Merkels Winter kommt

merkel-fertig1

Es ist gerade Winter und tatsächlich muss sich Bundes –
kanzlerin Merkel gerade fühlen, wie Napoleon im Win –
ter 1812, von nahezu allen verlassen.
Im ,,Tagesspiegel„ hat heute Albert Funk die undank –
bare Rolle des Schönredens der Kanzlerin-Rede erhal –
ten. So spricht er von einer ,,geschickten Rede„. Bei
,,Business Insider„ hat Tobias Heimbach diesen Part
übernommen und spricht von einer ,,emotionalem Ap –
pel„ der Kanzlerin. ,, Die Wissenschaft flehe geradezu
darum „ springt der ,,Express„ bei. Aus solch höriger
Unterstützung der Presse kann, wer es denn gelernt hat
zwischen den Zeilen zu lesen, entnehmen, dass es gerade
um Merkels Ansehen nicht sonderlich gut bestellt.
Schon an dem Gelabber der Presse zeigt, dass es lang –
sam einsam wird um die Kanzlerin. Ihre Riege der Wil –
ligen, der ewig Gestrigen und Lernresistenten wird mit
jedem Tag kleiner. Das hat schon was von den Ratten,
die das sinkende Schiff verlassen!
Geradezu grotesk wirkt es, wenn die Kanzlerin, die da
meinte alles im Alleingang zu machen, nun erst ihr Volk
zum Mitmachen auffordert. ,, Mit Blick auf die steigen –
den Infektionszahlen appellierte Merkel an die Bevölker –
ung: Der wichtigste Schlüssel zur erfolgreichen Bekämpf –
ung sei „das verantwortliche Verhalten jedes Einzelnen
und die Bereitschaft zum Mitmachen“, heißt es dazu in
der Deutschen Welle.
Funk schreibt: ,, Sie will, dass die Leute am Ende sagen:
Sie hat es gut gemacht.„ Das kann sie vergessen, denn
kaum einer außerhalb pubertierender Antifa findet toll,
was Merkel angeblich geleistet hat. Was hat sie denn per –
sönlich geleistet? In der Bankenkrise die Sparguthaben
der Deutschen vernichtet, 2015 unkontrolliert und eigen –
mächtig über eine Million Migranten unkontrolliert ins
Land geholt, Milliarden deutscher Steuergelder ins Aus –
land verschenkt und nun will sie dem deutschen Volk
mit dem Dauerlockdown den Gnadenschuss geben.
Mittlerweile gibt es kaum noch einen Bereich, indem
diese Kanzlerin nicht schon hinlänglich Schaden ange –
richtet hätte!
,, Merkel kann das große nicht alleine lenken„ schreibt
Albert Funk. Welches Große? Merkel hat nichts Großes
vollbracht, schon gar nicht in der Corona-Krise. Im alten
Trott von 2015 hat sie auch in der Corona-Krise immer
wieder am Parlament vorbei, vom Kanzleramt aus selbst –
herrlich bestimmt. So wie sie von Südafrika aus bestimmt,
dass ein völlig demokratisch gewählter Ministerpräsident
in Thüringen abgesetzt wird, um den Kommunisten Rame –
low wieder ins Amt zu putschen! Und nun wieder dieser
lächerliche Versuch aus der Corona-Krise ihre ,,Jahrhun –
dertkrise„ zu machen.
Daher heute Merkels verzweifelter Auftritt, weil immer
mehr andere drohen, ihr ihre Jahrhundertkrise aus der
Hand zunehmen. Und wie immer bei solch einem Poli –
tikerschlag hat auch Merkel nichts, aber auch gar nichts
anderes als den Kampf gegen Rechts. So zieht sie eben
über die AfD her, erklärt ,,sie glaube an die Kraft der
Aufklärung„. Doch wer soll Merkel aufgeklärt haben,
etwa der Tierarzt Drosten? So bleibt ihr nichts als da –
mit herumzuprahlen, dass sie sich in der DDR für das
Physikstudium entschieden habe. Gerade erst hat man
die Querdenker-Opposition zu Staatsfeinden erklärt,
auch dies ganz wie es die Stasi zu DDR-Zeiten mit jeg –
licher Opposition im Lande getan! Und es ist tatsäch –
lich diese Nähe das Einzige, dass von Merkels ,,großer„
Kanzlerschaft bleiben wird!