Schlimmer als jeder Faschist ist der Asylantenlobbyist!

Schlimmer als Corona breitet sich die Asyl – und Mi –

grantenlobby in Deutschland aus. Von 80 wuchsen nun

die Städte und Gemeinden die eigenmächtig und ein –

seitig ,,Flüchtlinge„ aufnehmen wollen auf 200 an.

Das ist zwar noch nicht einmal jede zehnte Stadt in

Deutschland, reichte aber für die Bundeskanzlerin

Merkel sofort aus, um sich mit ihnen zu treffen.

Das die Satrapen in nicht einer dieser nun 200 Kom –

munen die Einwohner zuvor gefragt, interessierte

,,Flüchtlingsmutti„ Merkel herzlichst wenig. Demo –

kratie war noch nie so ihr Ding und schon gar nicht,

wenn sie so ihre Sucht nach Flüchtlingen mit ein paar

mehr Migranten befriedigen kann. So war Merkel so –

fort zur Stelle als die Handlanger und Sprechpuppen

der Asyl – und Migrantenlobby riefen.

Handeln, obwohl die Rechtslage vollkommen unklar

ist, dass ist das Motto dieser Koalition der Willigen.

Wenn man schon nicht demokratisch handelt, weil

man nirgends, weder im Volk noch bei den Kommu –

nen, ja selbst im Parlament nicht eine Mehrheit da –

für hat, warum dann nicht auch gleich gegen die Ge –

setze verstoßen? Da klingt es glatt wie Hohn, wenn

es aus dem Kanzleramt heißt: ,, Dahinter stünden

demokratisch gewählte Stadt- und Gemeinderäte,

die dies beschlossen hätten „.

Ja, im Kanzleramt war man sich sogleich einig, ,,die

starren Verteilungsschlüssel um eine freiwillige Kom –

ponente zu ergänzen „. Das Parlament wird gar nicht

erst gefragt und ganz wie 2015 die Grenzöffnung für

eine Million Migranten entscheidet dies Flüchtlings –

mutti eigenmächtig. Sichtlich ist dies voll im Sinne

der Asyl – und Migrantenlobby, die am liebsten ihre

Entscheidungen hinter verschlossenen Türen und

hinter dem Rücken des Volkes treffen. Ganz so, wie

es bei der Unterzeichnung des Flüchtlingspaktes

geschehen. Soviel zu demokratisch geschlossene

Entscheidungen!

Die Handlanger und Sprechpuppen der Asyl – und

Migrantenlobby sind schon am Träumen: ,, Weitere

Landesaufnahmeprogramme könnten folgen – das

wie Berlin und Thüringen rot-rot-grün regierte

Bremen dachte schon im Sommer darüber nach „.

Natürlich sind es einzig von Sozis, Linken und Grü –

nen regierten Länder. Je mehr die SPD an Stimmen

verliert umso mehr versuchen ihre noch Ämtern be –

findlichen Genossen solche Aufnahmeprogramme

am Volk und Parlament vorbei, oft genug auch un –

ter direkter Umgehung bestehender Gesetze und

Vereinbarungen, der Aufnahmen von Migranten

in ihren Kommunen durchzusetzen. Dabei haben

sie es jetzt so eilig, da sie fürchten müssen bei der

nächsten Wahl abgewählt zu werden. Bis zum letz –

ten Tag im Amt arbeitet man lieber für die Asyl –

und Migrantenlobby als für das eigene Volk!

Nicht umsonst hält sich jeder Sozi-Bürgermeister

in bester Manier der Nationalsozialisten seine An –

tifatruppen, die, wie einst die SA, die Leute auf der

Straße einschüchtert. Daher darf es nicht wundern,

dass die von Sozis regierten Großstädte sämtlich

Stützpunkte von Linksextremisten sind, wie um

nur einige zu nennen, es Hamburg, Berlin und

Leipzig bestens belegen. Und so ist es selbstver –

ständlich keinesfalls Zufall, dass diese Linksex –

tremisten vor allem die Demonstrationen der

Gegner von Massenmigration be – und verhin –

dern zu versuchen. Vor allem dort, wo es den

rotversifften Stadträten nicht im Vorfeld gelun –

gen derlei Demonstrationen aus nichtigsten An –

läßen zu verbieten. Im Gegenzug schauen rote,

linke und grün regierte Stadträte und Senate weg

bei linksextremen Krawallen, Hausbesetzungen

und Anschlägen.

Es ist unbestrittene Tatsache, dass Linksextre –

misten zu führenden Sprechpuppen und Hand –

langern der Asyl – und Migranten -NGOs gewor –

den. Daneben schauspielern sie die ,,Zivilgesell –

schaft„ oder da, wo ihre Zahl begrenzt, eben die

,,Stadtgesellschaft„, welche für mehr Aufnahme

von Migranten auf die Straße gehen!

Zuletzt waren derlei linke Subjekte aus Deutsch –

land ganz vorne mit dabei, bei der kriminellen il –

legalen Einschleusung von Migranten in Griechen –

land! Man kann also annehmen, dass nun die Asyl –

und Migrantenlobby in Deutschland auch daher so

einen Druck macht, bevor die Aufklärungsergeb –

nisse der griechischen Justiz in der Öffentlichkeit

bekanntwerden. Wobei die überwiegend ebenfalls

stark linken Medien in Deutschland darüber ohne –

hin nicht berichten werden. Ebenso wie sie hier in

Deutschland nie berichtet, dass sich unter den Mi –

granten, welche die deutsche Schlepperin Carola

Rackete illegal in Italien anlandete, sich Mörder,

Vergewaltiger und Folterer befanden. Über deren

Verurteilung durch ein italienisches Gericht ver –

lor die stark tendenziös berichtende linke Presse

in Deutschland kein Wort. Hier produziert man

lieber im Auftrag der Asyl – und Migrantenlobby

herzerweichende Geschichten über die Flüchtlinge

von Moria und produziert weiter Fake news mit

Bildern von überwiegend Frauen und kleinen

Mädchen in Flüchtlingslagern!

Fest in der Hand der Asyl – und Migrantenlobby

sind auch die obersten Kirchenentleerer der Kirche.

Auch die, selbst involviert mit so einem,,Seenotrett –

ungs„-Schiff im Schlepper und Schleusergewerbe,

bauen auch sie nun Druck auf.

Je weniger Mehrheit man im eigenen Volke hat, um

so größer ist halt das Geschrei und der Druckaufbau!

Der Schaden, den die bundesweit in Mafia-ähnlichen

Strukturen operierende Asyl – und Migrantenlobby so

in Deutschland anrichtet, dürfte mittlerweile im mehr –

stelligen Milliarden-Bereich liegen.

Corona – Die ersten Tage

Seltsamer Weise scheint Corona nicht nach den Regeln

der Politik zu spielen, denn dort, wo kaum Maßnahmen

getroffen, gibt es weit weniger Corona-Neuinfeketionen

als in Ländern in denen ein strenges Corona-Reglement

herrscht.

Natürlich ist daher die bunte Regierung in Deutschland

sehr daran interessiert, dass solche Meldungen eher nicht

nach draussen dringen. Ebenso wie eben alle unbequemen

Wahrheiten. Zu diesen ungeliebten Realität gehört auch,

dass Corona-Neuinfektionen in Deutschland vor allem in

Regionen auftreten in denen ein überwiegend großer Mi –

grantenanteil vorherrscht.

Allerdings sind solche Themen in den Medien tabu. Hier

wird lieber weiter an dem Märchen gearbeitet, dass die

Corona-Demonstranten die Verbreiter seien, weil sie ja

ohne Mund -und Nasenschutzmaske sowie ohne Sicher –

heitsabstand agieren. Selbstredend gibt es keinerlei wis –

senschaftliche Studie darüber, wie viele der Teilnehmer

an einer Corona-Demo sich mit Corona infiziert haben.

Dabei wäre dies doch das ideale Testfeld! Doch leider

scheut sich die Wissenschaft, die immer mehr im Auf –

trag der Regierung arbeitet, sehr davor. Zu groß wäre

die Blamage, wenn es heraus käme, dass unter denen

die keine der staatlich verordneten Maßnahmen ein –

halten die Ansteckungsrate weitaus geringer ist als

unter denen, die sich an diese Regeln halten.

Je kurioser die Zahlen und Meldungen desto größer

der Kontrollverlust der Regierung. Daher werden wie

einst in der DDR, alle wissenschaftlichen Erkenntnisse

der Politik untergeordnet. Nur so kann diese schalten

und walten, wie es den einzelnen Merkel-Satrapen ge –

rade gefällt. Was dabei herauskommt, ist alles andere

als wissenschaftlich belegt. Der Nonsens treibt täglich

neuen Wahnwitz durch den Blätterwald der Medien.

So gibt es bei Kindern in KITA angeblich kaum eine

Ansteckungsgefahr, während Kinder an Schulen stark

gefährdet sind. Daneben versucht die Wissenschaft

im Auftrag der Politik mit in Auftrag gegebenen Stu –

dien zu beweisen, was nicht zu beweisen ist. Schnell,

zu schnell, wird damit Wissenschaft im Dienste der

Regierung unseriös.

Der Förderalismus, also das jeder Merkel-Satrap in

seinem Bundesland tun und lassen kann, was er will,

droht nunmehr der Bundesregierung mächtig auf die

Füsse zu fallen. Immerhin haben wir ja in der Corona –

Krise keine neuen Politiker bekommen, sondern es

sind die gleichen jämmerlichen Gestalten, die uns

schon vorher mehr schlecht als recht regiert! Und

viele von denen, sind nun, da sie selbst mal etwas

leisten müssen, hoffnungslos damit überfordert.

Man sehe sich nur einmal den Armin Laschet an,

dann wissz Ihr was ich meine!

Man beginnt erst jetzt so richtig zu verstehen, warum

bis dahin alles widerspruchslos der Merkel ge folgt,

weil sie selbst vollkommen unfähig sind selbststän –

dig zu handeln!

Auch unter den Wissenschaftlern schien sich erbarm –

los die Spreu vom Weizen zu trennen. Mit Unverständ –

nis sah man zu Beginn diese Wissenschaftler, ganz wie

im Mittelalter die Quacksalber am Bett eines reichen

Kranken sich um das Ergebnis von dessen Urinprobe

streiten, nun über den Sinn von Mundschutzmasken

tagelang streiten. Obwohl es jedes Jahr eine Grippe –

epidemie und alle 10 Jahre ein neues gefährliches Vi –

rus auftaucht, standen viele von ihnen da als wäre es

seit der Cholera im 19. Jahrhundert die erste Epide –

mie die Deutschland heimsucht! Ja man war noch

nicht einmal in der Lage die Infektionszahlen aus –

zuwerten und musste auf Daten einer Universität

aus den USA verweisen!

Auch rächte es sich nun in den ersten Tagen des Aus –

bruchs bitter, dass man aus reiner Profitgier sehr viel

Produktion ins billige Ausland ausgelagert. Es fehlte

vom Toilettenpapier über Desinfektionsmittel bis zur

billigen Mundschutzmaske an allem! Eine Zeit lang

drohte sogar die Klohpapierrolle zur Zweitwährung

in Deutschland aufzusteigen!

Und nun drohen Merkels selbstherrlich wie absolut

istische Fürsten regierenden Merkel-Satrapen zu –

nehmend den Rückhalt in der Bevölkerung zu ver –

lieren. Das ist zum erheblichen Teil dem geschuldet,

dass diese Politiker mit den Jahren vollkommen un –

fähig geworden, auch nur ansatzweise noch demokrat –

isch und transparent zu regieren. Man handelte lieber

hinter verschlossenen Türen, wobei das ,,Volk„ aus –

schließlich noch aus einflüsternden Beratern sowie

aus Lobbyisten bestand. Von daher waren diese Poli –

tiker extrem unfähig auch nur eine einzige ihrer ange –

ordneten Corona-Maßnahmen dem Volk vermitteln

zu können. Man handelte, ob auf Länderebene oder

unter Ministern oder im Kanzleramt stets hinter ver –

schlossenen Türen! Für diesen Schlag von Politikern

ist das Belügen des eigenen Volkes mittlerweile die

Höchstform von dem, was sie unter Demokratie ver –

stehen!

Die unter dem Vorwand der ,,Corona-Hilfe„ einge –

kauften, und somit zur Staatspresse mutierten Me –

dien konnten auch nicht ihrer Aufgabe, dem Infor –

mieren, mehr gerecht werden, zumal sehr viele von

ihnen durch die staatliche Beihilfe der Konkursver –

schleppung knapp entgangen, mit ihren geringen

Auflagen ohnehin kaum noch jemanden erreichen!

Dazu hat der überwiegende Teil von dem, was sich

heute Journalisten nennt, das eigene Recherchieren

nie gelernt, und war somit darauf angewiesen, wie

treue Hunde auf den Knochen ihres Herrn, dass die

Politiker ihnen in Interviews einige Brocken zuwar –

fen. Da viele noch nicht einmal zum Auf – und Mit –

schreiben taugen, verfassen viele Politiker lieber

gleich als Gastautoren ihre Artikel selbst in diesen

Blättern, welche damit dem letzte Feigenblatt der

Unabhängigkeit gänzlich beraubt.

So also beherrschten in den ersten Tagen von Corona

Unfähigkeit, Selbstsucht und Toilettenpapiermangel

vollkommen das Geschehen!

Kanzleramt: Dazu gezwungen sich in rechten Medien informieren zu müssen

Im ,,Tagesspiegel„ ist man schwer entsetzt. ,, Bundes –

kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre engsten Mit –

arbeiterinnen und Mitarbeiter im Kanzleramt richten

ihre Aufmerksamkeit verstärkt auf politische Debatten

im Internet. Dabei lassen sie sich im Rahmen ihrer Pres –

seschau auch regelmäßig über Inhalte auf rechtspopul –

istischen und rechtsextremen Plattformen informieren„.

Sichtlich vertraut man im Kanzleramt seiner eigenen

Lügen – und Lückenpresse nicht mehr, und ist dort, we –

gen der gleichbleibend schlechten Qualität der tenden –

ziösen Berichterstattung der nur sich selbst so nennen –

den ,,Qualitätsmedien„ dazu verdammt sich auf rech –

ten Medien wie ,,Journalistenwatch„, ,, Politically In –

correct“  (PI) oder auch „Junge Freiheit“ und „Com –

pact Magazin“ bzw. „Tichys Einblick“sich informieren

zu müssen.

Ansonsten ist im Kanzleramt einfach die Gefahr viel

zu groß seinen eigenen Lügen aufzusitzen. So wie es

im Vorjahr mit der ,,Chemnitzer Hetzjagd„ passiert,

als man sich einseitig aus linksextremistischer Quelle

informiert. Nach diesem argen Patzer beschloß Merkels

Sprecher, Steffen Seibert, sodann im letzten Jahr, die

übliche Presseschau künftig um Posts und Artikel aus

digitalen Medien zu ergänzen. Sichtlich war es Merkels

Pressesprecher aufgegangen, dass man eben aus den so –

genannten ,,Qualitätsmedien„ alles andere als vielsei –

tig informiert wird. Deswegen erhält nunmehr das Kanz –

leramt täglich eine Übersicht mit den zehn interaktions –

stärksten politischen Posts der letzten 24 Stunden sowie

den interaktionsstärksten Post. Eher Linksstehende kom –

men hier immer weniger vor. So spricht es eher nicht für

die Qualität der ,,Qualitätsmedien„, dass man sich im

Kanzleramt vermehrt auf rechten Seiten über ,,politische

Inhalte„ informieren muss.

Insofern klingt es eher schon wie eine Entschuldigung,

wenn das Presseamt erklärt ,, In die Presseschau kämen

Beiträge der reichweitenstärksten deutschen Zeitungen

und Online-Portale“.

Damit die Meldungen nicht zu erschreckend auf Merkels

Mitarbeiter wirken, die so drastisch mit der Realität kon –

frontiert, erfolgt die Presseschau unter Merkel noch ,,im

kleinen Kreis„. So kann sich hier zum Beispiel Merkels

Medienberaterin, Eva Christiansen, ein gutes Bild davon

machen, wie die Kanzlerin tatsächlich im Volk ankommt.

Der eifersüchtige ,,Tagesspiegel„ hatte sogar beim Ober –

verwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg  geklagt, um an

die Liste Jener zu kommen, die an Merkels Presseschau

teilnehmen. Vielleicht vermutette man, dass sich Hans

Georg Maaßen auf diesen neuen Presseschaus erst so

richtig ,,radikalisiert„ habe, dass er aus dem Amt ent –

fernt werden musste.

Bei den ,,Qualitätsmedien„ schien Gefahr in Verzug.

Was, wenn man im Kanzleramt feststellt, dass der In –

formationsgehalt ihrer Qualitätsmedien, dem eines Bei –

packzettels für Abführmittel entspricht?

Womöglich streicht ihnen die Merkel dann die Corona –

hilfe, deren Gelder für viele diese Medien die sichere In –

solvenzverschleppung bedeutet! Da heißt es für die Miet –

schreiberlinge noch mehr der Kanzlerin nach dem Munde

zu reden und deren Medienberaterin, Eva Christiansen,

zu schmeicheln. Mit viel Kratzbuckelei bekommt so die

Merkel auch weiterhin den ,,Tagesspiegel„ zu lesen!

Von geistigen Brandstiftern und Gefährdern

Die Instrumentalisierung des toten Walter Lübcke
durch Politik und Medien nimmt immer skurrilere
Ausmaße an. Um die ,, rechten Straftaten„ künst –
lich für Gutmenschen auf Schockhöhe zu halten,
werden z.B. Angriffe von Muslimen auf Juden als
,,rechte„ Straftaten gezählt, ebenso Angriffe von
Linksextremisten auf AfD-Parteibüros, wenn die –
selben dort Hakenkreuze an die Wende schmie –
ren. Selbstverständlich zählt es auch als ,, rechte
Straftat, wenn bei Demos gegen Rechts die De –
monstranten durchgestrichene Hakenkreuze auf
Flyern, Aufkleber oder Plakaten zeigen.
Neuerdings werden so nun auch Andersdenkende,
denen man keine Straftaten unterschieben kann,
gar als ,, geistige Brandstifter„ eingestuft. Dabei
ergibt sich die Frage, ob beim Linksextremismus
auch so die ,, geistigen Brandstifter „ aus dem
Bundestag mitgezählt werden. Etwa linke, rote
oder grüne Politiker, die offen und versteckt
Linksextremisten unterstützen.
Würde man dieselben Kriterien anwenden, wie
sie für Rechte gelten, anwenden, dann wären
z.B. Frank-Walter Steinmeier als Lober linksex –
tremistischer Bands und Heiko Maas, welcher
linksextremistische Journalisten unterstützt,
ebenfalls als ,, geistige Brandstifter„ zu wer –
ten! Auch der neue Präsident des Städtetages,
Burkhard Jung, natürlich SPD, wäre für das per –
namente Wegsehen und sich blind stellen bei
Linksextremistischen Überfällen in Leipzig auf
Polizeireviere und staatliche Einrichtungen als
,, geistiger Brandstifter „ zu werten.
Die Reihe der Gefährder aus dem Bundestag ist
da sehr lang.
Und wie wertet man Angela Merkel und deren
Kanzleramt ? Immerhin haben die im Fall der
,,Chemnitzer Hetzjagd„ gar Videomaterial von
Linksextremisten benutzt. Gilt Merkel und ihr
Kanzleramtsprecher damit nun als ,, geistige
Brandstifter „ oder gar als ,,Gefährder„?

Rot-grüne Bilderstürmerei bis tief ins Kanzleramt

Endlich hat die rot-grüne Bilderstürmerei auch das
Kanzleramt erreicht. Dort hat es die Gemälde des
Expressionisten Emil Nolde erwischt. Nolde hat
während des Zweiten Weltkriegs mal etwas über
die Juden gesagt, und das reichte aus.
Hätte Nolde nur andere Völker zur Ermordung oder
Vergewaltigung von Deutschen aufgerufen, dann
hätte man im Kanzleramt bestimmt mit Freuden
gleich zwei weitere Gemälde von ihm aufgehängt!
Die Linken-Politikerin Simone Barrientos, Mitglied
im Kunstbeirat des Parlaments, meint: „Es muss
nicht zwingend alles abgehängt und verbannt wer –
den, Kommentierungen und Einordnungen von
Werken sind meist eine bessere Möglichkeit zu
sensibilisieren und eine politische Diskussion zu
fördern „. Als ob man den mit einer Linken sach –
lich objektiv diskutieren könnte.
Man schafft praktisch eine neue entartete Kunst
und die Suche danach, hat sich die Bunte Regier –
ung schon 31 Millionen Euro kosten lassen! Man
hat es ja, und es gibt ja nichts wichtigeres als
den Nachkommen von Juden kostenlos in den
Besitz sogenannter ´´Beutekunst„ zu bringen.
Wo und wie deren Vorfahren in den Besitz ge –
kommen, dass wird natürlich nicht erforscht!
5.750 Kulturgüter gingen Deutschland auf die
Weise schon verloren!
Es zeigt sich aber auch, dass die Bundeskunst –
sammlung der Bundesregierung schon längst
zu einem Geschäftsmodell geworden ist, wo
vorgebliche ´´Volksvertreter„ Kunstwerke
nicht kaufen, um sie dem Volk präsent zu
machen, sondern einzig, damit Politiker in
ihren Büros, sowie Merkel im Kanzleramt
mit den Werken protzen können! Das ist
zugegeben schon sehr dekadent und nie –
mand mag die Summe zu nennen, welche
solch Protzerei dem deutschen Steuerzah –
ler schon gekostet, einschließlich all der
Pfründeposten da herum, wie die der des
Kunstbeirats des Bundestags oder des
Kunstbeirat des Parlament. Kunst ist
längst schon zu einem Geschäft verkom –
men und nun wissen wir, warum man im
Bundestag so gerne zur Geschäftsordnung
übergeht!
Der Fall Emil Nolde soll als Aufhänger die –
nen als Vorwand deutsche Museen und
Kunstgalerien noch mehr zu leeren. Sicht –
lich gibt es da einen internationalen Kunst –
mark für deutsche ´´Nazikunst„ und der
will immer reichlich gefüllt sein! Die Auk –
tionshäuser können sich auf Nachschub
für die nächste Versteigerung deutscher
Kunstwerke freuen.
Und bei Forschen nach Nazikunst, wobei
schon jeder verfemter Künstler, der nur
irgendwie in der Zeit des Nationalsozia –
lismus sein Auskommen suchte, gleich
als Anbiederer bei den Nazis oder als
Nazi selbst abgestempelt wird. Diese
Bilderstürmerei durch deutsche Mu –
seen, Galerien und Stiftungen ist um
so verwerflicher, da die linken Bilder –
stürmer Ankläger, Richter und Henker
in einem!
Natürlich wird die ´´moderne „ Kunst,
welche man von ausländischen oder
jüdischen Künstlern eingekauft, nicht
danach gewertet, wie diese sich über
Deutschland ausgelassen oder gegen
Deutsche gehetzt, oder über Juden ge –
sagt, sondern der Bildersturm gilt einzig
und alleine den deutschen Künstlern.
Was die Gesinnung der Bilderstürmer,
und der sie unterstützenden Politiker
mehr als deutlich zum Ausdruck bringt.
Auch redet man im Bundestag so gerne
von Einsparungen. Wie wäre es, wenn
man im Bundestag selbst damit anfängt,
und die zumeist völlig überteuert einge –
kauften Kunstwerke gegen billige Kunst –
drucke ersetzt?

Berlin : Scheinheiliger Großeinsatz gegen Linksextremisten

In Berlin überfielen Linksextremisten einen Kaufladen.
Nun ging die Polizei mit einem Großaufgebot gegen dle
linke Szene vor.
Spätestens jetzt wäre es an der Zeit, dass sich SPD, die
Grünen und die Linkspartei eindeutig vom Linksextre –
mismus öffentlich distanzieren. Das wäre schon nach
den Krawallen auf dem G20-Gipfel in Hamburg mehr
als fällig gewesen.
Statt dessen haben wir einen Außenminister und einen
Bundespräsidenten, die linksextremistische Bands öff –
entlich loben und ein Kanzleramt dem Videos von links –
extremistischen Internetseiten als Nachrichtengrund –
lage für öffentliche Statements bildet!
Auch jetzt noch geht man gegen die kriminellen Ele –
mente in der Rigaer Straße einzig wegen des Überfall
auf das Spätkaufhaus vor, nicht aber wegen deren
anderer linksextremistischer Straftaten. So wirkt die
Aktion mit 560 Polizisten eher wie ein Feigenblatt für
den Rechtsstaat und bringt ebenso wenig, wie die
gleichgeschalteten Razzien gegen Familienclans!
Das Ganze ist also nichts als die übliche Scheinaktion,
wie man sie noch von der Schließung des linksextre –
mistischen Internetplattform ´´Indymedia„ bestens
in Erinnerung hat. Damals dauerte es keine 4 Wochen
und die Plattform war wieder online und niemanden
störte es!
Anders als bei rechten oder ausländerfeindlichen Straf –
taten, bemüht der Generalbundesanwalt seinen Bier –
arsch bei linksextremistischen Vorfällen nicht aus dem
Büro. Wohl auch, weil, wenn man wirklich gegen die
Linksextremisten vorgehen würde, müsste man auch
gegen deren Unterstützer vorgehen. Dann wäre in
so mancher Großstadt der halbe Stadtrat in Gefahr
verhaftet zu werden. Viel zu eng sind nämlich die
Bindungen von Politik mit Linksextremisten im ver –
meintlichen ´´ Kampf gegen Rechts„. Nicht zu ver –
gessen die Gesetzesbrecher mit Mandat im Bundes –
tag, die an der Blockade von Demos Andersdenken –
der teilgenommen, und das oft genug mit der Unter –
stützung von Linksextremisten !
Selbstverständlich müsste dann auch der Außenmi –
nister Heiko Maas, welcher als Justizminister im
´´Kampf gegen Rechts„ eng mit Linksextremisten
zusammengearbeitet, wie der Fall Sören Kohlhuber
bestens belegt, seinen Hut nehmen.
Auch in Zeitungsredaktionen, wie etwa bei der ZEIT,
wo man mit Kohlhuber kooperiert, müsste es dann
personelle Konsequenzen geben.
Und so wird das Ergebnis des großen Polizeiaufge –
bot in der Rigaer Straße schon bald im Sande ver –
laufen, mit demselben Ergebnis wie die Schließ –
ung der Indymedia-Plattform. Aber Innensenator
Andreas Geisel, natürlich SPD, hat seine große
Show.

Migrantenmutti bleibt grantig oder Merkel hat es schon wieder getan!

Nachdem zuerst der Generalbundesstaatsanwalt
es fest gestellt, daß es in Chemnitz keine Hetzjag –
den gegeben, bestätigte nunmehr auch der sächs –
ische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU)
es offen aus: ´´ Es gab keinen Mob, es gab keine
Hetzjagd und es gab keine Pogrome in dieser
Stadt „.
Nur Migrantenmutti Merkel blieb grantig und be –
harrte, mit der für sie typischen Uneinsichtigkeit
und Altersstarrsinn, darauf, dass es Hetzjagden
gegeben haben. Natürlich würde die Bundes –
kanzlerin es nie offen zugeben, daß sie selbst,
ihr Kanzleramt, die Systempresse und ange –
schlossenen Politiker sowie Linksextremisten
allesamt gelogen und eine ganz offensichtlich
Fakenews verbreitet haben. Merkel wüsste
wieder einmal nicht, was sie denn hätte an –
ders machen können. Und ihr ´´ wir schaffen
das „, wird somit zu dem, mit dieser Lüge
durchzukommen.
So behauptet Merkel trotzig : ´´ Meine Reak –
tion ist, dass wir dort Bilder gesehen haben,
die sehr klar Hass und damit auch Verfolgung
von unschuldigen Menschen deutlich gemacht
haben „. Dabei ließ Migrantenmutti es offen,
wer denn wir sind. Wahrscheinlich war mit
´´wir „ nur ihr Regierungssprecher Steffen
Seibert gemeint. Dementsprechend setzt sie
auch hinzu : ´´ Das hat Herr Seibert gemacht,
das tue ich – das habe ich auch schon getan „.
Ja, sie hat es schon wieder getan und uns alle
angelogen!

Kanzleramt leidet unter Zeckenbiss

Anders als sie es erwartet, verschafft ihnen
nun Chemnitz doch noch den Großen Skan –
dal, nämlich den, daß sämtliche Medien und
Politiker auf eine linksextremistische Inter –
netseite hereingefallen, welche die Fake –
news von der Hetzjagd hereingefallen sind.
Keiner von ihnen, weder sämtliche Nachrich –
tensendungen der Ersten Reihe, noch die
Zeitungsredaktionen oder das Kanzleramt,
war um eigene Recherchen bemüht, weil
man es unbedingt glauben wollte!
Und wie bei jeder verbreiteten Fakenews,
so packte jeder noch eine Lüge dazu! Wie
etwa das Kanzleramt als Merkel erklärte :
,, Wir haben Videos „! Sichtlich kannte
man auch im Kanzleramt nur das Video,
welches von der linksextremistischen
Gruppe, mit dem vielsagenden Titel
´´ Zeckenbiss „ ins Netz gestellt.
Der ganze Skandal zeigt aber auch, wie
leichtfertig Medien und Politik im Um –
gang mit Informationen linksextremist –
ischer Gruppen sind und dieselben als
seriöse Quellen ansehen.
Reichte der Skandal um die Unterstütz –
ung des linksextremistischen Journalis –
ten Sören Kohlhuber schon bis in das
Justizministerium, so schaffte es der
Chemnitzer Vorfall bis direkt in das
Kanzleramt! Fakt bleibt, die Bundes –
kanzlerin hat alle belogen, auf Grund
eines Zeckenbiss!

Peter Altmaier gibt indirekt zu : Nichtwählen ist die weitaus bessere Alternative als CDU zu wählen

In der Vorwahlzeit wimmelt es nun geradezu von solch
demokratischen Politikern, die in ihrem ganzen Leben
noch nie eine wirklich demokratische Entscheidung ge –
troffen oder je etwas im Sinne oder gar zum Wohle des
deutschen Volkes getan.
Hierbei ist die Spreu schnell vom Weizen getrennt, da
diese Politiker auch nun ihrem Volk nichts zu bieten
haben, – ja noch nicht einmal mehr die üblichen leeren
Versprechungen -, und sich von daher nur in einem
einzigen Geschimpfe über die AfD ergehen.
Die Riege dieser Unfähigsten der Komplettversager
wird mit jedem Tag, den die Wahl näher rückt, län –
ger und länger, dass man fast schon glauben möchte,
dass die etablierten Parteien nicht einen einzigen halb –
wegs fähigen Spitzenpolitiker besitzen.
Den Vogel in dieser Hinsicht schoß wohl Kanzleramts –
minister Peter Altmaier von der CDU ab, indem dieser
nun behauptet, daß eine Stimme für die AfD nicht zu
rechtfertigen sei. Altmaier riet den Bürgern lieber auf
eine Stimme bei der Bundestagswahl zu verzichten als
AfD oder Linke zu wählen. Sichtlich ist Altmaier Rat –
schlag an die Bürger eher ein Beweis, dass man keines –
falls die CDU wählen könne, da seiner Meinung ja das
Nichtwählen die echte Alternative zur AfD ist und nicht
seine CDU ! Sein Gehirn einmal zu benutzen gehört also
sichtlich nicht zur Befähigung zum Kanzleramtsminister.
Damit zeigte Peter Altmaier von der CDU, dass er
als Kanzleramtschef noch nicht einmal weiß, wie das
eigene politische System funktioniert ! Mit der Teil –
nahme an der Wahl bekundet nämlich der Wähler
seine Zustimmung zum politischen System und
wenn da nun ein Systemling wie Altmaier dazu
quasi aufruft nicht wählen zu gehen, boykottiert
er damit das politische Sytem, dem er vorsteht !
Der Fall zeigt auch deutlich auf, über wie wenig
Intelligenz man verfügen muß, um unter Angela
Merkel einen Führungsposten inne zu haben !
Wie nämlich Demokratie unter Altmaier im Kanzleramt
aussieht, das zeigte Altmaier deutlich, indem er dortigen
Mitarbeitern Minijobs zuschanzte, damit diese nun Wahl –
kampf für die CDU-Bundesgeschäftsstelle machen können.
So sind etwa die Leiterin der Stabsstelle für Politische Plan –
ung und Grundsatzfragen, Eva Christiansen, für den stell –
vertretenden Büroleiter von Kanzleramtschef Altmaier
und ein Referent aus dem Planungsstab des Kanzleramtes
im Rahmen von Mini-Jobs voll im Wahlkampf bei der
CDU beschäftigt. Sichtlich brauchen CDU-Mitglieder
nun schon zwei Jobs für eine CDU-Stimme im Wahl –
kampf ! Kein Wunder also, dass da Altmaier plötzlich
Nichtwähler höchst willkommen sind !

Deutsche nur noch die Anderen im eigenen Land ?

In einem neuen Anflug von Wahn verkündete Merkel
nicht nur ihre weitere Kanzlerschaft, sondern auch, das
sie nun selbst das deutsche Volk sei. ´´ Ich bin genauso
das Volk wie andere das Volk sind „ sagte sie bei Anne
Will. Deutsche waren mit den ´´ anderen „ wohl kaum
gemeint, eher die Neubürger, die Merkel in Scharen in
das Land geholt und die der Deutsche nun kräftig zu
alimentieren hat.
Ebenso gut hätte die Kanzlerin es auch gleich sagen
können : Deutsche sind im eigenen Land nur noch die
Anderen !