Berlin : Linke Extremisten besetzen Häuser und die Politiker sympathisieren

In Berlin besetzten Linksextremisten zwei Häuser,
eins in Moabit und eins in Kreuzberg, und der Ber –
liner Baustadtrat Mitte, Ephraim Gothe, natürlich
SPD, sympathisiert mit ihnen.
Wieder einmal ein weiteres beschämendes Bei –
spiel für die Zusammenarbeit von SPD mit Links –
extremisten.
Überhaupt scheint sich in Berlin-Mitte ein roter
Sumpf auszubreiten. So wird uns etwa die Stadt –
rätin Sandra Obermeyer als ,, parteilos, für die
Linke „ geschildert.
Ganz nebenbei erfahren wir aus diesem Vorfall
auch, daß Flüchtlinge bevorzugt werden und un –
gerechter Weise die Tagessätze für Flüchtlinge
höher sind als die für Wohnungslose. Deutsche
Wohnungslose sind also für den Bund Menschen
zweiter Klasse! Das erklärt auch, warum man lie –
ber Wohnraum für Flüchtlinge schafft: ,, Das liegt
daran, dass die Tagessätze für die Unterbring –
ung Geflüchteter vom Bund geregelt und höher
als die Sätze für Wohnungslose sind, die Berlin
vorschreib
t„.
Gegen diese Ungerechtigkeit haben natürlich weder
die Linksextremisten, noch ihre politischen Unter –
stützer von SPD, Grüne und Linkspartei etwas ein –
zuwenden! Was wohl deutlich aufzeigt, wie vorge –
schoben die illegalen Hausbesetzungen sind.
Niemand im politischen Berlin interessiert es, daß
die Linksextremisten zu einem ´´Herbst der Besetz –
ungen„ aufgerufen. Das politische Etablissement
läßt also Linksextremisten Wohnraum schaffen,
weil der in Berlin durch überalimentierte Flücht –
linge noch knapper geworden!

Advertisements