Wo Corona-Bekämpfung wie der Kampf gegen Rechts geführt

kampf-gegen-rechts (1)

Wenn man in einem Land lebt, in dem Schwachsinn
einer der Grundpfeiler der Politik ist, hat man es ge –
lernt den Maßnahmen der Regierung, und hier ganz
besonders der Regierung unter Merkel, eher skep –
isch gegenüber zu stehen.
Das ist in der Corona-Krise nicht viel anders als in
der Banken – und Flüchtlingskrise oder welche Kri –
sen die Merkel-Regierung noch verursacht!
In der Corona-Krise dauerte es nicht lange bis sich
der Schwachsinn der Politiker offen zeigte. Bei den
ersten Anzeichen von Corona in Deutschland han –
delte die Politik, wie immer, gar nicht. Man hielt
große Reden, und da man ohnehin nur noch gegen
Rechte kann, so klangen auch die ersten Reden so
als hätten die Politiker, in ihren immer ähnlich lau –
tenden Reden, einfach das Wort ,,Rechte„ durch
,,Corona„ ersetzt. Diese Kampfreden waren zu –
meist nur leeres Geschwätz, denn mehr hat man
in der bunt-deutschen Politik eh nicht zu bieten.
Als man merkte, dass sich das Virus nicht durch
leere Worte aufhalten lässt, und sich nicht wie die
Rechten mit Verboten bekämpfen lässt, schickte
man so, wie ansonsten immer die Politologen, so
nun die Virologen vor.
Auch deren erste Maßnahmen brachten wenig Er –
folg und waren zumeist kontraproduktiv. So sollte
zum einen eine möglich große Durchseuchung der
Bevölkerung erreicht und zum anderen traf man
alle Maßnahmen , wie Kontaktverbote und das
Tragen von Mundschutz usw. um dies zu verhin –
dern. Der Begriff ,,Durchseuchung„ galt früher
überhaupt nur für Viehherden und zeigt, dass
der Kampf gegen Corona allen voran von Veteri –
närmedizinern geführt.
Der Streit um die Studie von Christian Drosten
erinnert uns auch stark an die üblichen Maßnah –
men im ,,Kampf gegen Rechts„, und zeugt davon,
dass man das mit den Statistiken in der Medizin
auch nicht viel anders hält als die Bertelsmann –
Stiftung mit ihren zusammengeferkelten Studien
in der Politik!
Inzwischen ist auch der Kampf um Informationen
wieder vollends zum Kampf gegen Rechts mutiert
und wir begreifen, dass die bunt-deutsche Politik
tatsächlich nichts anderes mehr hat oder kann!

Peter Pomeranzew und Anne Applebaum beweisen unfreiwillig, dass die deutsche Medienbeeinflussung durch den Kremls nichts als der Vorwand für eigene gezielte Kampagnen ist

In gewohnter medialer Vollverblödung versuchen uns,
die mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete Historikerin
Anne Applebaum, welche an der London School of
Economics lehrt, sowie der britische Journalist, Autor,
Fernsehproduzent und Historiker Peter Pomeranzew,
in einem geradezu purlitzerpreisverdächtigen Artikel
erklären, wie angeblich Moskau die Demokratie in
Deutschland destabilisiere.
Natürlich sind beide nicht ansatzweise in der Lage, es
gründlich zu recherchieren, warum sich überhaupt in
Deutschland immer mehr Bürger russischen Medien
zugewandt. Das setzte vor allem verstärkt ab 2015
ein. Schuld daran war aber nicht Moskau, sondern
die deutsche ´´ Qualitätsmedien „, welche alle samt
ihrer tendenziösen Berichterstattung treu blieben.
Hatte schon zuvor immer mehr Deutsche beim Ver –
folgen der Berichte über die Ukraine das ungute Ge –
fühl von den deutschen Medien nur noch belogen
zu werden, so wurde dieses Gefühl mit der mehr
als tendenziösen Berichterstattung über die Flücht –
lingskrise zur Gewissheit. So war es also die eigene
´´ Lügenpresse „, welche mit ihrer vollkommen un –
glaubwürdigen Berichterstattung die Bürger in hellen
Scharen zu RT Deutsch und anderen russischen Me –
dien getrieben.
Das hatte der Historiker und Journalist Pomeranzew
nicht analysieren und die Journalistin Applebaum
nicht recherchieren können ! Statt dessen geben die
beiden lieber die üblichen Sprechblasen und absurden
Behauptungen weiter, mit denen sie eigentlich nur
eines hinlänglich beweisen, nämlich, dass sie von
dem vorüber sie da schreiben, eigentlich nicht die
geringste Ahnung haben. Wie zwei Verschwörungs –
theoretiker mit Aluhütchen auf dem Kopf, so geben
sie ihren Bockmist von sich.
Schaut man sich die täglichen Schlagzeilen der Leit –
medien an, wo sich die Artikel inhaltlich einander
sehr gleichen, könnte man dahinter fast schon eine
Gleichschaltung der Massenmedien vermuten. Aber
unsere beiden Mietschreiberlinge stellen dagegen
eine ´´ Zersplitterung der Medien „ fest. Dass sich
daneben auch die Parteiprogramme der etablierten
Parteien immer mehr gleich, so dass von einer Zer –
splitterung der Parteien, wohl kaum die Rede sein
kann, ist ebenso absurd.
´´ In den Monaten vor der Bundestagswahl 2017
haben jedoch russische und andere auswärtige Grup –
pen der sogenannten Alternativen Rechten versucht,
die Spaltungen zu vertiefen und die Polarisierung auf
die Spitze zu treiben „ schreiben die Journalisten.
Natürlich können sie diese obsurken ´´ Alternativen
Rechten „, welche da angeblich mit Moskau gemein –
same Sache machen, noch nicht einmal beim Namen
nennen !
Und wie schon erwähnt, es waren nicht die ´´ unzu –
treffenden „Nachrichten“ in russischen Staatsmedien
und Manipulation der sozialen Medien im Sinne des
Kreml „, welche zum Abwenden des Bürgers von
solch einer Berichterstattung, wie sie diese beiden
Journalisten weiter fröhlich frönen, führten, sondern
die Verbreitung von Lügen in den deutschen Medien
selbst. Denken wir nur an das Märchen von der angeb –
lich nur gefühlten Migrantenkriminalität, an den toten
Flüchtling vor dem Lageso, an den ersten Toten durch
PEGIDA, an die Lüge von hochqualifizierten syrischen
Facharbeitern usw. und so fort !
Genau dass war es, was schließlich zu einem Umkippen
der ´´ Willkommenskultur „ geführt und die ´´ Kontro –
versen in der Gesellschaft „ verstärkt, und nicht etwa die
Berichterstattung des Kremls, wie die Schlussfolgerung
eines Berichts, den die beiden Journalisten ´´ zusammen
mit der London School of Economics und dem Institute
for Strategic Dialogue erstellt haben „, es behauptet.
Noch unsinniger ist die Behauptung , dass die extremen
Linken und die extremen Rechten mit Moskau paktiert,
um die AfD zu stärken ! Natürlich machen sich unsere
beiden unfreiwilligen Komiker, gar nicht erst die Mühe
dafür auch nur den aller geringsten Beweis aus ihrem
Bericht zu erbringen. Ebenso wenig, wie sie denn auch
nur die Spur eines Beweises dafür hätten, dass in den
USA sogenannte Alt-Rechte die AfD unterstützt. Als
einzige ´´ Quelle „ dient der eigene Bericht, aus dem
die beiden noch nicht einmal zu zitieren wagen !
Wie immer werden derlei Behauptungen dann durch
irgendwelche angeblich bestehenden, natürlich ano –
nym bleibende Leuten gestützt. Man kennt ja das
Spiel, dass da, wo die Wahrheit brüchig wird, im –
mer der unbekannt bleibende Informant auftaucht,
frei nach dem Motto : Einer hat irgendwo gesagt !
So sieht für gewöhnlich die Recherche bei den deut –
schen Qualitätsmedien aus. In unserem Fall über –
nimmt eine ´´ in Nischni-Nowgorod beheimatete
Gruppe „ diesen Part !
So wundert es uns dann natürlich auch nicht, dass
es ´´ keine offiziellen Statistiken „ zu dem gibt, was
die beiden Journalisten da behaupten.
Manche Sätze entbehren nicht einer gewissen Iro –
nie, wie etwa der : ´´ Das Internet lässt das Kon –
zept „nationale Politik“ alt aussehen „. Als wäre
denn das Internet daran schuld, dass die etablierten
Parteien in Deutschland alles Nationale und Völk –
ische überwinden wollen !
Oder dieser Satz : ´´ Es wird zunehmend unmöglich,
zwischen „ausländischen“ Gruppen oder Staaten und
einem von ihnen beeinflussten, zusammenhängenden
„inländischen“ Informationsraum zu unterscheiden „.
Dabei war es gerade Russland und innerhalb der EU,
Ungarn, das sich für eine Offenlegung der Finanzier –
ung genau solcher NGOs stark gemacht ! Blöderweise
waren es die Eurokraten in Brüssel, die dies mit allen
Mitteln zu verhindern suchten ! Darüber sagt ihr Be –
richt wohl nichts aus !
Und dann entlarven sich unsere beiden Journalisten
auch noch unfreiwillig selbst : ´´ Unter Berücksich –
tigung dieser globalen Dimension haben wir einige
Empfehlungen für Regierungen, Aktivisten und Jour –
nalisten entwickelt „. Wer ist denn da wohl bloß mit
´´ Aktivisten „ gemeint ? Die russischen Trolle ganz
bestimmt nicht ! Es sind eben gerade solche ´´ Akti –
visten „, welche Stimmung im Netz verbreiten sol –
len, und in Deutschland allem voran gegen die AfD !
Einfach nur herrlich : Da will man also die große Ver –
schwörung von Moskau aufdecken und gibt Richtlinien
für die eigene ! Und darin ´´ gibt natürlich eine Rolle
für die Politiker „. Hätte uns nun auch sehr gewundert,
wenn nicht !
Und endlich erfahren wir, dass unser beiden Journalis –
ten, sozusagen schreibender Teil der Asylantenlobby
sind. Denn : ´´ Politiker und Parteien müssen eine
transparente und parteiübergreifende Debatte über
Themen wie Immigration führen „. Darauf läuft es
also hinaus ! Gleichzeitig soll die Regierung natür –
lich linke Netzwerke alimentieren : ´´ Die deutsche
Regierung sollte auch transnationale Recherchenetz –
werke unterstützen ``. Was fehlt da noch ? Richtig,
junge Leute müssen der politischen Korrektheit in
den sozialen Netzwerken frönen : ´´ Junge Leute
brauchen „digital literacy“, um die Desinformations –
kampagnen der extremen Rechten und die Beein –
flussungsversuche ausländischer Akteure zu durch –
schauen „.
Langsam durchschaut man an dieser Stelle eigent –
lich eher, dass die ganze Kreml-Verschwörung nur
ein Aufhänger ist, um dahinter extremlinker Asylen –
tenlobby-Ideologie zu verstecken ! Wer nun an dieser
Stelle noch eines Beweises bedarf : Schon den Schul –
kindern soll, wie in tiefsten DDR-Zeiten, diese Ideolo –
gie eingeimpft werden ! ´´ Das kritische Denkvermö –
gen sollte nicht nur in Schulen gelehrt, sondern auch
Erwachsenen durch die Medien und Kampagnen näher –
gebracht werden „. Wobei sich mit diesem Satz auch
gleich klärt, wer hier eigentlich eine Kampagne führt !
Verstärkt wird dieses durch diese Aussage : ´´ Solche
Kampagnen können durch NGOs und Institutionen der
Zivilgesellschaft durchgeführt werden „.
Übrigens, haben wir da dann genau wieder jene NGOs,
bei denen es unmöglich, ist ´´ zwischen ausländischen
Gruppen oder Staaten und einem von ihnen beeinfluss –
ten, zusammenhängenden inländischen Informations –
raum zu unterscheiden „ !
Bezichtigte man zuvor ohne jeden Beweis Gruppen
aus den USA der Zusammenarbeit mit Moskau, so
sollen nun ´´ mit Gruppen in Osteuropa und den
USA „ zusammengearbeitet werden. Das sollte
nun auch dem Dümmsten zu denken geben, wer
hier, statt des Kreml in Moskau, eigentlich eine
Kampagne führt !
Der folgende Satz klingt dann schon fast als ob
unsere beiden Journalisten ihre eigene Arbeit be –
wertet : ´´ Unsere Untersuchung zeigte, dass die
Mainstreammedien in Deutschland den Kontakt
mit Teilen der Bevölkerung verlieren, die ihre
politischen Informationen aus abgeschotteten
Blasen beziehen, die ihre Ansichten verstärken
und voller Desinformation sind „. Zugleich gibt
man indirekt sogar zu, wer da nun eigentlich eine
gezielte Desinformation betrieben ! Und wieder
einmal mehr war es nicht Moskau, sondern die
deutschen ´´ Qualitätsmedien „ selbst. Anderer –
seits wie blöd ist das denn : Da ruft man auf der
einen Seite zu mehr Politischer Korrektheit auf,
und jammert auf der anderen Seite über zu viel
Blasengequatsche in den deutschen Medien !
Auch über die Finanzierung ihrer Kampagne haben
sich unsere beiden unfreiwilligen Komiker so ihre
Gedanken gemacht : ´´ Es könnte auch an der Zeit
sein für eine Zusammenarbeit der Mainstreamme –
dien mit der Werbebranche, um die finanziellen
Anreize für Desinformation zu reduzieren „.
Eine gute Idee, denn ohne Werbeeinnahmen wer –
den die ´´ Qualitätsmedien „ auch nicht glaubhaf –
ter, werden aber schnell eingehen und dann können
sich unsere beiden Kampagnenbetreiber gleich einen
neuen Job suchen ! So dumm muß man erst einmal
sein, sich den Ast abzuschneiden, auf dem man sitzt.
Dieser Vorschlag könnte glatt von den, den Lügen –
medien wenig zugetanen Rechten kommen.
Wir sehen also, dass uns diese beiden Historiker, mit
ihrem Artikel, es uns unfreiwillig bewiesen, dass die
angebliche Einflussnahme des Kreml auf Deutschland,
nichts anderes als ein bloßer Vorwand für die eigene
gezielte Kampagne. Purlitzerpreisverdächtig entlarven
sich die beiden herrlich selbst.

Uninformierte Regierungsbeamte und Whistleblower

Nunmehr geht das Bundesministerium davon aus, dass in
Deutschland gut eine halbe Million Flüchtlinge noch nicht
einmal registriert sind !!! Das zeugt ein weiteres Mal von
dem Komplettversagen der Regierung Merkel. Wie will
man uns das wieder erklären ? Nicht einmal 1945 als die
deutschen Städte und Infrastruktur vollkommen zerstört,
kam man zu solchen Ergebnissen, aber da saßen ja in vie –
len Verwaltungen auch noch Nazibeamte ! Und obwohl
sich viele der neuen unbelasteten Beamte damals erst
noch in die Materie einarbeiten mußten, leisteten die
und das ohne bedeutende Hilfsmittel weitaus bessere
Arbeit als der heutige Durchschnitts-Merkel-Beamte,
welcher noch dazu laufend am Rumstöhnen, wie über –
arbeitet er doch sei. Tja, irgendwas läuft hier gewaltig
schief in diesem Merkel-Deutschland !
Vom Innenminister Thomad de Maiziere hören wir nur
sein schon gewohntes ´´ das könne er nicht bestätigen „.
Dasselbe hat der Mann auch schon gesagt als es um die
steigende Zahlen von Ausländerverbrechen ging ! Daher
sollte die Frage nun fast schon heißen : Was kann denn
dieser Minister überhaupt noch bestätigen ?
Immer heißt es aus den Ministerien in Serie, darüber
wisse man nichts und müsse sich erst einmal informieren.
So informiert man sich immer noch über die genauen Zahlen
der Verbrechen von Migranten in Deutschland und brauchbare
Informationen liegen nicht vor. Dieselbe Schiene fährt auch der
Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Frank-
Jürgen Weise, denn der hatte Mitte März gesagt ´´ die deutschen
Behörden würden im Laufe des Jahres einen genauen Überblick
darüber bekommen, wer sich als Flüchtling in Deutschland auf –
halte „. Also auch hier ist man ständig dabei, sich zu informieren
und am Besten man verschiebt das Ergebnis erst einmal auf das
Jahresende, um sodann im neuen Jahr wieder mit demselben
Spiel von vorne zu beginnen. Absoluter Spitzenreiter in der
Riege der Uninformierten ist Justizminister Heiko Maas, der
sich seit mehr als einem Jahr darüber zu informieren sucht,
was denn nun eigentlich Hasskriminalität sei und obwohl
schon sein Ministerium viele Deutsche deshalb strafrechtlich
verfolgen lässt, kann niemand nun hundertprozentig es mit
Sicherheit sagen, was denn nun eigentlich Hasskriminalität
in der Heiko Maas-geschneiderten Justiz wirklich ist. Ebenso
wie sein Pedant im Innenministerium, nur noch ´´ die Misere „
genannt, uns nun endlich einmal Ergebnisse all seiner Nach –
forschungen prästentieren kann. Die sprichwörtliche Uninfor –
miertheit der Merkel-Beamten ist jedenfalls für den Bundes –
bürger kaum noch zu ertragen. Ersichtlich ist daraus nur, das
in der Merkel-Regierung nicht ein Einziger im Stande oder gar
willig wäre den Bürger mit genauen Zahlen zu informieren.
Nicht nur bei den ´´ Panama-Papers „ sind wir also auf die
´´ Whistleblower „ angewiesen, sondern immer mehr auch
dafür, was in den deutschen Beamtenstuben vorgeht. Schon
das man überhaupt einen Einblick in die Arbeit der Kölner
Polizei nach den Vorfällen in der Silvesternacht erhalten, ver –
danken wir solch einem Whistleblower, denn wenn der die
Berichte nicht der Presse zugespielt, hätte man nie etwas
über die wahren Einsätze der Polizei erfahren. Diese sucht
deshalb auch weitaus intensiver intern in den eigenen Rei –
hen nach dem Informanten als nach den Tätern aus der
Silvesternacht. Immerhin wurde durch dem das Märchen,
das die Polizeibeamten vor Ort nicht hinreichend über das
Geschehen informiert gewesen, hinreichend widerlegt.
Augenscheinlich kommen aber gerade aus den Reihen der
genervten Polizisten, die sich oft allein gelassen und mit
der Situation überfordert sehen, denn während man im
Innenministerium fleißig Polizeikräfte abgebaut, hat man
im Justizministerium gleichzeitig dafür gesorgt, das dann
die verbliebenen Polizeibeamten im Außendienst fast ohne
Rechtsschutz dastehen, so dass es schon einem Haszardspiel
gleichkommt, einmal einen farbigen Kriminellen oder Aslan –
ten zu verhaften. Nicht zuletzt aus Furcht vor Whistleblower
aus den Reihen der Polizei, endeckt nun der Innenminster
de Maiziere plötzlich, dass es härtere Strafen bei Übergriffen
auf Polizeibeamte geben müsse. Das will er demnächst unbe –
dingt bei der nächsten oder ist schon die übernächste Innen –
ministerkonferenz ansprechen, aber erst einmal muß er sich –
wir ahnen es schon – darüber informieren. Davon ab, das nun
härtere Gesetze eigentlich in den Bereich des in diesesn Dingen
ebenso vollkommen unfähigen Justizminister fallen. De Maiziere
sagte ´´ Wir brauchen Schutz für die Beschäftigten, Notruftasten
bei bestimmten Behörden, Schulungen in Deeskalation und Be –
wältigung von Konfliktlagen „. Welches nun diese bestimmten
Behörden sind, dass kann und will uns der Innenminister natür –
lich nicht sagen, denn – wir wissen es ja nun schon – darüber muß
er sich erst einmal richtig informieren und dass kann schon noch,
so bis Ende des Jahres dauern. Welches Jahr, das dann ist, daß
weiß man natürlich auch noch nicht so genau, denn, wie gesagt,
den Ministerien liegen nun einmal keine hinreichenden Informa –
tionen vor ! Und wenn Sie sich nun als Bundesbürger so richtig
verarscht vorkommen, so ist dem nicht so, sondern Sie werden
von der Merkel-Regierung eben einfach nur nicht richtig über
alles informiert !