Bundespräsident – Ein Amt von Irrsinn und Versagen tief geprägt

In der Ersten Reihe schickt man den Gaukler los,
um die Stimmung im Osten einzufangen. Joachim
Gauck hat sein eigenes Volk nie verstanden und
vrsteht bis heute nicht, warum man ihn 2016
einen Volksverräter genannt.
Für Gauck ist die Ausländerkriminalität einfach
nur Vorurteil. Hätte er als vorgeblich ,, deutscher„
Bundespräsident auch nur einmal auch Deutsche
empfangen, die Opfer von Ausländerkriminalität
geworden, oder deren Angehörige, hätte er viel –
leicht ein anderes Bild gesehen. Man kann sich
an dieser Stelle fragen, warum Gauck diese Aus –
einandersetzung immer gescheut. So wie er als
´´ demokratischer Volksvertreter „ auch immer
die Begegnung mit dem Volk gescheut. Wie in
tiefstem Sozialismus wurde von ihm nur emp –
fangen, was seiner Meinung war!
Und dadurch waren es Politiker wie Gauck und
nicht die AfD oder PEGIDA, welche die Gräben
aufgerissen. Die einzige tatsächlich volksnahe
Handlung Joachim Gauck war es, bekannt zu
deben nicht weiter als Bundespräsident kandi –
dieren zu wollen.
Sein Nachfolger, Frank-Walter Steinmeier, zeigt
bei seiner Wahl, wie wenig man von echter De –
mokratie hält. Seine Wahl erfolgte unter vorhe –
riger Absprache innerhalb der Parteien und als
sei dies noch nicht blanke Farce genug, mach –
ten die Sozis ihre Ehefrauen und Geliebten zu
Wählern!
Allerdings war das Amt des Bundespräsidenten
schon bei seiner Schaffung, samt des Ehrensolds,
konterminiert. Es war nämlich extra als Pfründe –
stelle für den senilen Konrad Adenauer geschaf –
fen, der damals schon so irre , dass er den Bau
der Mauer mit dem Abwurf einer Atombombe
auf sein eigenes Land, – dieselbe sollte entweder
auf einem NVA-Truppenübungsplatz oder in der
Ostsee gezündet werden -, beantworten wollte.
So war der Posten des Bundespräsidenten von
Anfang an von Irrsinn tief geprägt, und dement –
sprechend füllte Gauck den Posten gut aus!

Von der deutschen Crew auf dem europäischen Narrenschiff

Das, was früher die großen Parteien waren, gibt
sich heute nur noch Durchhalteparolen hin. Man
,, müsse nun enger zusammenstehen „ und ,, die
Reihen geschlossen halten„ als gelte es den Irr –
sinn innerhalb dieser Parteien nicht entweichen
zu lassen.
Sichtlich sind die Führungskräfte und Parteikader
inzwischen völlig unfähig ihre Politik noch umzu –
stellen und als Volkspartei auch eine Politik für
das eigene Volk, demokratisch, also im Sinne des
Mehrheitswillen, oder gar zum Wohle des Volkes,
zu betreiben.
Statt dessen hat man nur den ,, Nutzen des deut –
schen Volkes zu mehren „ versucht und zwar für
die Eurokraten und deren imaginäres völkerleeres
Europa-Gebilde! ´´ Europa„ war dabei stets die
Ausrede des Faulenzers, wie des Dummkopfes,
und die Mischung aus beidem nannte sich dann
einen ´´europäischen Politiker„.
Im immer lauter werdenden Europa-Geschwätz
ging das eigene Volk und so die Volksparteien
verloren. Man glaubte die eigene Nation und
damit das eigene Volk ,,überwinden„ zu müs –
sen, um am Ende besser dazustehen. Das aber
ist so als würde man sich selbst die Beine ab –
sägen, in der Abnahme, so durch weniger Ge –
wicht schneller laufen zu können! Die somit
einreißenden Dummheit war bereit neben
der eigenen Nation, der eigenen Kultur auch
das eigene Volk zu opfern, in dem Glauben,
das ein von primitiven Migranten angeblich
,, kulturell bereichertes Europa„ die Insel der
Glückseligen wäre.
Auf dem Narrenschiff Europa war man der An –
sicht, daß wenn man genügend Löcher in den
Rumpf bohre, das Wasser schneller ablaufen
werde, und man so schneller ans Ziel gelange.
Der ausufernde Irrsinn der Eurokraten machte
so aus dem Narrenschiff Europa einen sinken –
den Seelenverkäufer.
Als das Narrenschiff nun noch schneller am Sin –
ken, kamen die Eurokraten auf die Idee, all die
Löcher im Rumpf, die ihr Irrsinn selbst gebohrt,
nun mit dem Geld aus dem Schiffstresor schlies –
sen zu können. Das führte sodann zur Euro-Krise,
bei auch die Sparguthaber aller auf dem Seelen –
verkäufer Europa Zwangsinternierten zur Stopf –
ung der Löcher dienten.
Dann kamen die Eurokraten auf den Plan, die
Rudersklaven durch Flüchtlinge zu ersetzen.
So setzte man die Rettungsboote aus, um die
Flüchtlinge vor ihren Heimatküsten aufzulesen.
Im Eifer des Gefechts bemerkte kein Eurokrat,
daß dadurch das Narrenschiff Europa allmäh –
lich überladen. Der Irrsinn ließ sodann in den
Eurokraten den Plan aufkommen, die sich so
aufgeladene menschliche Fracht per Quoten
vom Deck bis unter Bord zu verteilen, damit
das Narrenschiff Europa wieder gleichmäßig
sinke und es dadurch all die Narren an Bord
nicht mit bekommen.
Jedoch verteilten sie dabei die Last so ungleich –
mäßig, daß das Narrenschiff mal am Bug und
mal am Heck zu sinken drohte. Da bohrten die
Eurokraten einfach weitere Löcher unterhalb
der Wasserlinie in den Schiffsrumpf und erklär –
ten diese zu offenen Grenzen. Das nun von al –
len Seiten hineindringende Wasser erklärten
sie wertvoller als Gold.
Den zunehmenden Tiefgang des Narrenschiffs er –
klärte man mit dem Klimawechsel!
Und als sie auch noch völlig vom Kurs abkamen,
da erklärten sie den Propheten zum schon im –
mer zur Crew gehörten Mitglied und zu ihrem
Kapitän.
Zu allem erlitt man sodann auch noch vor den
Britischen Inseln zum ersten Mal vollständigen
Schiffsbruch. Einmal gestrandet büßte man da –
zu auch noch den Dieselmotor ein. So zum flie –
genden Holländer geworden, bestimmt der Irr –
sinn vollends den Kurs. Dem Kompaß gab man
links mehr Toleranz, die Segel wurden mit So –
larplatten verziert, und das Steuerrad ward ab –
montiert, damit es zu keinem Kurwechsel mehr
kommen kann.

Kriminelle bei Asylrecht stark bevorzugt

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ( Bamf )
zeigt gerade aller Welt auf, dass in Deutschland reine
Idiotie in weiten Teilen das Geschehen in der Justiz
bestimmt. In der BAMF nämlich bezichtigen sich
gerade Migranten der schlimmsten Verbrechen, um
nicht abgeschoben zu werden. Und wer solche Ver –
brechen gesteht, genießt in der Bundesrepublik natür –
lich besonderen Schutz und darf hier obendrein frei
herumlaufen. Warum schreibt Heiko Maas eigent –
lich nicht darüber einmal ein Buch ?
Richtig, der kann ja nur gegen Rechts und ist an –
sonsten zu rein gar nichts zu gebrauchen. Dies
scheint mittlerweile die einzige Voraussetzung
zu sein, um in der Bundesregierung einen Minis –
terposten zu ergattern.
Und Heiko Maas sein Justizministerium ist der
größte Hort von Unfähigkeit und Idiotie ! Die
Heiko Maas-geschneiderte Justiz ist die reinste
Perversion eines Rechtsstaat. Man schaue sich
nur die dort verkündeten Urteile an. Etwas, das
welches es dem Türken Malik Karabulut, nun –
mehr gestattet die Deutschen als Hundeclans
und Köterrasse zu bezeichnen, weil es ja die
Deutschen so als Volk gar nicht gäbe. Dies
verkündet der Richter dann im Namen des
deutschen Volkes, dass es nach seiner Auf –
fassung gar nicht gibt ! Ganz zu schweigen
davon, das die Heiko Maas-geschneiderte Jus –
tiz in diesem Land Vergewaltiger mit Migra –
tionshintergrund frei spricht, weil in deren
´´ Kultur „ das Vergewaltigen von Frauen so –
zusagen Freizeitsport sind ! Dies sind nur ein
paar Beispiele für den täglichen Irrsinn der
Maas-geschneiderten Justiz.
Heiko Maas der sich einen Co-Autor nehmen
mußte, weil er sichtlich sehr damit überfordert,
seine Dummheit in Worte zu kleiden, macht es
in seinem Machwerk auch deutlich, dass fortan
seine Gesetze nur noch gegen Rechte gelten.
Von daher können Migranten hier Obdach –
lose anzünden und mit 14 Tage Jugendarrest
davon zu kommen, sie können hier Menschen
umbringen, solange es nur Deutsche sind, und
werden, selbst, wenn man bei ihnen noch eine
Jacke mit dem Blut des Opfers drauf, aus Man –
gel an Beweisen freigesprochen. All das geht
in der Bundesrepublik an, solange nur ein 80 –
jähriger Holocaust-Leugner für 10 Jahre ins
Gefängnis geht !
Das in einem Rechtsstaat vor dem Gesetz alle
Menschen gleich sein sollen, gilt unter Geset –
zespervertierer Maas schon lange nicht mehr,
eben weil der nur maaslos gegen Rechts kann.
Und so lässt man hier nun sich selbst der aller
schlimmsten Verbrechen bezichtigende Migran –
ten frei auf die deutsche Bevölkerung los und
dieselben genießen auch noch den ganz beson –
deren Schutz des Staates.
Was kommt bei diesem Irrsinn als Nächstes ?
Holt man etwa alle Mörder aus den USA aus
dem Gefängnis nach Deutschland, weil sie in
ihrer Heimat die Todesstrafe erwartet ? Oder
alle Drogendealer aus den Philippinen ? Ge –
nau das schreibt doch die neuste Pervertierung
des deutschen Asylrechts vor ! Ein Asylrecht,
das allen Ernstes den Kriminellen schwer be –
vorzugt ! Da wünscht man es sich um so mehr
unter Merkel ein Ministerium zu finden, wo
nicht der Irrsinn regiert und der Sachverstand
waltet. Aber auch psychisch Kranke werden
in diesem System stark bevorzugt. Unter
Merkel hat eben selbst der Irrsinn noch
Methode !