick keine größere Gefahr als, dass die Sozis all
ihre Wahl – und vor allem Nachwahl-Versprechen
brechen und sich doch noch auf eine Koalitions –
regierung unter Kanzlerin Merkel einlassen.
Dies würde dem Volk nicht nur der Chance be –
rauben, die Merkel endlich loszuwerden. Viel
größer noch ist die Gefahr, welche uns von
Sozis wie Maas und Gabriel als Minister im
Amt droht.
Schon sind erste Sozis bereit, sogar ihren Chef
Martin Schulz zu opfern, um so zu tun als wäre
jener der Einzige gewesen, welcher eine erneute
Beteiligung an der Merkel-Regierung abgelehnt.
Tritt Martin Schulz deshalb nun so großspurig
vor Siemens-Mitarbeiter auf, weil er weiß, dass
seine Tage ohnehin gezählt sind ?
Schon schickt man Vize Olaf Scholz ins Rennen.
Angeblich sprechen sich immer mehr Sozis für
Gespräche mit der CDU aus. Karrieristen, die
auf Pfründeposten hoffen ! Volkswille scheint
für diese ´´ Demokraten „ keine Option zu sein !
Man geht zu offenem Verrat am Wähler über.
Es scheint genau die Bande von Sozis zu sein,
welche offen mit dem Linksextremismus lieb –
äugeln. Scholz, der große Dulder einer links –
extremistischen Szene in Hamburg, Außen –
minister Sigmar Gabriel, welcher im sächs –
ischen Heidenau gewalttätige Antifa mit sei –
ner Pack-Rede aufgehetzt oder eine Manuela
Schwesig, welche als Bundesfamilienministerin
offen Linksextremisten reichlich alimentierte.
Ganz zu schweigen von einem Justizminister
Heiko Maas, unter welchem das Justizminis –
terium offen mit Linksextremisten, wie Sören
Kohlhuber, zusammengearbeitet und diese
alimentierte !
Genau diese Bande, welche natürlich ganz ent –
sprechend ihrer Ideologie, nicht mehr fürchtet
als die ´´ Rechten „, ist es die sich nun für ein
Mitregieren offen ausspricht.
Da befürchtet man selbst bei den eigenen Sozial –
demokraten : ´´ Nichts wäre schlimmer, als der
Eindruck, man wolle „schnell unter Angela Mer –
kels Rockzipfel kommen, um sich Ministerämter
zu sichern„. Es wäre der reinste Alptraum für jede
Demokratie, mit solchen Politiker auf Ministerposten
zu besetzen, bzw. dieselben in Amt und Würden zu
belassen !

Berliner Polizei : Andreas T. zur Ablenkung der Medienmeute zum Fraß vorgeworfen

Nach den Vorfällen an der Berliner Polizeischule
reagiert man, wie immer in solchen Fällen, anstatt
endlich zu handeln, wieder einmal mit purer Ab –
lenkung. Und was bietet sich in Deutschland dazu
am Besten an, schon weil man nichts anderes hat ?
Richtig, einen rechten Vorfall !
Es ist das übliche Szenario : Linke Straftat = rechter
Täter ; Täter mit Migrationshintergrund = rechte
Straftat !
Dementsprechend stürzt man sich nun auf den Fall
Andreas T. Derselbe wurde zwar schon 2007, also
vor 10 Jahren !!! vom Dienst suspendiert, aber sicht –
lich sparte man sich den Fall extra auf, um von den
wahren Verhältnissen bei der Berliner Polizei abzu –
lenken.
Die involvierten Medien sind gleich zur Stelle und
verkünden : ´´ Das Urteil ist ein Wegweiser für den
Umgang mit Extremisten im Staatsdienst „. Brisant
daran dürfte sein, dass je das Justizministerium unter
Heiko Maas selbst eng mit Linksextremisten zusam –
menarbeitet, wie es sich im Zusammenhang mit den
G20-Gipfel mit den von der ´´ ZEIT „ entlassenen
zwei linksextremistischen Journalisten gezeigt !
Würde also dieses Urteil tatsächlich wegweisend
sein, könnte Justizminister Maas sofort seines Pos –
ten enthoben werden und hätte keinerlei Anspruch
auf Bezüge ! Aber wieder einmal mehr gelten in
diesem Land Gesetze nur für Rechte und werden
einseitig nur gegen Rechts angewandt.
´´ Wer die freiheitlich-demokratische, rechts- und
sozialstaatliche Ordnung des Grundgesetzes ablehnt,
ist für die Ausübung eines öffentlichen Amtes nicht
geeignet„, sagte der Vorsitzende Richter Domgörgen
in der Urteilsverkündung. Was ist dann mit dem Amt
der Vizepräsidentin des Bundestags ? Immerhin lief
eine Claudia Roth bei einer linksextrmistischen Demo,
unter dem Titel ´´ Deutschland verrecke „ ganz vorne
mit ! Natürlich gilt auch für eine Claudia Roth dieses
Gesetz nicht.
Andreas T. verlor schon seinen Job, weil er das Book –
let für eine CD der rechten Band ´´Deutsch Stolz Treue „
schrieb, was seine ´´ verfassungsfeindliche und menschen –
verachtenden Ideologie „ zeige. Das Justizministerium
unter Heiko Maas alimentierte, wie gesagt, zwei links –
extremistische Journalisten und unterstützte deren Ar –
beit. Aber Heiko Maas ist immer noch im Amt ! Und
im Gegensatz zu Heiko Maas hat Andreas T. seine Ge –
sinnung nie im Dienst gezeigt !
Sichtlich also dient der Fall Andreas T. nur der reinen
Ablenkung von den wahren Vorfällen. Das liest man
schon aus den Statements der Polizeigewerkschaft GdP
mehr als deutlich heraus : ´´ Ein Nazi habe jahrelang
vom lahmenden System profitiert „.
Wie die jüngsten Vorfälle an der Berliner Polizeischule
zeigen, sollen nur bestimmte Gruppen von eben diesem
System schonungslos profitieren können. Seltsam nicht,
dass man dem nicht endlich auch ´´ einen Riegel vor –
schiebt „!

Die neue SPD – Ein Schritt vor und zwei zurück

Der SPD hat vor allem ihr Mauscheln mit
Linksextremisten und den immer linkeren
Kurs viele Stimmen verloren. Was nun die
Genossen nicht im mindesten daran hindert
nun eine noch linkere Politik unter der neuen
Parteifraktionschefin Andrea Nahles zu machen.
Sie haben ja vier Jahre Zeit die SPD endgültig
herunterzuwirtschaften.
Die Ultralinke Andrea Nahles, welche der
neuen Merkel-Regierung ´´ in die Fresse
geben will, kündigte mit diesem typisch
linksextremen Ausspruch schon an, wohin
der Weg geht.
Martin Schulz indessen hat aus der Wahl –
niederlage auch nichts gelernt, sondern für
ihn als als Eurokraten geht es ´´ um nicht
weniger als um die Existenz der deutschen,
ja der europäischen Sozialdemokratie „. Ja,
die SPD ist raus, kann der EU kein deutsches
Steuergeld mehr zuschustern. Das einzig, kotzt
Schulz mächtig an.
Als Bundesarbeitsministerin konnte Bundes –
präsident Steinmeier die Nahles gar nicht
schnell aus diesem Amt enlassen. Dabei
hätten es sich wohl viele Bürger gewünscht,
das Heiko Maas als Justizminister der Erste
gewesen, der endlich aus dem Amt genom –
men!
Gerade erst hatte in der SPD die Nahles den
Thomas Oppermann als Fraktionschef abge –
löst. An seiner guten Arbeit kann es nun wahr –
lich nicht gelegen haben ! Natürlich kann sich
der somit vollkommen nutzlose SPD-Politiker
immer noch eine ´´ große Koalition „ vorstel –
len, obwohl seine Partei dem doch groß in allen
Medien eine Absage erteilt haben.
Da Oppermann, wie man es von einem SPD –
Genossen erwartet, nicht gerade der Hellste
ist, wettert der nun auf die Grünen ´´ Die
Grünen sind zu jeder Schandtat bereit „.
Dummerweise haben vor den Grünen die
SPD eine Koalition mit Merkel gehabt und
zudem sind die Genossen oft genug selbst
mit den Grünen zusammengegangen, wo –
mit dann wohl die SPD-Genossen damit die
eigentlichen Schandtäter ! Und damit hat
sich Oppermann selbst abgeschossen.
Der träumt nun von ´´ Staatsnotstand „ und
einem freiwilligen Rückzug von Merkel.
Sichtlich hat auch die SPD-Vizevorsitzende
Manuela Schwesig Angst vor Kritik. So heul
die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vor –
pommern herum ´´ Es kann nicht sein, dass
einzelne Sozialdemokraten mit Beiträgen von
außen jetzt schon wieder Zensuren verteilen „.
Sichtlich haben ihr die eigenen Genossen ein
sehr schlechtes Zeugnis ausgestellt.

Merkel-Regierung : Wir schaffen das, mit jedem Gesetzbruch ungeschoren davonzukommen

Natürlich hat sich die Regierung unter Merkel
auch heute zwei Jahre später noch nicht gefragt,
ob die Grenzöffnung 2015, welche die Kanzlerin
quasi im Alleingang an Parlament und am Volk
vorbei, rechtens war. Schon weil man sich der
Konsequenzen durchaus bewusst, die solch ein
klarer Bruch des Gesetzes nach sich ziehen.
Obwohl seit dem gut 1.000 Strafanzeigen gegen
Angela Merkel vorliegen, sieht man bei der Bun –
desstaatsanwaltschaft Null Handlungsbedarf,
schon weil die Heiko Maas-geschneiderte Justiz
ihre eigenen SPD-Handlanger schützt. Nämlich
wird Merkel je vor ein Gericht gestellt, sind auch
die Genossen, die als Koalitionspartner alle Ent –
scheidungen mit getroffen, mit verantwortlich
und gehören eben so vor ein Gericht gestellt.
Übrigens klingten sich die Genossen von der
SPD schon im Jahre 2000 aus der Demokratie
vollständig aus, als der Bundestag unter Rot/
Grün beschloß fortan nicht mehr dem deutschen
Volk sondern nur noch einer imaginären Be –
völkerung vertreten zu wollen. Wie kann sich
nämlich jemand, der sich dem eigenem Volk
so dreist verweigert, noch ´´ Volksvertreter „
nennen ?
Von da an tut man so : Gesetzesbruch, wir dür –
fen das ! Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz
kann bis heute keine Rechtsgrundlage vorwei –
sen auf welche die Grenzöffnung 2015 basiert.
´´ Rechtsstaatlichkeit „ und ´´ Demokratie „
sind für die Merkel-Regierung ohnehin nichts
als leere Worte, die man nur noch benutzt, um
dem politschen Gegner mit der vorgeblichen
Verteidigung den größtmöglichen Schaden zu –
zufügen. Wann wurde denn im Bundestag zu –
letzt etwas im Sinne des Deutschen Volkes oder
gar zu seinem Wohle beschlossen ?
Das also die Grenzöffnung 2015 am Parlament
vorbei, wäre noch zu verkraften gewesen, da im
selben ohnehin kein einziger Volksverteter mehr
sitzt, aber man tat es an den eigenen Gesetzen
vorbei, die ein Heiko Maas nicht schnell genug
pervertieren gekonnt. Derselbe benötigte schon
Jahre, um herausbekommen zu wollen, was denn
nun eine Fake-News ist ! Und das sich der Justiz –
minister, der nichts mehr hasst als die Neutralität
seines Amtes, außer vielleicht ´´ Rechte „, sich
in seinem unnützen Tun mit bekennenden Links –
extremisten umgibt, zeigt wohl deutlich auf, wie
dessen Gesinnung ist.
Eine Ausnahme von der „Pflicht zur Einreisever –
weigerung“ hätte das Bundesministeriums des
Inneren 2015 treffen müssen. Hat es aber nicht,
weil diesem mit Thomas de Maiziere ein typisch
unfähiger Merkel-Ja-Sager vorstand, der zu allem
was Merkel sagt, Ja und Amen sagt, ohne selbst
zu einem eigenen, geschweige denn klaren Ge –
danken fähig zu sein. Thomas de Maiziere be –
schränkte sich das ganze Jahr 2015 damit, das
eigene Volk über das Ausmaß seines Kompletts –
versagen zu belügen. Wie etwas bei der Flücht –
lingskriminalität, wo er sich mit fehlenden Zah –
len rauszureden suchte und statt dessen Märchen
von der ´´ nur gefühlten „ Kriminalität in der Be –
völkerung über die Systempresse verbreiten ließ.
Sichtlich kannte man in Merkels Ministerien noch
nicht einmal die eigenen Gesetze und Ausnahme –
vorordnungen, wie etwa das sogenannte ´´ Selbst –
eintrittsrecht „, mit dem man die Flüchtlinge als
Asylsuchende hätte legal ins Land holen können!
Was beweist mehr die komplette Unfähigkeit der
Merkel-Regierung als dies ?
Bedenkenlos setzte sich diese Regierung über das
eigene Volk ebenso hinweg, wie über geltendes
Gesetz und die Nachbarstaaten. Angela Merkels
´´ Wir schaffen das „heißt also nichts anderes
als ungeschoren aus dem größten Gesetzesbruch
seit dem Zweiten Weltkrieg davon zu kommen !