Natürlich nur wieder gegen Rechte

Gerade erst musste es der Bundesinnenminister Horst
Seehofer offen eingestehen, dass rechte Straftaten nur
1 Prozent aller Straftaten ausmachen. Das würde dem
normalen Menschen zu denken geben, und er würde
sich bei der Kriminalitätsbekämpfung dann mehr auf
die Gebiete konzentrieren, in denen die meisten Ver –
brechen verübt worden.
Aber normal gibt es bei der Merkel-Regierung nicht,
und da man aus Unfähigkeit und Inkompetenz sicht –
lich schon nichts anderes mehr kann als den Kampf
gegen Rechts, so wurde sofort der Schwerpunkt der
Kriminalitätsbekämpfung einzig auf den Kampf ge –
gen den Rechtsextremismus gesetzt.
Da auf diese Weise dem Innenministerium langsam
die Rechten ausgehen, wird mit allen Spitzwinklig –
keiten und juristischen Winkelzügen versucht aus
rechten Einzeltätern sich eine rechtsextremistische
Gruppierung zusammenzubasteln. So gestalteten
sich dementsprechend die Aufklärung der Blutta –
ten von Hanau und Halle zur reinen Verschwör –
ungstheorien und da man keine weiteren Schuldi –
gen vorzuweisen hat, werden eben diejenigen, auf
deren Internetseiten sich die Täter vermeintlich
,,radikalisiert„ zu Komplizen erklärt.
Wie man es in der Bunten Republik gewohnt, wer –
den derlei Gesetzesauslegungen einseitig nur gegen
Rechte eingesetzt. Kein Linksextremist oder Isla –
mist braucht zu befürchten, dass er mit seiner
Hetze in einen Mordprozess oder Anschlagspro –
zess als vermeintlicher Komplize des eigentlichen
Täters vor Gericht gestellt.
Eine weitere beliebte Methode ist es, einzig bei
von deutschen Rechten verübten Morden, dann
deren Waffenverkäufer zum Komplizen zu erklä –
ren um sich so eine rechtsextremistische Grupp –
erung zusammenzubasteln. Gerade steht so nun
der mutmaßliche Waffenverkäufer im Mordfall
Walter Lübcke vor Gericht. Auch diese Gesetzes –
auslegung gilt einzig für deutsche Rechte. Kein
Araber der mit einer Schußwaffe wild bei Hoch –
zeiten auf der Straße herum feuert, muss es in
diesem Land befürchten, zusammen mit seinem
Waffenverkäufer als terroristische Gruppierung
angeklagt zu werden. Ob bei Überfällen, Ehren –
morden oder Attentaten, noch nie wurden hier
bei Straftätern mit Migrationshintergrund de –
ren Waffenverkäufer mit angeklagt! Selbst bei
der ausufernden Clankriminalität werden deren
Waffenverkäufer nicht als zur Bande gehörig
dazu addiert. Wie schon gesagt gelten, und dies
ist einem echten Rechtsstaat extrem unwürdig,
derartige Gesetzesauslegungen nur bei rechten
und damit deutschen Straftätern.
Anders als bei Strafttätern mit Migrationshin –
tergrund, die nach Anschlägen immer sogleich
zu psychisch-kranken Einzeltätern erklärt, darf
der psychisch-kranke Täter von Hanau, so eben
nicht der psychisch-kranke Einzeltäter sein, son –
dern muss hinter ihm stets, nach Ansicht der
staatlichen Verschwörungstheoretiker, ein Netz –
werk oder eine Gruppierung verbergen.
Während in einem echten Rechtsstaat der oberste
Grundsatz ist, dass vor dem Gesetz alle gleich zu
sein haben, wird in Buntdeutschland willkürlich
nach ethnischer Herkunft und politischer Gesinn –
ung abgeurteilt.
Während so ein syrischer Totschläger in Sachsen –
Anhalt, wie der Fall Hempel belegt, mit einer Be –
währungsstrafe und ein sechszehnjähriger Flücht –
ling der einen Obdachlosen angezündet mit 14
Tagen Jugendarrest davon kommt, wird wohl
der NSU 2.0-Drohbriefeschreiber mit einer
mehrjährigen Gefängnisstrafe rechnen dürfen.
Auch der Waffenverkäufer im Mordfall Lübcke
dürfte nicht ungeschoren davonkommen.
Während so Mörder, Totschläger und Vergewal –
tiger mit Migrationshintergrund immer wieder
mit lächerlichen Bewährungsstrafen davon kom –
men, musste bei einem Brandanschlag auf ein
Asylantenheim, bei dem niemand zu Schaden
kam, eine junge Deutsche, die nur die eigent –
lichen Täter zum Tatort gefahren, gleich für
vier Jahre ins Gefängnis! Sichtlich, da deutsch,
durfte diese junge Frau nicht auf den an den
deutschen Gerichten üblichen Migrantenbo –
nus rechnen. Man mag sich gar nicht erst in
diesem Fall fragen, welches Strafmaß wohl
eine Muslima bekommen, welche ihren islam –
ischen Ehemann oder Freund zum Anschlags –
ort gefahren, oder eine Linksextremistin die
ihre Antifa-Freunde zum Anschlagsort kut –
schierte!
Wo der Rechtsstaat systematisch in einen
Schlechtstaat verwandelt, da häufen sich
eben die skandalösen Urteile, einer Justiz,
die nur noch einseitig gegen den politischen
Gegner der Herrschenden agiert, ansonsten
aber inzwischen vollkommen unfähig ist die
Mindestanforderungen an Rechtsstaatlich –
keit zu erfüllen!

Hütchenspieler Horst

Endlich glaubte Innenminister Horst Seehofer einmal
so etwas wie einen Erfolgt, sozusagen den ersten in
seiner gesamten Karriere als Bundesinnenminister,
verkünden zu können. Zum ersten Mal musste er
nicht, wie schon 22 Mal zuvor, mit der Verhaftung
irgendeiner vollkommen bedeutungslosen rechten
Gruppierung vom eigentlichen Komplettversagen
ablenken.
Dementsprechend stolz wie Bolle verkündete der
Bundesinnenminister die Abnahme von Verbrechen
in Deutschland. Spürbar sei dies vor allem bei La –
dendiebstählen. Dabei dachte er wohl, dass von den
anwesenden Deppen es ohnehin niemand merken
wird, dass es weniger Ladendiebstähle nur aus dem
einen Grund gab, da die meisten Geschäfte Corona
bedingt ohnehin geschlossen gewesen.
So konnte sich denn der Seehofer wieder voll zum
Horst machen, indem er solches freudestrahlend
verkündete.
Ansonsten hatte der Bundesinnenminister nichts
zu melden und schon gar nicht etwas Gutes. Alles
blieb in den Statistiken beim Alten: So sind z. B.
Migranten weiterhin meist massiv überrepräsen –
tiert bei Schwerstdelikten wie schwere Körperver –
letzung, Sexualstraftaten und weiteren Delikte.
33,7 Prozent aller Straftäter waren demnach 2020
Migranten, wobei Migranten die einen deutschen
Pass besitzen nicht mitgezählt und als ,,Deutsche„
gelten. Bei Mord und Totschlag etwa stehen 1.085
ausländische Tatverdächtige 1.587 deutschen gegen –
über obwohl sie zusammen mit Migranten mit einen
deutschen Pass nur ein Viertel der Bevölkerung aus –
machen. Bei Vergewaltigung, sexueller Nötigung
und sexuellen Übergriffen im besonders schweren
Fall stehen 3.110 Ausländer 5.370 Deutschen gegen –
über. Bei Raubdelikte: Ausländer 10.378 gegenüber
15.435 bei Deutschen. Gefährliche und schwere Kör –
perverletzung: Ausländer 52.412 gegenüber 84.776
bei Deutschen. Selbstredend sieht die Bundesregier –
ung hier keinen Handlungsbedarf. Ihr einziges Kon –
zept ist es noch mehr Migranten nach Deutschland
zu holen!
Wenn dagegen deutsche Rechte nur ein Prozent so
vieler Straftaten begehen, hagelt es im Bundestag
gleich verschärfte Sondergesetzregelungen!
Eine echte, aussagekräftige Statistik hat man nicht,
wohl weil die Bundesregierung nichts mehr fürchtet
als handfeste Daten. So beruft man sich einzig und
alleine auf die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS),
deren Ergebnisse zuvor ,,kommentiert„ werden.
Mit bösen Worten ausgedrückt, heißt ,,kommen –
tiert„, dass die Statistik im Sinne ihrer Auftragge –
ber zurechtgeferkelt wird. Heraus kommt dann
solch Unsinn, wie die durch die Bevölkerung ,,nur
gefühlte Zunahme von Verbrechen„ und ähnlicher
Bockmist. Obendrein arbeitet man bei der PKS
noch sozusagen mit doppelter Buchführung, in –
dem man neben der offiziellen Statistik regelrecht
zugemüllt wird mit Broschüren, Tabellenverläufen
und anderen ,,ergänzenden Informationen„. Un –
ter solch Blätterwald versteckt, ist dann das eigent –
lich Relevante, dass in den letzten Jahren nicht so
nach dem Willen des Bundesinnenministerium aus –
fiel. Hier konnte man auch für 2020 keine nennens –
werten Erfolge vorzeigen.
Von daher hält man im Ministerium eben „Ausge –
wählte Zahlen im Überblick“ für den systemnahen
Journalisten parat. Den Einkopierjournalisten freut
es und erspart ihm die Recherche, für die er ohne –
hin nicht geschaffen ist.
Im Endeffekt musste Seehofer wieder einmal zu
rumänischen Hütchenspielertricks greifen, um
den ,,Qualitätsmedien„-Journalisten einzulullen,
welche ohnehin lieber gegen die Querdenker zu
Felde ziehen und den ,,Kampf gegen Rechts„
frönen. Von denen war somit keiner geistig in der
Lage Seehofers Zaubertricks zu durchschauen.
Die suchen immer noch die Nuss unter dem Hüt –
chen beim ,,Sturm„ auf das Reichstagsgebäude.
Da hatte denn der Horst auch gut lachen.

Letzter Lockdown – Die Grenze ist überschritten

In der Bunten Republik scheint die Stimmung zu kippen.
Allmählich begreifen selbst die, welche jeder Meldung
aus Regierungskreisen noch Glauben geschenkt, nicht
mehr an die Wirkung eines x-ten Lockdowns. Daher
nützte es wenig, dass die Merkel-Regierung uns den –
selben nun als ,,Ruhetag„ verkaufen will.
Nicht nur die Provisionsgeld-Affäre, die immer weitere
Kreise zieht und ein unschönes Bild von dem liefert,
was da als Abgeordnete im Bundestag sitzt. Die Ein –
schläge kommen immer näher und immer weitere
Korruption wird aufgedeckt.
Daneben liefert die Merkel-Regierung ein mehr als
beschämendes Bild in der Corona-Krise. In den mit
der Pharma-Industrie ausgehandelten Verträgen war
man mit samt seinen eingekauften Beratern zu blöd,
um eine genaue Menge zu einem genau festgelegten
Zeitpunkt zu bestellen. Sichtlich hatte man in den
Verträgen nur die Pharma-Industrie bedacht, diese
vor Nichtwirkung ihres Impfstoffes sowie vor auf –
tretende Nebenwirkungen zu schützen und nicht
haftbar zu machen, dass man darüber alles andere
vergaß. Von daher lieferte Biotech dann auch lieber
für höhere Preise erst einmal üppig an Großbritan –
nien und Israel und Deutschland stand dabei im
Lieferplan so ganz unten. Für diese glanzvolle unter –
nehmerische Leistung hatte Bundespräsident Frank
Walter Steinmeier nichts Besseres zu tun als gleich
Bundesverdienstkreuze zu verleihen.
Die einzige sonstige Reaktion der Merkel-Regierung
war die, dann aus Großbritannien einen Impfstoff
von AstraZeneca dazu zu kaufen, der noch mehr
Nebenwirkungen hat und in der Wirkung noch
umstrittener ist, und zwar so das mehrere Länder
schnell die Impfung damit einstellten.
Trotz aller übereilten Zukäufe war die Merkel-Re –
gierung, mal wieder von allen überteuert einge –
kauften Beratern verlassen, komplett damit über –
fordert für die eigene Bevölkerung genügend Impf –
stoff zur Verfügung zu stellen. Merkel gefiel sich
dabei auch noch wieder in der Rolle von Flücht –
lingsmutti, deren einzige Sorge es war, dass die
ärmeren Staaten in Afrika nicht genügend Impf –
stoff bekämen. So stand auch bei der Bundeskanz –
lerin selbst, wie üblich in ihrer gesamten Regier –
ungszeit, das deutsche Volk an letzter Stelle. Die
Minister taten es ihr gleich und waren einzig be –
strebt, wie man trotz Corona noch mehr Migran –
ten nach Deutschland schaffen kann.
Somit ging das deutsche Volk bei den Impfungen
leer aus, zumeist war kein Impfstoff zu bekommen
oder wenn einer vorhanden, dann solch einer, den
niemand wegen seiner Nebenwirkungen wollte.
Die Merkel-Regierung blieb in ihrer bekannten
Unfähigkeit nichts weiter übrig als das Volk von
einem Lockdown in den nächsten zu schicken,
bis auch das aller letzte Unternehmen die Ver –
luste nicht mehr stemmen kann.
Man erklärte groß und mit voller Stolz, dass
das deutsche Gesundheitssystem ,,das beste
der Welt„ sei und man gut aufgestellt, um
nur einen Tag später über überlastete Klini –
ken und fehlendes Personal zu jammern. Ge –
sundheitsminister Jens Spahn machte eben
mit seinen Deals nur die Apotheken reich,
weiter reichte sein Können nicht!
Man will es kaum glauben, aber selbst bei den
Öffnungen steht wieder einmal mehr das Aus –
land an erster Stelle, so sind Urlaubsreisen ins
Ausland wieder erlaubt, während Urlaub hier
in Deutschland zu machen weiterhin verboten
ist. Erklären kann dies kein Minister aus der
Merkel-Regierung, so wie man eben für alles,
was in diesem Land so abläuft, keine echte Er –
klärung hat. Man konnte nicht ehrlich erklären
warum Querdenker-Demos wegen Corona-Maß –
nahmen verboten, aber linke Gegendemos, selbst
nach mehreren Krawallen immer sofort erlaubt.
Ebenso wenig wie man erklären könnte, warum
Schulen geschlossen aber Friday for Futur-Demos
mit über 1.000 Teilnehmern erlaubt. Warum ist,
wo es die Merkel-Regierung es doch groß propa –
giert, das der Islam zu Deutschland gehört, nur
von einem Verbot von Gottesdiensten in Kirchen,
nie aber in Moscheen die Rede? Sichtlich also bil –
den all die Corona-Maßregeln der Merkel-Regier –
ung einen wunderbaren Vorwand, um die Oppo –
sition in ihren Grundrechten zu beschneiden. In
den Staatsmedien wird hoch und runter gepredigt,
dass die Opposition gegen Merkel nur aus einer
Minderheit bestehe. Im Innenministerium lenkt
Innenminister Horst Seehofer schon über 20 Mal
mit der Verhaftung und Verfolgung kleinster rech –
ter Gruppierungen von seiner Unfähigkeit im Amt
ab. Es ist üblich in diesem Land, dass der welcher
im Amt nichts zustande bringt sich übermäßig dem
Kampf gegen Rechts widmet. Derselbe musste in
den letzten zwei Jahren schon so oft als Vorwand
herhalten, dass auf jeden echten Rechten mindes –
tens drei staatlich alimentierte Kampagnen kamen.
Ein deutliches Zeichen, dass die Merkel-Regierung
schon nichts mehr anderes hat, um noch vom stän –
digen Totalversagen in der Coronakrise abzulenken.
Immer mehr Menschen in diesem Land erscheint
die Corona-Krise daher als Vorwand, mit dem die
Bundesregierung austestet, wie weit sie bei der Ein –
schränkung der Grundrechte der Bürger gehen kann.
Aber mit der Verhängung des Oster-Lockdowns
sind eindeutig die Grenzen dessen überschritten.

Schon wieder Kampf gegen Rechts als plumpe Ablenkung

Nachdem sich der Parasitenbefall in CDU und CSU,
bei dem sich Parasiten mit Provisionen an den Man –
gel an Mund – und Nasenschutzmasken schamlos be –
reicherten, wobei erschwerend hinzukommt, dass die
eigene Partei maßgeblich für die Maskentragepflicht
hauptverantwortlich ist, versucht man es dort mal
wieder mit billigster Ablenkung.
Da man mangels fähiger Politiker kaum irgend einen
Erfolg vorzuweisen hat, so muss man auch auf das
einzig verbliebene Mittel der Einfallslosen zurück –
greifen, und sich dem Kampf gegen Rechts widmen.
Nur so ist es zu verstehen, dass nun natürlich ein
CDU-Politiker, der hessische Innenminister Peter
Beuth, wieder die alten NSU2.0 -Drohmails hervor –
gekramt und damit groß an die Öffentlichkeit geht.
Es ist ein beschämendes Eingestehen vollkommener
Unfähigkeit, dass man schon tatsächlich nichts an –
deres hat als dies!
Schon der als Bundesinnenminister vollkommen un –
taugliche Horst Seehofer, hat bereits von seinem be –
ständigen Versagen über 20 Mal mit dem Verbot ei –
ner rechten Gruppe, welche nichts getan als sich in
einem privaten Chat zu unterhalten, abzulenken ver –
sucht. Höhepunkt der Ablenkung dürfte es gewesen
sein als unmittelbar nach den Geschäfteplünderungen
und Randalen in Stuttgart durch überwiegend Migran –
ten, Horst Seehofer anstatt nach Stuttgart, die Polizei
lieber zu bundesweiten Razzien gegen Rechte ausge –
schickt. Womöglich hätten diese Polizeikräfte, nach
Stuttgart entsandt und dort Razzien vor Ort, durch –
führend einen Teil der Beute sicherstellen können.
Das durfte wohl nicht geschehen, weil es wohl für ge –
wisse Kreise zu kompromittierend gewesen wäre, wo
die Beute vorgefunden. Zumal Stuttgarts grüner Bür –
germeister die Randale und Plünderungen verharm –
lost als ,,Jugendliche, die mal lustig sind„ und die
stets Beihilfe leistende Lückenpresse schon die Fake
news von Partygängern in die Welt gesetzt.
Unrühmlicher Höhepunkt solch plumper Ablenkung
mit dem ,,Kampf gegen Rechts„ dürfte zweifelsohne
der Fall gewesen sein, indem man 7 Sachsen und 1
Luftgewehr zu einer so gefährlichen Gruppe erklärte,
die unmittelbar davor gestanden, den politischen Um –
sturz in Deutschland herbeizuführen!
In diese Liste solch plumper Ablenkung gesellt sich da –
herr nun der Versuch eines CDU-Innenministers uns
schon wieder mit den NSU-Drohschreiben medial zu
belästigen.

Noch mehr Migranten!

Geht es um die Flüchtlingslager in Griechenland dann
überschlagen sich die gleichgeschalteten Medien darin,
diese als Hölle auf Erden darzustellen, um so im Sinne
der Asyl – und Migrantenlobby Stimmung für die Auf –
nahme weiterer Migranten in Deutschland zu machen,
weil man nur zu gut weiß, dass die Mehrheit der Bevöl –
kerung nicht in der Corona-Krise mit weiteren Migran –
ten belastet zu werden.
Mittlerweile dienen nämlich in Buntdeutschland selbst
Gerichtsverfahren gegen angebliche syrische Folterer,
einzig dem Zweck, zu beweisen, das Syrien weiterhin
ein unsicheres Rückkehrland sei. Dasselbe gilt auch
für Afghanistan. Dabei wird immer weniger auf den
IS verwiesen, wohl weil es inzwischen prozentual ge –
sehen unter den Flüchtlingen die nach Deutschland
gekommen, sich so viele Islamisten und IS-Anhänger
befunden, dass inzwischen die Gefahr in Deutschland
Opfer derselben zu werden sichtlich eben so groß wie
in Syrien selbst ist!
Daneben sind inzwischen arabische Familienclans und
muslimische Banden, wie die der Tschetschenen zum
Beispiel besser vernetzt in Deutschland im Milieu als in
ihrer Heimat, wo man vielfach sehr viel entschlossener
und mit deutlich mehr Erfolg gegen sie vorgeht. Auch
dies ist ein Grund warum derlei Clans und Banden in
so großer Zahl nach Deutschland kommen. Der Erfolg
der Bundesregierung in deren Bekämpfung sind so ge –
ring, dass man schon zwei Tage nach einer ,,großange –
legten Polizeirazzia in mehreren Städten„ nichts mehr
von einem Erfolg hört. Um von diesen Phyrrussiegen
gehörig abzulenken, geht der Staat immer gleich da –
nach zur Aushebung einer deutschen Neonazigruppe
über. Alleine Innenminister Hort Seehofer hat so be –
reits über 23 Mal ablenken müssen. Während es da –
durch bereits so wenige Nazigruppen noch gibt, dass
der Verfassungsschutz dieselben und deren angebliche
Gefährlichkeit quasi erfinden muss, nimmt das Trei –
ben ausländischer Clans, Banden und Straftäter mit
Migrationshintergrund im Gegensatz dazu immer
mehr zu. Seit Jahren verschweigen daher die staats –
nahen Medien in ihren tendenziösen Berichterstatt –
ung den Migrationshintergrund der Täter. Sickert er
trotzdem durch wird aus ihnen ein ,,libanesischer
Deutscher„ oder ein ,,Deutsch-Türke„ usw. ge –
macht. Auf dem Arbeitsmacht sind diese ,,Deutschen„
als ,,dringend benötigte Fachkräfte„ nie angekom –
men. Das einzig sichere Mittel gegen sie, dass auch
eine nachweisliche Wirkung erzielt, wäre die konse –
quente Rückführung all dieser Clans, Banden und
Straftäter in ihre ursprünglichen Herkunftsländer!
Aber genau solche Abschiebungen versuchen die
aller schlimmsten Gefährder der inneren Sicherheit
in Deutschland, die samt und sonders mit Mandat
im Bundestag sitzen, seit Jahren gezielt zu verhin –
dern. Ganz im Gegenteil, durch das immer neue Er –
finden von vorgeblichen Asylgründen verschlimmern
sie die Lage nur noch weiter, zu Ungunsten ihres ei –
genen Volkes. Das Beihilfeleisten der Politik ist hier
unübersehbar! Schon lässt es sich an den zwischen
den einzelnen Banden, trotz Corona mit Ausgangs –
sperren, stattfindenden Kämpfen um Reviere nicht
mehr verdecken. Aber man jagt eben lieber imagi –
nären deutschen Nazis hinterher!
So schreit der gemeine Volksverräter schon wieder
laut nach noch mehr Aufnahme von Flüchtilanten
und beschwert sich über darüber ,, kritische Nicht –
regierungsorganisationen werden gegängelt„. Das
diese NGOs sämtlich Sprechpuppen und Handlan –
ger der Asyl – und Migrantenlobby, welche hierzu –
lande fest in linker, roter und grüner Hand, wird
dabei in der gleichgeschalteten Staatspresse voll –
kommen übersehen.

Fachkräfte & Migration: Wo sich Arbeitsplätze zunehmend als Ausbildungsplätze entpuppen

Die Sprechpuppen der Asyl – und Migrantenlobby sind
schwer in Feierlaune, denn sie haben festgestellt, dass
einige der 69 Afghanen, die Innenminister Horst See –
hofer zu seinem 69. Geburtstag hatte abschieben lassen,
wieder in Deutschland sind.
Nun werden dieselben als ,,dringend benötigte Fachkräfte„
gebührend gefeiert. Die Lücken-Presse ist da noch einen
Schritt vorsichtiger und will nicht dahin mitgehen, dass
die Afghanen alle einen Arbeitsplatz gehabt. So spricht
man hier lieber von ,,Ausbildungsplätzen„. Inzwischen
dürfte vielen Bürgern nämlich aufgegangen sein, dass die
Märchen der Mainstream-Presse über die vielen Migran –
ten, die angeblich Arbeit gehabt durch Corona sofort auf
Hartz4 herabgesunken sind, so nicht stimmen kann. Hät –
ten die 2015 nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge
nach zwei Jahren einen richtigen Arbeitsplatz gehabt und
so mindestens zwei Jahre lang gearbeitet, dann hätten sie
Anspruch auf Arbeitslosengeld und nicht auf Hartz4 ge –
habt. Von daher verwandeln sich zunehmend all die Ar –
beitsplätze real in Ausbildungsplätze und andere Schul –
ungsmaßnahmen.
In der ARD-Tagesschau dagegen behauptet es Armin
Chassim dagegen: ,, Sie arbeiten jetzt als Elektroniker,
Hotelfachmänner und Maler „. Sichtlich konnte er
wohl keinen Afghanen persönlich in einem dieser Be –
rufe antreffen. Er versucht nicht einmal den an dieser
Stelle üblichen Propagandakniff vom Mann mit dem
,,von der Redaktion geänderten Namen„, der nicht
genannt werden will, ein Klassiker der buntdeutschen
Presse seit Class Relotius! Demnach dürften Afghanen
in diesen Berufen wirklich sehr rah sein!
Auch musste man zugeben, dass viele der Afghanen
nicht die 5.000 Euro aufbringen konnten, die es zu
zahlen galt, um wieder nach Deutschland zurückzu –
gelangen. Hier spricht man von Spendengelder ( O –
Ton ARD-Tagesschau: ,, Ohne die Hilfe von Ehren –
amtlichen und Spendenden aus Deutschland wäre
das nicht möglich gewesen„ ). Mit anderen Worten:
NGOs der Asyl – und Migrantenlobby haben dafür ge –
zahlt, dass diese Afghanen wieder nach Deutschland
gekommen, wo sie so gut integriert waren, vor allem
in dem Sozialstaat!
Ganz nebenbei erfährt der geneigte Leser so, dass die
Abschiebungskosten von Seehofers Aktion eben diese
5.000 Euro ( Abschiebungskosten ) pro Person gekos –
tet. Damit dürfte also Horst Seehofers Geburtstagsgag
dem deutschen Steuerzahler mindestens 345.000 Euro
gekostet haben! Mit dem einzigen fragwürdigem Ergeb –
nis, dass ein Teil dieser Afghanen wieder in Deutschland
befinden, und dies nun ,,legal„nach all den Tücken und
Lücken der Asylgesetze der Merkel-Regierung.
Armin Chassim lässt die Asyl-Lobbyistin Josefine Stei –
ger aus Augsburg zu Wort kommen, die Migranten beim
Einstieg in den Arbeitsmarkt hilft, zu Wort kommen:
,, Für diese einzelnen Fälle, wo die Rückkehr klappt,
ist es schön. Aber es kostet unglaublich viel Arbeit „.
Was sind denn nun diese Einzelfälle? Etwa die Rück –
kehr der Afghanen aus Afghanistan oder dass nur
eben wenigen der Einstieg in den deutschen Arbeits –
markt gelingt?
Lara Straatmann und Nikolaus Steiner von der Agip –
rop-Abteilung des WDR sind da schon einen Schritt
weiter als der etwas unbeholfen klingende Armin
Chassim. Dieselben können nämlich für die ARD –
Tagesschau, wenn schon keinen Afghanen, so doch
wenigstens den Senegalesen Modou Niang auftrei –
ben. Der ist ,, ausgebildeter Altenpflegehelfer „ und
will, wie kann es anders sein, nunmehr eine Ausbild –
ung zum Altenpfleger machen. Blöd nur, dass der ab –
gelehnte Asylbewerber ohne Ausweisdokumente nach
Deutschland gekommen ist und nichts tat um seine
Identität zu klären. Dies dient nun als Aufhänger da –
für, dass Flüchtlinge angeblich nicht in Deutschland
arbeiten dürften.
Unerheblich, dass Modou Niang keinen Arbeits – son –
dern nur einen Ausbildungsplatz hatte! Den gewissen
Unterschied scheint man da in der Ersten Reihe nicht
zu kennen oder bewusst zu ignorrieren. Auf jeden Fall
werden nun für die platte Propaganda reihenweise Aus –
bildungsplätze zu Arbeitsplätzen erklärt, welche uns die
Flüchtlinge als ,,dringend benötigte Fachkräfte„ propa –
gieren.
Mal ganz davon abgesehen, ob all die ,,Fachkräfte„ mit
Migrationshintergrund ihre Ausbildung überhaupt ab –
schließen! Es dürfte genügen Zahlen dafür geben, dass
viele Migranten ihre Ausbildung wieder abbrechen, so
dass man uns dies in der ARD lieber verschweigt. Aller –
dings beginnen wir es allmählich zu verstehen, was unter
diesen ,,Einzelfälle wo es klappt„wirklich zu verstehen
ist!

Ein letztes Gedenken

Wohl kaum ein Mordfall ist von der Politik so sehr
instrumentalisiert worden, wie der Mordfall Walter
Lübcke. Der Innenminister Horst Seehofer nutzte
den Mord aus um hunderte neue Stellen im Kampf
gegen Rechts zu schaffen. Daneben wurde gegen
Tausende Bürger wegen sogenannten Hate speech
im Internet ermittelt.
Es verging wohl kaum ein Tag an dem sich nicht
irgend ein Politiker in seiner Rede an Lübcke er –
innert und den Mord an ihn als Aufhänger für die
krudesten Thesen im Kampf gegen den politischen
Gegner schamlos ausnutzte. Ganz besonders als
Vorwand für eine in der Geschichte des Landes
wohl einzigartige neue Zensur.
Was dem Nationalsozialist sein Horst Wessel, ist
dem buntdeutschen Politiker sein Walter Lübcke.
Beide Fälle ähneln sich nicht nur im Ablauf der
Tat auffällig. Inzwischen ist der Personenkult so –
weit fortgeschritten, dass schon die erste Schule
nach Walter Lübcke benannt. Solch Personenkult
mit den Blutzeugen der Bewegung erinnert einen
eher unangenehm an Zeiten des Nationalsozialis –
mus und der SED-Diktatur der DDR, mit ihrer
völligen Verklärung der Helden. Schon gilt Wal –
ter Lübcke als Überdemokrat und großer Vertei –
diger der Demokratie. Man fragt sich, was wohl
als nächsten kommt, müssen Schüler bald auch
wieder Gedichte über Walter Lübcke auswendig
lernen und aufsagen? Bestimmt wird es auch bald
schon einen Walter-Lübcke-Preis für Demokratie
geben.
Dabei ist den aller meisten Deutschen sein Name
nur durch seinen Spruch über das Nahelegen des
Auswanderns seiner politischen Gegner bekannt.
Übrigens als US-Präsident Donald Trump linken
Senatorinnen sinngemäß das Gleiche sagte, wurde
ihm dafür in den selben Medien als Rassismus und
Diskriminierer unterstellt, welche den Lübcke da –
für als Verteidiger der Demokratie gefeiert!
Der Prozess gegen seinen Mörder groß aufgezo –
gen, fast schon im stalinistischen Schauprozess –
stil. Der Täter zuvor schon medial szenetypisch
vorverurteilt, so dass im Grunde das Urteil der
Höchststrafe schon im Vorfeld feststand. Anders
als in sonstigen Mordfällen, etwa denen, in den
der Täter einen Migrationshintergrund hat, wur –
den die Hinterbliebenen Walter Lübckes immer
wieder mediengerecht in Szene gesetzt und me –
dial ihr unermessliches Leid beschrieben.
Den Angehörigen der Opfern von Lübckes Politik,
da er sich ja sehr für Migration einsetzte, also die
Opfer von Straftätern mit Migrationshintergrund,
wurde von Gericht und Medien dagegen kaum et –
was Aufmerksamkeit geschenkt. Während man
des Walter Lübcke nun unentwegt bedenkt und
etwas nach ihm benennt, müssen die Opfer sei –
ner Politik namenlos bleiben, so das denn kaum
ein Deutscher ihre Nachnamen kennt. Und die
Politik verweigert ihnen jegliches Gedenken!
So wird der Fall Lübcke zugleich auch zu einem
Symbol für die vorherrschende heuchlerisch-ver –
logene Doppelmoral, welche längst alle Bereiche
der Merkel-Regierung bestimmt. Und eben ge –
nau diese Politik wird das Andenken an Walter
Lübcke noch weitaus nachhaltiger schädigen als
es rechte Hasskommentare je vermochten!

Wohl ganz Brüssel aufgestießt …

In der ,,WELT„ versucht Manuel Bewarder vergeb –
lich der Merkel-Regierung in Sachen Migrantion die
Rolle des ehrlichen Maklers anzudichten. Dieselbe be –
herrschte seit Otto von Bismarck ohnehin kein deut –
scher Politiker mehr!
Eher schon war Horst Seehofers ,,Meisterstück„ aus –
gelegt auf Erpressung, notfalls anderen Ländern ,,auch
gegenden Willen derer Bevölkerung„ Migranten auf –
zunacken oder diese Länder zu Zahlungen für die Blöd –
heit anderer Regierungen zu zwingen. Denn warum soll –
ten Polen und Ungarn oder andere osteuropäische Staa –
ten für andere Länder die Kosten von Abschiebungen mit –
tragen, wenn sich deren Regierungen diese illegalen Mi –
granten doch selbst ins Land geholt?
Horst Seehofer vom Saulus zum Paulus geworden, zeigte
im eigenen Land allen offen, das sein gesamtes Auftreten
gegen Migrantenzunahme als bayerischer Ministerpräsi –
dent nichts als eine verlogene Schmierenkomödie fürs
gemeine Volk gewesen, da er sich als Innenminister so –
dann, wie kein anderer Politiker für die Aufnahme von
Migranten stark gemacht.
Nachdem sich Seehofer so in Sachen Migration prakt –
isch als Gewohnheitslügner entpuppt, musste man im
Ausland schon ein Idiot mit dem Gehirn einer zurück –
gebliebenen Muschel sein, um noch den Einflüsterun –
gen dieses Mannes irgendein Vertrauen zu schenken.
Gewiss gibt es in der EU leider noch mehr als genügend
Politiker von diesem Schlag, aber sie verfügten, Gott
sei Dank, innerhalb der EU, momentan über keinerlei
Mehrheit. Eine demokratische Mehrheit, entsprechend
des Mehrheitswillen des Volkes, hatten die Eurokraten
ohnehin nie! Oft genug ist es innerhalb der EU nicht ihr
politischer Wille, sondern ihre Blödheit, der ihrem Han –
deln Schranken auferlegt.
Was Seehofer als ,,solides Fundament„ ansieht, ist oft
nichts als Verrat am eigenem Volk, schmutzige Hinter –
zimmer-Deals, welche den europäischen Völkern nur
permanente Migration bescheren. Das diese allerdings
nicht ein einziges Volk innerhalb der EU will, noch
nicht einmal das Deutsche, sondern alles einzig auf
die Hirngespinste der Merkel-Regierung beruht, ist
selbst vielen Eurokraten inzwischen klar geworden,
als tatsächlich nicht ein einziges Land gewalttätige
und brandstiftende Migranten aus Griechenland auf –
nehmen wollte. Nur die Merkel-Satrapen, obwohl 54
Prozent des deutschen Volkes dagegen, sprach sich
dafür aus und orderte gegen den Mehrheitswillen
des Volkes Migranten aus Griechenland. Selbst hier
kam Gewohnheitslügner Seehofer nicht umhin sein
Volk dreist anzulügen, indem er behauptet, dass es
sich bei die Migranten überwiegend um kleine Mäd –
chen handele. Es gibt ohnehin kaum einen Punkt
zum Thema Migration bei dem das deutsche Volk
nicht nach Strich und Faden von der Merkel-Regier –
ung belogen worden! Diese hört ohnehin lieber auf
die Einflüsterungen von Lobbyisten als denn auf die
Stimme des Volkes.
Von daher musste sich jeder ausländische EU-Poli –
tiker darüber im Klaren sein, dass jeder der Horst
Seehofers Vorschläge ernstnimmt, nur dessen Lü –
gen aufsaß. Dementsprechend war keine bereit den
Ritt dieses deutschen Münchhausen auf der Migra –
tions-Kanonenkugel mitzumachen, von der niemand
genau vorherzusagen wusste, bei wem sie denn ein –
schlagen wird.
Hätte es in der Merkel-Regierung noch Politiker ge –
geben, die etwas merken, hätte man längst begriffen,
dass sich innerhalb der EU kein einziger besoffener
Kapitän finden ließ, der für Merkels ,,Goldstücke„
die marode EU-Titanic vollends auf Grund setzt,
und hätte von daher umdenken müssen. Aber so
wenig in Deutschland die etablierten Parteien zu
echter Erneuerung befähigt, so wenig sind sie in
der Politik zum rationalen Denken fähig.
In Deutschland gilt ein Führerbefehl, also Merkels,
immer noch bis in den Untergang, den man sehen –
den Augen beschreitet!
Von daher war man sich innerhalb der EU nur in
einem einig, nämlich, dass abgelehnte Asylbewer –
ber schnell wieder zurückgeführt werden sollen!
Aber selbst bei diesem einen Punkt hatte die Mer –
kel-Regierung bislang nur Komplettversagen ge –
zeigt und kaum mehr als ein Dutzend Abschieb –
ungen zustande bekommen. Man muss an dieser
Stelle wohl nicht noch extra erwähnen, dass Horst
Seehofer als Innenminister dafür hauptverantwort –
lich ist!
Da sich die Merkel-Regierung auch 2020 hauptsäch –
lich damit befasst, doch noch irgendwie an weitere
Migranten zu kommen, so nimmt ihr niemand in
der EU ab, dass eine ,,Verhinderung der Sekundär –
migration „ ihr Hauptanliegen sei. Dazu war man
selbst den Eurokraten viel zu oft mit Verteilungs –
quoten und Aufteilungsschlüsseln gekommen, als
dass man diese weitere Lüge nicht sofort durch –
schaut! Letztendlich traute sich der Seehofer nicht
einmal dieses Thema noch selbst anzusprechen.
Wahrscheinlich weil dann selbst der Saal des EU –
Parlaments zu klein für seine Pinocchio-Nase ge –
wesen. Und in der Rolle des ,,ehrlichen Maklers„
hätte seine Nase wohl ganz Brüssel aufgespießt!

Heiko Maas – Nur noch peinlich

Während man im eigenen Land mit Wasserwerfer
und Schlagstöcke gegen die Opposition vorgeht,
spielt sich Außenminister Heiko Maas als Moral –
apostel gegenüber dem belarussischen Staatschef
Alexander Lukaschenko aus, und darüber, dass
derselbe ,,mehr auf Schlagstöcke als auf Dialog
setze „. Das ist an heuchlerisch-verlogener Dop –
pelmoral kaum noch zu überbieten. Aber Maas
konnte schon als Justizminister nicht die Neu –
tralität seines Amtes nicht wahren, indem er im
Amt Linksextremisten hoffierte, und nunmehr
als Außenminister ist es nicht besser geworden.
Wie würde Maas es empfinden, wenn Russland,
China oder Donald Trump in Deutschland die
Opposition in Deutschland unterstützen und
Wirtschaftssanktionen gegen Deutschland for –
dern würden?
Oder nehmen wir die Einmischung der Merkel –
Regierung in die inneren Angelegenheiten Chi –
nas, mit der einseitigen Unterstützung der Ma –
jonette Joshua Wong. Der ist nunmehr zu einem
Jahr Gefängnis verurteilt worden.
Wir brauchen uns an dieser Stelle nicht zu fragen,
was wohl ein Oppositioneller in Deutschland, also
ein Rechter, für eine Haftstrafe bekommen würde,
wenn er im Ausland, in einer der größten dortigen
Zeitungen, eine eigene Kolumne führen würde in
der er regelmäßig gegen die Merkel-Regierung ge –
hetzet. Wenn er im Ausland mit führenden Regier –
ungsvertretern gesprochen und diese zu Sanktio –
nen gegen Deutschland aufrufen würde. Wenn der
Rechte die Bundesregierung nicht als Autorität an –
erkennen und von der Landesregierung des Bundes –
landes, in dem er wohnte Sonderrechte forderte. In
der Bunten Republik bei einer Justiz, die auch Heiko
Maas mitzuverantworten hat, würde solch ein Oppp –
sitioneller ganz bestimmt nicht mit nur einem Jahr
Gefängnis davon kommen. In dieser Hinsicht kann
Joshua Wong fast schon froh sein, dass er in China
und nicht in der Bunt Republik Deutschland ein
Oppositioneller ist!
Ebenso wie in Russland, dem man dies vorwirft,
geht man auch in Buntdeutschland einseitig nur
gegen die Opposition vor. So startete der Innen –
minister Horst Seehofer zum 22.Mal eine Verbots –
und Polizeirazzia-Aktion gegen eine rechte Gruppe.
Wie oft ging er in derselben Art und Weise gegen
Linksextremisten vor? Wie oft wurden Linksextre –
misten mit Hausdurchsuchungen und Verhaftun –
gen bedroht, nur weil sie in einer privaten Chat –
gruppe das Falsche gesagt? Nicht ein einziges
Mal!
Insofern sind Außenminister Heiko Maas Auftritte
mit all dieser heuchlerisch-verlogene Doppelmoral
der Merkel-Regierung nur noch peinlich!

Linke Obsessionen

Sichtlich ist linke Politik in Corona-Zeiten nicht sehr
gefragt und so können linke Politiker ungestört ihrem
Hobby nachgehen, das in aller bester Stasi-Manier für
viele darin besteht sogenannte ,,Rechte„ auszuspio –
nieren.
Während sich in Sachsen das linksversiffte ,,Kultur –
büro Sachsen„ darauf spezialisiert hat den PEGIDA –
Anhängern hinterher zu spionieren, hat es den Linken
in Halle besonders Sven Liebich angetan. In Branden –
burg wiederum spionieren Linke nun die Anastasia –
Siedlungsbewegung aus.
Linke, die kein solch spezielles Objekt für ihre Obzes –
sion in ihrer Nähe haben, müssen sich damit begnü –
gen den Querdenkern hinterher zu spionieren. Bei
ihrer Obsession, als ginge es hier etwa um den Er –
werb von Sammelbildern, werden laufend Anfragen
an Bundesregierung und Verfassungsschutz gestellt,
um mehr Informationen über das Objekt seiner Ob –
zession zu bekommen. Das gerät so manchem Lin –
ken zur rechten Lust, wobei hier die Lust auf Rechte
wörtlich zu nehmen ist.
Da etwa in Brandenburg die Linkenpolitikerin Andrea
Johlige etwas zu korpulent geraten um noch unauffäl –
lig die Rechten beschatten zu können, blieb ihr nichts
anderes übrig als ihre Obsession, welche der Anastasia –
Siedlungsbewegung gilt, durch Anfrage an den Verfass –
ungsschutz zu befriedigen. Sie hatte dazu auch schon
beim Verfassungsschutz in Niedersachsen nachgefragt.
Mit großer Sorge betrachten Politiker wie Horst See –
hofer oder Markus Söder diese linken Obsessionen.
Das übermäßige Nachgehen seiner Obsession könnte
auch bedeuten, dass linke Politik im Augenblick nir –
gens so richtig gefragt ist, und linke Politiker oder Po –
litikerinnen, die tatsächlich nichts anderes als denn
den ,,Kampf gegen Rechts„, sich sichtlich im polit –
ischen Alltag zu langweilen beginnen.
Womit sollen sie demnächst vom kläglichen eigenen
Versagen noch ablenken, wenn Linke bereits alles im
Kampf gegen Rechts ausspioniert haben? Immerhin
gelang es Horst Seehofer schon 22 Mal vom eigent –
lichen Geschehen abzulenken, indem er, wie das be –
rühmte Kaninchen aus dem Hut, eine weitere rechte
Gruppierung hervorholte, die es umgehend zu ver –
bieten galt.
Bei all dem Nachforschen, Beobachten und Ausspio –
nieren könnte es erneut zu solch einer Situation wie
im Jahre 2000 kommen, wo einfach nicht mehr ge –
nügend Nazis vorhanden gewesen, so, dass man sie
im sächsischen Sebnitz erfinden musste.