Berliner Tiergartenmord : Die eigentlichen Gefährder und Beihilfeleister sitzen alle samt im Bundestag!

In der neuesten Kampagne der Bunten Regierung
gegen Russland ist ines besonders auffällig: Selbst
die Systempresse vermeidet es auffällig es uns zu
sagen, um wen es sich bei dem 40 Jahre alten Ge –
orgier, welcher angeblich im Auftrag des russischen
Geheimdienst hier in Deutschland ermordet wor –
den, handelt! Warum dieses Verschweigen?
Wer war Selimchan Changoschwili ?
War es der übliche osteuropäische Kriminelle, wie
ihn die bunte Regierung gerne unkontrolliert ins
Land lässt? Erfahren wir deshalb auch nicht, was
der Georgier in Deutschland überhaupt zu suchen
hatte? Was hatte der Georgier mit Tschetschenien
zu tun? War es der übliche Islamist, der hier in
Deutschland Asyl erhält ?
Die bunte Regierung und die ihnen anhängenden
Politiker Fordern nunmehr lautstark Aufklärung
von Russland. Die sollen aber erst einmal ihrem
Volk erklären, was für Gestalten sie in unserem
Land Asyl verschafft! Die sollen erst einmal of –
fen legen, um wen es sich bei dem Georgier ge –
handelt hat, und was der hier in Deutschland so
getrieben!
Wie üblich leisten die Politiker aus dem Bunten –
tag überhaupt nichts und fordern aber frech von
Russland ,,vollständige Kooperation und Aufklär –
ung„. Wann beginnen diese Politiker eigentlich
einmal mit ihrem eigenen Volk zu kooperieren
und offen aufzuklären, wen sie so alles ins Land
gelassen und zu welchem Zweck!
Staat russische Diplomaten auszuweisen, sollte
man lieber die Politikern aus ihren Ämtern ent –
fernen, die in diesem Fall mauern und ihrem Volk
die wahren Hintergründe der Tat verschweigen!
Im ,,Handelsblatt„ heißt es :,, Changoschwili hat
zwar einen georgischen Pass, stammt aber aus
Tschetschenien und hat im zweiten Tschetsche –
nienkrieg gegen Moskau gekämpft „. Er ist also
der übliche Islamist, der mit falschen Pass voll –
kommen unkontrolliert in Deutschland Asyl von
Politikern erhalten, denen die innere Sicherheit
des eigenen Volkes vollkommen am Arsch vorbei
geht! Es reicht diesen Politikern nicht, dass das
eigene Volk nur noch hinter Betonpoller und in
Schutzzonen ihre traditionellen Feste feiern kön –
nen, sondern sie holen immer weitere Kriminelle
und Islamisten ins Land. Wenn in diesem Fall
die Behörden in Deutschland ganz genau wuss –
ten, dass da ein Tschetschene mit gefälschtem
Pass eingereist, dann sollten hier nicht russische
Diplomaten ausgewiesen, sondern Innenminister,
Außenminister und Geheimdienst-Chefs ihren
Hut nehmen!
Wie erklären es übrigens diese Politiker, dass sie
bewusst einen Terroristen nach Deutschland ein –
reisen ließen, und diesen auch noch schützten!
Das ist der eigentliche Verrat in diesem Spiel.
Hier spielte man ganz bewusst mit der inneren
Sicherheit der eigenen Bevölkerung ! Und die
eigentlichen Gefährder und Beihilfeleister in
diesem Fall sitzen nicht in Russland, sondern
samt und sonders mit Mandat im Bundestag!

Heiko Maas Außenpolitik : Alles für Migranten sowie Israel und Null für Deutschland!

Außenminister Heiko Maas, natürlich SPD, behauptet,
er sei wegen Auschwitz in die Politik gegangen. Das er –
klärt zumindest, warum er nichts für sein eigenes Volk
unternimmt! Gerade erst erklärte er bezüglich seiner
Außenpolitik : ,, Deutschland tritt einer unfairen Be –
handlung Israels in den Vereinten Nationen entgegen.
Die gemeinsame Verhandlungs- und Abstimmungs –
strategie der EU bei den genannten Resolutionen hat
zum Ziel, in den Textverhandlungen Einfluss zu neh –
men, um für Israel noch nachteiligere Beschlüsse zu
verhindern „.
Eigentlich sollte dieser Mensch ja Deutschland im
Ausland vertreten und sich vor allem darum küm –
mern, wenn Deutschland unfair behandelt wird!
Nicht aber mit den Sozialdemokraten! Schon der
Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier war
als Außenminister fast nur für Israel unterwegs,
so das man ihn im Ausland eher für einen israel –
ischen Honorarkonsul als für einen deutschen
Außenminister gehalten! Hier kommt das Un –
vermögen der Politiker sich nicht für das eigene
Land und Volk einzusetzen voll zum Ausdruck!
Kein Wunder also, dass Deutschland bei Ver –
handlungen mit dem Ausland regelmäßig über
den Tisch gezogen wird!
Selbstverständlich können diese Sozis für die
der Nationalstaat, allen voran der deutsche,
das größte Übel ist und ,,überwunden werden„
müsse, es niemanden verständlich erklären,
warum einzig der jüdische Nationalstaat über –
mässig geschützt und die Einheit des jüdischen
Volkes intakt bleiben müsse, während sie selbst
das deutsche Volk mit Migranten aus aller Welt
fluten und vermischen wollen. Aber wohl genau
daher ist Heiko Maas gerade im Jüdischen Mu –
seum zu Berlin mit dem „Preis für Verständigung
und Toleranz“ und seine Haltung gegen Antisemi –
tismus ausgezeichnet worden ist. Der hat seinen
Judaslohn erhalten!

Etwas über Schuld und Schweinejournalismus

Seit Wochen benimmt sich die Journaille wie ein
Sechsklässler, der zum ersten Mal für die Schul –
zeitung einen Artikel schreibt, aber eigentlich
kaum versteht, worüber er da nun eigentlich
schreibt. Heraus kommt dabei Schweinejourna –
lismus in Reinkultur!
Da wird täglich jede Äußerung eines dieser geis –
tigen Müllkübel irgend einer Partei wiedergege –
ben, ohne den aller kleinsten Beweis dafür zu
haben.
So verhält es sich mit der beinahe schon täg –
lichen Wiedergabe der Äußerungen von Poli –
tikern, dass die AfD eine Mitschuld an dem
Verbrechen von Halle habe. Beweise bleiben
die Politiker wie die Lückem-Presse immer
schuldig dabei.
Hatte sich etwa Stephan B. in den Sozialen
Netzwerken anerkennend über die AfD ge –
äußert? Hat er in seinem auf englisch ge –
schriebenen Pamplet etwa Björn Höcke zi –
tiert oder Auszüge aus einem AfD-Wahlpro –
grmm wiedergegeben ? Man hat ja nicht ein –
mal einen AfD-Aufkleber in seinem Zimmer
gefunden! Welcher Zusammenhang besteht
also zwischen dem Täter von Halle und der
AfD? Gar keiner!
Trotzdem geben die Vertreter des Schweine –
journalismus, wider besseren Wissens, in all
ihren Lücken-Presse-Ausgaben die Behaupt –
ungen gewisser, oder sollte man lieber sagen
gewissenloser, Politiker wieder, ohne die aller
geringste Recherche! Die Faulheit der Jour –
naille überwiegt und den Parteien, denen
man hörig ist, einen Gefallen zu erweisen!
Für diese Vetternwirtschaft ist der deutsche
Schweinejournalismus bereit auch noch den
aller letzten Rest von Glaubwürdigkeit zu ver –
spielen!
Wenn man aber der AfD quasi für alles was in
diesem Land schief läuft eine Mitschuld gibt,
was bedeutet das dann aber letztendlich im
Umkehrschluss?
Nehmen wir einmal die beiden Wolgaster Mör –
der, welche eine schwangere Achtzehnjährige
abgeschlachtet: Diese waren glühende Antifa –
Sympathisanten und verbreiteten in den Sozia –
len Netzwerken dieselbe Hetze gegen die AfD,
wie wir sie oft genur von linken, grünen und
roten Politikern hören, und zwar gerade jetzt
wieder!
Um wie vieles schuldiger als die AfD sind dann
erst diese Politiker ? Immerhin haben wir einen
sozialdemokratischen Bundespräsidenten und
einen Außenminister, welche solch Parolen ver –
btreitende linksextremistische Band loben! Und
selbst eine AKK war auf deren Konzert. Ja genau,
sie sind die Beihilfeleister, vor denen sie nun an –
dere warnen. Um wie viel höher aber liegt ihre
Mitschuld, wo sich die Mörder von Wolgast zu
ihren Latrinenparolen offen bekannt?
Warum wohl erwähnte der Schweinejournalis –
mus nicht eben so oft und offen, dass die Wol –
gaster Schlächter Antifa-Fans waren und die
AfD hassten? Warum wird daraus nicht all
den linken, roten und grünen Politikern, die
sich zu den gleichen Werten wie diese Mörder
bekennen, eine Mitschuld-Anklage erhoben?
Richtig, weil es unter Schweinejournalisten
keinen unabhängig-sachlichen Journalismus
mehr in diesem Lande gibt. Es sind nämlich
genau solch unbequeme Wahrheiten, welche
in der Lücken-Presse nie genannt!

Redakteur des Schweinejournalismus einfach stehen gelassen

Der Umgang mit andersdenkenden Politiker
in der Ersten Reihe ist nur mit Hetze zu er –
klären.
Kein normaler Redakteur geht mit einem
Politiker um, wie jener ZDF-Redakteur mit
Björn Jöcke. Aber was ist denn in der Ersten
Reihe noch normal? Hier frönt man einen
Schweinejournalismus auf niederster Stufe!
Man hätte die Szene, in der ein ,,Reporter„
provokativ AfD-Politiker befragt, ob die Zi –
tate von Björn Höcke stammen oder aus
Hitlers ,,Mein Kampf„ ebenso gut zufällig
vorbei kommenden Passanten zeigen, und
dieselben dann fragen, ob wohl das Dreh –
buch für solche AfD-Befragung a) aus der
Redaktion eines heutigen Fernsehsenders,
oder b ) aus der Redaktion des Schwarzen
Kanals des untergegangenen DDR-Fernse –
hens stammt!
Natürlich hätte es sich der ZDF-Gesinnungs –
redakteur niemals erlaubt SPD-Genossen
mit Auszügen aus Heiko Maas Buch zu kon –
frontieren und dieselben dann zu fragen, ob
die Zitate von Außenminister Maas oder aus
einer Rede Erich Mielkes stammen!
Nein, linker Schweinejournalismus ist eben
immer parteiisch, wobei eine Krähe der an –
deren kein Auge aushackt!
Insofern hat der Björn Höcke alles richtig ge –
macht und den Schweinejournalisten-Redak –
teur einfach stehen gelassen!

Boykott linker Aufhetzer

Herbert Grönemeyer hetzt auf seinen Konzerten
massiv gegen Rechte. Er zeigt dabei genau dieselbe
Gesinnung, wie auch die bestialischen Mörder der
schwangeren Maria K. in Wolgast, welche densel –
ben politischen Losungen anhingen.
Von daher darf sich Grönemeyer bei seiner Hetze
der Hilfe des Außenministers Heiko Maas sicher
sein. Heiko Maas, ein Bejubler der Gewalt gegen
Polizisten verherrlichenden linksextremistischen
Band Feine Sahne Fischfilet. Schon als Justizmi –
nister unterstützte Maas durch sein Ministerium
den linksextremistischen Jornalisten Sören Kohl –
huber, welcher auf dem G20-Gipfel zur Menschen –
jagd auf US-amerikanische und kanadische Jour –
nalisten aufgehetzt!
,, Es liegt an uns, für eine freie Gesellschaft einzu –
treten und die Demokratie gemeinsam zu vertei –
digen „ heuchelt der Unterstützer von gewalt –
tätigen Linksextremisten, Heiko Maas. Sichtlich
ist das Urteilsvermögen des an einem rechten
Verfolgungswahn leidenden Maas stark getrübt,
dass er linksextremistische Gewalttäter als freie
Gesellschaft sieht, welche die Demokratie ver –
teidigen. So wie die glühenden Antifa-Anhänger,
welche bestialisch die schwangere Maria K. er –
mordeten! Das ist nämlich genau das Gesindel,
dem ein Grönemeyer diktieren will, wie seine
Gesellschaft auszusehen habe.
Vielleicht sollte die echte Gesellschaft endlich
den Mut aufbringen solche linksextremistische
Gewalttaten verherrlichende Künstler, welche
andere ihren Willen aufdiktieren wollen, ein –
fach einmal zu boykottieren. Keine Songs von
Grönemeyer mehr kaufen und keine seiner Kon –
zerte besuchen. Und natürlich seine Unterstützer
in der Politik, allem voran die SPD, abwählen!

Der neue Protest-Chinese

Da die Bundesregierung zur Zeit keinen einzigen
Erfolg vorzuweisen, lud man einfach den chines –
ischen Oppositionellen Joshua Wong nach Deutsch –
land ein. Da Wong von der realen Politik Merkels
Null Ahnung passte er gut ins Bild, etwa neben
den durch Unfähigkeit im Amt bekannten Heiko
Maas. Für denselben dürfte der Auftritt des un –
bedarften Wong der größte Erfolg seiner gesam –
ten Karriere als Politiker bedeutend.
Dementsprechend wurde Wongs Auftritt auch
von der Merkel-Regierung dermaßen hoch ge –
pusht, dass man Wong sogar die Bundespresse –
konferenz einräumte.
Untrügliches Anzeichen dafür, wie dringend nö –
tig die Merkel-Regierung jegliche Art von Erfolg
hat, sogar den selbst produzierten!
Brav bellte Maas neues Schoßhündchen Wong
denn auch seine Parolen herunter. Joshua Wong
gilt schon jetzt als Ersatz des zur Asylantenlobby
gewechselte Ai Weiwei, welcher ja gerade erst
Berlin den Rücken gekehrt. Von daher baut die
Merkel-Regierung also nunmehr Wong als ihren
neuen Protest-Chinesen auf.

Weshalb die Chinesen die besseren Diplomaten sind

Der Bunten Außenminister Heiko Maas, natürlich
SPD, bewies bei seinem China-Besuch wieder ein –
mal mehr, dass er über keinerlei diplomatisches
Geschick für sein Amt verfügt.
Mit der Tollpatschigkeit eines Elefanten im Porzel –
lanladen, torpedierte er die guten Beziehungen zu
China, indem er sich mit dem im Westen hochge –
spieltem Oppositionellen Wong Yik Mo traf.
Wong möchte in Honkong gerne das sehen, was
Merkel den Ostdeutschen nach ihrer friedlichen
Revolution angetan. Da Wong von der DDR und
dem, was die westdeutschen Regierungen in Ost –
deutschland verbrochen, nur aus westlicher, und
damit stark tendenziöser Berichterstattung kennt,
ist er das ideale Subjekt der Westmächte. Wüsste
Wong nämlich, wie westliche Demokratie tatsäch –
lich funktionieren, hätte er sich ganz bestimmt
nicht in Sachen Demokratie ausgerechnet an eine
Merkel oder Maas gewandt, die selbst in ihren
Ämtern noch nie eine demokratische Entscheid –
ung, also eine Entscheidung im Sinne oder gar
zum Wohle des deutschen Volkes, getroffen ha –
ben. Daneben überschätzt Wong bei weitem den
Einfluß der deutschen Regierung auf China!
Schon jetzt dürfte sich Wong fragen, was ihn der
Maas-Besuch denn eingebracht, außer einer Tüte
leeren Geschwätz.
Und Heiko Maas sollte es sich einmal fragen, wie
er es wohl empfände, wenn sich der chinesische
Außenminister in Deutschland mit PEGIDA- oder
Mitglieder der Identitären Bewegung träfe. Was,
wenn die chinesische Regierung plötzlich von der
deutschen Regierung die Einhaltung von Demo –
kratie fordern oder das ein rechtskräftig gewähl –
ter NPD-Ortsvorsteher im Amt zu bleiben habe?
Was, wenn die chinesische Regierung plötzlich
die Freilassung von Beate Zschäpe oder Horst
Mahler und anderer politischer Gefangene in
der BRD einfordert und auf deren Menschen –
rechte beharren täte?
Sichtlich sind die Chinesen die besseren Diplo –
maten, obwohl es nicht schwer ist über einen
im Grunde genommen vollkommen unfähigen
Heiko Maas zu triumphieren!