Orwell 1984: 2022 von Befreiung bis Corona

Die Chefagitatoren der Staatspresse kommen bei
der Verbreitung ihrer Propaganda immer mehr in
Bedrängnis. Wegen der bei ihnen vorherrschenden
heuchlerisch-verlogenen Doppelmoral fällt es ihnen
zunehmend schwerer ihre Fassade noch aufrecht
zu erhalten.
Nur ein Beispiel : Bis Februar 2022 galten Massen-
vergewaltigungen, Entrechtung und Vertreibung
der Bevölkerung, deren Ausrauben und Ausplün-
dern, willkürliche Verhaftungen, Verschleppungen
und Hinrichten, das vollständige Zerstören ganzer
Städte ohne jeglichen militärischen Sinn als Befrei-
ung vom Faschismus in Deutschland.
Als nun der Russe 2022 eben in genau dieser alther-
gebrachten gewohnten Art und Weise die Ukraine
vom Faschismus zu befreien versuchte, galt all dies
plötzlich als Kriegsverbrechen.
Während die Kämpfe der Wehrmacht 1945, damit
noch möglichst viele Flüchtlingstrecks den Westen
erreichen, galt als „sinnloses Kämpfen“ und „blin-
der Fanatismus „. Dagegen gilt nun der Kampf der
faschistischen Asow-Brigade in der Ukraine als
„heldenhaft“ und deren Kämpfer verteidigen die
„westlichen Werte“ und sogar die Demokratie in
Deutschland. Zumindest, wenn es nach der bunt-
deutschen Lückenpresse geht!
Nach dem Befreiungs-Gate droht der Staatspresse
neues Ungemach. Denn haben sie eben noch gegen
die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen
der Regierung gehetzt, regelrechte Kreuzzüge gegen
Ungeimpfte inszeniert und die Demonstranten als
Nazis, Verschwörungstheoretiker und Aluhutträger
diffamiert, gilt es nun für dieselbe buntdeutsche
Staatspresse die Corona-Maßnahmen-Proteste in
China zu instrumentalisieren. In China gehen so
nun keine Nazis und Aluhutträger auf die Straße,
sondern sieh an, Kämpfer für Menschenrechte!
Plötzlich heißt es in Lügen – und Lügenpresse, wie
bei Euronews: „Schrei nach Menschenrechten: De –
monstrierende wollen Ende der Corona-Maßnah-
men“. Haben dies nicht auch Demonstranten in
Deutschland gefordert? Also wurden denen nun
doch Menschenrechte genommen oder haben nur
ausländische Oppositionelle die sich gut in die ei-
gene Propaganda einbetten lassen einen Anspruch
darauf?
Die heuchlerisch-verlogene Doppelmoral macht
aus ein und derselben Sache schnell zwei vollkom-
men unterschiedliche. Das kennt man schon von
Walter Lübcke her. Als der seinen Gegnern das
Auswandern nahelegte, machte ihn dies zum gro-
ßen Verteidiger der Demokratie. Als allerdings
US-Präsident Donald Trump ein paar linken Se-
natorinnen dasselbe nahelegte, galt er gleich als
„Rassist“!
Aber mit der Moral ist es so eine Sache, auch bei
den Protesten im Iran. Dieselbe Journaille, die
eben noch schwer am Heulen, dass noch keine
Kopftuchfrau in der Ersten Reihe moderiert, was
„islamphob“ sei, die fordern nun weg mit dem
Kopftuch im Iran. Natürlich nur im Iran, weil
die anderen ebenso steinzeit-islamischen Län-
der wie Saudi Arabien zu den Verbündeten ihrer
Erfüllungspolitiker zählen. Und nun wollen die-
selben Journalisten, die eben noch jede Kritik
am Islam als „islamphob“, „rassistisch“ und „dis-
kriminiernd“ diffamiert, die Vorkämpfer für die
Rechte der Frauen im Iran sein!
Der Erfüllungspolitiker FDP-Fraktionsvorsitzende
Alexander Graf Lambsdorff ist voll am Jubeln: „“Ich
glaube schon lange, dass die Null-Covid-Politik der
Kommunistischen Partei Chinas zum Scheitern ver-
urteilt ist. Der Druck in der Bevölkerung steigt wie
in einem Dampfkessel und bricht sich nun erstmals
Bahn.“ Die Verbindung von Corona-Protesten mit
Forderungen nach Freiheit und Demokratie im
Hochschulwesen habe „eine neue Qualität“. Wo
war Lambsorff eigentlich als seine eigene Regier-
ung am laufenden Band neue Corona-Maßnahmen
beschlossen? Auf Seiten der deutschen Demons-
tranten jedenfalls nicht! Von daher täte der Graf
besser daran, zu diesem Thema zu schweigen.
Was in der Staatspresse gestern noch für gut be-
funden, dagegen schreibt man morgen schon an.
Es ist nur zu verstehen, dass diese Leute keiner-
lei eigene Werte besitzen, was sie auch gegen je-
des freie Denken immun macht. Nur so ist es zu
verstehen, dass die selben Zeilenstricher und Me-
dienhuren, die eben noch gegen deutsche Corona-
Demonstranten als „Corona-Leugner“ gehetzt, nun
die chinesischen Coronamaßnahmen-Proteste be-
jubeln und die Demonstranten als Kämpfer für
Menschenrechte feiern!
Mehr Charakterlosigkeit geht nun wirklich nicht!
Und so darf es niemanden verwundern, dass die
buntdeutsche Journaille im Volke im Ansehen
ganz weit unten steht, gerade noch so über dem
Kinderschänder.
Scheinbar muss die Journaille, ganz wie es in
„1984“ vorausgesehen alle Augenblicke ihre
Geschichte umschreiben und immer mehr
werden uns Nachrichten verkauft, die „sich
nicht unabhängig überprüfen lassen“. Wohl
weil es einen wirklich unabhängigen Journa-
lismus, der sachlich-objektiv berichtet, in die-
sem Deutschland nicht mehr gibt!

Willkommen in der Idiotkratie!

Man könnte sich natürlich fragen, warum in
Deutschland und damit mit deutschen Steuer-
geldern am laufendem Band Konferenzen und
Gipfel abgehalten werden, in denen es ohnehin
nie um Deutschland und schon gar nicht für
Deutschland geht.
Ob Afrika – oder Ukraine-Konferenz, ob G7-
Gipfel, immer geht es einzig nur darum, was
Deutschland anderen Ländern zu zahlen hat!
Wie gewohnt steht bei den Erfüllungspolitikern
aus Deutschland das eigene Volk weiter an aller
letzter Stelle.
Olaf Scholz erklärte in China den Chinesen, dass
„Menschenrechte universell“ seien, außer natür-
lich für die biodeutschen Oppositionellen und
den in Deutschland von Ausländern ermordeten
Deutschen. Für die hat sich noch nie ein Erfüll-
ungspolitiker interessiert. Und es macht sich na-
türlich einfacher von China Menschenrechte ein-
zufordern, die man daheim der eigenen Opposi-
tion niemals zugestehen würde! Hier sind Schau-
prozesse gegen Rechte weiterhin die Regel!
Scholz, für den es „keine Einmischung in die in-
neren Angelegenheiten“ Chinas ist, dessen Führ-
ung einseitig zu kritisieren, hätte gerne, dass man
in China auch ganz ausschließlich eine Politik für
verschwindend geringe Minderheiten macht, wie
es in Buntdeutschland geschieht. Und wären in
China die Uiguren nicht Muslime, für die man
sich in Deutschland gerne verbiegt, wäre den Er-
füllungspolitikern dieselben auch ebenso egal wie
die Rechte der Frauen in Saudi Arabien oder das
Los der Gastarbeiter in Katar! Heuchlerisch-ver-
logene Doppelmoral ist der Grundbaustein bunt-
deutscher Idiotkratie!
So wie sich Deutschland auf ausländischer Ein-
flüsterung von russischem Gas – und Öl „unab-
hängig“ gemacht, so dass die Erfüllungspolitiker
gezwungen bei den schlimmsten Schurkenstaaten,
um Gas und Öl zu betteln, es zu den höchsten Prei-
sen einkaufen zu dürfen und es noch teurer ihrem
Volk zu verkaufen, so sind nun dieselben Ausländer
dabei den Erfüllungspolitikern ihre Abhängigkeit
von China auszureden. Dabei ist der Erfüllungspoli-
tiker ein leichtes Opfer. Von Natur aus geistig träge
und nun auch noch von bildungsfernen Grünen an-
geführt, erschafft er in Deutschland eine Idiotkratie
in der das Ausland zudem seine untersten sozialen
Schichten entlädt. Die unmittelbaren Folgen: Noch
nie waren Schulkinder in Deutschland so dumm,
wie 2022.
In diesem Land wird die Blödheit der Politiker
nur noch übertroffen von der Dummheit, die sich
auf den Straßen festgeklebt! Der Erfüllungspo-
litiker wähnt sich bei 5 bis 30 Prozent der Stim-
men von einer großen demokratischen Mehr-
heit gewählt!
Der Erfüllungspolitiker erfindet zur zusätzlichen
Belastung in der von ihm selbst verursachten Kti-
sen gesetzwidrige Umlagen und Sondersteuern,
die er so schnell durchgesetzt, dass er sie monate-
lang nicht zurücknehmen kann, und zockt so den
Bürger ab. Dann lässt er sich für die Rücknahme
dieser Umlage auch noch feiern und die Bevölker-
ung auf den erhöhten Energieversorgungspreisen
sitzen.
Während der Erfüllungspolitiker die Bundeswehr
vollkommen herunterkommen ließ, lässt er sich
die „Demokratie“ erst am Hindukusch und nun
im Donbass verteidigen.
Die Idiotkratie lässt zu, dass man seine Versorgungs-
pipelines sprengt, das während im Aartal alles liegen-
bleibt, lieber die Ukraine aufgebaut und während im
eigenen Land die Bäcker Insolvenz anmelden, füttert
man lieber mit Hunderte Millionenbeträgen die Tali-
ban durch, die man vorgeblich 20 Jahre bekämpft
haben will. Obendrein richtet man auch noch ein An-
siedelungsprogramm für Afghanen in Deutschland
ein. In dem man 576 real existierende Ortskräfte auf
23.000 hochlog.
Während durch die von der Idiotkratie verschuldete
Krise immer mehr Firmen pleitegehen und die Ar-
beitslosenzahlen steigen, setzt der Erfüllungspoliti-
ker weiter auf den Zuzug von „Fachkräften“ aus dem
Ausland!
Während im eigenen Land bezahlbarer Wohnraum
knapp, werden Jahr für Jahr eine weitere Million
Ausländer ins Land geholt. Obwohl man die schon
in Kasernen, Turnhallen u. ä. unterbringen muss,
kommt in der Idiotkratie kein Erfüllungspolitiker
auf die Idee die Flüchtlingszahlen endlich zu be-
grenzen und Menschen ohne jeglichen Asylan-
spruch erst gar nicht nach Deutschland hinein-
gelangen zu lassen. Statt dessen erhalten auch
nun Hunderttausende illegaler Ausländer eine
jahrelange Duldung! Auf eine gelungene Ab –
schiebung kommen mindestens drei erfundene
Gründe um Abschiebungen zu verhindern. Zu-
dem werden nicht die Kriminellen vorzuges-
weise abgeschoben, sondern die wenigen gut
Integrierten, um so mittels Staatspresse Stim-
mung gegen Abschiebungen im Volk zu erzeu-
gen! Statt dessen einigten sich die Erfüllungs-
politiker gerade auf eine Beschleunigung von
Asylverfahren!
Nur in einer Idiotkratie ist es wohl möglich,
Menschenrechte in Russland, China und dem
Iran zu fordern und gleichzeitig zur Fußball-
WM nach Katar zu fahren, und Öl aus Saudi
Arabien zu kaufen. Aber in einer Idiotkratie
können die, welche eben noch gefordert, dass
endlich eine Kopftuchfrau in der Ersten Reihe
ihnen die Nachrichten präsentieren, auch gegen
den Kopftuchzwang im Iran protestieren.
In diesem Land wird die Blödheit der Politiker
nur noch übertroffen von der Dummheit, die
auf den Straßen festgeklebt! Der Erfüllungspo-
litiker wähnt sich bei 5 bis 30 Prozent der Stim-
men von einer großen demokratischen Mehr-
heit gewählt!

Die Achse der Mösen 4.Teil

In einer Asylunterkunft in Mainz-Kastel wurden
zwei schwer verletzte Frauen und ein toter Mann
aufgefunden.
Proteste selbsternannter Feministinnen, Gender-
innen, Frauenrechtsaktivistinnen, und wie diese
sich sonst noch nennen, blieben natürlich aus.
Weil es in Buntdeutschland alles nach dem Motto
läuft: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge
aus.
Und weil bei den gegenwärtig in Buntdeutschland
gegen den Iran veranstalteten Protesten, dieselben
auf die Straße gehen, die ansonsten für die Asyl –
und Migrantenlobby unterwegs, so wird eben bei
toten oder schwerverletzten Frauen in Deutsch-
land nicht protestiert. Allen, bei denen Menschen-
und Frauenrechte nur vorgeschoben, um gegen
den der Regierung aus Deutschland missliebigen
Iran zu protestieren, sind sich darin einig, dass
ihnen in Deutschland ermordete Frauen und
Mädchen vollkommen egal sind. Ja, noch nicht
einmal zu den arg instrumentalisierten Anschlag
von Halle, war man für die dabei ermordete Frau
zur Stelle, weil das Opfer, – deutsch und hörte
gerne Schlager -, nicht dem propagiertem Frauen-
bild entsprach, dass sichtlich nur Frauen mit Kopf-
tuch eine gewisse Opferrolle zubilligt. Also wurde
ebenso wie in Würzburg oder nun in Mainz die
Achse der Mösen nicht aktiv.
Ebenso wenig wie die Achse der Mösen gegen die
Staaten aktiv wird, mit denen die Regierung aus
Deutschland gerade Geschäfte macht! Da bleiben
für die politisch-korrekte Achse der Mösen eben
nur Frauen aus Russland, der Ukraine oder eben
dem Iran! Wobei man auch für ukrainische Opfer
nicht protestiert, wenn der Täter selbst einen Mi-
grationshintergrund hat! So blieb auch die Verge-
waltigung einer 18-jährigen Ukrainerin unprotes-
tiert durch die Achse der Mösen. Die junge Ukrai-
nerin floh daraufhin nach Polen, wo man Frauen
um vieles besser schützt als es hierzulande sämt-
liche Potentaten der Achse der Mösen zusammen
tun. Wer meint er muss nun unbedingt jede iran-
ische Frau in seine Erinnerungskultur aufnehmen,
aber den ermordeten Frauen in Deutschland noch
nicht einmal einen Namen geben, der gehört tat-
sächlich zur Achse der Mösen!
Natürlich hat die Achse der Mösen keinerlei echtes
Interesse an den Frauen und Mädchen aus dem
Iran, – allenfalls die dort mitlaufenden Iranerin-
nen -, und niemand interessiert sich für diese,
wenn die „Revolution“ dort glückt, und dort so-
dann ähnlich „demokratische“ Zustände herr-
schen, wie in Tunesien, Libyen oder dem Irak.
Dann zieht die Protestkarawane der Achse der
Mösen längst weiter, hin zu einen anderen Land,
indem westliche Geheimdienste gerade einen
Umsturz planen, um dort für die Rechte der
Frauen zu protestieren. Man sieht es daran,
was 20 Jahre Achse der Mösen den Mädchen
und Frauen in Afghanistan gebracht!

Die Achse der Mösen 3.Teil

Man darf sich in Buntdeutschland über gar nichts
mehr wundern. Während die Polizei die Zahlen
von Demonstrationsteilnehmern wegen Corona
beschränkt, dürfen in Berlin angeblich 80.000
von der Achse der Mösen aufmarschieren. Wenn
es politisch korrekt gegen den Iran geht, werden
aus der ganzen Welt Menschen herbeigeschafft,
um in Berlin demonstrieren zu können.
Unter den Teilnehmern finden wir auch Schwe-
den und Kanada, also Teilnehmer aus Migrations-
freundlichen Ländern, die daher eigentlich eher
gegen die Zustände im eigenen Land demonstrie-
ren sollten! Auch aus Italien, dass in der letzten
Zeit besonders unter illegaler Migration zu leiden
hatte, reist man lieber nach Berlin, um hier gegen
ein einzelnes Land Stimmung zu machen als ge-
gen die Zustände im eigenen Land auf die Straße
zu gehen.
Die selbe Clique die vor einem Jahr noch schwer
am Heulen, dass im deutschen Fernsehen noch
keine Sendung von einer Frau ohne Kopftuch
moderiert, und die sich sehr darüber ereifert,
das Muslimas in deutschen Schulen und Ämtern
nicht mit Kopftuch auftreten dürfen, haben plötz-
lich die Menschenrechte im Iran für sich entdeckt
und meinen dafür demonstrieren zu müssen.
Warum demonstriert eigentlich niemand aus der
Achse der Mösen für ein Kopftuchverbot in Saudi
Arabien oder nun gegen die Türkei? Dort hat der
türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan gerade
das Kopftuchtragen zum Thema seines Wahlkamp-
fes gemacht und schlägt eine Abstimmung über
das „Recht der Frauen“ vor, in staatlichen Einricht-
ungen, Schulen und Universitäten ein Kopftuch zu
tragen. Dazu sagte Erdogan: “ „Um die Herzen un-
serer Töchter und Schwestern zu beruhigen, habe
ich die Freiheit des Kopftuchs vorgeschlagen. Was
habe ich vorgeschlagen? Ich habe gesagt, wir soll-
ten es in der Verfassung verankern.“
Ist es denen von der Achse der Mösen nicht aufge-
fallen oder hat man bewusst mit Scheuklappen auf
nur den Iran im Visier?
Auch in Buntdeutschland, wo in Speyer gerade wie-
der ein Messermann eine 16-Jährige samt ihrer Mut-
ter messert und schwer verletzte, war niemand von
der Achse der Mösen zur Stelle, um gegen diese Tat
zu protestieren und die Menschenrechte für deutsche
Frauen einzufordern. Es offenbart die heuchlerisch-
verlogene Doppelmoral mit welcher die Achse der
Mösen gerade in Deutschland unterwegs ist. Wa-
rum sonst skandierte in Speyer niemand deren
weltbekannten Protest-Slogan „Frau, Leben, Frei-
heit“?
Eben weil es der Achse der Mösen nicht im aller
Geringsten um Menschenrechte, insbesondere
um die Rechte der Frauen geht, sondern einig
darum einen Vorfall für ihre perfiden Zwecke
zu instrumentalisieren. Wo bleiben denn die
EU-Sanktionen gegen Saudi Arabien die Tür-
kei und all die anderen islamischen Ländern
in denen die Frauen keineswegs besser gestellt
sind als im Iran?
Das sich die Regierung aus Deutschland sich
nun der Achse der Mösen so bedient, wie sie
zuvor schon einseitig rechte Straftaten instru-
mentalisiert, lässt daran keinen Zweifel, dass
man in Zeiten mit erhöhten Corona-Erkrank-
ungen schnell mal 80.000 Menschen ohne
sichtlich Corona-Schutzmaßnahmen-Beauf-
lagung aufmarschieren lässt. Dies ist nicht
minder verlogen wie auf dem letzten Partei-
tag der Grünen, wo man solange die Kame-
ras an brav mit Mundschutz dagesessen, nur
um Abends dicht an dicht gedrängt ohne jeg-
lichen Mundschutz abzutanzen, und dies noch
dazu zu teilweise Gewalt verherrlichenden und
Frauen verachtenden Liedern. Wahrscheinlich
waren dort auch genügend Vertreterinnen von
der Achse der Mösen vertreten, die abends sich
unbeobachtet glaubend ihre Veittänze aufführ-
ten zur vom Muslim Omid Nouripour aufgeleg-
ten Musik!
Es ist nicht das aller Geringste gegen volle Gleich-
berechtigung sowie für einen besseren Schutz der
Frauen einzuwenden, aber dann bitte schön für
alle Frauen auf der Welt gleich und nicht wie von
der Achse der Mösen politisch instrumentalisiert
nur auf ein bestimmtes Land beschränkt! Das ist
der aller größte Verrat an den Frauen der ganzen
Welt, den man begehen kann und der nun in Ber-
lin gleich 80.000 Mal zelebriert worden!

Die Achse der Mösen 2.Teil

Die sich eben noch für Frauenrechte im Iran ereifert,
die feiern nun den Muezzin-Ruf zu Köln in einer zur
umstrittenen Ditib gehörenden Moschee. Die dorti-
gen Muslime „seien sehr glücklich“, weil sie es aus
«unsichtbaren und usseligen Hinterhofmoscheen»
nun « in die Mitte der Gesellschaft geschafft».
Die Achse der Mösen, die eben noch gegen den Iran
auf der Straße sehr aktiv, haben sich wieder in ihre
Löcher verkrochen und niemand von ihnen kritisiert,
dass die islamische Unterdrückung der Frauen, gegen
die sie eben noch vorgeblich gekämpft, nun in Köln
in der Mitte der Gesellschaft angekommen.
Die Achse der Mösen schaut wieder weg, so wie sie
es bereits zu vor bei unzähligen in Deutschland er –
mordeten Frauen und Mädchen getan.
Lieber frönt man weiter einer heuchlerisch-verlo-
genen Doppelmoral, welche die Menschenrechte
nur im den Ländern einfordert, welche der Politik
der Regierung im Wege steht.
Dieselben, für die der Schleier im Iran als Zeichen
der Unterdrückung gilt, setzen sich hierzulande
für das Gegenteil ein, nämlich, dass muslimische
Frauen in Ämtern, in Schulen oder gar christlichen
Krankenhäusern den Schleier tragen dürfen. Dann
gilt der Schleier in ihrer Doppelmoral plötzlich als
Zeichen der Gleichberechtigung und der Religions-
freiheit! Was man den Ajatollahs im Iran niemals
zubilligt, soll in Deutschland die Mitte der Gesell-
schaft dominieren. Verlogener und heuchlerischer
geht es nun wirklich nicht!
Niemanden stört der Umgang mit den Frauen in
Saudi Arabien, weil sie nun von den Saudis, das
Öl kaufen, dass sie von Russlands Krieg und Nicht-
einhaltung der Menschenrechte dort nicht mehr
kaufen!
Habt ihr euch in den letzten 20 Jahren nur ein
einziges Mal gefragt; was all die Warlords in Af-
ghanistan, die eurer Regierung zu „Verbünde-
ten“ erklärt; von Frauenrechten und unabhän-
gigen Frauen gehalten? Trotzdem habt ihr um-
mer für Afghanistan fleißig gespendet und tut
es auch heute noch mit Hungerhilfe um die
Taliban und ihren Anhang durchzufüttern,
und so noch deren Macht weiter stärkt!
Und niemand von euch, die sich nun meinen für
die Rechte der Ukrainerinnen stark machen zu
müssen, hat es sich je gefragt, warum die Regier-
ung aus Deutschland in der Ukraine eine Regier –
ung seit 2014 stark finanziell unterstützte, die
mit faschistischen und nationalistischen Frei-
korps in einem Bürgerkrieg gegen das eigene
Volk kämpfen ließen. Hat sich da auch nur eine
von Euch gefragt, was man in der Asow-Brigade
von Frauen und Mädchen hält, welche die Regier-
ung allein wgen ihrer ethnischen Herkunft zu
Feinden erklärt? Hat es nur eine von Euch tat-
sächlich interessiert, wie es ab 2014 den Frauen
im Donbass ergangen?
So wie sich niemand für die unzähligen Morde
und Vergewaltigungen begangen an Frauen in
Südafrika interessiert, weil das System, dass so
etwas zulässt, sie selbst erschaffen und dem
gründer all dessen, Nelson Mandela, gar noch
postum gefeiert und schon zu seinen Lebzeiten
mit Preisen überhäuft worden. Alles woran ihr
euch erinnert sind Mandelas knallbunte Hemden!
Wo immer das Böse zum Guten ausgezeichnet,
da schaut man nicht so genau hin, sondern eher
weg.
Und dort, wo man die Mädchen und Frauen am
schlimmsten behandelt, da spendet die Achse
der Mösen noch und verhilft mit ihrer „huma-
nitären Hilfe“, den dortigen Regimen an der Macht
zu bleiben, von Afghanistan bis in den Sudan! Das
Einzige was da wirklich grenzenlos ist, ist eure ver-
logene Heuchelei und widerwärtige Doppelmoral!
Wo immer das Böse unter der Sonne ein goldenes
Kalb präsentiert, da lauft ihr zusammen und betet
es an. Selbst den Moloch, der eure eigenen Kinder
verschlingen wird!
Ihr glaubt mit eurem scheinheiligen Getue allen
Ernstes euch einen Ablaß für eure auswuchernde
Dekadenz erkaufen zu können. Aber mit seelen-
losen Handeln rettet man keine Seelen, nicht ein-
mal die Eigene!

Die Achse der Mösen

Nach der Achse des Bösen folgt nun die Achse der
Mösen. Letztere wird gegen den Intimfeind Iran
in Stellung gebracht. Nicht etwa, weil es denen
tatsächlich in irgendeiner Weise um die Freiheit
der Frauen geht oder ganz speziell um die der
Frauen im Iran. Die sind denen nur Mittel zum
Zweck!
Es geht hier einzig darum, den Iran dafür abzu-
strafen, dass er, ebenso wie China, dass nun stän-
dig mit Taiwan provoziert, an der Seite Russlands
geblieben!
Also inszeniert man die Achse der Mösen. Diese
könnte eigentlich in der gesamten islamischen
Welt hyperaktiv werden, aber da es sich um ein
abgekartetes Spiel handelt, wird sie nur gegen
den Iran aktiv!
Um die Achse der Mösen zu durchschauen, da
braucht man nur in Deutschland sich anzusehen,
wer und warum dort für dieselbe auf die Straße
geht und aktiv wird.
Es ist in der Tat schon bemerkenswert, dass die-
selbe Presse, die als „unabhängig“ und „frei“ in
einer Demokratie scheinbar nicht in der Lage
gewesen, die Namen der drei in Würzburg von
einem Muslim zu Tode gemesserten Frauen zu
ermitteln oder mit deren Angehörigen Kontakt
aufzunehmen, im fernen Iran sofort die Namen
der Opfer, Mahsa Amini und Nika Shakarami,
kennen und in dem ohne weiteres , in einem
Land, in dem doch angeblich alle Informationen
unterdrückt, sogar noch deren Angehörige aus-
findig machen und sie interviewen können.
Also in einem Land in dem doch alles stark unter-
drückt, gelangt die Presse an mehr Informationen
zu von radikalen Muslimen ermordete Frauen als
im demokratischen und freien Deutschland! In
Letzterem ging allerdings auch niemand für die
ermordeten Frauen auf die Straße!
Der Tod von Mahsa Amini kam da sehr gelegen
und wurde sogleich instrumentalisiert. Dass es
sich hierbei um eine systematisch geplante Ak-
tion handelt, daran dürfte keinerlei Zweifel be-
stehen. Man fährt den üblichen Demonstranten-
Mob mit seinen Scheinfeministinnen auf die
Straße. Von diesem Mob, der nun angeblich
wegen Mahsa Amini und gegen das Kopftuch-
tragen, unterwegs, war niemand zu sehen als
in Würzburg so ein Muslim gleich drei Frauen
messerte. Sie schwiegen, als ein Afghane auf
eine Rentnerin einstach, weil er keine Frau
arbeiten sehen konnte! Man sieht, dass ihnen
tote oder schwer misshandelte Frauen im
eigenen Land im Grunde vollkommen egal
sind, solange sich deren Fälle nicht für die
Politik der Regierung instrumentalisieren
lassen.
Dieselbe Presse, die eben noch schwer am
Jammern, dass Frauen in Deutschland in
öffentlichen Dienst an Schulen oder christ-
lichen Krankenhäuser kein Kopftuch tragen
dürfen oder in Schwimmhallen und Frei-
bädern keine Burka ähnlichen Badeanzüge,
heulen jetzt mit den Wölfen, dass im Iran
eine Frau wegen nicht ordnungsgemäß ge –
tragenem Kopftuch getötet worden!
Dabei galt ihnen eben noch Jeder, der dies
öffentlich angeprangert als „islamphob“
oder der übliche Diskriminierer und Ras-
sist!
Dieselben Medien, die uns Jahr für Jahr
wieder darüber belehrt, dass man zum
Ramadan ganz besonders viel Rücksicht
auf Muslime nehmen müssen, wollen
nun auf einmal Vorkämpfer gegen den
Islam im Iran sein.
Saudi Arabien, wo die Stellung der Frau
bei weitem keinesfalls besser als im Iran
ist, wird natürlich schön außen vor ge-
lassen, weil die Regierung aus Deutsch-
land dorthin gerade Waffen verkauft und
um Öl und Gas gebettelt! Dies ist nur ein
weiteres Zeichen für die heuchlerisch-ver-
logene Doppelmoral, mit der man die Me-
dien beherrscht.
Selbstverständlich sind nun die EU-Staaten,
die zuvor den Islam und seine weitere Aus-
breitung bei jeder Gelegenheit im eigenen
Land begünstigt, denen die Leben der vielen
Frauen, die im eigenen Land von Muslimen
getötet, nichts bedeuten, nun sogleich für
Sanktionen gegen den Iran. Die Frauen-
rechte in Saudi Arabien sind ihnen scheiß
egal, weil sie mit den Saudis glänzende Ge-
schäfte machen!
Da die Proteste gegen den Iran sozusagen
von oben gesteuert, gab es im Bundestag
auch sogleich am 29. September so eine
“ Aktuellen Stunde des Bundestags zu den
Protesten in Iran“. Da kann man wunder-
bar von den selbst produzierten Krisen im
eigenen Land ablenken. So eine aktuelle
zu den Menschen – und besonders zu den
Frauen-Rechten in Saudi Arabien, dass
der Bundeskanzler zeitgleich bereist und
nichts mitgebracht außer eine Corona-
Ansteckung, gab es in diesem Bundestag
selbstverständlich nicht!
Bei der gegen den Iran gerichteten Tagung
im Bundestag warf dabei die Schein-Opposi-
tion der Außenministerin Annalena Baerbock
vor, sich zu wenig für die Frauen in Iran ein-
zusetzen. Selbstredend forderte niemand von
dem was im Bundestag herumlungert, dass
die Baerbock auch etwas mehr für Frauen aus
Deutschland tun müsse. So wie niemand der
Abgeordneten etwa von der Bundesinnenmi-
nisterin fordern täte, mehr für die Sicherheit
deutscher Frauen zu tun! Dabei tut die Baer –
bock wahrscheinlich weitaus mehr für iranische
Frauen als der gesamte Bundestag für deutsche
Frauen! Zum Schutz Letzterer vor ins Land ge –
holten Muslime wird nicht das aller Geringste
getan. Selbst mach vermehrten sexuellen Über-
griffen, Morden und Messerattacken, oder dem
Schupsen von Frauen von Treppen und vor Zü-
gen, wurde nichts im Bundestag getan. Ganz im
Gegenteil man verweigerte einem der getöteten
Mädchen im Bundestag sogar eine Schweige-
minute!
Und dieselben Bundestagsabgeordneten, die nun
eine Kopftuchbefreiung für iranische Mädchen
und Frauen fordern, stellen im eigenem Land
Kopftuchfrauen und das System dahinter unter
ihren ganz besonderen Schutz!
Für all die deutschen Frauen, die hier in Deutsch-
land von Muslimen bereits getötet, gab es noch
nie eine Aktuelle Stunde im Bundestag! Zu den
Frauenrechten im Iran gab es dagegen sofort
eine aktuelle Stunde! Und auf der versprach die
Baerbock dann auch gleich: »Im Kreis der EU-
Staaten tue ich gerade alles dafür, dass wir Sank-
tionen auf den Weg bringen können«! Und dies
aus dem Munde einer Frau, denen tote deutsche
Frauen vollkommen egal sind, solange sich deren
Tod nicht gerade für die eigene perverse Politik
missbrauchen lässt! Ebenso wie das Los der
Frauen in Saudi Arabien oder Pakistan. Letz-
teres ist ja auch so ein toller Partner der Baer-
bock beim weiteren Einschleusen afghanischer
Muslime als vermeintliche „Ortskräfte“!
Dagegen kündigte die Außenministerin an,
auf einer Wahlveranstaltung am 2. Oktober
in Hannover sich für die iranischen Frauen
einsetzen zu wollen. »Wir schauen hin, wir
stehen an eurer Seite«, rief Baerbock einer
Gruppe von Frauen zu, die Schilder mit den
Losungen der iranischen Protestbewegung
hochhielten. Zu unserem Glück dürfen die
Frauen im Iran noch nicht in Deutschland
die Grünen wählen!
Wie viele all dieser Musliminnen, die hier
in Deutschland nicht nur auf grünen Wahl-
veranstaltungen gegen den Iran unterwegs
sind, werden wohl von Saudi Arabien & Co
losgeschickt?
Zeitgleich entsandte der Bundestag zur weite.
ren Eskalation und Provokation eine sechsköp-
fige Politikertruppe nach Taiwan. Auch da darf
man sich sichersein, dass den sechs Bundestags-
abgeordneten die Menschenrechte der Taiwaner
scheiß egal sind. Da darf man sich fast sicher
sein, dass neben den Sanktionen gegen Russ-
land und nun gegen den Iran, schon bald auch
welche gegen China folgen. Und hierbei dürfte
es ganz gewiß kein Zufall sein, dass man im
Bundestag ausgerechnet die Menschenrechte
muslimischer Minderheiten in China stärken
will!
Und ganz gewiss wird in Bunddeutschland auch
schon bald so eine chinesische Menschenrechts-
aktivistin von der Achse der Mösen auftauchen,
die den Bundestag medienträchtig über die Un-
terdrückung der muslimischen Minderheit in
China unterrichten werden. Dabei kommt es
ganz bestimmt auch nicht zur Sprache ob nun
die Uiguren ihren Frauen ein Kopftuch verord-
nen!
Allen Schein-Feministinnen und Möchtegern-
Emanzen, die da nun meinen sich hier in diesem
Land für die geschürte Intrige gegen den Iran be-
nutzen lassen zu müssen, die sollten sich zuvor
erst einmal die arabischen Länder ansehen, in
denen westliche Demokratien sich daran versucht
dort eine angebliche Demokratie einzuführen. Von
Libyen bis in den Irak herrschen dort nun Bürger-
krieg, in denen es eher nicht um Menschenrechte
geht!
Und was meint ihr Emanzen, Feministinnen und
sonstige woke Gender-Gaga-Durchgeknallten ,
wer da wohl die größte Opfergruppe stellt? Ge-
nau die Frauen, für deren Rechte ihr da nun in
Deutschland meint auf die Straße gehen zu müs-
sen! Diese Frauen werden es auch sein, die als
Erste die Folgen einer Destabilisierung des Irans
schultern müssen. Und dann wird es deren aller
geringste Sorge sein, ob sie vor der Haustür ein
Kopftuch werden tragen müssen!
Werden sich dann auch, wie bislang in der arab-
ischen Welt üblich, zumeist iranische Männer zu
uns flüchten, die ihre Frauen und Kinder im Iran
im Stich lassen werden? Werden es wieder solche
muslimischen Männer sein, die dann in Deutsch-
land genauso leben wollen, wie unter dem, vor
dem sie eigentlich geflohen? Und werden wieder
in Deutschland es Frauen und Mädchen sein,
die diese Migrationspolitik der Bunten Regier –
ung mit ihrem Leben bezahlen?
Aber dann werden all die Fröner einer heuch –
lerisch-verlogenen Doppelmoral wieder eben-
so wegschauen, wie sie es bei den drei von ei-
nem Muslim ermordeten Frauen von Würz-
burg und auch davor schon immer getan!
Und die Achse der Mösen wird an der ihnen
anhaftenden heuchlerisch-verlogenen Doppel-
moral scheitern. Es ist dieselbe heuchlerische
Verlogenheit, mit der sich in den USA einst
Feministinnen mit Islamisten in den Armen
gelegen um gegen den Sexismus von Donald
Trump zu protestieren, um diesen als Präsi-
dent zu verhinden.
So wie nicht eine einzige Angehörige dieser
Achse der Mösen es tatsächlich weiß oder es
sie je interessiert, was die Uiguren in China
oder die Rohingya aus Myanmar für deren
Rechte sie ja so sehr eintreten, ihren Frauen
aus religiösen Gründen abverlangen: Wie sie
sich nun auch wieder vor den Karren in Richt-
ung Iran spannen lassen und durch ihre Scheu-
klappen Saudi Arabien nicht sehen können!

Erste Reihe: Doppelmoral von Kopftuch bis Winnetou

Falsche Apachen

Die heuchlerisch-verlogene Doppelmoral trieft
nur so aus ihren Nachrichtensendungen. Diesel –
ben tendenziösen Berichterstatter aus der Ersten
Reihe, die sich zuvor noch massiv darüber aufge –
regt, dass Kopftücher aus deutschen Ämtern und
Krankenhäusern verbannt, und, dass die radikale
Muslimin Nemi EL-Hassan im WDR verhindert
wurde, regen sich nun wegen des Todes einer
Iranerin auf, der ein falsch getragenes Kopftuch
zum Verhängnis geworden.
Anders als bei den vielen in Deutschland von
Muslimen zu Tode gemesserten Frauen, wird
von der getöteten Iranerin sogar der Name ge-
nannt: Mahsa Amini. Von den drei in Würzburg
von einem Muslim erstochenen Frauen z. B.
kennt niemand die Namen! Geht man hier in
Deutschland für sie auf die Straße, so wird man
als Rechter, der die Opfer instrumentalisieren
will beschimpft, diffamiert und des Haas auf
Muslime beschuldigt. Und dies von denselben
Medien, die nun Krokodilstränen über den
Tod von Mahsa Amini vergießen!
Auch ansonsten kennt die heuchlerisch-verlo-
gene Doppelmoral kein Halten mehr. Falsche
afghanische Ortkräfte und nicht minder falsche
ukrainische Studenten aus Drittländern werden
hier willkommen geheißen, nur falsche Apachen,
wie die fiktive Gestalt aus einem Buch von Karl
May nicht! Dabei bekamen allerdings die Fröner
heuchlerisch-verlogener Doppelmoral erstmals
reichlich Gegenwind. Sichtlich liegt nämlich vie-
len Deutschen ein fiktiver Apache weitaus mehr
am Herzen als falsche Ortskräfte und Studenten!
Die Karl May-Verfilmungen wurden aber ebenso
aus dem Programm der Ersten Reihe verbannt,
wie Nemi EL-Hassan aus dem WDR. Nur fielen
die Proteste für Letztere weitaus geringer aus!

Israel provoziert mal wieder

Ebenso gerne wie man in Israel Holocaustgeschichten
zum Besten gibt, erklärt man wie gefährlich doch der
Iran sei. Dabei sind es allerdings immer die Israelis,
die mal schnell Ziele im Ausland angreifen, und dann,
wenn sie sich so einen Feind selbst erschaffen haben,
sich als dessen Opfer aufspielen.
So griffen die israelischen Kriegstreiber alleine 2020
30 Mal Ziele in Syrien an. Auch der friedlichste Nach –
bar wird sich irgendwann genötigt sehen, einmal ge –
hörig zurückzuschießen, und dann werden sich die
Israelis wieder wie ein Schwein im Schlamm genüß –
lich in der Rolle des ewigen Opfers suhlen.
Wobei man sich in Israel dessen sicher sein kann,
dass alle bei den ständigen Provokationen und
Kriegsspielchen der Israelis wegsehen, man sich
in der UNO, ebenso wie in den USA, wie gewöhn –
lich blöd, blind und taub stellt, und alles darauf
wartet, dass der Iran nach dem so x-sten Angriff
irgendwann doch einmal zurückschlägt und alle
Welt ihn sodann als den ,,Schurkenstaat„ prä –
sentieren können.
Sichtlich braucht man in der Knesset dringend so
ein Ablenkungsmanöver um von dem durch und
durch korrupten Regierungschef gehörig abzulen –
ken. Dafür nimmt man gerne einen örtlich begrenz –
ten Krieg und israelische Zivilisten als Opfer billig –
end in Kauf. Die zivilen Opfer der Gegenseite inte –
ressieren ohnehin niemanden! Wenn es dann ein –
mal Israel selbst treffen wird, was nur noch eine
Frage der Zeit ist, wird sich ohnehin niemand an
sie ständigen Provokationen und Angriffe des is –
raelischen Militärs als dessen Anlaß erinnern.
Das der angebliche Schurkenstaat Iran auch nach
allein 30 Angriffen in diesem Jahr nicht gehörig
zurück geschlagen, ist zugleich ein Beweis dafür,
dass der Iran bei weitem nicht so aufgerüstet, wie
es uns die Lügen-Presse weißmachen will. Alles,
um von den eigentlichen Schurken in der Region
gehörig abzulenken.
Es dürfte nämlich ein offenes Geheimnis sein, dass
Israel im syrischen Bürgerkrieg islamistische Mili –
zen ebenso unterstützt, wie die Türkei den IS. Bei
solchen ,,Verbündeten„ braucht die NATO wahr –
lich keine Feinde!
Ein altes Sprichwort sagt: Wenn es dem Esel zu
gut geht, begibt er sich aufs Eis, und so dürfte es
nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der israel –
ische Esel gehörig einbricht und sodann um Hilfe
schreien wird.

Blinder Journalismus mit fatalem Wertungssystem

Die Vorstandssprecherin von Reporter ohne Grenzen
in Deutschland, Katja Gloger, ist schwer am Heulen,
wegen der angeblichen starken Einschränkungen der
Pressefreiheit. Natürlich gilt dies nur für Staaten wie
China und den Iran.
,, Die Auswirkungen der chinesischen Nachrichten –
kontrolle, „die im Zweifelsfall die Durchsetzung von
Zensuranordnungen über den Gesundheitsschutz
stellt“, habe in der Corona-Krise „die ganze Welt
zu spüren bekommen „ behauptet die Gloger.
Hier in Deutschland sind die typischen Vertreter
des Schweinejournalismus natürlich mit einer be –
merkenswerten Blindheit geschlagen. Warum sagt
Katja Gloger nicht, dass sich hier in Deutschland
die ,,freie Presse„ mit Correktiv eine eigene Zen –
surbehörde geschaffen, die gerade in Zeiten von
Corona, sehr massiv lästige Seiten der Konkurrenz
löschen lässt, allem voran bei YouTube und Face –
book und unabhängigen Blogs. Eine sich ,,unab –
hängig`` nennende Zensurbehörde, die noch da –
zu eng mit ausländischen Konzernen zusammen –
arbeitet, und dadurch wahrscheinlich in Deutsch –
land mehr Beiträge löschen ließ als in China und
dem Iran zusammen!
Dabei unterscheidet sich die Vorgehensweise auf –
fallend wenig von der in Regimen: So wie dort un –
liebsame Blogger zu Dissidenten erklärt, so wer –
den von Correktiv hierzulande unliebsame Blog –
ger zu ,,Rechten„ erklärt, den Konzernen eine
Löschung der Beiträge nachegelegt, die dann
auch prompt erfolgt. Das Ganze erfolgt unter
dem Vorwand der Verbreitung von Fake News,
wobei die Scharlatane von Correktiv so tun, als
seien nur sie im Beweis der unumstößlichen
Wahrheit! Da sich in Correktiv die Chefredak –
teure von den Medienhäusern tummeln, von
denen Correktiv frech vorgibt unabhängig sein
zu wollen, wird von denen auch nicht eine ein –
zige Fake news aufgedeckt, die aus eine der über
100 Zeitungen stammt, mit denen die vorgeblich
,,unabhängigen„ Journalisten von Correktiv
kooperieren! Nicht einmal in China würde solch
Zensurbehörde als ,,gemeinnützig„ angesehen,
und mit Steuervorteilen begünstigt!
Das alles mögen die äußerst parteilichen Reporter
ohne Grenzen nicht zu sehen, nicht etwa, weil sie
kollektiv mit geistiger Blindheit beschlagen, son –
dern Teil des bundesdeutschen Systems sind! So
kritisiert man genau die Staaten, deren Politik
auch der bunten Regierung nicht gefällt! Von da –
her darf es niemanden verwundern, dass auch
Ungarn im Gejaule der Katja Gloger erscheint.
Interessant wäre in diesem Fall nur noch Eines,
nämlich zu wissen, wie viele der Reporter ohne
Grenzen enge Beziehungen zum Correktiv-Zent –
rum pflegen!
Das es den freien, unabhängigen Journalisten da –
bei einzig ums Geschäft geht, stellte Gloger auch
gleich klar: ,, Immer dreister auftretende autoritäre
Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche
Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache
und die Erosion traditioneller Medien-Geschäfts –
modelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage „.
Dabei ist es doch in Deutschland vor allem Correktiv,
dass mit Geld von staatlichen Behörden unterstützt,
genau die ,,repressiven Gesetze gegen vermeintliche
Falschmeldungen„ durchsetzt! Denn umgekehrt
würde es ja bedeuten, dass es die Medien selbst
sind, die Falschmeldungen verbreiten!
Lächerlich auch diese Einschätzung: ,, Als bedenk –
lich für die Pressefreiheit in Deutschland stuft Re –
porter ohne Grenzen auch Gesetzesinitiativen ein,
mit denen der Informanten- und Quellenschutz
ausgehöhlt würden „. Immerhin musste ein Class
Relotius 2019 seine nicht vorhandenen Quellen
und Informanten offen legen. Der Shitstorm, der
ihn und seine Redaktion danach traf, dürfte in der
Tat recht bedenklich gewesen sein!
Das die ,,Reporter ohne Grenzen„ ebenso parteiisch
sind, wie sie vollkommen dazu extrem unfähig  sind,
echten freien, unabhängigen, objektiv-sachlichen
Journalismus einzuschätzen, dass zeigt schon ihre
Wertung für Deutschland: Deutschland sei zwei
Ränge aufgestiegen, weil es ,, 2019 keine größeren
rechtspopulistischen Proteste wie im Spätsommer
2018 in Chemnitz und Köthen gegeben habe „!
Mal ganz abgesehen davon, dass das Eine Null mit
dem anderen zu tun hat, müsste bei solch einer Be –
wertung China ja gleich fünf Plätze nach vorne auf –
steigen, wegen der vielen Proteste in Vorjahr alleine
in Hongkong! Tut es aber nicht, weil hier die mehr
als beschränkte Sichtweise das Einzige ist, was die –
sen Reportern wirklich Grenzen setzt!

Deutschland: Wo Demokratie und Rechtsstaat mit Füssen getreten 2.Teil

Während sich das Außenministerium unter dem
Linksextremisten-Unterstützer Heiko Maas nach
der gezielten Tötung eines georgischen Terroris –
ten gegenüber Russland maßlos aufspielte, so
herrscht dort nun nach der Tötung eines iran –
ischen Generals durch die USA, wie gewohnt,
ein ebenso feige wie beschämendes Schweigen.
Während die USA, Israel und Saudi Arabien auf
einen Krieg mit dem Iran aus sind und die Tür –
kei nach ihrem Einmarsch in Syrien nunmehr
in einen weiteren Staat, nämlich Libyen einzu –
marschieren gedenkt, herrscht im Außenminis –
terium unter Mister Unfähig nur betretenes
Schweigen.
Augenscheinlich freut man sich in der Merkel –
Regierung nur darauf, dass ein neuer Krieg im
Nahen Osten eine Steilvorlage dafür sein wird,
um hinter dem Rücken des eigenen Volkes so –
dann vermehrt Flüchtilanten ordern zu können!
Wozu die bunte Regierung all die vielen Flücht –
linge braucht ist ungewiss. Gewiss dürfte dage –
gen sein, dass sie die Flüchtlinge wohl kaum als
,,dringend benötigte Fachkräfte„ ins Land holt,
sondern diese eher Umvolkungsplänen dienen.
Immerhin vermag die Merkel-Regierung jetzt
schon ihrem Volk nicht offen sagen, was denn
nun wirklich im Migrationspakt steht, den sie,
entgegen aller heuchlerischen Versprechungen,
hinter verschlossenen Türen abgeschlossen.
Ebenso wenig wie sie es denn ihrem Volk bis
jetzt verraten hätte, wozu sie den liquidierten
georgischen Terroristen so dringend als Fach –
kraft benötigte!
Nach islamischen Terroristen und IS-Kämp –
fern, Bin Ladens Leibwächter sowie nicht zu
vergessen den späteren Bildungsminister des
IS, welcher 15 Jahre lang das Asylrecht hier
in Deutschland missbrauchte, nach weit über
ein Dutzend Messermännern, mehrere Verge –
waltigern und einer ungeahnt hohen Anzahl
an psychisch-Kranken, fragt man sich schon
gar nicht mehr, was die Merkel-Regierung da
so alles sich ins Land geholt. Nur echte Fach –
kräfte sind kaum darunter! Gerade hat auch
der Vorzeigeasylant Aras Bacho allen noch
einmal öffentlich erklärt, dass Flüchtlinge
in Deutschland gar nichts tun müssen!
Auch hierfür hat ,,Außenminister„ Heiko
Maas keinerlei Antwort. Von dessen Regier –
ung fühlt sich das Volk mittlerweile ebenso
im Stich gelassen, wie der deutsche Reporter
Billy Six in venuzelanischer Haft!
Auch im Fall Six gab es im Bundestag Ge –
wohnheitslügner, die dort öffentlich erklärt,
dass sie jedem Inhaftierten ebenso helfen
täten, wie einem Deniz Yücel! Wobei der
unermüdliche Einsatz für Yücel, weil er das
Aussterben der Deutschen feierte, deutlich
zeigt, für welch eine Klientel man sich im
Außenministerium mit Vorliebe einsetzt.
Zu Yücel gesellte sich gerade erst ein aus
der Haft in den USA entlassener Deutscher,
der dort wegen gestandenen Mordes im Ge –
fängnis gesessen. Auch der wurde wie ein
Staatsgast in Deutschland empfangen!