Zeit für den Judaslohn

Lange haben es uns die Jünger der Greta-Endzeit –
sekte auf ihren Friday for Future-Demos vorzugau –
keln versucht, sie wären unparteiish. Schon auf
der 3.Oktober 2019-Demo in Berlin zeigten sich
die vorgeblich ,,unabhängigen„ Klimaschützer,
Seite an Seite mit Antifa und linksversifften Ge –
werkschaften und stimmten lautstark in den Ruf
,,Nie wieder Deutschland„ ein. Spätestens seit
die Schlepperkönigin Carola Rackete, zuvor die
glühenste Anhängerin der Asylantenlobby plötz –
lich als ,,Umweltaktivistin„ gebärdete, zeigte
die Verstrickung der Greta Thunberg-Anhänger
mit Asylantenlobby, Links – und Ökofaschisten
deutlich auf.
In Ermangelung eines eigenen Volkes hatte sich
die Merkel-Regierung schon von dem Begriff ei –
ner ,,Zivilgesellschaft„ verabschieden müssen.
Da sie ihre Dauerdemonstranten von Linksex –
trem bis Migrationslobby und einfältigen Gut –
menschen schon aus allen Landesteilen zusam –
menkarren muss, um eine Demo in Großstädten
zusammenzubekommen, nennt man sich nun
,,Stadtgesellschaft„.
Damit man genug Greta-Krakeeler zusammen –
bekam, bedurfte es staatlicher Unterstützung.
Schuleschwänzen hatte plötzlich keinerlei Kon –
sequenzen, dazu wurde wie in tiefster DDR-Zeit
die 1.Mai-Demos, die Teilnahme an Friday for
future-Demonstrationen staatlich verordnet
und unter anderem als ,,Schulausflüge„ ge –
tarnt. Man mag sich auf diesen von oben ver –
ordneten Demonstrationen gar nicht ausmalen,
wie viele der teilnehmenden Schülerinnen und
Schüler noch nicht einmal wussten, wofür sie
da eigentlich auf die Strasse gehen, weil eben
Schulfrei so cool ist!
Somit ließen sich die Greta-Jünger nicht nur
von der Asylantenlobby und Antifa, sondern
auch noch von der Politik missbrauchen. Die
Politiker missbrauchten sodann die Jugend –
lichen dazu, um sich neue Steuereinnahme –
quellen zu sichern!
Damit ist die Geschichte der Friday for future –
Bewegung auch die des Verrats am eigenen
Volk und der gleich zweifachen Vereinnahm –
ung durch linke NGOs und der Politik.
Greta Thunberg empfing ihren Judaslohn in
Form zahlloser Ehrungen, geehrt von denen,
die sich missbraucht. Die Thunberg sitzt nicht
nur im deutschen ICE auf gepackten Koffern
und wurde auf dem Boden der Realität zurück –
geholt. Ihre Rolle ist bereits ausgespielt, was
man an der wechselnden Berichterstattung
über sie entnehmen kann. Ihre führenden
Jünger werden, kaum das sie volljährig ge –
worden, mit Pfründeposten in NGOs und
den Jugendorganisationen der Parteien ab –
gefunden. Auch sie haben ihre Rolle bereits
ausgespielt, ihren Verrat begangen und be –
kommen nun ihre Silberlinge dafür.
Bald werden wir all die Judaslohnkassier,
wie etwa eine Clara Marisa Mayer oder eine
Hannah Blitz, beide glühende ,,Nie wieder
Deutschland„-Kreischerinnen, in ihren
neuen Pfünden sehen. Aber die werden es
bald bitter lernen müssen: Jeder liebt den
Verrat, aber niemand den Verräter!

Troll dich Troll!

Der deutsche Internet-Troll Rezo bekam für seinen
eingekauften CDU-Protest den Judaslohn einer Ko –
lumnistenstelle bei der ,,ZEIT„.
Es dauert immer etwas, bis die Community so einen
Troll von dem realen Menschen unterscheiden lernt.
Real aber ist Rezo noch verkorkster als jeder Nazi!
Seine ,,Vorbildwirkung„, – wenn er je eine hatte – ,
dürfte nun bei deutlich unter Null liegen. Spätestens
seit ein Video auftauchte, in dem der deutsche Troll
von Sex mit Frauen und deren Ermordung daher
fantasierte. Man könnte sich da fragen, was für
geistige Mülleimer sich die ,,ZEIT„ nur immer
in ihre Redaktion holt. Sichtlich hat man dort
aus dem Fall Kohlhuber nicht das aller Geringste
dazu gelernt. Aber es ist eben die ,,ZEIT„ und
da stellt man sich so eine Frage gar nicht erst.
Nun werden sich halt die Feministinnen des
Trolls annehmen!
Ironie der Geschichte : Ausgerechnet der lila
Internettroll bezeichnet die Abneigung seiner
Gegner als ,,gemeinsame Troll-Aktionen„.
Also höchste Zeit, dass er sich aus den Medien
und Netzwerken trollt!

Heiko Maas Außenpolitik : Alles für Migranten sowie Israel und Null für Deutschland!

Außenminister Heiko Maas, natürlich SPD, behauptet,
er sei wegen Auschwitz in die Politik gegangen. Das er –
klärt zumindest, warum er nichts für sein eigenes Volk
unternimmt! Gerade erst erklärte er bezüglich seiner
Außenpolitik : ,, Deutschland tritt einer unfairen Be –
handlung Israels in den Vereinten Nationen entgegen.
Die gemeinsame Verhandlungs- und Abstimmungs –
strategie der EU bei den genannten Resolutionen hat
zum Ziel, in den Textverhandlungen Einfluss zu neh –
men, um für Israel noch nachteiligere Beschlüsse zu
verhindern „.
Eigentlich sollte dieser Mensch ja Deutschland im
Ausland vertreten und sich vor allem darum küm –
mern, wenn Deutschland unfair behandelt wird!
Nicht aber mit den Sozialdemokraten! Schon der
Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier war
als Außenminister fast nur für Israel unterwegs,
so das man ihn im Ausland eher für einen israel –
ischen Honorarkonsul als für einen deutschen
Außenminister gehalten! Hier kommt das Un –
vermögen der Politiker sich nicht für das eigene
Land und Volk einzusetzen voll zum Ausdruck!
Kein Wunder also, dass Deutschland bei Ver –
handlungen mit dem Ausland regelmäßig über
den Tisch gezogen wird!
Selbstverständlich können diese Sozis für die
der Nationalstaat, allen voran der deutsche,
das größte Übel ist und ,,überwunden werden„
müsse, es niemanden verständlich erklären,
warum einzig der jüdische Nationalstaat über –
mässig geschützt und die Einheit des jüdischen
Volkes intakt bleiben müsse, während sie selbst
das deutsche Volk mit Migranten aus aller Welt
fluten und vermischen wollen. Aber wohl genau
daher ist Heiko Maas gerade im Jüdischen Mu –
seum zu Berlin mit dem „Preis für Verständigung
und Toleranz“ und seine Haltung gegen Antisemi –
tismus ausgezeichnet worden ist. Der hat seinen
Judaslohn erhalten!

Wo Inkompetenz durch Heuchelei und Doppelmoral ersetzt

Die Abwahl des AfD-Abgeordneten Stephan Brandner
als Vorsitzender des Rechtsausschusses des Bundesta –
ges zeigt darastisch den Mangel an Fachkräften im Bun –
destag auf.
Weit über 90 Prozent der Politiker, welche im Rechtsaus –
sschuss des Bundestages tätig sind vollkommen unfähig
eine einfache Äußerung von Antisemitismus unterschei –
den zu können! Das ist erschreckend und man fragt sich,
in wie vielen Ausschüssen noch die Unfähigkeit ihrer Mit –
glieder die Politik bestimmt. Hier kommt Ausschuss wirk –
lich von Ausschuss!
So nannten die Schwachköpfe aus dem Rechtsausschuss
des Bundestages den Begriff ,,Judaslohn„ eine ,,antise –
mitische Äußerung„.
Besonders SPD-Genosse Karl Lauterbach heuchelte gegen-
über Stephan Brandner große Empörung. Dabei verwendete
Lauterbach 2010 selbst den Begriff: ,, Dafür, dass die Arbeit –
geber künftig nicht mehr an den Kostensteigerungen im Ge –
sundheitswesen beteiligt werden, zahlen sie nun den Judas –
lohn, indem sie als Zwangsvollstrecker für Krankenkassen
dienen„.
Im Jahre 2010 verwendete der FDP-Politiker und damalige
Gesundheitsminister Philipp Rösler im Bundestag den Be –
griff im Zusammenhang mit seiner Forderung nach der Be –
strafung säumiger Beitragszahler: ,,Dafür, dass die Arbeit –
geber künftig nicht mehr an den Kostensteigerungen im
Gesundheitswesen beteiligt werden, zahlen sie nun den
Judaslohn, indem sie als Zwangsvollstrecker für Kranken –
kassen dienen„.
Jerzy Montag von den Grünen benutzte diesen Begriff
2009 im Bundestag in Bezug auf V-Leute: ,,Das ist nichts
anderes als ein Judaslohn für Verrat.« Montag ist Jude.
Johannes Kahrs von der SPD sagte 2005: »Für den Judas –
lohn eines Bundespräsidenten-Postens oder eines Minis –
teriums mehr werden wir nicht auf unseren Kanzler ver –
zichten„.
Vor Kahrs benutzte schon 2003 Rainer Brüderle von der
FDP im Bundestag das böse Wort : »Hier werde quasi ein
ordnungspolitischer Judaslohn für vorherige Entscheidun –
gen kassiert„.
Zuletzt benutzte der Grüne Thomas Gambke 2013 im Bun –
destag diesen Begriff im Zusammenhang mit den aus der
Schweiz gekauften Steuerhinterzieher-CDs: ,,Sie haben für
einen Judaslohn …„.
Auch der CDU-Politiker Winfried Mack verwendete den Be –
griff.
Selbstverständlich hatten weder SPD- , CDU -, noch Grünen
oder FDP-Politiker damals etwas zu befürchten, und niemand
warf ihnen gar vor damit eine ,,antisemitische Äußerung„
getätigt zu haben!
Aber das ist ja gerade das Schlimme im Bundestag, dass
sich zu all der grenzenlosen Unfähigkeit, eine verlogene
Heuchelei und Doppelmoral gesellt, welche sich nunmehr
auch des Rechtsausschusses des Bundestages bemächtigte.