Schlepperkönigin endlich hinter Schloß und Riegel!

Die hochkriminelle Schleuserkönigin Carola Rackete
setzte bei ihrem Gesetzesbruch noch einen drauf und
rammte beim illegalen gewaltsamen Anlegen auf der
italienischen Insel Lampedusa absichtlich ein Polizei –
boot.
Dieser Piratenakt der Sea-Watch-Crew zeigt deutlich
auf, dass die kriminelle Erpresserbande nicht davor
zurückschrecken Menschenleben zu gefährden. So
war es mehr als gerechtfertigt, dass die italienische
Polizei die Schleuserkönigin sogleich hinter Schloß
und Riegel brachten.
Währenddessen bewies Außenminister Heiko Maas
einmal mehr damit, dass er diesen Rechtsbruch zu
verteidigen suchte, unter Beweis, dass er quasi über
keinerlei Befähigung für das von ihm zuvor in An –
spruch genommenen Amt des Justizministers be –
sessen. Eigentlich schon schlimm genug, dass sich
in Deutschland immer noch gewissenlose Politiker
dazu bereit finden die Erpresser-Piraten darin zu
unterstützen, sich bereit zu erklären den Kriminel –
len ihre menschliche Beute abzunehmen. Man darf
von denselben wohl kaum erwarten, dass die mit
ihrem Privatvermögen für die so weiter dem deut –
schen Steuerzahlern aufgebürdeten ,,Flüchtlingen„
bürgen werden.
Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf sam –
meln also Geld, um das illegale Treiben der Sea –
Watch-Piraten zu unterstützen. Wenn die beiden
so gerne etwas tun möchten, warum übernehmen
sie dann nicht die Bürgschaften für jene Flücht –
linge, welche Politiker in Deutschland bereit sind,
der Sea-Watch-Crew abzunehmen? Weil die bei –
den ebenso wenig wirklich helfen wollen, wie die
kriminelle Sea-Watch-Crew! Denn dieselbe ist
auch nicht bereit die Bürgschaften für all jene
Flüchtilanten zu übernehmen, welche sie in er –
presserischer Absicht illegal nach Europa hin –
überschaffen.
Wenn die Crew diese Flüchtlinge vor der afrikan –
ischen Küste ,, rettet„, dann haben sie diese auch
auf dem kürzesten Weg wieder vor der afrikan –
ischen Küste abzusetzen! Statt dessen schaffen
sie die Flüchtilanten auf dem aller längsten Weg
nach Europa hinüber, verursachen damit künst –
lich eine Notfallsituation, nur um die EU-Staa –
ten dahingehend regelrecht zu erpressen, diese
Flüchtlinge dann aufzunehmen.
Schlimmer aber noch dürfte der Umstand sein,
dass sie mit ihrem verantwortungslosem Handeln
erst recht die Schlepper und Schleuser dazu ani –
mieren weitere Boote in See stechen zu lassen,
mit der Hoffnung, dass kriminell handelnde NGO –
Schiffe ihnen die menschliche Fracht abnehmen
und den Shuttle-Service nach Europa übernehmen.
Damit kurbeln diese NGO das Schleuserunwesen
regelrecht an. Das sie Menschen dabei erst recht
in Gefahr bringen, ist den erpresserisch und hoch –
kriminell handelnden NGOs dabei vollkommen
egal. Die auf diese Art und Weise im Mittelmeer
Umgekommenen werden einfach Europa ange –
lastet!
Nachdem die italienische Regierung das unver –
antwortliche Handeln der Frontex-Schiffe, die
geradezu einen Shuttle-Service übernommen,
unterbunden, war das Schleuserunwesen auf
dem Mittelmeer quasi zum Erliegen gekommen.
Erst als die kriminellen NGO-Schiffe einspran –
gen, wurde das unsägliche Geschäft mit den
Flüchtilanten neu belebt. Nur das sich nun die
eigentlichen Verursacher auch noch als Retter
aufspielen!
Wenn sich dann von den auf diese Weise nach
Europa gelangten Flüchtilanten welche für eine
kriminelle Laufbahn entscheiden, wird sich nie –
nand mehr an deren Beihilfeleister und Finanzie –
rer wie Rackete, Böhmermann, Heufer-Umlauf
& Co erinnern, die dafür gesorgt, dass sie illegal
nach Europa gelangt.

Wo man der Satire deutlich mehr zutraut als dem Journalismus

Bei der Suche nach den Hintermännern für die
Verbreitung des Ibiza-Videos liest sich die Liste
der Verdächtigen wie die Who is Who-Aufzähl –
ung linker Künstler.
Nach dem staatlich angestellten Merkelschen
Hofnarren Jan Böhmermann, gerät nunmehr
das ,, Zentrum für politische Schönheit „ ins
Visier. Scheinbar war alles was linke Satire auf –
zubringen vermag, bereits im Besitz des Ibiza-
Videos.
Schon allein der Umstand, dass man zuerst
der Satire und dann der Presse das Video zu –
gespielt, beweist wie es um den Stellenwert
linken Journalismus bestellt, dass man der
Satire deutlich mehr zutraut!

Das ZDF-Magazin Frontal 21 vermeldete auf
zdf.de, dass die Künstlergruppe „Zentrum für
politische Schönheit“ (ZPS) an der Verbreitung
des Ibiza-Videos beteiligt sein solle, es jedoch
nicht in Auftrag gegeben habe. Demnach sei
den Künstler*innen das Material zugespielt
worden, ohne dass Geld geflossen sei.

Das es sich bei den Mitgliedern dieses Zent –
rums um gewöhnliche Kriminelle handelt,
hatte ich bereits in anderen Artikeln aufge –
zeigt :
Unbenannt

Linke Journalisten-Trolle und ihr Schweinejournalismus

Der Fall des FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zeigt
uns deutlich auf, dass nicht etwa russische Internet –
trolle die Europa-Wahlen massiv manipulieren, son –
dern es sind linke Journalisten! Journalisten, der
,,Süddeutschen„ und ,, SPIEGEL„. Obwohl das so
genannte ,,Ibiza-Video „ schon aus dem Jahre 2017
stammt, wurde es mit voller Absicht unmittelbar
vor den Europa-Wahlen gezielt in Szene gesetzt!
Diese beschämende Vorgehensweise kennt man
schon vom linken Schweinejournalismus, dass
immer wieder unmittelbar vor Wahlen gezielt
solche Kampagne, zumeist gegen rechte Politi –
ker in Szene gesetzt.
Hier geht es nicht um journalistische Aufklärung,
sondern um gezielte Manipulation!
Noch dazu, weil die Trolle von ,, Süddeutscher „
und ,, SPIEGEL„ sehr wenig Informationen über
den Fall : Bewusst wird verheimlicht, wer die
Villa auf Ibiza angemietet. Wer die Lockvögel
sind, erfahren wir ebenso wenig, wie wer den
Kontakt zu Strache hergestellt.
Plötzlich sind die Vertreter des Schweinejour –
nalismus sehr schweigsam, wenn es um nähere
Informationen über den Ibiza-Gau. Davon ab,
dass man augenscheinlich weder bei der Süd –
deutschen noch beim Spiegel über Journalisten
verfügt, die auch nur ansatzweise dazu im Stande
sind, den ganzen Fall hinlänglich zu recherchieren!
Das wollten die linken Trolle auch gar nicht, denen
ging es nur um den inszenierten Skandal kurz vor
den Wahlen!
Selbst in der Propaganda-Abteilung der Ersten Reihe,
nämlich bei der ARD Tagesschau heißt es dazu : ,, Wo –
her stammen die Aufnahmen? Das ist unklar. Ebenso,
warum die Aufnahmen gerade jetzt – zwei Jahre spä –
ter – veröffentlicht wurden „.
Und sichtlich wollte und konnte man bei der ARD
nicht selbst recherchieren, sondern man plabbert
einfach nach, was die linken Journalisten-Trolle
pünktlich kurz vor den Wahlen lieferten!
Statt dessen schickte die Erste Reihe den staatlichen
Hofnarren Jan Böhmermann ins Rennen, um den
Fall ,, satirisch „ aufzuarbeiten!
Im ,,SPIEGEL„ verplabberte man sich daraufhin :
,, Die Umstände der Zusammenkunft in Ibiza wa –
ren vermutlich einer Reihe von Leuten bekannt,
bevor SPIEGEL und „Süddeutsche Zeitung“ nun
darüber berichteten. Auch Jan Böhmermann hat
das heikle Video bereits vor Wochen gekannt, wie
sein Manager Peter Burtz jetzt bestätigte „.
Offensicht warteten die Trolle aus der Ersten Reihe
ebenso wie Süddeutsche, Spiegel & Co, also auf den
richtigen Zeitpunkt, also kurz vor den EU-Wahlen,
um sodann gezielt zur offenen Manipulation der
Europa-Wahlen überzugehen! Also ein abgekarte –
tes Spiel und eine gezielte Beeinflussung der Wah –
len.
Das ist deutsche Schweinejournalismus in Reinkul –
tur!
Das es sich hierbei um eine gezielte Kampagne han –
delt, zeigt schon die Überschrift des ,, Handelsblatt „
mehr als deutlich : ,, Fall Strache zeigt: Rechtspopu –
listen sind brandgefährlich für Demokratie, Wirt –
schaft und Medienfreiheit „.
Das Hans-Peter Siebenhaar hier frech auch noch
manupulativ die ,, Pressefreiheit „ ins Spiel bringt,
entlarvt ihn als einen typischen Vertreter linken
Schweinejournalismus. Selbstverständlich ist auch
Siebenhaar komplett unfähig zum Ibiza-Fall auch
nur ansatzweise selbst eine eigene Recherchiere,
geschweige denn Hintergrundwissen zu liefern.
Wozu auch ? Geht ihm doch nur um die gezielte
Manipulation, bei der journalistisches Handwerk
nicht im mindesten zur Anwendung kommt. Sach –
lich-objektive Berichterstattung sind Fremdwörter
für Siebenhaar, der dementsprechend hetzt: ,, So
wird Österreich zum Lehrbeispiel für ganz Europa.
Das skandalöse Ibiza-Video mit dem mittlerweile
zurückgetretenen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache
in der Hauptrolle lässt keine Zweifel mehr: die Rechts –
populisten sind brandgefährlich für Demokratie, Wirt –
schaft und Medienfreiheit „.
Hier haben eher linke Journalistentrolle Demokra –
tie und Pressefreiheit einen Bärendienst erwiesen.

Wie eine pure lange Weile-Welle bei einem ganz bestimmten Menschenschlag sogleich zur zwanghaften Massenkontrolle von Online-Händlern führte

Plötzlich ist da ein große inszenierte Massen –
empörung gegenüber Real. Dort nämlich wurde
ein Tropenhelm und anderes aus dem Dritten
Reich online angeboten.
Grund genug für die üblichen Verdächtigen, um
daraus umgehend eine regelrechte Kampagne zu
machen. Dass es sich dabei denn um eine gezielte
Kampagne handelt, daran kann keinerlei Zweifel
bestehen !
Das nämlich zeigt schon die sonderbare Erklärung,
wie man angeblich auf das Onlineangebot gestossen.
´´ Aus purer langer Weile „ habe der User den Be –
griff in die Suchmaschine eingegeben, ´´ nachdem
er eine Doku gesehen „. Aber sicher doch ! Und
weil er sich immer noch stark gelangweilt und
gerade keine interessante Doku im TV lief, so
postete er sofort, dass es bei Real Wehrmachts –
memorabilia gibt.
Auch Jan Böhmermann schien sich beim GEZ –
Zwangsgebührenfernsehen in seiner Stelle als
staatlich angestellter Hofnarr sehr gelangweilt
haben, so dass er ebenfalls auf Real.de gezielt
nach Wehrmachtsgegenstände gesucht und es
dann auch sogleich postete.
So kam es sodann plötzlich in ganz Deutsch –
land, dass eine bestimmte Klientel, die sehr
zum Denunziantentum und Ankläger neigt,
flächendeckend von so einer langen Weile –
Welle geplagt und diese mit Suchen auf Real.
de zu bekämpfen suchten !
Besonders Böhmermann tat sich hier als staat –
lich bezahlter Hetzer gegen alle Ostdeutsche
hervor, denen er rechtes Gedankengut unter –
stellte : ´´ Spar- und Wüstenfüchse: Ihre be –
sonders deutsche Kopfbedeckung für die nächste
Reise ins Osterzgebirge oder nach Bornhagen/
Thüringen gibt es zurzeit in Ihrem traditions –
bewussten @realMarkt im Angebot „ postete
derselbe.
Sichtlich waren nun bei Real.de nicht die Spar –
füchse und Ostdeutschen unterwegs, sondern
die Denunzianten, die, natürlich aus ´´ purer
lange Weile „ nichts besseres zu tun gehabt
als auf Real.de zu suchen : ´´ Andere Nutzer
stießen nun auf weitere Artikel, die man bei
real.de nicht erwarten würde. Es ging Schlag
auf Schlag mit weiteren Entdeckungen …„
verkündete die Presse. Sichtlich hatte da die
lange Weile-Welle schon einen Großteil der
besagten Klientel erfasst ! Als wären es die
besten Schnäppchen, teilte sich die schwer
gelangweilte Meute nun gegenseitig mit,
was man so gefunden : ´´ Wehrmachts
Hosengürtel”, „Feldkochbuch für behelfs –
mäßiges Kochen in den Kolonien (Hg.
Oberkommando der Wehrmacht)” oder
„Soldaten Uniform in grau” mit „Uni –
formmütze mit Adler ”. Aus der langen
Weile wurde ein wahrer Detektiv-Rausch !
Auch Sebastian Hansen, Mitglied im Landes –
vorstand der Grünen Jugend Bayern, geriet in
diesen Rausch und stellte im selben sogleich
die übliche Anzeige wegen Volksverhetzung.
Aus purer langer Weile riefen nun alle die,
welche bei Real.de ohnehin nichts gekauft,
zum Boykott auf, um nun nicht die Gegen –
stände zu kaufen, die man ohnehin nie vor –
gehabt zu erwerben !
Bei allem Nachforschen im Internet konnte
selbstverständlich nicht die Frage geklärt
werden, welche Firmen denn besagte Arti –
kel herstellen und aus welchem Land sie
kommen. Da durchforsten also Hunderte
aus purer lange Weile die Online-Händler,
haben bei dem Hersteller aber große Pro –
bleme Ross und Reiter beim Namen zu
nennen ! Und warum richtet sich der Boy –
kott nicht gegen jene Firmen ? Oder warum
stellen die Grünen gegen die Hersteller keine
Strafanzeige ?

Sawsan Chebli : Mehr Vorwürfe als Talent – 2.Teil

SPD-Politikerin Sawsan Chebli ist mächtig stolz auf
sich. Die frühere Sprecherin des Außenministers
Frank-Walter Steinmeier und heutige Duckposten –
inhaberin einer Staatssekretärin in Berlin, hat da
nämlich den Dialog mit einem AfD-Politiker ver –
sucht.
Chebli beschreibt ihren Versuch so : Sie sei ´´ zu
diesem Parlamentarier gegangen, habe auf seinen
Rücken getippt und ihn gefragt: Was soll dieser
Scheiß? “ Ja, so sieht echter Dialog bei den Musel –
Sozis aus! Der Sprachstil ist allerdings gewagt für
eine ehemalige Sprecherin des Außenministers,
schon weil er eher zu einer muslimischen Jugend –
gang passt.
Die Muslimin Chebli hatte sich ja gerade erst von
von einem evangelischen Bischof sexuell belästigt
gefühlt, weil der ihr gesagt, dass sie jung und schön.
Was hätte die sich da wohl erst belästigt gefühlt,
wenn ihr ein AfD-Mann auf den Rücken getippt ?
´´Der AfD-Mann sei irritiert gewesen „ sagt die
Chibli voller stolz. Gewiß hat der gedacht, dass
man noch nicht einmal mehr im Parlament seine
Ruhe vor diesen Muslimen hat.
Chibli, welche auch schon erklärt, das Scharia
durchaus mit dem Grundgesetz vereinbar sei,
passt, mit solch Äußerungen, gut in die Scharia
Partei Deutschland, in welche die Sozis immer
mehr ihre SPD verwandeln.
Vorsichtshalber aber verrät uns Sawsan Chebli
nicht, wer denn dieser unbekannte AfD-Politiker
gewesen sein soll. Und dass, wo die doch sonst
so gerne Roß und Reiter beim Namen nennt!
In den staatlich alimentierten Erste Reihe Haus –
und Hofnarren, Jan Böhmermann hatte Chibli
endlich die geeignete Plattform gefunden, um
ihre kruden Musel-Sozi-Fantasien freien Raum
geben zu können. Da ihr Talent sie als Staats –
sekretärin ebenso bald verlassen könnte, wie
als Sprecherin des Außenministeriums, gilt es
neue Wege zu bestreiten. Nachdem sie nun
bei Böhmermann vorgefühlt, werden wir sie
bestimmt bald als Sprecherin bei der Heute –
Show erleben.
Nach dem katastrophalen Wahlergebnis der SPD
meldet sich Sawsan Chebli auffallend oft mit
immer neuen Vorwürfen und Anschuldigungen zu
Wort. Sie könnte bald schon der Jürgen Drews
der Politik werden, der zu jedem Vorfall der
gerade in den Medien umgeht, immer mit einer
passenden Geschichte aus dem eigenen Leben
aufwartet. Eben noch Opfer von Sexismus, jetzt
Opfer der Islamphobie und wir sind uns sicher,
dass die Chibli schon an ihrer nächsten Storie
arbeitet. Sichtlich bringt der Duck – und Pfründe –
posten einer Staatssekretärin in Berlin allzu viel
Freizeit mit sich.

Staatlicher Hofnarr macht sich zum Affen

In der Ersten Reihe ließ man wieder einmal den
staatlich angestellten Haus – und Hofnarren Jan
Böhmermann von der Leine.
Böhmermann, welcher zuvor schon erfolgreich
als 5.Kolonne gegen die Türkei eingesetzt wor –
den, um Recep Tayyip Erdogan zu provozieren,
damit dieser das Flüchtlingsabkommen aufgibt
und man Deutschland mit noch mehr Flüchtlinge
fluten kann, wurde nunmehr gegen eine der aller
letzten Bastionen des Deutschtums, nämlich dem
deutschen Schlager, in Stellung gebracht, welchen
Merkels Hofnarr nunmehr kräftig schmähte.
Der stets politisch korrekte Narr ließ es natürlich
zu keiner Kritik an deutschsprachigen Stars kom –
men, welche etwa bei Rock gegen Rechts und der –
lei Aktionen auftreten, wie etwa dem nuschelnden
Udo Lindenberg oder welche der Homolobby zu –
getan, wie Conchita Wurst, kommen.
Um den angeblichen Beweis zu erbringen, das quasi
jeder solche Popsongs schreiben könne, versuchte
sich Böhmermann selbst daran. In Ermangelung
einer fähigen Erste Reihe-Redaktionsteams mußte
er sich dabei von Affen aus dem Gelsenkirchener
Zoo behelfen. Die fünf Affen machten ihren Job
so gut, dass sie in der ARD demnächst wohl eine
eigene Talk-Show bekommen werden. Gerüchten
zu Folge soll Moderatorin Anja Reschke schon um
die Sendung ´´ Panorama „, sowie Anne Will, Mar –
kus Lanz und Sandra Maischberger um die Modera –
tion ihrer Talkshows fürchten. Alles hängt davon
ab, ob es Böhmermanns Primatenteam gelingt den
Echo-Preis 2018 zu erringen.

Merkels persönlicher Hofnarr schlüpft unter Heiko Maas Schutzschirm

Jan Böhmermann, seines Zeichen staatlich angestellter
Hofnarr aus der Ersten Reihe liebt es über andere her –
zuziehen und das versteckt unter dem Schutzmantel
vorgeblicher ´´ Satire „. Wenn er jedoch selbst einmal
zum Opfer solcher ´´ Satire „ wird, reagiert er sehr
dünnhäutig.
Nun mimte er einem seiner Hasser gegenüber sogar
den Denunzianten-Kalle und suchte Schutz unter dem
Schirm von Justizminister Heiko Maas Hassposting –
Verfolgung. Mit dieser Aktion machte sich der Herr
Böhmermann nun endgültig zum Narren.
So wies der angebliche ´´ Vorkänpfer „ für Meinungs –
freiheit in Deutschland seine Gegner darauf hin, daß ´´ bei
Beleidigungen und Bedrohungen das Bundesministerium
für Internetsicherheit und Zensur eingeschaltet „ wird. Da –
mit positioniert sich Böhmermann in Staatstreue in einer
Reihe mit Julia Schramm und ihren linken Denunzianten
im Netz ! Schlimmer noch, drohte Böhmermann seinem
Kritiker mit Existenzverlust : ´´ Desweiteren werden wir
Ihren Arbeitgeber informieren „.
Wer austeilt, sollte selbst auch einstecken kön nen ! Nicht
so ein im Staatsfernsehen tätiger Medienclown wie Jan
Böhmermann, der sucht staatlichen Schutz bei Heiko Maas
und liefert damit den idealen Vorwand für eine weitere
Einschränkung der Meinungsfreiheit im Netz. Böhmermann
ist nicht nur eine staatliche Mogelpakung, sondern macht
sich somit auch zu dessen willigem Werkzeug. Vielleicht
hatte daher der Herr M. mit seiner Einschätzung gar nicht
mal so unrecht !

Staatsfeind Nr. 1 und die Dresden-Verschwörung

Augenblicklich witterte man in sämtlichen Redaktionen
der Presstituierten die größte Verschwörung in Deutsch –
land, seit dem Reichstagsbrand. Immerhin wurde das
Oberhaupt der Verschwörung in Dresden noch vor Ort
ausgemacht : Es kann kein Zweifel mehr daran bestehen,
das ein höherer Polizeibeamter nunmehr der Staatsfeind
Nummer Eins ist !
Sein ungeheuerliches Verbrechen : Er sagte zu friedlichen
PEGIDA-Demonstranten ´´ Wir wünschen einen erfolgreichen
Tag für Sie„ !
Seitdem durchforsten Heerscharen von Zeilenstrichern
und Medienhuren ihre Archive. Hat im Dritten Reich
irgend eine Nazibonze diese Worte gesagt ? Auch bei
der Antonio Amadeu-Stiftung wurden sogleich aus
diesem Grunde Überstunden angeordnet. Von dort
wird nun vermeldet, dass Julia Schramm so was von
überarbeitet, das ihr nicht einmal mehr Bomber-Harris
Reime zu Dresden einfallen wollen. In Dresden befürch –
tet man, dass sich die Schramm dafür mit einem neuen
ihrer wahnsinnigen Uckermark-Videos rächen werde.
Während dessen haben Sozis, Grüne und Linke sämtliche
ihrer Kläffer auf Empörung getrimmt. Immerhin hatte
die Polizei ihrer Antifa-SA und Autonomen-SS keine
erfolgreichen Tag gewünscht ! Schlimmer aber noch
traf es die, dass die Polizei die Linksextremistischen
Schläger allesamt eingekesselt und somit schwer da –
ran gehindert, für Führer-Mutti vor der Semperoper
für Ruhe zu sorgen. Voller Empörung forderte Grünen –
Politiker Mathias Oomen, der sich selbst für ´´ sackdoof,
feige und verklemmt „ hält, augenblicklich eine erneute
Bombardierung Dresdens für diese Schmach.
Von der Piratenpartei hieß es nur ´´ wenn wir noch den
Faxe als Ziegelsteinwerfer gehabt, wären die Rechten
nicht so leicht davon gekommen „.
Auch der Rest des Bundestages sinnt auf schwer Rache
für Dresden. Daher gilt es nun als fast schon sicher, daß
der Muslim Navid Kernani neuer Bundespräsident wird.
Unterdessen wird von immer mehr Politikern eine große
Untersuchung des Vorfalles gefordert. Immerhin hatte
der Polizeibeamte ja ´´ wir wünschen „ gesagt. Könnte
´´ Wir „ die gewünschte Verbindung zu PEGIDA sein oder
waren alle 2.600 Polizisten an der Verschwörung beteiligt ?
Indes ließ die Heiko Maas-geschneiderte Justiz ihren GEZ
eigenen Haus- und Hofnarren Jan Böhmermann ganz über –
raschend frei, damit dieser mit regierungsnaher Satire in
die Dresden-Verschwörung eingreifen könne. Im ersten
großen Propaganda-Anlauf verwechselten aber leider die
Presstituierten seine Rede glatt mit der Rede von Norbert
Lammert, welche jener am 3. Oktober in der Semperoper
gehalten und die nun dadurch überall als Realsatire in Ver –
ruf geriet. Recep Tayyip Erdogan wurde zum Opfer dieser
Verwechslung und nannte daher die Rede eine schlimmere
Beleidigung als Böhmermanns Schmahgedicht gegen ihn.
Wahrscheinlich dürfen daher nun Bundestagsabgeordnete
erst gegen Zahlung weiterer Strafmillionen die Bundeswehr
in türkischen Stützpunkten mit ihrem Besuch beglücken.
So wird die Dresden-Verschwörung zum Damoklesschwert,
dass drohend über dem Bundestag hängt.

Margot Käßmann springt wieder einmal auf

Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Margot
Käßmann, scherzhaft oft auch als die ´´ Quasselstrippe Gottes „
genannt, meldete sich mal wieder zu Wort. Das letzte Mal, um
uns allen mit zuteilen, daß die AfD von der christlichen Nächsten –
liebe ausgeschlossen sei. Nun meint Käßmann, die weinselig ge –
worden, nicht mehr direkt am Steuer sitzt, eben auf den sich in
voller Fahrt befindlichen Jan Böhmermann-Express aufzuspringen,
so wie eben in den letzten Jahren ihre Kirche immer allem hinter –
her rennen muß. Beim Aufspringen verlor Käßmann, wie schon
auf den AfD-Zug, sogleich ihre christlichen Ideale. ´´ Wer austeilt,
muß auch einstecken können „ gibt sie sich altklug. Das die nun
so schnell auf dem Böhmermann-Express aufgesprungen, das sie
sich gar groß informieren konnte, über was da nun eigentlich rede,
gibt sie wenigstens offen in der ´´ Bams „ zu : ´´ Als ich wissen wollte,
worum es geht, hatte das ZDF den Beitrag schon verbannt „. Klingt
als habe man sie beauftragt dazu.
Beim ständigen Aufspringen auf die gerade vorbeirasenden Zügen,
ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Käßmann völlig unter die Räder
kommt.
Noch aber versucht Käßmann den evangelischen Glauben anzu –
bieten, wie auf dem Basar als sei ihre Kirche nur noch eine Art
Werbeagentur für die etablierten politischen Parteien. Nun
meint sie, gemäß der Volksmeinung, fordern zu müssen, daß
Böhmermann seine Sendung weiterführen und sein Gedicht
wieder ins Netz getellt. Langsam scheint der Käßmann sich
dabei dessen bewusst worden zu sein, das der Merkel-Zug
sich bereits auf dem Abstellgleis befindet. Sichtliches An –
zeichen, da nun auch so eine typische Wadenbeisserin wie
Käßmann, es wagt die Merkel zu kritisieren ´´ ich finde, die
deutsche Politik soll sich da raushalten und sich nicht von
Recep Erdogan nicht benutzen lassen „. Und damit sich
benutzen zu lassen, damit kennt sich die Käßmann bestens
aus !

Satire in staatlicher Lizenz

Endlich haben die Medienmüllanden wieder ein richtiges Thema,
mit dem sie uns zumüllen können. Da läßt man also im staatlichen
Fernsehen einen Satiriker ein Schmähgedicht vortragen, um
sodann die gewünschte Reaktion von Erdogan zu provozieren.
Wer macht diese Satiresendung, wußte die ZDF-Redaktion da –
von, der Intendant ?
All die vielen Türken, welche sich hier in Deutschland reihen –
weise als Erdogan-Fans entpuppen, es uns aber nicht zu sagen
vermögen, warum sie dann lieber in Deutschland sind und nicht
in ihrer Heimat, bei ihrem ach so beliebtem Führer, können sich
nun wieder darin sonnen, das hier Rassismus und Vorurteile gegen
sie Türken geschürrt werden. Das Basarmärchen vom ach so unter –
drückten Orientalen feiert allerorts ein ungeahnte Wiederaufer –
stehung. War es genau das, was man im ZDF damit bezweckte ?
Oder wollte da ein staatlicher Sender, auch wenn das ZDF lieber
´´ öffentlich rechtlich „ genannt werden will, bewusst im Auftrag
des Staates eine Situation herbeiführen, in welcher sodann die
Satraphen-Regierung Merkel quasi gezwungen, dem Erdogan
weitere Zugeständnisse machen zu müssen ? Es ist schon recht
seltsam, das führende Redaktionsmitglieder, der Aufsichtsrat
oder gar die Intendanten, nicht in das Fadenkreuz geraten, so
als sei der Angestellte Jan Böhmermann plötzlich der Chef des
ZDF ! Das scheint hier die einzigst echte Satire an dem Fall zu
sein !
Derweil tut man in den Medien so als sei Satire nunmehr das
einzige den Deutschen noch verbliebene Grundrecht. Das je –
doch wurde auf Facebook längst vielen genommen und es war
kein türkischer Diktator, der dieses veranlaßt, sonder der Justiz –
minister Heiko Maas ! Doch darüber redet keiner, eben auch ein
Zeichen dafür, daß selbst die Satire nur noch im staatlichen Auf –
trag verbreitet werden darf. Und zweifelsohne hatte ein Herr
Böhmermann die staatliche Lizenz dazu !