Klimahysterie

Was heute der Klimawandel war früher das Ozon –
loch. Damals wurde den alten Kühlschränken der
Kampf angesagt. Nachdem nun der Markt mit
neuen Kühlschränken und Dämmstoffen gesät –
tigt, sprach niemand mehr über das Ozonloch.
Was auch daran liegen mochte, das der größte
Teil von FCKW in der US-Rüstungsindustrie
produziert, und dort niemand etwas daran än –
dern wollte.
Dann erklärte man den Diselmotor zur umwelt –
freundlichen Sache. Riesige landwirtschaftliche
Anbaufjächen fielen der Produktion von Biodie –
sel zum Opfer. Heute gilt der Dieselmotor als
Umweltkiller.
Als nächstes erklärte man den Stromverbrauch
zum Umweltkiller. Das kostete der guten alten
elektrischen Glühbirne das Leben. Zudem wur –
de die Stand by-Funktion von elektrischen Ge –
räten verteufelt. Heute sollen wir SMARTE-Ge –
räte haben, die 24 Stunden online und Elektro –
fahrzeuge fahren, und damit unseren Stromver –
brauch mehr als verdoppeln.
Heute gilt CO2 als der große Klimakiller. Wobei
es uns keiner der selbsternannten Experten
erklären kann, wieso dann nach einem Vulkan –
ausbruch, bei dem innerhalb weniger Tage be –
deutend mehr CO2 in die Luft gelangt als sämt –
liche Industrienationen in einem Jahr produzie –
ren, die Temperatur weltweit nicht einmal um
ein halbes Grad ansteigt!

Zoff im FFF-Kindergarten

Sichtlich ungehalten reagierte Greta Thunberg
auf die Aussage von Luisa Neubauer ,, 2020 sei
das letzte Jahr sei, in welchem die Klima-Katas –
trophe verhindert werden könne „. Anders als
die einfältige Neubauer, hatte selbst Greta sofort
das Gewicht dieser Aussage erkannt. Diese zu
unterstützen, würde nämlich auch bedeuten,
dass 2020 das letzte Jahr der FFF-Bewegung
wäre!
Müsste man doch 2021 offen eingestehen, dass
man nichts erreicht und die FFF-Bewegung so
gut wie nichts bewirkt hat! Dabei soll doch der
ganze Rummel mit der Klimahysterie noch mög –
lichst lange laufen, den Hintermännern und Geld –
gebern die Taschen füllen, und Talent befreite Ju –
gendliche in Positionen hieven, die sie im norma –
len Berufsleben nie erreicht.
Und dann kommt da ausgerechnet dieser sich so
aufspielende Einfallspinsel aus Germany daher,
und erklärt, dass 2021 alles aus sei! Greta voll –
ständige Gesichtsentgleisung spricht da Bände.
Bleibt anzunehmen, dass Luisa Neubauer ihre
fünf Minuten Ruhm gehabt, und wir sie nach
2021 wohl höchstens noch beim Begrünen des
Dschungelcamps wiedersehen werden.

Siemens: FFF-Aktivisten vor dem falschen Toren aufmarschiert

Bei ihrem letzten Besuch in Indien verschenkte
Buntenkanzlerin Merkel mal schnell eine Mil –
liarde deutscher Steuergelder an Indien, damit
man dort elektrische Fahrradrischas und Ähn –
liches entwickeln und produzieren könne. An –
geblich sollten auch deutsche Firmen von der
Milliarden-Spende profitieren.
Kaum einer hinterfragt, ob nicht auch Siemens
von dem Geschenk der Kanzlerin profitiert als
es den Auftrag erhielt, ausgerechnet für einen
indischen, nämlich den Adani-Konzern, einen
18 Millionen Euro schweren Auftrag für Signal –
anlagen in Australien bekam. Dort will besag –
ter Adani-Konzern im Bundesstaat Queensland
die Carmichael-Kohlemine betreiben, und bis
zu 60 Millionen Tonnen Kohle pro Jahr fördern.
Die Kohle soll über 189 Kilometer per Zug zum
Kohlehafen Abbot Point gebracht und von dort
nach Indien verschifft werden. Siemens soll die
Signalanlagen für die Bahnstrecke liefern.
Da verschenkt die Merkel eine Milliarde deut –
scher Steuergelder an Indien, damit dort etwas
gegen den Klimawandel getan, und indische
Konzerne haben nichts besseres zu tun als in
Kohle zu investieren?
Hier zeigt sich deutlich das die Friday for fu –
ture-Bewegung zum Teil staatlich gelenkt, da
sie ansonsten nicht hätten vor Siemens-Stand –
orten demonstriert, sondern vor dem Bundes –
tag, allem voran vor dem Ministerium für Ent –
wicklungshilfe, wo man seit Jahrzehnten die
größten Umweltsünder-Länder mit reichlich
deutschen Steuergeldern versorgt.
Auch die Reaktion vom Siemens-Chef Joe
Kaeser, eine der selbsternannten FFF-Füh –
rerinnen, Luisa Neubauer, einen Posten im
Aufsichtsrat anzubieten, ist so neu nicht,
wie es uns die Lücken-Presse nun in die –
sem Fall weissmachen will. Das man Leute
ohne jegliche Berufserfahrung in die Auf –
sichtsräte holt, zeigt schon die hohe Anzahl
von Politikern, in eben solchen Posten. Was
zugleich auch die viele Fehlentscheidungen,
die in den letzten Jahren in der Wirtschaft
und der Finanzwelt getroffen, hinlänglich
erklärt. Gelten Aufsichtsrats und Berater –
posten doch seit langem als sehr lukrative
Nebenverdienstposten bei Politik – und Ge –
werkschaftsbonzen!
Bei Siemens sitzen übrigens gleich drei von
der IG Metall mit im Aufsichtsrat. Da ist es
besonders blöd, wenn Friday for future oft
auf ihren Demos mit solch linken Gewerk –
schaftsmitgliedern Seite an Seite, zumeist
noch unter Unterstützung von Antifa und
anderen Linksextremisten, aufmarschiert.
Gut zu sehen war dies bei der FFF-Demo
am 3. Oktober 2019 in Berlin!

Annalena Baerbock – Ohne Vollgas dafür aber mit voller Energie in die Planwirtschaft

Den Grünen gefällt die Demokratie in Deutschland
nicht besonders. Schon seit Pädophile ihre Politik
noch maßgeblich bestimmten, war ihnen die Demo –
kratie ein Dorn im Auge. Immerhin konnten ihre
Gegner nicht einfach wie in Regime üblich mund –
tot gemacht werden, wenn das Thema Kinderschän –
der öffentlich gemacht. Schon damals galt also der
Kampf der Grünen dem Staat und allem voran der
Polizei.
Was lag näher als sich ein neues System zu herbei
zu wünschen, indem diese Links – und Ökofaschis –
ten schalten und walten können, wie sie wollen,
und zwar vor allem verbieten können. Da sie nun
die Demokratie weder offen beim Namen nennen,
noch offen deren Abschaffung fordern können, –
noch nicht -, so redet man vorerst von einem
neuen ,,Wirtschaftssystem„. Wahrscheinlich
schwebt ihnen dabei die in Regime so beliebte
Planwirtschaft vor. ,, 2020 beginnt das entschei –
dende Jahrzehnt, in dem sich die Wirtschaft neu
erfinden und den Pfad zu einer klimaneutralen
Produktionsweise einschlagen muss „ nennt
Annalena Baerbock das! ( Sie wissen nicht wer
diese Frau ist? Das ist jene die schon den Abbau
von Kobolden verbieten wollte ). Am besten also
wieder die subventionierte Planwirtschaft! Oder
wie es die Baerbock nennt: ,, Für die 2020er-Jahre
braucht es insgesamt eine Industriestrategie, die
dafür sorgt, dass möglichst viele Klimainvestitio –
nen bei uns stattfinden„. Die sagte es ja ganz
offen: ,, Öffentliche Investitionen sind auch Vor –
aussetzung dafür, dass Unternehmen, egal ob in –
ländische oder ausländische, investieren „.
Und um diese Planwirtschaft einzuführen, dür –
fen die Verbote und Vorschriften, – der Grünen
liebste Kinder -, nicht fehlen. Etwa in der Auto –
mobilindustrie, wo die Baerbock denn vorschlägt:
,, Deswegen wollen wir eine E-Quote einführen –
Autohersteller würden verpflichtet, einen be –
stimmten Anteil an E-Autos zu produzieren,
damit die Absatzzahlen nach oben gehen. „.
Diese Erfüllung bestimmter Quoten in der Plan –
wirtschaft war nämlich schon bei Nazis und den
Kommunisten sehr beliebt!
Vielleicht führen wir ja auch gleich wieder den
Volkswagen oder den Trabant ein! ,, Schwere,
spritfressende Autos müssen zudem stärker be –
steuert werden als energiesparende „ heißt es
dazu bei Baerbock vielsagend.
Wie in Regime üblich wird dabei nicht auf den
Einzelnen gesetzt, sondern auf die Masse. Genau
so wollten die Nationalsozialisten ihren Volksge –
nossen haben! Bei Baerbock liest sich das dann
ganz genau so: ,, Aber das Handeln des Einzelnen
allein wird nicht reichen in einem System, das die
planetaren Grenzen nicht anerkennt. Wir müssen
das System ändern „.
Ganz nebenbei können wir der Baerbock aber auch
entnehmen, dass der Klimawandel nur Vorwand
für diesen Systemumsturz ist: ,, Klimaschutz wird
die dominierende Rahmenbedingung für unsere
Wirtschaft und unseren Wohlstand sein„.
Finanziert soll das neue System der Grünen vor
allem durch drastische Erhöhung von Steuern
und Abgaben. Von daher ist die Baerbock hier –
auf auch ganz besonders stolz: ,, Durch unser ent –
schiedenes und geschlossenes Verhandeln im Bun –
desrat haben wir aus der Opposition heraus erreicht,
dass der Preis überhaupt eine klimarelevante Lenk –
ungswirkung bekommt. Und das, obwohl der Preis
schon von Union und SPD beschlossen war. Jetzt
startet er bei 25 Euro statt 10 und steigt auf 55 an„.
Am besten man lässt den Volksgenossen, eh Bun –
desbürger gleich so viel Steuern zahlen, dass der
sich erst gar kein Auto mehr leisten kann. Da ist
die Baerbock schon auf den richtigen Weg. Aber
da ist doch bestimmt noch Luft nach oben, und
mehr an staatlicher Abzocke drin? ,, Bisher hat
der Preis noch nicht die Lenkungswirkung, die
er eigentlich bräuchte. Deshalb sollte er nach
der Einführung überprüft und entsprechend
auch den Entwicklungen auf europäischer Eb –
ene angepasst werden. Wir haben dafür eine
Kommission vorgeschlagen, die den Preis auf
seine sozialen und die Klimaauswirkungen
überprüft „ so Baerbock.
Richtig, denn genau solch Planungskommis –
sionen sind das A und O einer jeden Planwirt –
schaft, Das wusste schon der Führer!
So jetzt fehlt nur noch die Propaganda! Ein
wenig Lügen wie das ,,Neue Deutschland„
oder sich besser verstellen wie Goebbels?
,, Und ich glaube, wir alle müssen aufpassen,
dass wir die sozialen Medien nicht mit dem
realen Leben verwechseln. Gerade im Alltag
müssen wir wieder stärker den Dialog suchen„
so die Baerbock. Also sich im Netz ganz anders
darstellen als man in Wahrheit ist! Na ja das
Internet gab es ja zu Goebbels Zeiten und in
den Glanzjahre des ,,Neuen Deutschland„
in der DDR auch noch nicht. Aber schon da –
mals schaffte Reichsvolksempfänger und die
Aktuelle Kamera es die Propaganda in die
entferntesten Winkel des Landes zu tragen.
Das ist auch Baerbocks Ziel: ,, Ich versuche
daher viel dort zu sein, wo Menschen eine
andere Lebensrealität haben als ich „. Da
haben wir nun etwas mehr erwartet, denn
dazu reicht es eigentlich schon aus bloß die
Parteizentrale der Grünen zu verlassen!

Bundestag: Notstandsgesetze anstatt echter Demokratie

Schon seit Wochen befindet sich das, was im Bundes –
tag an etablierten Parteien herumlungert, voll im
Volksverrätermodus. Ähnlich wie die Nationalsozia –
listen mit ihrem Ermächtigungsgesetz, arbeiten die
mit Notstandsverordnungen. Da nun gerade aber
in Deutschland kein Notstand herrscht, erfindet
man halt einen.
Dabei fiel der Liga der Idioten, im Verein mit der
Komplettversager-Fraktion, wahrlich nichts Bes –
seres ein als der ,,Klimanotstand„. So herrscht
nun also ,,Klimanotstand„ in deutschen Städten.
Wie vollkommen absurd das Ganze ist, zeigt sich
schon daran, dass dieselben Politiker Klimaflücht –
linge ausgerechnet in die deutschen Großstädte,
in denen Klimanotstand herrscht, in Sicherheit
bringen wollen.
Um den Klimanotstand auszurufen, brauchte
man einen Schuldigen. So wie die eben Natio –
nalsozialisten ihren Marinus van der Lubbe
für den Reichstagsbrand, so bediente sich der
Bundestag einer Greta Thunberg als geistiger
Brandstifterin. Heimlich unterstützte das Bild –
ungssystem die Aufmärsche von Gretas End –
zeitsekte, mit Schulfrei und verordneten Teil –
nahmen von Schulklassen an deren Demos!
Das Ganze lief in etwa so ähnlich ab, wie der
Mißbrauch der Jugend durch das SED-Regi –
me in der DDR, wo ebenfalls die Demonstra –
tionen zum 1. Mai von oben verordnet wur –
den! Plötzlich wurde vom Merkel-Regime
das Schuleschwänzen am Freitag legalisiert,
weil man die Schüler und Schülerinnen als
Komparsen für das Schauspielen der Zivil –
gesellschaft dringends benötigte.
Zunächst ließ man Hysterie von Gretas End –
zeitsekte sich an Wattestäbchen und Luftbal –
lons abarbeiten, steigerte dann das Ganze zu
einem Protest gegen den deutschen Autofah –
rer. Der SUV-Fahrer wurde zum allgemeinen
Feind erklärt, den man wider jeglichem Ver –
stand und besseren Wissens gnadenlos ver –
folgte. Was mit dem Verbot von Luftballons
geprobt, wurde nun auf den Autofahrer aus –
geweitet, um in einer so künstlich aufgeheiz –
ten Atmosphäre seine Notstandsgesetze ein –
setzen zu können.
Dieser Staatsstreich des Merkel-Regime mit
der Ausrufung des ,,Notstandes„ diente nur
dem einen Zweck, nämlich den, den deutschen
Steuerzahler mit erfundenen Steuern und Ab –
gaben gehörig abzukassieren. Im Merkelschen
Staatshaushalt herrschte der eigentliche Not –
stand, weil der überwiegende Teil der Einnah –
men an Migranten und ins Ausland ging. Im –
merhin ist Deutschland der mit Abstand größte
Geldgeber für Flüchtlingshilfe und steht welt –
weit an fünfter Stelle bei der Aufnahme von
Flüchtlingen. Da man es mit den Ausgaben
für Flüchtlinge und Migranten so überzogen,
dass für die Rentenkassen kaum etwas übrig –
geblieben, musste man den Notstand ausrufen,
um den deutschen Steuerzahle gewaltig abzu –
kassieren.
Wie immer handelte dabei der Bundestag voll –
kommen undemokratisch, alles was dort denn
beschlossen geschah hinter verschlossenen Tü –
ren, sozusagen hinter dem Rücken des eigenen
Volkes. Wie immer gab man in Salami-Taktik
das wahre Ausmaß der Sache nur stückchen –
weise bekannt. So wurden aus offiziell bekannt –
gegebenen 10 Euro pro Tonne CO2 heimlich 25
Euro, im Bundestag in einer Nacht und Nebel –
aktion nachts um 1.30 Uhr beschlossen! Das
Ganze glich mehr einem konspirativen Treffen
als einer demokratischen Handlung!
Während die Systempresse zuvor Greta Thun –
berg in den Himmel gelobt, kommt nunmehr
nur noch kritische Berichte. Man bedarf des
bezopften van der Lubbe nicht mehr, die Not –
standsgesetze sind durch!

Von der Zivilgesellschaft zur Hausgemeinschaft

Die Buntenkanzlerin Merkel hielt mal wieder eine
Rede. In Ermanglung eines eigenen Volkes, dass
ihr noch gewillt ist, zuzuhören, hält sie ihre Rede
auch nicht mehr vor Zuschauer, sondern nur noch
über Videobotschaften.
Wenn das G5-Netz erst mal vollständig ausgebaut,
hofft Merkel das letzte Dutzend Haushalte, wo man
ihre Rede noch bis zu Ende anhört, außerhalb von
Flüchtlingsunterkünften, gänzlich zu erreichen.
Natürlich forderte die flüchtlingssüchtige Merkel
auch in dieser Rede wieder einmal mehr Flücht –
linge! Da die Schleusermafia aus NGO-Schiffen,
Schleuser und Schleppern derzeit nicht in der
Lage sind Merkel genügend menschliche Fracht
für ihre Sucht beschaffen können, – zuletzt wurde
schon die Systemkirche mit eingespannt, damit
die Kirchenentleerer nun ebenfalls ins Mittel –
meer mit eigenen Schiff einlaufen -, sollen die
Flüchtlinge nun wieder unter dem Vorwand
des ,,Fachkräftemangels„ nach Deutschland
hereingeholt werden. So flehte Merkel gerade –
zu darum, dass man doch Fachkräfte auch aus
Nicht-EU-Länder holen soll.
Die letzte Fachkraft dieser Art, die der deutsche
tiefe Staat für Merkel auftreiben konnte, den
georgischen Tschetschenien-Terrorist Chango –
schwili, haben böse Russen einfach gekillt, be –
vor der richtig seine Fachkraft einsetzen konnte.
Brauchte man ihn zur Verstärkung tschetschen –
ischer Banden, die in Deutschland ihr Unwesen
treiben oder war ein neuer Weihnachtsmarktan –
schlag geplant? Wie dem auch sei, seit sich russ –
ische Kammerjäger um diese Kakerlake geküm –
mert, hat bis auf Mass und Merkel, niemand in
Deutschland diesen Changoschwili wirklich ver –
misst! Das scheint überhaupt das Problem mit
den von der Merkel-Regierung unkontrolliert
ins Land geholten ,,Fachkräfte„, dass man die
nirgends wirklich zu was gebrauchen kann!
Genauso verhält es sich mit den Asylanten:
Während echte Demokraten wie Carles Puig –
demont, Edward Snowden oder Julian Assange
in diesem Land kein Asyl erhalten, bekommt
alles, was aus nordafrikanischen Knästen und
Irrenanstalten entlassen, hier sofort und unge –
prüft Asyl, dazu Terroristen wie Changoschwili,
Bin Ladens Leibwächter oder Reda Seyam, der
hier 15 Jahre herumlungerte, bevor dann ,,Bild –
ungsminister„ des IS wurde!
Das Ergebnis solch buntdeutscher Asylpolitik
ist es, dass die Deutschen in ihrem eigenem
Land, nur noch hinter Betonpoller oder in so –
genannten Schutzzonen ihre Feste feiern dür –
fen. Die Faustregel der Merkel-Regierung ist
wohl dabei : Je dümmer und gefährlicher ein
Migrant, desto höher die Wahrscheinlichkeit,
dass er in Deutschland Asyl bekommt.
Dutzende gemesserte und vergewaltigte deut –
sche Bürger seit 2015, bestätigen den Trend.
Dazu ruft Merkel nun den ,,Klimanotstand„
aus, um so nun ,,Klimaflüchtlinge„ ordern
zu können. Schon der Umstand, dass man an –
geblich vor dem Klimawandel Flüchtende ver –
stärkt in genau die deutsche Städte holt, in de –
nen angeblich der ,,Klimanotstand„ herrscht,
macht den Irrsinn deutlich, der erst unter der
Merkel verstärkt im Bundestag Einzug gehal –
ten!
Nicht umsonst wurde Merkel in einem kanad –
ischen Fernsehsender als ,,verrückt„ und in
einem chinesischen Fernsehsender als ,,stark
gestört„ bezeichnet.
Neuerdings scheint sich der Irrsinn wie ein
Virus unter den Abgeordneten im Bundestag
auszubreiten. Jeder der sich noch einen Rest
von Vernunft oder Verstand bewahrt, gilt als
,,Rechter„ oder ,,Nazi„. Wer dagegen deut –
lich genug schwachsinnig auftritt, wird als Be –
wahrer der Demokratie gefeiert.
Außerhalb der Parteien machen allerdings
immer weniger den Irrsinn mit. So mussten
die Presstituierten schon vom Begriff ,,Zivil –
gesellschaft„ in Ermangelung an Beteiligten
abgehen, und die ,,Stadtgesellschaft„ propa –
gieren. Wenn nun der Irrsinn in den Städten
weit genug gegangen, wird er wohl auf ,,Dorf –
gesellschaft„ schrumpfen. Der Endpunkt von
Merkels Politik wird wohl die ,,Hausgemein –
schaft„ sein!
Einziger Lichtpunkt : Der demographische
Wandel, denn wenn das Volk ausstirbt, wird
es zuerst den Gutmenschen treffen! Schon
jetzt findet der politische Irrsinn kaum noch
genügend einfältige Gutmenschen, welche
den Wahnsinn mitmachen. Dreiste Asylfor –
derer haben nämlich schon so manchen Gut –
menschen bekehrt.
Aber gerade von daher verlangt es Flüchtlings –
mutti nach noch mehr Migranten, um sich die
Bevölkerung zu schaffen, welche das deutsche
Volk ersetzen soll. Denn allzu lange wird der
Deutsche den Irrsinn aus dem Buntentag nicht
mehr mitmachen!

Etwas über die Verlogenheit grüner Politik

In Deutschland ist grüne Politik zumeist von
einer Verlogenheit sondersgleichen. Da rufen
zum Beipiel die Grünen in immer mehr deut –
schen Städte einen ,,Klimanotstand„ aus, je –
doch die Grüne Claudia Roth will ,,Klimaflücht –
linge„ aus aller Welt Asyl mittels eines ,,Kli –
mapass„ besorgen, um dies dann in genau
die Städte unterzubringen, in denen angeb –
lich ,,Klimanotstand„ herrscht!
Und als wäre dies noch nicht unsinnig genug,
sollen genau die EU-Länder in denen die ver –
ordneten Umweltschutzprogramme nicht ein –
gehalten, wie etwa Polen, dazu gezwungen
werden in Zukunft derlei ,,Klimaflüchtlinge„
aufzunehmen. Also dort, wo der weisse Euro –
päer angeblich in großer Gefahr, ist der ,,Kli –
maflüchtling„ vollkommen sicher!
Allerdings zeigt der Fall Claudia Roth es sehr
deutlich auf, wie eng Asylantenlobby und die
Klimawandel-Endzeitsekten eng zusammen –
arbeiten. Der Fall Carola Rackete zeigt ja auf,
dass zu beiden ein und dieselben Demonstran –
ten auf die Straße geschickt werden. Die bunte
Regierung unterstützt das Ganze noch, indem
Schüler, wie zu DDR-Zeiten bei den 1.Mai –
Demonstrationen, quasi von der Schulleitung
dazu gezwungen werden an derlei Demos teil –
zunehmen. Dieselben Politiker, die und seit
Jahrzehnten mit ,,mehr Bildung„ in den Oh –
ren liegen, organisieren also staatlich geför –
dertes Schulschwänzen, um dem Volk so
eine große ,,Bewegung„ vorzugaukeln!
Was kann man auch von einer Partei erwar –
ten, deren Vorsitzende den Abbau von Kobol –
den verbieten will!