Islamkonferenz – Nichts als die übrigen Forderungen ohne jegliche Gegenleistung

Gerade wieder hat Horst Seehofer der schleichenden
Islamisierung Deutschlands wieder Tor und Tür ge –
öffnet, mit seiner Erklärung, daß der Islam zu Deutsch –
land gehöre. Das Motto auf der Islamkonferenz : ´´ Der
Islam muß eine Symbiose mit Deutschland eingehen „.
Zeitgleich kippte das Landarbeitsgericht Berlin das vom
Senat an Buldungseinrichtungen erlassene Neutralität.
Eine Kopftuchfrau bekommt 5.159 Euro zugesprochen,
weil sie mit ihrem Kopftuch als Lehrerin abgelehnt wor –
den. Die Richterin stellte fest, dass die Frau wegen des
Kopftuch-Verbotes für Lehrer diskriminiert worden sei.
Wir haben es auch nicht anders erwartet. Was würde
wohl umgekehrt passieren, wenn sich jemand mit ein
paar Kreuze behängt und als Hausmeister bei einer
Koranschule bewirbt und abgelehnt wird. Bekommt
der dann auch so eine fürstliche Entschädigung oder
gilt das für Christen nicht ?
Wieder einmal wird so getan als ob es verschieden –
artigen Islam gebe und all die ziegenbärtigen Männer,
die Mädchen Säure ins Gesicht gießen, wenn die zur
Schule gehen, den Tod von Christen fordern und An –
schläge begehen, nichts mit dem Islam zu tun. Milliar –
den Muslime sich also irren und das halbe Dutzend
Koranerneuerer die eigentlichen Gläubigen wären.
Man belügt sich wieder einmal selbst, und dabei
das deutsche Volk, – alles Rechte! -, gleich mit.
Man macht mal wieder, im wahrsten Sinne des
Wortes, Politik für Minderheiten, damit diese
mit ihrer Religion die Mehrheit des deutschen
Volkes dominieren können.
Ein Moscheeneubau hier, ein Hassprediger da,
aus dem Ausland angeworbene, fern gesteuerte
Imame, schrittweise Aufweichung des Kopftuch –
verbots usw. Aber während den Muslimen nur
immer zugestanden und mit vollen Händen ge –
geben wird, hat die Mehrheit des deutschen
Volkes Null davon ! Eine Islamkonferenz, die
der einen Seite nur gibt und der anderen Seite
nur nimmt, ist ganz bestimmt nicht im demo –
kratischen Interesse des deutschen Volkes.
Trotzdem wird sie jedes Jahr wieder abgehal –
ten, und stets mit weiteren Zugeständnissen
an den Islam!
Die traurige Tatsache, dass die Gläubigen nicht
in einer einzigen Moschee die Hassprediger ver –
wiesen oder angezeigt, nicht einen einzigen An –
schlag verhindert, ist sichtlich Zeichen genug,
dass in diesem Land etwas gehörig falsch läuft.
Salafisten und andere, die aus Deutschland einen
islamischen Gottesstaat machen wollen, gehören
samt und sonders in islamische Länder abgescho –
ben, wo sie ihren Glauben ungestört ausleben
können. Hassprediger und ausländische Imame
ebenso ! Aber nichts davon geschied auf der
Islamkonferenz.
Hassprediger, IS-Sympathisanten und Salafisten
müssen weithin vom deutschen Steuerzahler
alimentiert werden, und ihre Familien natür –
lich gleich mit auf Lebenszeit! Den einzigen
Dank, den Deutsche dafür erwarten können,
sind Hasspredigen, sexuelle Übergriffe, Mes –
serattacken und Anschläge! Daneben ´´ Kul –
turvereine„ und Moscheen als Stützpunkte
mitten in seiner Heimat, mit kriminellen Fa –
milienclans und verschleierte Frauen als di –
rekte Nachbarn, die nach und nach sein Vier –
tel übernehmen.
Und die Bundesregierung finanziert das Ganze
auch noch : ´´ Die konservativen Verbände sind
dabei, wenn es Projektgelder gibt und sie im
Namen des Staates öffentlich auftreten kön –
nen „, heißt es. Also höchste Zeit Schluß mit
solchen Projekten zu machen!
Statt dessen kommt Jahr für Jahr die Regier –
ung den Muslimen weiter entgegen. Doch
was bekommt das deutsche Volk im Gegen –
zug dafür ? Nichts, rein gar nichts! Aber das
interessiert die Bundesregierung nicht im
Mindesten. Hauptsache die Muslime sind
zufrieden! Und deren Zufriedenheit lässt
sich der Staat Unsummen kosten!

Werbeanzeigen

Das Bollwerk Merkel zerbröckelt

Die Festung Merkel, das letzte Bollwerk gegen
den gesunden Menschenverstand, hat ernst –
hafte Risse bekommen. Der Putz bröckelt
und die Trümmer drohen ihre deutschen
Burgvogte, deren Schwachsinn nur noch
von ihrer Inkompetenz überragt wird, unter
sich zu begraben.
Verzweifelt klappert die Festungskoman –
dantin die Mittelmeer – und EU-Staaten
ab, um wenigstens noch ein paar Schwarz –
afrikaner als Besatzungstruppen zu ordern,
bevor das morsche Festungswerk Europa
ganz unter ihr zusammenbricht.
Im Wahne der letzten Tage an der Macht,
glaubte man, mit weit offenen Burgtoren,
den inneren Zerfall der Werke kaschieren
zu können.
Aber die Messermänner, welche nun zum
Besichtigen kamen, setzten sogleich ihre
Klingen an, um weitere Steine aus Merkels
Bollwerken zu entfernen, zum Aufbau ihrer
neuen Moscheen.
Kaum noch ein Deutscher will Frondienste
zum Ausbessern der schadhaften Mauern
leisten, solange die Tore sperrangelweit
offen sind.
So sandte Merkel ihr letztes Aufgebot,
eine kunterbunte Multikulti-Mannschaft
in der lieber gebetet als gespielt, hinaus
auf das Feld, damit die Masse Volk abge –
lenkt sei. Doch kaum auf dem Feld aufge –
taucht, zeigten gleich zwei Nationalmann –
schaften, die diesen Namen auch verdie –
nen, der Merkel Multikulti-Truppe deren
offene Grenzen auf.
In den verfallenem Gemäuer sucht nur
noch der Irrsinn Zuflucht. Pfaffen predi –
gen in leeren Kirchen den Homosexuel –
len als neues Ebenbild Gottes. Das Auf –
bot von Roten, Grünen und Linken, ge –
bärdet sich währenddessen als Bilder –
und Maschinenstürmer. Was noch funk –
tioniert, wird abgerissen, in dem Irrsinn,
das alles Nationale der wahre Feind sei.
Selbstredend ernährt es sich parasitär
vom Nationalstaat, den man zu über –
winden versucht.
Im morschen Bundestagsgemäuer, wo
man sich geschworen, dem eigenem
Volke nicht mehr zu dienen, wartet
man verzweifelt auf seine Bevölker –
ung, doch die bringt ihre eigenen
Imame mit, und braucht keine Poli –
tiker die Patrioten mit Idioten ver –
wechseln !
Auf dem Eurokraten-Basar der Eitel –
keiten feilscht Mutti Merkel indes
um Nachschub. Hier hundert Schwarz –
afrikaner im Sonderangebot und dort
Tausend Messer-Syrer mit eigener
Moschee. Mutti mag sich nicht so
recht entscheiden. Indes versucht
ein letzter christlicher Burgvogt zu
Bayern, wenigstens sein Burgtor
noch geschlossen zu halten.

Das eigene Volk durch nicht öffentliche Veranstaltung von Anteilnahme am Breitscheid-Platz ausgeschlossen

Nachdem ihnen fast ein Jahr die Opfer ihrer Politik
völlig egal, so versucht die politische Führung diese
nun zu instrumentalisieren. Sichtlich trieb sie der
Wahlerfolg der AfD um, sich der Opfer des An –
schlags auf dem B erliner Weihnachtsmarkt am
Breitscheitplatz zu versichern.
Wie immer lehnte Merkel es ab, in irgendeiner
Weise auch nur die geringste Verantwortung zu
unternehmen, Bundsespräsident Steinmeier nutzt
die Gelegenheit in seiner Rede die offene Gesell –
schaft zu hofieren, in welcher die Deutschen auch
ein bißchen Leid und Trauer zeigen dürften. Nur
Justizminister Heiko Maas stahl sich mit einem
Gastbeitrag in einer Zeitung aus der Verantwort –
ung. Sichtlich hat Letzterer mehr zu tun als per –
sönliche Anteilnahme zu zeigen, etwa wie er nun
nach dem Fahndungsaufruf noch die Strafverfolg –
ung seiner geliebten Linksextremisten vom G20 –
Gipfel in Hamburg zu verhindern.
Ansonsten waren alle da, die dem Betroffenheits –
kult dienen. Die angepasste Systemkirche lässt
auch gleich die Glocken läuten. Natürlich darf
auch der diensteifrige Imam nicht fehlen. Obwohl
dass so ist als würde man den Angehörigen der
NSU-Opfer Horst Mahler vor die Nase setzen.
damit der ihnen aus Hitlers ´´ Mein Kampf
vortrüge. Das Ganze nennt sich eine ´´ inter –
religiöse Andacht „.
Den Abschluß der Farce bildete Berlins Bürger –
meister Michael Müller, welcher erklärte, dass
das Mahnmal, natürlich nicht einzig an die deut –
schen Opfer erinnern dürfe, sondern ´´ auch ein
Zeichen sein für Toleranz und gegen Verbohrt –
heit „. Dabei dürfte jedem klar geworden sein,
wem denn diese Toleranz gelte, und wie man
das Andenken an die Toten vom Breischeidplatz
okkupierte !
Auch bei der Gedenkveranstaltung im Berliner Abge –
ordnetenhaus dieselbe Farce. Der Präsident des Abge –
ordnetenhauses, Ralf Wieland, natürlich SPD, sagte :
´´ Der wirksamste Schutz gegen Gewalt und Terror
sei die Verteidigung der Freiheit „. Welche ´´ Frei –
heit „ denn ? Etwa die der offenen Grenzen, mit der
man sich die Terroristen, wie Läuse, in den eigenen
Pelz gesetzt ?
Angela Merkel heuchelte : ´´ Und für mich, und das
sage ich für die ganze Bundesregierung, heißt es,
daran zu arbeiten, dass wir die Dinge, die nicht
gut gelaufen sind, besser machen, dass wir alles
Menschenmögliche tun, nicht nur die Sicherheit
zu gewährleisten, sondern den Menschen, deren
Leben zerstört oder deren Leben getroffen wurde,
auch die Möglichkeit zu geben, möglichst gut wie –
der in das Leben hineinzukommen „. Ach ja, hat
man denn etwa mehr Kriminelle und Gefährder,
wie es Anis Amri einer war, abgeschoben ? Wohl
kaum ! Statt dessen wurde einzig versucht die Kin –
der und Bräute der IS-Kämpfer wieder in das Leben
in Deutschland hineinzuholen ! Das Wohlergehen
der Scheinasylanten in ihren Heimatländern, war
dieser Regierung wahrlich wichtiger als die Sicher –
heit der eigenen Bevölkerung ! Kein Wunder also,
dass man in solch einer Regierung vollkommen un –
vorbereitet gewesen !
Nur zu ihrer eigenen Sicherheit machten daher
die ´´ Volksvertreter „ die ganze Angelegenheit
zur ´´ nicht öffentlichen Gedenkveranstaltung „.
Das eigene Volk von der Anteilnahme schon im
Vorfeld auszuschließen, zeigt deutlich die ganze
Verlogenheit der Merkel-Regierung auf !
Und als noch größeren Hohn muß man wohl den
Ruf Merkels auffassen ´´ Besser machen, was nicht
gut gelaufen „. Nun lässt man ausgerechnet Merkel
dass besser machen, was unter ihr gelaufen ! Das hat
schon was von Reichstagsbrand ! Ausgerechnet
Merkel will nun ´´ den Riß überwinden „, den
sie und ihre Komplizen selbst der Gesellschaft
zugefügt !
Man darf es durchaus als bittere Ironie verstehen,
dass ausgerechnet Schausteller zur öffentlichen
Mahnwache im Anschluß aufgerufen !

Neuestes Märchen des orientalischen Basarmärchenerzählers Aiman Mazyek

Nachdem in Deutschland beinahe schon täglich
Menschen von Muslimen sexuell belästigt, ge –
messert und gemeuchelt, besitzt Aiman Mazeyk,
in Deutschland bislang besser  bekannt als ´´ Das
hat nichts mit dem Islam zu tun „-Abstreiter, die
Frechheit, unter völliger Verdrehung der Realität,
einzig wiederum die Muslime als die großen Opfer
hinzustellen. So jammert er nun herum ´´ Unsere
Moscheen sind nicht mehr sicher angesichts der
zunehmenden Zahl der Anschläge „.
Wie viele Muslime sind denn bei Anschlägen auf
Moscheen in Deutschland getötet worden ? Null !!!
Und angeblich habe es in Baden-Württemberg und
Hessen zwei verletzte Muslime in drei Monaten ge –
geben ! Wer die jedoch verletzt, wird uns in den
einschlägigen Berichten allerdings vorenthalten!
Wie viele Menschen aber in Deutschland in den letz –
ten drei Monaten durch Muslime getötet oder verletzt
wurden, dazu schweigt Mazeyk ebenso, wie die ihn
unterstützende Bundesregierung !
Dagegen behauptet Mazyek dreist, ´´ beinahe jede
Woche gibt es neue Moscheeübergriffe „ und ist
die Rede von Hunderten Angriffen auf Muslime,
wobei schon die Kritik an dem Islam etwa bei Kom –
mentare im Internet als ´´ Übergriff „ angesehen,
was denn auch die hohe Zahl erklärt. Die ermitteln –
den deutschen Behörden müssen, denn auch offen
zugeben : ´´ Die Behörden hätten diese Daten zu
„islamfeindlichen Straftaten“ erstmals ausgewertet,
sodass es keine Vergleichszahlen gebe „, wie etwa
den Vergleich dass im Gegensatz dazu Deutsche von
Muslime ungestraft als ´´ Köterrasse „, ´´ Hundeclans „
und Ähnlichem beleidigt werden dürfen, während um –
gekehrt Deutsche so etwas zu einem Muslim sagen,
dieses sogleich als ´´ Übergriff „ und ´´ Hetze „ und
´´ Fremdenfeindlichkeit „, nahe an der ´´ Volksver –
hetzung „ gewertet wird ! Wie soll man da also auch
einen Vergleich haben ?
Natürlich dient nun das ganze Gejammere nur dem
Zwecke, den Muslim als Opfer in Deutschland fest
zu etablieren, um so dessen noch größere Alimentier –
ung durch den deutschen Steuerzahler zu erlangen.
Zuerst einmal sollen nunmehr die Dutschen die Aus –
bildung von Imame finanzieren. Und während der
deutsche Steuerzahler so gut wie ungeschützt durch
Angriffe muslimischer Familienclans, Antänzer und
Schläger ist, darf er nun auch noch schwer in den bes –
seren Schutz von Moscheen investieren, damit sich
darin auch all die Hassprediger und Gefährder ganz
sicher fühlen können !
Während ´´ das hat nichts mit dem Islam zu tun „-
Lügner Aiman Mazyek von vermehrten Angriffen
auf Moscheen daher redet, zeigt der Bericht der
Behörden – und dass, wo doch angeblich gar keine
Vergleichswerte vorliegen !!! – auf : ´´ Unterdessen
seien Angriffe auf Moscheen und auf sonstige islam –
ische Einrichtungen wieder auf das Niveau der Zeit
vor der Flüchtlingskrise 2015 gesunken. Laut Regier –
ungsantwort seien im ersten Quartal noch 15 solcher
Anschläge, Schmierereien und Schändungen – etwa
mit Schweineblut – registriert worden. Das sei deutlich
weniger als im vierten Quartal 2016 mit 27 Angriffen
und liege auf dem Niveau von Anfang 2015 „!
Also ist das Ganze eben nur einmal wieder nichts als
ein weiteres Märchen dieses großen Orientalischen
Basarmärchenerzählers Aiman Mazyek !

Warum der Kampf gegen den islamischen Terror in Europa ständig scheitert

Will man die wahren Gefährder, Hintermänner und
Beihilfeleister islamischer Terroristen tatsächlich
erfolgreich bekämpfen, dann müßte man zuerst
einmal jene Eurokraten zur Verantwortung ziehen,
welche
a ) all die Islamisten ohne jegliche Kontrolle in die
EU-Länder gelassen.
b ) immer wieder kriminelle Islamisten vor Haft und
Abschiebung bewahrt. Es ist beileibe kein Zufall das
sämtliche Anschläge in Europa von polizeibekannten
und vorbestraften Muslimen begangen ! Immer wie –
der wird bei von ihnen beeinflußten Gerichten und
Staatsanwaltschaften kriminelle Muslime in skanda –
lösen Urteilen freigesprochen oder zu lächerlichen
Bewährungsstrafen verurteilt. Wie viele von diesen
Muslimen sind seitdem in die islamistischen Szene
abgerutscht ?
c ) die kriminellen und radikalisierten Islamisten nicht
nur nicht abgeschoben, sondern auch deren Abschieb –
ung zum Teil unter fadenscheinigen Menschenrechts –
schutz in deren Herkunftsländern verhindert.
d ) den Islam aktiv in Europa gefördert, indem man
ohne jede Kontrolle Imamen aus stark islamistischen
Staaten importiert, von diesen Staaten Moscheen und
Koranschulen finanzieren ließ und somit der Islami –
sierung auf allen nur erdenklichen Weise massiv Vor –
schub geleistet und sich von der eigenen Bevölkerung
noch dazu jegliche Kritik an diesen Zuständen als vor –
gebliche ´´ Islamphobie „ verbieten lassen. Selbst noch
nach islamistischen Terroranschläge durften Immane in
der heuchlerischsten sowie höhnischsten Art und Weise
öffentlich für die Opfer beten. Mehr noch, die muslim –
ischen Täter wurden gar noch als die eigentlichen Opfer
der europäischen Gesellschaft hingestellt !
e ) die Täter immer wieder als vermeintliche Einzeltäter
hingestellt und behauptet, das deren Taten nichts mit
dem Islam zu tun habe. Die uns das Märchen vom ´´ fried –
liebendem „ Islam zu verkaufen suchten, Die tatsächlich
glaubten, das Fussfesseln die absolut härteste Bestrafung
für Islamisten sei. All die Beschwichtiger haben damit
massiv Beihilfe geleistet und massiv verharmlost!
Ebenso wie all Jene, die uns den Islam allen Ernstes
als kulturelle Bereicherung verkaufen wollten.
Solange solche Gefährder im EU-Parlament und in all
den EU-Länder-Parlamenten mit Mandat sitzen, ist der
Kampf gegen den islamischen Terror schlichtweg nicht
zu gewinnen !

Köln : Feiges Schweigen der deutschen Politiker

Nachdem schon am Sonntag die übliche Meute
wenig mit Intelligenz gesegneter Journalisten es
im ARD Presseclub noch nicht einmal vermocht, dem
dort auch anwesenden türkischen Journalisten auch
nur einen einzigen Grund zu nennen, warum Türken
in Deutschland einer Merkel oder einem Gauck so
zujubeln sollen, wie Erdogan und in Köln e30.000
Erdogan-Anhänger es dementsprechend lautstark be –
kräftigten, dass sie Deutschland seien, war es der
türkischen Regierung ein wahres Bedürfnis die voll –
kommen rückgratlosen Merkelianer nun nur noch mehr
zu demütigen. Ganz in dem beschämenden Wissen, das
deutsche Politiker viel zu dumm seien, um solch eine
gewaltige Demütigung überhaupt erkennen zu können.
Nur der deutsche Botschafter in der Türkei, Martin
Erdmann, schien etwas geahnt und hatte vorsichts –
halber Urlaub genommen. So mußte sich statt seiner
sein Stellvertreter die scharfe Kritik der türkischen
Regierung darüber anhören, das der große Recep
Tayyip Erdogan nicht auf Großbildschirmleinwand
seine Propagandarede halten durfte. Da deutsche
Politiker viel zu feige um solch eine Entscheidung
zu treffen, hat man sie den Richtern überlassen.
Wozu braucht man eigentlich Politiker, die quasi
zu dumm eine Entscheidung zu treffen, wenn man
den Bundestag auch gleich durch die Karlsruher
Verfassungsrichter-Stube ersetzen könnte ?
Leider fehlt es aber auch an einem Verfassungs –
richter mit Eiern in der Hose, der nun die einzig
richtige Entscheidung getroffen und zwar sämt –
liche 30. – 40.000 Erdogan-Anhänger samt ihrem
Flaggenmeer direkt der Türkei zukommen zu las –
sen, damit die dort ihrem Idol dienen können und
nicht weiter in Deutschland herum lungern müssen.
Übrigens könnte man das Angenehme mit dem Nütz –
lichen verbinden und bei dieser Gelegenheit Erdogan
auch gleich alle 1.000 von ihm gesandten Imame mit
zurückschicken, damit die Türken dort in Ruhe es fest –
stellen können, wer von denen zu Fethullah Gülens
Anhängern gehört. Aber dass ist mit der ohnehin fast
handlungsunfähigen Merkel-Regierung nicht zu machen.
Die läßt sich lieber von Erdogan weiter als dumme
Ochsen am Nasenring durch die politischen Arenen
dieser Welt schleifen.

Einen muslimischen Bundespräsidenten ?

Der polnische Innenminister Mariusz Błaszczak hat es
sehr klar erkannt : ´´ Das Problem, mit dem sich West –
europa konfrontiert sieht, ist die Folge einer jahrzehnte –
langen fehlgeleiteten Politik des Multikulturalismus und
der politischen Korrektheit, deren Auswirkungen sich
heute zeigen „.
Aber was tun die politisch-korrekten Gutmenschen in
Deutschland ? Die wünschen sich nach Antänzern, Busen –
grapschern und dem Anschlag von Würzburg nun auch
noch einen muslimischen Bundespräsidenten !
Als man in Großbritannien das Treiben der Deutschen sehr
aufmerksam beobachtete, blieb den Briten angesichts des
Handeln deutscher Politiker nichts anderes übrig als laut
schreiend die EU zu verlassen aus reinem Selbstschutz.
Thor Kunkel beschrieb dass so : ´´ Dieses traurige Beispiel
Deutschlands, die Massennotzucht in der Silvesternacht
2016, das schänd¬liche Schweigen der Polizei und der
Medien, die Verhöhnung der Opfer durch die ideologische
Hexenmeisterin Reker („Armlänge Abstand“), all das wurde
von unseren Nachbarn auf der grünen Insel mit Argwohn
registriert. Auch die plötzliche Ankündigung eines türkischen
Unternehmers, er wolle in Deutschland – nun, da man „mit
Millionen von neuen Zuwanderern“ rechne – eine Migranten –
partei gründen, um so „Gegenwind“ (das heißt: Politik gegen
die Einheimischen) zu erzeugen, wurde in Großbritannien mit
Schaudern vernommen und sogar in den Medien thematisiert „.
Und wie reagieren die deutschen Eliten auf den Brexit ? Die
wollen, wie gesagt, nun einen muslimischen Bundespräsidenten !
Dabei sind die Spitzenpolitiker ja noch nicht einmal im Stande
es uns erklären zu können, was denn nun so ein Muslim anders
machen täte. Statt dessen schwafeln sie davon umher, dass der
das neue Deutschland repräsententieren täte. Welches Deutsch –
land ? Dass der Antänzer, Vergewaltiger, Moschee, Imame, Kopf –
tuchmädchen und Kopfabschneider ? Das ist bestimmt nicht dass,
was Deutschland ausmacht und im Grunde genommen ist es noch
nicht einmal Deutsch. Das verkörpert auch nicht Europa und die
EU, sondern allenfalls ein Eurabien, das niemand wirklich will.
Außer den politischen Eliten in Deutschland !