Zu Sigmar Gabriel`s Auftreten im Katar-Konflikt

Wie würde man in einer zivilisierten Welt darauf
reagieren, wenn ein Staat einen anderen dazu
zwingen will, seine guten Beziehungen zu einem
anderen Land aufzugeben ? Ja, das gute nachbar –
schaftliche Beziehungen pflegt und seine Nachbarn
weder bedroht, noch mit Krieg überzieht ! Wenn
derselbe Staat dann auch noch seine Handelspart –
ner, – das wäre in diesem Fall auch Deutschland -,
dazu zwingen will, keine Geschäfte mehr mit diesem
Land zu machen. Genau solch ein Land haben wir nun
mit Saudi-Arabien vor uns. Das übrigens auch hin –
länglich selbst den islamischen Terror unterstützt !
In einer zivilisierten Welt hätte man zu solchen
Staaten keine Beziehungen unterhalten, aber unter
der Merkel-Regierung ist halt alles anders !
Dort liebt man Saudi-Arabien, ein Land, in dem
Frauen kaum Rechte haben, Religionsfreiheit
unbekannt, wo es Stockschläge und Hinrichtungen
für Andersdenkende gibt und hält es für einen
´´ zuverlässigen Partner „! Mehr müßte man
wohl an dieser Stelle gar nicht sagen.
Sozialdemokratische Außenminister neigen von
Natur aus dazu, sich als große internationale Ver –
mittler aufzuspielen ohne das geistige Rüstzeug
dazu zu haben. Das war bei Steinmeier nicht viel
anders als nun bei Gabriel. Beiden stand ihre Par –
teilichkeit genau so im Wege, wie sie sich selbst !
Gerade hatte Merkel noch mit Saudi Arabien Ge –
schäfte gemacht, etwa mit Grenzsicherungsanlagen,
damit das muslimische Saudi-Arabien eben nicht
die viel beschworene muslimische ´´ Gastfreund –
schaft „ den muslimischen Flüchtlingen angedei –
hen lassen kann. Die nackt man den europäischen
Christen auf. Ja, Christen, die in Saudi Arabien
unerwünscht ! Und ein weiterer Staat in dieser
merkwürdigen Allianz, nämlich Ägypten, be –
kam von Merkel gerade finanzielle Unterstütz –
ung. Trotz allem stellt sich Sigmar Gabriel nun
vor die Kameras und behauptet, dass man sich
in dem Konflikt ´´ neutral „ verhalte. Da müßte
man schon die Beziehungen zu allen an der Krise
beteiligten Staaten abbrechen, aber dazu fehlt der
Merkel-Regierung der Mut, der sie, wie immer,
schon vor dem Ausbruch des Konflikts verlassen.
Was will denn Gabriel in diesen Staaten, wenn
Deutschland so was von neutral ? Hat er etwa
Angst, dass sein Fußball-Ticket in Katar könne
ungültig werden ? Sichtlich interessieren sich
Sozialdemokraten schon mehr für Fußball als
für Weltpolitik, das steht außer Frage. Immer
versuchen sie daher Politik mit Fußball zu ver –
gleichen. So genommen erkennen sie in diesem
Konflikt noch nicht einmal die Tore auf die es
eigentlich zu schiessen gilt !

Streitigkeiten in der Liga der Idioten

Da brechen also nun Saudi-Arabien, Ägypten, die Ver –
einigten Arabischen Emirate, der Jemen und Bahrain
ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar ab und be –
schuldigen das Land den Terrorismus zu unterstützen.
Das ist ungefähr so als täten 4 SS-Männer einen Fünf –
ten beschuldigen ein Nazi zu sein. Es ist also das üb –
liche ´´ Haltet den Dieb „- Ablenkungsgeschrei des
wahren Diebes und man muß schon dumm wie etwa
ein deutscher Journalist sein, um darauf hereinzufal –
len ! Nicht umsonst hatte Wladimir Putin diese gefragt :
´´ Habt ihr alle euren Verstand verloren ? „ Nun gut,
bei Medienvertretern aus Deutschland erübrigt sich
diese Frage, sonst wäre wohl die ´´taz „ längst ein –
gestellt !
In Sachen Katar ist es wohl ein Treppenwitz der Ge –
schichte, das die USA unter Barack Obama das Land,
wie auch andere Schurkenstaaten, in eine Koalition
gegen den IS einband. Obamas Schurken bombten
zwar überall kräftig mit, doch den Wiederaufbau eben –
so wie all die Flüchtlinge nackte man Europa auf, da
diese Staaten ihre Grenzen abgeriegelt. Was für die
verquerten europäischen Islambewunderer sichttlich
ein Zeichen ist, wie es tatsächlich um die von ihnen
so viel zitierte islamische Gastfreundschaft steht.
Das mit dem friedlichen Islam hat sich ohnehin schon
längst von selbst erledigt ! Nur einfältige Eurokraten
wollen das immer noch nicht begreifen. Vielleicht war
ja Putins Frage daher auch an die gerichtet. Verstand
war nämlich schon immer das Gut, an dem es den Po –
litikern in Brüssel am meisten ermangelt und gar mit
Sachverstand wurde innerhalb der EU noch nie eine
Entscheidung getroffen !
Aber vielleicht machen UNO, USA und EU ja so gerne
Geschäfte mit Saudi Arabien, dessen Führung Ajatollah
Ali Chamenei gerade erst als ´´ Idioten „ enttarnt, weil
dabei Schwachköpfe unter sich sind. Nur so wohl kam
Saudi Arabien bei der UN in den Genuß, sich für die
Frauenrechte stark machen zu dürfen und Katar darf
2022 die Fußball-WM ausrichten, wenn dessen Skla –
ven bis dahin alle Anlagen fertig gestellt.
Aber keine Sorge, spätestens wenn es darum geht,
dass nächste Land in die Demokratie zu bomben,
sind die Idioten alle wieder vereint !