Jedes Jahr 343 Millionen deutscher Steuergelder als Kindergeld ins Ausland

Seit 2010 haben sich die Kindergeldzahlungen in Aus –
land verzehnfacht. Alleine 2017 die Bundesagentur für
Arbeit 343 Millionen Euro Kindergeld an Konten im
Ausland. 2010 waren es noch 35,8 Millionen Euro !
So darf nun Deutschland bereits für 215.499 Kinder
im Ausland das Kindergeld zahlen.
Im eigenen Land darf der deutsche Steuerzahler da –
zu noch das Kindergeld für 588.000 türkische, 155.000
polnische und 110.000 rumänische Kinder zahlen.
Angesichts solcher Zahlen, und hier ist noch nicht
einmal das enthalten, was der Deutsche für Flücht –
lingskinder oder die berüchtigten unbegleiteten Ju –
gendliche berappen darf, wobei letztere mit mindes –
tens 3.000 Euro pro Person und Monat zu Buche
stehen !
Und man muß sich wohl nicht fragen, warum man
an dieser Stelle ganz bewusst die Flüchtlingskinder
außen vor gelassen, und herausgerechnet hat. So
viel zum Versprechen der Merkel-Regierung offener
in allem sein zu wollen und mit dem Volk wieder
den politischen Dialog führen zu wollen. Man
hält sich lieber weiter bedeckt und belügt das
eigene Volk !
Natürlich muß man sich angesichts solcher Zahlen
schon fragen, warum die etablierten Parteien es so
sehr gescheut, diese Zahlen offenzulegen und erst
die AfD diesbezüglich eine Anfrage stellen mußte.
Andersherum kann sich der deutsche Steuerzahler
nun selbst ausrechnen, warum für die eigenen Kin –
der in diesem Staat kaum was drin ist !

Für ´´ unbegleitete jugendliche Flüchtlinge „ 2017 im Schnitt 50.000 Euro ausgegeben

Jahre lang wurden in der BRD die Menschen krimi –
nalisiert und als Rechte, Nazis oder Rassisten diffa –
miert, welche es gewagt die hohen Kosten für Flücht –
linge offen anzusprechen. In den Ämtern ging man
nicht dagegen vor, sondern lieber gehen unliebsame
Mitarbeiter, welche Zahlungsbelege veröffentlichen.
Aber langsam ahnt auch das Dümmste, was die Poli –
tik aufzubieten hat das die Schlaraffenlandalimentier –
ung von Flüchtlingen zwangsläufig früher oder später
an seine Grenzen kommt, und das eher als gedacht.
Falls jemand im Bundestag überhaupt gedacht !
Nun fällt man in der Politik aus allen Wolken, wo
bekannt wird, das im Schnitt für einen ´´ unbeglei –
teten jugendlichen Flüchtling „ im Schnitt über
50.000 Euro ausgegeben.
Solange man es am Deutschen einsparen konnte,
schien das keinem Politiker bewusst geworden.
Alleine 2017 verschlang nur die Unterbringung
und Beköstigung, von 1.795 ´´ Jugendlicher „,
die gerne auch schon einmal 25 oder noch älter
sein können, in Schleswig-Holstein 105, 2 Mil –
lionen Euro ! Der Bund legte nur 11, 9 Millionen
Euro dazu. Sichtlich sahen da die Betreuer dieser
´´ Jugendlichen „ einen ´´ erhöhten Bedarf „. In
der Heiko Maas-geschneiderten Justiz können
´´ erwachsene Ausländer in Ausnahmefällen bis
zum 27. Lebensjahr durch die Kinder- und Ju –
gendhilfe betreut „, soll heißen alimentiert
werden !
Im Schleswig-Holstein gab man 58.600 Euro pro
Person aus, in Brandenburg 40.000 und in Thürin –
gen 49.000 Euro.
Sie können sich ja gerne einmal ausrechnen, was
Deutsche in diesen Bundesländern an Sozialhilfe
oder gar Kindergeld bekommen !
Die Merkel-Regierung bescherte uns mit ihrer
Willkommens-Kultur und offenen Grenzen all –
eine 2017 56.758 solcher ´´ Jugendlicher „, von
den 24.089 als ´´ junge Volljährige „ geführt
wurden !