Etwas über Solidarität und unsolidarisch zu sein

Lange galt es in Regierungskreisen nur als Verschwörungs –
theorien von ,,Rechten„ das Impfstoffe nicht wirken und
erhebliche Nebenwirkungen haben, und Letztere wurden
als Corvidioten beschimpft und verhöhnt.
Inzwischen scheint sich beides bei ersten Impfstoffen zu
bestätigen, und allmählich wird immer mehr Bürgern in
diesem Land bewusst, dass die eigentlichen Corvidioten
eher in der Regierung anzutreffen sind.
Im Saarland zum Beispiel ließen sich 54 Prozent des me –
dizinischen Personals nicht impfen, nachdem bekannt
wurde, dass die Wirkung des Impfstoff Vakzin des Her –
stellers Astrazeneca nur bei 70 Prozent liegt. Zudem be –
kamen zuvor kerngesunde Geimpfte plötzlich sehr starke
grippeartige Symptome oder litten an Nebenwirkungen
wie starken Kopfschmerzen. Dazu wurde dringend an –
geraten keine Patienten über 65 Jahren mit diesem
Impfstoff zu behandeln. Ohnehin werden auf Anord –
nung der Bundesregierung Bürger mit Impfstoffen
gespritzt, über die keinerlei ausreichende Daten vor –
handen sind. Dies würde man in anderen Fällen als
grob fahrlässig bezeichnen! Zumal medizinisches Per –
sonal und Renter so regelrecht als Versuchskaninchen
mißbraucht werden! ( Übrigens: Wenn keinerlei aus –
reichende Daten vorhanden sind, woher weiß man so –
dann, dass es keine Nebenwirkungen gibt oder besag –
ter Impfstoff überhaupt eine Wirkung zeigt? )
Das sich daher das medizinische Personal mehrheitlich
nicht impfen ließ ist daher wohl verständlich und kei –
neswegs ,,unsolidarisch„, wie es von Seiten der Politik
hieß! Unsolidarisch ist es da schon eher, wenn sich die
Politiker während der Corona-Krise dreist die Diäeten
erhöhen, während man das medizinische Personal mit
einer Prämie abzuspeisen versucht!
Dazu kommt der Vorwurf ,,unsolidarisch zu sein„ aus –
gerechnet von einer Politikerclique, die zuvor nicht nur
lautstark verkündete, es gebe keinen Impfzwang son –
dern, die sich selbst nicht zuerst haben medienwirksam
impfen lassen, sondern erst abwarten wollten wie all die
zu Versuchskaninchen von ihnen verurteilten Bürger
auf das Zeug reagieren. Ebenso wenig wie man uns mit
Bildern in den Medien aufwarten konnte, die zeigen wie
sich die Vorstände und Hauptaktionäre der Pharmain –
dustrie als Erste mit dem von ihnen produzierten Impf –
stoff impfen ließen. Und die müssen doch am besten um
die Wirkung und Nachwirkungen ihres Impfstoffes wis –
sen!
Während man von der Corona-Pandemie schon als den
Brutkasten Europa redet, haben die unverantwortlich
handelnden Politiker keinerlei Skrupel damit, zu for –
dern, dass weitere Migranten in diese Brutstätten ge –
holt werden. Sichtlich gelten hier die Einflüsterungen
der Asyl – und Migrantenlobby noch mehr als das Wort
der Pharmaindustrie! Als habe man noch nicht genug
mit aus dem Ausland eingeschleppten Corona-Mutatio –
nen zu kämpfen. Hier gehen die Lobbyisten wieder ein –
mal mehr, im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen!
Während man das eigene Volk mit einem Lockdown nach
dem anderen in der eigenen Wohnung eingesperrt hält,
holt man fremde Flüchtlinge nach Europa, bei denen
plötzlich keine Einreisebeschränkungen gelten. Gerade
krähten im Bundestag wieder Politiker laut nach mehr
solcher Migranten! Dieselben in die deutschen Corona –
hochburgen zu holen, sei ein ,,solidarischer Akt„, und
wir beginnen allmählich zu verstehen, wie Solidarität
unter diesen Politikern aussieht!
Solidarisch war es zum Beispiel von diesen Politikern
gewesen, die angeblich überlasteten deutschen Klini –
ken mit ausländischen Corona-Patienten aus Italien,
Frankreich oder den Niederlanden zu versorgen. Soli –
darisch war es von der Bundesregierung als es zu An –
fang der Corona-Krise überall an Mundschutzmasken
für die eigene Bevölkerung mangelte eine Million sol –
cher Masken erst einmal nach Italien zu senden, nur
damit die Merkel-Regierung so vor der EU gut dar –
stehe. Das eigene Volk steht in der Bundesregierung
immer an letzter Stelle. Gerade daher hasste man
dort nichts mehr als Trumps America first! Für den
buntdeutschen Abgeordneten ist es schlichtweg un –
vorstellbar, dass er als Politiker gewählt worden, um
sich in erster Linie um die Belange des eigenen Vol –
kes zu kümmern. Bisweilen ist ihnen daher Nawalnys
Schlüpfer näher als die eigene Unterhose. Und was
man früher als Arschkriecherrei vor fremden Mäch –
ten bezeichnet, dass nennt man im Bundestag nun
Solidarität! Wobei wir uns sicher sein dürfen, dass
wo immer der Begriff der Solidargemeinschaft fällt,
dass eigene Volk von der Politik gerade wieder, ein –
mal mehr belogen worden. Überhaupt gilt das Belü –
gen des eigenen Volkes als Höchstform dessen, was
man im Bundestag für Demokratie hält. Und warum
sollte es in der Corona-Krise anders sein.

Erste Corona-News 2021

Plötzlich hören wir ganz neue Töne von der Corona –
Impffront. Hieß es zuvor in den Medien immer noch,
dass es angeblich keine Toten im Zusammenhang mit
Corona-Impfungen gegeben habe und dies nur reine
Fake news der ,,Coronaleugner„ sei, ist plötzlich von
21 Toten in Zusammenhang mit Corona-Impfungen
die Rede.
,, Bilanz des jüngsten Sicherheitsberichts vom 19. Ja –
nuar: Bei 1,14 Millionen Geimpften bis zum 18. Januar
gab es 656 Verdachtsfälle, darunter 145 „schwerwie –
gende Reaktionen“. 21 Todesfälle im zeitlichen Zu –
sammenhang mit der Impfung wurden gezählt, der
Altersschnitt dieser Verstorbenen lag bei 83,5 Jah –
ren. Laut PEI sind das nicht mehr Tote, als bei einer
Gruppe von 1,14 Millionen ohnehin statistisch zu er –
warten wären. Das heißt: Laut Statistik ist eine solche
Todesrate auch ohne Impfung zu erwarten „.
Auch muss man bei den Nebenwirkungen, die es ja an –
geblich auch nicht gibt, nunmehr 145 Fälle offen einge –
stehen und insgesamt 656 ,,Verdachtsfälle„ eingeste –
hen.
Im Fall des Todes einer 42-jährigen Pflegekraft aus dem
Landkreis Uelzen unmittelbar nach einer Impfung, gibt
die ermittelnde Staatsanwaltschaft bekannt, dass die
Frau nicht an der Impfung verstorben sei, kann aber
zugleich aus ,, Gründen des Persönlichkeitsschutzes
keine detaillierten Angaben machen, was stattdessen
zum Tod geführt hat „ machen. Warum sie aber aus
denselben Persönlichkeitsschutz sofort Angaben da –
rüber machen kann, ,, dass es keinen Zusammenhang
mit der Impfung geben kann„ mutet da doch schon
etwas bizarr an.
Zu den übrigen Todesfällen heißt es sodann lapidar:
,, Aufgrund der Daten, die wir haben, gehen wir davon
aus, dass die Patienten an ihrer Grunderkrankung ge –
storben sind, in zeitlich zufälligem Zusammenhang 
mit der Impfung „.
Dummerweise sind ja die aller meisten zu den Corona –
Opfern gezählten Toten ebenfalls in dem hoch betagtem
Alter und hatten sämtlich eben solche Vorerkrankun –
gen!
Dementsprechend könnte man also ebenso davon aus –
gehen, dass die Patienten eher nicht an ihrer Corona-
Erkrankung selbst verstorben, sondern vielmehr eben –
so ,,rein zufällig„ an ihren Vorerkrankungen!
Bei 9 von diesen 21 Toten sei die Todesursache zudem
,,unklar„! Das hört sich nun auch nicht gerade sehr
vertrauenserweckend an. Dagegen erfahren wir nicht
bei wie vielen der angeblichen Corona-Toten denn nun
die Todesursache ,,unklar„ gewesen. Wenn diese Art
der Berichtserstattung nun Vertrauen im Volk erwecken
soll, geht es eher nach hinten los. Dazu ist einfach ein
wenig zu viel in den Berichten ,,unklar„!
Hatte daher etwa die Bundesregierung speziell die
Gruppe mit hohem Alter und vielen Vorerkrankun –
gen zur ersten Impfgruppe erkoren, sozusagen als
Versuchskaninchen für einen kaum getesteten Impf –
stoff?
Zudem erschreckt man die Bevölkerung noch mit der
Meldung: ,,Der Pharmakonzern Merck und das fran –
zösische Institut Pasteur stellen ihr Coronaimpfstoff –
Projekt ein.„ Dazu heißt es in den T-Online-News viel –
sagend: ,,Sie sind nicht die ersten, die im Impfgeschäft
Probleme melden„. Gehen also diese Geschäfte mit
den Corona-Impfstoff auch zunehmend nach hinten
los! Augenscheinlich stand die Geschäftemacherei
im krassen Gegensatz zur Wirksamkeit des Impfstof –
fes. So heißt es zu Merck: ,,Erste Tests haben eine zu
geringe Wirksamkeit ergeben„. Im Dezember 2020
hatte schon der französische Pharmakonzern Sanofi
solche Probleme bei der Impfstoff-Forschung einge –
räumt. Bei Pfizer wird die Wirksamkeit des Impfstoffes
bereits nach einer Woche nur noch mit 95 Prozent an –
gegeben!
Obwohl die Probleme mit den Impfstoffen immer mehr
zunehmen, drängt die Bundesregierung weiterhin auf
eine schnelle Impfung breiter Massen.
Zu diesen ,,Problemen„ mit der Wirksamkeit gesellen
sich noch Probleme bei der ausreichenden Herstellung
von Impfstoff-Dosen.
Dazu können uns die Medien auch nicht erklären, wa –
rum ausgerechnet die Schweizer Armee mit der Ver –
breitung von Corona herumexperimentiert. Immer –
hin berufen sich bereits deutsche Institute auf deren
Ergebnisse im Zusammenhang mit dem Tragen von
Mund – und Nasenschutzmasken!
Im Gesundheitsministerium unter Jens Spahn setzt
man dagegen immer noch auf Geschäftemacherei
mit Corona, nämlich auf ,,Schnelltest für zu Hause„.
Die Bürger sollen solche Test kaufen und damit selbst –
bezahlen. Das dürfte zu ähnlicher Geschäftemacherei
wie beim Verkauf von nicht brauchbaren Mundschutz –
masken enden! In Wahrheit ist es ein Armutszeugnis
für die Test-Maßnahmen der Bundesregierung, die bis –
lang außer Pannen, Mangel und Nichtverfügbarkeit
scheinbar kaum etwas gebracht.
Sichtlich soll mit einer drastischen Vermehrung der –
lei Tests für die Meldung von immer höhere Infek –
tionszahlen gesorgt werden, um so die Panik in der
Bevölkerung zu schüren, um eine höhere Impfbereit –
schaft im Volk zu erreichen. Man hat wohl in der Bun –
desregierung große Angst davor auf den vielen weit
überteuerten Impfstoff sitzen zu bleiben. Steht uns
am Ende eine Pleitewelle in der Größenordnung der
Bankenkrise von 2008 bevor?
Schon sind wöchentliche Zwangstest in den Firmen
im Gespräch, während gleichzeitig immer mehr Druck
auf das Pflege – und Klinikpersonal zur Impfung auf –
gebaut sind. Reisende und Berufspendler werden mit
Test auch immer mehr unter Druck gesetzt.
Gleichzeitig häufen sich die Meldungen über immer
mehr Mutationsvarianten des Corvid 19-Virus. Wo –
bei uns niemand erklären kann, wie groß der Wirk –
ungsgrad des bisherig eingekauften Impfstoffes bei
den Mutationen ist.
Seltsam auch die Informationen in der ARD Tages –
schau: ,, Für 400 Millionen Euro kauft Deutschland
noch nicht zugelassene Antikörper-Medikamente, da –
runter ein Mittel, das Ex-Präsident Trump als „Wunder“
pries„. Hatte man zuvor Donald Trump in den Medien
nicht dafür kritisiert, dass er nicht wirksame oder gar 
gefährliche Mittel angepriesen? Und nun kauft die Bun –
desregierung selbst massenhaft dies Zeug ein?
Nun lesen wir plötzlich: ,, Die Bundesregierung hat für
Deutschland 200.000 Dosen von zwei Antikörper-Mit –
teln für 400 Millionen Euro gekauft. Laut Bundesge –
sundheitsministerium handelt es sich um REGN-COV2
sowie das Mittel Bamlavinimab des US-Pharmakonzerns
Eli Lilly. Beide haben in den USA bereits eine Notfallzu –
lassung erhalten, in der EU sind sie bislang nicht zuge –
lassen. Gesundheitsminister Jens Spahn zufolge sollen
die sogenannten monoklonalen Antikörper ab nächster
Woche in Deutschland als erstem Land in der EU einge –
setzt werden. Weil die Mittel bislang nicht zugelassen
sind, dürfen sie nur in Universitätskliniken unter stren –
ger Kontrolle Patienten verabreicht werden „. Ist dieser
überstürzte Einkauf der Bundesregierung ein erstes In –
diz dafür, dass man selbst in der Bundesregierung nicht
mehr an die Wirksamkeit der eingekauften Impfstoffe
so recht glaubt? Immerhin lässt sich die Bundesregier –
ung das neue Mittelchen 2.000 Euro pro einzelner Impf –
Dose kosten!
Zugleich wirft der Einkauf dieses neuen Impfstoffes wei –
tere Fragen zu den Nebenimpfungen des bislang von der
Bundesregierung favorisierten Impfstoffes auf. Gibt doch
Gesundheitsminister Jens Spahn selbst zu: ,, Die Behand –
lung mit Antikörpern soll erwachsenen Patienten mit mil –
den oder moderaten Symptomen und einem Risiko für
schwere Verläufe zugutekommen. Sie wirken wie eine
passive Impfung. Die Gabe dieser Antikörper kann Risiko –
patienten in der Frühphase helfen, dass ein schwerer Ver –
lauf verhindert wird„. Und dies, wo es doch angeblich ge –
nau diese Nebenwirkungen beim bisherigen Impfstoff 
angeblich gar nicht gibt!

Der große Lockdown kommt

Wie es in der Bunten Republik üblich wurde der große
Lockdown an Parlament und Volk vorbei im Kanzler –
amt in kleiner Ministerrunde beschlossen.
Selbstverständlich können die Politiker nicht erklären,
warum es keinen extremen Anstieg an Corona-Erkrank –
ten gegeben, als man noch erklärte, dass Masken nicht
bringen, und alle ohne Maske herumliefen und es noch
keinerlei Beschränkung von Personenzahlen gegege –
ben.
Sichtlich sind die Zahlen der Corona-Erkrankung fast
parallel mit jeder weiteren beschlossenen Maßnahmen
der Regierung angestiegen. Als plötzlich Maskenpflicht
und Sicherheitsabstände galt, stiegen die Zahlen an.
Nach jedem verkündeten Lockdown stiegen die Zah –
len wiederum an!
Ähnlich verhält es sich mit den Intensivkliniken und
deren Auslastung. Bis zum heutigen Tag wird dem
Bürger nicht gesagt, wie viel Prozent der Auslastung
durch Intensivpatienten aus dem Ausland verursacht.
Immerhin wurden diese zuerst aus Italien, dann aus
den Niederlande und Frankreich eingeflogen.
Wenn der Lockdown oder Shutdown solch eine Wirk –
ung hat, warum wird er dann nicht sofort eingeführt,
sondern erst in drei Tagen?
Dann auch noch das Ganze an einem Sonntag zu ver –
künden, wo sich kein Bürger darauf einstellen kann,
zeugt wohl eher nicht von guter Arbeit der Politiker.
Ebenso wenig, wie diese Entscheidung am Parlament
vorbei zu entscheiden. Die ,,Demokraten„ mussten
wohl sehr befürchtet haben dafür keine parlamentar –
ische Mehrheit zu finden. Das sagt viel über die Mer –
kel-Regierung aus, wo man ohnehin mehr im Kanz –
leramt bestimmt als im Parlament beschließt. Dazu
kommt noch, dass man alle Gegner solch einer Poli –
tik sofort als Nazis und Rechte diffamiert.
Es scheint eher so als befürchte die Merkel-Regier –
ung auf den von ihr überteuert eingekauften Impf –
stoff, mit fragwürdiger Wirkung und ungeklärten
Nebenwirkungen, sitzen zu bleiben und mit der
Verkündung eines Lockdown nach dem anderen
im Volk bewusst Panik schürt, bis auch der letzte
Bürger glaubt, dass nur solch eine Impfung ihn
noch vor dem Tode bewahrt.
Wobei es mit der Sterberate von Corona ja auch
so einen Sache ist, da fast ausschließlich Hochbe –
tagte und Menschen mit vielen Vorerkrankungen
daran versterben.
Es sollte den Menschen sehr zu denken geben,
dass die Pharmaindustrie schon jetzt an einen
Impfstoff gegen den Corona-Impfstoff arbeitet,
der die Nachwirkungen des Corona-Impfstoff
dämpfen soll.

Interessantes zu Corona

Bei den täglich gemeldeten Zahlen von an Corona
Erkrankten, mit täglich neuem Höchststand und so –
mit zig-tausenden Neufällen, muss man sich sehr
wundern, dass sichtlich der Großteil der Bevölker –
ung keinerlei Symptome zeigt. Eigentlich müssten
angesichts der verbreiteten Zahlen inzwischen doch
ganze Großstädte flachliegen.
Immer auch noch werden Intensivpatienten aus
dem Ausland in deutsche Kliniken eingeliefert,
umso der Bevölkerung ausgelastete Kliniken und
deren Personal am Limit vorzugaukeln. Anders ist
es nicht zu verstehen, warum der Anteil an solchen
Ausländern, nirgends in den Statistiken auch als
solche angeführt oder werden Zahlen genannt wie
viel Prozent der Betten von Intensivstationen von
solchen Ausländern belegt sind.
Und noch etwas fällt sehr ins Auge, nämlich dass
in den Medien außerhalb der Politiker, nur von
staatlicher Bezuschussung bedürftiger Künstler
und Sportlern, sowie von Journalisten der ein –
schlägig dafür bekannten Presse, es behauptet
wird, dass diese einen Angehörigen durch Co –
rana verloren haben. Dementsprechend müsste
doch in den Statistiken eindeutig ersichtlich sein,
das Corona übermäßig prozentual oft in Familien
von systemrelevanten , wie die von Journalisten,
Politikern oder Künstlern, zu Todesfällen durch
Corona kommt. Doch belegt auch nur eine ein –
zige von all den vielen Corona-Studien dieses
Phänomen auch?
Daneben ist viel von Anonymisierung der Daten
von Corona-Kranken die Rede. Wie aber kommen
dann die Medien an die Namen und Adressen der –
jenigen, welche uns in ihren Berichten sodann als
Corona-Erkrankte vorgeführt werden?
Überhaupt ist es mit der Corona-Erkrankung so
eine Sache, dass sich das Corona-Virus merkwür –
dig nach der Politik verhält, mit samt der dabei
agierenden Wissenschaft. Zuerst, als die Regier –
ung nicht in der Lage war der Bevölkerung aus –
reichend Masken zur Verfügung zu stellen, hieß
es Masken bringen nichts. Eigentlich hätte nun
gerade in dieser maskenlosen Zeit die Anzahl
der Erkrankten rapide ansteigen müssen. Tat
sie aber nicht! Sondern das Virus vermehrte
sich erst von dem Zeitpunkt an, an welchem
ausreichend Masken vorhanden und deren
Tragen von der Regierung vorgeschrieben
wurde. Dieser plötzlich sprunghafte Anstieg
bestätigt eher die These, dass solche Masken
vollkommen unnütz bzw. qualitätsmäßig kaum
etwas taugen.
Noch etwas anderes springt dabei deutlich ins
Auge. Unmittelbar nach jeder Verkündung, das
ein weiteres Impfmittel kurz vor seiner Verfüg –
ung stehe, stiegen augenblicklich die gemelde –
ten Zahlen der Neuerkrankungen an Corona
drastisch an. So darf es niemanden verwun –
dern, dass nun, wo angeblich gleiche mehrere
Impfstoffe fast fertiggestellt sind, neue Höchst –
rekorde an Infizierten-Zahlen gemeldet werden.