Dieses Mal könnte es ganz besonders schlimm werden!

Augenscheinlich steht Buntdeutschland gerade
wieder eine große Krise bevor. Anzeichen dafür
sind längst nicht mehr irgendwelche Wirtschafts-
nachrichten oder Corona-Anzeiger, sondern die
Häufigkeit der Berichte der Ersten Reihe über
die Gefährlichkeit von Rechten.
Gerade erst feierte man daher in der Ersten Reihe
den 10. Jahrestag der NSU-Aufdeckung. Wie im-
mer fanden sich Politiker ein, die, obwohl man
seit 30 Jahren nichts anderes mehr tut außer
echte und vermeintliche Rechte zu verfolgen,
dass man „auf dem rechten Auge blind gewesen
sei“. Und dies obwohl seit 30 Jahren staatlich
überfinanzierte NGO, Vereine, Stiftungen usw.
gegen Rechts wie Pilze aus dem Boden schießen.
Man könnte fast meinen, dass mittlerweile auf
jeden real existierenden Rechtsradikalen min –
destens zwei Vereine zu dessen Bekämpfung
kommen. Von der Freiwilligen Feuerwehr, über
Gewerkschaften bis hin zum örtlichen Fußball-
verein, ist man gegen Rechte tätig.
Also kann dem entsprechend, dass man „auf dem
rechten Auge blind sei“ und zwar immer noch, nur
eines bedeutens, dass die staatlich stark finanzier-
ten Arbeiten gegen Rechte all dieser Organisatio –
nen, Vereine und Stiftungen zu 99 Prozent voll –
kommen unnütz gewesen! Wenn Jahr für Jahr
die Rechten zunehmen, während die, welche vor-
geben dieselben zu bekämpfen sich verdoppelt
und verdreifacht haben, dann zeigt dies in aller
Deutlichkeit die vollkommene Nutzlosigkeit des
„Kampfes gegen Rechts“!
Anstatt ständig die vollständige Aufklärung rech-
ter Straftaten zu fordern, täte man besser daran
einmal zu überprüfen an wen und wie viel Geld
im „Kampf gegen Rechts“ geflossen und wie das
Geld eingesetzt worden. Es müsste doch allem
voran die „Zivilgesellschaft“ dringend interessie-
ren wo, wie und warum Millionen an Steuergel-
dern sinnlos im „Kampf gegen Rechts“ verpufft,
so dass, rechtes Gedankengut trotzdem wieder
„gesellschaftsfähig geworden“ und „in der Mitte
der Gesellschaft“ ankommen konnte. Im Um-
kehrschluß müsste man sogar zu dem Ergebnis
kommen, dass je mehr sich der Staat im „Kampf
gegen Rechts“ engagiert, umso mehr steigt die
Zahl der Rechten im Lande an! Das heißt aber
auch, dass keine berufliche Tätigkeit in Bunt-
deutschland ineffizienter arbeitet als die mit
dem „Kampf gegen Rechts“ Beschäftigten zu-
züglich die Rechtsextremismusforscher usw.!
Das heißt, das würde man all diese NGOs, Ver-
eine, Stiftungen sowie die Forschungseinricht-
ungen an den Universitäten und Institute ein-
fach über Nacht schließen, würde es, außen den
damit Beschäftigten, tatsächlich auch nach Jah-
ren niemanden auffallen, dass es sie nicht mehr
gibt und sogar die Zahlen der Rechten würden
trotzdem nicht weiter ansteigen, sondern würde
wohl eher im Gegenteil wahrscheinlich sogar
noch sinken!
Aber genau das ist der Punkt, dass nämlich die
Zahlen der Rechten und ihre Straftaten künst-
lich erhöht, qasi als ABM der vielen Pfründe-
stellen, die sich im Speckgürtel des staatlich
überalimentierten „Kampf gegen Rechts“ mit
den Jahren gebildet haben.
Rechte sind auch längst ein bewährtes Mittel
staatlicher Ablenkung. So konnte der Innen –
minister Horst Seehofer, in seiner Amtszeit
schon über 20 Mal mit dem Verbot „Rechter
Gruppierungen“ vom eigenen Komplettver-
sagen ablenken, zuletzt als Migrantengrup-
pen plündernd durch Stuttgart liefen!
Dementsprechend ist also höchste Vorsicht
geboten, wenn plötzlich in der Ersten Reihe
wieder die Reportagen über Rechte überhand
nehmen. Dann wird nämlich wieder einmal
mehr versucht in Regierungskreisen vom ei-
gentlichen Skandal gehörig abzulenken.
Wir kennen das Prinzip seit langem: Migrant
tötet Deutschen; Antwort der sogenannten“Zi-
vilgesellschaft“: Demo gegen Rechts. Sexuelle
Übergriffe in der Silversternacht 2015/2016;
Antwort: Demos gegen Rassismus und Rechte.
Islamischer Terroranschlag mit mehreren To-
ten; Antwort: Demos gegen Rechte, damit diese
die Opfer nicht instrumentalisieren! Die Liste
ließe sich hier an dieser Stelle endlos fortfüh-
ren, aber die Beispiele sollten genügen, um
das Prinzip zu verstehen.
Wie eben bei den von jugendlichen Migranten-
banden begangenen Randale und Plünderungen
in Stuttgart, wo Horst Seehofer am Montag lie-
ber Razzien gegen eine „rechte Gruppierung“
durchführen ließ, als in Stuttgarter Asylanten-
heimen, wo man wenigstens einen Teil der
Beute hätte sicherstellen können. Prinzip er-
kannt?
Angesichts der vielen Beiträge über Rechte in
den letzten Tagen in der Ersten Reihe, wird es
für die Deutschen wohl dieses Mal ganz beson-
ders schlimm werden!
Vielleicht aber haben wir auch einmal Glück
und es soll so nur gehörig vom Wahlbetrug in
Berlin, wo man plötzlich nichts mehr von Neu-
wahlen hört, dem Betrug der Thüringer Wähler
um ihr Wahlrecht durch die kommunistischen
Putschisten im Landtag sowie deren Unterstüt-
zer im Bundestag oder einfach von der Unfähig-
keit eine Regierung zu bilden, abgelenkt werden.
Jedoch bleibt das ungute Gefühl in der Magen-
gegend, dass es dieses Mal besonders Dicke kom-
men wird! Immerhin wird in der Bunten Repu-
blik der 9. November traditionell für so etwas
gerne benutzt, und der steht unmittelbar vor
der Tür!

Illegale Migration: Nichts als Lug und Trug sowie Irrsinn und blanke Selbsttäuschung!

Bei der Aufnahme von Migranten, die aus Belarus
über Polen illegal nach Deutschland gelangt sind,
geht das übliche Belügen des eigenen Volkes durch
die Schleuser und Schlepper aus dem Bundestag
schon wieder los.
Da fehlen in den offiziellen Angaben Tausende von
„Flüchtlingen“. So heißt es in der „WELT“, zu den
Angaben von 1.000 Migranten pro Tag: ,, lagen die
Zahlen in diesen Tagen wohl ein bisschen höher„.
Allein nach Angabe der „WELT“ fehlen mehr als
2.000 Migranten in den Statistiken.
Es geht schon wieder los wie 2015 und in fast jedem
Bundesland tauchen wieder unregistrierte Personen
auf. Augenscheinlich ist es eine bewusste Hinhalte-
taktik der bunten Regierung. So gibt es auch nach
6 Jahren plötzlich wieder “ technische Probleme mit
den Registrierungskomponenten des Bundes“, an-
derswo ist von einem „Rückstau bei den Asylzahlen“
die Rede. Plötzlich tauchen angeblich auch wieder
vermehrt „Flüchtlinge“ in Deutschland auf, die
über die Balkanroute gekommen sind! Es dürfte
sich also unter sämtlichen Schleusern und Schlep-
pern herumgesprochen haben, das der inkompe-
tente Innenminister Horst Seehofer mit offenen
Grenzen und lächerlichen Polizeikontrollen, bei
denen Polizeibeamte nur den Pförtner für die
nächstliegende Asylunterkunft spielen, nicht
einen einzigen Migranten vom illegalen Grenz-
übertritt abhalten! Aber mehr vermag diese
Regierung schon nicht mehr zu leisten und von
ihrer Selbstaufgaben zeugt, dass sie sich faktisch
damit abgefunden hat, sämtliche illegale Migran-
ten in Deutschland zu belassen.
Offensichtlich wird dazu der „Rückstau“ in den
Ämtern bewusst von den Handlangern der Asyl –
und Migrationslobby in Bundesregierung und
Ämtern produziert, um die Bevölkerung weiter-
hin arglistig über das wahre Ausmaß der Migran-
tenflut und damit der vollkommenen Unfähigkeit
der Bundesregierung im Unklaren zu lassen.
In der Lügen – und Lückenpresse werden immer
noch Zahlen von Migranten an der belarussisch-
polnischen Grenze genannt, von der bereits ein
Vielfaches mehr nach Deutschland gelangt.
Auch weil nur in Deutschland willenlose Hand-
langer der Asyl – und Migrantenlobby an der
Macht sind, die tatsächlich jeder Migranten
in Deutschland aufnehmen. Die Schlepper
und Schleuser aus dem Bundestag interes-
siert es nicht, dass wiederum wie 2015 über
80 Prozent der „Flüchtlinge“ nur Männer und
gut ebenso viele ohne jegliche Papiere illegal
die Grenze passieren. Für die Gefährder aus
dem Bundestag spielt die innere Sicherheit,
und damit die Sicherheit der deutschen Zivil-
gesellschaft keinerlei Rolle. In ihrer installier-
ten „Erinnerungskultur“ kommt der Deutsche
als Opfer ohnehin nicht vor!
Hätten die Handlanger, Gefährder, Schlepper
und Schleuser aus dem Bundestag nur einen
Funken Verstand, dann hätten sie längst er-
kannt, dass einzig ihre ständigen Bereitschafts-
erklärungen zur weiteren Aufnahme von Mi-
granten die Spirale in Gang hält, die weitere
Migranten in Marsch zu setzen. Das Ergebnis
des ständigen Beihilfeleisten des Bundestages
für sämtliche Schlepper und Schleuser der Welt,
offenbart sich natürlich in den Zahlen der da
täglich illegal zu uns gelangten Migranten.
In der sichtlich handlungsunfähigen Bundes-
regierung lässt man sich auch weiterhin von
den führenden Vertretern der Asyl – und Mi-
grantenlobby einreden, dass der Türkei-Deal
funktioniert, und ein Neuer nottue. Dabei hat
die Umsetzung nie funktioniert und nur ein
Idiot mit dem Gehirn einer zurückgebliebenen
Muschel konnte der Idee verfallen einen illegal
in die EU eingereisten Migranten gegen einen
ihnen sodann von der Türkei zugewiesenen ein-
zutauschen. Architekt solchen Irrsinns ist der
berüchtigte Gerald Knaus und seine von dem
noch berüchtigteren George Soros finanzierte
„Europäische Stabilitätsinitiative“! Am Ende
dieses Irrsinn hatte die EU genauso viele ille-
gale Migranten wie vorher, von denen Dank
Knaus Handlanger im Kanzleramt die Mehr-
zahl auch wieder in Deutschland landete. Der
Irrsinn aber verursachte zusätzlich noch ge-
waltige Mehrkosten für die Rückführung des
Einen und das Einfliegen des anderen Migran-
ten. Dementsprechend wäre die EU ohne den
milliardenschweren Türkei-Deal weitaus bes-
ser gefahren, wenn sie gleich den sich ohnehin
schon in der EU befindlichen Migranten behal-
ten hätte.
Von daher konnte Gerald Knaus mit seinem völ-
lig idiotischen Plan auch keine andere Regierung
innerhalb der EU wirklich begeistern. Er brauchte
also jemanden, der noch einfältiger ist und derlei
ließ sich nur im buntdeutschen Kanzleramt unter
Merkel auftreiben. Merkel hatte schon lange über
eine „Vereinbarung mit der Türkei nachgedacht“,
aber ihr wollte nichts einfallen, mit dem sie den
größtmöglichen Schaden für ihr Volk produzieren
konnte, der den von ihr 2015 angerichteten Scha-
den möglichst noch in den Schatten stellte. Und
da kam Gerald Knaus daher! Bis zum heutigen
Tag muss die Bundesregierung die Zahlen, der
durch diesen Irrsinns-Pakt nach Deutschland
heimlich hinter dem Rücken des eigenen Vol-
kes eingeflogenen Migranten geheim halten.
Wozu solch Geheimniskrämerei in einer doch
angeblich so offenen Gesellschaft? Weil anhand
genauer Zahlen auch der einfältigste Gutmensch
das Ausmaß dessen erkennen lassen würde, was
Merkels direkte Zusammenarbeit mit der Asyl –
und Migrantenlobby angerichtet!
Dazu heißt es sehr treffend in der „WELT“:
,, Merkel sagte, während dieser Zeit sei ihr stets
bewusst gewesen, als Bundeskanzlerin politisch
immer für alles verantwortlich zu sein, was pas-
siert: „Sowohl für die guten Stunden, in denen
die Flüchtlinge herzlich willkommen geheißen
wurden, als auch die dunklen Stunden zum Bei-
spiel der Silvesternacht auf der Kölner Domplatte,
auf der ungeheuerliche Dinge stattfanden, an de-
nen auch Flüchtlinge beteiligt waren – zusammen
mit anderen, die schon länger hier lebten.“
Merkel war sich also durchaus bewusst, dass sie
eindeutig die Hauptschuldige ist! Dazu muss sie
sich auch bewusst gewesen sein, dass sie spätes-
ten ab 2016 über keinerlei demokratische Mehr-
heit derer, „die schon länger hier lebten“ verfügte,
da schon 2016 in Umfragen 80 Prozent aller Be-
fragten die weitere Aufnahme von Migranten ab-
lehnten. Das heißt ab 2016 konnte Merkel nur
noch heimlich, wie bei dem hinter verschlossenen
Türen ausgehandelten „Migrationspakt“ oder dem
„Türkei-Deal“ zum Schaden des deutschen Volkes
handeln. Von daher mussten auch die Zahlen der
auf ihre Weisung hin eingeflogenen Migranten ge-
heimgehalten werden! Merkel handelte also in
Sachen Migration nicht wie eine Demokratin,
sondern wie eine Kriminelle mit Hinterzimmer-
geschäften und Geheimabkommen!
Dabei gibt sich Merkel bis heute der Selbsttäusch-
ung hin, wenn sie bezüglich des von ihr eingefädel-
ten Türkei-Deals frech behauptet: ,, „Es hat viel da-
zu beigetragen, mehr Ordnung in die Migration zu
bringen und der Türkei zu helfen, die Millionen
syrischen Flüchtlinge dort menschenwürdig zu
versorgen. Und es hat über Jahre die üblen Ge-
schäfte von Schleppern und Schleusern durch-
kreuzt.“ Allein die überfüllten Lager in Griechen-
land zeigen, das Merkels Deal Null die Pläne von
Schleusern und Schleppern durchkreuzt. Zumal
die Übelsten unter denen ja den Türkei-Deal für
sie ausgehandelt! Mit der halsstarrigen Ignoranz
einer Irrsinnigen beharrt Merkel darauf, in der
Migrationskrise etwas geleistet zu haben, aber in
Wahrheit hat sich die Lage überall wo sie auftrat,
damit nur verschlimmert! Es waren rechte Regier-
ungen, die in Osteuropa die Balkanroute dicht ge-
macht und damit ihr Verdienst, dass wenige Flücht-
linge nach Europa kamen. Außer der sozialistischen
Regierung in Griechenland, die lieber auf mehr Geld
aus Brüssel als auf wirksamen Grenzschutz setzte.
Es war die rechte Regierung in Italien, welche die
Mittelmeer-Route beinahe geschlossen bekommen,
wenn nicht spanische Sozialisten und Merkel ihnen
in den Rücken gefallen. Nur Staaten, in denen die
Regierung vollkommen unfähig, wie in Spanien,
Griechenland, Frankreich und Buntdeutschland
hat man ein Migrantenproblem! Inzwischen sind
sogar die skandinavischen Sozialisten in Dänemark
und Schweden aufgewacht, und stemmen sich der
Migration entgegen. Nicht umsonst hat gerade
Schweden solche Probleme mit der Migranten-
kriminalität, weil auch die schwedische Regier-
ung lange Zeit den Einflüsterungen Gerald Knaus
und der Asyl – und Migrantenlobby ebenso erlegen,
wie die bunte Regierung unter Angela Merkel!
Und schon wieder wird dem üblen Handlanger
der Asyl – und Migrantenlobby, dem Architekten
des Türkei-Deal in buntdeutschen Medien viel
Raum eingeräumt, um weitere seiner finsteren
Pläne offen propagieren zu können. Auch ein
Zeichen, dass man nicht das aller Mindeste aus
16 für Deutschland so verhängnisvolle Merkel-
Jahre gelernt hat. Auch die „neue“ Bundesregier-
ung unter Scholz wiederholt die selben Fehler
in der Migrationspolitik wie Merkel und muss
schon bevor sie überhaupt vereidigt, zum Be-
lügen des eigenen Volkes übergehen, und da,
wird es garantiert nicht bei 2.000 unterschla-
genen Migranten bleiben!

Erste afghanische Vergewaltiger als „Ortskräfte“ von Merkel-Regierung eingeflogen!

Wie immer von der Merkel-Regierung, so wurden wir
auch beim Thema Afghanistan von der Regierung nur
belogen.
Obwohl es nach einer Antwort des Bundetags vom 8.
November 2018 nur 576 offizielle afghanische Orts-
kräfte gegeben, von denen die Merkel-Regierung bis
August 2021 bereit 1.300 ausgeflogen, log man, dass
man noch Tausende von „Ortskräften“ in Afghanistan
habe, welche dringend ausgeflogen werden müssen.
Während uns die Lügen-Presse wieder nur Frauen
und Kinder in Gefahr präsentierte, waren die Aus-
geflogenen wie schon 2015 wieder zu weit über zwei
Drittel die üblichen muslimische Männer, mit größ –
teils ohne Papiere!
Wer da noch eines Beweises bedurfte, dass man hier
schon wieder alles andere als afghanische „Ortskräfte“
nach Deutschland einflog, bekam ihn prompt geliefert.
Schon unter den aller ersten wenigen Hundert Einge-
flogen ( insges. 3.849 Afghanen ) wurden gleich an die
20 bereits „polizeilich-bekannte“ Afghanen ausgemacht,
darunter auch Vergewaltiger!
Und dies dürfte nur die Spitze des Eisberges sein, denn
es waren diese 20 nur bereits den deutschen Behörden
bekannte Afghanen, die Dunkelziffer der afghanischen
Kriminellen, unter den von der Merkel-Regierung in
betrügerischer Absicht als vermeintliche „Ortskräfte“
Eingeflogenen dürfte noch um ein Vielfaches höher
liefen.
Schon diese 20 Kriminellen sind allerdings Beweis ge-
nug, dass die Merkel-Regierung entgegen aller Behaupt-
ungen eben nicht nur „Ortskräfte“ ausfliegt, sondern
schon wieder einmal mehr heimlich hinter den Rücken
des eigenen Volkes vermehrt Afghanen jeglicher Couleur
ins Land holt! Wir wurden also von der Merkel-Regier-
ung nur, wie schon so oft, ein weiteres Mal belogen und
betrogen!
„Die haben zum Teil die Papiere total gefälscht, von A
bis Z, und zum Teil hat auch keiner mehr den Überblick
gehabt“, redete sich Innenminister Horst Seehofer her-
aus. Wobei man es ihn durchaus glauben will, dass die
beiden verantwortlichen Komplettversager für das De-
sater, Außenminister Maas und die Verteidigungsmi-
nisterin Kramp-Karrenbauer und deren Ministerien
nicht den Durchblick verloren, sondern von Anfang
an in ihrem Amt nie so etwas wie Durchblick beses-
sen haben! Wenn man also, wie aus der Antwort des
Bundestages von November 2018 ganz genau wusste,
wie viele „Ortskräfte“ man wirklich gehabt, wurde de-
ren genaue Zahl nicht nur in betrügerischer Absicht
dem Bürger verschwiegen, sondern einzig im Inte-
resse der Asyl – und Migrantenlobby um ein Mehr-
faches erhöht, damit man den Lobbyisten dadurch
Tausende von afghanischen Migranten bescheren
konnte. Inzwischen hat sich die Merkel-Regierung
nach diesem Verrat entschlossen offen die Taliban
mit deutschem Steuergelder zu alimentieren. Wir
sehen die aller schlimmsten Gefährder und Beihilfe-
leister befinden sich wieder einmal in der Regierung
Merkel selbst. Es ist so nur noch eine Frage der Zeit,
wann der Erste der so von der Regierung illegal und
in betrügerischer Absicht nach Deutschland geholte
Afghane hier seinen ersten Mord, Vergewaltigung
oder islamischen Anschlag begeht oder als ein psych-
isch-Kranker als „Einzeltäter“ oder Messermann in
Erscheinung tritt: Die ersten Vergewaltiger sind ja
schon in Deutschland eingetroffen!

Flüchtlingsmutti angefixt und wieder voll abhängig

Endlich kann die flüchtlingssüchtige Bundeskanzlerin
wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung frönen, und ihrem
ungeliebten Volk weitere Migranten aufzunacken. Als
Vorwand dient ihr dieses Mal die Evakuierung der af –
ghanischen Helfershelfer der Bundeswehr. Das Ein-
zige, was Merkel dabei nun noch im Wege steht, ist
ausgerechnet die afghanische Regierung selbst, denn
die lässt nur noch Afghanen ausreisen, die im Besitz
eines gültigen Reisepasses sind. Die flüchtlingssüch-
tige Bundeskanzlerin und ihre Helfershelfer in den
Ministerien und Ämtern hat es dagegen nie im aller
Geringsten gestört Tausende Migranten, die sich
noch nicht einmal ausweisen konnten, ins Land zu
holen.
Unter den viele Kriminelle, vom Islamisten über
Vergewaltiger bis hin zum Mörder, stehen unter
besonderem Schutz des Merkel-Getreuen, Innen-
minister Horst Seehofer, der ihre Abschiebung ver –
hindert, weil halt für diese Bunten Regierung das
Wohlergehen von ausländischen Kriminellen be –
deutend mehr zählt als die Sicherheit oder das
Leben der eigenen Bevölkerung. So können in
Deutschland die Afghanen in aller Ruhe wieder
als „dringend benötigte Fachkräfte“ von Verge-
waltigen bis hin zum Mord ihrer gewohnten in
Deutschland angenommenen Tätigkeit nachge –
hen, ohne befürchten zu müssen dafür in der
Bunten Republik einer gerechten Strafe oder
gar einer Abschiebung entgegensehen zu müs-
sen. Von daher dürfen sich nun Afghanen, die
selbst der widerlichste Taliban nicht als Ab-
schaum neben sich dulden täte, weiterhin in
Buntdeutschland herumkungern.
Eins zu Null für die stimmungsmachende Asyl –
und Migrantenlobby, deren Gebrüll Seehofer,
wie gewohnt sofort umfallen ließ. Der Druck
auf die Bunte Regierung sei „zuletzt zu groß
gewesen“, wie es aus der Staatspresse dazu
heißt. Immerhin geben sich führende Vertre-
ter der Asyl – und Migrantenlobby im Kanzler-
amt die Klinke in die Hand um als Dealer die
stark flüchtlingsabhängige Kanzlerin, der ihre
Sucht den Namen „Flüchtlingsmutti“ eingetra –
gen, mit dem Stoff aus dem Migranten sind,
reichlich zu versorgen. Für die Vorsitzende
einer christlichen Partei sind sogar Schiffe
christlicher NGOs im Mittelmeer unterwegs,
um die ständig steigende Sucht von Merkel
noch befriedigen zu können. So wie eben ein
Süchtiger nicht mehr klar denken kann, wenn
er seine Sucht nicht befriedigt sieht, so neh-
men Merkel und ihre Dealer von der Asyl –
und Migrantenlobby billigend weitere Tote
und Opfer in Deutschland in Kauf, solange
es nur die ihnen verhassten Deutschen sind!
An die 2.000 Tote und 86.000 Opfer kostete
den Deutschen schon die Flüchtlingssucht der
Bundeskanzlerin!
Indessen spielt sich Außenminister Heiko
Maas gehörig auf mit Sätzen wie „Keinen
Cent mehr nach Afghanistan“. Das läßt da-
rauf schließen, dass die „Geheimverhand –
lungen der deutschen Regierung mit den
Taliban“ , ganz wie erwartet, keinerlei Er –
folg hatte! Wie wäre es, wenn Maas einmal
in seiner gesamten Zeit als „Außenminister“
auch mal etwas für Deutschland tun würde
und auch mal die afghanische Regierung auf
Schadensersatz für die von Afghanen hier in
Deutschland Getöteten fordern würde? Aber
wie gesagt Deutsche zählen unter Merkels
Regierung nichts und als Opfer schon gar
nichts! Dafür wird um jeden in Deutschland
zu Schaden gekommenen Migranten von der-
selben ein ewig währende „Erinnerungskul-
tur“ inszeniert. Selbst im Ausland umgekom –
menen Kriminellen wie George Floyd wird da –
bei noch hinlänglich gedacht und eilig etwas
nach denen benannt. Nach einem von Migran –
ten ermordeten Deutschen wurde hier noch
nie etwas benannt, geschweige denn an seinen
Namen erinnert!
Die „Verteidigungsministerin“ und enge Ge –
hilfin Merkels, Annegret Kramp-Karrenbauer,
erklärte: „Daran werde „Tag und Nacht gear –
beitet, weil man sich in der Pflicht sehe, „dass
die Leute rauskommen“. Eigentlich wäre es
ihre Pflicht das eigene Volk zu beschützen!
Stattdessen gefährdet Kramp-Karrenbauer
massiv die innere Sicherheit in Deutschland,
nur, weil sie meint als Dealerin bei der flücht-
lingssüchtigen Bundeskanzlerin in der Pflicht
zu stehen!
Dazu steigen die Zahlen derjenigen Afghanen,
die angeblich für die Bundeswehr oder in der
Entwicklungshilfe gearbeitet haben, immer
weiter an. Die Merkel-Regierung, die schon
1.500 von denen hat nach Deutschland ein-
fliegen lassen, spricht schon von „mehreren
Tausend“. Danach müsste wohl jeder Bundes-
wehrsoldat, der in Afghanistan im Einsatz ge-
wesen, seinen eigenen afghanischen Dolmet –
scher oder Helfer gehabt haben. Zu diesen
„Mitarbeitern“ gesellen sich dann noch deren
Familien, und so werden schnell Zehntausende
daraus. Und schon kann Merkel ihre Flüchtlings –
sucht wieder in vollen Zügen genießen, da dass
was im Bundestag sitzt, viel zu feige ist, um sie
endlich auf kalten Entzug zu setzen und so ein
für alle Mal ihrer Sucht, welche Merkel unzu-
rechnungsfähig und zu einer Gefahr für sich
und vor allem andere macht, ein Ende zu set –
zen. Und es ist absehbar, dass diese erbärmliche
Feigheit weitere Menschenleben in Deutschland
kosten wird!

Horst Seehofer: Nicht nur im Amt der falsche Mann, sondern auch noch stets am falschen Ort!

Kann das Zufall sein? Gestern sprachen Seehofer und
Haldenzwang noch vom Home-Office als den Hort für
das Verfassungsfeindliche Aktionen und heute verkün –
det der Kanzleramtschef das Ende von Home-Office.
Wohl auch nicht überraschend, dass während Innen –
minister und Verfassungsschutzchef die rechte Gefahr
in allen Einzelheiten beschrieben, der linksextremist –
ische Krawallmob in der Hauptstadt in der Gegend
um die Riga Straße wieder Krieg spielte, so dass die
Polizei mit Räumpanzer gegen deren Barrikaden
vorgehen musste. Merkels „Zivilgesellschaft“-SA
warf Steine auf Beamte und es gab mal wieder ver –
letzte Polizisten.
Währenddessen konnten sich Innenminister und
Verfassungsschutzchef, in ihrer üblichen Parade –
rolle als Pat & Patachon, noch nicht einmal darauf
einigen, ob denn nun die bösen Rechten draussen
mit Querdenkern unterwegs oder sich drinnen im
Lockdown im Home-Office befanden! Ihre Vorstell –
ung wurde somit zur reinsten Lachnummer.
Natürlich könnten beide nun handeln und endlich
einmal wirklich gegen Linksextremisten vorgehen,
aber die jagen lieber rechten Chatgruppen hinter –
her. Und während draussen die Polizei mit dem
linken Krawallmob völlig im Stich gelassen und
sich mit Steinen bewerfen und mit Pyrotechnik
beschießen lassen mussten, wundern sich all die
Troddel im Amt tatsächlich darüber, wenn bei
denen verstärkt „rechtes Gedankengut“ auf –
kommt.
Vielleicht sollte man Thomas Haldenzwang und
Horst Seehofer einfach einmal beim nächsten
Polizeieinsatz mit vor Ort nehmen, sie in solch
eine „Keine Gewalt“-Weste stecken und zwischen
Polizei und linkem Krawallmob postieren, damit
sie endlich einmal etwas Praxis bekommen und
ihre zu nichts taugende Theorien zwingend auf
Halde entsorgen. Aber sicherlich haben die bei –
den schwer damit zu tun, noch irgendein rechtes
Chatgrüppchen zu finden, mit deren Razzien bei
denen und ihrer Verhaftung sie von den eigent –
lichen Problemen im Land ablenken können.
Auch als an einem Wochenende in Stuttgart ein
Mob randalierte und Geschäfte plünderte, ließ
Seehofer am Montag darauf lieber solch eine
Razzia bei einer rechten Gruppe machen. So –
mit ist Seehofer nicht nur der falsche Mann
als Innenminister, sondern auch noch stets
am falschen Platz!
Haldenzwang der immer noch einen rechten
Sturm auf den Reichstag gesehen haben will,
den drei Polizisten mühelos abwehrten, weil
es kein Sturm gewesen, mag den echten Sturm,
nämlich den in der Riga Straße mit brennenden
Barrikaden und Panzer im Polizeieinsatz nicht
erkennen. Wahrlich ist die aller schlimmste Ge –
fahr für die Demokratie solche Blinde in Amt
und Würden! Und schlimmer als diese Blind –
heit ist nur noch deren völlige Unfähigkeit im
Amt!

Übrigens für Herrn Haldenzwang & Co: Die Links –
extremisten, welche in der Riga Straße in Berlin die
Brände legen, sind dieselben, die dann zusammen
mit „Umweltschützern“ wie Friday for Future auf
Demos gegen Luftverschmutzung und Schadstoff –
ausstoß von Autos protestieren! Es sind auch die –
selben, die ein Wochenende unter dem Motto „In
unsrer Stadt ist so viel Platz“ für die Aufnahme von
noch mehr Migranten demonstrieren, um dann am
Wochenende darauf, wegen „fehlenden Wohnraum“
herum randalieren!

Großes Fernsehen heute : Die Haldenzwang-Seehofer-Show

Jeder Liebhaber von Satire, Komödien sowie von
Schmierentheater in Deutschland läßt die ZDF-
heute Show, den Jan Böhmermann, Oliver Pocher
und die zumeist ein wenig hirnlosen Feministinnen,
welche einem in der Ersten Reihe so am laufenden
Band unter Satire angeboten werden, links liegen,
wenn einer der seltenen gemeinsamen Auftritte
des Komikerduos Horst Seehofer und Thomas
Haldenzwang ansteht.
Die beiden unfreiwillig komischen Realsatiriker
eint, die vollkommene Talentbefreitheit für ihr
Amt. Erwartungsgemäß verlief denn auch der
Auftritt der beiden. Mit ihrer unfreiwilligen Si –
tuationskomik hielten beide auch dieses Mal ihr
Publikum in Atem und waren besser als Oliver
Pocher, Carolin Kebekus und Jan Böhmermann
zusammengenommen.
Schon die recht tapsig und vollkommen hilflos
wirkende Art, mit welcher beide in ihrem Be –
richt nicht den aller geringsten Erfolg zu ver –
melden konnten, überzeugte das Publikum.
Auch die in solchen Fällen übliche Ablenkung
mit der Warnung vor Rechtsextremismus war
Slapstick vom feinsten. Absoluter Höhepunkt
der Seehofer-Haldenzwang-Show, da waren
sich alle Kritiker einig, war es als die Beiden
mit der Miene von Bestattungsunternehmern
erklärten, dass von friedlich mit Querdenkern
demonstrierenden Rechten die größte Gefahr
für Deutschland, und dem, was diese beiden
Komiker für Demokratie halten, ausgehe. Un –
vergleichlich diese Szene, in der beide verkün –
deten es ,,gebe eine besondere Sicherheitslage„.
Ja, ihre Auftritte sind schon etwas Besonderes.
Da kann selbst der berühmte Volksschauspieler
Peter Altmaier mit der Slapstick-Einlage des
von der Bühnefallens, ein Hommage an die
Nummer mit der Bananenschale, nicht mithalten.
Aber das Komoikerduo war mit seiner unfrei –
willigen Realsatire noch nicht am Ende, sondern
konnten sich noch einmal steigern, mit dem Aus –
spruch „Extremisten und Terroristen gehen nicht
in den Lockdown„. Jeder verstand sofort die An –
spielung der beiden auf den Bundestag, wo ja die
Politiker auch nicht in den Lockdown gegangen.
Das war wirklich mehr bitterböse Satire als sie
die Macher der Heute-Show mit dem verwelkten
Ulli & Co je hinbekommen! Noch nie wurde Po –
litik so schonungslos offen dargestellt, wie in
diesen Minuten.
Als dann auch noch Horst Seehofer von einem
„dicken Problem“ sprach, glaubten viele im Pu –
blikum zunächst er meine Peter Altmaier, und
daher dauerte es etwa, bis jeder es verstand,
dass der Horst als Innenminister sowie denn der
Thomas als Verfassungsschutzchef tatsächlich
nicht den aller kleinsten Erfolg in ihrem Amt
vorzuweisen hatten. Daher machte sich denn
der Seehofer voll zum Horst als er mit der von
den Rechtsextremisten ausgehenden Gefahr
daher kam. Immerhin hatte er diesen Gag in
seiner Ablenkshow schon 23 Mal mit dem Ver –
bot irgendeiner vollkommen unbedeutenden
„rechten Gruppierung“ gebracht. Diesen Gag
konnte so selbst der mit seiner Slapstickein –
lage ihn zur Hilfe kommende Haldenzwang
nicht mehr retten. Ab hier geriet die Show
leicht ins Stocken. Aber es folgten noch ein
paar Highligts etwas als die beiden mit den
von ihnen gewohnt dümmlichen Gesichts –
ausdruck, der ihre Show erst als Realsatire
so komplett macht, von „pseudointellek –
tuelle“ neue Rechte sprachen. Das war fast
schon etwas zu viel Persiflage!
Nur Haldenzwang gelang noch einmal so ein
richtiger Gag als er denn mit bemüht ernster
Miene erklärte: ,, „Extremisten und Terroristen
gehen nicht in den Lockdown. Sie hätten ihre Ak –
tivitäten zu Beginn der Pandemie sehr schnell in
die virtuelle Welt verlegt und ihre verfassungs –
feindlichen Aktivitäten aus dem Home-Office
betrieben„. Da war wirklich gelungen. Jeder
im Publikum musste dabei sofort an jene Po –
litiker denken, die zum verstärkten Home-
Office bzw. zu dessen Verlängerung aufge –
rufen haben. Denn die „Rechten“ konnte ja
Haldenzwang unmöglich damit gemeint, weil
jene, nach seinen eigenen und Horst Angaben
ja mit den Querdenkern zusammen draussen
auf der Straße gewesen, und dort die „größte
Gefahr“ für die Demokratie darstellten.
Ein Verfassungschutzchef und dazu ein Innen –
minister, die sich noch nicht einmal darauf
einigen konnten, ob denn nun all die bösen
Rechten draussen mit den Querdenkern gemein –
same Sache machen oder den Lockdown befolgend,
im Home-Office agieren, dass hatte schon was.
Haldenzwang erklärte auch, dass denn nun die
Selbstverwalter wegen Corona zugenommen haben.
Ob der Verfassungsschutz zu dieser Gruppe
auch die Klohpapierhorter dazu zählte, ließ
er gewohnt offen. Aber das gehört ja zu einer
richtigen Satireshow mit dazu, etwas zwar an –
zudeuten, aber es dann dem Publikum zu über –
lassen es zu Ende zu denken. Ansonsten wirkt
der Herr Haldenzwang ja gerade deshalb so
unfreiwillig komisch, weil viele das Vortragen
seines Berichtes schlichtweg für trockenen Hu –
mor halten. Dabei füllt aber gerade er des
Seehofers geistige Leere, wenngleich auch eher
ungewollt, mit so manch Pointe.
Im Großen und Ganzen aber lieferten Seehofer
und Haldenzwang die von ihnen erwartete Show,
wenngleich doch langsam alte Kalauer bei ihren
Auftritten überwiegen. Aber alle Mal sehenswer –
ter als alles, was einem in der Ersten Reihe als
Satire angeboten wird, war ihre Show doch. Auf
jeden Fall ist es noch ein sehr langer Weg bis et –
wa Oliver Pocher, Carolin Kebekus und Jan Böh –
mermann wenigstens jemals dieses Niveau er –
reichen!

Natürlich nur wieder gegen Rechte

Gerade erst musste es der Bundesinnenminister Horst
Seehofer offen eingestehen, dass rechte Straftaten nur
1 Prozent aller Straftaten ausmachen. Das würde dem
normalen Menschen zu denken geben, und er würde
sich bei der Kriminalitätsbekämpfung dann mehr auf
die Gebiete konzentrieren, in denen die meisten Ver –
brechen verübt worden.
Aber normal gibt es bei der Merkel-Regierung nicht,
und da man aus Unfähigkeit und Inkompetenz sicht –
lich schon nichts anderes mehr kann als den Kampf
gegen Rechts, so wurde sofort der Schwerpunkt der
Kriminalitätsbekämpfung einzig auf den Kampf ge –
gen den Rechtsextremismus gesetzt.
Da auf diese Weise dem Innenministerium langsam
die Rechten ausgehen, wird mit allen Spitzwinklig –
keiten und juristischen Winkelzügen versucht aus
rechten Einzeltätern sich eine rechtsextremistische
Gruppierung zusammenzubasteln. So gestalteten
sich dementsprechend die Aufklärung der Blutta –
ten von Hanau und Halle zur reinen Verschwör –
ungstheorien und da man keine weiteren Schuldi –
gen vorzuweisen hat, werden eben diejenigen, auf
deren Internetseiten sich die Täter vermeintlich
,,radikalisiert„ zu Komplizen erklärt.
Wie man es in der Bunten Republik gewohnt, wer –
den derlei Gesetzesauslegungen einseitig nur gegen
Rechte eingesetzt. Kein Linksextremist oder Isla –
mist braucht zu befürchten, dass er mit seiner
Hetze in einen Mordprozess oder Anschlagspro –
zess als vermeintlicher Komplize des eigentlichen
Täters vor Gericht gestellt.
Eine weitere beliebte Methode ist es, einzig bei
von deutschen Rechten verübten Morden, dann
deren Waffenverkäufer zum Komplizen zu erklä –
ren um sich so eine rechtsextremistische Grupp –
erung zusammenzubasteln. Gerade steht so nun
der mutmaßliche Waffenverkäufer im Mordfall
Walter Lübcke vor Gericht. Auch diese Gesetzes –
auslegung gilt einzig für deutsche Rechte. Kein
Araber der mit einer Schußwaffe wild bei Hoch –
zeiten auf der Straße herum feuert, muss es in
diesem Land befürchten, zusammen mit seinem
Waffenverkäufer als terroristische Gruppierung
angeklagt zu werden. Ob bei Überfällen, Ehren –
morden oder Attentaten, noch nie wurden hier
bei Straftätern mit Migrationshintergrund de –
ren Waffenverkäufer mit angeklagt! Selbst bei
der ausufernden Clankriminalität werden deren
Waffenverkäufer nicht als zur Bande gehörig
dazu addiert. Wie schon gesagt gelten, und dies
ist einem echten Rechtsstaat extrem unwürdig,
derartige Gesetzesauslegungen nur bei rechten
und damit deutschen Straftätern.
Anders als bei Strafttätern mit Migrationshin –
tergrund, die nach Anschlägen immer sogleich
zu psychisch-kranken Einzeltätern erklärt, darf
der psychisch-kranke Täter von Hanau, so eben
nicht der psychisch-kranke Einzeltäter sein, son –
dern muss hinter ihm stets, nach Ansicht der
staatlichen Verschwörungstheoretiker, ein Netz –
werk oder eine Gruppierung verbergen.
Während in einem echten Rechtsstaat der oberste
Grundsatz ist, dass vor dem Gesetz alle gleich zu
sein haben, wird in Buntdeutschland willkürlich
nach ethnischer Herkunft und politischer Gesinn –
ung abgeurteilt.
Während so ein syrischer Totschläger in Sachsen –
Anhalt, wie der Fall Hempel belegt, mit einer Be –
währungsstrafe und ein sechszehnjähriger Flücht –
ling der einen Obdachlosen angezündet mit 14
Tagen Jugendarrest davon kommt, wird wohl
der NSU 2.0-Drohbriefeschreiber mit einer
mehrjährigen Gefängnisstrafe rechnen dürfen.
Auch der Waffenverkäufer im Mordfall Lübcke
dürfte nicht ungeschoren davonkommen.
Während so Mörder, Totschläger und Vergewal –
tiger mit Migrationshintergrund immer wieder
mit lächerlichen Bewährungsstrafen davon kom –
men, musste bei einem Brandanschlag auf ein
Asylantenheim, bei dem niemand zu Schaden
kam, eine junge Deutsche, die nur die eigent –
lichen Täter zum Tatort gefahren, gleich für
vier Jahre ins Gefängnis! Sichtlich, da deutsch,
durfte diese junge Frau nicht auf den an den
deutschen Gerichten üblichen Migrantenbo –
nus rechnen. Man mag sich gar nicht erst in
diesem Fall fragen, welches Strafmaß wohl
eine Muslima bekommen, welche ihren islam –
ischen Ehemann oder Freund zum Anschlags –
ort gefahren, oder eine Linksextremistin die
ihre Antifa-Freunde zum Anschlagsort kut –
schierte!
Wo der Rechtsstaat systematisch in einen
Schlechtstaat verwandelt, da häufen sich
eben die skandalösen Urteile, einer Justiz,
die nur noch einseitig gegen den politischen
Gegner der Herrschenden agiert, ansonsten
aber inzwischen vollkommen unfähig ist die
Mindestanforderungen an Rechtsstaatlich –
keit zu erfüllen!

Hütchenspieler Horst

Endlich glaubte Innenminister Horst Seehofer einmal
so etwas wie einen Erfolgt, sozusagen den ersten in
seiner gesamten Karriere als Bundesinnenminister,
verkünden zu können. Zum ersten Mal musste er
nicht, wie schon 22 Mal zuvor, mit der Verhaftung
irgendeiner vollkommen bedeutungslosen rechten
Gruppierung vom eigentlichen Komplettversagen
ablenken.
Dementsprechend stolz wie Bolle verkündete der
Bundesinnenminister die Abnahme von Verbrechen
in Deutschland. Spürbar sei dies vor allem bei La –
dendiebstählen. Dabei dachte er wohl, dass von den
anwesenden Deppen es ohnehin niemand merken
wird, dass es weniger Ladendiebstähle nur aus dem
einen Grund gab, da die meisten Geschäfte Corona
bedingt ohnehin geschlossen gewesen.
So konnte sich denn der Seehofer wieder voll zum
Horst machen, indem er solches freudestrahlend
verkündete.
Ansonsten hatte der Bundesinnenminister nichts
zu melden und schon gar nicht etwas Gutes. Alles
blieb in den Statistiken beim Alten: So sind z. B.
Migranten weiterhin meist massiv überrepräsen –
tiert bei Schwerstdelikten wie schwere Körperver –
letzung, Sexualstraftaten und weiteren Delikte.
33,7 Prozent aller Straftäter waren demnach 2020
Migranten, wobei Migranten die einen deutschen
Pass besitzen nicht mitgezählt und als ,,Deutsche„
gelten. Bei Mord und Totschlag etwa stehen 1.085
ausländische Tatverdächtige 1.587 deutschen gegen –
über obwohl sie zusammen mit Migranten mit einen
deutschen Pass nur ein Viertel der Bevölkerung aus –
machen. Bei Vergewaltigung, sexueller Nötigung
und sexuellen Übergriffen im besonders schweren
Fall stehen 3.110 Ausländer 5.370 Deutschen gegen –
über. Bei Raubdelikte: Ausländer 10.378 gegenüber
15.435 bei Deutschen. Gefährliche und schwere Kör –
perverletzung: Ausländer 52.412 gegenüber 84.776
bei Deutschen. Selbstredend sieht die Bundesregier –
ung hier keinen Handlungsbedarf. Ihr einziges Kon –
zept ist es noch mehr Migranten nach Deutschland
zu holen!
Wenn dagegen deutsche Rechte nur ein Prozent so
vieler Straftaten begehen, hagelt es im Bundestag
gleich verschärfte Sondergesetzregelungen!
Eine echte, aussagekräftige Statistik hat man nicht,
wohl weil die Bundesregierung nichts mehr fürchtet
als handfeste Daten. So beruft man sich einzig und
alleine auf die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS),
deren Ergebnisse zuvor ,,kommentiert„ werden.
Mit bösen Worten ausgedrückt, heißt ,,kommen –
tiert„, dass die Statistik im Sinne ihrer Auftragge –
ber zurechtgeferkelt wird. Heraus kommt dann
solch Unsinn, wie die durch die Bevölkerung ,,nur
gefühlte Zunahme von Verbrechen„ und ähnlicher
Bockmist. Obendrein arbeitet man bei der PKS
noch sozusagen mit doppelter Buchführung, in –
dem man neben der offiziellen Statistik regelrecht
zugemüllt wird mit Broschüren, Tabellenverläufen
und anderen ,,ergänzenden Informationen„. Un –
ter solch Blätterwald versteckt, ist dann das eigent –
lich Relevante, dass in den letzten Jahren nicht so
nach dem Willen des Bundesinnenministerium aus –
fiel. Hier konnte man auch für 2020 keine nennens –
werten Erfolge vorzeigen.
Von daher hält man im Ministerium eben „Ausge –
wählte Zahlen im Überblick“ für den systemnahen
Journalisten parat. Den Einkopierjournalisten freut
es und erspart ihm die Recherche, für die er ohne –
hin nicht geschaffen ist.
Im Endeffekt musste Seehofer wieder einmal zu
rumänischen Hütchenspielertricks greifen, um
den ,,Qualitätsmedien„-Journalisten einzulullen,
welche ohnehin lieber gegen die Querdenker zu
Felde ziehen und den ,,Kampf gegen Rechts„
frönen. Von denen war somit keiner geistig in der
Lage Seehofers Zaubertricks zu durchschauen.
Die suchen immer noch die Nuss unter dem Hüt –
chen beim ,,Sturm„ auf das Reichstagsgebäude.
Da hatte denn der Horst auch gut lachen.

Letzter Lockdown – Die Grenze ist überschritten

In der Bunten Republik scheint die Stimmung zu kippen.
Allmählich begreifen selbst die, welche jeder Meldung
aus Regierungskreisen noch Glauben geschenkt, nicht
mehr an die Wirkung eines x-ten Lockdowns. Daher
nützte es wenig, dass die Merkel-Regierung uns den –
selben nun als ,,Ruhetag„ verkaufen will.
Nicht nur die Provisionsgeld-Affäre, die immer weitere
Kreise zieht und ein unschönes Bild von dem liefert,
was da als Abgeordnete im Bundestag sitzt. Die Ein –
schläge kommen immer näher und immer weitere
Korruption wird aufgedeckt.
Daneben liefert die Merkel-Regierung ein mehr als
beschämendes Bild in der Corona-Krise. In den mit
der Pharma-Industrie ausgehandelten Verträgen war
man mit samt seinen eingekauften Beratern zu blöd,
um eine genaue Menge zu einem genau festgelegten
Zeitpunkt zu bestellen. Sichtlich hatte man in den
Verträgen nur die Pharma-Industrie bedacht, diese
vor Nichtwirkung ihres Impfstoffes sowie vor auf –
tretende Nebenwirkungen zu schützen und nicht
haftbar zu machen, dass man darüber alles andere
vergaß. Von daher lieferte Biotech dann auch lieber
für höhere Preise erst einmal üppig an Großbritan –
nien und Israel und Deutschland stand dabei im
Lieferplan so ganz unten. Für diese glanzvolle unter –
nehmerische Leistung hatte Bundespräsident Frank
Walter Steinmeier nichts Besseres zu tun als gleich
Bundesverdienstkreuze zu verleihen.
Die einzige sonstige Reaktion der Merkel-Regierung
war die, dann aus Großbritannien einen Impfstoff
von AstraZeneca dazu zu kaufen, der noch mehr
Nebenwirkungen hat und in der Wirkung noch
umstrittener ist, und zwar so das mehrere Länder
schnell die Impfung damit einstellten.
Trotz aller übereilten Zukäufe war die Merkel-Re –
gierung, mal wieder von allen überteuert einge –
kauften Beratern verlassen, komplett damit über –
fordert für die eigene Bevölkerung genügend Impf –
stoff zur Verfügung zu stellen. Merkel gefiel sich
dabei auch noch wieder in der Rolle von Flücht –
lingsmutti, deren einzige Sorge es war, dass die
ärmeren Staaten in Afrika nicht genügend Impf –
stoff bekämen. So stand auch bei der Bundeskanz –
lerin selbst, wie üblich in ihrer gesamten Regier –
ungszeit, das deutsche Volk an letzter Stelle. Die
Minister taten es ihr gleich und waren einzig be –
strebt, wie man trotz Corona noch mehr Migran –
ten nach Deutschland schaffen kann.
Somit ging das deutsche Volk bei den Impfungen
leer aus, zumeist war kein Impfstoff zu bekommen
oder wenn einer vorhanden, dann solch einer, den
niemand wegen seiner Nebenwirkungen wollte.
Die Merkel-Regierung blieb in ihrer bekannten
Unfähigkeit nichts weiter übrig als das Volk von
einem Lockdown in den nächsten zu schicken,
bis auch das aller letzte Unternehmen die Ver –
luste nicht mehr stemmen kann.
Man erklärte groß und mit voller Stolz, dass
das deutsche Gesundheitssystem ,,das beste
der Welt„ sei und man gut aufgestellt, um
nur einen Tag später über überlastete Klini –
ken und fehlendes Personal zu jammern. Ge –
sundheitsminister Jens Spahn machte eben
mit seinen Deals nur die Apotheken reich,
weiter reichte sein Können nicht!
Man will es kaum glauben, aber selbst bei den
Öffnungen steht wieder einmal mehr das Aus –
land an erster Stelle, so sind Urlaubsreisen ins
Ausland wieder erlaubt, während Urlaub hier
in Deutschland zu machen weiterhin verboten
ist. Erklären kann dies kein Minister aus der
Merkel-Regierung, so wie man eben für alles,
was in diesem Land so abläuft, keine echte Er –
klärung hat. Man konnte nicht ehrlich erklären
warum Querdenker-Demos wegen Corona-Maß –
nahmen verboten, aber linke Gegendemos, selbst
nach mehreren Krawallen immer sofort erlaubt.
Ebenso wenig wie man erklären könnte, warum
Schulen geschlossen aber Friday for Futur-Demos
mit über 1.000 Teilnehmern erlaubt. Warum ist,
wo es die Merkel-Regierung es doch groß propa –
giert, das der Islam zu Deutschland gehört, nur
von einem Verbot von Gottesdiensten in Kirchen,
nie aber in Moscheen die Rede? Sichtlich also bil –
den all die Corona-Maßregeln der Merkel-Regier –
ung einen wunderbaren Vorwand, um die Oppo –
sition in ihren Grundrechten zu beschneiden. In
den Staatsmedien wird hoch und runter gepredigt,
dass die Opposition gegen Merkel nur aus einer
Minderheit bestehe. Im Innenministerium lenkt
Innenminister Horst Seehofer schon über 20 Mal
mit der Verhaftung und Verfolgung kleinster rech –
ter Gruppierungen von seiner Unfähigkeit im Amt
ab. Es ist üblich in diesem Land, dass der welcher
im Amt nichts zustande bringt sich übermäßig dem
Kampf gegen Rechts widmet. Derselbe musste in
den letzten zwei Jahren schon so oft als Vorwand
herhalten, dass auf jeden echten Rechten mindes –
tens drei staatlich alimentierte Kampagnen kamen.
Ein deutliches Zeichen, dass die Merkel-Regierung
schon nichts mehr anderes hat, um noch vom stän –
digen Totalversagen in der Coronakrise abzulenken.
Immer mehr Menschen in diesem Land erscheint
die Corona-Krise daher als Vorwand, mit dem die
Bundesregierung austestet, wie weit sie bei der Ein –
schränkung der Grundrechte der Bürger gehen kann.
Aber mit der Verhängung des Oster-Lockdowns
sind eindeutig die Grenzen dessen überschritten.

Schon wieder Kampf gegen Rechts als plumpe Ablenkung

Nachdem sich der Parasitenbefall in CDU und CSU,
bei dem sich Parasiten mit Provisionen an den Man –
gel an Mund – und Nasenschutzmasken schamlos be –
reicherten, wobei erschwerend hinzukommt, dass die
eigene Partei maßgeblich für die Maskentragepflicht
hauptverantwortlich ist, versucht man es dort mal
wieder mit billigster Ablenkung.
Da man mangels fähiger Politiker kaum irgend einen
Erfolg vorzuweisen hat, so muss man auch auf das
einzig verbliebene Mittel der Einfallslosen zurück –
greifen, und sich dem Kampf gegen Rechts widmen.
Nur so ist es zu verstehen, dass nun natürlich ein
CDU-Politiker, der hessische Innenminister Peter
Beuth, wieder die alten NSU2.0 -Drohmails hervor –
gekramt und damit groß an die Öffentlichkeit geht.
Es ist ein beschämendes Eingestehen vollkommener
Unfähigkeit, dass man schon tatsächlich nichts an –
deres hat als dies!
Schon der als Bundesinnenminister vollkommen un –
taugliche Horst Seehofer, hat bereits von seinem be –
ständigen Versagen über 20 Mal mit dem Verbot ei –
ner rechten Gruppe, welche nichts getan als sich in
einem privaten Chat zu unterhalten, abzulenken ver –
sucht. Höhepunkt der Ablenkung dürfte es gewesen
sein als unmittelbar nach den Geschäfteplünderungen
und Randalen in Stuttgart durch überwiegend Migran –
ten, Horst Seehofer anstatt nach Stuttgart, die Polizei
lieber zu bundesweiten Razzien gegen Rechte ausge –
schickt. Womöglich hätten diese Polizeikräfte, nach
Stuttgart entsandt und dort Razzien vor Ort, durch –
führend einen Teil der Beute sicherstellen können.
Das durfte wohl nicht geschehen, weil es wohl für ge –
wisse Kreise zu kompromittierend gewesen wäre, wo
die Beute vorgefunden. Zumal Stuttgarts grüner Bür –
germeister die Randale und Plünderungen verharm –
lost als ,,Jugendliche, die mal lustig sind„ und die
stets Beihilfe leistende Lückenpresse schon die Fake
news von Partygängern in die Welt gesetzt.
Unrühmlicher Höhepunkt solch plumper Ablenkung
mit dem ,,Kampf gegen Rechts„ dürfte zweifelsohne
der Fall gewesen sein, indem man 7 Sachsen und 1
Luftgewehr zu einer so gefährlichen Gruppe erklärte,
die unmittelbar davor gestanden, den politischen Um –
sturz in Deutschland herbeizuführen!
In diese Liste solch plumper Ablenkung gesellt sich da –
herr nun der Versuch eines CDU-Innenministers uns
schon wieder mit den NSU-Drohschreiben medial zu
belästigen.