Die Buntdeutsche Presse und ihr Einblicke-Gate

Sichtlich ist in Buntdeutschland die Journaille durch
all die konspirativen Treffen im Kanzleramt und mit
anderen Politikern in Spitzenpositionen auf den Ge –
schmack gekommen und bildet sich nun ein, dass
man so eine Art Geheimdienst sei.
Ganz so gebärdete man sich nämlich als Jens Spahn
nun den Fragekatalog der ,,ZEIT„ mitsamt den Ant –
worten vorlegte. Der Deutsche Journalistenverband
( DJV ); wo man schon mal gerne einem Querdenker
ein Bein stellt, und auch ansonsten eher tendenziös
als objektiv-sachlich berichtet, mimte sogleich schwer
den Empörten: ,,Dadurch werde „nicht nur die Arbeits –
weise, sondern auch der Informationsstand der Redak –
tion offen gelegt, ebenso wie das durch die Fragen er –
sichtliche Vorwissen der Journalisten“.
Davor hat man sichtlich große Angst, dass Außenste –
hende plötzlich Einblicke in die Arbeitsweise dieser
sich nur selbst ,,frei„ und ,,unabhängigen„ nen –
nende Presse bekommt. Wie gesagt, man liebt ja
neuerdings die Verschwiegenheit und da musss
halt das Images des mit Schlapphut nachts durch
die Straßen schleichenden Journalisten aufrecht
erhalten werden. Nicht, dass der ohnehin immer
weniger geneigte Leser am Ende noch erfährt, dass
die in Artikeln wiedergegebenen Informationenes
eben nicht auf gründliche Recherche beruhen, son –
dern das direkte Ergebnis konspirativer Treffen von
Journalisten und Politik. Dieses ,, auch der Informa –
tionsstand der Redaktion offen gelegt„, beweist so –
dann, dass man in der Redaktion so gut wie nichts
weiß, was eine Vielzahl von Artikeln bestätigt, und
nur die Informationen weitergegeben, die einem
von oben vorgegeben werden.
Mit ihrer Kritik entlarvt sich diese Presse nun quasi
selbst! Umgekehrt beweist es ja auch die Anrede der
Journalisten aus Jens Spahns Büro mit ,,liebe Kol –
leginnen und Kollegen“ , weil sich genau so das Polit –
büro der SED an die Redaktion des ,,Neuen Deutsch –
lands„ gewendet hätte ; eben nur mit Genosse statt
Kollege!
Genau genommen ist die Die Zeit-Spahn-Affäre als
ob man in einem Bilderbuch über eine Systempresse
liest. Wie in Diktaturen üblich, reicht die Presse vor –
her alle Fragen ein, von welchen dann die Regierungs –
vertreter die ihnen genehmen beantworten. So lief es
in der DDR oder noch heute im Kreml! Das erklärt
aber auch, warum die Vertreter der gleichgeschalte –
ten Systempresse bei angesetzten öffentlichen Presse –
konferenz nie wirklich unangenehme Fragen stellen.
Wenn nun bei der gleichgeschalteten Presse der DJV
so tut als wäre es denn wie ein Sechser im Lotto in –
mitten der gleichgeschalteten Presse die erste zu sein,
von der dann alle anderen abschreiben. Dafür hat man
inzwischen längst den Begriff ,,Einkopierjournalismus„
geprägt!
Das wiederum relativiert fast schon Jens Spahns soge –
nanntes Grundbuchamt-Gate, indem sich Spahn vom
Berliner Grundbuchamt die Namen der Journalisten
geben ließ, die dort über seinen Villen-Deal recherch –
ierten. Es dürften nämlich dieselben Journalisten sein,
die brav seinem Ministerium ihre Fragekataloge vor –
legen! Hier offenbarte sich der „Tagesspiegel“ in sei –
ner unverkennbaren Art und Weise wieder einmal
selbst: ,, So könne die Auskunftserteilung auch in
einer „Gefährdung zukünftiger journalistischer Arbeit“
münden, etwa wenn betroffenen Journalistinnen und
Journalisten droht, von „Interviews oder Hintergrund –
gesprächen ausgeschlossen zu werden“. Mit diesen so –
genannten „Hintergrundgesprächen“ sind wohl die an –
rüchigen konspirativen Geheimtreffen zwischen Jour –
nalisten und Politikern gemeint, im Volksmund eben
,,Hinterzimmergespräche„!

Bundestag: Größter Schaden für Demokratie und Glaubwürdigkeit durch Doppelmoral

Im Jahr 2012 zog das deutsche Olympische Komitee
die deutsche Ruderin Nadja Drygalla nicht für Deutsch –
land an Olympischen Spielen in London teilnehmen,
Nicht weil sie selbst sich etwas zu Schulden kommen
lassen hatte, sondern, weil ihr Freund Michael Fischer
in der NPD gewesen.
Kein namenhafter Politiker aus dem Bundestag hatte
damals dagegen etwas einzuwenden oder protestierte
öffentlich dagegen. Sichtlich galt derlei Sippenhaft im
Bundestag als legitim und gerechtfertigt.
Man könnte nun annehmen, dass diese Standards so
denn auch für Politiker gelten. Aber weit gefehlt, im
Bundestag herrscht weiterhin eine heulerisch-verlo –
gene Doppelmoral mit Doppelstandards vor, die es
Jens Spahn, Sawsan Chibli & Co weiterhin ermög –
lichen im Amt zu bleiben, auch wenn ihr Ehe – oder
Lebensgemeinschaftspartner in krumme Geschäfte
verwickelt sind.
Was Nadja Drygalla die sportliche Karriere versaut,
dazu noch auf bloße Anschwärzungen der linksextre –
mistischen Plattform ,,indymedia„ hin, dieselben
hohen Standards gelten in der Politik nicht.
Es dürfte geradezu bezeichnend sein, dass die links –
extremistischen Anschwärzer und Existenzvernichter
von damals nun nicht eben solche Konsequenzen für
Politiker fordern. Niemand aus dieser Clique fordert
nun ebenso lautstark den sofortigen Rücktitt einer
Sawsan Chibli. Deren Ehemann Nizaar Maarouf in
dubiose Krankenhausgeschäfte rund um die Berliner
VIVANTES-Kliniken verwickelt ist. Zudem sollen zwei
Familienmitgliederinnen der SPD-Politikerin dank
Nizaar Maarouf bei VIVANTES beschäftigt worden
sein. Inzwischen wurden die beiden entlassen, nach –
dem sie 100.000 Euro von Patientenkonten gestoh –
len haben sollen ( Quelle: ,,Welt am Sonntag„ ).
Eine Politikerin MIT solch einem Umfeld, neben das
ein Freund mit NPD-Mitgliedschaft geradezu wie ein
Kavalliersdelikt wirkt, kann weiter im Amt bleiben,
um dem Ansehen der Demokratie noch länger den
größtmöglichen Schaden zuzufügen! Mehr noch die
Chibli darf sich in den Sozialen Medien noch genüß –
lich wie ein Schwein im Schlamm in der Rolle des
Opfers von Hasskommentaren suhlen!
Wenn zum Beispiel ein Rechter, der durch eine bloße
Äußerung angeblich das Ansehen der Demokratie in
Deutschland geschadet, gleich für mindestens 2 Jahre
ins Gefängnis muss, wie viele Jahre mehr müssten
dann die Nüßleins aus dem Bundestag, welche mit
ihrer Korruption das Ansehen der Demokratie, des
Staates und der Bundesregierung um ein Vielfaches
mehr geschädigt haben, im Gefängnis absitzen?
Da müsste ein Georg Nüßlein oder ein Nikolas Löbel
gut für mindestens 8 Jahre ins Gefängnis!
Aber wir alle wissen, dass dies in der Bunten Repu –
blik nicht passieren wird, weil die Doppelmoral, die
unter Merkel zum Standard in der Politik geworden,
dies mit ihren Doppelstandards verhindert! Ganz
gleich ob dies ein Schlag ins Gesicht für alle Bürger
ist, die noch ein gesundes Rechtsempfinden besit –
zen.
Was für eine deutsche Sportlerin gilt, muss für Poli –
tiker mit korrupten Partnern noch lange nicht gelten.
Da gelten eben Demokratie und ein gesundes Rechts –
empfinden gar nicht. Nicht in diesem Land!
Und wir sehen, wie es um die Ehrlichkeit in der Poli –
tik und in der Zivilgesellschaft bestellt!

Selbstbedienungsladen Bundestag

In der Maskenbeschaffungsaffäre hat die Buntdeutsche
Justiz nun eine erste Verhaftung vorgenommen, natür –
lich nicht unter den daran beteiligten Politikern, denn
die sitzen weiterhin mit Mandat im Bundestag und dür –
fen so dem, was man im Bundestag so für Demokratie
hält, den größtmöglichen Schaden zufügen.
Währenddessen erklärt Gesundheitsminister Jens Spahn
in der Staatspresse die Beschaffungskriminalität über
gute Freunde und Bekannte zur guten Sache. Schnell
mal so ein Millionenauftrag ohne Ausschreibung an
gute Bekannte vermittelt, man ist ja schließlich unter
Freunden. So weitet sich im Bundestag die Amigos
immer weiter aus.
Hier im Kanzleramt ein Gefälligkeitsabkommen, hin –
ter verschlossenen Türen ausgehandelt, für die Asyl –
und Migrantenlobby, da etwas Beschaffungskrimina –
lität in den Ministerien und Gefälligkeiten über Ne –
benjobs im Bundestag. In diesen Tagen kann jeder
es offen mit ansehen, wenn er nicht politisch total
erblindet und solche Politiker noch wählen geht,
wie es tatsächlich um die Demokratie in der Bun –
ten Regierung steht.
Der Mehrheitswillen des Volkes hat im Bundestag
ohnehin noch nie irgend einen Politiker interessiert.
Man möchte mittlerweile meinen, dass es im ganzen
Land keinen einzigen Bürger gibt, der einen 10 Poli –
tiker irgendeiner Partei aufzählen könnte, die in den
letzten 20 Jahren demokratisch, also im Sinne des
Mehrheitswillens des Volkes gehandelt haben ( Ver –
suchen Sie es einfach selbst 10 Politiker zu nennen)!
Im Parlament ist man in Fraktionen geteilt und es
gibt tatsächlich fast für jedes bedeutende Land in
der Welt eine Fraktion im Bundestag, in welcher
die dazugehörigen Politiker praktisch Lobbyar –
beit für diese ausländische Macht betreiben. Nur
eine deutsche Fraktion, die sucht man in diesem
Parlament vergebens! Da in dem Parlament das
eigene Land ohnehin an letzter Stelle steht ( man
sieht es gerade live bei der Impfstoffbeschaffung),
hat es sich Bundeskanzlerin Merkel angewöhnt,
gleich alle wichtigen Entscheidungen allein im
Kanzleramt, sozusagen an dem Parlament vor –
bei, zu treffen. Allerhöchstens noch die Runde
von Ja-Sagern auf Ministerpräsidentenposten
wird hinzugezogen.
In den Ministerien sieht man es und macht es
nach. Hier ein Deal mit guten Amigos, da ein
Entgegenkommen bei Unternehmern, für die
man nebenbei als Berater tätig, so kommt so
manch Politiker zu großen Villen und Millio –
nen-Vermögen! Durch Nebenjobs bei guten
Bekannten sichert man sich ganz nebenbei
gleich den zukünftigen Job, falls man den
Selbstbedienungsladen Bundestag verlassen
muss. Wobei man bis zum bitteren Ende das
Bundestagsmandat behält, um das deutsche
Volk auch weiterhin um völlig überhöhte Al –
tersbezüge und Ruhestandsgelder zu betrü –
gen. So manch einer dieser Betrüger aus
dem Bundestag, wo der Betrug vom ersten
,,Arbeitstag„ bis an die Bahre reicht, gibt
damit nicht zufrieden und gewährt sich da –
zu obendrein noch einen ,,Ehrensold„ für
nie am Volk geleistete Dienste. Diese Art von
Söldner sind das Schlimmste, was der Bun –
destag je von innen gesehen! Vom Bundes –
kanzler, der 1961 eine Atombombe auf das
eigene Land abwerfen wollte, bis zum Gauk –
ler ist alles dabei und darunter!
Und gerade in der Krise wird, anstatt diese
zu meistern, das Geld mit beiden Händen
in die eigenen Taschen gestopft. Und wer
nun meint, dass in dieser schweren Krise,
wo nur die Bürger immer neue Opfer brin –
gen müssen, dieses Gesindel auf nur eine
einzige Diäetenerhöhung verzichtet hätte,
der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitro –
nen falten!
Kein Wunder also, dass gerade in diesen
Tagen viele Bürger den Glauben an den
Staat verlieren. Der an eine Demokratie
war ohnehin niemals richtig da!

Letzter Lockdown – Die Grenze ist überschritten

In der Bunten Republik scheint die Stimmung zu kippen.
Allmählich begreifen selbst die, welche jeder Meldung
aus Regierungskreisen noch Glauben geschenkt, nicht
mehr an die Wirkung eines x-ten Lockdowns. Daher
nützte es wenig, dass die Merkel-Regierung uns den –
selben nun als ,,Ruhetag„ verkaufen will.
Nicht nur die Provisionsgeld-Affäre, die immer weitere
Kreise zieht und ein unschönes Bild von dem liefert,
was da als Abgeordnete im Bundestag sitzt. Die Ein –
schläge kommen immer näher und immer weitere
Korruption wird aufgedeckt.
Daneben liefert die Merkel-Regierung ein mehr als
beschämendes Bild in der Corona-Krise. In den mit
der Pharma-Industrie ausgehandelten Verträgen war
man mit samt seinen eingekauften Beratern zu blöd,
um eine genaue Menge zu einem genau festgelegten
Zeitpunkt zu bestellen. Sichtlich hatte man in den
Verträgen nur die Pharma-Industrie bedacht, diese
vor Nichtwirkung ihres Impfstoffes sowie vor auf –
tretende Nebenwirkungen zu schützen und nicht
haftbar zu machen, dass man darüber alles andere
vergaß. Von daher lieferte Biotech dann auch lieber
für höhere Preise erst einmal üppig an Großbritan –
nien und Israel und Deutschland stand dabei im
Lieferplan so ganz unten. Für diese glanzvolle unter –
nehmerische Leistung hatte Bundespräsident Frank
Walter Steinmeier nichts Besseres zu tun als gleich
Bundesverdienstkreuze zu verleihen.
Die einzige sonstige Reaktion der Merkel-Regierung
war die, dann aus Großbritannien einen Impfstoff
von AstraZeneca dazu zu kaufen, der noch mehr
Nebenwirkungen hat und in der Wirkung noch
umstrittener ist, und zwar so das mehrere Länder
schnell die Impfung damit einstellten.
Trotz aller übereilten Zukäufe war die Merkel-Re –
gierung, mal wieder von allen überteuert einge –
kauften Beratern verlassen, komplett damit über –
fordert für die eigene Bevölkerung genügend Impf –
stoff zur Verfügung zu stellen. Merkel gefiel sich
dabei auch noch wieder in der Rolle von Flücht –
lingsmutti, deren einzige Sorge es war, dass die
ärmeren Staaten in Afrika nicht genügend Impf –
stoff bekämen. So stand auch bei der Bundeskanz –
lerin selbst, wie üblich in ihrer gesamten Regier –
ungszeit, das deutsche Volk an letzter Stelle. Die
Minister taten es ihr gleich und waren einzig be –
strebt, wie man trotz Corona noch mehr Migran –
ten nach Deutschland schaffen kann.
Somit ging das deutsche Volk bei den Impfungen
leer aus, zumeist war kein Impfstoff zu bekommen
oder wenn einer vorhanden, dann solch einer, den
niemand wegen seiner Nebenwirkungen wollte.
Die Merkel-Regierung blieb in ihrer bekannten
Unfähigkeit nichts weiter übrig als das Volk von
einem Lockdown in den nächsten zu schicken,
bis auch das aller letzte Unternehmen die Ver –
luste nicht mehr stemmen kann.
Man erklärte groß und mit voller Stolz, dass
das deutsche Gesundheitssystem ,,das beste
der Welt„ sei und man gut aufgestellt, um
nur einen Tag später über überlastete Klini –
ken und fehlendes Personal zu jammern. Ge –
sundheitsminister Jens Spahn machte eben
mit seinen Deals nur die Apotheken reich,
weiter reichte sein Können nicht!
Man will es kaum glauben, aber selbst bei den
Öffnungen steht wieder einmal mehr das Aus –
land an erster Stelle, so sind Urlaubsreisen ins
Ausland wieder erlaubt, während Urlaub hier
in Deutschland zu machen weiterhin verboten
ist. Erklären kann dies kein Minister aus der
Merkel-Regierung, so wie man eben für alles,
was in diesem Land so abläuft, keine echte Er –
klärung hat. Man konnte nicht ehrlich erklären
warum Querdenker-Demos wegen Corona-Maß –
nahmen verboten, aber linke Gegendemos, selbst
nach mehreren Krawallen immer sofort erlaubt.
Ebenso wenig wie man erklären könnte, warum
Schulen geschlossen aber Friday for Futur-Demos
mit über 1.000 Teilnehmern erlaubt. Warum ist,
wo es die Merkel-Regierung es doch groß propa –
giert, das der Islam zu Deutschland gehört, nur
von einem Verbot von Gottesdiensten in Kirchen,
nie aber in Moscheen die Rede? Sichtlich also bil –
den all die Corona-Maßregeln der Merkel-Regier –
ung einen wunderbaren Vorwand, um die Oppo –
sition in ihren Grundrechten zu beschneiden. In
den Staatsmedien wird hoch und runter gepredigt,
dass die Opposition gegen Merkel nur aus einer
Minderheit bestehe. Im Innenministerium lenkt
Innenminister Horst Seehofer schon über 20 Mal
mit der Verhaftung und Verfolgung kleinster rech –
ter Gruppierungen von seiner Unfähigkeit im Amt
ab. Es ist üblich in diesem Land, dass der welcher
im Amt nichts zustande bringt sich übermäßig dem
Kampf gegen Rechts widmet. Derselbe musste in
den letzten zwei Jahren schon so oft als Vorwand
herhalten, dass auf jeden echten Rechten mindes –
tens drei staatlich alimentierte Kampagnen kamen.
Ein deutliches Zeichen, dass die Merkel-Regierung
schon nichts mehr anderes hat, um noch vom stän –
digen Totalversagen in der Coronakrise abzulenken.
Immer mehr Menschen in diesem Land erscheint
die Corona-Krise daher als Vorwand, mit dem die
Bundesregierung austestet, wie weit sie bei der Ein –
schränkung der Grundrechte der Bürger gehen kann.
Aber mit der Verhängung des Oster-Lockdowns
sind eindeutig die Grenzen dessen überschritten.

Beraterfirmen – Das Geschäft mit der Dummheit der Mächtigen

Der gemeine buntdeutsche Politiker ist zumeist von
einfältiger bis dümmlicher Natur. Für gewöhnlich
wundert man sich darüber, dass der überhaupt von
alleine den Weg in den Bundestag findet, was den un –
gewöhnlich großen Fuhrpark der bunten Regierung
erklärt.
Da er von Natur aus unbeholfen, oft auch tollpatschig
wirkt, pflegt sich der buntdeutsche Politiker in höhe –
rer Funktion mit einem ganzen Stab von Beratern zu
umgeben, die sämtliche Verträge für ihn aushandeln.
Aufgrund jahrzehntelanger Inzucht durch Amerika –
nisierungsversuche reicht für gewöhnlich ein englisch
klingender Name gepaart mit einem akademischen
Titel solch einer Beraterfirma voll aus, um den bunt –
deutschen Politiker sehr zu beeindrucken. Etwa von
echter Leistung ist der Politiker weniger beeindruckt,
weil er selbst sie nicht kennt und in seinem gesamten
Werdegang selbst nie irgendeine Leistung erbringen
musste, lässt man mal die schulische Leistung außer
acht.
Auch die aller meisten ihrer Berater sind zuvor nie
einem ehrlichem Handwerk nachgegangen und von
daher fehlt es ihnen so sehr an echter Erfahrung, das
ihre Beratertätigkeit zumeist so aussieht als ob der
Blinde den Tauben führt.
In der buntdeutschen Gefälligkeitsgesellschaft ist es
üblich, dass der Politiker, wenn er aus der Politik aus –
steigt, für die Gefälligkeiten die man in der Politik den
Unternehmen und Beraterfirmen erwiesen, dort dafür
einen Posten bekommt. Man hat längst erkannt, dass
man als Berater nichts können muss, und so häufen
sich die Politiker, die plötzlich selbst als Berater tätig.
Was einen oft an den Weitblick von Unternehmern
zweifeln lässt, wenn sie sich von solchen Politikern
beraten lassen müssen.
Inzwischen hat sich das Beratersystem der buntdeut –
schen Republik zu einem der größten Übel für die De –
mokratie entwickelt. Ob im Kanzleramt, oder beim
Militär, ob in der Bildung oder der Medizin, überall
führen Berater anstatt der gewählten Politiker längst
die Geschäfte. Die Folgen solcher Handlungsweise
ist zum Beispiel täglich sichtbar in der Corona-Krise,
etwa an der Ausarbeitung der Verträge mit der Phar –
maindustrie bei der Impfstoffherstellung. Sa man sich
hier unter Gleichgesinnten wähnte, war es den Bera –
tern wichtiger die Konzerne vor Haftung wie etwa bei
Folgeschäden ihres Impfstoffes oder bei dessen Nicht –
wirksamkeit zu schützen, dass man darüber komplett
vergaß festzulegen zu welchem Termin wieviel Impf –
stoff fertiggestellt und geliefert wird. Infolgedessen
konnten Israel und Großbritannien ohne selbst einen
Cent in die Entwicklung des Impfstoffes gesteckt zu
haben, denselben in so großer Menge aufkaufen, dass
für die deutsche Bevölkerung fast nichts mehr da war.
Schlimmer wirkte sich hier die Beratertätigkeit nur bei
der Bundeswehr aus. Hier war die sich auf Unmengen
von Beratern stützende Verteidigungsministerin Ursula
von der Leyen, sogar dazu gezwungen Wehrmachtswaf –
fen – und Bestände aus den Kasernen entfernen zu las –
sen, bevor die Soldaten feststellen, dass es sich mit den
Wehrmachtsbeständen weitaus besser kämpfen lässt
als mit den durch Berater organisierten Waffen der
von der Leyen! Sichtlich horteten genau aus diesem
Grund viele Soldaten alte Waffen und Munitionsbe –
stände um im Ernstfall gerüstet zu sein. Niemand
wollte im Ernstfall ausgerüstet werden mit Gewehren,
die bei großer Hitze um die Ecke schießen, mit Kampf –
flugzeugen die aufmunitioniert nicht fliegen durften,
und so jedem Doppeldecker aus dem Ersten Weltkrieg
im Luftkampf unterlegen, mit Schiffen, die nicht see –
tauglich und Panzern, die an Ersatzteilmangel liegen
bleiben, weil die bunte Regierung durch ebensolche
Berater die Teile der Rüstungsindustrie lieber an
höchst umstrittene Staaten, welche in Kriegen ver –
wickelt, lieferten! So war es durch eingehende Be –
ratertätigkeit in kürzester Zeit gelungen die gesamte
Bundeswehr in einen riesigen Schrottplatz zu verwan –
deln. Ursula von der Leyen ließ ihr Diensttelefon, wo –
rauf die Nummern aller Berater gespeichert verschwin –
den, die Merkel-Regierung entsandte sie an die EU, um
so die Immunität gegen Untersuchungen zu gewährleis –
ten und heute richtet von der Leyen als Präsidentin er
EU-Kommission mit neuen Beratern innerhalb aller
EU-Staaten den größtmöglichen Schaden an.

Corona – Einimpfungen der Regierung

Galt es zuvor in der Lücken-Presse noch als reine
Fake news und Verschwörungstheorien von Quer –
denker & Co, dass all die Impfstoffe gegen Corona
nicht wirksam seien bzw. erhebliche Nebenwirkun –
gen haben, so sind jetzt allmählich die Pharmakon –
zerne selbst zunehmend am Zurückrudern.
Während man den einen Impfstoff nicht mehr für
älterer Menschen und damit für Anfälligere als ge –
eignet ansieht, zeigen andere Impfstoffe nicht die
gewünschte Wirkung. Gerade stellte man deshalb
in Südafrika die Impfung mit dem Wirkstoff von
AstraZeneca ein. Vorerst gelingt es noch alles auf
die Mutation der Corona-Viren abzuwälzen. Aber
immer mehr verfestigt sich der Eindruck, dass die
eigentlichen Mutanten in den Regierungen sitzen.
Dieselben werden immer mehr zu den Corvidioten
zu denen sie ihre Oppositionellen erklärt.
Vergeblich hat man mit dem Hype immer höhere
Infektionsraten und Sterbezahlen versucht, in der
Bevölkerung eine möglichst hohe Impfbereitschaft
zu erzeugen. Gerade als es die Regierungen fast ge –
schafft, gingen ihnen die Impfdosen aus. Während
die EU nämlich die Entwicklung des Impfstoffes
bezahlt, deckten sich einzig die Nicht-EU-Staaten,
Großbritannien und Israel durch das Zahlen höhe –
rer Preise am Markt mit den EU-Impfstoffen reich –
lich ein. In der EU zeigten sich die Eurokraten ein –
mal mehr zu unfähig dazu! Somit ist jetzt damit zu
rechnen, dass die überteuert eingekauften Impfdo –
sen erst dann den Markt regelrecht überschwem –
men werden, wenn deren Wirkung mehr als nur in
Frage gestellt. Somit könnte man vermuten, dass
das Geschäft mit Corona und dessen Mutationen
noch über Jahre kräftig am Laufen gehalten wer –
den soll, am besten natürlich durch jährliche Impf –
ungen.
Von der angestrebten ,,Herdenimmunisierung„ ist
man mehr denn je entfernt!
Ausgerechnet von Russlands Impfstoff Sputnik hört
man weder etwas von Engpässe, noch von Wirkungs –
losigkeit oder gravierenden Nebenwirkungen, allen
Sanktionen der EU wegen Alexej Nawalnys Haft zum
Trotz.
Auch vom chinesischen Impfstoffen wird nichts auf –
fälliges berichtet!
Zu allem vermelden Staaten mit laschen Corona-
Maßnahmen weitaus geringere Infektionszahlen als
gerade die Staaten in denen ein strenger Lockdown
durchgezogen. Vergebens versucht man innerhalb
der EU mit verstärkten Test auf ähnliche Zahlen zu
verweisen. Hier ist von ,,Pandemiemüdigkeit„ die
Rede, da man immer mehr an Rückhalt in der Be –
völkerung verliert. Vergebens versuchen die Regier –
ungen mit verstärkter Zensur in den Sozialen Netz –
werken die Information über Corona auf die übliche
tendenziöse Berichterstattung der Staatsmedien zu –
rückzufahren. Womit sie sich denn erst recht des Ver –
dachts aussetzen, sie hätten etwas zu verbergen. In
Umfragen in Deutschland stehen nur noch 50 Pro –
zent der Befragten hinter der Merkel-Regierung.
Wäre die ,,Regierungsarbeit„ eine Aktie würde sie
wohl nur mittlerweile auf unterstem Ramschniveau
gehandelt. Die Auftritte von Peter Altmaier und Jens
Spahn sind die reinstes Gift für jeden Umfragewert!

Wer ist denn nun der Corvidiot?

Da im Lockdown zu Hause eingesperrt, können die
Bürger nun quasi live vor dem Fernseher es miter –
leben, was dabei herauskommt, wenn man Politiker
alle wichtigen Entscheidungen überlässt.
Ob Verkehrsminister Andreas Scheuer mit seinem
Maut-Skandal oder Jens Spahn mit dem praktisch
nichts auf die Reihe bekommenden Beschaffung
von ausreichendem und besser auch wirksamen
Impfstoff.
Gegen das Komplettversagen aus dem Bundestag
möchte die Merkel-Regierung am liebsten einen
ewigen Lockdown, um ihren Bürgern jegliche de –
mokratischen Freiheiten zu nehmen. Befürchten
die da Oben doch schon jetzt Krawalle, wie sie die
ebenso unfähige niederländische Regierung ge –
rade durchlebt. Überhaupt machen Eurokraten
in der Corona-Krise nirgends eine gute Figur!
Je schlimmer die Krise für Buntdeutschland wird,
desto mehr schlägt Merkels Wahnsinn voll durch.
Da werden zwei Männer, weil sie eine Schneeball –
schlacht gemacht zu 2.000 Euro Strafe verurteilt,
während gleichzeitig in Berlin, Leipzig und ande –
ren Orts randalierende Linksextremisten unge –
stört zu Hunderten aufmarschieren können. Sind
doch nur die Demonstrationen jeglicher Opposi –
tion von einem Demonstrationsverbot wegen den
harten Corona-Maßregeln betroffen.
Dagegen wird auch beim Fußball, zwecks Einhalt –
ung der strengen Corona-Maßregeln stets weg ge –
schaut, etwa wenn nach einem Torschuss die Spie –
ler ohne Mundschutz und Sicherheitsabstand ein –
zuhalten in Trauben an dem Torschützen hängen
und ihn herzen. Oder gelten jetzt Elf als Familie?
Der Denunziant bemerkt es nicht, schreit ,,Tor!„,
um wenig später sofort die Polizei zu rufen, weil
der Nachbar Abend noch spät mit dem Hund raus
ist. Genau deshalb ist Fußball bei Volk und Poli –
tik gleichermaßen beliebt.
Ja der Wahnsinn hatte im bunten Deutschland
schon immer Methode!
Galten eben noch Nebenwirkungen des vielge –
prisenen und noch teurer eingekauften Corona –
Impfstoff als nichts als Hirngespinste der Corona –
leugne, so rät nun der Hersteller selbst dazu auf
keinen Fall ältere Menschen damit zu impfen, we –
gen der nicht vorausehbaren Nebenwirkungen. Na,
wer ist denn da nun der Coronaidiot?
Der sitzt immer noch in Buntdeutschland samt und
sonders mit Mandat im Bundestag! Und jeden wei –
teren Tag im Amt wird deren Wahnsinn offensicht –
licher.

Erste Corona-News 2021

Plötzlich hören wir ganz neue Töne von der Corona –
Impffront. Hieß es zuvor in den Medien immer noch,
dass es angeblich keine Toten im Zusammenhang mit
Corona-Impfungen gegeben habe und dies nur reine
Fake news der ,,Coronaleugner„ sei, ist plötzlich von
21 Toten in Zusammenhang mit Corona-Impfungen
die Rede.
,, Bilanz des jüngsten Sicherheitsberichts vom 19. Ja –
nuar: Bei 1,14 Millionen Geimpften bis zum 18. Januar
gab es 656 Verdachtsfälle, darunter 145 „schwerwie –
gende Reaktionen“. 21 Todesfälle im zeitlichen Zu –
sammenhang mit der Impfung wurden gezählt, der
Altersschnitt dieser Verstorbenen lag bei 83,5 Jah –
ren. Laut PEI sind das nicht mehr Tote, als bei einer
Gruppe von 1,14 Millionen ohnehin statistisch zu er –
warten wären. Das heißt: Laut Statistik ist eine solche
Todesrate auch ohne Impfung zu erwarten „.
Auch muss man bei den Nebenwirkungen, die es ja an –
geblich auch nicht gibt, nunmehr 145 Fälle offen einge –
stehen und insgesamt 656 ,,Verdachtsfälle„ eingeste –
hen.
Im Fall des Todes einer 42-jährigen Pflegekraft aus dem
Landkreis Uelzen unmittelbar nach einer Impfung, gibt
die ermittelnde Staatsanwaltschaft bekannt, dass die
Frau nicht an der Impfung verstorben sei, kann aber
zugleich aus ,, Gründen des Persönlichkeitsschutzes
keine detaillierten Angaben machen, was stattdessen
zum Tod geführt hat „ machen. Warum sie aber aus
denselben Persönlichkeitsschutz sofort Angaben da –
rüber machen kann, ,, dass es keinen Zusammenhang
mit der Impfung geben kann„ mutet da doch schon
etwas bizarr an.
Zu den übrigen Todesfällen heißt es sodann lapidar:
,, Aufgrund der Daten, die wir haben, gehen wir davon
aus, dass die Patienten an ihrer Grunderkrankung ge –
storben sind, in zeitlich zufälligem Zusammenhang 
mit der Impfung „.
Dummerweise sind ja die aller meisten zu den Corona –
Opfern gezählten Toten ebenfalls in dem hoch betagtem
Alter und hatten sämtlich eben solche Vorerkrankun –
gen!
Dementsprechend könnte man also ebenso davon aus –
gehen, dass die Patienten eher nicht an ihrer Corona-
Erkrankung selbst verstorben, sondern vielmehr eben –
so ,,rein zufällig„ an ihren Vorerkrankungen!
Bei 9 von diesen 21 Toten sei die Todesursache zudem
,,unklar„! Das hört sich nun auch nicht gerade sehr
vertrauenserweckend an. Dagegen erfahren wir nicht
bei wie vielen der angeblichen Corona-Toten denn nun
die Todesursache ,,unklar„ gewesen. Wenn diese Art
der Berichtserstattung nun Vertrauen im Volk erwecken
soll, geht es eher nach hinten los. Dazu ist einfach ein
wenig zu viel in den Berichten ,,unklar„!
Hatte daher etwa die Bundesregierung speziell die
Gruppe mit hohem Alter und vielen Vorerkrankun –
gen zur ersten Impfgruppe erkoren, sozusagen als
Versuchskaninchen für einen kaum getesteten Impf –
stoff?
Zudem erschreckt man die Bevölkerung noch mit der
Meldung: ,,Der Pharmakonzern Merck und das fran –
zösische Institut Pasteur stellen ihr Coronaimpfstoff –
Projekt ein.„ Dazu heißt es in den T-Online-News viel –
sagend: ,,Sie sind nicht die ersten, die im Impfgeschäft
Probleme melden„. Gehen also diese Geschäfte mit
den Corona-Impfstoff auch zunehmend nach hinten
los! Augenscheinlich stand die Geschäftemacherei
im krassen Gegensatz zur Wirksamkeit des Impfstof –
fes. So heißt es zu Merck: ,,Erste Tests haben eine zu
geringe Wirksamkeit ergeben„. Im Dezember 2020
hatte schon der französische Pharmakonzern Sanofi
solche Probleme bei der Impfstoff-Forschung einge –
räumt. Bei Pfizer wird die Wirksamkeit des Impfstoffes
bereits nach einer Woche nur noch mit 95 Prozent an –
gegeben!
Obwohl die Probleme mit den Impfstoffen immer mehr
zunehmen, drängt die Bundesregierung weiterhin auf
eine schnelle Impfung breiter Massen.
Zu diesen ,,Problemen„ mit der Wirksamkeit gesellen
sich noch Probleme bei der ausreichenden Herstellung
von Impfstoff-Dosen.
Dazu können uns die Medien auch nicht erklären, wa –
rum ausgerechnet die Schweizer Armee mit der Ver –
breitung von Corona herumexperimentiert. Immer –
hin berufen sich bereits deutsche Institute auf deren
Ergebnisse im Zusammenhang mit dem Tragen von
Mund – und Nasenschutzmasken!
Im Gesundheitsministerium unter Jens Spahn setzt
man dagegen immer noch auf Geschäftemacherei
mit Corona, nämlich auf ,,Schnelltest für zu Hause„.
Die Bürger sollen solche Test kaufen und damit selbst –
bezahlen. Das dürfte zu ähnlicher Geschäftemacherei
wie beim Verkauf von nicht brauchbaren Mundschutz –
masken enden! In Wahrheit ist es ein Armutszeugnis
für die Test-Maßnahmen der Bundesregierung, die bis –
lang außer Pannen, Mangel und Nichtverfügbarkeit
scheinbar kaum etwas gebracht.
Sichtlich soll mit einer drastischen Vermehrung der –
lei Tests für die Meldung von immer höhere Infek –
tionszahlen gesorgt werden, um so die Panik in der
Bevölkerung zu schüren, um eine höhere Impfbereit –
schaft im Volk zu erreichen. Man hat wohl in der Bun –
desregierung große Angst davor auf den vielen weit
überteuerten Impfstoff sitzen zu bleiben. Steht uns
am Ende eine Pleitewelle in der Größenordnung der
Bankenkrise von 2008 bevor?
Schon sind wöchentliche Zwangstest in den Firmen
im Gespräch, während gleichzeitig immer mehr Druck
auf das Pflege – und Klinikpersonal zur Impfung auf –
gebaut sind. Reisende und Berufspendler werden mit
Test auch immer mehr unter Druck gesetzt.
Gleichzeitig häufen sich die Meldungen über immer
mehr Mutationsvarianten des Corvid 19-Virus. Wo –
bei uns niemand erklären kann, wie groß der Wirk –
ungsgrad des bisherig eingekauften Impfstoffes bei
den Mutationen ist.
Seltsam auch die Informationen in der ARD Tages –
schau: ,, Für 400 Millionen Euro kauft Deutschland
noch nicht zugelassene Antikörper-Medikamente, da –
runter ein Mittel, das Ex-Präsident Trump als „Wunder“
pries„. Hatte man zuvor Donald Trump in den Medien
nicht dafür kritisiert, dass er nicht wirksame oder gar 
gefährliche Mittel angepriesen? Und nun kauft die Bun –
desregierung selbst massenhaft dies Zeug ein?
Nun lesen wir plötzlich: ,, Die Bundesregierung hat für
Deutschland 200.000 Dosen von zwei Antikörper-Mit –
teln für 400 Millionen Euro gekauft. Laut Bundesge –
sundheitsministerium handelt es sich um REGN-COV2
sowie das Mittel Bamlavinimab des US-Pharmakonzerns
Eli Lilly. Beide haben in den USA bereits eine Notfallzu –
lassung erhalten, in der EU sind sie bislang nicht zuge –
lassen. Gesundheitsminister Jens Spahn zufolge sollen
die sogenannten monoklonalen Antikörper ab nächster
Woche in Deutschland als erstem Land in der EU einge –
setzt werden. Weil die Mittel bislang nicht zugelassen
sind, dürfen sie nur in Universitätskliniken unter stren –
ger Kontrolle Patienten verabreicht werden „. Ist dieser
überstürzte Einkauf der Bundesregierung ein erstes In –
diz dafür, dass man selbst in der Bundesregierung nicht
mehr an die Wirksamkeit der eingekauften Impfstoffe
so recht glaubt? Immerhin lässt sich die Bundesregier –
ung das neue Mittelchen 2.000 Euro pro einzelner Impf –
Dose kosten!
Zugleich wirft der Einkauf dieses neuen Impfstoffes wei –
tere Fragen zu den Nebenimpfungen des bislang von der
Bundesregierung favorisierten Impfstoffes auf. Gibt doch
Gesundheitsminister Jens Spahn selbst zu: ,, Die Behand –
lung mit Antikörpern soll erwachsenen Patienten mit mil –
den oder moderaten Symptomen und einem Risiko für
schwere Verläufe zugutekommen. Sie wirken wie eine
passive Impfung. Die Gabe dieser Antikörper kann Risiko –
patienten in der Frühphase helfen, dass ein schwerer Ver –
lauf verhindert wird„. Und dies, wo es doch angeblich ge –
nau diese Nebenwirkungen beim bisherigen Impfstoff 
angeblich gar nicht gibt!

Melania Trump fast doppelt so beliebt wie Merkel & Co

Angeblich sei Melania Trump als First Lady sowas von
unbeliebt gewesen, berichten nunmehr die ,,Qualitäts –
medien„. Immerhin hatten 42 Prozent einen günstigen
Eindruck von der Präsidentengattin, musste allerdings
selbst die ,,Frankfurter Rundschau„ einräumen.
Bedenkt man dabei, dass in Deutschland selbst die Um –
fragewerte der beliebtesten Politiker bei knapp unter
30 Prozent liegen, dann bekommt man so eine Ahnung
davon, wie unbeliebt diese Politiker im eigenen Land
sind.
Dagegen sind selbst noch die Sympathiewerte der US –
Präsidenten-Gattin grandios! Und vergessen wir dabei
nicht, dass zu den Gegnern von Melania Trump jene
Rassisten gehören, welche sie wegen ihres ausländ –
ischen Akzents verspottet. Solch latenter Rassismus
in einer Einwanderungsgesellschaft? Und wenn man
noch bedenkt, dass die Fake news-Medien eine in der
Geschichte der USA einzigartige Negativberichterstatt –
ungskampagne gegen die Trumps geführt, dann ist ein
Wert von 47 Prozent geradezu erstaunlich!
Immerhin wäre damit Melania Trump in den USA fast
doppelt so beliebt, wie Angela Merkel, Jens Spahn oder
Markus Söder in Deutschland! Dies berichten uns die
ohnehin nur tendenziös berichtenden Lücken-Medien
aus Deutschland dann lieber nicht!

CDU: Das Schlimmste aller Übel gewählt

Armin Laschet als CDU-Vorsitzender ist als würde man
einem volltrunkenen Clown die Leitung eines Kinder –
geburtstages übertragen.

Die Selbstzerstörung der CDU unter Angela Merkel
geht unaufhaltsam weiter. Diese Partei ist nicht ein –
mal mehr zu einer Erneuerung fähig. Dies zeigte sich
schon daran, dass man an drei Kandidaten für den
CDU-Vorsitz festhielt, obwohl in Umfragen über 70
Prozent der Befragten alle drei Kandidaten für un –
fähig hielten für den Posten eines Bundeskanzler.
Das ausgerechnet die Sprechpuppe der Asyl – und
Migrantenlobby, Armin Laschet, nun den Vorsit –
zenden mimen soll, dürfte der Partei den Rest ge –
ben.
Überhaupt wurde die CDU schon seit langem nicht
mehr für ihre Wahlprogramme gewählt, sondern
nur deshalb um noch schlimmere Parteien an der
Machtübernahme zu hindern. Und eine Volkspar –
tei ist die CDU schon gar nicht.
Unter Armin Laschet dürfte sich nun auch der aller
letzte Wahlgrund erledigt haben, denn diese Sprach –
puppe der Asyl – und Migrantenlobby steht für die
Aufnahme immer weiterer Asylanten und wie sein
einseitiges Vorpreschen als Ministerpräsident für
die Aufnahme weiterer ,,Flüchtlinge„ aus den
griechischen Lager, dass er selbst wegen der dort
herrschenden Gewalt sich nicht traute zu betreten,
und dies obwohl sich in Umfragen 53 bis 57 Prozent
dagegen aussprachen, zeigt deutlich, dass Laschet
nicht auf die Stimme des Volkes wohl aber auf den
Einflüsterungen der Asyl – und Migrantenlobby
hört. Der gegen den demokratischen Mehrheits –
willen des Volkes gerichtete Regierungsstil Merkel
wird unter Laschet also beibehalten.
Ansonsten wirkte Laschet in seiner Rede schwach,
musste in Ermangelung eigener Erfolge als Minister –
präsident, auf die seines Vaters verweisen, da dieser
im Gegensatz zu ihm als Bergmann noch einer ehr –
lichen Arbeit nachgegangen.
1.001 Delegierte haben sich für Armin Laschet und
damit für den Totengräber der CDU entschieden.
Was Merkel noch nicht gänzlich zerstören konnte,
dass wird Laschet nun tun. Schon in der Corona –
Krise hat er sich als vollkommen unfähig erwiesen
und wohl kein anderer Politiker produzierte so viel
Pannen in Reihenfolge wie Laschet. So viele, dass
selbst sein ins Spiel gebrachtes Trojanisches Pferd,
Jens Spahn, es sich nicht mehr wagte noch Werb –
ung für Laschet zu machen!
Laschet Auftritte in Talkshow zeigen schon einen
Politiker, der nichts mit sich anzufangen weiß.
,,Unsouverän„ nennt ihn selbst die hauseigene
Staatspresse.
Mag sein, dass die CDU-Delegierten nur die Wahl
zwischen Pest, Cholera und Corona gehabt, aber
sie wählten das aller größte Übel! Kein Wunder,
dass keiner der drei Kandidaten Begeisterung
ausgelöst. Dabei hätte neben AKK selbst eine
Tütensuppe noch besser abgeschnitten! Somit
ging es den Delegierten mehr um den Mandats –
erhalt als um echte Erneuerung oder gar brauch –
bare Merkel-Nachfolger. Neben dem Zerstörungs –
werk von Merkel wird jeder Nachfolger, selbst,
wenn der gar nichts tut, nur gut und besser aus –
sehen.
Laschet Corona-Politik ist schon gescheitert, nun
wird seine Asyl – und Migrationspolitik das Zünd –
lein an der Waage sein, und bezüglich seiner Ver –
gangenheit darin, ist das aller Schlimmste für un –
ser Deutschland zu befürchten!