Migrationspakt : Ein perfider Plan

Auf dem ersten Blick wirken die Koalitions –
parteien, welche die Regierung bilden, nun
führungslos. Merkel tritt zurück, an Nahles
Stuhl wird kräftig gesägt und in Bayern ar –
beitet man an Seehofers Rücktritt.
Aber auf dem zweiten Blick entpuppt sich
das Ganze als ein perfide eingefädelter
Plan von Merkel. Während all des Geran –
gels um Umbesetzung der Posten und Neu –
orientierung der Parteien, kann man in aller
Stille den Migrationspakt in Marokko unter –
zeichnen.
Geht der gewaltig in die Hose, – und das wird
er ! -, dann können sich alle Parteien damit
rausreden, ja führungslos gewesen zu sein,
um so nicht zur Verantwortung gezogen zu
werden.
Zum anderen dient das Berliner Spektakel
zur Ablenkung, damit hinter dem Rücken
des Volkes und ganz undemokratisch am
Volk vorbei dieser Migrationspakt unter –
zeichnet werden kann.
Der Einzige, der davor noch hätte warnen
können, der Chef des Verfassungsschutz,
Hans-Georg Maaßen, wurde rechtzeitig
entsorgt. In Bayern hat Horst Seehofer
genug damit zu tun, im Amt zu bleiben,
als nun noch gegen den unseligen Pakt
anzukämpfen. Und in der CDU kämpft
alles lieber um Merkels Posten. Von da –
her kann Merkel vor ihrem Abgang noch
den Pakt in Szene setzen, mit dem sie
Deutschland, so wie wir es kennen, den
Todesstoß versetzen kann.
Dann tritt Merkel ab und stiehlt sich aus
der Verantwortung. Ein wirklich perfider
Plan!
Auch die Medien spielen trefflich mit.
Wäre es nun nicht höchste Zeit die Be –
völkerung über den Inhalt des Migra –
tionspaktes zu informieren ? Wenn der
solch eine gute Sache, warum scheuen
sich dann Regierung und Medien so
sehr, dessen Inhalt zu veröffentlichen?
Es ist wohl kein Zufall, daß wir die Aus –
wirkungen des Paktes genau dann so
richtig zu spüren bekommen, wenn
Merkels Kanzlerschaft endet!
Ihr Nachfolger findet nur noch ein Troja
vor, wo das hölzerne Pferd schon inner –
halb der Stadtmauern steht!

Advertisements

Koalitionsparteien kollidieren mit dem eigenen Volk

In Deutschland fühlen sich immer mehr Menschen
von der Regierung in Stich gelassen. Ob als Diesel –
fahrzeugbesitzer, ob als Opfer der Gewalt von Straf –
tätern mit Migrationshintergrund oder als deren
Angehörige, überall da, wo die Politik dringend
handeln müsste, ist kein Politiker vor Ort.
Stünden nicht gerade in mehreren Bundesländern
Wahlen an, so täte das was im Bundestag sitzt,
wohl gar nicht handeln.
Mit Scheuklappen auf dem Kopf stritt man sich
lieber wochenlang über den Verfassungsschutz –
chef, dessen ,, großes„ Vergehen darin bestan –
den, der Bundeskanzlerin widersprochen zu ha –
ben. Vielleicht war Hans-Georg Maaßen der Ein –
zige, der es erkannt hat, wie gefährlich es sein
kann, wenn Internetseiten von Linksextremisten,
nun bis hin zum Kanzleramt, als seriöse Nachrich –
tenquelle dienen!
Daneben empfing man gerade den Despoten Er –
dogan mit Handschlag also mit derselben Geste,
welche man wochenlang an zwei Fußballern so
stark kritisiert. Das man dem Islamisten Erdogan
dann auch noch eine Moschee mitten in Deutsch –
land einweihen ließ, zeigt die Handlungsungfähig –
keit der Merkel-Regierung offen auf.
Danach muß es niemanden in diesem Land noch
verwundern, daß kaum noch einer eine der an
der Regierung beteiligte Parteien wählt. Was
sich heute noch Volkspartei nennt, ist längst
eine Partei ohne Volk!
Wo Merkel überhaupt noch handelt, so etwa
beim Abschluß von Abkommen mit afrikan –
ischen Staaten, welche dem Deutschen nur
weitere Migranten bescheren, und Millionen
an Steuergeldern kosten, von denen aber an –
sonsten die Deutschen Null haben, und deren
Wahn im Rückführungsvertrag mit Italien sei –
nen Höhepunkt fand, geschieht dieses eindeu –
tig zum Nachteil des deutschen Volkes. So sind
die ´´Rückführungsverträge„ in Wahrheit Aus –
tauschprogramme, wie es das Abkommen mit
Italien mehr als deutlich aufzeigt, wo man den
Italienern für jeden zurückgenommenen Asyl –
bewerber einen neuen Flüchtling abnimmt!
Überhaupt wird alles getan, vom verlogenen
´´Rückführungsabkommen„ über mehr als be –
denkliche Verträge mit afrikanische Staaten,
über diffuse Verträge mit der EU und UNO,
um immer weitere ´´ Flüchtlinge„ ins Land
zu holen.
Über die Auswirkungen wird das eigene Volk
schamlos belogen. So werden die zunehmen –
den Messerattacken noch nicht einmal als ge –
sonderte Straftat gezählt, um das Märchen
von der ,, in der Bevölkerung nur gefühlten
Zunahme„ aufrecht erhalten zu können. Wie
viele psychisch-kranke Migranten in den letz –
ten 3 Jahren nach Deutschland gelangt, das
erfährt der Bürger nicht. Ebenso wenig, wie
viele Deutsche in den letzten Jahren von der –
artigen Migranten ermordet.
Statt dessen beschränkt sich die Merkel-Re –
gierung darauf, jeden Protest dagegen als
von Nazis begangen, zu diffamieren, die
Bürger zu kriminalisieren und deren De –
monstrationen von Linksextremisten ab –
würgen zu lassen. Wie in Kandel, Chem –
nitz oder Köthen stellt sich das, was der –
zeit noch im Bundestag sitzt, dabei immer
gegen das eigene Volk.

Bremer BAMF-Affäre : Das Vertuschen und Verschleiern geht munter weiter

Groß wird nun der Skandal um die Bremer BAMF
augeblasen. Zu schnell wird dabei vergessen, das
unter Angela Merkel ein politisches System instal –
liert, das solches Treiben nicht nur, nicht erst er –
möglicht, sondern regelrecht Vorschub geleistet
hat ! Und genau dort befindet sich auch der Haupt –
schuldige, nämlich direkt im Bundestag !
Erst die Politik des Bundestags, mit dem seit 2015
einsetzendem Verschleiern, bis hin zum blanken
Belügen des eigenen Volkes, und des arglistigen
Täuschens ermöglichte das, was sich nun, – und
ganz bestimmt nicht nur in Bremen -, ereignet
hat.
Noch heute ist der Bundestag nicht in der Lage,
offen und ehrlich einzugestehen, wie viele soge –
nannte ´´ Flüchtlinge „ die Regierung, seit 2015
nach Deutschland einfliegen ließ. Ebenso, wie
man das eigene Volk arglistig zu täuschen ver –
sucht, über das wahre Ausmaß der Kosten und
auch der Kriminalität von Flüchtlingen !
Hier arbeiteten Regierung, staatliche Einricht –
ungen und Behörden, sowie Bildungsträger,
Hand in Hand, wie zum Beispiel etwa beim
Erstellen diesbezüglicher Statistiken oder der
berüchtigten ´´ in Auftrag gegebenen „ Stu –
dien. Nahezu alles war auf Verschleierung und
Täuschung ausgelegt ! Und selbst der Medien
ward sich dazu hinlänglich bedient.
Was in der Bremer BAMF im kleinen ablief,
das tat der Bundestag im ganz großen Stil !
Man schuf eine regelrechte Begünstigungs –
industrie, bei der alle Beteiligten trefflich
an Flüchtlingen verdient und sich an deut –
schen Steuergeldern bereichert!
Zu diesem Spiel gehört natürlich auch, das
man den Bock zum Gärtner macht, und so
die Bremer BAMF selbst die Untersuch –
ungen im eigenen Sumpf leitet. Das ist so,
wie im Bundestag, wo man mit einem so –
genannten ´´ Untersuchungsausschuß „ die
eigenen Vergehen intern untersuchen lässt,
um immer schön den Deckel drauf zu behal –
ten. Dieses Verhöhnung einer unabhängigen
Justiz ist im Bundestag längst Standard !
Zum üblichen Verschleiern, Täuschen und
Deckel drauf behalten, gehört das Schema,
das nun in der Bremer BAMF abläuft. Alles
wird auf eine suspendierte Mitarbeiterin her –
untergerechnet ! Wer waren die in mindestens
12.000 Fällen daran beteiligten Anwälte, und
vor allem, wessen Interesse nahmen die wahr ?
Warum erfährt die Öffentlichkeit nicht, welche
NGOs der Asylantenlobby darin verstrickt ?
Wenn nur eine Mitarbeiterin über 12.000 Fälle
falsche Asylanträge bearbeitet, wer war dann
für die Überprüfung zuständig und wer inner –
halb der BAMF noch darin involviert ?
Statt dessen werden Nebelkerzen geworfen,
was ein Horst Seehofer darüber gewusst hat.
Das ist eigentlich eine Frage, die sich gar
nicht stellt, zumal die Fälle vor Seehofers
Amtsantritt lagen und noch dazu in einem
ganz anderen Bundesland stattfanden. Die
angebliche Involvierung Seehofers ist eine
einzige Farce, mit welcher man von den
wahren Hintergründen abzulenken sucht !
Das blanke Ablenkungsmanöver mit der
Person Seehofer erfolgt doch im Bundes –
tag nur, damit niemand es sehen soll, das
hier ein ganzes politisches System, und
zwar das der Merkel an den Pranger ge –
stellt und deren Auswüchse untersucht
gehören ! Letzteres ganz bestimmt nicht
durch einen Untersuchungsausschuss des
Bundestages, noch dazu mit Mitgliedern
aus genau den Parteien besetzt, die dafür
die Hauptschuld tragen ! Nein, hier ge –
hören sämtliche Regierungsparteien vor
ein unabhängiges Gericht gestellt ! Und
wie in solchen Fällen üblich, ist der Poli –
tiker Horst Seehofer tatsächlich das aller
kleinste Rädchen im Getriebe einer aus –
ufernden Asylantenlobby !